Doppelte Geschwindigkeit dank Nachbarn-Filesharing

Filesharing Eine neue Software soll dafür sorgen, dass die Geschwindigkeit von Filesharing-Transfers deutlich steigt, ohne dabei die Netze der Internet-Provider unnötig zu belasten. Das von US-Wissenschaftlern entwickelte "Ono" wird schon jetzt in Verbindung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hmm.. und es sucht wirklich nur den kürzesten weg!? hmm.. das genaue konzept von "ONO" würde mich interessieren.. wird es nur im Filesharing beriech eingesetzt, oder hat da die NSA wieder mal ein neues tool zum spionieren!? bessere einkreisung von filesharern!??
 
@dergünny: über "bessere einkreisung von filesharern" müssen sich wohl nur bestimmte Personen sorgen, oder?
 
@dergünny: also ich glaube ja das die NSA, CIA, BND etc. viel machen und auch vieles überwachen .... aber irgendwann artet es in paranoia aus !!
 
... irgendwie les ich da immer "Oh, no!" :-)
 
@dergünny: Dergünny der hat da voll recht es hört sich zwar wie schwarz malerei an aber es steckt 100% weitaus mehr dahinter als wir es hier beschreiben.
Und zum Thema Paranoia, dann beweise deine Antwort.“zwergenwelt“
Es wird nicht vieles Überwacht da gebe ich dir nicht recht es wird ALLES im Netz überwacht. Aber zum Glücken können viele nicht das machen was sie gerne machen wollen.
 
@mdp: "Es wird nicht vieles Überwacht da gebe ich dir nicht recht es wird ALLES im Netz überwacht." - Beweise doch auch mal deine Aussage.
 
@dergünny: Da du ja nicht der Meinung bist das alles im Netz überwacht wird, kann ich auch nichts dagegen sagen weil wenn ich dir beweise liefere dann wird das so oder so wieder anders ausgelegt und verdreht bis es wieder zu deinen Gunsten steht. Ich find das denken Ansich aber schön, muss ich ehrlich sagen, weil nicht jeder kann sich eine Heile Welt vorstellen, Prima Sache.
 
@mdp: Verdrehen... naja, ich wüsste nicht was man an handfesten Beweisen in diesem Fall verdrehen könnte. Ich wollte damit nur darauf anspielen, dass du keine (wirklich guten) Beweise liefern kannst das dass Netz absolut überwacht wird, sowie dergünny bzw. ich dir nicht beweisen könnten das eben dies nicht der Fall ist.
Nur weil man nicht an die totale Überwachung glaubt, heißt es nicht dass man denkt, es würde gar keine Überwachung in der Hinsicht geben. Es gibt immer ein gesundes Mittelmaß. Aber das scheint es für viele hier bei winfuture nicht zu geben. Von daher amüsiere ich mich zumeist im Hintergrund über die Kommentare. :)
 
"bieten Ono seit kurzem Code an, mit dem Ono einfach in andere Anwendungen integriert werden kann"

Nochmal überarbeiten :)
 
Auf der einen Seite Ärgern sich die Meisten über Filesharer, auf der anderen Seite entwickeln Schlaue Wissenschaftler Programme womit man Schneller an seine Illegalen Downloads Kommt....
 
@nakrat: moment mal, es ist nicht alles illegal was über filesharingnetzwerke verteilt wird!! denke mal an linux oder andere größere anwendungen die frei verfügbar sind. dahingehend ist es eine gute sache, die man trotzdem mit vorsicht geniesen sollte :).
 
@nakrat: ich pers. benutze das Torrent Netzwerk um mir meine aufgenommenen Filme von onlinetvrecorder.com runter zu laden. Denn da es ein kostenloser und völlig LEGALER dienst ist möchte ich nich unnötig ihre server belasten. also sehe ich P2P als gute alternative diesen dienst zu unterstützen. und wenn ONO das gesamte netzwerk weiter optimiert bin ich da sehr aufgeschlossen !
 
@nakrat: Filesharing hat im Grunde nicht direkt was mit illegalen Downloads zu tun. Das ist nur ein Zweig der Anwendung. Z.B. auch Skype und Zattoo setzen auf Filesharing. Und hier scheint man ohnehin gar nicht mit den Nachbarn Downloads auszutauschen, sondern das Programm verwaltet nur das, was man sich ohnehin gerade schon runterläd. Anonym ist man so oder so nicht.
 
@Sirius5:__-"denke mal an linux"__- Jo, man lädt sich Linux auch über P2P Netze runter, weil es ja so sicher ist. Und natürlich alle paar Tage eine neue Distribution. :-)
 
@tuon: Was soll daran unsicher sein, OpenSource über Filesharing zu laden und zu verteilen? Anders als in der Windows Welt wissen erfahrene Linux User, wie man Hashsummen überprüft und Signaturschlüssel. Falls irgendein Bundestrojaner Scriptkid irgendwas versucht, fliegt das auf.
 
Hm das ist ja schön und gut. ABER da tut sich ja ein neues Problem auf wenn es den Kürzesten weg sucht und nur von Quellen zieht die in der nähe sind dann kann man ja auch den Raum einkreisen wo der Jenige sich befindet (Log). Es gibt da ein Sprichwort das da heißt und auch darauf Zutrifft : Es ist zu schön um Wahr zu sein. Es wird mit einer hohen Geschwindigkeit gelockt so das viele viele P2P Benutzer diesen Dienst benutzen. Aber wer sagt mir denn ob da nicht Infos über die Daten die ich runter lade zu einem log Server geleitet werden, und was noch dazu kommt ist das, das dieses Zusatz teil in vielen Clients benutzt werden kann also da würde ich ma sehr vorsichtig sein.
 
@mdp: siehe mal weiter oben,..mich haben quasi als paranoid abgestempelt.. bei quasi der minderen aussage deinerseits..
 
@mdp: " kann man ja auch den Raum einkreisen wo der Jenige sich befindet " wer legale Dateien zieht, hat doch nichts zu befürchten oder?
 
@mdp: Darum geht es ja nicht. Dieses System wird dann zur Marktanalyse genutzt. Und domit kann man eben fest stellen welcher bereich welche Güter (Software) bevorzugt. Oder wo wer wie oft auf welche Daten zugreift. Da geht’s bei mir nicht um die Illegal Seite das is mir so was von Wurscht. Also ich mein wer seine freizeit damit verbringen will und daten von sich Preis gibt (surf und download verhalten) damit andere mit diesen Infos schick VIEL Geld in die Tasche wirtschaft der soll das gerne tun. Mir schenkt doch auch keiner was ich muss auch dafür abreiten und da sehe ich nicht ein das ich kostenlos meine daten zur Verfügung stelle nur damit sich andere wieder ma schick Ihr Bankkonto füllen. Wenn P2P gennant wir denken viele immer gleich OOOO Illegal Filme Spiele usw. Aber das P2P Netzwerk ist nicht für so was gedacht es dafür macht worden das Open S schneller Verteilt werden kann. So sieht die sache aus. Und nun wollen Firmen mit solchen sachen einfach ma schnell paar Millionen machen.
 
@mdp: mdp, Du wirfst Da einiges durcheinander. Sobald Du im Netz Daten lädst, dann bist Du EINDEUTIG auffindbar. Das nutzen die Massen-Abmahn-Abzock-Anwälte. Du hast also sofort verloren, wenn Du ins Netz gehst. Was Ono macht ist die logische Nähe zu nutzen, also wie schnell Du an anderen Rechnern bist. Dabei kann es sein, dass ein Rechner in den USA näher ist als ein Rechner in Bayern, wenn die Verbindung weniger Hops umfasst. Das hängt vom Netz und der Verbindung der einzelnen Provider untereinander ab. Geographische Nähe spielt dabei keine Rolle. Lange Zeit war es so, dass deutsche Unis näher an Servern in den USA saßen (und auch schnellere Verbindung hatten) als am deutschen Netz außerhalb der Unis. Ono verbindet also Leute, die schnelle Verbindungen zueinander haben. Der Datenaustausch geht bei einem P2P-Netz aber nicht über den Server, sondern auf dem direkten Weg, daher auch der Geschwindigkeitsvorteil bei schneller Verbindung. Der Server bekommt vom Datenaustausch selber nichts mit. Daher ist die Verfolgung von Leuten, die etwas herunterladen, in einem P2P-Netz fast nicht möglich. Es sei denn, dass man sich als Datenversender betätigt, dann kann man natürlich sehen wer etwas heruterläd. Aber da ist man mit oder ohne Ono gleich dran. P2P ist eine Technologie, die einen schnellen Datenaustausch für viele Anwender ermöglicht. Es ist damit eine Art Nachfolger für das frühere Multicast. Es hat weder etwas mit illegalen Daten noch mit Open Source etwas zu tun. Es kann natürlich für beides genutzt werden, aber das geht ebenso mit mit ftp, email, instant messenger, DVD-Tauschringen, web-servern, ...
 
@mdp: Na das leuchtet ein. Dann sollte die News ma etwas genauer geschrieben werden.
 
Die News ist schwierig zu lesen. :/
 
also auch wenn ich gleich geteert und gefedert werde, für mich ist das nichts weiteres als ein weiterer schritt in die totale kontrolle bzw überwachung,auch wenn man es für legale downloads nutzt.die aussagen wer was legeales zieht hat ja auch nichts zu befürchten ist quatsch,denn die möglichkeiten die sich durch sowas ergeben könnten um direkte zugriffe auf deine persönlichen daten zu erhalten sind doch dadurch größer.
Would you give up freedom for liberty?
 
@Herbi: isse gar nicht....du mußt nur überlegen, wie nim das vielleicht gemeint haben könnte...dann gehts :-)
 
Sharing in the Hood? Nennt man das nicht einfach WLan?
 
@Fusselbär: +
 
wofür war filesharen gleich noch gut? *amkoppkratz*
 
Wieso fällt hier nicht das Stichwort "P4P"?
http://en.wikipedia.org/wiki/Proactive_network_Provider_Participation_for_P2P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!