Freenet will Preisdruck auf Konkurrenz ausüben

Wirtschaft & Firmen Vor kurzem wurde bekannt, dass der Telekom-Konzern Freenet seinen Konkurrenten Debitel übernehmen wird. Zwar bedarf die Übernahme noch einer Zustimmung durch das Bundeskartellamt, dennoch schmiedet Freenet-Chef Eckhard Spoerr ehrgeizige Pläne. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naklasse schon aus dem Grund das es wieder Leute geben wird die Ihren Job verlieren sollte das Bundeskartellamt nicht zustimmen!
 
@Nudelsose: Welchen Grund sollte es denn geben?

Hier übernimmt ja diesmal nicht der große den kleinen.
 
@ Sebastian2: Was ändert das daran? Solche Übernahmen haben IMMER Arbeitsplätze gekostet.
 
@Nudelsose: Wir haben eine weiter steigende Überbevölkerung und da sind Arbeitsplätze in der Welt der Industrialisierung und effizienteren Maschinen nunmal ein Problem.
Die Lösung ist einfach zu nennen, die Umsetzung allerdings wegen vielen (vielleicht. 90%?) egoistischen Menschen nicht umsetzbar. Einfach weniger Kinder machen und der Welt und vor allem der zukünftigen Menschheit was gutes tun. Aber nein... hauptsache man ist selber zufrieden und erfüllt den doppelten Kinderwunsch der Freundin/Frau einfach nur so, weil Kinder ja sooo toll sind und natürlich zu einer Familie unbedingt gehören muss. Ein Kind reicht doch :)
 
@Screemon: ... du hast so viel Ahnung von dem Thema wie eine Kuh von Stricken ...
 
@mcbit: Was das ändert?
Ganz einfach sonst sind es immer die großen die übernehmen.
Hier nimmt ein kleiner einen überschuldeten großen auf.

Da wird es schwierig für das kartellamt irgendetwas zu finden.

Und mitarbeiter entlassung zählt nicht.

Übrigens unsere ansässige brotfabrik wurde auch mal übernommen. hat keine arbeiter gekostet sind sogar welche dazu gekommen. Immer ist also auch falsch.
 
@ Screemon: ja Du hast den Durchblick! Deutsche Familien werfen nicht mehr soviele Kinder, wie noch vor zich Jahrzehnten. Weniger Kinder bedeutet auch weniger Einzahler in die Rentenkasse. Wir haben jetzt schon 20 Mio. Rentner, wie können wir die abschaffen?
 
freenet.. zu dem verein muss man garnichts mehr sagen...
 
@blume666: ...außer "Freenet: save the planet - kill yourself!".
 
Vor kurzem wurde bekannt, dass der Telekom-Konzern Freenet seinen Konkurrenten Debitel übernehmen wird.
Ein Konzern ist ein Mutterunternehmen mit allen seinen Tochterunternehmen. (IAS 27.4)
Denke es sollte wenn überhaupt Tochter heißen, oder?
 
Wäre schön, wenn die einen Preiskampf bei Vodafone und T-Mobile direkt auslösen könnten. Besonders die Datentarife könnten einen Preisnachlass gut vertragen.
 
OJA BEI EINER KÜNDIGUNGSRATE VON 465 NACH VERTRAGSENDE: FREENET STEHT IMMER NOCH FÜR SCHEISS DSL SCHEISS DRECKS SERVICE NULLPEILERN IM CALLCENTERN
 
das wird mit dem preisdumping doch noch schlimmer. es regiert ja jetzt schon die inkompetenz und die telekommunikationsdienstleister verdienen sich durch künstliche warteschleifen und unterbesetzung dusselig...
 
@thedarknes: glaub mir, lerne versatel kennen, und du wirst freenet lieben :)
 
Praktisch, man entlässt Leute und kann so Preisdruck auf die Konkurrenz ausüben. Eigentlich traurig das heute so mit Angestellten rumgespielt wird.
 
Warum versucht Freenet nicht durch Service neue Kunden zu gewinnen? Das kann mehr bringen als ein Preiskrieg.
 
@jediknight: Würdest du ein Produkt für 49,99€ im Monat kaufen mit viel Service, oder nen Produkt für 29,99€ im Monat mit mittelmäßigen Service. Die Leute schauen heute doch nur noch auf dem Preis. Deswegen gibts ja jetzt den neuen Trick mit 9,99€ für die ersten drei Monate und danach 49,99€ oder so ähnlich.
 
@dancle00001: Die Preise sind doch jetzt schon überall fast gleich. Mit mehr Service läßt sich mehr erreichen.
 
Ähmmmm... Ja, die Welt ist also auch für Winfuture Leser böse.... Wissen wir nun alle. Mal im Ernst: Wenn es darum geht die eigene Scheibe vom Brot zu behalten seid ihr echt riesig. Wir reden hier von vielleicht 500 Arbeitsplätzen, die spielen auf den Gesamtmarkt gerechnet überhaupt keine Rolle! Natürlich hängt an jedem Arbeitsplatz eine Existenz. Aber es geht nur um einen Punkt: Ihr könnt nicht gleichzeitig Geiz ist Geil fördern und auf der anderen Seite euch über jeden verlorenen Arbeitsplatz echauvieren. Es geht nunmal nicht beides. Telekom als Beispiel: Langsam, Teuer, aber kompetenter Service. Der ist bei weitem nicht so schlimm, wie hier vielfach moniert wird. Natürlich hat jeder sein T-Com erlebnis. Ich war immer glücklich, aber das der Marktführer mehr Kunden, ergo mehr Beschwerden hat ist auch klar. Aber hier wird immer über alles und jeden gepöbelt. Telekom scheiße weil teuer, Freenet scheiße, weil schlechter Service. Ich bin bei der Telekom Glücklich, zahle etwas mehr, aber alles läuft. Jemand anders ist bei Freenet zufrieden, weil er weniger zahlt. Hier hat man immer den Eindruck keiner ist glücklich, weil man am liebsten 5 euro für V-DSL mit 50mbit zahlt, gleichzeitig 24 Stunden am Tag Service hat und am liebsten mit kostenloser Hotline, aber das ist utopisch. Wenn alle nach Geiz ist Geil schreien muss an anderer Seite gespart werden!
 
sry, UMTS rächt sich mit Lag, mein Macbook spinnt manchmal
 
@fab: löl gerne, aber musst du das so oft posten? bist wohl auch so einer der dann immer wieder auf senden klickt.
 
"Telekom-Konzern" oder Freenet? Telekom ist der rosa Riese und Telekommunikationskonzern allgemein.
 
Wenn sich irgenein Name neben der Telekom, Alice und 1&1 zum NoGo entwickelt hat, dann ist es Freenet. Wahrscheinlich KÖNNEN sie sich nur noch groß-kaufen, denn über Leistung schaffen sie das NIEMALS. Armer Verein...
 
@Hellbend: Du hast Arcor vergessen...
 
die freenet AG sollte lieber den Mitarbeitern ein Grundlohn von mindestens 7,50€ zahlen, anstatt hier und da was dazu zukaufen oder Preisdumping zu betreiben. Die armen Mitarbeiter werden da mit zwischen 4,- und 5,-€ Lohn abgespeist. Und zudem werden die meisten Mitarbeiter da nach 1. Jahr raus geworfen ( verheizt ) damit ja keine Routine aufkommt und man merkt das die Leute was im Kopf haben. Einfach nur ein Saftladen !!!!
 
Ich würde nie zum FC freenet gehen.
 
Freenet ist der meiner Meinung nach mit Abstand übelste Anbieter den ich kenne. Von mir aus können die pleite gehen. Miese Geschäftspolitik, nichts weiter.
 
Winfuture sollte sich in CopyNPaste.de umbenennen, denn dieser Beitrag wurde wie viele andere Artikel ohne Quellenangabe fast 1:1 von Golem übernommen.
 
@kfedder: oder NewsMirrorOfGolem.de
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte