MS: Management startet PR-Kampagne für Vista

Windows Vista Das Microsoft-Management hat eine Kampagne zur Verbesserung des Images von Windows Vista gestartet. Insbesondere auf die vergleichsweise negative Berichterstattung in der Presse und bei den Analysten will man so Einfluss nehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
XP läuft einfach zu stabil. Da hilft och kene Kampagne zum wechsel.
 
@MarZ: SP4 mit Revival des beliebten BSOD :)
 
@Hamlet: Wobei man bei Vista die "B"SOD Farbe auch ändern kann. Zu geil, das musste sein.
 
@MarZ: Hust *vom Stuhl kippt*
naja...
 
@MarZ: genau der gleichen auffassung war ich auch bis ich vista genutzt habe, nun würde ich nie wieder auf xp zurück gehen.das bs ist der hammer wenn man es erst mal beherscht dagegen ist xp ein witz.
 
@Protheus: Beherrschen? Vista ist ein Konfigurationsmolloch, dem man erst sämtliche dummen Mätzchen manuell abgewöhnen muß, weil das System dazu zu blöd ist. Ein Dienst wie Readyboost zB könnte durchaus selbst erkennen dass er bei 3-4 GB RAM überflüssig ist und sich erst gar nicht aktivieren. Oder das minutenlange nervtötende Geblinke und Cursor-Gezappel wenn ich einen USB-Stick einstecke. Grrhh. Was Vista da macht erfährt man nichtmal, das muß man sich alles erst mühsam anlesen. Und was bringt mir Superfetch? Meine Dateien, die ich jeden Tag -zig mal benutze öffnen sich nach Monaten noch genauso lahm wie am ersten Tag, genau wie der Indexdienst, der um einmal wöchentlich 5 min zu sparen permanent im Hintergrund den PC in Bewegung hält. Die UAC habe ich dabei noch gar nicht erwähnt. Die 'Kinder' Voreinstellungen (ich zeig dir nichts, ich sag dir nichts, ich mach alles hinter deinem Rücken und lasse dich nichteinmal in deine Verzeichnisse-es sei denn du befiehlst es und zwar alles einzeln) waren schon immer ein Problem bei Windows, aber bei Vista hat es MS bis zur Schmerzgrenze getrieben. Aber du hast recht, jetzt wo ich erstmal alles konfiguriert habe (d.h. diesen ganzen dämlichen Quatsch abgeschaltet habe) läuft das System astrein. Jetzt benutze ich Vista richtig gerne und kann auch die Vorteile genießen. Sogar die Ultimate Extras kommen langsam. *WOW*
 
@peter64: von ReadyBosst und SuperFetch habe ich keine Ahnung, einen Indexdienst hat Windows XP aber bereits auch schon und den kann man auch deaktivieren. Die UAC ist ein großer Schritt nach vorne. Es geht weniger darum, ob DU das wirklich willst, was die UAC dich fragt, sondern ob DAS PROGRAMM das wirklich darf. Bei XP hat im Normalfall jedes Programm Admnistorrechte und kann theoretisch jeden Scheiß anstellen. Bei Vista geht das nichtmehr.
 
@MarZ:

mal auch nen bissel PR machen....www.cohaso.net das neue Computer Hardware Software Board mit baldiger riesiger Freeware Download Section!
 
@MarZ: Ja XP ist das Stabilste OS von MS Vista versteckt ja Fehler so das es im ersten Blick stabiler aussieht.
 
@overdriverdh21: Genau! Und die Caponier werden bald mithilfe fleischfressender Pflanzen die Weltherrschaft an sich reißen!
 
Wenn solche Spinner wie peter64 so´n Quatsch erzählen wundert einen doch nichts wenn MS gelder in Werbung stecken muss.
 
@~LN~: Du gibts gerne persönliche Beleidigungen von dir sobald du dich, bzw. deine Redmonder nicht mehr verteidigen kannst, gell? Er hat schließlich ja nichts unwahres erzählt. Bei Vista muss man ein wenig Hand anlegen um damit vernünftig (produktiv) arbeiten zu können.
 
Man muss eben nicht ! wenn dich das beleidigt dann nimm doch einfach Linux. Alles andere ist nur Theatermacherei.
 
@~LN~:Fragt sich nur wer hier der spinner ist .!
 
@~LN~ Was ich geschrieben habe resultiert aus über einem Jahr Praxiserfahrung
mit Vista und ist traurige Realität. Wer andere ohne ein einziges Argument als Spinner bezeichnet, den kann ich nur als hohler Sprücheklopfer einstufen und nicht ernst nehmen.
 
Hehe, warum 99% akzeptieren wenn man 100% bereits hat :)
 
"Das Ansehen von Windows Vista ist unter jenen, die bereits auf unser Marketingtricks reingefallen sind , deutlich besser als es bei Usern der Fall ist, die unser marketing noch nicht auf dem Leim gegangen sind .", so Nash. ^^
 
"Das Ansehen von Windows Vista ist unter jenen, die bereits auf unser Marketingtricks reingefallen sind , deutlich besser als es bei Usern der Fall ist, die unser marketing noch nicht auf dem Leim gegangen sind .", so Nash. ^^
 
@Geisterfahrer: *gähn* (-)
 
Was erwartet ihr von dem ?! :)
 
@~LN~ Ich bin auch kein Fan von ihm, aber diesmal hat er recht. Den Spott muß MS schon ertragen, schließlich hatte MS mit seiner blöden *WOW* Kampagne viel versprochen und verdammt wenig gehalten. Daran ändert selbst SP1 nur wenig.
 
Ich bin mal gespannt ob das was bringt. Ich bin zwar selber Vista-Anwender, weil es einfach Dinge an Board hat, die ich nicht mehr missen möchte, aber zwingend von XP auf Vista umsteigen muß man nicht, wer mit seinem XP zufrieden ist kann ruhig dabei bleiben.
 
@miranda: Geht mir ähnlich. Das einzige was ich bei Vista schmerzilch vermisse ist ein schneller hochfunktionaler Dateimanager, der nicht meine Einstellungen ignoriert und in Datenverzeichnissen Detail-Spalten für Audio Dateien anzeigt und der mir (im Admin Modus) unkompliziert meine Zugriffsrechte auf Dateien und Verzeichnisse gewährt. Und der auf ner Powermaschine weniger als 4 Sekunden braucht, um das Kontextmenü 'aufzubauen'. Gott sei Dank gibts Directory Opus. Als Käufer eines OS mit dem Namen ULTIMATE im Jahre 2007 würde ich erwarten, dass diese Funktionalität in zufriedenstellender Qualität vorhanden ist.
 
Da ich Vista Teste muss ich sagen das Vista ist da Kack langsam. Die Geschwindigkeit ist zum Kotzen bei Vista. Und das immer nach Gefrage Mama darf ich das wirklich drauf machen? Ja ? wirklich? DANKE! Ich dachte wenn was neu ist is es bisschen besser als das Alte aber bei Vista (nun gut die Überwachung muss ja auch erst mal gestartet werden das dauert schon ne Zeit lang weil den User muss man ja auch vor sich selber schützen). Es ist einfach das neue Windows ME. Ick nenne sowas Brotlose Kunst. Ich habe nicht bemerkt das, das Vista mehr kann als das Xp, außer mehr Daten vom User zu sammeln. Die Entwicklung bei Vista geht voll in die Falsche Richtung. Das schicke Aussehen vom Osx und der Kontrollwahn von wem auch immer. Das is bisschen schlecht und dann soll alles noch zusammen funktionieren. (Pfffffffffffff)
Auch mit dem nächsten BS wird es so werden wie mit Vista da bin ich mir sicher weil bei Office ging es ja auch das 2007 ist das selbe wie das 2003 vom Umfang her es hat sich nur die Benutzung geändert und es fallen leider sehr viele Leute drauf rein, und bei dem Vista Nachfolger wird das auch nicht anders werden. Traurig aber Wahr. Für mich ist das Vista ein Rückschritt es wurde an ecken nachgebessert wo keine Nachbesserung erforderlich gewesen ist. Und was soll der scheiß mit vielen alten Programmen das die da nicht mehr laufen es ist so lächerlich. Der User wird ja gezwungen seine teuer bezahlte Software, mit der er zufrieden ist, noch mal neu zu kaufen nur weil er nen neuen schicken Computer mit Vista drauf gekauft hat. Is kein Wunder das sich viele nen Mac kaufen. Ms is da selber schuld.
So eine PR von MS is ja schön und gut aber wenn man das Vista mal Angeschaltet hat und nen alten Scanner oder Drucker betreiben will da ist auch schon Ende, die Ernüchterung kommt immer, die frage is eben immer nur wann.
 
von den leuten die vista benutzen kenn ich aber auch selbst keinen der das nicht weiterempfehlen würde. meine persönliche erfahrung ist, dass die leute die keine 5 minuten vista angeschaut haben immer die sind, die es scheisse finden und es weiter erzählen. zudem kommt, dass die leute darüber reden das die software nicht kompatibel ist, aber mir keine bespiele nennen (wollen). Persönlich hatte ich nur ein problem, dass ich unter maple 11 die worksheets nicht spiechern konnte und ich dann einfach im Windows 2000 kompatibilitätsmodus arbeiten musste. da muss ich aber sagen, dass diese lösung seltsamerweise bei manchen kommilitonen nicht ging. naja mittlererweile geht maple 11 auch unter vista ohne probs. darüber hinaus kann ich miranda nur zustimmen wenn es um den umstieg geht :)
 
@DevSibwarra: Nunja, meine Erfahrung ist, dass Vista vor allem von den Leuten schlechtgeredet wird, die einerseits eine etwas ältere Hardware haben (Vista auf einer IDE-Platte zu bedienen ist ein Graus, wer es mal auf SATA ausprobiert wird nie mehr auf IDE schwenken wollen^^), andererseits aber auch ältere Software zu Zeiten von 1995 besitzen und bis XP einwandfrei liefen aber erst seit Vista Zicken macht... Und hier haben die Besitzer recht: Für ihre Zwecke reicht XP... Ich für meinen Teil finde Vista auch nicht soo schlecht, es hat aber noch die ein oder anderen Kinderkrankheiten, außerdem wird der Poweruser immer mehr in Windows benachteiligt, und in der Summe ist das für mich ein Grund, bei XP zu bleiben...
 
@Astorek: "...dass Vista vor allem von den Leuten schlechtgeredet wird, die einerseits eine etwas ältere Hardware haben..." Das kann ich insofern bestätigen, als daß ich selbst einer jener Leute (2-3 Jahre alter PC) bin. Mein Hauptkritik an Vista wäre aber gar nicht mal die Performance, sondern die Usability. Ich habe gehoft, daß Vista gegenüber XP einen Fortschritt in seiner Desktop-Umgebung machen würde. Statt desen ist es im Großen und ganzen ein Rückschritt. Darüber können auch ein paar Schlimmbesserungen und optische Aufwertungen nicht hinwegtäuschen.
 
@moribund: Komisch, das kann ich nun überhaupt nicht bestätigen. Auf meiner Kiste läuft Vista, und das Ding ist 24/7 an und steht im Wohnzimmer. Sämtliche Kumpels haben nur Uralthardware und XP. Ich habe ziemlich oft Besuch, und meine ganze Musik etc. läuft über den PC, deshalb benutzen die Leute das Ding auch häufig. Bis jetzt ist noch JEDER einwandfrei mit Vista klargekommen, keiner stellt irgendwelche dummen Fragen oder hat Probleme. Also sooooo schwierig ist das nun nicht, im Gegenteil. Und das sind Leute, die sich NICHT auf WF o. ä. rumtreiben, sondern die Kiste einfach nur benutzen. Da sieht das dann mit der Negativhaltung gegenüber Vista schon ganz anders aus, weil diese Menschen nicht durch irgendwelche merkwürdigen PC-Welt-Artikel beeinflußt sind, sondern völlig wertfrei an den PC gehen.
 
@moribund: naja mein rechner is jetzt 5 oder 6 jahre alt und selbst da war es viel angenehmer mit vista zu arbeiten. bootete schneller, reagierte schneller, anwendungen starteten schneller. wenn da irgendwas zickte und die anwendungen reagierte konnte ich die oberfläche immernoch benutzen usw. ich hab vista nur nimmer drauf, weil ich eine Creative Live! soundkarte habe und die (damals) net richtig gelaufen ist, aber unter WinXP finde ich auch immer schwerer die richtigen treiber für die.
 
@DON666: Ich lese weder PC-Welt noch sonstige PC-Zeitschtift und bin Vista sogar sehr optimistisch angegangen. Wieso wird einem, wenn man sich kritisch zu Vista äußert, immer wieder unterstellt, nur irgendwelche Reviews, etc nachzuplabbern. Ehrlich gesagt, diese Unterstellung nervt langsam! Ich bin mündig genug (vor allem, nachdem ich dem BS ein halbes Jahr lang eine Chance gegeben habe) mir meine eigene Meinung zu bilden. (Und nein, ich bin auch kein konservativer Sack, der Probleme mit der Umstellung auf ein anderes BS hat. Eher das Gegenteil.)
 
ist das die Kampagne die bei Winfuture auch bereits thematisiert worden ist: http://winfuture.de/news,38518.html ?
Oder wieder ne neue? Das Image kann am besten verbessert werden, wenn einfach keine (bzw. möglichst wenige) Komplikationen mit Patches, Hardware und Software auftreten. "firmeneigene Marktforschung"? Das ist nur ein begrenztes Mittel zum Zweck. Externe Analysen (unabhängig) sind immer noch am besten.
 
Wie waer's, wenn sie Vista einfach mal in Ordnung bringen? PatchGuard durch was Ernsthaftes ersetzen oder gleich abschaffen, DRM aus dem Kernel raus, Marshaller fuer die entfernten NT5-APIs schreiben, Installation auf USB-Medien wieder ermoeglichen, IP-over-FireWire wieder einbauen, ASLR in Ordnung bringen oder durch was Brauchbares ersetzen, UAC endlich sicher machen oder wieder entfernen, LUA-Bugs fixen statt neue APIs einbauen, und dann koennen wir mal wieder drueber reden. Bis dahin gilt: Auch durch Marketing wird Vista nicht weniger unbrauchbar.
 
@Rika: Du tuhst ja so als hätten alle anderen die besseren umgesetzten Ideen in der Software , dann frag mich aber warum die keiner will !? Du kannst nur kluge Reden schwingen das ist alles.
 
@~LN~: Sorry, aber Rika hat einfach nur recht. Dass er/sie "nur so tut" stimmt schlicht nicht, er hat definitiv einige Schwachstellen und Einschränkungen genannt, die Vista mitbringt und die Vorgängerversionen nicht haben. Mich als Programmierer regen die Bugs in LUA und Python auch auf und das sind Sachen, wo mir die Galle hochgeht (weil ich u.a. mit Python-Skripten mein Geld verdiene...)
 
@~LN~: Bis du Rika technisch "das Wasser reichen" kannst, musst du imho noch etwas üben - also wenn's um Technik geht, lieber an Dieter Nuhr denken.
 
@Rika: Wow, du solltest Autohersteller werden, so wie du mit den Drei-Buchstaben-Buzzwords um dich schmeißt.
 
Ein wirklich gutes Produkt muss nicht, oder zumindest nicht in einem so hohen Ausmaß, beworben werden...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Geb dir vollkommen recht (+)
 
@Der_Heimwerkerkönig: schön wärs, wenns noch gehen würde. aber wenn fast jeder nutzer (nicht nicht so ärmlichen gegenden) einen rechner hat und keine ahnung hat, muss man die zumindest aufmerksam machen. und natürlich will man das die das auch wollen. früher war das net so, dass da jeder volldepp nen rechner hatte. da haben sich die leute eher selbst informiert und das ging dann fast von alleine
 
@Der_Heimwerkerkönig: Doch, als Hersteller sollte man schon zusehen, eine positive Kampagne für ein gutes Produkt zu starten, wenn es z. B. von der selbsternannten "Fachpresse" ungerechtfertigterweise dermaßen zerrissen wird.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Volle Zustimmung! Vista Ultimate läuft auf meinen/unseren Rechnern seit geraumer Zeit zur vollsten Zufriedenheit. Es ist stabiler als die Vorgängerversion, bei aktueller Hardware gibt es derzeit keine wirkliche Alternative.
 
Es sind meistens die Leute die keine Ahnung haben wozu man beispielweise den Arbeitsspeicher nutzbringend verwenden kann und hinterher nur Müll erzählen.
 
@~LN~: Gähhhhnnnnnnnnn
 
@Geisterfahrer: Recht hat er doch! Die meisten n00bs wissen nichtmal wie SuperFetch arbeitet und sag "Äh, doofes Vista! Verbraucht zuviel RAM". Aber gleichzeitig merken sie, hoppla, die Programme starten aber schnelller. Aber da diese leute eh meist mitläufer sind, verschweigen sie das Postivie um über Vista herzuziehen.
 
@Black-Luster: Stimmt zwar, aber diese Funktion ist in Vista noch nicht optimal implementiert. Es gibt keine Möglichkeit im Betriebssystem, nachzuprüfen, wieviel Speicher von Programmen belegt und wieviel von Superfetch bereitgestellt werden. Sowas ist grade bei Virtualisierungslösungen, die eine bestimmte Menge an RAM brauchen, einfach nur blöd. Man merkt erst, wenn man zuviel Speicher mitgegeben hat, wenn Vista anfängt wie verrückt zu swappen, umgekehrt kriegst du das (leider) nicht raus...
 
@Black-Luster: Ist unter linux ein alter Hut.
 
@Geisterfahrer : wieder nur ein schlechter Versuch zu trollen, als ob Linux sowas hätte wo die Linuxtrolle doch immer darauf schwören das Sie keine 1 oder 2 GB brauchen...
@Astorek : Du erzählst Mist und willst uns den großen Programmierer aufschwatzen ? sorry aber du bist nur lächerlich. Es gibt ausführliche Artikel zum Vista Memorymanagment die deine Behauptungen wiederlegen.
 
@~LN~: Kein versuch zu trollen. Mann kann! es benutzen.Muss aber nicht . Genau wie unter windows.
 
@~LN~: Nee, auf das Niveau geb ich mich nicht ab. Sorry, aber zu behaupten, Linux laufe nicht auf PCs unter einem Gigabyte, zeugt einfach nur von Unwissenheit. Alles (auch die Desktopumgebung) ist austausch- und entfernbar. Als Beispiel nehme ich mal "Damn Small Linux", dass mit 50 MB Speicher auf CD bzw. höchstens 128 MB RAM im Arbeitsspeicher auskommt, schau es dir ruhig an... Wegen den Dokus: Hey, ich arbeite u.a. in einem Betrieb, der als offizieller MS-Partner agiert, ich habe dementsprechend Zugriff auf diverse Dokumente. Glaubst du allen Ernstes, dass bei uns noch keiner nachgefragt hat bei MS, wie man den belegten Speicher durch SuperFetch rausbekommt? Ich lasse mich gerne aufklären, falls du mir eine Quelle nennen kannst, die besagt, wie das geht...
 
@Astorek : Dein Niveau ist noch grottiger weil du nur meine Worte verdreht hast um das letzte Wort zu haben.
 
@~LN~: Dann werde doch endlich mal KONKRET, verdammt nochmal! Du bist doch derjenige der mit (provokativen) Behauptungen um sich wirft, ohne es zu begründen, geschweige denn ein Beispiel zu nennen. Ich begründe meine Aussagen wenigstens und fange die Sätze nicht gleich mit "du hast keine Ahnung"-Floskeln an... Und wenn du begründest, dann mit hahnebüchenen Beispielen, die einfach nicht zusammenpassen. Was hat das SuperFetch-Gegenstück unter Linux damit zu tun, dass man unter manchen Linuxkonfigurationen unter einem GB auskommt? Wenn man dann noch sowas wie "Linuxtrolle" und FAKTEN in einem Satz wirft, brauchst du dich über den kalten Gegenwind nicht zu wundern... edit: Nebenbei lenkst du immer vom Thema ab, damit du selbst nicht eingestehen musst, falsche Behauptungen zu erzählen. Oder warum hört man plötzlich garnichts mehr über die Memorymanagement-Dokumentation?
 
Der Nachfolger von Vista ist vielleicht wieder brauchbar. Ähnlich wie damals mit WinMe. Also ruhig mal das Schrott-Vista auslassen.
 
@news1704: Du bist ein typischer Nachplapperer. Kannst mich ja gerne mal besuchen, dann kann ich dir zeigen, wie gut das "Schrott-Vista" läuft.
 
Man kann Sc....e per PR-Kampagne natürlich zur Gesäßpastete schönreden, nur letztlich bleibt es doch trotzdem Sc.....! Wofür also der Aufwand? Die Mehrheit hat Lemmingtum im Laufe Ihrer Evolution abgelegt! Warum sich also zurückentwickeln?
 
@Hellbend: Och, Marketing hat bei MS oft genug den gewünschten Effekt erzielt (Ok, zusammen mit einigen wettbewerbswidrigen Methoden), gab in der Vergangenheit genügend Beispiele... Beispiel OS/2 und Windows3.1, Letztgenanntes kam drei Jahre später raus als OS/2 und hatte damals einen Riesenerfolg, obwohl es kaum Neues zu OS/2 bot, außer (aufgrund des wackeligen Standbeins MS-DOS) Instabilitäten. Nur hatte MS Windows entsprechend vermarktet, während OS/2 kaum Werbung erfuhr, trotz nachgewiesener erhöhter Sicherheit und Stabilität. OS/2 wird sogar heute noch in diversen Banken o.Ä. benutzt, aber auch NUR dort...
 
@ Astorek : Das Win3.11 nichts neues gegenüber OS2-Warp3 zu bieten hatte ist aber noch geschmeichelt: 8.3 Dateinamen anstatt langer Namen wie unter OS2: Unter OS2 liefen DOS Spiele sofort mit Ton, was unter MS eine Katastrophe war, OS2 hatte eine Vernünftige Oberfläche für die MS erst win95 brauchte. das größte problem für MS war, das unter OS2 sogut wie alle Windowssoftware lief da die benötigten dateien im Win-OS enthalten waren. Das aus Für Warp war nur das die Win32 Anwendungen dann nichtmehr liefen, und genauso wird sich MS jetzt WINE vom Hals schaffen, wenn sich Vista64 durchsetzt werden alle neunen Programme auch 64er werden und WINE steht ohne Software da. Interessant war ja damals auch das OS-2 von Microsoft mitentwickelt wurde.
 
@ Maik1000: Das Argument kann ich nicht gelten lassen. Der Wechsel von 16 auf 32 Bit hat sich durchgesetzt, weil ganz einfach der Bedarf da war. Das was Heute auf PC läuft wäre mit 16Bit Architektur undenkbar. Sollte irgendwann mal der Bedarf für 64 Bit da sein, dann wird sich auch das durchsetzen. Das ist ganz normale Entwicklung und wenn da die WINE Entwickler nicht mitkommen, sind sie ganz einfach selbst Schuld.
 
Das Problem ist nicht das Vista Schrott ist, sondern das die leute mit ihrem XP zufrieden sind. Und nur weil ein neues Modell rauskommt verkaufe ich auch nicht gleich mein altes Auto. Man bekommt nunmal ein XP mit Tools wie N-Lite auf einen absolut neuen Stand, so das alle benötigten updates,Treiber und tools sofort instaliert sind. Das ist das Problem von Vista. Wenn MS demnächst wirklich wieder zu einem 3-Jahresrhytmus bei neuen BS übergehen will, wird das noch viel extremer kommen, da lassen die Leute schonmal 1-2 Versionen aus.
 
Also, ich habe auch seit Montag Vista (war auf meinem neuem Notebook drauf) und ich finde es eigentlich ganz gut. Rein sicherheitstechnisch ist Vista doch um einiges ausgereifter als XP. Aber trotzdem gibt es derzeit keinen Grund von XP auf Vista zu upgraden. Im grunde ist Vista nur ein aufgebohrtes XP, was man aber auch mit ein bisschen Handarbeit und einigen Freeware-Tools haben kann. ______________Absatz______________
Ich bin zufrieden mit dem vorinstalliertem Vista, aber für meinen Desktop-PC müsste mir MS die Sache noch etwas versüßen, damit ich auch dort auf Vista umsteige.
 
@zkay: Hier ein absolutes Dito. Ansich sind die neuen Funktionen (das Auffälligste ist wohl die UAC) gar nicht mal so schlecht und MS geht nun endlich mal den Weg, dass nicht jeder User als Administrator arbeitet, was in anderen Betriebssystemen längst Gang und Gäbe ist. Allerdings kann man auch mit XP und allen Vorgängern so arbeiten und und Internetprogramme nutzen, ohne einen einzigen Virus auf der Platte zu haben. Und genau die Leute, die seit 5 Jahren "trotz" Administratormodus noch nie Viren und auch ihr System noch nie zerschossen hatten, geht die UAC verständlicherweise auf den Sa...Senkel. Gut, die 3D-Oberfläche sieht schön aus (wobei es trotzdem locker von Compiz Fusion in die Tasche gesteckt wird, ebenfalls kostenlos für Linux), aber das sind optische Verbesserungen, keine funktionale. Und von die gibt es so wenig, dass man auf Vista verzichten kann...
 
@Astorek: Und wieder prahlst du nur mit Nichtwissen , Aero ist nicht nur optisch sondern auch eine funktionelle Verbesserung da bei Belastung der CPU die Oberfläche nichtmehr wie früher blockiert wird.
 
@~LN~: Lies den letzten Satz nochmal. Ersetze von mir aus das Wort "keine" mit "wenig". Ansonsten, lieber ~LN~, ist es ein Unterschied an Kleinigkeiten zu mäkeln (die zweifellos eine Erwähnung wert sind) oder den gesamten Beitrag ins negative Licht zu rücken. Meine Kernaussage bleibt bestehen, auch wenn du dich ein wenig im Ton vergriffen hast. "NUR mit Nichtwissen"? Sicher...
 
@zkay: mein gott, ich verfolg euer gefecht von oben an, könnt ihr beiden zicken das per pm regeln anstatt hier die news mit sinnlosen kommentaren zu füllen? kommt mir jetzt hier nicht wie mit "oh der hat aber angefangen", "ich hab aber recht", "der andere hat keine ahnung!" nickname klicken, pm schreiben und weiter babbeln-.-
 
@O-Saft: Mal gaaanz langsam... Stell dir vor, du wärst einer von beiden, die diese "Diskussion" führen. Les dir nochmal unsere Beiträge gaanz genau durch. Und dann sagst du bitte nochmals, dass wir das Ganze per PN weiterführen sollten^^. Und so ganz sinnlos ist unser (Ich+LN) "Streit" auch nicht, immerhin kommen ja auch einige Fakten zutage, die mehr oder weniger für die News relevant sind bzw. mit der News zu tun haben...
 
Ich bin immer noch der Meinung, dass sie das Geld sinvoller verbraten indem sie es nach Afrika schicken würden, oder ein paar km² Regenwald retten oder sonst was...
Ich meine das muss man sich mal vorstellen 300 Millionen Dollar (300.000.000 nur um es einem mal bewusst zu machen) nur um etwas beliebter zu machen was sich wohl noch nicht so ganz durchsetzen konnte... schon allein aus dem Grund sollte man kein Vista kaufen :(
 
@blisss: Keine Sorge, Bill Gates gehört - auch wenn man es aufgrund seiner Geschäftspraktiken nicht zumuten würde - zu den Menschen die weltweit am Meisten spenden. Irgendwo hat er mal ein paar Milliarden US-Dollar zur Erforschung von HI-Viren gespendet. Sollte es jemals ein Gegenmittel gegen AIDS geben, ist Bill Gates definitiv von denen dabei, die das ermöglicht haben...
 
@blisss: vollkommen richtig. Wenn MS 5-10% des Kaufpreises (damit es einfach ist von der UVP) in Aufforstung, Bau von Brunnen (in Afrika) usw. stecken würde, wäre das die beste Werbung.
 
microsoft sollte mal respektieren, dass die leute auch nur das kaufen, was sie wirklich brauchen. und vista gehört nun mal nicht dazu. beim kauf meines pc wollte man mir auch vist aunterjubeln. aber ohne vista wollte er mir den pc nicht verkaufen. eine frechheit die kaum noch zu überbieten ist. mein geld spende ich lieber, anstatt es dem nimmersatten konzern in den rachen zu schmeissen. die tun ja eh nichts sinnvolles fürs geld. DRM in den sad gesetzt, millionen für nutzlosen kopierschutz ausgegeben und am ende hat man ein wahnwitziges betriebsystem das sich weigert auf drei jahre alter hardware zu laufen. ich hoffe die bleiben auf ihren schrott sitzen.
 
@willi_winzig: Wegen DRM finde ich vorallem in dem Zusammenhang amüsant, dass sich die Industrie wieder davon mehr und mehr entfernt, obwohl Vista mit diesem Zeugs dermaßen vollgestopft ist...
 
@willi_winzig: Hmm, wenn die Leute alle so superschlau sind, dass sie nur das kaufen, was sie auch wirklich brauchen, warum existieren dann nach wie vor Jamba, der Axel Springer-Verlag, Rolls Royce, Mc Donald's, der RTL-Shop, japanische Restaurants mit Haifischflossensuppe, D&G etc.?!?
 
@willi_winzig: Deine Kommentare gehören definitiv auch nicht zu dem was die Leute brauchen , da du nur daran interessiert bist Müll zu verbreiten.
 
@~LN~: ... man sollte nicht mit Steinen werfen, wenn man selbst im Glashaus sitzt ...
 
sie sollten den werbeetat lieber in die funktionen stecken. ansonsten hat man den eindruck, das man mit der größten pr terror die größte scheisse promoten kann - und das stimmt ja auch gewissermaßen, je aggressiver die promotion, desto schlechter das eigentliche produkt. wäre vista so gut und herausragend, würde es jeder haben wollen, wegen seiner funktionalität, die es aber offensichtlich nicht hat, deshalb bedarf es aggressiver pr. bullshit
 
@Rikibu: Gerade weil soviel Müll über Vista verbreitet wird ist MS ja regelrecht gezwungen dagegen zu halten, also weniger Schrott reden dann muss man nicht soviel in Zusatzwerbung stecken. :)
 
das mag teilweise stimmen. aber es ist zumindest bei mir so, das vista dinge bietet, die ich nicht unbedingt als das maß der dinge hinstellen würde. und so fragt sich der potentielle kunde zurecht, wo sind die killer features die wirklich rechtfertigen auf vista umzusteigen. von directx 10 mal abgesehen. das wars doch eigentlich schon an gravierenden neuerungen. und wenn man sich dann das von vorn herein zugeballerte vista anschaut mit jede menge bloatware made by ms, dann kann ich verstehen, das das viele nicht wollen, weil es viele einfach nicht brauchen weil sie für diese aufgaben andere tools benutzen. von der performance rede ich gar nich erst. die liebe zu vista ist bei mir eine hassliebe. das wird sich nich ändern. microsoft hätte es noch schwerer, würde man seine oem partner nich dazu prügeln, ihre geräte nur noch vornehmlich mit vista auszustatten. wenn dann noch die xp treiber nicht angeboten werden, dann ist die sache umso prikärer... aber im endeffekt alles kontraproduktiv. wenn der kunde irgendwas aufgezwungen bekommt von ner firma, dann sieht er sich bei der nächsten computer investition nach was anderem um. gerade das ist im professionellen produktivumfeld wegen branchensoftware leider nicht so einfach zu bewerkstelligen.
 
Was sagt er da? "Seit dem Produktstart vor 15 Monaten arbeitete Microsoft laut Nash weiter an der Kompatibilität von Anwendungen, der Verfügbarkeit von Treibern, der Performance, der Stabilität und dem Energieverbrauch." = Wir haben ihnen bisher Dünnpfiff verkauft, arbeiten aber daran das es hart wird.
 
@Rikibu: Genau, und ~LN~ist einfach nur ein unverbesserlicher MS-Fanboy, der die Wahrheit nicht vertragen und Kritik nicht verdauen kann. Argumente hat er keine, deshalb muß er seine verblendete Meinung mit Beleidigungen verteidigen.
 
Vista ist so stabil wie XP, ist eine Tatsache. Leider ist Vista viel zu verspielt,teils auch zu bunt gestaltet, so dass man sich nicht auf das Eigentliche konzentrieren kann!!
Es gibt in Vista, viel zu viele Wege, die zum Ziel führen. Für die PC Freaks eine gute Lösung, aber leider geht da immer der "normale Durchschnittsbenutzer" vergessen, der halt nicht so Computer-versiert ist. Der Kunde möchte immer der schnellste und beste Weg und nicht 10 durchschnittliche Wege.
 
@alexkeller: Dann stell es doch auf Windows Classic um oder verwende einen anderen Style? Ist ja nicht so, dass man es nicht ändern könnte.
 
@[Elite-|-Killer]: Bei mir habe ich Windows Classic aktiviert, aber danke für den Tipp!
 
Leider ist Vista, so wie am Anfang XP auch, unausgereifter Müll. Ich hab es unbefangen auf 2 Rechner gehabt und wieder runter geschmissen weil einfach nur Probleme und Basteleien Dazu hab ich keine Zeit und Lust. Der Kunde wird wieder mal zum Tester disqualifiziert. Natürlich darf er für den Ärger auch noch bezahlen. Und damit dass auch so klappt wird das OS eben mit allen Mittel, auch Lug & Trug, durchgepeitscht. Siehe WinME, Office 2007 u.v.a.
 
@matthiaskreutz: Wenn man sich ein BISSCHEN mit der Materie auseinandersetzt, klappt es auch einwandfrei! Gibt aber leider immernoch Leute die ihr "Fachwissen" aus der Computerbild beziehen...... is nich persönlich gegen dich gerichtet, aber wie lange haste Vista denn getestet? Ne Woche? Nenn doch mal EINEN konkreten Punkt wo du Probleme hattest! Aber jetz fang bloß nich mit Treibern an.... die entwickelt nämlich NICHT Microsoft.
 
@matthiaskreutz: jo vista ist ein top os, da kann man nichts sagen. aber der anwender mags nicht, mir solls egal sein irgendwann wird er es lieben lernen. spätestens in 2 - 3 jahren ist das thema xp vom tisch und die erste windows 7 beta steht ins haus. und alle dann so ihh windows 7 warum 99% nehmen wenn man mit vista 100% hat :)
 
@screama: VISTA IST SCHEISSE!!!!! Nachdem ich es installiert hatte, musste erstmal ein Computerfachmann kommen, um die Verknüpfung mit dem blauen E in "internetzugangsprogramm", wie es bei meinem alten Windows XP-Computer auch ist, umzunennen, damit ich mich wieder zurechtfinde. Usability = null!!!!
 
@glowhand: Äh, nun, ja, wie soll ich es dir schonend beibringen...? Na gut, sage ich es halt direkt: Gegen DAUs ist auch das beste OS leider nicht gefeit.
 
@glowhand: Ich bin mir 100% sicher wenn du Windows gegen Linux in deinem Text ersetzt passt das bei dir auch wie die Faust aufs Auge. Die Software ist nicht das Problem du bist es.
 
Die Behauptung ist schwachsinn. "Das Ansehen von Windows Vista ist unter jenen, die es bereits verwandt haben, deutlich besser als es bei Usern der Fall ist, die es noch nicht aus der Praxis kennen", so Nash."
Ich arbeite in der Firma mit Vista und habe noch Windows XP Zuhause.
Ich würde Vista nicht weiter empfehlen.
 
@Speed82: Seine Behauptung ist aber völlig korrekt das zeigen auch Umfragen in Windows Foren. User die länger mit Vista arbeiten merken die Unterschiede.
 
vista bleibt drauf xp ist der ofen aus, nie wieder xp!
 
Kaum ne News mit vista geht das geschrei wieder los, wie schlecht vista ist und so.. ich wette das jeder der sagt vista is scheiße und blabla hat vista niemals richtig getestet bzw genutzt!! Denn Vista is meiner Meinung nach kein bisschen scheiße!
 
kommt drauf an. im produktiven einsatz ist es nicht schneller. man findet dinge die man brauch nicht schneller. die oberfläche lenkt mehr ab als das sie dem workflow dienlich ist. wer nur spielt und directx produkte benutzt, kriegt von den fhelenden workflow qualitäten vistas jedoch nix mit.
 
@Rikibu: Genau so eine Ansicht wie deine die alles mögliche bestreitet und abstreitet zeigt jedem Vista User klar deine Absichten und Intentionen. So kannst du niemanden weismachen du würdest dich mit Vista auskennen , es glaubt dir einfach niemand.
 
...tja viel Diskussion um eine neue Win ME Variante. Als (ehem.) Win Fans und Anwender "großer Hardware" sind wir leider zu dem Schluss gekommen wo es geht x64 einzusetzen....und wo es nicht geht.... tja da kommt Leopard zum Einsatz (64 bit, Unix + keine Rambegrenzung) ...und Apple hat dank seines modernden Betriebssystems MS diesmal leider gezeigt wo es langgeht....wir wollten es Anfangs auch nicht glauben aber OS X schägt in seiner aktellen Version XP um Längen!!! ...aber wie kommts? Ganz einfach Apple machte eine Cut und setzte nur noch auf neue Technologien (UNIX) und war nicht mehr abwärts kompatibel.
...und Sie haben auch überlebt - ganz im Gegenteil. OS X ist eines der modernsten Betriebssysteme auf dem Markt....auch wenn Apple genauso nach Hause telefoniert wie MS. Wenn MS nicht bald in die Puschen kommt, dann werden Sie mittelfristig gegen Apple verlieren.... (...die Apple Werbespots sind leider doch sehr wahr http://www.apple.com/getamac/ads/ )
 
@MaryMaus: *Schnarch*
 
so so, also M$ möchte mehr "Einfluss nehmen" in der presse. will M$ alle redakteure aufkaufen oder was?!
 
@quad4: Wer?
 
..traurig aber wahr

http://movies.apple.com/movies/us/apple/getamac/apple-getamac-fat_480x376.mov

http://movies.apple.com/movies/us/apple/getamac/apple-getamac-chooseavista_480x376.mov

http://movies.apple.com/movies/us/apple/getamac/apple-getamac-surgery_480x376.mov
 
@MaryMaus: Was sollen diese Apple Lügen?

Aber was man einfach wissen muss ist:
Windows ist nicht wie Linux ist nicht wie Unix

Als Linux User halte ich vergleiche von OS einfach für schwachsinn.
Linux bzw. die Distributionen sind im keinster Weise mit Windows vegleichbar, weil sie etwas anderes sind. Das selbe gilt für OS X bzw. wenn man das Orginal nennen darf BSD...
 
@MaryMaus: Dar´f ich dir was sagen: OS X ist eine 1:1 kopie von Vista bzw. vom ehemaligem Longhorn. Alle innovationen wurde von Longhorn kopiert. Da hat Apple die verschiebung von Longhorn ausgenutzt, und diese innovationen ins eigene OS so früh wie möglich reingemacht um zu sagen "Sieh einer an, MS von uns kopiert". Apple und Steve Jobs sind anisch ist eine große lüge.
 
@MaryMaus: Na, hat sich das liebe cmäuschen@mac.com einen intuitiven neuen Namen einfallen lassen? Netter Versuch.
 
sorry aber ich habe zuviel Vista gesehen um Herrn Nash auch nur ansatzweise folgen zu können
 
immer wird ueber vista gemotzt und rumgekotzt ,aber wenns dann mal verwendet wird dann heisstes das Xp scheisse ist...Also liebe Xp User,erst sagenm wenner schonvista hattet,ansonsten backen ruhig.
vista is und bleibt der hammer.
XP user hamm doch nur angst das die hardware nicht aussreicht.
Vista = DX10 = Geile Games
XP = Dx9 = Eckige Köpfe = Scheisse
 
@komplexchemie: 1. Ich hatte ein halbes Jahr lang Vista am PC und bin wieder bei XP. Darf ich jetzt sagen, daß Vista scheiße ist? :-) 2. Was mich an Vista am meisten stört, ist die schwache Desktop-Umgebung, aber das versteht jemand, der den PC nur einschaltet um seine "Geilen Games" zu spielen, natürlich nicht. Dabei könnte es gerade Dir nicht schaden, ein paar Lern-Programme für Deutsch zu testen :-D
 
@komplexchemie: XP + Rechner mit 512 MB RAM + Command&Conquer3 = ruckelfrei spielen... Vista + Rechner mit 512 MB RAM + Command&Conquer3 (egal welche GraKa) = Unspielbar. Das gilt für alle anderen Spiele, deren Mindestvoraussetzungen der PC gerade noch erfüllt. ALLE Spiele laufen auf Vista langsamer als auf XP, hättest du zu der Zeit, als Vista frisch rauskam, in allen Themenzeitschriften (also PC-Games & Konsorten) nachlesen können. Und jetzt mal etwas, was du vielleicht nicht für nötig erachtest: Auf einem PC soll man auch arbeiten können! Wirklich! So richtig mit Briefe schreiben und so! Brauch ich einen 2 GHz-Rechner mit 1 GB RAM nur um mit Wordpad ein Bewerbungsschreiben erstellen zu können? Mit 1 GHz und 512 MB RAM wartest du mal schöne 3 Minuten, bevor du übers Startmenü überhaupt zu Wordpad kommst und sich das Fenster öffnet. Das Ganze wird auch noch verlängert, wenn man ein Office-Paket (am Besten gleich Office 2007) benutzt... Sorry Kumpel, aber nicht alle hier, die "motzen und rumkotzen", sind nicht erfreut über Vista, weil sie damit Spiele spielen...
 
@ Astorek: Deine achsotollen PC Zeitschriften sagen ja, dass Vista + SP1 viel schneller ist als Vista pur und sogar XPSP2. Als XP damals frisch rauskam hat es 2 Jahre zum stabielen OS gedauert. Bei Vista waren es 3 Monate! Peace.
 
@DARK-THREAT: Lesen bildet. Ich habe was von der SPIELELEISTUNG gesagt, nicht von der Arbeitsgeschwindigkeit. Ist eh klar, dank des Kopieren-Patches der in SP1 vorhanden ist, und eben SuperFetch fühlt sich Vista zurecht ein wenig schneller an. Das Eine hat aber mit dem Anderen nichts zu tun. Spiele, die 3D-Funktionen einer Grafikkarte benötigen, laufen unter Vista langsamer als unter XP. Das mag scheißegal sein bei CAD-Software o.Ä., kostet aber definitiv Frames bei schnellen Spielen... Dass das Zocken mit dem SP1 besser wurde, hast du mit Sicherheit NICHT gelesen (höchstens du nennst mir eine Quelle). ___ (Nebenbei bemerkt finde ich es immer wieder lustig, wie man versucht, mit Halbwissen und Totschlagargumenten meine Beiträge als "Schwachsinn" abstempeln zu lassen. Ist jetzt nicht arrogant oder sonstwie herablassend von mir gemeint, ich finde es nur belustigend...)
 
@Astorek: Ich wusste es, das Fachwissen hast du nur aus Freizeitzeitungen . Zu dumm das die Mai Ausgabe der PCGH etwas völlig anderes erzählt , Vista ist bei manchen Spielen und Crossfire sogar schneller als XP. Auch andere Portale konnten dies schon feststellen was deine These klar wiederlegt Vista hätte schlechte SpieleLeistungen. Du bist ja gerade derjenige der hier mit Halbwissen und totschlagargumenten gegen Vista versuchst zu poltern ! Zu dumm wenn es Leute gibt die sich mehr auskennen und deine Fehler in dein Aussagen entdecken.
 
@~LN~: Geile Logik! Nur weil ich EIN Beispiel nahm, in dem die Performance unter Vista beschrieben stand (und du auch noch gekonnt mein Beispiel mit C&C3 ignorierst) habe ich automatisch ALL mein Wissen über solche Zeitschriften? Ich kann dir auch seriösere Zeitschriften nennen, die c't beispielsweise hat ebenfalls so geurteilt... Was mit CrossFire allerdings angeht, muss ich dir recht geben, da ist Vista tatsächlich schneller, weil es CrossFire (auch der Treiber wegen) besser unterstützt als XP. Siehst du? Ist gar nicht so schwer, Fehler einzugestehen. Du hast mit CrossFire völlig recht. Und jetzt, lieber ~LN~ tu mir bittebitte einen ganz großen Gefallen: Werde nicht gleich persönlich, wenn jemand anderer Meinung ist als du, ok? CrossFire hab ich tatsächlich ausgelassen, aber sonst stimmt meine Behauptung nach wie vor...
 
@Astorek: So siehts nämlich aus. Hier gibt es einige Vistauser, die ein bischen mehr Ahnung haben, da sie Vista schon länger nutzen (ich seit 27. Januar 2007). Und ich kenne die meißten Vorteile und nutze sie auch aus. Die Nachteile von Vista sind nicht erwähnungsfähig, da ich zb das Mediacenter nicht mit einer Xbox betreibe usw. Es stellt sich auch manchmal die Frage, was bedeutet "Fachwissen": ist es, was in den PC-Zeitschriften steht, oder eher seine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse mit der Materie. Ich denke, es muss alles zusamm passen, und man sollte nicht nur auf einer Quelle beruhen. Axchso fals es dich interessiert: 3DMark06 VistaSP1x64 8857! - XPSP2x32 8423!. Ja, ist nur ein Syntetikbenchmark, aber dennoch schneller als unter XPSP2. Ich hoffe doch, das ich für andere nicht einen Müll geschrieben habe, bin gerade erst wach geworden und gehe jetzt Essen einkaufen, denn dass ist wichtiger als solches rumgebashe. Peace.
 
@Astorek: was beschwerst du dich ? Du warst der jenige der gemeint hatte die Spieleleistung unter Vista wäre grundsätzlich schlecht obwohl neuere Erkenntnisse klar belegen das Problem ist und war ursächlich nicht im OS zu suchen sondern doch eher im Treiber. Erzähle einfach nicht solche klassische Basherei und niemand fühlt sich dadurch vorn Kopf gestossen.
 
@moribund: Um mal wieder auf das Thema zurückzukommen: Was genau meinst du mit "schwacher Desktop-Umgebung"? Ich finde gerade die vielen kleinen Änderungen am Startmenü, Explorer und Co. als Vorteil von Vista. Hat man sich eingearbeitet ist man wesentlich produktiver als unter XP.
 
@tiadimundo: 1. verschlechterungen von xp auf vista: rechtsklick-popmenü ist gar nicht mehr editierbar, datei-symbole (bei xp in ordneroptionen->dateitypen) lassen sich nicht mehr ändern (war bei xp schon unpraktisch gelöst), der schon vorher magelhaft implementierte "neuer ordner"-knopf fehlt jetzt ganz, wie man die knöpfe der toolbarleiste überhaupt nicht mehr ändern kann, ebenso wenig wie deren größe, anordnung, etc. wer mit der nicht gerade platzsparenden explorer-oberfläche und deren Buttons unzufrieden ist, hat halt pech gehabt. 2. was bei windows überhaupt nie funktionierte bzw. vorhanden war: versuch mal so simple sachen wie: objekte der Taskleiste (offene fenster) oder der Infoleiste (z.B. Uhr) zu tauschen oder gar die Uhr zu verschieben, häufig verwendete Buttons wie "neuer ordner" oder "ausschalten" direkt am desktop, gibt es nicht. Im ie hat man endlich auf die Idee mit den tabs von opera, etc kopiert. Wieso keine tabs im explorer. wieso kein man keine hotkeys für häufig verwendete ideen erstellen? wenn ich schon keinen "neuer ordner"-button spendiert bekomme, hätte ich gerne den kurzbefehl. mir passiert es öfters, wenn ich vom opera in den explorer wechsle, daß ich reflexartig versuche mit mausgesten weiterzuarbeiten. Aber natürlich kennt der explorer diesen luxus nicht. genauso wenig wie skins, oder die funktion, ein ordnerfenster auf knopfdruck immer im vordergrund zu halten (sehr praktische funktion beim arbeiten mit mehreren ordnern). Eine 2. taskleiste (z.b. am oberen bildschirmrand) erstellen? die uhr modifizieren (z.B.: Datumsanzeige) geht alles natürlich auch nicht. das ist mal das, was mir spontan einfällt. die liste läßt sich verlängern, aber das posting ist schon lange genug :-) PS: anstatt wenigstens einige dieser dinge einzuführen, hat man bei vista einiges verschlimmbessert: vorher erreichte man "netzerkverbindungen" direkt vom startmenü, heute muß man 5-6 Fenster öffnen bzw. weiterklicken. Die Usability der "Anzeige-Eigenschaften" hat man verkompliziert, etc, etc
 
@ moribund: Ich kann dich jetzt nicht ganz folgen. Rechtsklick - Neuer Ordner ist bei mir da. 2. Eine Symbloleiste in der Taskbar? Geht auch weiterhin. 3. Eine weitere Taskleiste? Meinst du einen Ordner (zb den computer mit den laufwerken), das geht auch. Hab ich dich jetzt falsch verstanden?^^ Peace.
 
@DARK-THREAT: Ja, Du hast mich großteils falsch verstanden. 1. Manche Leute (ich selbst aber auch sehr viele User, die ich kenne) verwenden lieber Buttons oder Kurzbefehl anstatt Rechtsklick. So ziemlich jeder, den ich (als PC-User) kenne, fragt sich, wieso es in Windows nie einen "Neuer Ordner"-Button oder Kurzbefehl gab. Das kann doch nicht so schwer sein. 2. Ich habe nirgends etwas von einer Symbolleiste in der Taskbar geschrieben, aber versuch mal den Teil der Taskbar, indem sich Uhr, Lautstärke, etc befindet, ganz nach links zu setzen, oder die Uhr mit den Start-Button zu tauschen, oder die Tabs für geöffnete Fenster zu sortieren. 3. ein Beispiel: erstell mal am oberen Bilschirmrand eine Taskleiste, in der sich nur die Tabs der geöffneten Fenster befinden (anstatt in der unteren Taskbar). Das waren übrigens nur 3 Kleinigkeiten von den vielen Punkten, die ich oben aufgezählt habe. "Piece" :-))
 
@komplexchemie: hab vista
danke
 
einfach nur köstlich hier...achja ubuntu 8.04 läuft wie die pest :) sogar auf alter hardware....rofl...die leute lassen sich verarschen (fette hardware kaufen die mit dem neuen msos direkt kastreiert wird, superfetch bei 1-4gb ram rofl...) und hauen dann nachher auf die kacke wie toll ihr vista läuft....naja macht ihr mal...
 
@nati0n: ....läuft wie die pest..... wie wahr, aber wer will schon die Pest?
 
Also zum Briefe schreiben, geht ja auch noch ein C64, Amiga oder ein Macintosh (Die Leistung des Rechners, ist damit gemeint!). :-)
 
@alexkeller: Echt jetzt? Ich dachte immer, Macs wären nur was für diese elitären Superkreativen, die dem Stadium des schnöden Briefeschreibens schon seit Lichtjahren entwachsen sind?!?
 
Ein gutes, solides Produkt, welches rumdum überzeugt, braucht kein extra Marketing!
Die Zeiten sind vorbei in denen Kunden jeden Mist akzeptieren.
Irgendwann werden es auch die Nadelstreifenträger der oberen Etagen, die fern ab der Realität leben, lernen.
Auf neuer, aktueller Hardware läuft Vista mit SP1 recht passabel und zufriedenstellend. Performanceunterschiede zu XP bei Spielen sind Vergangenheit. Jedenfalls bei meiner ATI X800 Pro. Die Usability läuft an einigen Stellen für versierte Anwender ein wenig daneben. Für DAU's / Mausschubser ist Vista genau richtig. Mal ein Beispiel... ich hatte vor längerer Zeit einen Drucker von Lexmark.. Vistatreiber ? damals ? keine Chance.. Antwort vom Support... kaufen Sie sich ein neueres Model... Die Preispolitik bei Patronen ist bei Lexmark besonders fragwürdig. OK! dann eben nicht. Habe meinen Drucker entsorgt. War eh nicht so der Bringer. Lexmark kam auf meine persönliche Blacklist. Einige Zeit später berichteten die News... Umsatzrückgang und Gewinneinbruch bei Lexmark.. Habe ich mir gedacht.. aha !! gibt wohl noch mehr unzufriedene Kunden die umgeschwenkt sind. Jetzt habe ich einen All In One Gerät von Brother. Treiberunterstüzung 1A! für alle !! Betriebssysteme.. Tintenpatronen im original mit moderaten Preisen. Von anderen Herstellern 1 Patrone mit doppelter Füllmenge statt im original 9 Euro, nur 2.50 Euro. Auf Nachfrage bei Brother.. wir garantieren ihnen nicht die Qualität dieser Tinte... nach Nennung des Namens und der Bezugsquelle meine der Mitarbeiter, dass er noch nie von Problemen mit dieser Billigtinte von diesem Hersteller gehört habe, aber wie gesagt ohne Gewähr. Na das ist doch mal ne Ansgage. Supportanfragen innerhalb von 24 Stunden, sehr kompetent. Vistatreiber? sind in Arbeit. Drucker funktioniert auch mit den Standardtreibern von Vista.. die DruckerSoftwaresuite erscheint bald... bitte haben sie noch einige Tage Geduld... Nach ca. 2 Wochen... neue Druckersoftwaresuite für alle Systeme und neue Treiber für Linux... alles läuft 1A.
So muss das laufen.
Ähnliche positive Erfahrungen habe ich mit Varta, Ansmann, Fuji,Hyundai, Panasonic,Phillips.
Solange Microsoft den Kunden mit seinen wünschen weitestgehend ignoriert (ich meine nur! bei Software) nützt Ihnen keine noch so teure Marketingkampagne.
Die sollen sich mal eine Scheibe von Ihrer Hardwareabteilung abschneiden. Die mir nach Ablauf der Garantie (4 Jahre alt)meines ersten Bluetooth-Desktopsets, das erhebliche Verschleisserscheinungen hatte, auf meine Freundliche Anfrage, wo ich den Ersatzteile bestellen könne (was nicht mehr ging) ein nagelneues Bluetooth-Desktopset kostenlos! zugesendet haben, 5 Tage nach meiner telefonischen Anfrage. Das nenne ich mal Service am Kunden.
Und in Zeiten, in denen ein Kubuntu 8.04 ohne Probleme automatisch sämtliche! Hardware einbindet und nach Rückfrage auch probrietäre Treiber selbst aus dem Internet nachläd, installiert und meldet, hat es ein OS, was nicht zum umsteigen von XP zu bewegen weiss, ziemlich schwer. Was mich bedenklich stimmt... Wenn Microsoft die offizielle Auslieferung von XPSP3 und VistaSP1 über Windowsupdate verzögert weil es mit einer hauseigenen Software, die 38000 mal in Unternehmen eingesetzt wird,Probleme gibt, zeigt doch schon, wo Microsoft seine Prioritäten hat. Jedenfalls nicht beim Heimanwender.
 
@Pegasushunter: Eines will ich noch loswerden: Mit der Spieleperformance zwischen Vista und XP konnte ich persönlich mit einer ATI Radeon 9600 und jedem beliebigen Ego-Shooter, bei dem es auf jede einzelne Framerate ankommt, doch ein paar Leistungseinbußen im Bereich von 5-10 Frames feststellen. Davon abgesehen ist dein Beitrag sehr gut und lesenswert, weil es einfach nur der Wahrheit entspricht und man merkt, dass diese Beispiele nicht an den Haaren herbeigezogen sind :) (+) Hatte - nebenbei bemerkt - dieselben Erfahrungen mit Lexmark und Brother :)
 
@Pegasushunter: Ich sehe das etwas anders. Natürlich sollte ein Produkt für sich selbst sprechen, aber das ist unrealistisch und naiv. Potenzielle Kunden informieren sich in der Presse oder bestenfalls in Foren über Vista. Und mir sind zwei Dinge aufgefallen: Erstens wird seit Vista veröffentlicht wurde, XP in den Himmel gelobt, die kritischen Stimmen zur unsicheren Architektur, zur veralteten Technologie und dem kindischen Design sind plötzlich verstummt. Zweitens ist die Presse extrem negativ gegenüber Vista. Das war schon vor der Veröffentlichung und hat wenig mit der Realität zu tun. Und Benutzer, die Vista nicht direkt kennen oder gar probiert haben, finden es wesentlich schlechter, als die meisten Vista-Nutzer. Selbst Leute, die Vista einige Zeit benutzen, kennen gar nicht alle Vorteile oder Features. Das haben wir der miesen "Wow"-Kampagne zu verdanken. Ich fände es also nur fair, wenn endlich mal eine aussagekräftige Kampagne anläuft, die die etlichen Vorteile von Vista aufzeigt, denn die gibt es.
 
@tiadimundo: @"Erstens wird seit Vista veröffentlicht wurde, XP in den Himmel gelobt, die kritischen Stimmen zur unsicheren Architektur, zur veralteten Technologie und dem kindischen Design sind plötzlich verstummt. Zweitens ist die Presse extrem negativ gegenüber Vista. Das war schon vor der Veröffentlichung und hat wenig mit der Realität zu tun. Und Benutzer, die Vista nicht direkt kennen oder gar probiert haben, finden es wesentlich schlechter, als die meisten Vista-Nutzer. Selbst Leute, die Vista einige Zeit benutzen, kennen gar nicht alle Vorteile oder Features." - - - - - - - - - > Ich schei** auf die Meinung der Presse, habe XP schon nach Erscheinen (vor allem nachdem ich damals von der Software-gewordenen Hölle namens Win98 darauf umgestiegen bin) "in den Himmel gelobt" und bin zu Beginn ebenso euphorisch an Vista rangegangen, und hab ihm auch ein halbes Jahr Zeit gegeben um "alle Vorteile oder Features" kennenzulernen - und bin immer noch unzufrieden damit. So, was jetzt? Aber in einem gebe ich Dir recht: die Wow-Kampagne war unerwartet schlecht. Ebenso ist die Dokuentation der von Dir gemeinten Features so wie aller möglichen Tricks etc mager bzw. nicht vorhanden. Man muß schon in irgendeinem "Die tollsten geheimen Vista-Tricks"-Artikel darüber stolpern oder wie in einem Point&Click-Adventure herumprobieren, um z. B. zu erfahren, daß man per Scrollrad die Desktop-Icons viel weiter verkleinern kann. Als ob solche "Gimmick" geheim bleiben sollen. Wieso sind solche Sachen nirgends (z.B. in der Hilfe oder wo auch immer) dokumentiert?
 
@moribund: Na die Hilfe ist von XP zu Vista schon besser geworden: Von völlig unbrauchbar auf grottenschlecht. Wenn das kein Fortschritt ist.
 
"Ein XP-Nutzer werde bei einem Wechsel feststellen, dass er jede bisher genutzte Hard- und Software weiterverwenden kann. "

Schön... was nutzt mir Vista, wenn es weder LAN noch WLAN-Adapter meines Centrino-Notebooks erkennt und mir dann empfiehlt, ONLINE nach Treibern zu suchen? - irgendwie lächerlich, online zu gehen um einen Treiber für die Hardware zu finden, die mir das Online-gehen erst ermöglicht. Es lebe wieder XP nach dieser Erfahrung... und zwar so lange, bis ich meinen Laptop zu Grabe tragen muss!
 
@slyfox: Und wieder ist Vista wegen Treiber Schuld? Die Hardwarefirmen hatten damals genug Zeit, und auch jetzt mit SP1, ihre Treiber mit einzubringen. So, dass es in Windows integriert sind. Naja, irgendwann wirst du es verstehen, ich denke bei Windows Seven, wen es wieder heißt: "ich bleibe bei vista, seven ist doch nutzlos, verbraucht mehr usw". Schade für Microsoft, wegen den Idioten die soetwas behaupten. Peace.
 
Nach dem Lesen der vielen Kommentare fällt mir auf, dass sich einige User hier sehr schnell persönlich angegriffen fühlen.
Ob ein Betriebssystem gut ist oder nicht, hängt nicht allein davon ab, ob man selbst damit Probleme hat.
Ich bin Microsoft Certified Systems Engineer und arbeite als IT-Trainer bei einem Microsoft Gold Certified Partner for Learning Solutions and Information Worker Solutions.
Selbst habe ich auf meinen Rechnern sowohl Windows XP Pro als auch Windows Vista Home Premium und Vista Ultimate als auch Linux Ubuntu im Einsatz.
Die Erfahrungen mit Vista sind bei meinen Kursteilnehmern sehr unterschiedlich.
Wer Vista zu Hause mit Standardanwendungen betreibt, kann durchaus damit ohne Probleme zurecht kommen.
Viele Firmen haben aber speziell programmierte Anwendungen, die unter Vista Probleme bereiten.
Besonders auffällig scheinen derzeit Netzwerkprobleme. Vista's automatische Netzwerkanalyse (dynamische Paketgrößenanpassung) macht mit einigen Routern Probleme. Der Explorer reagiert in einigen Umgebungen beim Zugriff auf Netzwerkfreigaben oder Drucker sehr träge.
Persönlich hatte ich auf meinem Präsentations-Laptop Vista Ultimate 3 Monate im Einsatz und musste dann wieder zurück zu Windows XP Professional wechseln. Ich hatte mit ständigen Netzwerkabbrüchen zu kämpfen, die ohne Fehlermeldungen auftraten. Dabei hat es jedes Mal meine virtuellen Maschinen mit betroffen und es half nur ein kompletter Rechnerneustart. Selbst eine Neuinstallation von Vista oder die Aktualisierung der Treiber brachten keinen Erfolg. Unter XP funktioniert alles seit 5 Monaten einwandfrei.

Sehr nervig ist der Windows-Explorer. Er ändert eigenmächtig die Ansicht der Dateien, lässt Spalten einfach weg, ist träge und die Navigation in der Baumstruktur ist unübersichtlich.

Das Netzwerk- und Freigabecenter fängt bei jedem Wechsel des Netzwerkes mit einer Neuerkennung der Umgebung an, was extrem hinderlich ist, wenn man sich in wechselnden Netzwerken bewegt. Unterschiedliche Netzwerkprofile (IP-Konfigurationen) zu speichern, ist leider immer noch nicht möglich.

Mein Fazit:
Für Privatanwender ist Vista ok, wenn man nicht mit ungewöhnlichen Programmen arbeitet oder ausgefallene Hardware besitzt.

Für Firmenanwender ist Vista im Moment nicht ausgereift genug, um einen Umstieg von XP zu rechtfertigen.
 
Meine Erfahrungen mit Vista sind:

Bin 2mal auf vista business umgestiegen aber nach einigen Tagen wieder zu XP gewechselt weil einige Programme nicht liefen.

Jetzt beim 3ten Mal läuft zwar alles aber ich habe einige Tage gebraucht um die ganzen nervigen Rechteeinstellungen abzudrehen, denn der Frustfaktor ist hoch wenn man bei jeder Anwendung erst ein OK abgeben muss und teils sogar Rechteeinstellungen in Ordnern nachbessern muss.
Es kann doch nicht sein dass Programme in ihren eigenen Ordnern keine Schreibrechte besitzen und dann eine Fehlermeldung ausgeben.
Was mich momentan auch noch zu Wutausbrüchen verleitet ist dass sich Vista beim beenden von zb Counterstrike Source oder CC Generals einfach aufhängt und sich die Prozesse nicht killen lassen. Man muss den ganzen Rechner abwürgen und jedes mal neu starten. Dafür habe ich bis heute noch keine Lösung gefunden. :(. Ich würde Vista nicht weiterempfehlen weil ich mich trotz tagelanger Einstellungen mehr ärgern muss mit dem was nicht funktioniert als mit XP. Das ständige neustarten wenn sich vista aufhängt oder sich prozesse nicht beenden lassen erinnert mich an win98 zeiten. (nein mein rechner ist nicht defekt unter xp läuft alles problemlos!!) :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles