Oma & Opa ans Netz: Microsoft plant Senioren-PCs

Microsoft Microsofts britische Niederlassung entwickelt derzeit einen speziell für die Bedürfnisse älterer Menschen vorkonfigurierten PC. Als Betriebssystem soll natürlich Windows zum Einsatz kommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nette Idee
 
@ide: ...und so schnell (schon 20 Jahre nach Erfindung des PCs) drauf gekommen, diese kleine Randgruppe von -zig Millionen potentiellen Kunden zu erschließen.
Schon wieder ein WOW-Effekt von MS. Jesus, i'm sooo amazed!
 
@peter64: Dazu muß erstmal grundlegende Aufklärungsarbeit geleistet werden. Diese Generation denkt nämlich immer noch, dass der PC ein Buch mit sieben Siegeln ist und Programmierkenntnisse voraussetzt. AIDS bekommt man nämlich auch durch Guten-Tag-Sagen...so siehts aus!
 
@peter64: Manchen Leuten kann man es eben nie recht machen. Wenn MS so etwas gleich "von Anfang an" gemacht hätte, würdest Du wahrscheinlich darüber mosern, dass MS stante pede alle Bevölkerungsschichten "abzocken" will. Egal zu welchem Zeitpunkt eine solche Maßnahme stattfindet. Es soll damit immer Geld verdient werden. Wann die Firmen auf die Idee kommen, die neue Zielgruppen "abzugreifen", ist nicht vorhersehbar. Aber bei Deinem Edelmut bist Du bestimmt bereit, eine Computer-Baureihe für Senioren kostenlos auf den Markt zu bringen. Wenn Du nicht zu jung wärest, hättest Du das natürlich auch schon vor zwanzig gemacht...
 
@all: Das sollte ein Seitenhieb auf MS sein, die (wie übrigens 90% der gesamten Wirtschaft) die Senioren als uninteressante Zielgruppe sieht. Erst wenn die 'attraktiven' Zielgruppen kein sonderliches Wachstum mehr hergeben, besinnt man sich darauf, dass es da noch ein paar Dumme gibt, die man bedienen kann. @tommy1977: Ein Computer IST ein Buch mit sieben Siegeln. Die einzigen die das nicht sehen sind wir, die Fachidioten, die sich tausende Stunden hinsetzen und sich die kleinsten technischen Details über einen Gebrauchsgegenstand aneignen, um ihn immer optimal am laufen zu halten und zu 'tunen'. Diesen Basteltrieb haben die Rentner nicht. Da muß alles funktionieren was in der Werbung versprochen wurde. Wenn da der PC nicht läuft wird die Kiste zum Händler zurück geschleppt, was eigentlich auch völlig richtig ist. Davor haben alle Anbieter Angst, weil sie nämlich keine IT-Systeme anbieten können, die ohne
ständige Eingriffe von Expertenhand problemlos laufen.
 
@wrapped: Nein, ich meckere nicht darüber, dass MS mit seinen Produkten Geld verdienen will und muß, das ist ganz normal. So jung bin ich übrigens nicht mehr. Vor rd. 20 Jahren habe ich mir meinen ersten PC gekauft (086er Schneider Euro PC mit 4,07 Mhz nebst 12"? Monitor in "Bernstein" schwarz/gelb und 20MB HDD) !!! :-)
 
@ peter64: Ich fant es lustig ^^ ... Aber mal im Ernst ... es ist wirklich mal langsam zeit das die Älteren Leutchien besser versorgt werden ... wen mann bedenkt wie fiele Senioren Geld für einen PC-Kurs Geld ausgeben. ____________->
"Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten"
 
Warum kommt die MS-Konkurenz Linux nicht auf diese Idee diese Niesche zu besetzen ? :)
 
@~LN~: Ich meine mich zu erinnern, daß Fujitsu-Siemens das schoneinmal probiert hat, mit Linux und das ging total in die Hose. Sogar jüngere Testpersonen sind mit dem Teil nicht richtig klar gekommen.
 
@miranda: Fujitsu-Siemens kündigte den Senioren-PC "SIMPLICO" an, aber brachte ihn nicht in den Verkauf, die unsinnige Behauptung von Dir mit dem "nicht klargekommen" ist hingegen frei erfunden, Senioren hatten die Senioren-PC "SIMPLICO" Vaporware gar nicht unter den Fingern. Fujitsu-Siemens verleugnet inzwischen sogar den Senioren-PC "SIMPLICO". Senioren hatten also keine Chance, den Senioren-PC "SIMPLICO" überhaupt zu bekommen.
 
@~LN~: Also meine Großmutter hat immer gesagt das ihr die Computerbedienung zu kompliziert ist, bis sie jetzt mal meinen EEE-PC probiert hatte. Genau so muß das sein, ein Button für das Internet, draufklicken und fertig, ein Button für Texte schreiben und fertig. Soviel zu linux
 
@~LN~: komischerweise habe ich schon minderstens über 100 linux installationen bei leuten über 60 ig und die laufen ohne probleme. linux ist auch in dieser niesche vertreten , nur es macht keiner einen wirbel darum. :)
 
@~LN~: schön wie schnell man sich angegriffen fühlen kann wa?
 
@gottnemesis: agressor.. pffhh..
 
damit sind schon andere gescheitert... ein normaler pc tuts auch
 
Was haben denn Einkommensschwache damit zu tun?
 
@modelcaster: Selber geistig schwach? Einkommensschwache bekommen evtl.. wie du gesagt hast einen "billig"PC der vielleicht zum Teil oder komplett durch Werbung finanziert wird.
Aber Einkommensschwache als geistig schwach darzustellen ist heftig! Auch in der finanziell schlechter gestellten Bevölkerungsgruppe gibt es viele sehr gescheite Köpfe!
 
@kaffeekanne: ich habe "vielleicht" geschrieben, hätte auch "zum Teil" schreiben können. Jeder ist ja selbst dafür verantwortlich, ob er finanziell stark oder schwach ist, solange er nicht durch eine dritte Kraft an Leistung gehindert wird (Z.B. indem man ihn einsperrt)
 
@modelcaster:Also du hast wohl voll einen in der Kanne !Einkommensschwache Menschen als geistig schwach zu bezeichnen !!!
 
@MODELCASTER: Du hast ja echt n Ding an der Waffel: "Jeder ist ja selbst dafür verantwortlich, ob er finanziell stark oder schwach ist [...]"! Wo holst du so einen Mist her?
 
@stan.sax: Er hat doch Recht! Jeder kann doch selbst bestimmen, was er in seinem Leben machen wird. Und wenn man ein bißchen Grips hat, dann bringt man es auch zu etwas und bestreitet seinen Lebensunterhalt mit ausreichenden Mitteln...es sei denn, irgendwas hindert einen daran.
 
Aber warum brauchen Einkommensschwache einen Senioren-PC. Es geht doch nicht um den Preis, sondern die Bedienung.
 
senioren pc hatten wir doch schon damals von lintec ist aber mangeldem absatz in die hose gegangen

 
die kommentare sind ja wieder mla sehr erheiternd
 
@wahnsinniger: Ist halt Schulschluss...
 
Ich bin mal gespannt, wie Microsoft die "Alten" vor den Rechner bewegen will. Ich glaube kaum, dass sich diese alten Bäume noch verpflanzen lassen. Der PC ist eine Materie, in die man reinwachsen muß. Ich stoße in meinem Bekannten-/Verwandtenkreis bei diesem Thema ständig auf taube Ohren. Warum soll ich mir einen PC zulegen, wenn ich doch Zettel habe und schreiben kann? Warum soll ich meine Fotos am Rechner betrachten, wenn es auch ein Fotoalbum gibt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die heutigen Senioren in der breiten Masse zum Umdenken bereit sind...die meisten sind dafür zu sehr auf alten Gleisen unterwegs...mit Scheuklappen.
 
@tommy1977: WOW.. noch besser formuliert als ich ^^ Ich stimm dir da voll und ganz zu!
 
@tommy1977: Email! Wer Emails zur Komunikation nutzen möchte, benutzt dazu einen Computer. Bei Emails spart man sich den Gang zur Post und den Briefmarkenkauf. Die Zeitung im Internet lesen, spart den Gang zum Zeitungskiosk, usw. Senioren, also Menschen mit viel Lebenserfahrung, etwas aufdrängen zu wollen, tja das ist kein gutes Konzept, aber wenn die älteren Damen und Herren selbst darauf kommen, das sie sich mit dem Computer Besorgungsgänge wie Briefmarken holen, zum Zeitungskiosk bei Wind und Wetter gehen sparen können, wenn es in den Knochen gerade unangnehm zwickt und zwackt, dann wollen sie das selbst. In der Berufswelt hat der Computer seit langem seinen Platz, die Menschen die aus dem Berufsleben im Alter ausscheiden, haben endlich Zeit sich mit dem Computer ausgiebig zu beschäftigen, nicht nur stupide endlose Exeltabellen einzutippen oder endlose Geschäftsbriefe zu schreiben, sondern ihrer eigene Wissbegier zu befriedigen. Erfahrungsgemäß wollen ältere Menschen aber nicht unbedingt ein "Senioren-Produkt", sondern bloß Augenschonende Darstellung, ausreichend große Schrift und gute Bedienbarkeit. Sicherlich etwas, was auch einem Microsoft Windows gut stehen würde. Mir tun jedenfalls schon nach 2 bis 3 Stunden auf einem Windows-Desktop immer die Augen brennen, auf meinem Unix-Desktop ist das nicht so.
 
@Fusselbär: Im Prinzip hast du Recht...ABER! Was glaubst du denn, warum gerade die Rentner jeden Tag 2mal zum Fleischer/Metzger laufen und das auch noch zu den Zeiten, zu denen auch die berufstätige Bevölkerung einkauft? Ist doch klar...die brauchen das. Alles nur, um soziale Kontakte zu haben, sich mal auszusprechen oder einfach andere Leute zu sehen. Das hat nix mit unnötigen Wegen zu tun, sondern ist eher Mittel zum Zweck. Wenn jemand schon jahrelang beruflich mit dem PC zu tun hatte, sieht die Sache natürlich anders aus...entweder er verflucht das Ding und ist froh, sich nicht mehr damit beschäftigen zu müssen oder läßt seiner Phantasie freien Lauf und nutzt den Rechner fürs private Vergnügen. Dieser Personenkreis braucht dann aber wirklich nicht den sog. Senioren-PC, bei dem man die Buttons mit dem Hammer bedient, sondern einfach einen leicht verständlichen Rechner, welcher ergonomisch und wohnzimmertauglich ist.
 
@tommy1977: ganz kann ich deine meinung nicht akzeptieren, aber teile davon stimmen schon wie du es gesagt hast. dennoch lassen sich auch ältere leute davon überzeugen das es einfacher geht und vorallem kostenlos mit anderen leuten zu plaudern oder eine mailfreundschaft aufzubauen. wenn alles eingerichtet ist und funktioniert (skype,mail,browser mit lesezeichen usw.) ist es auch kein problem für ältere sich im internet zu bewegen. laut erfahrung wenn sie mal auf den geschmack gekommen sind was man alles tun oder anschauen kann sind sie kaum mehr zu bremsen.
 
@tommy1977: Mit den sozialen Kontakten hast du absolut recht. Wie wichtig die sind, das wissen die Alten im Gegensatz zur Jungend scheinbar am besten.
Alles vom PC, Handy etc aus zu machen hat (neben den unbestrittenen Vorteilen) auch gravierende Nachteile, die man gerne unter den Teppich kehrt: Einsamkeit und Bewegungsmangel. Noch nie gabs in Deutschland soviele Übergewichtige mit psychischen Problemen schon unter Schulkindern. Fit und gesund durch Bewegung, dazu reicht es nciht die Daumenmuskulatur am XBox Controller und die Kaumuskulatur zu trainieren. Email z.b. ist zwar extrem schnell und günstig, aber eben unpersönlich. Wir z.B. könnten uns monatelang schreiben oder gegenseitig Kommentare posten. Auf der Strasse würden wir aneinander vorbei laufen, ohne uns zu erkennen. Ob wir 'jungen' mit unserer Lebensweise wirklich schlauer sind, das wird sich noch zeigen müssen. Außerdem haben viele Senioren heute schon PCs (ich kenne selbt einige). Das wird nur nicht von allen wahrgenommen, weil die wenigsten von denen in Foren wie WinFuture ihre Zeit verplempern. :-))) So long...
 
@peter64: Eine letzte Anmerkung zu diesem Thema hab ich dennoch. Wir als Wohnungsverwaltung haben mit unserem Kabelanbieter zusammen mal einen Senioren-Computerkurs kostenfrei angeboten, um der älteren Generation das Internet interessanter zu machen. Die Veranstaltung war auch gut besucht und sehr verständlich erklärt. Es war erstaunlich, wie selbstverständlich und mit welchem Spaß sich die (angehenden) Rentner im Web bewegten. Die Ernüchterung kam allerdings im Nachgang. Wir hatten einen Fragebogen ausgegeben, mit der Bitte, diesen ausgefüllt an uns zu senden. Nach 4 Wochen haben wir alles ausgewertet und gerade mal 3% haben sich einen PC gekauft oder dies ernsthaft in Erwägung gezogen.
 
Das Lustige dabei ist, dass schon normale Anwender durchaus schwierige Probleme mit Windows haben

können. Aber Senioren, die ja gerade wegen der Komplexheit solche Systeme meiden, werden sich sicher über

diese Experimente freun. *fg*

Ich warte da schon auf die ersten Schlagzeilen bei Winfuture: "Rentner schmeißt PC aus'm Fenster".
Die ersten Windowsfehler die ja unweigerlich auf sich warten lassen, (weil nun mal 90% der Computerprobleme vor dem Bildschirm sitzen, d.h. Fehler durch Anwender und da diese Zielgruppe nunmal garantiert Schwierigkeiten der korrekten Anwendung aufweist) werden das Nutzungserlebnis des Internets garantiert jeder älteren Zielgruppe freudestrahlend näher bringen.

Denn was nützt ein Howto oder ein benutzerfreundliches Hilfsprogramm, wenn diese nicht richtig oder teilweise nicht funktioneren?
 
@Chialya: Kommt darauf an "wessen Geistes Kind" der "Rentner"- "Seniorin" ist. Ich glaube die meisten hier stellen sich hier den Stammtisch-Renter oder die Kaffeklatsch-Oma vor. Meine Mutter (demnächst 78) nutzt meinen ausgemusterten Xp-Rechner und kommt klasse damit klar.
Das Gerät wird zum mails an Freundinen in den USA verschicken gebraucht. Google und Wikipedia werden auch extrem strapaziert. Und wenns nur ist wenn gar nix mehr geht bei den altmodischen Kreuzworträtseln.... wie heißt der Nobelpreisträger für Medizin von 1928 oder dergleichen :-)
 
http://www.steffi-line.de/archiv_text/Allerletzte_neu/senioren_pc.htm
 
neues futter für botnetze. da muss sich microsoft noch sehr viele gedanken um ein spezielles sicherheitskonzept machen.
 
Irgendwie kann ich mir schon bildlich vorstellen wie das "Internet" dann seine Wellen in den Augen der angestrebten Benutzergruppe schlagen wird.
"Oh ... 10% Zinsen wenn ich nur hier meine Kontodaten eingebe. Das ist doch mal ein Angebot!" .....
 
Blödsinn: Es wurde schon mehrfach bewiesen, dass Rentner PC nicht gut ankommen (Fujitsu Siemens hat dies bereits erfolglos probiert). Genauso wie mit Rentner (Senioren) Handys. Rentner (Senioren) wollen einfach nicht als sowas behandelt werden. Der beste Weg (meiner Meinung) für alle wäre einfach ein sicheres Betriebssystem wo man nicht ständig gestört wird mit UAC oder Firewall Meldungen (beispielsweise).
 
ich hab senioren pcs :-D mein ältester sich in meinem besitz befindlicher ist über 12 jahre alt :-D
 
macht ja durchaus sinn, immer mehr ältere Menschen nutzen inzwischen einen PC....

http://www.biallo.de/finanzen/Telefon_Internet/computernutzung-einstieg-im-alter-ist-leichter-als-viele-denken.php
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles