Britische Standardhüter wegen Open XML verklagt

Recht, Politik & EU Seit wenigen Wochen ist Microsofts Dokumentenformat Office Open XML (OOXML) ein offizieller ISO-Standard. Der Großteil der ISO-Mitglieder hat für die Standardisierung gestimmt, darunter auch die British Standards Institution. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das hört sich an wie: Wir wissen nichts Genaues, aber wir klagen erstmal, weil da irgendwo der Name Microsoft auftaucht! ZB bei "Welche Fehler genau gemacht wurden, soll nun der High Court of Justice feststellen.", oder "Man geht davon aus, dass die Spezifikationen trotz ihres Umfangs nicht vollständig sind." oder "Zudem wird befürchtet, dass Microsoft einige der in OOXML verwendeten Techniken patentiert hat."
 
@Joyrider: Nicht wenn man die Vorgeschichte(n) zur Thematik kennt.
 
@ooohaaa: Zugegebenermaßen stehe ich da nicht sonderlich im Thema. Habe nur das aufgeschnappt, was so bei WF, heise online etc. durch den Ticker lief. __ Aber diese UKUUG weiß es ja scheinbar auch nicht besser. Weil anderenfalls hätten sie ja mit Tatsachen oder zumindest konkreten Hinweisen in den Kampf ziehen können und nicht nur mit so vielen 'möglicherweise, vielleicht, eventuell, unter Umständen'.
 
@Joyrider: Naja, man muss nicht wirklich im Thema stecken um zu wissen, das Microsoft gerne die 'Details' für sich behält. Unter diesem Gesichtspunkt halte ich es für eine folgenschwere Entscheidung, OOXML zu einem Standard zu machen. Zitat aus dem Beitrag "Zudem wird befürchtet, dass Microsoft einige der in OOXML verwendeten Techniken patentiert hat" Ein Standard, der in der Hand eines einzigen Konzerns ist, sollte niemals zu einem wirklich Standard werden. Zitat "Im April hatte die International Organization for Standardization (ISO) angekündigt, OOXML mit dem anderen Dokumentenstandard (ODF) harmonisieren zu wollen" OOXML sollte sich dem Standard ODF anpassen und nicht umgedreht. Ich finde es sehr gut das man gegen die ISO klagt und die Aktion mit OOXML läßt mich ernsthaft an der Sinnhaftigkeit dieser Organisation zweifeln. Wer über den Tellerrant schauen kann, stimmt mir sicher zu.
 
@Joyrider: Lies mal hier: http://tinyurl.com/5hnqct Und hier schreibt die UKUUG selbst: http://www.ukuug.org/ooxml/
 
@Joyrider: Es gibt zahlreiche Webseiten, die voll mit nach wie vor absolut ungeklärten Problemen mit OOXML sind, das ist leider Fakt und für absolut jeden offen ersichtlich. Es gab sogar mehrfach Äußerungen von Gremiumsmitgliedern diverser Länder, die sich öffentlich darüber geärgert haben, dass sogar ein Großteil der zuvor erhobenen Einwände vollkommen unkommentiert blieben. Das und die ebenfalls mehrfach aufgetretenen, heftigen und von niemandem wegdiskutierbaren Unregelmäßigkeiten machen die Ratifizierung von OOXML ja so skandalös.
 
Die Fanboys der MS Konkurenz sind sich offenbar für nichts zu schade nur um die Iso Abstimmung rückgängig machen zu können. Es muss solange bewiesen werden bis es genehm erscheint.
 
@~LN~: Würde MS andersrum auch nicht anders machen, mach dir doch nichts vor.
 
@~LN~: "Die Fanboys der MS Konkurenz sind sich offenbar für nichts zu schade": Genauso wenig wie die Fraktion des Redmonder Jubelchors e.V.
 
Also ich habe schon gestaunt, dass die ISO das Format so schnell zum Standard erklärt hat. Für mich ist das ungewöhnlich und ein Grund, den Kommissionsmitgliedern mal in die Garagen zu schauen. Würde mich nicht wundern, wenn einige plötzlich 'ne nagelneue S-Klasse vor der Tür hätten. Der ukuug sei aber nahegelegt sich mit scharfer Munition einzudecken und nicht mit Platzpatronen zu schießen. Ohne handfeste Beweise geht da gar nichts.
 
Ich kann mir gar nicht vorstelen, wie MS jemanden verklagen will, wer OOXML bei seinem Programmen einbinden wollen würde. Ich meine, es ist ein Offenes Frmat - daher nützen dere Patente herzlichst und man sollte nicht MS kritisieren, sondern eher das Patentamt, dass sie Patente akzeptiert hat... MfG Fraser
 
@Fraser: Rechtschreibfehler passieren jedem mal, aber die Grammatik sollte zumindest so korrekt sein, dass man nicht drei mal lesen muss bis man versteht was du da eigentlich meinst. Und zum Offenen Format ... suche doch bitte bei google nach ooxml und lese dir ein paar Kritikpunkte durch. Ich fasse es immer noch nicht, dass manche Menschen immer noch glauben das Format sei "offen".
 
Wayne..Ich will nur ein Format haben und alle sollen das selbe haben. Wer es macht ist mir Latte. Ich hab auch mein eigenes Leben und muss mich nicht mit solchen Kleinigkeiten ärgern. Jedem Enduser kann es wohl egal sein, ich lass mich in den Dreck nicht reinziehen!
 
@kostja1000: Ist ja auch einfach mit dem Strom zu schwimmen ..... ich empfehle ein paar Bücher von Kant und Kafka zu lesen.
 
@ChilliConCarne: Hab ich wirklich noch nciht gelesen. ^^ Aber ich wollte damit sagen, dass man sich mit jeder Kleinigkeit nicht beschäftigen sollte. Weil man erstens, überall nicht sein kann und zweitens, wenn man es versucht vernachlässigt man sowieso zu viel. Man kann einfach nicht über all sein und sollte erst an die eigene Seele denken, dann an den Rest der Welt.
 
@kostja1000: Ich verstehe das schon. Für viele ist die EDV einfach ein Zweckgegenstand und es wäre sicherlich auch zu viel gefordert vom normalen Benutzer zu verlangen sich mit zehntausend Dingen zu beschäftigen. Das ist jedoch gar nicht so sehr meine Intention. Man braucht nicht die 6000 Seiten der ooxml Doku zu lesen. Man muss sich nur mal überlegen (wenn man das damals erlebt hat) was für ein Chaos Microsoft und Netscape im WWW angerichtet haben. Und es gibt noch viele andere Beispiele aus der Geschichte aus der man hätte lernen können. Aber Otto Normal kauft nun mal beim Kik fragwürdigen Ramsch, oder Ollo Prollo sein _NOKIA_ Handy weil es eine 5 Megapixel Kamera hat sie aber nie benutzt. Letzten Endes nutzt - böse gesagt- DAU auch einfach Dinge die seine rein Zweckmäßige EDV wieder Zweckentfremnden. Man ist ja sicher nur Endverbraucher, jedoch hat meiner Ansicht nach selbst der Endverbraucher eine gewisse "Mitverantowrtung" was er kauft bzw. nutzt.
 
Eine Klage gegen die DIN, allen voran J. Dittberner wäre hierzulande ebenfalls angebracht.
 
Einige Abstimmungsunstimmigkeiten in anderen Ländern -> DEUTSCHLAND: Obwohl sich Christian Ude, Oberbürgermeister von München, öffentlich mit einem Schreiben an Bundeswirtschaftsminister Glos, den Direktor der DIN. Torsten Bahke und den Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik Hans Bernhard Beus gegen OOXML aussprach, weil ein zweiter Standard neben ODF die Stadt München nur behindern würde, bestätigte die DIN ihre Entscheidung der OOXML-Befürwortung von September erneut. Im Gegensatz zu Berichten kam es aber nicht zu Unregelmäßigkeiten bei der Wahl am 11. März. Einige Medien hatten gemeldet, dass man bei der Abstimmung am 27. März nur mit 'Ja' oder 'Enthaltung' abstimmen konnte. Es ging dabei aber nicht um die Annahme von OOXML, sondern darum, ob der Abstimmungsprozess regelkonform verlaufen ist. Nach internen Berichten hätte man dabei aber dennoch die Befürwortung von OOXML in eine Enthaltung ändern müssen. KROATIEN: Im September 2007 stimmte Kroatien mit 'Ja'. Nach dem BRM fand eine erneute Abstimmung statt, wobei 14 der 17 abstimmenden Mitglieder gegen OOXML waren. Da das Gremium aber 35 Mitglieder hat (darunter MS) und keine 50%e Wahlbeteilung erreicht wurde (MS wählte auch nicht mit), wurde das 'Ja' von Kroatien beibehalten. NORWEGEN: In Norwegen haben die Mitglieder von Standards Norge (SN) die Annullierung der norwegischen Befürwortung von OOXML gefordert. Nach Berichten waren 79% der Mitglieder gegen OOXML, der Standardisierungsvorsitz entschied
sich aber dennoch für ein 'Ja' mit der Begründung, dass OOXML nach einer ISO-Zertizierung noch an die Benutzerwünsche angepasst werden würde. POLEN: In Polen wurde die Befürwortung von September 2007 bestätigt, die Umstände, wie es dazu gekommen ist, sind aber etwas seltsam. So wurde ein Brief von Tomasz Schweitzer, Präsident des Normierungsinstitutes PKN, der an alle Mitglieder des OOXML-Gremiums KT 182 gerichtet war, von der Vorsitzenden Elzbieta Andrukiewicz nicht weitergeleitet. Dieser empfahl darin eine Enthaltung Polens, falls keine Einigung erzielt werden könne. Zusätzlich waren bei der ersten Wahlrunde nur 24 der 44 Mitglieder anwesend. Um den anderen eine Wahlmöglichkeit zu geben, wurde eine Abstimmung per E-Mail erlaubt. Andrukiewicz 'vergaß' nur zu erwähnen, dass die Stimmen der Mitglieder, die nicht rechzeitig antworten, als 'Ja' gewertet werden. Danach stimmten 24 Mitglieder für OOXML (wovon 7 nicht einmal eine Stimme abgegeben hatten), 13 dagegen und 4 enthielten sich. NEUSEELAND & INDIEN: In beiden Ländern bezichtigte MS Mitglieder der jeweiligen nationalen Gremien der Voreingenommenheit. In Neuseeland wurde Standardisierungsmitglied Matthew Holloway bezichtigt, nicht objektiv zu sein und nur gegen OOXML zu arbeiten. Grant Thomas, COO Standards New Zealand, widersprach dem aber energisch. In Indien traf es die Vorsitzende Neeta Verma, die von MS beim Ministry of Consumer Affairs angeschwärzt wurde. Auch hier standen alle Gremienmitglieder geschlossen hinter ihrer Vorsitzenden. RUMÄNIEN: Rumänien hielt an seinem 'Ja' von September fest. Es ist aber nicht klar, ob das an den 13 neuen Mitgliedern lag, die noch schnell in das dortige Komitee eine Woche vor der Abstimmung eingetreten sind. Interessanterweise sind die meisten dieser 13 Mitglieder offizielle MS-Partner. (dwa)
 
@moribund: Und? Glaubst du, dass all die Zufällle auch solche sind? Es sind schon ganz andere damit durchgekommen, ein 'nein' in ein 'ja' umzuwandeln, indem man Gegenstimmen nicht wertet. Do you remember? Mr. Bush lässt grüßen! MS wird schon dafür sorgen, dass den Fanboys diese 'Loyalität' nicht zum Nachteil gereicht. Die Mittel dazu haben sie jedenfalls.
 
@peter64: MS tut nur dasselbe, was jeder andere Großkonzern - von Mercedes bis Apple - in der selben Lage tun würde (und auch tut). Diese Art von "Lobbying" ist heute gang und gebe. Kapitalismus ist nun mal kein Kindergeburtstag. (Und wenn ich Konzernchef wäre, würde ich es auch so machen.) Interessant ist halt auch, wie korrupt die zuständigen Beamten und Politiker sind.
 
Naja, die Abstimmung war eh nur ne blöde Showaktion des Monopolisten. Microsoft hat mitlerweile einige Gute ansätze, aber die haben imemr noch personelle altlasten die unbedingt Monopoli zocken wollen xD mit allen mitteln xD legal oder illegal durch wahlbertug ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen