Yahoo lässt Microsofts Ultimatum tatenlos vergehen

Wirtschaft & Firmen Am Samstag ist das von Microsoft gestellte Ultimatum verstrichen, mit der man den Portalbetreiber Yahoo zur Annahme des Kaufangebots in Höhe von 31 US-Dollar pro Aktie bewegen wollte. Nun ist der Weg für eine feindliche Übernahme frei. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja hat wohl der finanzchef von ms nen korb gekriegt... Nächste Woche kommt google um die ecke und zahlt 36+ $ pro aktie :P
 
@O-Saft: Google wird Yahoo aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht kaufen können.
 
@swissboy: Wär mir da nicht so sicher. Suchmaschinen gibts wie Sand am Meer,nur nutzen tut die keiner, :-) Und das restliche Geschäftsfeld von Yahoo sollte eigentlich auch nur bedingt ein Hindernis für Google darstellen, das sich mit den "richtigen" Anwälten auch bewerkstelligen lassen wird. Denn nach deiner Logig dürfte Microsoft so gut wie gar nix mehr kaufen. :-)
 
@misthaufen: Viele kleine Suchmaschinen greifen aber auf auf die Technologie von Google, Microsoft, Ask oder eben Yahoo zurück… Ausserdem geht es hier nicht nur um den Suchmaschinenmarkt sondern auch um das Werbegeschäft im Netz: wo Google nun mal jetzt schon einen beachtlichen Kundenanteil verzeichnen kann…
 
@misthaufen: Du hast es nicht verstanden. "wettbewerbsrechtlichen Gründen" ist sowas wie Quasi-Monopolisierung bzw. Monipolisierung. Und daher kann Google Yahoo nicht einfach mal eben 'einkaufen'. Dass es Suchmashcinen 'wie Sand am Meer' (die wierklich auf Technologien bzw. sogar Ressource - offen - von Microsoft, Google, Ask und Yahoo zugreifen) gibt, die nur keiner nutzt, tut nichts dabei zu Sache. Wenn wir mal Microsft nehmen, so gibt es da auch viele andere Programme, die eniger Leute nutzen, und dennoch darf auch Microsoft nicht alles. MfG Fraser
 
Richtig so M$! Das Angebot von M$ war imo sehr großzügig. Yahoo! soll da endlich zustimmen, ansonsten wünsche ich denen, dass der Aktienwert von Yahoo! den Bach runtergeht.
 
@frisch85: M$ soll sich mal nich so lumpen lassen und nochn paar $ drauflegen, das bezahlen die doch locker aus der Portokasse...
 
@frisch85: Muss sich denn jeder schlucken lassen? MS macht ein Angebot und der andere 'MUSS' ? Glaub du solltest deine Sicht der Dinge ein wenig ändern :-)
 
@Shiranai: Ich denke du irrst. Einen solch großen Deal kann nicht mal jemand wie MS ohne Untersützung von außen durchzeihen. Das Kapital was mit den bestehenden Geschäftsbereichen erwirtschaftet wird, fließt in die aktuelle Entwicklung. Rücklagen werden die mit Sicherheit auch haben und schaffen, aber Yahoo ist schon nicht ganz billig. Ich denke nicht, dass es komplett ohne Kredite gehen würde, denn man müsste dazu wohl einen großen Teil des "Backups" rausnehmen und das ist bei schweren Konzernen mehr als leichtsinnig.
 
@Peko: Da gebe ich dir völlig Recht. das Interesse an Yahoo ist Markt- und Finanztechnisch ein mit sicherheit wohlüberlegter Schritt. Ist ja auch sinnvoll sich nach Google den grössten Portalbetreiber einzuleiben um damit seine eigene Websparte auf die Füsse zu helfen. Fakt ist auch das nicht mal Microsoft wie du es schon so schön formuliert hast ohne finanzielle Fremdhilfe auskommt. Selbst eine feindliche Übernahme kann sich ziehen wenn die Aktionäre nicht zufrieden sind und das könnte Microsoft in finanzieller Sicht wirklich "weh" tun.
 
@silentius: Ich habe nirgends geschrieben, dass sich jeder 'Schlucken'-lassen muss! Allerdings finde ich, dass der Deal von Seitens Yahoo! durchaus profitabel wäre. Ich frage mich sowieso, was die Yahoo!-Zielgruppe ist, ich habe noch nie einen Service genutzt, den Yahoo! anbietet...
 
@frisch85: Es gibt genug User aus dem englischsprachigen Raum die Yahoo-Dienste nutzen. In Deutschland selbst war Yahoo niemals wirklich der Renner.
 
ahoo ist dumm ! Einfach nur dumm !
 
@S.F.2: Also so dumm find ich Yahoo nicht einmal im Gegenteil, die überlegen wenigstens bevor sie zu oder absagen (im Gegensatz zu so manchem Schreiberling hier) Auch muß man sagen, M$ wird inzwischen doch ein klein wenig zu groß, wenn man mal bedenkt, dass sogar Expedia mal M$ war, etwas wohinter man den Redmonder Riesen ja wirklich nicht vermutet hätte.
 
hach wie gross-(kotzig)-zügig von microfµck: "nimm! oder wir erschießen dich."!ich würde auch auf stur schalten an yahoos stelle. ist doch deren sache ob sie verkaufen oder nicht. ungewollt haben sie mit diesem spielchen auf lange sicht sogar den virtuellen marktwert von yahoo gesteigert. when jetzt, sagen wir, google rüberkommt und ein angebot mit 40 milliarden auf den tisch "faked" - ist MS erst recht angeschissen - und sollte yahoo dass angebot annehmen - naja, dann wäre es aber auch nicht zu googles nachteil. wie auch immer......
 
Microsoft will Suchmaschinen zukaufen weil die Microsoft eigenen Suchmaschinen nichts taugen, so einfach ist das, selbst eine tschechische Suchmaschine will Microsoft jetzt kaufen http://tinyurl.com/5dndo2 Mein lieber Herr Gesangsverein, wie verzweifelt muss eigentlich Microsoft sein?
 
@Fusselbär: naja, fusselbär, MS macht halt das was es schon immer am besten konnte (und zwar schon seit dirty-DOS-tagen) - aufkaufen, (hinterrücks) trival-patente anmelden (um bei gegebener zeit unliebsames zu blockieren, auszubremsen oder gleich ganz zu verhindern), abgucken, fälschen (oder gleich klauen - und sich jahre später dafür für "ein paar dollar fufzig" (verglichen mit dem damit gemachten gewinn, versteht sich) verklagen lassen) - und dann den leuten ein X für ein U vormachen und für teuer geld als offenbarung und innovation verkaufen.
 
@Fusselbär: Microsoft hat den Markt schlicht und ergreifend unterschätzt und um einige Jahre verpasst. Die logische Schlussfolgerung ist eben so schnell wie möglich Kompetenz einkaufen.
 
Tja Aktien sind schlecht.
 
nach dem Motto: wenn das nicht sanft geht, dann halt mit Gewalt.
 
Das ist einfach ohne Ende arrogant von Yahoo, wie mies behandeln die denn ihre Aktionäre? Die kriegen ein Angebot, weit über wert und lehnen dann auch noch ab, wo die Aktionäre doch eh schon gelitten haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr