Intel kündigt zwei neue Quad-Core-Prozessoren an

Prozessoren Der Chiphersteller Intel hat angekündigt, dass im dritten Quartal 2008 zwei neue Quad-Core-Prozessoren auf den Markt kommen sollen. Dabei handelt es sich um die Modelle Core 2 Quad Q9650 und Q9400, die im 45-Nanometer-Verfahren gefertigt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Q9400 268 US-Dollar in Euro= 171,14 €
 
@merkur_5: Richtig. Aber für den Preis wirst du die Prozessoren hier in Deutschland trotzdem nicht bekommen.
 
@merkur_5: Ja, wenn du 1000 Stück kaufst.
 
Uh.Ziemlich teuer der Q9650. Solch ein Ding ist IMHO aber eh nur Luxus. Ich denke ein schnöder Q6600 reicht momentan locker aus. Und Ende des Jahres kommt ja die native QuadCore-Plattform. Da könnte es dann wieder interessant werden.
 
@DennisMoore: Ich finde auch, dass ein Intel Q6600 mehr als ausreichend ist. Der Q6600 ist fast gleich teuer wie der DualCore mit gleichem FSB und Taktrate. Deshalb habe auch ich zum Q6600 gegriffen.
 
auf Dauer ist jede 45nm Intel CPU einer 65nm CPU vorzuziehen. siehe Stromverbrauch
 
Intel sollte erst einmal die kleineren Modelle liefern können (oder nicht zurückhalten), statt Neues anzukündigen.
 
@betazoid: wieso ich hab meinen q9450 bekommen... nur die boxes versionen sind doch nicht lieferbar....
 
@betazoid: wieso ich hab meinen q9450 bekommen... nur die boxes versionen sind doch nicht lieferbar....
 
Ich habe bei mir jetzt den Q9450 eingebaut. Von der Leistung her reicht der wirklich aus. Alles was man sich darüber kauft ist in vielen fällen nur noch prestige. Ich finde es aber schon krass, dass man für den Q9650 um die 200 € mehr zahlen muss, nur damit der Mutiplikator nicht 8 sondern 9 ist ^^
 
@Thetheeh: Naja, für dich gilt wohl ein Q9450 als okay. Für mich und viele anderen reicht ein Q6600 schon längstens aus :) Alles darüber ist Luxus! :) Wie du siehst, die Grenzen setzt man selber =P Wer Geld hat wird wohl sagen, dass alles ausser QX-CPU's absolut bezahlbar sind :) Meine Meinung: Wer fähig ist, eine CPU zu übertakten - was wirklich nicht schwer ist, was ich erst vor kurzem wirklich 'mal ausprobiert habe ^^ - braucht nicht mehr als einen E8400 oder gar E8200 bzw. Q6600, wenn's ein Quad sein soll. Bei AMD wäre das der 5000+ BE, der sich anscheinend auch prächtig übertakten lässt.
 
@Saiba: Stimmt schon. Ich habe auch bloß nen Q9450 genommen, weil ich auch übertakten will. Und der ist nun mal der kleinste mit 12 MB Cache. Lange habe ich ihn auch noch nicht drinn. War ja nie lieferbar. Selbst beim spielen ist er noch nicht über 30% Auslastung gekommen.
 
@Saiba: Naja, "schwer" ist relativ... ich hab nen E6600 auf nem Badaxe2 - ne klasse Sache an und für sich. Aber sobald ich was am FSB etc. dreh (und sei es nur ne Kleinigkeit) streikt das Board und bootet nicht, hilft nur zurücksetzen der Einstellungen. Ich hab seit dem 386er eigentlich alle Generationen von intel gehabt (bis auf den Pentium Pro) und übertaktet, aber das Ding hier macht einfach nur Dienst nach Vorschrift...
 
@stamfy: Hehe, da hast du natürlich Recht. Voraussgesetzt man hat eben eine funktionierende und passende Hardware. Aber das Überakten selbst ist wirklich einfach. Dann fast nix schief gehen, solange man nicht nen zu hohen VCore draufgibt. Wie gesagt, ich hab das Übertakten immer gescheut, da ich nicht recht wusste wie und wieviel und was es sonst noch für Gefahren gibt, und bla.. bla.. bla.. ^^ bis ichs eben ausprobiert hab. natürlich sollte man sich aber zuerst in die materie einarbeiten ^^
 
Wann hört das endlich auf? Die Bezeichnung "Quad-Core" ist schlicht und einfach Betrug. Es muss Dual-Dual-Core heißen.
 
@benjim: Zwei mal zwei sind in Intels Fall zwei plus zwei. Ich habe Abitur und kann rechnen, und ich hab auch ein wenig Ahnung von Hardware. Zwei CPUs in einem Gehäuse, die über den FSB, das heißt die Northbridge des Chipsatzes miteinander kommunizieren müssen, sind doch beim besten Willen kein Quadcore!
 
@castelgandolfo: auch wenn es kein nativer Quadcore ist, so hat er dennoch 4 Kerne. Außerdem glaube ich nicht, das ein "echter" 4 Kerner sehr viel schneller ist als die "doppel Dualcore´s". Die Idee von Intel ist ja auch nicht ganz so verkehrt, man spart sich Entwicklungskosten, und wenn man nen Quad hat, bei dem 1 oder 2 Kerne deffekt sind, dann kann man ihn immernoch als Dualcore verkaufen.
 
@Thetheeh: "Außerdem glaube ich nicht, das ein "echter" 4 Kerner sehr viel schneller ist als die "doppel Dualcore´s"." Schau dir an wie gut der Phenom skaliert und wie "gut" der Intel-Quad skaliert. Dann weißt du wo die Vorteile des nativen Quads liegen.
 
@Thetheeh: Das ist ja der Witz - Intel macht ungefähr sowas: Zwei Kleeblätter zusammenhalten und es als sechsblättriges Kleeblatt verscherbeln. Warum sind sie nicht ehrlich? Warum muss ein echter Quadcore mit dem Zusatz "nativ" noch herausgehoben werden, obwohl alles andere die Bezeichnung gar nicht verdient hat? Mal abgesehen von der Geschwindigkeit, aber es geht doch auch um Marketing. Da kriegen doch viele leuchtende Augen, wenn sie "Quadcore" lesen, obwohl man sie nach Strich und Faden veralbert. Denn die Realität ließe sich nicht so toll verkaufen, stimmts, Intel?
 
@TiKu: Natürlich sind die Vorteile nicht von der Hand zu weisen. Aber wir wissen ja auch, das diese Leistungsgrenze, von der wir sprechen, recht hoch ist und wir heute noch nicht so einschneidende Unterschiede feststellen. In Zukunft ist der native Quad dem doppel Dual natürlich weit überlegen. Aber dann hat Intel auch nen nativen Quad raus (Nehalem). Ich will auhc nicht sage, dass der doppel Dual genau so gut ist der der native, aber im moment merkt man halt noch keinen extremen unterschied, oder?
 
@castelgandolfo: iwie steht bei intel in der beschreibung "core 2 quad" und nicht quad core ... quad core taucht nur auf den newsseiten auf ... (man suche nun den fehler bei intel ???)
 
@castelgandolfo: da gebe ich dir recht. Ehrlich sind sie wirklich nicht. Vielen Leuten ist es aber egal, wie die Kerne mit einander verbunden sind. Hauptsache 4 Stück drin. Dass uns das nicht egal ist, ist klar. Aber wir sind auch nicht Ottonormalverbraucher, der seinen Rechner bei Media Markt kauft. Die Zukunft sind eh "echte" Quadcores.
 
@Thetheeh: Wie stark sich der Unterschied letztlich bemerkbar macht, wird man wohl nie wissen, da zwischen Phenom und Core 2 Quad noch zuviele andere Unterschiede bestehen. Auch der native Intel-Quad, der im Herbst kommen soll, wird hier nicht für Klarheit sorgen, da dieser nebenbei noch einen integrierten Speichercontroller und sicherlich auch anderweitige Verbesserungen bekommt.
 
Völlig beknackte Diskussion. Wenn ich vier Cores per HT verbinde über einen gemeinsamen Speichercontroller, dann ist das nativ. Verbinde ich zwei logische Cores über einen FSB, welcher bei fast allen gegenwärtigen CPUs EINEN Speichercontroller haben, dann ist es eine Mogelpackung! Hallo, was soll das für ne Pseudoweisheit sein? Noch besser, was sind den Intel Multicores die mit doppelten Speichercontroller kommen? Sowas blödes aber auch...
 
@shiversc: hallo shiversc, auch nochmal für dich - für bekloppte berichterstattert die aus "core 2 quad" ein quad core machen, kann intel nix. intel hat nie gesagt das es ein quad core ist, nur das man 2 cores mit 2 virtuellen cores hat. was 4 nutzbare cores entspricht. bedanke dich bitte bei winfuture und jeglicher anderen bekloppten redaktion die nicht in der lage ist korrekte berichterstattung zu führen.
 
@shiversc: Hypertransport ist eine Direktverbindung, der FSB läuft über die Northbridge.
 
Du hast mich nicht verstanden, ich mache Intel und der Presse keinen Vorwurf, sondern den Deppen von User, die daherkommen mit "AMD hat nen nativen Multicore"! Leider wissen diese Leute nicht, was sie labern, nämlich Bullshit! AMD hat ein monolithisches Design und verbindet dir Cores per HT, Intel hingegen verbindet die Cores über den FSB!
 
@shiversc: Und was ist schneller? FSB oder Hypertransport? Der Unterschied zwischen nativ und nicht nativ besteht darin, dass bei der nicht nativen Lösung ein externer Chip (die Northbridge) nötig ist, bei der nativen Lösung dagegen nicht. Beim nativen Ansatz können die Cores untereinander direkt kommunizieren, beim nicht nativen Ansatz wird dazu ein externer Chip benötigt.
 
Nativ hin oder her. Man muß einfach zugeben das Intel clever gehandelt hat als sie einen Vierkernen rausgebracht haben wo AMD noch keinen verfügbar hatte. Damit haben sie nicht nur mich ins Boot geholt sondern auch viele andere Leute. Während AMD noch an technischen Problemen rumgekämpft hat, hat Intel schon Prozessoren verkauft. AMD hat viel zu blauäugig gehandelt und bezahlt nun den Preis dafür. Hätten einfach zwischen Athlon X2 und Phenom einen Athlon X4 (2x2) schieben sollen. Dann wär alles halb so schlimm geworden.
 
@DennisMoore: Tja, hinterher ist man immer schlauer. Beim OctoCore wird AMD ja nun auch diesen Weg gehen, also 2 Quads zusammenpappen. Aber erstmal abwarten wie Intel den Schritt zum nativen QuadCore über die Bühne bringt. AMD hat den Schritt nun wenigstens hinter sich, Intel steht er noch bevor.
Hmm, wenn ich es mir recht überlege, dürfte ein zusammengepappter AMD-MultiCore immernoch besser sein als ein zusammengepappter Intel-MultiCore. Denn AMD wird sicherlich auch beim OctoCore die Kommunikation über HyperTransport laufen lassen, d. h. auch da ist an sich kein externer Chip nötig. Und der integrierte Speichercontroller ist eh auf bis zu 16 Cores ausgelegt. Die CPU ist dann halt nicht explizit auf 8 Cores optimiert, sondern nur auf 4. Ansonsten wäre so ein Design nicht groß anders als ein natives.
 
@ TiKu: Oh nein! So ein Mist! Jetz brauche ich auch noch extra eine Northbridge, um eine Intel-CPU mit 4 Kernen betreiben zu können! Verdasmt noch eins ... aber was sehe ich da? Glück gehabt! Mein Mainboard hat schon eine Northbridge! Es geschehen doch noch Zeichen und Wunder ... *prost*
 
@TiKu: Intel wird den Schritt meiner Meinung nach ohne große Probleme meistern. Die stehen ja (noch) nicht unter Zugzwang und können sich die Zeit nehmen die sie brauchen um Nehalem fertigzustellen. AMD mußte ja den Vierkerner bringen weil Intel auch einen hatte. Und der war halt nicht richtig fertig. Kaum Taktrate, kaum Leistung und ein fetter Käfer unter der Haube.
 
Boah wie kann nur ein Fanboy so viel dummes Zeug labern ohne zu verstehen was er überhaupt sagt. *kopfschüttel*
 
@DennisMoore: Zitat:"Hätten einfach zwischen Athlon X2 und Phenom einen Athlon X4 (2x2) schieben sollen. Dann wär alles halb so schlimm geworden."
Da bin ich mal einer Meinung mit dir was sehr selten ist.
 
@DennisMoore: Bis auf die Sache mit dem Bug (ihn als "fett" zu beschreiben ist maßlos übertrieben) stimme ich dir da zu.
@King_Rollo: Du hast nicht verstanden worum es geht. Ja, ein Mainboard hat eine Northbridge (wobei die bei AMD nicht mehr viel zu tun hat). Aber wenn die Kommunikation der CPU-Kerne darüber läuft statt dass sie direkt miteinander kommunizieren, ist das suboptimal, weil relativ langsam. Außerdem geht es eben darum einen QuadCore mit 1 Chip zu realisieren. Die Intel-Quads benötigen aber eben 2 Chips. /edit: Ach nee, 3 Chips. Die CPU besteht bei diesem Design ja schon aus 2 Chips.
 
Ich fasse es mal zusammen, sage mir mal bitte, ob das dann das ist was du meinst! Also: Das Bit verlässt den Core $1 nimmt den weg über den FSB zur Bridge geht dort direkt in die Kurve um seinen Enspurt zu Core $2 hinzuelgen? habe ich das richtig verstanden? Effektiv halbiert sich somit die Speicherbandbreite! Die Laufzeit ist mindestens 4 Takte lang! Ist es das was du meinst?
 
@shiversc: Ja.
 
Und damit liegst du falsch die Cores können sich gegenseitig direkt erreichen über den FSB.
 
@shiversc: Okay. Aber der FSB ist langsamer als HyperTransport, die 2 Dice sind räumlich voneinander getrennt (was die Kommunikation weiter bremst) und es sind eben 2 Dice und nicht 1.
 
Ich habe leider keine Kenntnis darüber, wie viel Bits pro Takt bei Amd oder Intel zwischen den Cores getauscht werden. Die Tatsache, dass es über den FSB geht, heißt noch lange nicht, das es zwangsläufig langsamer sein muss. Was geringer ist, ist die Bandbreite, diese skaliert aber auch nicht zwangsläufig linear.
 
Wenn das gleiche AMD machen würde wie Intel, 2x2 Cores, dann hätte AMD die Nase vorne.
 
@merkur_5: die dual cores von amd liegen ca 25 % hinter den dual cores von intel ... unwarscheinlich das amd bei 2x2 dann besser da steht als intel.
 
@benjim: Wenn man bedenkt das die 2+2 Cores zu der Zeit gekommen wären als Intel noch Core duo für Konkurenzfähig hielten. Dann dann hätte AMD die Nase vorne.
 
@merkur_5: hätte, könnte , sollte, würde: wenn eines der kleinen wörtchen nicht wär, wär schon so mancher millionär...ist völlig hupe was amd machen müsste/könnte/etc. die am ende gemessene leistung ist relevant. mir ists völlig egal, welche technik unter der dau-kappe steckt, hauptsache die leisung stimmt
 
tolles quad-core-zeugs, wird nur leider von einer handvoll anwendungen unterstützt. da reicht ein dual locker aus, und auch dort langweilt sich meist der 2. kern
 
@muesli: So geht es meinem E6700@2.67 (Original belassen) auch.Der erste Core fast Bleifuß und der zweite rühtr sich kaum und jetzt kommen die zusammengepappte 2 Cores
 
@muesli: Frage: Bringt die Quadcore was wenn du gleichzeitig ein Spiel spielen, eine DVD in AVI umwandeln und den Virenscanner laufen lassen willst? JA natürlich.Um auch heute schon vom Quad zu profitieren braucht man keine speziellen Anwendungen. Es reicht auch wenn man 4 separate Anwendungen laufen lässt die je einen Kern beanspruchen.
 
@DennisMoore: das ist die theorie. die praxis sieht sicher anders aus. kann ja mal 3dquark und gleichzeitig winrar benchmark laufen lassen. denke, da wird man einbussen bei beiden progs haben
 
@muesli: Naja 3d Quark ist so überflüssig wie ein Kropf. Lässt du einen Core alle Systemaufgaben machen. 1-2 Cores zum zocken und 1-2 zum Rendern codieren oder so. Wo ist das Problem solange du zockst kann es doch dauern wie es will.
 
@Knuprecht: siehe mein 1. posting: das ist die theorie. sli oder cf läuft auch nicht in der praxis 100% schneller, nur weil es 2 karten sind. die anwendungen und das OS müssen es unterstützen. wir stehen erst am anfang der multi-core-programmierung: ->http://www.sueddeutsche.de/computer/artikel/667/126472/print.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles