Nokia: Marktanteil in Deutschland rückläufig

Wirtschaft & Firmen Wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) meldet, hat der Handy-Hersteller Nokia im ersten Quartal 2008 Marktanteile in Deutschland eingebüßt. Schuld daran ist laut Marktbeobachtern die für Ende Juni 2008 geplante Schließung des Nokia-Werks in ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tja Strafe muss sein .
 
@bastifantasti: ist den kiddies doch scheiss egal, welches Telefon sie haben. Haupftsache viel spielerei :-)
 
@bastifantasti: Blöd ist nur, wenn Motorola und Samsung von ihrer Strafe verschont bleiben, weil keine "Bundeslpolitiker" zum Boykott aufruft und somit die Kunden in Richtung der Erzeugnisse aus Fernost treibt. Dahin wo alle Produzieren... außer Nokia und *hüstel* Sagem halt
 
@bastifantasti: Ich glaube kaum, dass das was mit der Werksschliessung zu tun hat, sondern einfach nur weil gute Nokia Handys wie N95 mittlerweile alle schweineteuer geworden sind. Wer will schon 300 Öcken fürn Handy latzen (mit Vertrag)? Damals in DM Zeiten bekam man die neusten Handys für 20 Mark nachgeworfen.
 
@bastifantasti: Habe mich ebenfalls wegen der Werksschließung GEGEN ein neues Nokia-Handy entschieden. Ursprünglich sollte es ein 6300 werden...habe nun stattdessen ein SE K800i. Boykott ist für mich als Privatperson die einzige Möglichkeit meinen Protest auszudrücken - Nokia kommt mir nie wieder ins Haus. Basti...ähh, Basta.
 
@Shiranai: ich weis ja nicht bei welchen provider du bist, aber ich hab für mein N95 den obligatorischen € bezahlt und habe jetzt nen Mindestumsatz von 20€ an den ich auch fast immer dran komme, von daher völlig faire vertragsbedigungen. ich wüsste auch nicht was so ein protest bringen soll, die anderen hersteller wie motorola, sony erricson und co. produzieren schon längst im ausland.
 
@dancle00001: Eplus leider. 339 € mit Tarif + 10 Euro Zuzahlung im Monat.
 
Also ich werde sicher kein Nokia mehr kaufen nach der Aktion die die sich geleistet haben hier in Deutschland!!!
 
@RAFY80: Genau so - wenn jeder einzelne sich das zu eigen macht, ergeben viele Kleine ein Großes. Wir haben vor ein paar Wochen zwei neue Handys gebraucht. Eigentlich hatten wir mit Modellen von Nokia geliebäugelt.Nach dieser Aktion von Nokia stand für uns fest, dass es alles werden würde, nur kein Nokia. Nun denn, es würden welche von Sony Ericsson, und die sind auch nicht übel. Sollte Sony Ericsson es wider Erwarten Nokia gleich tun, dann fällt SE ebend auch durch unser Raster. Solange wir als kleine Fürze ein wenig Boykott ausüben können, werden wir es im Rahmen unserer Möglichkeiten tun - schon aus Prinzip.
 
Ja. Ihr beide seit echt ganz toll. Kauft kein Telefon aus Finnland, Ungarn oder Rumänien sondern lieber eins aus Fernost. Herzlichen Glückwunsch. Aber das kein einziger anderer Hersteller in Deutschland oder gar Europa produziert (und schon gar nicht Sony Ericsson) ist bei euren Überlegungen wohl mal eben hinten runter gefallen?. Doof auf den Populismus der Politiker reingefallen, die für Millionen Subventionen verantwortlich sind, und dann noch stolz drauf.
 
@pool: Immer noch besser als nur schlau zu schnacken... Es ist immer wieder erfrischend, auf die geistigen Ergüsse elitärer Oberschlaumeier zu treffen...
 
@Mr. Cutty: Ich fass mal zusammen: Du hast dir 2 Handys gekauft made in Korea/Thailand/China und damit Nokia erfolgreich abgestraft, denn deren Handys wären made in Finnland/Ungarn? Da wähle ich lieber das kleinere Übel - so haben wenigstens noch Leute in der EU Arbeit. Du solltest lieber mal die Politiker, die dafür verantwortlich sind (Subventionen zahlen ohne die an genaue / langfristige Arbeitsplatzgarantien zu koppeln: nicht für gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen sorgen) abstrafen!
 
@RAFY80: die politiker kann man auch im nachhinein erst abstrafen, da ja in wahlkampfzeiten immer wein gepredigt wird und wenn die dann am hebel sitzen, nur wasser ausschenken... die politikverdrossenheit wird von solchen "volksvertretern" - die ja keine solchen sind - schon vorangetrieben. da mach dir keine sorgen...
 
@unikum: Das die Politiker schon sehr lange abgestraft gehören, steht außer Frage. Seit Jahren versuche ich im Rahmen meiner Kreuzchenstellung etwas zu verändern. Allerdings frage ich mich schon, ob es wirklich so einen gravierenden Unterschied für die betroffenen Mitarbeiter macht, ob die Arbeitsplätze in Deutschland zugunsten eines europäischen oder asiatischen Landes flöten gegangen sind. Ganz nebenbei bemerkt, werden die EU-Beitrittsländer auch entsprechend mit Fördergeldern bedacht (wo D auch ganz kräftig einzahlt). Dein Vergleich erwckt in mir den Eindruck, dass man den Teufel mit dem Bezlebub austreiben könne -> es ist relativ egal welcher Zahn einer Kreissäge einem zuerst in den Finger geschnitten hat. Ab ist ab.
 
@unikum: Du findest also eine Werk zuschlissen, welches schwarze Zahlen schreiben OK?
Du sags, besser Leute in der EU arbeit haben als in Fern-Ost. Tja wenn Nokia nur ein wenig an die dt. Mitarbeiter gedacht hätte, nur glitzeklein wenig, dann hätten sie es nicht zugemacht oder erst später (sofern das Werk Rotenzahlen schreiben würde). Letztendlich ist Nokia nicht wegen den Subventionen rüber gegangen, sondern wegen der billigen Arbetiskraft und vorallem, weil sie noch mehr Geld verdeinen wollen (was zählt ist die Rendite), es geht doch nur ims Gewinn, alles andere ist näbensächlich und austauschbar. mfg
 
@Mr. Cutty: Schön persönlich geworden. Aber um mir sachlich irgendetwas inhaltlich Gehaltvolles entgegen zu setzten, hat es nicht gereicht.
 
@pool: Sorry, das wollte ich so nicht und ist im Eifer des Gefechts passiert. Du wirst doch sicher mir und anderen Interessierten erläutern können, wie man den Handykauf nun okologisch und politisch korrekt tätigen kann, oder?
 
@BlackUser: Habe ich geschrieben, dass ich es "OK finde"? Tatsache ist aber doch, dass Nokia das Werk zu macht - egal ob ich zukünftig deren Handys kaufe oder nicht (hat man ja an Siemens/Benq gesehen). Da ich das also nicht ändern kann, heißt das nur, dass ich nun das kleinere Übel wähle. Und das ist aus meiner Sicht, wenn wenigstens in der EU die Leute beschäftigt sind (Nokia) als irgendwo in Asien (SonyEricsson). ________________ Und da du schon das Thema "Rendite" ansprichst: Stell dir nur mal für einen Moment vor, dir würde Nokia alleine gehören und du siehst: wenn ich in Frankreich produziere mache ich 10 Mio EUR Gewinn, wenn ich in Ungarn produziere mache ich 30 Mio EUR Gewinn und wenn ich Thailand produziere mache ich 40 Mio EUR Gewinn. Wo würdest du produzieren lassen?
 
Tja, Ich persölich kaufe mir lieber ein Handy, dass in der EU gemacht wird als eines aus Asien. Wir müssen EU als eine Einheit sehen... nicht immer diese Wessi-gegen-Ossi-Scheiße anzetteln. Ja, ist doof gelaufen in Bochum ..aber wäre es andersrum, dass das Werk in Rumänien geschloßen hätte um hier zu eröffnen, hätte sich wohl niemand beschwert oder irgendwie Mitleid mit den Leuten aus Rumänien gehabt. Hier denken viel zu viele Leute populistisch. Die Gesellschaft ist egoistisch geworden. Typische BILDung hierzulande.
 
@Mr. Cutty: Sicher: Wie mein Vorredner sagte: Ich kaufe lieber ein Handy aus der EU als aus Fernost. In so fern finde ich es mehr als dämlich, zu meinen, Nokia boykottieren zu müssen und im Endeffekt zu übersehen, dass andere Unternehmen wie Motorola und Samsung ihre Deutschlandstandorte schon viel früher dicht gemacht haben oder Firmen wie Sony Ericsson und HTC erst gar nicht auf den Gedanken kommen hier zu produzieren oder wenigstens zu entwickeln. Insofern ist Nokia eindeutig nicht das non plus ultra aber immerhin nur das kleinere Übel. Wenn du nach Ökologie fragst kann ich auch nur wieder auf Nokia verweisen. Das Nokia 3110 Evolve ist aus 60% wiederverwerteten Materialien gefertigt und wird mit einem stromsparenden Netzteil geliefert. Auch Softwaremäßig sind Stromsparfunktionen implementiert. Das kenne ich persönlich von keinem anderen Hersteller.
 
@pool: Wir haben jahrelang ausschließlich Nokia und zuletzt Siemens Handys in gebrauch gehabt. Manche davon besser, andere schlechter. Es wurde hier ja schon zuhauf angesprochen - der Weggang von Nokia ist vor dem Gesetz vollkommen legal (ob es moralisch vetretbar ist, steht auf einem anderen Blatt). Wenn die Politiker den Firmen solche Möglichkeiten bietet, kann man dagegen seinen Unmut zum Ausdruck bringen. Sei es bei der nächsten Bundestagswahl, sei es durch das Kaufverhalten. Gar nichts zu tun, ist mit Sicherheit der falsche Weg. Wenn Nokia anhand seiner in D sinkenden Absatzzahlen merkt, dass der mündige Bürger promt auf eine solche Firmenpolitik reagiert, wird man es sich in Zukunft überlegen, ob man einen solchen Schritt nochmal wagt. Mit sinkenden Absatzzahlen kann man schon noch wahrnehmbare Zeichen setzen.
 
@Mr. Cutty: Ich benutze mein Kaufverhalten nicht dazu um Politiker abzustrafen (wie soll das auch gehen?). Ich versteh, was du meinst. So handle ich z.B. im Bezug auf BenQ. Deren Bildschirme und Beamer fallen bei jedem Neukauf durchs Raster. Aber da habe ich schließlich die Möglichkeit einen Bildschirm eines deutschen Unternehmens wie z.B. Maxdata aka Bilinea zu kaufen. Jedoch sieht das bei Nokia etwas anders aus. Nokia nicht zu kaufen, würde implizieren bei Motorola (China/Taiwan), Samsung (Korea/China), Sony Ericsson (Japan/China) oder HTC (Taiwan/Korea) zu kaufen. Und Vertu (Großbritanien und zudem Tochter von Nokia) oder Sagem (Frankreich aber auch China) sind keine wirkliche Alternative wie ich finde. Ich versuche mit meinem Kaufverhalten das Geld, welches ich ausgeben, zu lenken... und zwar so, dass es möglichst nicht allzu direkt nach Asien fließt. Das geht in Bezug auf Mobiltelefone am besten mit Nokia. Zudem finde ich es (wie schon gesagt) sinnfrei Nokia auf der einen Seite zu boykottieren aber über Werksschließungen von Motorola und Samsung noch nicht einmal bescheid zu wissen, nur weil es nicht durch riesen Subventionen in den Medien aufgebauscht wurde.
 
@pool: Naja, ich glaube auch nicht, dass man Politiker über das Kaufverhalten der Verbraucher abstrafen kann. Vielleicht im weit entferntesten Sinn, wenn ihre "Nebeneinkünfte" plötzlich wegbrächen, da die Geldgeber plötzlich konkurs anmelden müssten. Dieser Fall dürfte eher im theoretischen Bereich anzusiedeln sein: Tendenz gleich Null. Politiker kann man nur durch das Setzen der Stimmkreuze abstrafen.
 
@unikum: Wohlstand verpflichtet!, selbsverständlich hast du recht, dass die Konzerne da gehen wo die arbetiskosten sehr niedrig sind, aber zu welchen Preis und außerdem haben wir in dt. eine "Soziale marktwirtschaft" und die Konzerne/Firmen die in dt. investieren wissen das, sehr viele kleine Firmen mit weniger umsatz halten sich daran und kommen gut über die runden, das sollte auch für Gigangen gelten. Ich finde die länder in Asien sollten sich ein stück von "uns" abschauen und versuchen auf "unseres" niveau kommen und nicht wir auf deren level runter gehen, wo der Mensch nicht mehr zählt. Noch einpaar Jahre und der Moderene-Mensch wird zu einem Modernen-Sklaven, was leider schon hier und da zu täglichen Praxis gehört. Außerdem, es darf doch nicht sein, dass man Werkschliessung verkündet und in zweiten satz die hochen gewinnne in Mrd. höhe lobt! mfg.
 
Als kleiner poschiger End- und OttoNormal-Verbraucher hat man leider NUR die Möglichkeit, über sein eigenes Kauf- und Wahlverhalten abzustrafen. OB und WIE dies Sinn macht, kann wirklich jedem anderen egal sein, weil man wenigstens noch auf diese Art für seine Meinung einstehen DARF und KANN. Leute, wie in diesem Thread, Die die Meinung vertreten, es brächte nichts und wäre umsonst, Denen sei gesagt, das Sie nichteinmal mehr diese Entschuldigung sich Selbst gegenüber haben und hier keinen Wind machen müssen, wenn Andere sich dieses Kleinod noch hochhalten. Menschen wie @Pool und Konsorten machen es letztlich unmöglich damit überhaupt etwas zu erreichen.
 
@BlackUser: Leider hast du meine Frage nicht beantwortet. Darf ich daraus entnehmen, dass du (wie wohl fast alle Menschen, ich auch) als Eigentümer dieser fiktiven Weltfirma in Ungarn oder Thailand produzieren lassen würdest weil du da mehr Gewinn machst? ___ Viele kleinere Firmen haben nicht die Möglichkeit, so einfach ins Ausland abzuwandern. Wer einen Handwerksbetrieb hat, kann schwer sagen: "Ich mache hier zu und ziehe mit Sack und Pack nach Ungarn und mache da meinen Betrieb neu auf". ___ Dass die Länder in Asien auf unser Lohnniveau kommen werden mag vielleicht in 50 Jahren so sein - aber nicht die nächsten Jahre. Warum? Ganz einfach: Wenn heute in Asien ein ähnliches Lohnniveau wäre wie hier in Deutschland würden die Firmen die Fabriken dort schließen und ihre Produktion wieder hier in Deutschland aufmachen. Das wäre toll für uns, aber für die Asiaten wäre das wohl nicht so schön, da die dann dort alle arbeitslos werden würden. Und da sagen die sich: "Lieber verdiene ich 2 EUR die Stunde und habe Arbeit, als wenn ich theoretisch 15 EUR die Stunde bekommen würde - aber weil die Produktion durch die hohen Löhne wieder nach Europa zurückverlagert wurde bin ich jetzt wieder arbeitslos".
 
@Hellband: Darf ich dich fragen, wo du Kleidung kaufst bzw. welche Marke?
 
Man kann die Heuschreckenwanderung innerhalb der EU erleben. Zuerst war Polen hochinteressant für die Firmen. Nun möchten die Polen ebend auch etwas von dem großen Kuchen abhaben und fordern höhere Löhne. Nun ziehen die Heuschrecken weiter nach Letland, Russland, Rumänien, bis auch dort die Menschen am sogenannten Wohlstand teilhaben wollen. Irgendwann landet man dann wieder am Ausgangspunkt. Die stetig explodierenden Gewinne werden ausschließlich auf Kosten der Menschen generiert. Ich las hier irgendwo, dass Wohlstand verpflichtet. Die Frage ist nur, zu was? So wie es derzeit aussieht, würde ich behaupten, dass sich der Wohlstand zu noch mehr Wohlstand verpfichtet fühlt und alle das skrupellos kundtun. Niemand der Verantwortlichen hat überhaupt nur ansatzweise ein schlechtes Gewissen den Betroffenen gegenüber. Was einzig zählt ist die Gewinnmaximierung. Ich bin gespannt darauf, wie lange das so noch gut gehen wird.
 
@unikum: Was spielt das für eine Rolle? Ich befinde mich gottlob noch in der Situation, darauf zu achten WAS ich kaufe und, dabei, WO es produziert wurde. Jetzt frage aber mal einen Käufer, warum er das asiatische Produkt kauft, wenn er sich ein Produkt aus der EU oder dem eigenem Land preislich nicht leisten kann! Glaubst du allen ernstes, das jemand ohne Hosen durchs Leben geht, weil er sich asiatischen Produkten gegeüber moralisch negativ eingestellt sieht? Das ist die eine Seite der Medaille. Die Andere ist es einen Hersteller wie Nokia abzustrafen, auf Grund des offensichtlich niederträchtigen Verhaltens. Schuld hat, in dem einem Fall wie in dem Anderem, definitiv nur unsere deutsche Politik und auch hier können sich die Wähler nur an die gemachten Versprechen halten, wenn Sie darauf angewiesen sind. Ob es später eingehalten wird, was ja zu 99% NIE der Fall ist, ist noch eine andere Geschichte. Wenn man also unter all diesen Aspekten WENIGSTENS zu Nokia nein sagen kann, hat man ein wenig Würde gezeigt, WENN einem Das schon wichtig ist. Der Mehrheit geht es ja, wie man auch hier sehen kann, aus 100 anderen vorgeschobenen Gründen am Allerwertesten vorbei.
 
@Hellbend: Damit triffst Du des Pudels Kern.
 
@Hellbend: Das spielt deshalb eine Rolle weil es zeigt, wie die Menschen denken / handeln. Du könntest jetzt, hier und heute, ausschließlich Kleidung kaufen, die in Deutschland produziert wurde - aber sicherlich deswegen auch teurer ist. Aber das machen die wenigsten (viele könnten es sich leisten, auchwenn sie an anderer Stelle verzichten müssten: aber das will halt niemand). Die Folge ist aber, dass der deutsche Hersteller seine Produktion hier schließen wird müssen, weil wenig/keiner seine Produkte kauft, da zu teuer => und dann treten Leute wie du auf den Plan und schimpfen und meckern, dass der Hersteller seine Produktion hier geschlossen hat. Merkst du was? Du (und natürlich alle anderen Käufer: ich auch) hast genau diese Situation durch das Kaufverhalten herbeigeführt. Und das finde ich so widersprüchlich. Sich über etwas beschweren, was man selbst mit verursacht hat ist doch irgendwie komisch, oder?
 
@unikum: Das wäre VIELLEICHT ein Argument aber wir sind hier immernoch bei NOKIA und dieser miese geldg..le Verein hat mehr als genug Umsätze mit dem Kaufverhalten der Deutschen gemacht, das es wohl kaum Lebensnotwendig war, seine Produktion in Deutschland einer in Rumänien vorzuziehen. Das war schlicht ein Beispiel für "Ich habe viel aber ich will noch mehr - Raffgier" und geht damit, so sicher wie das Amen in der Kirche, an der Thematik, Produktionsland & Billiglohnland aus Notwendigkeit, vorbei. Geldgier ist hier das einigste Argument gewesen mit völligem Dessinteresse an den Leben der Arbeiter die Nokia's stand eigentlich erarbeitet haben. MERKST du vielleicht, das all deine Theorien auf das Thema, Nokia und auch sonst, eher Absurd ja lächerlich erscheinen. Bei Vielen geht es Einzig darum, Nokia durch das eigene Kaufverhalten abzustrafen und deswegen MUSS man sich sein unüberdachtes Kaufverhalten allgemein nicht vorhalten lassen, sondern sollte das aufblitzen dieser einen Situation eher begrüßen als abwerten. Es interessiert in diesem Moment nicht die Bohne ob YYY oder XXX das gleiche Verhalten an den Tag legen wie Nokia. Nokia benahm sich einfach wie der Elefant im Porzellanladen und bekommtm die Klatsche. YYY und XXX waren oder sind einfach ruhiger in Ihrer Raffgier, zumindest wenn es um Nachrichten und Auftreten geht. Übrigens führe ich und auch NIEMAND anderes diese Situation herbei, denn Unsereins ist so UNMÜNDIG und auf die kleinen Lücken des Überlebens angewiesen. Schieb deine Moralrede lieber Denen zu, die sie verdienen und stell' dich einfach der REALITÄT, die du scheinbar genauso gern verzerrst, wie die Regierung die unserein von Hacke bis Nacke verlädt.
 
Hatte bisher auch nur NOKIA, aber das ist nu vorbei. Alle wollen ihre Produktion in Länder verlagern wo die Arbeitsstunde 50 cent kostet, aber wer dann hier noch
die teuren Produkte kaufen soll, das bleibt mal offen.
Tja die Globalisierung stürzt uns unaufhaltsam in den Abgrund.
Ich empfehle zu dem Thema die Lektüre des Buches "Die Globalisierungsfalle" ,
Autor ist mir leider grad entfallen.
 
@Athelstone: Ich vertrete die These, dass man in ein paar Jahrzehnten über unsere schwachsinnige Zeit-Epoche herzhaft lachen wird. Soviel Unvernunft auf einen Haufen wird man so schnell nicht wieder erleben, so meine Vermutung. Wenn man mit den Arbeitnehmern fair und ehrlich umgeht, und sich die Belegschaft eines Betriebes wohlfühlt, quasi mit der Fa. identifiziert, dann ist die Arbeitsqualität ungleich höher, als im umgekehrten Fall. Es gilt nur noch einen schnellen und extrem hohen Gewinn zu generieren, welcher in den meisten Fällen nur auf Kosten der Belegschaft passiert. Meiner Auffassung nach ist ein geringerer (gesunder), dafür aber über die Jahre gesehen, gleichbleibender Gewinn der bessere Weg. Zeit verkommt immer mehr zum Luxusartikel. Dieses immer schneller, immer höher und weiter ist der falsche Weg. Bestimmte Dinge benötigen nun mal halt Zeit und das ist auch gut so. Ein guter Rotwein, eine handwerkliche Arbeit, Kranken- oder Kinderbetreuung - alles das kann und sollte man nicht im Akkord erledigen.
 
@Athelstone: du solltest mal nachdenken wo die Südfrüchte herkommen die man regelmäßig konsumiert.
 
@Mr. Cutty: Mal drüber nachgedacht, dass die Belegschaft in Ungarn oder die Belegschaften in Asien super-zufrieden sind, dass sie ü b e r h a u p t Arbeit haben? Und das schreibt dann noch ausgerechnet jemand, der zwei Absätze zuvor erklärt, Handy von SonyEricsson made in Thailand/Korea/China gekauft zu haben (und der damit indirekt genau diese Leute dort ausbeutet)! Man, sowas ist echt....
 
@zivilist: Und wo siehst du da den Zusammenhang ???
 
@unikum: Hm, tolle Wurst wenn die Arbeitsplätze anderen Ländern frohe Menschen beschert. Die Arbeitnehmer, welche ihren Job verloren haben, leben aber hier und nicht im Ausland. Sie haben ihre Steuern hier gezahlt. Was willst Du diesen Menschan sagen? Dumm gelaufen für euch, doch zum Glück beschert nun eure Arbeit anderen Menschen ein Einkommen? Sorry, da klappen mir die Zehnägel hoch.
 
@ Mr. Cutty: Und warum kaufst du dann Handys, die in Thailand/Korea/China angefertigt wurden (jetzt kommt wahrscheinlich: weil es keinen dt. Hersteller mehr gibt)? Dann weiter gefragt: Warum kaufst du (wahrscheinlich auch) Kleidung, die aus Asien kommt und nicht z. B. ausschließlich bei Trigema, die hier in Deutschland produzieren? Wieviele der hier Schreibenden kaufen denn ihre Kleidung ausschließlich bei Trigema um die deutschen Arbeitsplätze dort zu erhalten (die meisten Menschen kaufen (auch) Kleidung, die in Asien produziert wurde, weil´s halt billiger ist, wenn dann aber eine Firma wie Trigema zu macht oder die Produktion ins Ausland verlagert ist das Geschrei groß)?! Wieviele der hier Schreibenden kaufen ausschließlich deutsche Autos und keine Japaner, Koreaner etc.?! Sorry, aber bei dieser Widersprüchlichkeit und Scheinheiligkeit klappen mir die Zehennägel hoch.
 
@unikum: Von der (grauen) Theorie her hast Du natürlich recht. Aber man kann das Leben leider nicht nur in schwarz und weiß unterteilen, es gibt auch genug Zwischentöne. Das Kaufverhalten in unserer Familie wird zum größten Teil aus mehreren Faktoren bestimmt. Als da wären: Qualität, P/L-Verhältnis, Service und Firmenpolitik. Für eine gute Qualität zahlen wir gerne einen fairen und angemessenen Preis. Im Zweifelsfall lieber weniger, dafür aber gut. Unsere Lebensmitteleinkäufe tätigen wir schon seit Urzeiten abseits der großen Discounter, da wir dort mit vielen Dingen nicht konform sind. Das jetzt die Bespitzelungen publik geworden sind, hat unseren damaligen Entschluss nur bekräftigt. Am liebsten kaufen wir Produkte aus der hiesigen Region: wir brauchen keinen Joghurt, der schon etliche km durch D gekurvt ist. Gerne würde ich mir auch ein deutsches Auto kaufen, wenn die Preise nicht derart überzogen wären, dass es einem den Atem verschlägt. Das gern verbreitete Argument, dass dort die Löhne die hohen Preise verursachen, ist eine alte Mähr. Bedenkt man, das die Personalkosten bei einem Durchschnittauto um die 3-5% betragen. Hauptursache für die safttigen Preise sind die Mehrkosten, welche durch die Prestigemodelle verursacht werden und über die Brot-und-Butter-Modelle erwirtschaftet werden müssen. Von der Renditegier ganz zu schweigen. Da bald ein Autokauf ansteht, werden wir genau überlegen, welchen PKW wir uns kaufen. Liebend gern ein deutsches Auto, wenn das Paket stimmig ist. Die Firma Trigema kenne ich und finde es klasse, dass man hier am Standort D festhält. Du hast absolut recht, sowas muss der Käufer durch sein Kaufverhalten auch honorieren. Dabei darfst Du aber nicht die vielen Mindereinkommensgruppen aus den Augen verlieren. Die müssen auf jeden Cent schauen und können oft gar nicht anders, als die Billigstartikel aus dem Ausland kaufen, wollen sie über die Runden kommen. Das setzt natürlich eine immer schneller werdende Spirale nach unten in Gang, das ist klar. Hier wäre auch die Politik gefordert, um bestimmte Dinge in vernünftige Bahnen zu lenken. Hier am ort hat man vor Jahren eine astreine Molkerei platt gemacht. Die Produkte kamen aus der hiesigen Region und waren aufgrund der niedrigen Transportkosten nicht teuer und sehr beliebt. Inzwischen findet man nur noch Produkte aus Süddeutschland in den Kühlregalen, die zwar als solches nicht schlecht sind, ich aber eigentlich doch gar nicht will. Dieser pure Irrsinn zieht sich wie ein roter faden durch alle Bereiche.
 
@Mr. Cutty: Schöner Beitrag - der genau zeigt, dass die Realität eben doch sehr viel vielschichtiger/schwieriger ist als nur "Hersteller X verlagert Produktion ins Ausland - daher boykottiere ich ihn". Wir Konsumenten könnten im V o r f e l d Dinge beeinflussen - aber die wenigsten Verbraucher sind bereit, für den Aspekt "Made in Germany" oder "Made vor Ort" mehr zu bezahlen (kaum einer würde EUR 1000,- mehr bezahlen für das identische Auto, nur weil das teurere Auto in Deutschland produziert wurde: kaum einer zahlt 50,- mehr für ein Handy, nur weil es in Deutschland produziert wurde: kaum einer zahlt 20,- mehr für ein T-Shirt, nur weil es in Deutschland produziert wurde). Ich meine auch nur, dass wir alle so ehrlich sein sollten, das einzugestehen. PS: Du solltest aber dennoch zu einem deutschen Autohersteller greifen, denn w a r u m das Auto teurer ist spielt ja keine Rolle: wenn im Ergebnis "keiner" mehr deutsche Autos kauft (weil teurer als ausländische Hersteller), werden auch VW, Opel, BMW etc. die Produktion aus Kostengründen ins Ausland verlagern und dann treffen wir uns hier wieder...
 
@unikum: Das Problem bei dem Made in Germany ist nur, dass nicht zwingend Made in Germany drin sein muss, nur weil es außen drauf steht. Anfangs dachten wir auch, überwiegend solche Artikel zu kaufen. Die durften dann auch einen Tick teurer als andere Sachen sein, weil's ja aus hiesigen Landen kam und das Gewissen fein zufrieden gestellt war. Was soll ich schreiben, irgendwann kam die große Ernüchterung, als ich im Zuge von einigen Reparaturen mal hinter die Fassade blicken konnte. Pah, von wegen Made in Germany. Vielleicht das Gehäuse, aber das Innenleben war Made in sonstwo. Umlabeln und dem Verbraucher vorgaukeln, er würde für einen scheinbar gerechtfertigten Preis Markenqualität aus D kaufen. So z. B. einige Male bei Haushaltsgeräten erlebt.
 
@Mr Cutty: Und deswegen kaufst du dann also gleich Sachen, die Made in China/Thailand etc. sind (Made in Germany muss nur heißen, dass der überwiegende Teil der Wertschöpfung hier in Deutschland stattgefunden hat, aber das wusstest du sicherlich) und wunderst/beschwerst dich dann, warum die Firmen hier in Deutschland zu machen. Das ist auch eine Logik. So wie DU schaust, für dein Geld das billigste/beste Produkt zu bekommen (s. Auto - der Grund warum das dt. Auto teurer ist, spielt ja keine Rolle, wenn alle nur, egal aus welchem Grund, ausländische Autos kaufen, machen hier die Fabriken halt zu), so schauen eben auch die Eigentümer der Firmen, das beste für ihr Geld (=größtmöglicher Gewinn) zu bekommen. Sich über das Verhalten anderer zu beschweren, das man aber selbst auch an den Tag legt ist irgendwie etwas widersprüchlich.
 
Ich habe 2 Monate vor der Werksschließung noch ein Nokia Handy für 40€ gekauft. Ein ganz einfaches, mit schwarz weiß Display. Naja, ich brauch es wirklich nur zum telen um smsn. In Zukunft werde ich kein Nokia mehr kaufen...bye Nokia. :D
 
@haschhasch: ich kann mir jetzt auch noch ein Nokia Telefon 2 Monate vor Schließung des Werkes in Bochum kaufen, da es erst Mitte des Jahres zu gemacht wird. Dein Telefon, welches für Einsteiger konzipiert wird, wurde übrigens mit großer Wahrscheinlichkeit in Ungarn produziert.
 
Sony Ericsson ! Wer braucht schon Nokia, wo alles in einem Gerät drine ist ?! bei SE Gibt es wenigstens verschiedene Baureihen wo jeder sich das Passende Gerät raus fischen kann, K Serie, W Serie usw usw... Hab vorgestern erst ein W890i Bekommen.
Tolles Teil :)
 
Das ist eine Einstellung wie bei der Musikindustrie, Marktanteil fällt also ist Bochum Schuld und bei der MI die Raubkopierer. Der Anteil von Nokia fällt weil die Handys und deren Software immer Mieser werden. Dazu kommt eine Modellpolitik die selbst der größte Insider nichtmehr kapiert. Früher waren 51xx Massenmarkt: 61xx Businnes und 81xx Edelware, heute darf jedes Handy mal 31xx mal 71xx usw usw heissen, keine blickt mehr durch. Früher hieß es immer: kauf Nokia, die Bedienung ist so genial, das kann selbst ein dummer bedienen, heute ist der Komfort und die Logik völlig auf der Strecke geblieben.__Also liebe Finnen, baut vernünftige Ware und es geht evtl. wieder aufwärts ( Ich persönlich kaufe aber ganz sicher keine Rumänenschleuder, soll die doch Igor für seine 150Euro/Monat kaufen)
 
@Maik1000: Nokia-Handys waren weder je genial noch trivial zu bedienen. Die Menüübersicht z.B. (man sieht meistens nur ein, heutzutage "sogar" zwei Punkte gleichzeitig) sorgt für wenig Übersichtlichkeit, wenn man einen Punkt oder Kontakt sucht. Ein typisches Menü (eine Zeile pro Eintrag) hatten die noch nie. Außerdem waren sie in kaum einem heute selbstverständlichen Feature der Markteinführer bzw. Erfinder, sie haben immer nur kopiert und das meist schlecht und/oder per Aufpreis die erste Zeit lang, wo die Konkurrenz das schon längst als Standard hatte (z.B. Vibrationsalarm, mehre Telefonnummern pro Kontakt, ...). Nokia war nur deshalb so erfolgreich, weil sie die Kiddies mit den Spielen damals gelockt haben. Es war halt "cool", Snake mobil spielen zu können...
 
Was zum Teufel habt ihr für Probleme? Zum Einen regt ihr euch über den Weggang von Nokia auf Grund von Konsten-Einsparungen auf, aber greift dann zum billigsten MP3-Player made in China nach dem Motto "Geiz ist Geil". Darf ein Unternehmen nicht konstensparend denken? Schon mal über den unsinnigen Boykott von Nokia-Handys nachgedacht? Durch den Kauf holt ihr euch Handys von Unternehmen, die schon lange aus Deutschland weg sind oder bis jetzt ausschließlich in Billig-Ländern produziert haben. Sehr tolle Aktion von euch ... Nokia hat in der Hinsicht Deutschland schon viel mehr gebracht als manch anderer Handy-Hersteller (Arbeitsplätze, Steuereinnahmen, etc, welche die Subventionen um ein zig-faches übertreffen). Und sehr sozial scheinen hier manche auch nicht zu sein. Denn nach dem Motto "Ich scheiss auf 10.000 neue Arbeitsplätze in Rumänien - Deutschland ist viel wichtiger" scheinen hier einige immer noch zu sehr unglobal und beschränkt zu denken!
 
@Steinheimer: Die meisten Hersteller namhafter Marken lassen in Fernost produzieren. Wie oft (eigentlich immer) habe ich in Geräten der Unterhaltungselektronik einen kleinen Hinweis auf Made in China, Made in Taiwan etc. gesehen. Hinzu kommt oft noch die mangelhafte finanzielle Situation der Kunden, wer wenig Geld übrig hat, kauft dem entsprechend "billig" ein. Es dürfte verdammt schwer, bis nahezu unmöglich sein, das zu umgehen. Bin aber guten Vorschlägen gegenüber ganz aufgeschlossen.
 
@Steinheimer: Viele Hersteller lassen übrigens wieder in Deutschland produzieren, weil sie das Herstellen im fernen Land nicht mehr wirklich lohnt. Ausserdem lassen sich die Menschen dort auch nicht ewig ausbeuten. In Deutschland wird wieder kräftig investiert, bleibt zu hoffen das dieser Trend anhält.
 
@Steinheimer:
Moin
Wenn ich mir ein "Asien Handy" kaufe (was ich meistens mache), dann weiss ich aber das diese Betriebe keine Subventions Schmarotzer sind. Denn eins ist klar Schmarotzer haben wir hier genug da brauch man NOKIA nicht.
Gruss
 
Ausbeuten ist relativ. Wen man sich Indien anschaut denkt man auf den ersten Blick, dass die nur ein Hungerslohn bekommen. Aber man sollte nicht vergessen, dass dort alles nur ein bruchteil des Preises kostet wie hier. Eine Cola gibts dort für umgerechnet 15 Cent und ein 3-Gänge-Menü für 1.50 €.
 
@Steinheimer: Hast Du Zahlen, die belegen, daß Nokia tatsächlich mehr gezahlt hat, als sie bekommen haben?
 
Bin zwar auch kein Fan von Nokia aber nachdem ich diesen Bericht hier gelesen habe werde ich wohl nur noch Nokia Handys kaufen...Ok es gibt auch andere (Samsung, Motorola) aber die gefallen mir garnicht.
Fürher habe ich auch immer auf SonyEricsson gesetzt aber nach diesem Artikel...Game Over Sony. http://tinyurl.com/5f8x4g
Die Gesundheit geht immer vor =)
 
@anti vista: Es gibt überhaupt keine Beweise dafür, dass solche Strahlen irgendeinen Einfluss auf den menschlichen Organismus hat. Es gibt zwar Untersuchungen die das belegen sollen. Aber genauso viele Untersuchen wiedersprechen. Ich denke das ist Quatsch.
 
@sesamstarssentier: Ich glaube die Beweislast, dass Strahlen harmlos und nicht gesundheitsgefährend sind, sollte bessr beim Hersteller/Betreiber von möglichen Strahlungsquellen (AKW/Funkmasten etc.) liegen. Solange man nicht zu 100% weiß, dass Betreffendes absolut harmlos ist, sollte man im Zuge der Prävention besser vom Gegenteil ausgehen, da die möglichen Folgen einfach zu gravierend sein können. Wenn ich so z. B. an die Strahlengeschädigten der Bundeswehr denke (Radar, Sendeanlagen etc.), wird mir ganz anders. Die Zusammenhänge sind sowas von eindeutig, trotzdem sollte lange Zeit die Beweislast bei den Erkrankten liegen. Natürlich versucht der Bund mit großem Erfolg mal wieder auf Zeit zu setzen, so dass inzwischen viele der betroffenen an Krebs verstorben sind.
 
@Mr. Cutty: Einatmen ist viel gefährlicher. Unsere Lebensmittelindustrie schert sich ebenfalls einen Dreck um Krebserregende Zusatzstoffe. Natürlich steht es jeden Frei kein Handy zu benutzen, genauso steht es jeden frei bio-lebensmittel zu essen. Ich hab mehr Angst vor unserer Lebensmittelindustrie, als vor irgendwelchen Strahlen. Die ganze Erde strahlt, die Luft ist gefüllt mit Strahlen...
 
@sesamstrassentier: Was im Lebensmittelbereich schon seit Jahren abgeht, ist sowie der Hammer schlechthin. Zwar könnte man annehmen, dass die Geit-ist-geil-Mentalität die Ursache allen Übels ist, doch dem ist icht nur so. Bei den letzten Gammelfleischskandalen waren die Firmen querbeet aller Coleur beteiligt. Profitgier ist da eher die Motivation. 'türlich sollte man nicht erwarten, dass man bei einem 1,50 Euro Döner (oder anderes ähnliches Fastfood) absolute Spitzenqualität bekommen kann. Wer halbwegs des Rechnens mächtig ist, wird wissen, dass man dafür nur in Ausnahmefällen (Neueröffnung oder andere Werbekampagnen) Spitzenqualität bekommen kann.
 
auch wenn nokia mist gebaut haben hat mei nokia ne super ausstattung zu einem fairen preis. gerade jetzt könnte man sparen durch den preisfall
 
Ich würde Nokia Vorschlagen, die verlorenen Anteile in UNGARN zurück zu erstehen.

Die ham se doch nicht alle - erst allen Deutschen den Arsch zeigen - und dann noch jammern, wenns nen Tritt rein gibt.
 
Wen wunderts,selber Schuld Nokia.Ích kann mir dieses Jahr auch wieder ein Handy holen es wird nach 11 Jahren Nokianutzer keins von denen sein.Auch ist der Markt ganz nebenbei voll gesätigt.
 
Sklaventreiberei wurde abgeschafft. Selbst in Ungarn macht sich mittlerweile Wiederstand breit. Diese Betrieb hat weder ein Gewissen noch sonst irgendwas. Und schön mit anzusehen wie selbstverständlich sie ihre Sklaventreiberei finden. Da weis man dann wenigstens, dass man dort keinen müden Cent mehr lassen darf.
 
manche von euch haben die prinzipien der marktwirtschaft nicht verstanden. wenn alle handyhersteller NICHT so wie nokia denken würden, dann hätte wir wohl alle noch den knochen!
ich kauf mir bald ein neues handy... es könnte sogar ein nokia sein!
 
@coolbobby: ich weis ja nicht aus wass für einer zelle man dich entlassen hat aber in meinem krankenhaus habe ich platz für dich. >>>> marktwirtschaft ja cool war mal früher interesant in deutschland hat man das einmal sogar soziale marktwirtschaft genannt doch in mitten der globalisierungs kloake versickert der moralische aspekt am eigenem volke. den arbeitnehmer ist es scheiss egal was nokia in ungarn tun will oder eine andre firma in taiwan oder malaysia!!!! defakto ist das mittlerweile nur immer mehr arbeitnehmer am standort deutschland wegen dem globaliesierungs klorex am rande der existenzlosigkeit stehen oder für assozialen stundenlohn wo kein mensch exixtieren kann leben kann. und die inflation tut dann noch den rest dazu. ja alter die scheisst einem deine marktwirtschaft überhaupt nicht mehr. in diesem sinne wünsche ich dir den baldigen tot.
 
@coolbobby: dann erkläre uns doch mal, was für dich Marktwirtschaft ist. Ich vermutte mal ein Spargelsteche der 10-12 std. am Tag im akord arbeiten darf für 1&$8364: die std.
 
Nokia gibt es nicht mehr für mich wenn dieser Schriftzug irgendwo draufsteht kaufe ich das nicht.
 
"Nokia ist doof", so eine mit der Situation vertraute Person.
Super Quelle.
 
Jeden Tag melden duzende Werke Insolvenz an, aus reiner Profitgier. Nokia macht sein Werk dicht, kommt in die Medien und alle Leute erklären sich solidarisch kein Nokia Handy zu kaufen. Der größte Blödsinn seit langen. Ich kaufe weriterhin Artikel bei denen Preis Leistung stimmt. Und wenn ich dann noch so Comments lese das Nokia Handys früher 20DM gekostet haben und nun 300 Euro..lächerlich. Typisch deutsche Geizpolitik. Alle wollen immer Billig und erklären sich dann zu Aposteln der Wirtschaft, wenn die Werke aus good old Germany abziehen um wo anders güsntiger zu produzieren. Auch wenn die Unternehmen Millionnen an Subventionen erhalten haben, und letzendlich trotzdem abbauen, ist das Ihr gutes "Recht". Der Staat nimmt Steuern in Milliardenhöhe ein, wobei das Geld dann zum Fenster rausgeworfen wird. Es werden Kalakulationen für Bauprojekte vorgelegt, genehmigt und im Endeffekt hat man sich dermaßen verrechnet das nochmals ein paar Millionen investiert werden müssen. Allerdings kann sich der Staat das ja leisten, da er keine Dienstleitung oder Ware verkauft und nicht abhängig von seinen Kunden ist, sondern monatlich das Geld seines Volkes einimmt. Ein Unternehmen welches so wirtschaften würde, würde kein Tag am Weltmarkt überleben können. __> Viel zuweit vom Thema ab: Für mich steht weiterhin fest ich kaufe Produkte weil sie gut sind und der Preis stimmt. Kauft man Adiletten unterstüzt man Kinderarbeit, kauft man billigen Zucker oder Kaffee .... also was solls.
 
@KlausM: vollkommen richtig. Auf die Idioten die meinen, dass der Preis von 20DM auf 300EUR gestiegen ist höre ich gar nicht. Desweiteren soll dieser erstmal beweisen, dass das Handy früher so günstig war (Gegenteil: http://www.wele.de/Mobilfunk/mobilfunk.html).
Zudem haben diese Leute keine Ahnung von Nachfrage/Angebot/Globalisierung.
 
@KlausM: Mal schauen wie ihr beide denkt, wenn euer Job "globalisiert" wurde und ihr euch das bisherige Leben nicht mehr leisten könnt. Aber tröstet euch...dafür werden dann Arbeiter in China oder Rumänien ein wenig mehr Geld in der Tasche haben...
 
@KlausM: ein Werk zuschliessen welche Schwarzezahlen schriebt ist ... (für dich??). Wenn eine Firma nicht mehr tragfähig ist, dann kann man das verstehen und muss es akzeptieren, alles andere ist Egoismus pure. mfg
 
@KlausM: falsch, boykott ist die einzige sprache die die leute da oben verstehen. es müssten noch viel mehr sein die nokia und andere halsabschneider boykottieren. in zukunft sollte man sehr wohl darauf achten wo die geräte hergestellt wurden. am besten ist es, man befragt seinen händler bevor man was kauft.
 
@all, die hier was von "Nie wieder Nokia, ..., Bochumer Werk..., Boykott..." zum Besten geben: Brave Systemtreue seid Ihr! Schaltet mal Euren Fernseher aus und Euren Kopf ein, dann kapiert Ihr vielleicht irgendwann mal, wer hier boykottiert werden müsste. Und das sind sicher keine Firmen, sondern diese Pfeifen, die sich "Volksvertreter" nennen.
So lange, wie es solche Gutgläubigen wie Euch gibt, werden sich exakt solche Vorfälle immer wieder wiederholen und sogar noch schlimmer werden!
 
@rebastard: Wo er recht hat hat er recht.
 
@rebastard: Ich stimme Dir ja zu 100% zu. Unseren Volksverrätern gehört die Macht rigoros entzogen. Was aber, wenn jemand einen bestimmten Artikel _jetzt_ dringend benötigt und feststellen muss, dass ausnahmslos alle Hersteller auf diese miese Art und Weise produzieren. Auf den Artikel konsequent verzichten, quasi boykottieren - ok. Was aber, wenn das vielleicht nicht geht?
 
@rebastard & Beifallklatscher: Ja nee, is klar. Die Politiker mal wieder. Zu deiner Info: Die kannst du wählen und abwählen. Und wenn du allein das nicht schaffst, dann musst du dir genug andere Leute suchen, die dir helfen, dann klappt das auch. So läuft das in der Demokratie. Statttdessen in Foren die elitäre, dicke Hose geben ist, naja, zumindest überflüssig...
 
@rebastard:
Zur Info diese Volksvertreter habt ihr alle gewählt. Natürlich muss man denen auch in den A.... treten. Aber das entschuldigt aber nicht Nokia der Regierung das Geld zu klauen.
 
@rebastard: da muß ich doch mal recht geben!
 
@cgd: Demokratie? Ha...das haben Sie dir sicherlich auch 10 Jahre in der Schule erzählt, dass du im Grunde mit deiner Stimme bestimmst. In Deutschland gibt es keine Demokratie mehr, zumindest ist nicht mehr viel von übrig. Da wählt man Parteien die ihre versprechen nicht halten, ihrem Volk frech ins Gesicht lügen, Utopische Veränderungen planen, welche mit überhaupt keinem Konzept übereinstimmen. Also ich bitte dich..Deutschland = Demokratie. Was nützt die Demokratie wenn das Volk hier eh nichts mehr beinflussen kann. 60% der Wähler sind über 60 Jahre alt (als Beipsiel, Zahlen können anderes sein). Die Wählen seit 30 Jahren CDU...denkst du die interessiert das Politprogramm noch, bzw. verstehen oder wissen überhaupt worum es geht. Die wählen nicht mehr aus Interesse sondern aus Tradition. Vorallem kann man genau solche Leute mit der momentenen Diskussion wieder einfagen die Renten erhöhen zu wollen..viele sind ja nicht mehr weit davon entfernt. Ich sag es jetzt mal überspitzt: Diese FastMumien entscheiden die nächste Periode. Danke Rentnerpack.
 
@KlausM: Du solltest dabei nicht vergessen, dass viele, sehr viele Rentner ihren Teil durch Jahrzehnte langes Arbeiten (und einzahlen) schon mehr als erfüllt haben. Wenn die Politiker die Rentenkasse über Jahrzehnte zweckentfremdet geplündert haben, liegt es mit großer Sicherheit nicht daran, dass die Menschen angeblich so viel älter werden und somit zuviel Rente ausgezahlt werden muss. Das Raufsetzen des Renteneintrittalters ist nichts anderes als eine versteckte Rentenkürzung (pro Jahr 3,6%) für die vielen Menschen, welche aufgrund ihresr schweren Tätigkeit (z. B. Straßenbau, Fliesenleger, Maurer, Gerüstbauer etc.) körperlich so verschlissen sind, dass sie ganz einfach gar nicht anders können, als mit 60 in den (mehr als wohlverdienten) Ruhestand zu gehen. Nach derzeitiger Berechnungsgrundlage entspräche das 7 Jahre x 3,2% Rentenkürzung = 25,2% weniger Rente für 45 Jahre schwerer Arbeit. Hallo, wo bleibt da die Gerechtigkeit? Die Politik weiß schon seit Jahrzehnten, dass die Anzahl der Einzahler von Jahr zu Jahr immer weiter abnimmt. Was also läge näher, als die Sozialkassen auf entsprechende Steuern, welche jeder zu entrichten hat, umzulegen und somit die enorm hohen Lohnnebenkosten zu senken? Die Abzüge und Steuerbelastungen der Arbeitnehmer stehen doch schon lange nicht mehr in einem gesunden Verhältnis in Bezug auf die nur äußerst widerwillig gebotenen Gegenleistungen vom Staat.
 
@MrCutty: Das sollte ja eigentlich kein Angriff gegen die Renter sein, dass Sie zuviel Rente bekommen. Diese Rentergeneration hat Deutschland wieder aufgebaut und das sehe ich so wie du das Sie es sich verdient haben eine anständige Entlohnung zu erhalten. Mein Comment bezog sich vielmehr auf den Comment das Deutschland eine Demokratie hat und jeder einzlene hier mitbestimmt. Dies ist eben nicht so. Und das hat auch nichts mit Politikverdossenheit zu tun, sondern vielmehr mit den Regierenden. Die sich diese Art der Demokratie einfach zu nutze machen, das blaue vom Himmel lügen und nach den Wahlen wieder in die Tasche der Unterschicht greifen. Dort oben versucht auch nur jeder in siene eigene Tasche zu wirtschaften. Ich glaube allerdings dass das Land viel größere Probleme zu bewältigen hat, als nur die Schließung der Nokia Werke zu verhindern. Was dort täglich an Geld rausgeschmissen wird, oder in falsche Taschen wandert, dagegen ist die Subvention die Nokia erhalten hat der berühmte Tropfen auf dem h. Stein.
Zum Punt Sozialversicherungen: Ob Rente oder Krankenversicherung..inzwischen muß man neben der Sozialversicherung, sich auch noch selbt absichern. Frag sich nur wovon, wenn man für 7 Euro Brutto arbeiten geht und dann auch täglich 70km zur Arbeit fahren muß, da man noch keinen Festvertrag in der Tasche hat und ein Umzug sich nicht lohnt.
 
@KlausM: Dann hatte ich Dich missverstanden, sorry. 70km Anfahrtsweg zur Arbeit? Sage und schreibe 150km einfache Strecke sind laut Gesetzgeber zumutbar. Davon werden schon mal gleich die ersten 20km nicht anerkannt. Klar doch, man verlangt vom Arbeitnehmer äußerste Flexibilität. Eine Bekannte von uns pendelt jeden Tag etwa 100km zu einen immer wieder neu befristeten Job. Nach Abzug der PKW-Kosten (der Öffentliche Nahverkehr ist für die Tonne) geht sie ausschließlich für ihre Miete und Lebensmittel arbeiten. Ohne Sponsoring durch ihre Eltern wäre schon eine PKW-Reparatur eine mittelprächtige Katastrophe. Und unsere bekannte stellt beileibe keine rühmliche Ausnahme dar, mir sind viele bekannt, denen es ähnlich ergeht. Da meinen die Volksverräter doch glatt, es wäre noch Luft für Zuzahlungen (Praxisgebühr etc.) und private Vorsorge? Wie Realitäts-fremd kann man nur sein?
 
@KlausM: Tja, Demokratie heisst nun als erstes mal, dass alle gemeinsam entscheiden. Auch die vielen, denen du einfach unterstellst, sie seien zum Wählen eh zu blöd oder zu alt (und damit, ganz nebenbei, ein elitäres Bewusstsein demonstrierst, dass ich ziemlich daneben finde: Im Wesentlichen haben ja sowieso alle keine Ahnung, außer dir natürlich...). Wenn du was durchsetzen willst, such dir genug Leute, die das auch wollen, und sorg dafür, dass du bei Wahlen gewinnst. Du hast die selbe Chance wie alle anderen auch...
 
Oh mein Gott, die Nokia Boykottierer ind wieder am Werk. Protestiert mal gegen was wirklich Wichtiges und lasst euch mal nicht von Stammtisch gebrabbel aus der Bild beeinflussen. Nokia hat nichts verwerfliches getan, sondern rein Betriebswirtschaftlich gehandelt wie ALLE (ausnahmslos) ALLE Großkonzerne. Ich finds nur lustig wie einfach ihr euch Manipulieren lässt.
 
@ThreeM:
für viele ist ihr Arbeitsplatz wichtig.Nur so kann man die Firmen zum überlegen bringen sowas evt.nicht wieder zu machen.
Bei uns (4 Personen) kommt auch kein Nokia mehr ins Haus.
 
@ThreeM: Wenn Du einen Arbeitsplatz als nicht wichtig ansiehst, dann steht Dir das selbstverständlich frei. Aber für mich und andere ist ein Arbeitsplatz schon von großer Bedeutung, zumal davon auch eine ganze Menge abhängt.
 
@ThreeM: Dir ist also dein Arbeitsplatz nicht wichtg. Die jetzige Denkweise der Drecksmanager: Rendite zu gering, Werke dichtmachen und in Billiglohnländer zu verlangern, kann durchbrochen werden... Aber nur wenn man es denn Herrschaften durch Kaufboykott zeigt. Ansonsten wird sich nämlich gar nichts ändern.
 
Also meiner Meinung nach ist es schon verwerflich ein produktives Werk das schwarze Zahlen schreibt und zusätzlich in utopischer Höhe durch Subventionen unterstützt wurde ins Ausland auszulagern.
Es geht doch garnicht darum, dass die großen Herrsteller alle nicht mehr in Deutschland produzieren, sondern darum dass Nokia ein produiktives Werk trotz gerne genommener Subventionen auslagert.
Wenn als Beispiel SE nie hie produziert hat oder Werke geschlossen hat, da diese kontraproduktiv waren ist das etwas ganz anderes.
Der deutsche Arbeiter bekommt ncihts davon mit ob nun in neu EUler Staaten, in Fernost oder Deutschland produziert wird, denn die Preise bleiben eh gleich!
 
So, jetzt reichts mir, da hier die Nokiagegner dominieren, muss ich auch nochmal was loslassen, ich hab da mal was vorbereitet, wenn mir noch was einfällt, kann ich ja die Liste erweitern:

1. Nokia schreibt schware Zahlen? Ja, aber kuckt euch mal den Aktienkurs an, den Anlegern sind diese Zahlen nunmal nicht schwarz genug (darunter bestimmt auch EINIGE Deutesche Großaktionäre!)

2. Stundenlohn (mal ganz grob): Europa 27€, Ungarn 2,70€, Asien 0,27€,... Na dann fangt mal lieber an Sony Ericsson zu boykottieren, oder kauft euch wenigstens Sagem Handys

3. Was macht das Nokia Werk in Bochum eigendlich? Die stellen sicherlich nicht alle Teile selber her, der meißte Schrott, der in jedem Handy steckt, kommt aus Asien, und wird dann hier nur noch zusammen gesteckt, zack, made in Europe, lol

4. Für die Politiker ist das doch alles eh nur Wahlkampf, die haben jede Woche nen neues Thema

5. Als das Thema aktuell war, haben die Politiker zum Boykott aufgerufen, Begründung: Subventionsbetrug, für das Gericht war der Fall allerdings schnell durch, es ist alles korrekt gelaufen, das ist für mich übelster Rufmord, und müsste bestraft werden

6. "Subventionsschmarotzer", "Subventionsheuschrecken", ... Sehr niveaulos

7. Deutschland, Deutschland, Deutschland,... und EURE Arbeit,... ja und was ist mit den hugernden Menschen in Asien dürfen die garkeine Arbeit haben? Von euch Weltverbesserern hätt ich da eigendlich mehr erwartet!

8. Die meißten Boykottbeführworter hier haben überhaupt keine sachlichen Argumente vorgebracht, hauptsächlich irgendwas boykottieren, Marionetten seid ihr! Und viele von euch hier auch ganz schön beleidigend und persönlich.

9. Und neben den Politikern muss ich auch noch mal die Presse stark kritisieren, Hauptsache ne spannende News, die haben die heiße Luft, die die Politiker produziert haben noch mal ordenlich rumgewirbelt, dass sie auch ja bei allen Weltverbesserern in den Kopt fliegt.

10.Na, und am Anfang der große Wirbel um den "Betrug" und "Skandal", alle habens berichtet, alle haben drüber geredet, Titelthemen, riesege Schlagzeilen und Sondermeldungen,... und nu, wo sich ein anständiges Gericht die Sache angekuckt hat, und Nokia ganz eindeutig freigesprochen hat, da gibts höchstens ne winzige verteckte mini News, wenn überhaupt, also das ist mal richtig arm

Und um noch mal etwas positives über das Unternehmen anzufügen, was nichts mit der Sache zu tun hat:
http://winfuture.de/news,37471.html
 
@markox: Tja, so ist das in der freien Marktwirtschaft. Der Bürger entscheidet so, wie ihm die Werbung erzogen hat. Wir kaufen keine Produkte die wir brauchen, wir kaufen ein Lebensgefühl. Und Nokia hat uns dieses Lebensgefühl zerstört, also kaufen wir es nicht mehr, so einfach funktioniert der Mensch. Ja, die Welt ist ungerecht und deswegen machen wir die Welt etwas gerechter, wenn wir solchen Firmen den Rücken kehren, die null soziale Verantwortung tragen.
 
@sesamstrassentier : Lol..dann fang mal an alle Firmen zu boykottieren, die Arbeiter entlassen..könnte ne lange Liste werden...aber durch deine Aktion wird natürlich alles besser OMG :)
 
@ PC-Hooligan: Was spricht eigentlich dagegen beim Kauf eines Elektrogerätes ein bisschen darauf zu achten woher es kommt? Eigentlich nichts, oder? Leider lässt sich das ja nicht immer vermeiden, aber ein wenig das Hirn beim Einkaufen zu benutzen und nicht jeden Billigschrott kaufen, würde schon viel helfen.
 
@markox: zu Punkt 2. ein dickes LOL von mir :) 27Euro in dt. hehe wo hast du die zahl hier, nichts für ungung, aber die Leute verdiene ~1400Euro das macht 8std. in der Woche...? Gut mit dem einem oder anderen Argumet hast du recht, ein anderes Argument der mir einfält ist, das Werk hat schwarze zahlen Produziert, wenn das nicht ausreicht, dann kann man dt. gleich zumachen, oder jeden Arbeiter einen Korken ins arsch stecken, dann braucht er nicht mehr zu Konsumieren. http://tinyurl.com/2cu3vh und Firma wie Nokia hat das gewust, sie hätten sich das eher überlegen sollen ob sie in dt. Produzieren wollen, außerdem produziert Nokia in Finland weiterhin ihre "Handys" zu fast gleichen konditionen wie in dt.. Du kannst nicht von jedem erwartet, dass er/sie ein Akademischen Beruf ergreift, aber das ist schon ein ganz anderers Thema.
 
Ach in einem halben Jahr sieht das wieder anders aus. Heute wird auch wieder CDU gewählt obwohl die Ihre Spendenaffärchen und schwarzen Löcher bis Heute nicht aufgearbeitet haben. Der Deutsche ist schnell vergesslich und lässt ziemlich viel mit sich machen, von daher würde ich mich da als Nokia Führung entspannt zurück lehnen.
 
@Windelklopfer: joa, denk ich auch. Deshalb verschwendet Nokia auch keine Zeit mit überflüssigen und zeitraubenden Stellungnahnem.
 
@markox: Ist auch ganz gut so, sonst würde nur wieder alles zwei Jahre hoch und runter gekrempelt werden und zum Schluss ist man genau da wo man am Anfang war.

@all Nokia macht das denke ich schon richtig. Im übrigen sollten sich mal alle die über Nokia meckern an die Nase fassen. Wir Deutschen sind gleich lauthals dabei wenn es darum geht das wieder irgendwo die Preise steigen, alles muss billig sein am besten noch geschenkt. Die Unternehmen sollen auf der anderen Seite billige Produkte anbieten, am besten Ihre Produkte herschenken (geiz ist geil) auf der anderen Seite aber Spitzengehälter zahlen und Arbeitsplätze schaffen, auf Dauer kann das nicht gut gehen, denkt mal drüber nach...
 
Ich habe vor zwei Wochen ein Nokia E90 kekauft: tolles Gerät: andere Anbieter bieten leider nichts Vergleichbares. Das Nokia aus Deutschland weggeht, kann meine Kaufentscheidung nicht beeinflussen: andere Handyhersteller produzieren auch nicht in Deutschland.
 
@philippedv: darum gehts auch nicht. es geht darum, dass nokia trotz rekordgewinne die leute auf die strasse setzt und im ostblock neue sklaven sucht. na gut, wenn du das toll findest, telefonier mal schön.
 
@willi_winzig: Lieber ein Handy das in unterbezahlten EU Ländern wie Rumänien produziert wird, als von unterbezahlten Kinder aus Asien, die bei Ungehorsamkeit ihre Finger abgeschnibbelt bekommen...
 
@willi_winzig: Da sieht man mal wieder wie wenig ihr nachdenkt, und euch von den Medien beeinflussen lasst. "Rekordgewinn" ist das Schlagwort, wie es in den Headlines stand, und schon is es im Kopf. Aber keine Ahnung von der Wirtschaft. Man man man, Nokia ist eine Aktiengesellschaft. Der Vorstand entscheidet im Ineresse der Aktinäre. Und wenn die Aktionäre mehr erwarten, dann ist der Nokia Vorstand nun mal gezwungen entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Und glaubt ja nicht, dass Nokia mit dieser Maßnahme Deutschland in irgend einer Weise schädigen will, ich könnte mir sogar gut vorstellen, dass deutschen Aktionären mehr Nokiaanteile gehören, als Finnischen Aktionären.
Aber wer weiß, es könnte ja genau so gut der Staats Fond von Dubai dahinter stecken, der sich gezieht in Nokia eingekauft hat, um die deutsche Wirtschaft zu manipulieren,... um hier neben den Besserwissern, Weltverbesserern und co. noch ein paar Verschwörungstheoretiker anzulocken!
 
@markox: Das interessiert die Menschen reichlich wenig die jetzt ihren Job verloren haben. Nokia gehört zu recht an den Pranger. Subventionsschmarotzer wie sie im Buche stehen und am Ende sucht man doch immer nach einer Rechfertigung dieses Asselverhaltens. Das ist falsch und das gehört an den pranger, ganz gleich wie "logisch" die Begründung klingt. Lieber ist man ein Weltverbesserer, als ein handlungsunfähiger Geist der sich damit abgefunden hat das dieser Planet von rücksichtslosen Schmarotzern geführt wird.
 
handys sind die pest des 21. jahrhundert.
 
@willi_winzig: Guck mal, grölen kann der kleine auch :)
 
Ich kauf mir nur Nokia Handys weil sie einfach super sind und ich lass mir doch von niemanden vorschreiben was ich kaufen darf und was nicht!
 
@albertZX: ich bin deiner meinung, ich hab auch nichts gegen die handys nur dagegen was nokia mit der firma und den angestellten macht das muss echt nicht sein
 
@albertZX: Übrigens sind wir normale Arbeiter für alle Arbeitgeber sowieso nur dreck
hat jemand im n24 die Diskussion gesehen um die Manager Gehälter?Die sind der Meinung jeder Arbeiter ist nur das wert was er monatlich verdient.
 
@albertZX: Na klar müssen die Manager doch so enorm viel Kohle verdienen, da sie auch eine riesige Verantwortung zu tragen haben (heißt es immer wieder). Wo tragen diese Abzocker denn Verantwortung für ihre Unfähigkeit? Kassieren eine wahnsinns Abfindung und scheren sich einen Dreck um die Menschen, welche sie in die Armut gebracht haben. Fähige Manager sollen von mir aus auch ruhig ein Schweinegeld bekommen, wenn sie wirklich mit ihrem persönlichen Eigentum für ihr Handeln haften und bei fahrlässigem Handeln entsprechend geahndet werden. Herr Schrempp hat 4,2 Milliarden (gem FAZ) vor die Wand gesetzt und niemand belangt ihn dafür. Ok, immerhin ist er wohl ohne Abfindung gegangen worden. Wenigsten etwas...
 
@skuZz: Gratuliere, du hast den Test bestanden!
 
Das ist noch ein TEST
 
@skuZz: Gratuliere, du hast auch den zweiten Test bestanden!
 
Die Annahme, der Umsatzrückgang basiert auf der Schließung des Nokia Werkes ist reine Spekulation. Ich persönlich kaufe nach wie vor meine Nokia Handys.
 
und ich kaufe mir nicht ein Nokia mehr und wie schon 1000 mal oben geschrieben steht das es nix bringt und das es alle machen wie nokia stimmt so nicht! Ber Solidarität wird in diesem Staat ja nicht gerade hochgehalten hoffentlich mir gehtsd gut und ich habe arbeit was geht mich mein nachbar an! Kein Wunder das es mit den deutschen langsam aber sicher den berg ab geht! OIn meiner stadt haben sie kurz nach der wende 3 riesen werke dicht gemacht 8000 leute hatten mit schlag keine arbeit mehr niemand hat sich drum geschehrt und trotzdem würde ich mit jedem westdeutschen dem sowas wie nokia passiert solidarität zeigen aber sowas gibs nicht mehr oft und unserer sogenannten BRD!
 
@bigprice: Da hast Du leider recht. Habe ich seinerzeit auch gemacht, als man hier das Olympia-Werk dicht gemacht hat. Solidarität ist das Zauberwort.
 
@bigprice: Was für ein Dummy bist du denn?Ich kauf mir dafür 2 eins für mich und eins wegen dier Ha Ha Ha
 
@bigprice: Du bist wohl der Gröste nix verstehen was andere Baustelle was?Ha Ha Ha
 
albertZX : hat den jetzt einer verstanden? nein setzten 6!
 
albertZX : das du auf einer Baustelle arbeitest merkt man, hättest nicht extra betonen müssen!
 
@bigprice: Wie ich schon schrieb, Solidarität kennt man in D kaum noch. Das ist es, warum die Politiker hier in D soviel und so lange am Volk vorbei regieren können. Solange man selbst nicht davon betroffen ist, kann man getrost wegsehen. Die Frage ist nur, was, wenn der Kelch am Ende vor genau diesen Leuten Stehen bleibt? Dann wird niemand mehr da sein, der gemeinsam etwas dagegen unternimmt.
 
Schön wäre es wenn es den Verbrauchern tatsächlich gelänge, ein Exempel zu statuieren. :-)
 
@Antiheld: Ein Versuch kann nie schaden.
 
Welches Handy soll man also in Zukunft kaufen? Apropos, habe selbst ein Nokia (6233). So toll sind die Teile nicht. Bei meinem alten Siemens SP65 z.b. konnte man beim Dateibrowser per Buchstabeneingabe zur gewünschten Datei springen. Sowas ist aber bei Nokia noch nicht angekommen..
 
...nicht ganz richtig, Nokia produziert auch in China, also in Billiglohnländern. Fast die gesamte Halbleiterindustrie ist da vertreten...

Früher war mein Nokia "made in germany" das ist Geschichte. Die Bauteile waren auch aus Fernost.
 
Kann Nokia in den letzten Jahren überhaubt nicht mehr weiter empf. es gibt bessere Geräte. Das hatt nichts damit zu tun das Nokia aus Deutschland gezogen ist die Handy´s wahr damals schon scheisse. Ein Beisspiel N76 mit 3Megapixel kostet genauso viel wie wie das K800i und die Fotos des K800i sind um einiges besser, Ich wahr richtig entäuscht vom Nokia N/6 Handy und seine Bild Qualität, das ich dann anschließend das K800i gekauft hab,
 
@Cyberdust: Des K800i ist ein feines Teil, gell?
 
@Mr. Cutty: jop ist es. Habe es lange lange Benutzt, vorgestern durfte ich mir ein neues Gerät aussuchen, meine Wahl ist auf das W890i Gefallen ! auch ein Super Teil.
 
@Mr. Cutty: Auf jeden fall, jeder der ein Handy Foto von mir gesehen hat hat sich früher oder später ein Cybershot Handy zugelegt. Und das wahren 3 an der Zahl, finder es auch nicht schlimm. Weil ich mich doch schon über das Nokia aufgeregt habe.
 
Bei den ganzen Bildlesern und "Experten" bekomm ich Kopfweh :/
 
@dj-corny: ich nehme mal eher an das Du die Kopfschmerzen von zu lauter Musik hast, schließlich bist Du ja DJ! Es halt ein "Corny-Riegel" geh wieder in die Disko und rede halt über die Themen die Du verstehst!
 
@bigprice: Hättest vielleicht ein wenig mehr Kreativität walten lassen, als meinen Nickname für Lästerspielchen zu misbrauchen. Wär witziger gewesen als so ein sinnfreies Blabla.
 
@dj-corny: sollte doch gar nicht witzig sein "DJ ich geh ein Corny essen"!
und jetzt nicht gleich weinen und zu Mutti laufen.
 
@bigprice: Manche Leute im netz sind mir wirklich... ich mag sagen: suspekt oO
 
@dj-corny: In der Tat... Wie sagte mein alter Physiklehrer schon immer: Dummheit und Frechheit sind kommunizierende Röhren...
 
@cdg: Wahre Worte... weiser Mann war das
 
@dj-corny:Dummheit und Frechheit, na da habt Ihr beide Euch doch gefunden zum kommunizieren, Ihr Röhren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles