Zahl der illegalen Windows-Kopien steigt wieder an

Microsoft Microsoft hat kürzlich seine Geschäftszahlen für das letzte Quartal veröffentlicht. Unter anderem musste man einen kräftigen Umsatzrückgang bei der Windows-Sparte vermelden, der vor allem auf eine sich normalisierende Nachfrage für Windows Vista und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nächste Überschrift: "Jede dritte Software ist Raubkopie" *G*
 
@CNester: 7 News zuvor ist da so ein ähnliches Thema :)
 
@FaceOff: Und jetzt rat mal worauf sich mein Post bezieht :)
 
@CNester: Nein besser Jede 5. Software ist legal.
 
@CNester: Mein Uni-Prof. ist sogar so weit gegangen und hat einmal gemeint, dass prinzipiell wirklich jede vermeintlich legale Software vor Gericht als illegal, oder eher als rechtlicher Grenzfall gesehen werden kann. Weil hier vor Gericht jeder zutreffende Paragraph durch zig andere widerlegt werden kann und sich die Software-Hersteller sogar zum Teil auf Rechte berufen, die sie rechtlich eigentlich gar nicht haben. Letzen Ende ändert das aber gar nichts daran, das Raubkopien illegal sind. Und die Softwarekonzerne werden uns in Zukunft auch weiterhin vorschreiben dürfen, was du mit deiner legal gekauften Software anfangen darfst. Das seltsame ist ja nur, dass man ja keine Software (so wie ein Stück Brot) kauft, sondern Nutzungsberechtigungen,... darüber sollte man mal nachdenken!
 
@CNester:
Windows hätte nie diesen Marktanteil ohne die Raubkopierer erreicht. Beim Prozentanteil zählen Sie die Raubkopien doch immer mit. Ist doch geheuchelt...
 
@Nostromo: Erfasst. Und weil man nur das Recht der Nutzung kauft, kann man damit auch nicht machen was man will. Es ist halt kein Eigentumsrecht.
 
Wie, hat M$ geglaubt, wird mit einem notwendigen Übel umgegangen, wenn sie sich weiterhin so präsentieren, wie sie sich präsentieren. Ich hoffe nur die Piratenschaft läßt sich nicht klein bekommen.
 
@Hellbend: Was rechtfertigt denn an Microsofts Präsentation den illegalen Download ihrer Produkte?
 
@Hellbend: So viel Dummheit in einem Comment ist schon bedenklich...
 
@Hellbend: - ein absolut idiotisches Statement -
 
@Hellbend: Du hast da nen Schreibfehler im Namen. Der tönt in Wahrheit Hellblond!
 
@Alle außer Hellbend: Leute, was erwartet ihr von so einem "M$"-schreibenden Troll?
 
Die Maßnahmen sind, was Vista angeht, sehr spärlich ausgefallen. Eventuell auch nicht zuletzt um es zu pushen. Manchmal will man sich vielleicht auch gar nicht vor Schwarzkopierern schützen ? Hat so oder so keinen wirklich großen Sinn...
 
Na ja der Schutz einr Software durch einen auf Hardwarebasis erzeugten Key ist ja auch sehr veraltet...
 
@bluefisch200: wie kann man denn noch Keys erzeugen in diesen Mengen? Sorry, das ich so blöd frag, aber fleißige Inder werden des wohl kaum machen :-9
 
@fireblade310: da gehen noch viele... die haben schließlich auch nen Keygen für jede Version ^^
 
@fireblade310: Du hast einen Algorithmus und mit dem erzeugst du die Seriennummer
 
@bluefisch200: Okay, algorithmus ist ja recht und schön, das kenn udn weiß ich ja auch so, aber was ist dann mit hardwarebasis gemeint? soweit ich weiß gibts ja für Windows nur einzelne keys und keine keygens...was doch bedeutet, der Algorithmus scheint nicht schlecht zu sein :-)
 
@fireblade310: ich weiß nicht, wie es bei vista ist, aber für windows xp gibt es zahlreiche keygens.
 
@fireblade310: Fragst du am besten mal in dem Land nach, wo's am schlimmsten zu sein scheint: Asien (jaja, das ist nu ein Kontinent, kein Land) Da wird man dir sicherlich auch direkt den Quellcode dieser Generatoren mitgeben mit dem Hinweis, hier doch selbige Kopien zu verschachern :)
 
Mit Hardwarebasis ist gemeint, dass Windows den Aktivierungskey der am Ende verwendet wird(fragt mich nicht wie das die dass dan prüfen) aus deinem Serieal Key und den verwendeten Hardwarekomponenten zusammenbastelt.
 
@bluefisch200: Ah jetzt versteh ich des auch :-) Ich brauch keinen quellcode oder so, hab genug legale XP und Vista hier :-)
 
wen wunders?? Vista ist in 2 Varianten zu viel erschienen - und kostet dabei noch viel-zu-viel... Windows "7" steht - so will's Microsoft zumindest verkaufen - vor der türe... warum sollte ich jetzt in den Laden gehen und mir Vista Ultimate (mit den geilen Ultimate-Extras o.O) um &$8364:550+ kaufen, wenn ich in zwei jahren Windows 7 in der MegaUltraGeilSinnlosUpdate-Version um das gleiche geld bekomme, und bis dahin XP sicher NICHT ausgestorben ist?? -> nein ich hab Vista schon gekauft und bleib auch bis Win7 Dabei -> und ich weiß auch, dass man ne DSP/Systembuilder-Version um 149 EUR bekommt, aber viel zu viele kaufen noch die Normale-Version... is ja besser.. .die Verpackung ist sein Geld wert :D
 
@Spector Gunship: Mit den 2 Varianten zuviel stimme ich dir zu genauso wie das mit Windows 7, Wenn das wirklich so früh kommt lohnt sich vista nicht da ist das OS vill gerade mal aus den Kinderschuhen raus wenn überhaupt der support bis dahin so weitergeht wie bisher. Der Unterschied zwischen Systembuilder und der Normalen Version ist der das man Support beim teueren hat und beim SB nicht. Also du hast da noch ne kleine dreingabe zu deiner verpackung :)
 
@Spector Gunship: Ich finde nicht, daß Vista zuviel kostet. Allein das Media Center ist den Preis von Vista wert.
 
@Spector Gunship: Was für eine Arbeit in einem Betriebssystem steckt, das bedenkst du nicht? Und wie oft du das Betriebssystem im Gegensatz zu einem anderen gekauften Programm verwendest? Dein Auto bekommst du auch nicht zu den Materialkosten.
 
@Clawhammer: Man kann bei der SB/OEM Version nur nicht gratis mit Winzigweich telefonieren. Bei der normalen Version hat man eine Gratis-Hotline. Aber soweit mir bekannt, gilt der Support nur für die ersten 28 Tage(?) ab Installation/Aktivierung. Ob das oder das gedruckte Handbuch den Mehrpreis rechtfertigt?
 
@Michael41a: kein Kommentar: was mach ich da bei der Business-Version von Vista? Da ist kein Media-Center dabei, kostet aber um einiges mehr als die Home Premium. Und die ganzen Netzwerk Features sind bei jeden (!!!!!) anderen Betriebssystem selbstverständlichkeit (gratis). Ach, bei der MediaCenter Geschichte, viele Alternativen stellen da das M$-Machwerk was funktionalität betrifft , weit in den dunklen Schatten. Das ebenfalls großteils zum Nulltarif.
 
@vbtricks: Hm, sag das mal den Linuxern =), die verlangen fürs Betriebssystem selbst gar nix. Oder selbst kommerzielle OS's wie Sun's Solaris bekommt man gratis und das ist technologisch Windows teilweise Lichtjahre voraus. Auch bei professionellen Betriebssystemen wie HP-UX oder IBM's AIX zahlt man in der Regel nur den Support, das OS selbst ist gratis. Also Preisfrage: Wieso können das alle anderen und nur Winzigweich nicht?
 
@misthaufen: So, dann schau dir mal die Zielgruppe von Solaris, HP-UX und IBM-AIX an. Das sind Firmen, die die Kosten für das OS durch den Support finanzieren. Erzähle das mal dem Standard Windows-Anwender, dass er einen Wartungsvertrag für das Betriebssystem abzuschließen hat (wie war das mit den System-Builder-Lizenzen?). Und der Vergleich mit Linux hingt auf beiden Beinen. 1. Wer entwickelt Linux? Sind doch eine ganze Menge dabei, die das in ihrer Freizeit machen und sich das leisten können, weil sie einen Beruf bei einem Unternehmen haben, das Software verkauft. 2. Auch bei Linux wird viel mit Support verdient. Wenn du also MS ein Geschäftsmodell anbieten kannst, wie es seine Benutzer dazu bekommt, durch erworbenen Support das OS zu finanzieren, sind diese sicher dran interessiert. Ansonsten wirst du auch weiter für Windows zahlen müssen, was ja auch gerechtfertigt ist.
 
@vbtricks: gut dann nehmen wir eben den Leoparden (MacOS X 10.5.1) =) Umfang entspricht in etwa der von Vista Ultimate. Preis(MacOS)=~105€: Vista Ultimate= ~148€(SB/OEM) bzw. ~235€(boxed). Ähm, ja. Die Apfeljünger müssen ihre Entwickler ja auch bezahlen, aber anscheindend sind die in Redmond (einiges) teurer. [EDIT] Habs erst jetzt bei Amazon gesehen, für ein Ultimate inkl. SP1 sind 308,85€ hinzublättern. Soviel dazu das das SP1 angeblich gratis ist. :-)
 
@misthaufen: Mac OS X Leopard schon mal am Laufen gehabt? Dann weist du auch, warum das weniger kostet. Ist total buggy. Und du vergleichst bitte aber auch Mac OS X mit höchstens der Home Premium. Und die kostet nicht mehr. Außerdem finanziert sich Mac auch mit durch die Verdongelung der Hardware (die nicht gerade günstig ist).
 
@vbtricks: Echt, du schaffst mich noch. =) 1.) Wenn Bugs in einem Betriebssystem mit dem Verkaufspreis zusammenhängen würde, wäre Microsoft schon längst pleite gegangen, weil sie zu jeder Packung 'nen Fünzig Euro Schein beilegen müssten. 2.) MacOS IST funktionstechnisch mit der Ultimate Version gleichzustellen. All die ach so tollen Eye-Candy Features wie z.B. der animierte Hintergrund gibts dort ebenfalls, sogar schon ein Weilchen länger als in der Windows Welt, noch dazu ein wenig resourcenschondender, komisch gell? Netzwerktechnisch sind die Windows Home-Varianten derart kastriert das es fast schon ein Verbrechen ist, sowas für Geld zu verkaufen, nebenbei bemerkt. 3.) Vergleiche mal eine nackte Neuinstallation (nur Standardinstallation der Betriebssysteme, sonst nichts) und was sehen wir da? Richtig. Selbst die ach so tolle und teure Ultimate Version von Vista ist im Vergleich da gar nicht mehr so Ultimate. Weil ein nacktes Windows so gut wie nichts kann. Und dafür Geld ausgeben? Hm, nein ich denke nicht. 4.) BitLocker bei Vista Ultimate/Enterprise: was viele ja als fadenscheinigen Grund für den Kauf der Ultimate Version angeben (ohne jedoch die genaue Funktionsweise dieses Verschlüsselungssystems zu kapieren). Um das überhaupt Sinnvoll nutzen zu können, braucht man ein Mainboard mit TPM Chip. Wird der Chip defekt, hat man in den meisten Fällen Pech gehapt, Daten futsch (nicht mehr entschlüsselbar). Das gleiche Spiel wenn man eine Systemkomponente wechselt, das geht dann bei einem mit BitLocker verschlüsselten Laufwerk nicht mehr so einfach, da bei jeden Systemstart die Konfiguration überprüft wird. Stimmt die nicht mehr überein => richtig, pech gehabt. Ja, BitLocker ist DAS Killer Feature. Das es da tausendfach Sinnvollere Alternativen, vor allem für Privatpersonen gibt, brauch ich wohl nicht extra zu erwähnen, aber ich glaube ich schweif ein wenig ab. :)
 
@misthaufen: Einfach nur die Behauptung aufzustellen, dass Mac OS mit Ultimate gleichzusetzen sei, bestätigt noch lange nicht, dass es auch ist. @1: Keine Bugs hier bei Vista (auch nicht vor SP1). Dateien sind beim Kopieren über Netzwerk noch nicht verschwunden. Die Firewall macht keine Programme unbrauchbar. @2: Ultimate besteht aus mehr als nur den Eye-Candy-Featuren. Netzwerk-technisch hat sogar die billigste Windows-Variante die Nase klar vor Mac OS X.5, da tut beim aktuellen Update 10.5.2 (zweites Update innerhalb weniger eines Jahres nötig) nämlich nicht mal WLAN (mehrere Betroffene unter macuser.de und den offiziellen Apple-Foren, Reaktion von Apple: keine). @3: Was kann den Mac OS X, was Windows in der Grundinstallation nicht kann? Beachte, iLife gehört nicht zu Mac OS X, sondern ist ein eigenes Programm. @4: Niemand zwingt dich, BitLocker zu verwenden, niemand behauptet, dass das das Killer-Feature wäre. Bei jeder Verschlüsselungslösung musst du dir über die Risiken im Klaren sein. Wenn ein TrueCrypt-Volume an einer ungünstigen Stelle einen Bitfehler hat, geht auch nichts mehr. Und dann vergleiche mal die Ausfallrate einer Festplatte mit der eines TPM-Chips. Von Backups befreien dich alle Lösungen nicht.
 
@vbtricks: >>Netzwerk-technisch hat sogar die billigste Windows-Variante die Nase klar vor Mac OS X
 
@vbtricks: Sorry fürn Doppelpost, aber anscheinend hat der erste nicht geklappt, kanns auch nicht editieren, komisch. Also nochmals: =) "Netzwerk-technisch hat sogar die billigste Windows-Variante die Nase klar vor Mac OS X": Sorry, aber selten einen derartig dämlichen Schwachsinn gelesen wie du da von dir gegeben hast. Zur Info: Ein MacOS ist ein waschechtes Unix ohne irgendwelche kastrierungen in der Netzwerksfunktion, mein kleiner Freund. Hast du zum Beispiel Zugriff auf Domänen mit deiner kleinen Home-Variante? Nein? Komisch, gell? Mit MacOS kann ich darauf Zugreifen. Auch mit der schäbigsten Linux-Distri aus Dschibuti hab ich da selten Probleme damit. Wenn du wüsstest, wenn du wirklich wüsstest was bei den Home-Editionen von Windows so alles kastriert worden ist. Sag mal, ist es dir eigentlich nicht peinlich derartigen Unfug von dir zu geben. So mancher arme Admin wird wahrscheinlich vor lauter Lachen einen Zwerchfällriss bekommen haben und mit den Notarzt ins Krankenhaus befördert worden sein. =) Nochwas, he, he. MacOS kann mit mehr als 4 CPU-Kernen vernünftig skalieren. (bemitleidenswerter Blick nach Redmond)
 
@misthaufen: Wenn's schon beim zitieren hapert, wie willst du da vernünftige Diskussionen führen? Volles Zitat "Netzwerk-technisch hat sogar die billigste Windows-Variante die Nase klar vor Mac OS X.5, da tut beim aktuellen Update 10.5.2 (zweites Update innerhalb weniger eines Jahres nötig) nämlich nicht mal WLAN (mehrere Betroffene unter macuser.de und den offiziellen Apple-Foren, Reaktion von Apple: keine).". Da steht hinten sogar eine Begründung dran. Was nützen die besten Absichten, wenn Apple ein derart verbuggtes System ausliefert? "So mancher arme Admin wird wahrscheinlich vor lauter Lachen einen Zwerchfällriss bekommen haben und mit den Notarzt ins Krankenhaus befördert worden sein." Hat das etwas in einer vernünftigen Diskussion verloren? "Nochwas, he, he. MacOS kann mit mehr als 4 CPU-Kernen vernünftig skalieren. (bemitleidenswerter Blick nach Redmond)" Beweis? Das erinnert mich an die Aussagen, dass Mac OS ja so einfach zu bedienen sei, weniger abstürze, ach ja, und von Haus aus besser sein müsse, da es ja auch Unix basiere...
 
@vbtricks: Hm: http://www.apfeltalk.de/forum/wlan-verbindung-geht-t117702-3.html - Meintes du das hier? Du schließt also aus einem Bug heraus, wenn bei manchen(!!) User nach einem (Betriebssystem-Update) die WLAN Verbindung wackelt, das gleich die ganze Netzerkunterstützung nicht vorhanden ist? Herje, herje. Was soll ich da über Windows sagen. Da bringt öfters schon mal ein einfaches Sicherheitsupdate das komplette System ins schwanken. :-) Und zu den 4 Kernen, das ist schon seit fast einem(!!) Jahr bekannt und von Winzigweich offiziel zugegeben. : http://www.golem.de/0705/52474.html - Also echt schwach, vom Weltmarktführer, da sich bis heute nix daran geändert hat. Aber wie heist's so schön in Redmond? It's a feature, not a bug. Schönen Sonntag noch. [EDIT] Hier, diesen Post solltest du auch noch lesen: (bezieht sich aber auf Vista als es veröffentlicht wurde) http://forum.golem.de/read.php?17932,964990,964990$msg-964990
Und wenn du noch immer glaubst das die Home-Varianten von Vista (bzw. XP) irgendwas Netzwerktechnisches können, dann hast du von dieser Materie leider nicht die geringste Ahnung. WLAN != WLAN, da gibts ebenfalls mehrere Protokolle, usw. usf.. Die Home-Varianten unterstützen nur die Basisfunktionen, alles was darüber hinausgeht, davon kannst du als Home-Besitzer nur träumen, oder du kaufts dir min. XP-Pro bzw. Vista ab Business. (und jetzt denk mal scharf nach warum die Home-Editionen beschnitten sind => das liebe Geld)
 
@misthaufen: Der von der verlinkte Forums-Thread trifft es nicht schlecht. Teilweise liest man, dass ein Austausch des Routers etwas brachte. Bloß seien wir mal ehrlich, wenn ich mit einem MacBook irgendwo WLAN brauche, dann bin ich auf den Router dort angewiesen, den kann ich nicht einfach austauschen. Solange WLAN nicht zuverlässig klappt, nützen mir die ganzen von Unix vorhandenen Netzwerk-Funktionen nichts. Wenn WLAN dann tut, dann kann es ja durchaus sein, dass Darwin bessere Netzwerkfunktionen hat. Aber sein wir doch mal ehrlich, welcher Home-Nutzer schafft schon in einer Domäne? Das mit den vier Kernen hatte ich nicht gelesen, allerdings fehlt da die Aussage, dass Mac OS X in dieser Hinsicht besser ist. Betreffen tut das aber auch wiederum nur Mac Pro Nutzer, die kleineren Macs haben ja gar nicht so viele Kerne. Was mich halt arg stört bei den Mac-Jüngern ist dieser Missionierungs-Drang. Auf der einen Seite werden unbegründete Behauptungen aufgestellt (einfacher zu bedienen, schneller, stabiler), andererseits werden fadenscheinige Argumente gebracht (bessere Skalierung auf 256 Prozessoren, bessere Netzwerkunterstützung) und auf der anderen Seite, wenn dann mal Probleme auftreten, dann liegt das gleich an der fehlenden Kompetenz der Benutzer. Sry, aber wenn man sich Usability auf die Fahne schreibt, sollte man sie auch konsequent befolgen.
 
@vbtricks: Ich hab keinen Apple/MacOS und werde hoffentlich auch nie damit belästigt. =) Persönlich benutz ich ein Win Server 2003R2 (zum spielen und Musik produzieren, versuch mich gerade ein wenig in D'n'B, genauer gesagt Neurofunk, =): hab ne original Lizenz von meiner alten Firma bekommen, als die ihre Server auf RHEL migriert haben) bzw. Mandriva Linux (für alles andere). Was mich an Microsoft stört ist diese rotzfreche Geschäftspolitik (FUD,...) und die damit inbegriffene Preispolitik. Zum Bsp.: Vista Home Premium: MediaCenter aber keine brauchbaren Netzwerkfunktionen, Vista Business: brauchbare Netzwerkfunktionen aber kein MediaCenter. Will man beides, soll man sich gefälligst die teuerste Ultimate Variante kaufen, toll. Übrigens für Netzwerkfunktionalität einen Aufpreis zu verlangen. Hm, gibts meines wissens auch nur in Redmond, überall sonst ist dies quasi standard Austattung eines OS.
 
@misthaufen: Offensichtlich scheint MS mit der Preispolitik aber so nicht schlecht zu fahren, wie Apple ja auch mit der Verdongelung von OS und Hardware. Auch Apple ist kein angenehmer Gegner, wie oft wurden arme Blogger schon abgemahnt? Es versucht jeder, seine Pfründe zu sichern. Ich hatte mir vor anderthalb Jahren ein iPod gekauft und war auch recht Mac-affin, schließlich sah das System schick aus und Unix-Unterbau und Einfach schienen für das System zu sprechen. Vor einem halben Jahr empfahl ich meiner Schwester dann das MacBook, mit dem ich seither soviel Ärger hatte wie bei keinem Gerät und OS davor. Und dann fragt man sich schon, auf was sich die Apple-Jünger etwas einbilden. Erschienen mir die Linux-Nutzer anfangs ganz schön abgehoben, ist das noch gar nichts gegen die Arroganz der Apple-Fangemeinde. Jeder soll das System seiner Wahl verwenden, aber die anderen nicht missionieren wollen, und dazu hatten alle bis auf einen Nutzer bisher den Hang dazu, meiner Schwester :)
 
Das währe in China nicht passiert.
 
@rollyxp: Stimmt: in China währe es nicht passiert, aber möglicherweise wäre es passiert.
 
Es steht doch unbenommen, dass M$ (und die entsprechenden Produkte) die Verbreitung zum großen Teil der Kopierszene zu verdanken hat.
 
Dazu fällt mir nur eines ein - nämlich :-D War wohl nix, mit dem ultimativen Kopierschutz für Vista.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Oje und dabei heist Windows Vista Ultimate schon Ultimate und hat keinen Ultimate Kopierschutz? weia weia XD
 
@Der_Heimwerkerkönig: selbst mit nen guten kopierschutz währe es relativ sinnlos, ist ja nich grad ne schwere sache an nen gültigen key zu kommen, stehen ja genug laptops in den Läden :)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich glaube nicht, das es hier ausschließlich um den Windows Kopierschutz geht, denn was die Kopien angeht (laber laber sülz) da machen grad andere News lang und breit drüber aufmerksam. Aber solange es nicht den wirklich absoluten Kopierschutz gibt (und den wird es nie geben, denn es ist immer eine Frage der Zeit, bis der geknackt wird) wird egal ob nun MS, Musik/Film udn Softwareindustrie mit Kopien zu kämpfen haben... Ausser das man den preis für diese Artikel so interessant gestaltet, das sich eine Kopie wirklich nicht mehr lohnt.
 
@ Conehead: Einen interessanten Ansatz, den du da hast :-)
 
Wenn man an die Vergangenheit denkt, so könnte das sogar ein Glücksfall für MS werden. MS wurde ja gerade durch die Raubkopierscene so "beliebt" :)
Persönlich denke ich aber, wenn ich mir ein BS nimmer leisten kann, dann oute ich mich ja als armer Schlucker.
Bisher ist dagegen noch kein Kraut gewachsen. Wenn es aber auch normale Software, wie bei Mmorgs üblich, im Abo geben wird, dann könnte sich das schlagartig ändern. Der Weg dahin zeichnet sich so langsam ab. Also hebt euro Offline-Software gut auf :))
 
Die Pfeifen aus Redmond sollten ihre Produkte mal 30% preiswerter verkaufen. Dann würde auch die Zahl der "Illegalen" zurückgehen.
 
@metusalemchen: Gute Programme kosten halt Geld. Wer Billigkram will, kann ja Linux nehmen.
 
@metusalemchen:

Aber warum denn billiger? Als Monopolist gilt doch nur eines "Ausreizen bis zum Abwinken". Du hast natürlich Recht, ein bisschen mehr Familienfreundlichkeit und günstigere Preise wären die Lösung.
 
@Michael41a: ... deine Aussage disqualifiziert sich selbst ...
 
@metusalemchen: ey du bekommst Vista Ultimate schon ab 150€
was denn daran teuer ?
 
@metusalemchen: Und wenn MS noh 50 Euro der Verpackung beilegt, dann gibt es gar keine illegalen Kopien mehr und jder kauft nur noch MS Produkte... vielleicht sollte ich das der Marketingabteilung von MS mal mitteilen :)
 
@cabdamir. bist wohl ein ganz großer bwler. leitest wohl deine eigene firma und schlägst jedes quartal massig gewinn aus deinen investitionen. oder sitzt du doch nur auf der seite des konsums?
 
Wenn ich ne Software täglich nutze, gebe ich auch Geld dafür aus oder lasse es sein. Für meine Vista Ultimate 64 DSP hab ich 120€ gezahlt und das ist wahrlich nicht viel für die "höchste" Variante. Wer es sich nicht leisten kann oder will, der soll doch aufs "kostenlose" Linux wechseln und einfach nur die Klappe halten.
 
@FaCeOff: Oder eine Raubkopie benutzen. Das ist doch ganz einfach. Nur der Dumme zahlt :) Ich glaube, dass der Zeitpunkt, an dem man noch Kunden mit dem Preisrückgang zurückgewinnen könnte, ist schon vorbei. Wenn man denkt, was ein Spindel mit Rohlingen kostet und vergleicht es mit Ladenpreisen für DVD, CDs, Software, dann spricht nichts für einen legalen Kauf. Kopierschutz, Strafverfolgung ist sowieso ein falscher Weg. In vergangenen Jahren wurde schon richtig viel Geld für diese Zwecke ausgegeben und dabei kaum Nutzen erreicht. Die Musik- und Softwareindustrie brauchen neue Marketingmodelle.

Ich würde auch gern wissen Selbskosten für eine Windows-Kopie. Und welcher Gewinnzuschlag kommt drauf.
 
@Steedfield: "[...]Nur der Dumme zahlt[...]" Der 'ehrliche' Kunde zahlt...ist ja nicht so, dass es keine Alternativen gebe, die man nutzen könnte, wenn bestimmte Programme einem in Punkto Qualität und Preis missfallen. Du magst zwar insgesamt recht haben, was die Marketingmodelle angeht, aber gutheißen kann man illegale Downloads deshalb trotzdem nicht.
 
@Steedfield: Mit solchen Gewinnen finanziert man Forschungen und neue Entwicklungen, legt sich was für nicht so roßige Zeiten beiseite und kauft sich ne Yacht nebst Insel. Wenn man deinen Kommentar so liest, könnte man meinen, dass, wenn es nach dir ginge, am Besten alle Software, Musik, Filme, eigentlich alles was man so einfach kopieren kann, kostenfrei zur Verfügung gestellt werden soll... weil falsches Modell. Zumal: Morde und Diebstahl passieren ja auch immer wieder, Gesetze bringen nichts und das es illegal ist interessiert niemanden... warum also nicht gleich zulassen. Auch hat die Strafverfolgung in den letzten Jahrzehnten keine "Besserung" gebracht, warum also nicht gleich für legal erklären?
 
candamir: Es ist nicht korrekt Diebstahl und Tauschbörsen zu vergleichen. Die Leute haben immer Musik und Video untereinander getauscht. Und früher das war ganz normal. Und jetzt plötztlich kriminell geworden. Und das ist nur deswegen, weil die Musikindustrie mental in 80-n noch geblieben.
 
@Steedfield: Natürlich ist es ok beides zu vergleichen! Früher haben sich die Leute auch gegenseitig umgebracht und bestohlen... und da war das normal. Im übrigen war es früher auch nicht "normal", sondern ebenso schon verboten. Zudem: Was früher normal war gilt heute nicht mehr, die Zeiten ändern sich und früher war es auch nicht normal!
 
sind den net in china usw. die versionen um einiges billiger als bei uns ???
und selbst das hilft da nicht ??
wundert mich net und wird sich auch nicht ändern da.
 
Kein Wunder. Jetzt schalten die den Dienst von XP ab und wer soll sich dann die Vista Betriebssystem leisten? Schon klar das sich Menschen illegal holen.
 
ich zieh mir kein illegales vista. warte lieber auf windows 7
 
@hjo: Du meinst Vista SE :)
 
@Taggad : Bist du auch so einer der meint der M1 sei die Endversion?
 
Das macht deutlich, wie begehrt die Windows Betriebssysteme in aller Welt sind.
 
Einerseits freut es mich natürlich, dass MS dadurch Gelder entgehen, andererseits konkurriert das "kostenlose" Windows mit anderen kostenlosen OS und nimmt Marktanteile weg.
 
@John-C: Die richtige Reaktion der Konsumenten wäre deshalb, es weder zu kaufen, noch illegal zu beschaffen. Wer es aber unbedingt braucht/nutzen will, sollte auch das Geld dafür übrig haben. Ansonsten: Alternative Betriebssysteme nutzen.
 
Leute, ... LEEUUTEEE, wie oft soll ich's noch sagen, guggt daß Ihr Kammeraden die
programmieren können zu Reactos.org schickt und wir haben ein Problem weniger,
denn dann, darf man nähmlich ganz legal ein Win32-System runter lagen das aber
dann auch nicht strafbar ist, wenn man es verteilt und braucht man sich scho gar nicht strafbar machen, wenn man bei Vobis, Saturn oder Mediamarkt schweinisch abschreibt und die benutzt..*grinzel* Warum denn ne Serial, wenn man sie nich mal braucht, also, schaut daß Ihr Kammeraden an Reactos.org bringt die Programmieren können und wir haben ein für alle mal Ruhe von solchen überteuerten Preisen.. Punkt um.. und, unter uns, wer braucht schon support beim Win32 System, das ist das gleiche wie Billyboy das mit der Medizin vergleicht und zwar nonsens.., das einzige, eben Bugfixes, aber, das wird bei Linux genauso gemacht und, bei Reactos.org sowieso, wenn das System mal steht, also, bitte schön wo für überhaupt Microsoft, wenn's auch billiger und legaler geht mit Reactos.org :) liebe Grüße euer Blacky
 
@blackcrack: So genug Werbung für Heute...
 
Gute Nachricht, MS soll leiden :-)
 
soll ms sich dochmal endlich was neues einfallen lassen als dieser wga check. Der ist ja sowas von sinnlos für freaks... Außerdem hat ms ja ein neues system auf den markt gebracht - dann ist doch klar das die zahlen wieder ansteigen. Vorher hatte halt schon jeder xp und somit wurden es immer weniger.. (ms dachte wohl - oh es wird besser: sind wir gut dank unserer maßnamen.. oder wie soll man sich das vorstellen xD)
 
jaaajaaa die bösen raupkopierer ..stop die gibt es ja ganet..
na halt die bösen jungs die nich einsehen für den uunsinn so viel zu zahlen..
woran das wohl liegt lieber herr gates ?
 
@camfrogfunraum: Naja, also "Raupkopierer" (hat das was mit Schmetterlingskindern zu tun?!?) gibt es tatsächlich noch seltener als "Raubkopierer", und über den beruflichen Werdegang des Herrn Gates solltest du dich beizeiten auch mal informieren, dann wüßtest du auch, wie lange er schon als Top-Obermotz bei Microsoft ausgeschieden ist. Denk dir mal was Neues aus.
 
@DON666: Bringt nix, wenn er so gut lesen wie schreiben kann :)
 
Wer tut sich denn so ein OS (Begriff ist wirklich schon geschmeichelt) freiwillig an ?
Ich möchte sowas nicht mal geschenkt bekommen.
 
@news1704: Hallo Wärter!? Die Tür zum Trollkäfig ist mal wieder, wie jeden Freitag, offen... bitte schließen.
 
der durchschnittsasiate hat vieleicht nur 100€ im monat wenn überhaupt. davon muss es miete zahlen, essen und kinder ernähren. kleidung kaufen usw. nur weil vista nicht gekauft wird muss es nicht gleich kopiert werden. aber auf den sündenbock "raubkopiererzug" sprigen heutzutage alle unterhaltungshersteller gerne auf.
 
Das ist doch ein Witz!
Was schlechtes darf ich doch kopieren, falle damit sowieso hin..........
 
Klar, wenn der Umsatz mal nicht stimmt sind gleich die EU und die Raubkopierer schuld aber sicher nicht MS selbst!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles