Ubuntu ermöglicht Windows-Nutzern den Linux-Test

Linux Das Entwickler-Team der Linux-Distribution Ubuntu hat die Version 8.04 seines Betriebssystems vorgestellt. Die unter dem Code-Namen "Hardy Heron" entwickelte Variante kommt als "Long-Term-Support"-Fassung und wird von nun an mehrere Jahre lang ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wubi gibts doch schon ewig ?!
 
@Screenzocker13: Schon, aber erst mit Ubuntu 8.04 ist der Installer auch Teil der Distribution. Vorher konnte man ihn nur seperat herunterladen und jetzt ist er direkt integriert.
 
Die Idee von Wubi finde ich sau geil, Aber geht tut es leider nicht :( Bekomme das OS nicht gebootet und in dem Ubuntu Forum könnte mir auch keiner Helfen :(

Fals jemand sich top auskennt bitte mir mal bescheid sagen.
 
@Slider: Tja so ist Linux, es bootet eben nicht immer, zwar in letzter Zeit immer öfter, aber eben nicht immer^^ Mal im Ernst, läuft es denn als Live Cd, oder bootet die auch nicht? Wenn der Bildschirm einfach nur schwarz bleibt, oder in einer Konsole endet, könnte es am Grafiktreiber liegen.
 
@Slider: Er Bootet von der Live CD, aber wenn ich dann im Ubuntu sagte installieren kann er den MBR nicht auf HD0 schreiben, soll er auch nicht er soll die /dev/sdb nehmen, aber wenn ich das eintrage bekommt er beim Booten nach dem Loader Error21 als könnte er die HDD net finden. Weiß jemand wie ich im Bootloader sage das das OS auf der anderen Platte liegt ? sprich root=/dev/sdb denn ich glaube er lät treiber bei der Live cd die er beim normalen Booten des Loaders noch nicht hat.
 
@Slider: bei mir läuft alles
 
Jaaaaaa! Ubuntu ist durch nichts mehr aufzuhalten.
 
@yobu: Naja, hatte mal Ubuntu 7.10 drauf auf meinem Asus A6T und da ging schonmal c.a 1/4 der Futures nicht ,die unter Win xp ohne prob gehen!, meine heißgeliebte prozessorsteurung, mit der ich dem Prozi heruntertakten kann., das Display hat ne deutlich schlechtere Quali mit den Linuxtreibern Wlan ging gar nicht, Die Audioausgabe und videoausgabe war schlecht. habe mir versucht nen aktuellen treiber zu installieren. nachdem ich dann gelesen habe das ich da was in den files editieren muss hatte ich sofort kein bock mehr auf Ubuntu tut mir leid aber linux allgemein ist noch lange nicht Massentauglich,,,sone meldung hatten wir auch vorkurzem auch...
 
@yobu: Es müsste erst mal los laufen, damit man es aufhalten kann^^
 
@marekxp: ich hab mal versucht nen graka-treiber zu installieren. das ging wegen fehler y nicht, helfen konnte mir auch keiner, dann sollte ich mit kryptischen konsolenbefehlen ran. sorry, da hatte ich die schnauze voll. solang linux nich benutzerfreundlich wird = weg mit der verdammten konsole - kommt es bei mir nicht zur anwendung. und auf dem benutzerfreundlichkeitsniveau wird es sich NIE in der masse verbreiten und weiter bei marktanteil von win98 rumdümpeln (workstations)
 
@muesli: MS schreibt keine Treiber für bspw. nVidia. Das macht nVidia selbst. Wenn diese keine vernünftigen Treiber für die Linux-Distributionen veröffentlichen, dann muss man sich halt anders behelfen. Daran ist weniger "Linux" schuld (klar: Open Source!), sondern die Grafikkarten-Hersteller. Wende dich an die.
 
@Zoki: Es ändert aber am Endergebnis nichts, egal wer Schuld hat. Wenn bei Windows ein Treiber nicht vernünftig läuft rufen viele auch immer gleich scheiß Windows.
 
@ marekxp: beschwere dich einfach mal bei dein komischen mainbordhersteller. wenn die keine treiber für linux entwickeln möchten, hat das wenig mit kundenfreundlichkeit zu tun, schreib ne beschwerdemail. je mehr das tun, desto eher die wahrscheinlichkeit, das linux in zukunft mitbedacht wird. @ muesli: linux bringt von hause aus schon tausende treiber mit. wenn du windows frisch drüberbügelst, kannst di nicht mal eine vernünftige grafikauflösung einstellen bevor du nicht den aktuellen treiber geladen hast. zusätzlich hast du das problem, dass du deine mainbnordtreiber downloaden musst, deine soundkarte... also kurz gesagt, windows hat ne hardwareunterstützung die man in die tonne treten kann. wenn ich bei mir linus installieren, dann geht das mit einem wisch. da muss ich nicht lange rumsuchen, linux richtet mir alles ein und ich kann SOFORT damit arbeiten. windows musst du erst mal "dicht" machen, damit es überhaupt ans internet darf, ansonsten ist es innerhalt von 90 sekunden hoffungslos verseucht. also... wenn etwas benutzerfreundlich ist, dann linux. windows kann mir diese vorteile nicht mal ansatzweise bieten. und hey, es ist mir egal wieviel schrott auf windows läuft, ich brauche das nicht, daich produktiv arbeite und spielen tu ich auf meiner spielekonsole. der ottonormaluser ist mit der grundausstattung eines linux bestens bedient. keine aufwändigen sicherheitsmaßnahmen, keine rootrechte von hause aus, keine virenverseuchung. es ist schlichtweg das bessere desktopsystem, weil du unter linux ROOT bist, unter windows bist du nur ein sicherheitsrisiko.
 
@OttoNormalUser: Richtig, sie schreien, aber bleiben dennoch dabei und greifen nicht zur Linux-Distri :)
 
@Zoki: Richtig, denn die Wahrscheinlichkeit, das es irgendwann einen funktionierenden Windowstreiber gibt ist eben wesentlich höher.
 
@willi_winzig: "windows musst du erst mal "dicht" machen, damit es überhaupt ans internet darf, ansonsten ist es innerhalt von 90 sekunden hoffungslos verseucht." - Na sicher, träum weiter. Aktueller Stand ist NICHT mehr XP SP1...
 
@DON666: Da unser Willi immer noch von dauernden BlueScreens spricht, ist der auf dem Stand von Win 98 erste Edition^^
 
Beide BS haben Vor- und Nachteile. Allerdings ist es schon so, dass die Mehrheit der User eine vernünftige GUI wünscht. Dem gegenüber sollte sich Linux nicht verschließen, wenn es weit verbreitet werden soll.
 
@Mr. Cutty: Von welcher Distri redest du? Ubuntu hat standartmäßig ne GUI! Außer vielleicht die Alternative-CD.
 
@yobu: Klar, durch Opensuse :)

Ne im Ernst mir persönlich gefällt Opensuse wesentlich besser. Gerade bei der Installation.
 
@gr4y: ja die Distris schon, aber leider nicht die Anwendungen. Zumindest die wenigsten. Und die dann auch eher im Win 3.11 Gewand.
Konsole ist für den DAU nicht zumutbar.
 
@Mr. Cutty: Linux hat Gnome, KDE, Enlighenment etc. aber auf CairoShell werden wir noch lange warten dürfen...
 
@willi_winzig: winzig ähhh witziger Post von dir du Linux-Fanboy. Linux ist genauso grottenschlecht wie Windows. Auf Windows Haste zwar massiv Probleme mit Viren etc. pp, was mich aber nicht verwundert, wenn manden Marktanteil betrachtet.... klar auf Linux haste keine Probs mit Viren, ist aber auch logisch, weil niemand Viren programiert für ein BS was so gut wie niemand nutzt. Ixh find das schon immer wieder belustigend, wenn ich ein Linux installiere und dann über 50% der installierten Spiele nicht laufen weil ich KDE bevorzuge.....

Ne echt mal im Ernst, wie schön war doch die Zeit wo man noch MS-DOS o.ä. nutzen konnte... eine config.sys und eine eutoexec.bat und nie wieder am BS fummeln müssen (neue MS-DOS Version hat bei mir auch noch nie ein Neuschreiben der beiden o.g. Dateien erfordert) FORMAT C: /q/s
 
@OttoNormalUser: Wieso versteh ich nicht. Bei mir läufts ... und das gar nicht so schlecht. Unterstehe dich den jetzt zu stoppen :)
 
@ DON666: versuchs einfach mal, du wirst dein "blaues" wunder erleben^^... leider ist es so.
 
@Naasir: linux ist von hause aus vernünftig konfiguriert. allein dudurch, dass linux ein ganz anderes sicherheitssystem hat wie windows, ist es nicht so leicht möglich viren zu verteilen. zudem ist linux keine monukultur. ich bin ein gegner socher betriebsysteme, denn dadurch verteilen sich schädlinge erst. unter linux ist sowas unmöglich und ich kenne kein einziges linuxsystem das irgendwan einmal durch einen virus in die knie gegangen ist. die fakten sprechen einfach für sich. marktanteile interessieren mich nicht, das ist was für die börse, für mich als einzelperson ohne jeglichen wert. windows ist nicht gut, sondern weit verbreitet,
 
@willi_winzig: Finde es lustig. Ist es Windows und eine Komponente funkioniert nicht richtig, hast du gleich den schuldigen gefunden => MS. Funktioniert aber bei Linux eine Komponente nicht, ist der Schuldige plötzlich der Hardwarelieferant der keine anständigen Treiber liefert. Darüber sollten wir mal nachdenken .....
 
@willi_winzig: Wie du dir sicherlich anhand meiner bisherigen Posts denken kannst, bin ich von Haus aus Windows-User, ich brauch daher nichts in der Richtung zu "versuchen", da ich aus jahrelanger Erfahrung spreche und seit spätestens Windows XP SP2 keinerlei Schmerzen mehr in der von dir beschriebenen Richtung hatte. Andererseits halte ich dich nicht für so dumm, dass du das nicht sowieso wüßtest...
 
wie hab ich das wubi zu verstehen? ist das sowas wie CoLinux?
 
@LoD14: mit wubiinstaller kannste dir zu deiner win inst. das ubuntu hinzuinstallieren und auch wieder deinstallieren.
 
@LoD14: "http://wiki.ubuntuusers.de/Hardy_Heron" Hier wird es auch beschrieben.
 
Ich finde Ubuntu grauenvoll.
 
@kwisi: Ja ich auch. Linux ansich ist schon ne feine Sache. Aber Ubuntu ansich ist mir schon zuwenig Linux.
Allerdings gucke ich mr demnächst mal die 8.04 an. Vielleicht ist es ja besser geworden.
 
@kwisi: ein Rohdiamant auch! Wenn´s an der Optik fehlt, kann man daran herumschrauben, bis es einem gefällt.... nur muss man sich nur die Zeit nehmen. Hat man´s aber, sollte man sich alles schön speichern, damit du es ggf. immer zur Hand hast. Ansonsten kannst du bis zur 8.10er Version warten. Da wird es bestimmt einen schöneren Optik-Theme geben.. solong
 
Bei Ubuntu finde ich nur das "Original-Design" hässlich, die Funktionen sind "normal", nichts tolles, aber auch nichts schlechtes.
Windows ist mir da bisher lieber.
 
Habe Ubuntu 8.04 auf USB-Festplatte vor eine Woche draufgemacht, finde ich schon krass. Es kann auch 4 verschiende Rechner vernünftig verstehen und VMWare geht problemlos (per patch) > WinXP mit WLAN per USB über VMWare Linux. Hinweis, wer BIOS mit USB-Boot Funktion hat, ist glücklich.
 
@Comet2000Deaf: 4 verschiedene Rechner vernünftig verstehen? WinXP mit WLAN per USB über VMWare Linux? Bitte was?
 
@Zoki: hatte schon angst ich sei der einzige der es nicht versteht :-D
 
@Comet2000Deaf: habs auch auf usb platte, hatte vorher auch schon 7.10 gutsy gibbon auf einem a64-3200+ mit 1giga ram. läuft klasse. ist auf jeden fall anzuraten mal zu testen. allerdings wer mit windows schon ins stottern kommt, wird eventuell nicht ganz so glücklich. in den ubuntu foren gibt es aber immer hilfe. ruhig mal ausprobieren. ich finds einfach klasse.
 
@Zoki Ok, du möchtest nicht bequem zu verstehen. Ubuntu hat mit 4 diversen Rechner von den Kumpels und mir per USB-Boot und direkt aus USB-Festplatte wie CD/DVD-Live (bekannt als Knoppix und co. dafür SCHREIBBAR!) prima funktioniert. Ubuntu erkennt 3COM WLAN-USB zwar, dafür fehlt Treiber. Ich kenne die Löung ja, trotzdem lasse ich VMWare Linux drauflassen und WinXP booten lassen, klappt es ja doch. was für Traum. 1xUbuntu & 1xWinXP (dank VMWare Linux). Google würde dir helfen. =)
 
@Comet2000Deaf: Also ich habs auch nicht verstanden, auch nicht nach deinem Aufklärungsversuch^^
 
Ich spare meine Erklärung, siehe weiter http://tinyurl.com/5s9kmc
 
Ich glaube wir brauchen uns keine Vorwürfe machen. Das ist einfach schlechtes Deutsch. Nichts für Ungut.
 
Niemand ist perfekt. Ist ja klar.
 
gibts das auch von windows für linux-user? nicht? schade eigentlich.
 
@willi_winzig: Wozu? Erstens seid ihr viel zu wenige, das sich das lohnen würde und zweitens würdet ihr es sowieso nicht benutzen (wollen). Drittens wärst du wohl auch nicht bereit dafür den vollen Preis zu bezahlen, und viertens könnte die Kommunity sich so was auch selber basteln, wenn sie es denn benötigen würden!!
 
@OttoNormalUser: das ist wieder diese typische arrogante ms-logik. ihr seid zu wenige, nur mehr sind gut. das ist bla und unsinn. geld besitze ich genug, ich bin kein kleiner ms-troll der seine software nicht bezahlt.
 
@willi_winzig: Dann kauf dir Windows, und installiere es, wozu brauchst du dann einen Linux Installer? Wer sich schon Windows kauft, will es wohl auch einsetzen. Ein Dualboot System einzurichten dürfte ja wohl auch nicht das Problem sein. Welche Motivation sollte MS haben so was zu entwickeln? Windows ist das am meisten verbreitetste System, da muss man nicht nachhelfen. Die Motivation von den OSlern ist ja eine ganz andere, schließlich will man sich ja erst mal irgendwie etablieren, und was liegt da näher, als zu versuchen Windowsuser zu überzeugen, und das so einfach wie möglich?
 
@OttoNormalUser: "...versuchen Windowsuser zu überzeugen.." Vllt. hat er ja seine Gründe :) Vllt. möchte er Linux von der 1%-Statistik auf 10% anheben oder... Die DAUs vor dem Virenschwarm retten bzw. hat andere Beweggründe. Aber wahrscheinlich werden uns die Gründe für immer im Verborgenen bleiben *lol*
 
@wegen Vista : Die Gründe bleiben nicht verborgen, es gibt schlicht und ergreifend keine.
 
Ich glaub du hast wubi nicht verstanden...

Gäbe es vergleichbares für linux mit windows könnte man auf wine und co verzichten und auch windows programme laufen lassen. Ohne vmware und co.
 
@Sebastian2: Du hast WUBI nicht verstanden, was hat es mit Wine oder VM-Ware zu tun? Wubi installiert Ubuntu in einen Ordner auf der Windowsplatte und setzt einen Eintrag im Windows-Bootmanager. Danach musst du deinen PC neu starten, und kannst wählen zwischen Ubuntu oder Windows, also zwei getrennte Systeme. Der einzige unterschied ist, das Ubuntu so auf einer NTFS Platte läuft, und etwas an Performance verliert, zum ausprobieren und schnell wieder vergessen ist es aber optimal. Wozu also solch ein Szenario für Linux? Wie soll das überhaupt gehen, das Windows auf einer nicht NTFS/FAT32 Partition in einem Ordner läuft?
 
Dann ist die News missverständlich:

>Dieses ermöglicht es, die Distribution direkt unter dem Microsoft-Betriebssystem >[schnipp] zu betreiben.

Und stimmt die User an die sich ubuntu richtet sind ja vollends dafür geeignet mal eben schnell ein dualboot system einzurichten.
Die brauchen so eine software nicht :).

Was solls. wenn DU sie nicht brauchst ist das deine Sache.
Schaden würde es jedenfalls nicht.
Übrigens für windows gibt es ext2/3 reiserfs usw. usf. treiber...
 
@Sebastian2: Sicher gibt es Treiber um darauf zuzugreifen, aber dazu müsstest du es ja erst mal auf eine NTFS/FAT32 Partition installiert haben, und wer nur Linux auf seinem PC betreibt, dürfte das wohl nicht haben. Ihr versteht einfach den Sinn von WUBI nicht, das ist alles.
 
wubi ist vordergrundlich zum anschnuppern gedacht.

Nur kann man es auch zweckentfremden. Es muss nicht bei einer Funktion bleiben :).
Und den ext3 treiber könnte man auch ohne Probleme bei der Installation oder einer anpassung der iso integrieren.
Dazu muss es nicht erst installiert werden.

Ein windows welches nativ auf Linux läuft und somit die Möglichkeit der ausführung von Programmen bietet wäre doch das was er hier wollte. Zumindest wenn man sich nicht außerhalb von winfuture über wubi informiert.

Hier steht nunmal NICHTS von dualboot.
 
@Sebastian2: Linux läuft durch WUBI nicht unter Windows, und ermöglicht auch nicht das ausführen von Linuxprogrammen unter Windows. Andersrum wäre es genauso, also nochmal WOZU? Entweder starte ich Linux oder Windows, das läßt sich auch mit einer normalen DualBoot installation erreichen. Informiere dich doch bitte mal über WUBI, und zwar ausserhalb von WF, so wie ich es getan habe. WUBI ist einfach nur dazu da, um die installation von Ubuntu zu erleichtern, weil man sich nicht mit Partitionieren und Bootmanagern rumschlagen muss, und somit für den DAU am sicherstem ist. mann mann mann "http://wiki.ubuntuusers.de/Wubi"
 
Lesen scheint schwierig zu sein...

Ich sagte doch explizit das der Kommentator sich an der Funktion in der NEWS gerichtet hat und nicht nach den zig anderen seiten die wubi erklären.

In der News steht explizit drin das wubi unter windows läuft ohne dualboot.
Und der Kommantar von ihm bezog sich nunmal auf die News.

Also lass die wubi definition wubi definition sein und dann verstehst du auch seinen Kommentar.

Er fragte. wo bleibt ein natives windows für linux...

Ich hoffe das du nun den 3. Versuch der erklärung verstehst...
 
@Sebastian2: Was du alles aus der einen Frage der Erstellers herrausließt ist schon erstaunlich. Aber selbst ihm habe ich erklärt was WUBI ist, ob die News nun falsch verstanden werden kann oder nicht spielt hierbei überhaupt keine Rolle. Aber egal, lassen wir das Thema WUBI jetzt sein.
 
Hier ein Link zu den Neuerungen: "http://wiki.ubuntuusers.de/Hardy_Heron" Wenn ich aber schon wieder so was lese: .... Da ein Composite-Manager auf die 3D-Fähigkeiten der eingebauten Grafikkarte angewiesen ist, ist diese Funktion nicht von Haus aus aktiviert. Man muss sicherstellen, dass ein passender Grafiktreiber installiert ist, danach kann man über den Befehl "gconftool-2 -s __type bool /apps/metacity/general/compositing_manager true" den Composite-Manager von Metacity aktivieren. Warum baut für so was z.B. keine GUI, wo man das aktivieren und deaktivieren kann? Saowas sollte MS mal machen, wenn sie alle Funktionen von Vista nutzen wollen, müssen sie erst folgende Din A4 Seite mit Befehlen in der Konsole eingeben...^^
 
@OttoNormalUser: tja ja, unter windows gibts zur not den beliebten bluescreen wenn etwas nicht läuft. dann bekommst du ein wirres buchstaben und zahlenwirrwarr und guckst in die röhre. so sieht das am ende bei microsoft dem bazhalbetriebsystem aus. mittlerweile lassen sich grafikkarten ganz einfach per repos installieren, du klickst den passenden an, meldest dich ab, wieder an und fertig ist das. vorausgesetzt dein grafikkartenhersteller baut dir einen treiber, oder die linuxgemeinde hat einen gebaut. unter vista wirst du vieles nicht mehr zum laufen bekommen, weil die hardwarehersteller einfach keine treiber mehr für ältere geräte basteln. das bedeutet für den kunden er kann entweder seine bauteile in die tonne treten, oder das betriebsystem wechseln. unter linux hast du zumindest die mgölichkeit, dass ein fleissiger programmierer einen treiber baut. für windwos wird sowas nicht angeboten. als windowsuser guckst du dann genauso in die röhre und da beschimpfst du auch nicht ms, sondern den hardwarehersteller. linux hat mituntern und mit abstand die beste, die alller aller beste hardwareerkennung auf diesen planeten, da kannst du mir sonst was erzählen, dass ist fakt.
 
Du kannst die Einstellung mit dem gconf-editor aendern. Der ist so wie der Registry Editor von Windows (also eine GUI), bloss in "gut" und mit Erklaerungen. Bei Windows gibt es auch Registry und Gruppenrichtlinien, was noch viel kryptischer ist als ein Befehl. Abgesehen davon wird bei Ubuntu sowieso Compiz verwendet. Ein Befehl hat den Vorteil, dass man ihn copy/pasten kann und sich somit nicht durch zig Untermenus klicken muss, wie es bei Windows-Tutorials so oft der Fall ist.
 
willi_winzig:Ja ja, die tollen ATI Linux Treiber, funktionieren immer gaaanz toll......auf dein restliches Geseier geh ich gar nicht erst ein, sonst reg ich mich nur wieder auf^^ Übrigens Rede ich von XP, und da kann sich Ubuntu gaaanz weit hinten anstellen, was Geräteunterstützung angeht, sei es nun vom OS selbst, oder durch Treiber der Hersteller, du vergisst immer, das man bei Windows in 95% aller Fälle einen Treiber bekommt, und man sich bei Ubuntu mit irgendwelchen Behelfsprogrammen, Scripten oder was weis ich behelfen muss, das fängt schon bei einer Maus mit mehr als 3 Tasten an. @bolg: Ok, das man das im gconf-editor einstellen kann, wusste ich nicht, der ist ja nicht mal von haus aus installiert, und wird auch nie erwähnt, wieder was hinzugelernt. Man sollte Windowsusern die Möglichkeiten nicht immer vorenthalten, und IMMER mit Konsolenbefehlen kommen.
 
@OttoNormalUser: ATI bekommts immer noch nicht gebacken, Die sind einfach nur zu dämlich anständige Treiber zu backen, weil sie zu geizig sind ein paar Entwickler dafür abzustellen. Kauf dir ne andere Grafikkarte, hat mir auch geholfen.
 
@OttoNormalUser: Das es mit den doofen Ati-GraKa noch Probleme geben soll?! Ich dachte/denke, dass diese seit Ubuntu 8.04 aus der Welt sind... Vllt. gibt es noch Probs mit den gaaanz aktuellen Ati´s. Aber dass entzieht sich meines Wissens. Leider hat AMD/Ati andere Probleme, als sich noch um die ´Nixer zu kümmern... Leider.
 
Ich habe selbst eine ATI-Grafikkarte und seit Catalyst 8.2 keine Probleme (mehr). Davor ging es zwei Jahre lang auch ganz gut, wenn auch laengst nicht perfekt. Seit dem Kauf von ATI durch AMD hat sich allerdings einiges verbessert und man sollte nicht vergessen, dass an (mehreren (unsinnigerweise btw.)) Open-Source-Treibern gearbeitet wird und deren Entwickler von AMD unterstuetzt werden. In Zukunft wird ATI die erste Wahl fuer Linux-Benutzer sein. Noch allerdings nicht.
 
@OttoNormalUser: Kannst ja die MS Knowledge Database mal ausdrucken, ist bestimmt mehr als eine DIN A4 Seite, alleine schon die ganzen Registry Keys und "regsvr32" Aufrufe sind nicht auch einer Seite unterzubringen. Oder sind die ganzen Befehle dort einfach nur dazu da, damit die User auch den Start Button finden?
 
@Overflow: Sicher gibt es für Windows auch Konsolenbefehle, aber mal ehrlich WANN braucht die der ONU denn? Beim einrichten von Treibern? Nein, beim installieren von Programmen? Nein. Wenn du bei Linux irgendwas brauchst was nicht in den Repos ist, sei es Treiber oder Programme, fängt doch die Konsolentipperei an. @die anderen: Ob sich das ATI Problem in Luft auflöst, werde ich erst sehen wenn das Update drauf ist, im Moment sind die Server ziemlich überlastet, also werd ich das am WE in Angriff nehmen. @bolg: den 8.2 gibt es aber nicht in den Repos, und damit der vernünftig läuft ist wieder viel zu viel Handarbeit nötig (XGL odr AIGLX und so weiter).
 
@OttoNormalUser: Bist du eigentlich nur hier zum trollen?

Du scheinst die neuen Linux Distris nicht richtig zu kennen.

Ich musste für Programminstallationen noch NIE die Konsole benutzen. Lediglich für eine einstellung und die war mit 2 mal copy und paste erledigt.

Ich habe bis jetzt jedes Programm was ich benötigt habe als deb Paket gefunden. Und die sind mit 2 klicks installiert.
Unter windows brauchte ich die cmd jedenfalls öfters.

Linux ist schon lange nicht mehr das Nischen-os für Konsolenfreaks.

Übrigens im Ubuntu wiki wird die grafische Möglichkeit erwähnt und dann erst die Konsole. Aber so etwas wird von euch irgendwie immer ignoriert.

Viele labern nur dumm haben Linux aber gerade 2 sekunden getestet.
 
@Sebastian2: Nein ich bin nicht zum trollen hier, sondern zum "richtigstellen".Schön, wenn du für Programminstallationen noch NIE die Konsole benutzen musstest, ich musste es. Bei die war es eine Einstellung die mit 2 mal copy und paste erledigt war, bei mir waren es etliche. Auch schön, das du bis jetzt jedes Programm was du benötigt hast als deb Paket gefunden hast, ich habe es nicht, und musste mir erst ein .deb Paket erzeugen, mit Alien oder kompilieren. Und geht eben nicht mit 2 Klicks. Unter Windows brauchte ich die cmd um Netsend zu bedienen :-). ...gerade 2 sekunden getestet.... Ich habe Ubuntu seit 7.04 als Zweitsystem, das sind schon ein Paar Sekunden mehr als 2. Zwischenzeitlich hatte ich sogar einen Kollegen, der kein XP hatte, dazu bewegt Ubuntu zu nutzen, denn er spielt nicht, hat ganze 3Monate gedauert, jetzt hat er sich ein XP gekauft.
 
@OttoNormalUser: Tut mir leid aber ich sehe hier keinen einzigen Post von dir der gut auf Linux zu sprechen ist.
Immer nur die typischen Vorurteile die es überall gibt, Linux = frickel-os, nur mit Konsole bedienbar, keine Programme, keine treiber usw. usf.
Es ist aber nunmal so das viele eben keine Probleme haben und es niemanden etwas bringt wenn man es schönredet oder schlechtredet.

Windows ist auch nicht unfehlbar. auch für windows braucht man für spezielle fälle die Konsole. Genauso ist es bei Linux auch. Auch wenn man dort für spezielle software die Konsole noch benötigt. Aber vieles findet man heutzutage auch als Paketdatei.

Ich nutze seit den anfängern XP und bin vor 2 Jahren entgültig auf Linux umgestiegen. Eben weil MIR nichts fehlt und ich mich einfach wohler fühle.
 
@Sebastian2: Andersrum ist es aber genauso, ihr lasst auch kein gutes Haar an Windows. Ich bin eben mit Windows zufriedener als mit Ubuntu, das heißt ja nicht das es schlecht ist, es ist eben für mich noch nicht so wie ich es mir vorstelle, deshalb bleibt es auch auf dem PC als DualSystem, um zu sehen wohin das ganze geht. Ihr stellt es aber immer so dar, das es perfekt für jeden ist, und es eigentlich keine Probleme gibt. Das ist aber nur euer Eindruck, weil bei euch anscheinend alles läuft, und ihr auch das benötigte findet. Das wäre so wie wenn ich behaupten würde es gäbe keine Probleme unter Windows, nur weil ich keine habe.
 
@OttoNormalUser: Ich höre immer Probleme. Kann sein, muss aber nicht - Die Sendung mit der Maus! __- Habe Hardy auf 2x PC und 1x auf HP-Notebook (neu) installiert + Skype mit Webcam, Zatoo, Wine, VirtualBox, Laserdrucker (Samsung) inkl. Scanner, Inkspace *supergut*, Adobe etc. etc... und gab's Probleme? Nee du - musste nicht einmal frickeln! Und wenn ich es mal müsste, na und? Du hast dich irgendwie mit der "Es gibt Probleme"-Seuche angesteckt. Trink mal einen heissen Tee und lass dich meinetwegen von der neuen Sekretärin massieren *lol*
 
@OttoNormalUser: Ich bin auch der Meinung, dass er hier nicht zum trollen ist. Er Antwortet korrekt und Erwachsen + hat eben eine feste Meinung. Manchmal eine zu feste nach meinem Geschmack... solong
 
@OttoNormalUser: Sorry, meinte Sebastian2 re(9)!
 
@OttoNormalUser: Dann solltest du meine Kommentare mal richtig lesen.

Ich habe schon mehrmals windows als gut empfunden und auch die Vorteile genannt. Genauso wie ich die Vor und Nachteile von windows und Linux nenne.

Trotzdem kommentiere ich beiträge wie deine die nunmal ein falsches Bild bieten können.
Viele deiner Beiträge klingen allgemein und sind wie heute festgestellt eben nicht allgemeingültig.
 
@wegen Vista: Ach, und weil es bei dir keine Probleme gibt, ist es allgemeingültig oder was? Ein kleiner Auszug deiner anti Windows Liste: - Viren-Trojaner & Co (Keine Vorhanden bei mir, wo gibt es die ohne das man vorher Brain1.0 ausschaltet?) - keine Zumüllung (warum müllst du es dir auch zu? Ich finde die Müll .dot Ordner unter Home wesentlich mülliger) keine halbjährige Neuinstallationen mehr (mein windows läuft seit 4 Jahren ohne Neuinstallation) - geniale Art&Weise der Programmbeschaffung inkl. der Standhaltung auf die aktuellste Version (Programme zu beschaffen ist unter Windows kein Problem, das Internet ist voll von .exe Dateien jeglicher Art, sogar Open Source, und für das aktuell halten hab ich ein Hirn, Programme die nicht über die Paketverwaltung installiert wurden muss ich auch manuell aktuell halten, und das sind bei mir einige, weil die aus den Repos eben doch nicht so aktuell waren) - Wine: meine gekaufte Software für Windows muss nicht in die Schublade (Geht bei Windows auch ohne wine^^) - UAC ist besser als die von Vista (UAC heißt das aber nich bei Linux, aber der Punkt geht trotzdem an dich, mit etwas Handarbeit kriegt man aber auch Windows DAU Sicher. Handarb sollte eigentlich einen Tux nicht abschrecken) Vista habe ich mittlerweile nur noch für Spiele. (Vista hab ich gar nicht, ich spiele UND arbeite mit XP, dazu brauch ich nichtmal umbooten. Du scheinst dich von der "Es gibt Probleme"-Seuche angesteckt zu haben. Trink mal einen heissen Tee und schick mir die neue Sekretärin zum massieren vorbei, bei uns gibt es nämlich keine neue. Nicht falsch verstehen, ich mache nicht anderes wie ihr, nur eben andersrum.
 
@OttoNormalUser: Im Gegensatz zu dir reden wir aber auch positiv und reden nicht alles schlecht :).
 
@Sebastian2: Sorry, aber auch nach nochmaligem durchlesen der Post's finde ich die Stelle nicht wo ihr positiv von Windows redet, ich lese immer nur Viren, Würmer, Trojaner, Bluescreens, Schlechtes UAC....... usw. Euer Problem ist, das ihr keine Kritik an Linux zulasst, und dann mit abgespeckten Phrasen daher kommt, und über Windows herzieht, nur weil ihr nicht in der Lage seit Windows vernünftig zu konfigurieren, lieber schaut ihr über die Fehler von Linux hinweg, und versucht diese noch als toll zu verkaufen. Wach mal auf, nicht jedes System ist Hardwaremäßig gleich, und auch jeder User stellt andere Ansprüche an sein System, und deshalb darf auch jeder mit begründeter Kritik kommen, was ihr aber macht ist keine Kritik, sondern Nachplappern, dramatisieren, und uralte Fehler von Windows hochpushen. Bei den letzten 3 PCs die ich mit XP ausgestattet habe, brauchte ich nicht einen einzigen Treiber nachträglich installieren, und die waren alle zwischen 4 und 6 Jahre alt, funktioniert also genauso wie unter Ubuntu auch, wenn ich aber neue Systeme habe, versagt Ubuntu komplett, und für Windows liegen Treiber bei.
 
@OttoNormalUser: (re19) Übertreibungen und Falschaussagen anderer korregieren und selber die gleichen Fehler machen. Wiedersprechungen sind vorhanden. @all: Man KANN kein OS oder User definieren... a) jeder ist anders und hat andere Vorlieben und Vorstellungen b) die Wehleiden zu den OSen kann ich oft nicht mitvollziehen. Entweder es klappt alles wunderbar, oder nicht. Einer löst das Problem geschwind, der andere nicht bzw. niemals. Betriebssysteme sind nicht fassbar, heisst es passt in keinen Eimer. Ist doch eher offen wie das weite Meer. Jetzt ein BS zur Glaubensfrage etc. erklären ist doch einfach NONSENS. Entweder man mag Windows, Linux, MacOS, Win+Linux, Linux+MacOS etc. ... oder eben nicht. Ist doch gehüpft wie gesprunga! ... Aber manchmal macht es doch Spass, sich für ein favorisiertes System zu streiten - sollte es aber nicht zu einer fanatischen Sache machen. AMEN
 
@wegen Vista : To be continued?? Mal sehen was nach der Aktualisierung auf 8.04 alles geht oder nicht geht, die mach nämlich gerade, auch wenn es sich so anhören mag, das ich Linux nicht mag, oder Probleme dramatisiere, was ich übrigens nicht tue, ich kann es eben nur nicht ab, das man auf jede Kritik die Antwort bekommt: Komisch bei mir funktioniert alles!!. Wenn doch alles so toll funktioniert und leicht zu handhaben ist, warum hilft dann dem Fragesteller unter [O2] eigentlich niemand? Dort kam übrigens auch wieder der tolle Satz "bei mir läuft alles" AMEN!!
 
@OttoNormalUser: Na das ist doch schon was. Jetzt aktualisierst du auf 8.04 um zu sehen, ob es stimmt, was die meisten hier sagen ... :)) Na da bin ich jetzt gespannt auf dein Resultat. F-Spot geht bei mir schon mal nicht gescheit mit meiner Digi-Camera - habe ich gerade gemerkt - naja, nicht so wichtig, gemountet wird sie zwar, dass reicht.... to be continued! Zu o2: vllt. wird hier nicht geholfen, eher über eine News diskutiert bzw. gestritten. Zu dem Thema bei o2 hätte ich ehrlich gesagt kein Rat zur Hand.
 
@OttoNormalUser: Na dann zeig mir mal meine Beiträge wo ich all das geschrieben habe was du hier aufzählst und wir können weiter reden.

DU bist jedenfalls NICHT besser als viele Linux Nutzer die du hier kritisierst. Das ist so und das wirst DU auch nicht ändern können.

Du verallgemeinerst jedenfalls genauso und förderlich für anfänger sind deine verallgemeinerungen auch nicht.

Diskussion beendet und -
 
Wir testen Ubuntu gerade für den Produktiven-Einsatz, hoffe sehr, dass es sich bewähren wird. Bisher hatten wir mit UNIX-Produkten wenig Glück und mussten zwangsläufig bei MS bleiben. Hauptsachlich hatten wir bisher KompatibilitätsProbleme und dass ewige Hauptproblem der Akzeptanz der Mitarbeiter. MS Produkte sind zwar sehr gut, aber die Abhängigkeit von MS empfinde ich zumindest als Admin sehr problematisch. Gerade in einem Betrieb wäre für mich UNIX besser geeignet. Privat ziehe ich aber wegen den Spielen usw. MS vor.
 
@Rumulus: Ich administriere zLinux Systeme von IBM. Wenn du ein produktives Umfeld schaffen willst dann würde ich dir raten dieses System zu nutzen. Ubuntu ist viel zu Desktoporientiert, ausser ihr nutzt es als Desktopversion und nicht als Server OS. Die kompatibilität in Verbindung zu UNIX ist doch eigentlich garnicht so problematisch oder nutzt ihr bestimmte Software die darauf nicht läuft? Wo gibt es denn da grosse Akzeptanzprobleme in verbindung mit UNIX? Das die Software über eine Emulation läuft ??
 
Plasma81: Unserer Hauptproblem waren bisher die Implementierung von Software (Buchhaltungprogrammen usw.). Das Personal auf komplett neue Programme zu schulen ist einfach zu teuer, darum muss es mit dem bestehender Software funktionieren. Ich habe mich vielleicht zu wenig verständlich ausgedrückt, wir wollen zwar und haben es auch gemacht, Ubuntu in ein LAN-Umgebung einbinden, aber nur für den Office-Bereich. In Bezug auf die Akzeptanz meinte ich vor allem den User. Viele wollen sich gar nicht mit UNIX-OS auseinandersetzen. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier. Aus diesem Grund muss das OS sehr Bedienungsfreundlich sein, was Ubuntu auch ist. Mit IBM hatten wir sehr schlechte Erfahrungen gemacht besonders in Bezug auf den Support. Zu teuer und zu träge. Für eine brauchbare Antwort 3-4 Tage zu warten ist in einem Produktivenumfeld einfach undenkbar. An der Bedienugsfreundlichkeit könnte man auch noch einiges verbessern. Ich bin ein MS-Admin(MCSE und MCT) mit relativ guten UNIX Kenntnissen, aber manchmal brauche ich halt Unterstützung, weil ich mich mit UNIX nicht in allem so gut auskenne, wie mit MS-Server/Workstationen. Darum lege ich besonderen Wert auf den Support.
 
@Rumulus: Ok jetzt bin ich auch schlauer indem was du sagen wolltest :)
Also mit IBM haben wir echt keinerlei Supportprobleme. Support gibt es wenn wir ihn brauchen sollten wirklich absolut zeitnah, also just in time. Habe mich von Anfang an auf UNIX/Linux lösungen spezialisiert obwohl ich auch mal meinen MCSE gemacht habe und ursprünglich aus einem gemischten Umfeld komme. Da hast du allerdings Recht das Benutzer nur ihre gewohnten Dinge wollen. Deshalb lief damals alles an UNIX im Hintergrund bei uns und die Workstations waren allesamt auf Windowsbasis.
 
Das neue Ubuntu ist echt super, nur kann ich nicht verstehen das sie ne Beta von Firefox reingepackt haben...
 
@x2on: Hehe machte mich auch erst stutzig, aber die Beta 5 die mit ausgeliefert wird, läuft schon ganz ordentlich, ich habe keine größeren Probleme und Hardy läuft bei mir schon seit Sonntag (RC). FF läuft, mal abgesehen von ein paar Hängern die an und wann für ein paar Sekunden auftreten, zumindest bei mir stabil und sauber.
 
@x2on: für den Heimnutzer ist das ja kein Problem, aber wenn man das ganze in einer Produktiven Umgebung einsetzten will, hat da eine Beta nichts zu suchen!
 
sagtma geht bei euch der downloadlink? selbst auf der website geht es nicht.
 
@mapsche: der server scheint völlig überlastet zu sein. bei mir geht auch nix
EDIT: Jetzt gehts mit 1M/s
 
von welchem lädst grad runter?
EDIT: ES GAYT!!!
 
Japp. Danke von meiner Seite an alle die an der neuen Version mitgearbeitet haben. Hardy läuft bei mir noch besser als Gutsy, ein deutlich gefühlter Performance Schub. Saubere Arbeit Jungs. :)
 
@Windelklopfer: wirklich ambitonierte Leute! Nicht wie diese vom M$-Lager. Für die waren wohl die Kaffeepausen wichtiger. 5 Jahre! Da war ich vom Ergebnis schon etwas enttäuscht, gele
 
Auch die Final hat nach wie vor Probleme mit meinem WLAN am Notebook. Auch Ndiswrapper will nicht so recht klappen. Wenigstens die ATI Grafik macht keine Schwierigkeiten mehr.
 
Warum nicht gleich VirtualBox, VMWare oder so für WinXP draufmachen, um WLAN für Weile bis Treiber Unterstützung kommt zu benutzen. Falls du kein USB meinst, einfach mist.
 
Hat schon wer die Torrents für die DVD Version von Ubuntu und Kubuntu 8.04?
 
Also das Update werde ich wohl auf das WE verschieben, bei geschätzten 9Std. Dauer wegen langsamer Verbindung zu Server, schaff ich das Heute nicht mehr.
 
Wenn das virenverseuchte Windows anfängt zu streiken, freut man sich über Ubuntu und möchte es nie mehr missen...
 
@dogma: Hmm, dann bist du wohl - gelinde gesagt - nicht in der Lage, mit Windows umzugehen.
 
Der absolute Hammer !!! Genial, fenomenal. Das ist einfach das BESTE Betriebsystem wo gibt auf Erden.
 
@sesamstrassentier: Hey, wir wollen mal auf´n Boden bleiben. Ubuntu 8.10 wird das beste aller Betriebssysteme sein! Wegen dem neuen geilen Theme *grings* Und dann wird der JJ der Beste sein usw usw ... solong
 
Läuft bei mir total instabiel...na ja Gusty hats auch getan...werde dann halt in 1-2 Monaten nochmals ein Upgrade versuchen :)
 
Hardy läuft genauso gut wie Gutsy und das lief ohne Probleme!
 
Hallo Mausschubser und Windows-DAUs. Wie viele Klicks braucht man unter dem neuen Ubuntu einen proprietären Treiber von ATI einzubinden und zu aktivieren ?
 
@Pegasushunter: Wieviele Klicks braucht man, um deinen Rechner herunterzufahren, damit du hier nicht so einen Müll laberst? Ich beantworte die die Frage eben selber: 0 Klicks! Deine Kommentare sind so Strohdoof, da schaltet sich dein PC schon von ganz alleine aus und formatiert sich vorher sogar noch, damit du ncihts dummes anstellen kannst
 
@DF_zwo: So du Troll. Und nun antworte bitte auf meine Frage. Falls Du es nicht kannst.... bist du nicht qualifiziert über eine Linuxdistribution oder Leute, die sich damit ernsthaft befassen zu urteilen :-)
 
@Pegasushunter: 2 bis zur Installation, zum beenden weitere 2...
 
@Pegasushunter: Tja, mit U 7.10 hatte ich an meinem ATI-Rechner für meine Eltern schon arge Probleme, die sich schon mit dem U 8.04 Beta (Neuinstallation) einfach in Luft aufgelöst haben. Das war eine Freude und meine Eltern können mit Freude ihre Emails schreiben/lesen und Skype mit Webcam geniesen. Die nun flotte GL-Oberfläche samt 3D SchickiMicki runden die Sache ab :)
 
@Wegen Vista: + Bluefish200: genau das meinte ich ,was in euren Kommentaren steht.. Nur wer nur hörensagen wiedergibt, wie die Personen die ich "angemacht" habe.. werden es nie wissen, da sie ja nicht mal testen werden... nicht weil Ubuntu so schlecht ist... nein weil ein "nur-Maus-schubser" nicht flexibel genug dafür ist *g*
 
@Pegasushunter: Meinst du den veraltetten Treiber aus den Repos, oder immer den aktuellsten?
 
Beide Versionen sind mit 2 - 5 Klicks installiert.
 
@Sebastian2: Für den aus den Repos brauch ich 4 und der andere geht so: "https://a248.e.akamai.net/f/674/9206/0/www2.ati.com/drivers/linux/linux_cat84-inst.html" Das zählen der klicks spare ich mir jetzt mal. Selbst wenn du Envi nimmst, brauchst du mehr.
 
Wenn du kombilierungsgeil bist...
Ich nehme die deb Pakete von den backports und brauche nur wenige klicks.

Der in den repros wird dir übrigens vom neuen ubuntu vorgeschlagen.

Icon in der taskleiste anklicken, treiber anklicken, ok drücken. fertig.
3 klicks.

neuen Version installieren.
deb paket runterladen, deb paket anklicken, installieren klicken, passwort eintippen und ok drücken.
4- 5 klicks...

Also genauso wie bei windows.

Treiber runterladen, exe anklicken, bedingungen akzeptieren, installieren klicken.
auch 4 klicks.
 
@Sebastian2 : Neustarten vergessen^^ Richtet dir das .deb Paket bei ATI auch Compiz Fusion ein? Bzw. stellt den Treiber in der xorg.conf um auf fglrx? Gibt es eine GUI für die Treiberoptionen ala Vido-Overlay oder OpenGL-Overlay usw.? Ich habe nur Probleme mit den Treibern, entweder geht Compiz-Fusion, dann laufen aber 3D Anwendungen wie Google Earth oder UT2003/4 nicht, oder eben umgekehrt.
 
Die deb Pakete tuen das.
Mir reichen allerdings auch "alte" treiber aus den repros.
Allerdings ist das bei den Grafikkartentreiber bei vielen anderen Betriebssystem auch nicht anders.
Gerade ati macht unter windows auch öfters Probleme.

Vieles ist vergleichbar. Nur fällt es vielen einfach nicht auf.

Ist genauso wie mit der Konsole.

Unter windows bin ich erstmal ne woche beschäftigt um es auf meine Bedürfnisse einzurichten. Software installieren, das und das abschalten, den treiber installieren usw. usf.

Unter UBuntu sind alle wichtigen Programme installiert. Unter Ubuntu bin ich mit dem einstellen jedenfalls nur 1 - 2 Tage beschäftigt.
Das trifft nicht auf jeden zu.
Nur Probleme gibt es eben überall.
 
@Sebastian2: Der erste gescheite Post von dir^^ Es kommt eben immer auf die persönlichen Bedürfnisse an. ATI macht bei mit unter Windows weniger Probleme (eigentlich 0 Probleme) als es nVidia getan hat. Ich brauche für Ubuntu länger als für Windows, bis alle meine Peripheriegeräte laufen. Das liegt aber daran, das ich alles benötigte bereits parat liegen habe, und es auch für alles Treiber CDs gibt.
 
Wie darf ich dieses Wubi denn nun verstehen? Ist das eine Virtualisierungssoftware die Ubuntu quasi in einer Sandbox unter Windows (Vista, XP???) zum Laufen bringt???
 
Mist! Jetzt habe ich doch glatt so ein wichtiges Ereigniss verpasst! Wg. Fussball *grins* Lasst mich mal auch was sagen... Ballmer rockt... aber nicht aus Freude! Und warum? Weil Ubuntu 8.04, das kleine Floh, ihm in beisst und es hört einfach nicht auf zu jucken! he he he
 
kann mir einer sagen, wieso man als windows user sich überlegen solte auf linux umzusteigen`?
 
@s1lence: Gegenfrage: Warum solltest du nicht umsteigen? Du musst nur die Vor- und Nachteile abwägen um zu einer für dich zufriedenstellenden Antwort zu kommen.
 
@s1lence: Die Liste für das "Warum" wären, seit dem ich Ubuntu kenne, lang... solong
 
@s1lence: Es gibt keinen Grund. aber so hat man mindestens ein stabiles System wenn mal Windows zerbröselt ist. Am besten mal ne CD-ISO saugen und als Life-CD im Laufwerk starten lassen beim Booten. So kann sich jeder ein eigenes Urteil bilden ob es speziell für ihn eine alternative werden könnte oder nur ein Retter in der Not.
 
@s1lence: Vorteile: Ein schnelles stabiles OS welches der Aero Optik in allen Bereichen überlegen ist und sicherheit weit über der UAC bietet...
Nachteile: Bei gewissen Hardwarekonfigurationen kriegt man Probleme, dummerweise habe ich so eine :(
 
@s1lence: Ein kleiner Auszug meiner Liste: - Viren-Trojaner & Co - keine Zumüllung: keine halbjährige Neuinstallationen mehr - geniale Art&Weise der Programmbeschaffung inkl. der Standhaltung auf die aktuellste Version - Wine: meine gekaufte Software für Windows muss nicht in die Schublade - UAC ist besser als die von Vista etc. etc. Vista habe ich mittlerweile nur noch für Spiele.
 
@s1lence: So wie Du fragst: Linux ist nichts für Dich, lass es! :-) http://burnachurch.com/43/linux-ist-nichts-fuer-dich-lass-es/
 
@s1lence: weil linux süchtig macht. geniales betriebsystem.
 
@willi_winzig: Sucht an sich ist nichts gutes, und auch kein Pro Argument für Linux.
 
@alle: Nur noch kurz was vom Besserwisser, Linux ist kein Betriebsystem...ihr müsst ihm nicht sagen er soll die Finger davon lassen wenn ihr selber keine Ahnung habt mit was ihr arbeitet...aber ich weis viele nutzen Ubuntu, Debian und Co. nur wegen dem Compiz bzw. Compiz Fusion Fenstermanager...
 
Ogottogott! Bei der Überschrift wird mir ganz schlecht. Bei der Bild-Zeitung hätte man sich in solchen Fällen wenigstens mit den "T*tten des Tages" ablenken können. Foren mit Ubuntubereich sind nun durch Windows-Dau-Invasion bedroht, gänzlich unbenutzbar zu werden, oweiowei. *In Deckung renn*
 
@Fusselbär: Ha Ha ... Tja da muss man durch. Die eins zwei Gestrandeten täglich konnte man noch gut bedienen - jetzt kommt aber eine 5Meter-Welle auf die Linuxinsel herangeschnellt. Mensch, wieso müsst ihr auch immer erwähnen, wie toll Linux ist! *lol* (Wer Ironie findet, darf sie behalten oder ändern - ist OpenSource) Ha ha ha
 
Linux? Wird das immer noch weiter entwickelt? Glaube Frauenfussball war populärer...
 
@MaloFFM: Wer so kommentiert der wird sogar eine Schnecke auf dem Kopfsalat für interessant finden - Entwickelt!... typisches OttoNormalWindowsUserDenken.
 
Ooooooch armer kleiner Tux *Kopf tätschel*
 
@MaloFFM: Es ist zumindest populär genug so das microsoft Linux Nutzer windows schmackhaft machen muss und oft antiwerbung veranstalten muss...
 
Bleibt lieber bei Qualitätsprodukten des Weltmarktführers Microsoft, anstatt euch mit womöglich urheberrechtsverletzender Raubkopierersoftware in den Knast zu bringen. Nur Besitzer illegaler Windows Versionen installieren dieses Linux - sagt man sich so, man weiss es nicht genau -.-
 
na wenigstens ist Linux freeware, aber womit finanzieren die sich? Lieber zahle ich paar 100 € für ein BS wo ich dan sicher sein kann das es läuft.. naja wems gefällt
 
@royalfella: duch Naivität und dem glauben an eine bessere Welt -.-
 
@royalfella: Du, keine Angst, die nagen schon nicht am Hungerstuch. Und sie haben ihre Finzanspritzen. Solltest dich einfach mal bei Ubuntu (netzseitig) umschauen. Was die Freundlichkeit angeht (u.a. @marekxp) so hat sich von Distri zu Distri einiges getan - und gerade was Treiber der Häuse ATi und nVidia angeht, so haben diese auch native Treiber (inkl. - hört hört - Beschreibung) auf ihren Seiten. Und, dass man von Linux keine Ahnung hat und deswegen wieder auf XP zurückgreifen will ist 1. ein Rückschritt und 2. Dummheit - wenn du dich mit Linux mal auseinandersetzen würdest, dann würdest du die Stärken am 'zur Hand gehen' sehen. Das mag bei Distri wie Fedora und OpenSUSE anders oder etwas komplizierter sein als bei Ubuntu, aber letztlich klappt es auch dort. Und seid 8.04 LTS wird man auch freundlich gefragt, wenn zum Beispiel ein nativer Treiber gebraucht wird (nVidia oder ATi) oder hier mal ein Codec fehlt. Unter XP läuft es dann einfach nicht und aus die Maus... Denk mal drüber nach?! MfG Fraser
 
@royalfella: Unter anderem durch kostenpflichtigen support für firmen.
Große Geldgeber und durch spenden...

Aber wenn man deswegen lieber einen riesen "monopolisten" das geld in den rachen schieben will...
 
Bei Linux fehlt mir eindeutig das SIMPLE. Ich hab nun Ubuntu und kubuntu USW. schon zig mal getestet ... jedes jahr ne Linuxdistri drauf gehabt und nach n paar tagen wieder runtergemacht. Es gibt keine Gescheite Software im Grafikbereich und wenn ich daran denk das ich programme installieren muss usw.. ??? kompilieren ?? was ? console ? solang die das nicht stark vereinfachen wird das der heimuser nicht benutzen. da ist sogar VISTA einfacher. vergleicht mal die installation eines Programms unter Linux mit der von OSX ... Welten.
 
@-=[J]=-: Also seit 7.10 ist es bei mir fast schon eher so, dass ich alle halbe Jahre eine neue Distri von Ubuntu installiere (oder upgrade - da es kaum mein produktiver Rechner ist - welches ein MacBook ist auf den man Ubuntu nicht so fein installieren kann - aber da habe ich OSX und das finde ich schon okay). Was die Grafiktreiber unter Linux aus dem Hause Intel angeht: top! Aus den Häuser nVidia und ATi: sehr gut und sogar z.T. besser als unter Windows. Dazu muss man nur mal auf deren Seiten surfen. Andereseits werden die nativen Treiber nun auch bei Ubuntu 8.04 LTS nachinstalliert, wenn man das wünscht. Man muss aber auch dazusagen, das das Linux-System kein Spielsysstem ist - sondern ein Arbeitssysstem und da langen 1. 2D aus und 3. klappen bei fast alle (fast wegen alten Chips) auch Beschleunigung. Und das Thema von wegen "keine Ahnung - Konsole und so" - sorry aber dafür gibt es zig Foren und sogar bei Ubuntu seine komplette Seite für) Wenn man die Hilfe nicht nutzen kann ist man weniger als faul... "vergleicht mal die installation eines Programms unter Linux mit der von OSX ... Welten." - war das nun wieder negativ oder mal was positives? MfG Fraser
 
@-=[J]=-: Ok ich vergleiche.

MacOS: Paketverwaltung oder Paketdatei.
Linux zumindest die anfänger distris: Paketverwaltung oder Paketdatei.

Außergewöhnliche software muss man bei beiden kombilieren.
Ich sehe da keinen unterschied.

Zum Thema Grafik.
Wine + photoshop
oder gimp.
 
@Sebastian2: gab, oder gibt es nicht mehrere ansätze photoshop auf linux zu portieren? @Fraser: ist das problem mit dem intel965 grafikchip auf notebooks nun in form eines "richtigen" treibers gelöst? auf intellinux.com kam ich irgendwie nicht richtig zu recht. war mir ein bisschen zu kompliziert.
 
@-=[J]=-: naja, linux ist eben ein betriebsystem für erwachsene, die die best mögliche kontrolle über betriebsystem haben möchten. aber da du schon im ersten satz zugegeben hast, dass du keine ahnung von linux hast, muss man sich mit dir auch nicht auseinandersetzen, du verbreitest hier mythen und sagen, du plapperst das nach was du irgendwo mal aufgeschnappt hast, nur um dich in den troll der ahnungslosen einzureihen. ich würde dir empfehlen zumindest ein paar objektive eckdaten einzuholen bevor du dich auf so eine diskussion einlässt.
 
@funkioniert: Finde es super das gerade du jemand als Troll bechimpfst! Ich habe die selbe Meinung. Solange Linux nicht bentzerfreundlicher wird (und ja es ist schon erheblich besser als früher), werden viele Leute es auch nicht testen bzw. sind vorher schon abgeschreckt
 
Wann habt ihr beide Linux denn zuletzt getestet?

Es ist nunmal derselbe Inhalt wie die typischen trolle benutzen...
 
@Sebastian2: Ich teste öfters mal neu Distris. Aber komme zu dem selben Schluss. Also was ist da getrolle. Ich spreche von den Normal-Usern. Die wollen und können nicht ewig lange ein Betriebssystem konfiguieren bis es endlich mal mit allen Komponenten funktioniert!
 
Dann geh mal nach heise.
Da gibt es zu 99 % Beiträge von trollen mit genau denselben Inhalten.

Bestes Beispiel ist das mit konfigurieren.
Ich habe vorgestern ubuntu neu installiert. Konfigurierungsarbeit von 2 Minuten gehabt.

Windows muss man auch konfigurieren und das dauert dank vieler programme und treiber die man noch installieren oft noch sehr sehr lange.

Und gerade für anfänger auch nicht wirklich einfacher als ubuntu und co.
 
Ich finds ja schon fast wieder traurig wie manche hier auf den jeweils anderen herumhacken. Soll doch jeder das OS nehmen was er mag, schluss mit diesen ständigen Bekehrungsversuchen. Ich freue mich, dass Hardy endlich da ist. Habe direkt ein Upgrade durchgeführt (vorher die Beta gehabt) und bin immernoch bestens zufrieden. Wenn ich zum Spielen Windows nichtmehr bräuchte, würde ich Ubuntu garnicht mehr herunterfahren wollen. Am Schluss noch meine Meinung: Vista ist das beste Windows ever, mit der Benutzerfreundlichkeit und der Arbeitsgeschwindigkeit von Ubuntu bin ich aber noch glücklicher. Und btw, die Konsole hab ich in den letzten zwei Monaten vielleicht 10x auf gehabt, 8x davon nur zum herum spielen.
 
@s3ntry.de: Deine Meinung am Schluss: Dito :)
 
das schöne an linux ist die permanente weiterentwicklung und die regelmäßige neuerscheinung von distributionen. klappt es mit ubuntu nicht, kam man auf andere distribtionen zurückgreifen und es damit probieren. ich bin bei suse hängengeblieben und finde es von tag zu tag bequemer. wie schon erwähnt fehlt leider photoshop. da ich beruflich photoshop brauche, muss ich auf windows zurückgreifen, oder mir nen mac besorgen. linux läuft als zweites betriebssystem und ich bin mir sicher, dass auch ich, der sich ein einem gesetzteren alter als die meisten hier befindet, diverste anstrengungen bewältigen kann, um den lernprozess auf linux positiv zu bewältigen. kann mich nur einigen rednern anschließen, was die freundlichkeit und die hilfsbereitschaft in diversen linux-foren betrifft.
 
Alsoo öööhh äähhmm ich verstehe diese ganze Diss auch nicht. Fakt ist ... Ubuntu ist ein gutes Alternativsystem ( für manche auch mehr ) das es nicht nötig hat ... für jede x-beliebige Anwendung ein Gui zu kleistern. Warum?! Na die Antwort liegt doch in euren Beiträgen. Ubuntu ist ein Open Source BS das jedem Nutzer ermöglicht ( sobald ein bischen Know How zur verfügung steht ) auch selbst ein Teil zu diesen Betriebssystem zu leisten in welcher Form auch immer. ( Programmiertechnisch gesehen ). Auf der anderen Seite kann ein normaler Büromensch sage ich jetz mal .. es meist sofort einlegen und benutzen. Per Wubi gibts jetz halt auch die Möglichkeit Ubuntu mal direkt auf eine Windows Instalation zu Benachbaren und bei nichtgefallen schmeisst man es halt wieder runter. Zum Thema Treiber ... ich hatte noch nie schwierigkeiten mit irgendwelchen Treibern unter Linux und Co. Sicher man muss ein bischen Zeit mitbringen und sich vieleicht durch einige Wikis schlagen um zum Erfolg zu kommen aber nach meiner Meinung ... wenn das System mal richtig läuft ist es von der Performance manchmal echt besser als jedes Windows .. Sicher ist Linux sowieso ...was nicht daran liegt das keiner Viren oder Malware schreiben will ... sondern weil es einfach nicht so einfach geht ... Ich erinnere an den Hakcerartikel vor ein paar Wochen hier bei WF. Windows zu knacken war wohl kein Problem .. Ubuntu packte keiner .. das ist wohl kein Zufall. Man muss aber zur MS´s verteidigung sagen .. das es auch einfach schwer ist .. weil Windows einfach ein Massenprodukt ist es immer allen recht zu machen ... egal in welcher hinsicht. ( Sicherheit, Games, Performance, Arbeit, Treiber u.s.w ). Ich muss sagen ich bin von Vista sicherlich auch mehr als entäuscht .. weil es einfach ein unfertiges Produkt ist und man nicht vom User erwarten kann .. vorher 2 SP Packs zu instalieren bis es vieleicht mal vernünftig läuft ... Bei XP gabs diese Probleme auch am Anfang sicherlich .. aber bei Vista wird es sich sicherlich länger .. viel länger ziehen und die Probleme werden nicht weniger ... guckt euch die schimpfende Masse in verschiedenen Foren an .. nach dem instalieren von SP 1 bei Vista ... Ubuntu ist einfach vom Kern her schon besser aufgebaut und hat .. vieleicht jetz noch nicht die Qualität .. aber sicherlich das Zeug besser als Windows zu werden ... weil einfach eine starke immer mehr wachsende Community dahintersteht die einfach selbst an diesem BS werkeln kann ... bei Windows kannst du das nur äusserlich ... und nicht am Kern selbst .. oder nur kaum .. besonders seit Vista ... wo sich auch schon zich Hersteller beschwert haben ... Na gut .. o-ton .. Windows XP ist ein gutes Betriebssystem was ich auch selber gern benutze .. aber Ubuntu ist auch nicht gerade ohne !!
 
Naja auf was soll sich der Kommentar sonst beziehen als auf den Inhalt der News?

Lass wubi wubi sein und lies die News. Dann erkennst du an meinen zitierten satz wo der sinn liegen könnte so etwas für linux zu haben. Ungeachtet davon das wubi es nicht ist.
 
@Sebastian2: Das hab ich längst verstanden, wir haben nur aneinander vorbeigeredet, und nu Schluss mit WUBI.
 
Leider macht Wubi Ubuntu auch nicht besser. Es ermöglicht nur sich das Elend auf einem anderen Wege als üblich anzusehen.
 
@DennisMoore: ..... und das ohne Risiko sich mit Grub alles zu zerschießen. Und nicht zu vergessen die Möglichkeit das Elend auch wieder sauber zu deinstallieren, ohne den Bootsektor wieder herstellen zu müssen und die Platte wieder mit NTFS zu formatieren.
 
@DennisMoore: Die Frage ist was hier das elend ist...
 
@DennisMoore: Oder wer?
 
Also ich habs mal Probehalber installiert. Meine ganze Hardware, außer mein Scanner und mein Fingerprint reader, wurde sofort erkannt. Die Oberfläche macht Spaß beim Arbeiten. Aber ich brauche einfach ein par Pogramme (Nokia Suite, Office 2007 usw.), meinen Fingerprintreader, die leider nur unter Windows Funktionieren. Die Performence ist erstaunlich gut. Gerade im internet. Ich bin begeister, kann aber aufgrund der genannten Gründe nicht wechseln.
 
@chrott: Endlich mal jemand der nicht ständig auf die anderen einschlägt, sondern selber ausprobiert, finde ich gut. Fährst jetzt zweigleisig oder kehrst komplett zu Windows zurück?
 
Also ich werde mir wenn das SP3 für XP raus ist Xp mit integirertem SP3 noch mal neu installieren, und dann wahrscheinlich auch Linux Ubuntu richtig auf die Platte machen (DualBoot). Und wenn ich es schaffe die ganzen Probleme, die habe zu lösen, dann muss ich mal sehen wie ich mit open Office klar komme, ob ich das VPN Netzwerk an meiner Uni eingereichtet kriege, meinen Scanner zu laufen kriege, meine Outlookdaten in evolution importiert bekomme usw. und dann schließe ich einen Umstieg nicht mehr ganz aus. Es hat mich schon ziemlich beeindruckt was aus Ubuntu geworden ist. Ich werde aber auch noch einmal Linux Suse 11 ausproboeren, wenns raus ist. Aber da ich sowieso gern rumprobiere (bin nicht gerade ein IT-Spezialist) freu ich mich eigentlich schon drauf. Sobald es im uninetzwerk läuft, und ich herausgefunden habe, ob Open Office alle Funktionen bietet, die ich brauche ist der Grundstein gelegt. Zweigleisig wäre mir auf Dauer nichts. Ich liebäugle schon länger mit Linux und seit Ubuntu 7 denke ich immer häufiger dran. Mit 8.04 ist für mich ein großer Schritt getan.
 
Mal davon abgesehen wäre es für alle User von Vorteil, egal welches BS, wenn sich ein Markt entwickelt in dem die Marktanteile auf mehrere Unternehmen ungefähr gleich verteilt wären. Das Würde der Entwicklung einen Schub verpassen, glaube ich. Alle Systeme habe so ihre Vorzüge. Um eine nachhaltige Entscheidung zu treffen muss man einfach sinvolle Bewertungsmethoden für sich selbst finden.
 
@chrott: Ging mir auch so, hatte damals schon lange geliebäugelt und wagte dann irgendwann den Sprung ins Wasser, sozusagen von 0 auf 100. Windows runter Ubuntu druff und dann stand ich da, bereue den Umstieg aber in keinster Weise, ganz im Gegenteil. :) VPN dürfte kein Problem sein und die Daten von Outlook zu Evolution zu imigrieren ist auch ohne größeren Aufwand möglich. Der Umstieg von MS Office zu Open Office ist eigentlich auch net dramatisch, funktioniert natürlich nicht genauso wie das Pedant von MS aber bringt für Otto Normal User alles mit, aber diesbezüglich musste natürlich ausprobieren (geht ja auch unter Win), die Ansprüche sind ja verschieden. Die wichtigste Voraussetzung bringst Du ja schon mit, Du probierst gerne aus und den Willen neues zu Entdecken bringst Du mit. Das ist schon mal ne sehr gute Voraussetzung, denn auf Probleme die es zu lösen gilt wirst Du garantiert stoßen. :) Ubuntu Swichter ist übrigens wieder da, dort kannst Du Dir Videoanleitungen zu Ubuntu ansehen, gerade für Einsteiger ganz praktisch: http://leszek.lesner.googlepages.com/ubuntu-switcher Ansonsten bekommst Du viele Tipps im Wiki von www.ubuntuusers.de sowie Hilfe im dortigen Forum. Grüße
 
@ Windelklopfer : Tolle Sache mit dem Ubuntu Swichter, leider sind die Videos teilweise schon wieder veraltet, habe mir gerade Envy angeschaut, die Webseite sieht schon ganz anders aus, ansonsten aber eine nette Idee.
 
@OttoNormalUsser: Stimmt schon, aber die Videos bieten gerade den Einsteigern oder jedem Interessierten schon mal einen Guten Einblick oder Gedankenanstösse. Zwar nicht immer ganz auf dem neuesten Stand, aber als Hilfestellung dennoch sehr gut brauchbar, zumal einige Folge wie z.B die siebte, die für chrott interessant sein dürfte auch nicht immer auf dem aktuellsten System gezeigt werden müssen.
 
Ich habs mir gestern mal angeschaut. Ist keine schlechte Idee.
 
So: mein erster Post aus Ubuntu 8.04 :-)
 
@chrott: Na meinen Herzlichen Glückwunsch.^^ Hast schon was von deinen Problemen lösen können?
 
Danke, danke! Ja, das VPN Problem ist geslöst. Ich hab noch Probleme mit meinen beiden Scannern. Dafür gibts keine Linuxtreiber. Und ich brauch noch eine Bankingsoftware wie Starmoney unter Windows. Mit diesem Paketmanager war es ja recht einfach die vpn-Plugins zu installieren. Aber wie gesag: das Scannerproblem wird glaube ich noch ganz schön hart. Treiber werden nicht angeboten. Geht um zwei: Canon Scan lide 70 und lide 35. Jemand ne Idee.
 
@chrott: Finanzverwaltungstechnisch dürfte folgender Wiki Beitrag für Dich interessant sein: http://wiki.ubuntuusers.de/Finanzverwaltung Der 35 sollte unterstützt werden, der lide 70 ist im Augenblick nicht unterstützt siehe auch hier: http://www.sane-project.org/cgi-bin/driver.pl?manu=Canon&model=Canon+lide&bus=any&v=&p= und hier http://wiki.ubuntuusers.de/Scanner Hake da auch mal im Ubuntu Forum nach.
 
@chrott: PS: Habe gerade gesehen das Starmoney über Wine laufen soll, siehe ganz unten in der Finanzverwaltungswiki. Hab da selber keine Erfahrung damit, aber wenn es da steht sollte es funktionieren.
 
Vielen Dank für die ganze Hilfe!
 
@chrott: Kein Problem. :) Für weiteres wende Dich ans Ubuntuuser Forum, hier ist ja net so ganz der richtige Platz.^^ Viel Spass mit Ubuntu!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles