PC-Hersteller verlängern das Leben von Windows XP

Windows XP Microsoft will den Vertrieb von Windows XP zwar zum 30. Juni 2008 offiziell einstellen, doch die PC-Hersteller haben einen Weg gefunden, wie sie ihren Kunden den Vista-Vorgänger auch danach weiterhin anbieten können. Offenbar haben gerade die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
gab es das schonmal in der Businesswelt, das Kunden so sehr einem älteren Produkt hinterhergetrauert und dafür gekämpft haben? Bei den Canon Druckern bevor die Chips eingeführt wurden, sind die Preise auch astronomisch für die alten Geräte gestiegen.
 
@modelcaster: Ich wüsste das auch nicht. Aber Vista ist einfach ein Rückschritt im Gegensatz zu XP. Zumindest dann, wenn es um Effizientes Arbeiten geht. Es gibt keine Arbeiten, die man mit Windows XP nicht auch erledigen könnte und das sogar schneller, wegen weniger Speicherauslastung. Ich setze alle meine Hoffnungen in Windows 7.
 
@Executter: Gut, dass du nicht unsere Entwicklungsabteilung leitest :-) Nicht falsch verstehen, ich sehe ein, dass man unter XP viele Aufgaben immernoch genausogut oder gar besser als unter Vista erledigen kann und es deshalb für viele keinen Sinn ergibt, Vista einzusetzen. Aber wie ich solche Verallgemeinerungen hasse..
 
@modelcaster: da wird nicht getrauert - das ist eben nachfrage und der beste beweiss wie extrem sich winzigweich mit vista verkalkuliert hat - ergo scheisse produziert hat.
 
@McNoise: Siehe 01 re:2
 
@modelcaster: bevor hier noch mehr schwachsinn gepostet wird von ewig gestrigen link anschauen !! http://www.computerbase.de/artikel/software/2008/bericht_windows_vista_geschwindigkeitscheck/
 
@protheus :
Und, was will uns dieser Artikel sagen?
Das Vista schneller ist als XP?
Hast Du Dir mal das Testsystem angeschaut?
Sicher nicht.
Alle unsere Business-Kunden bekommen einen QX9770 auf 4GHz übertaktet mit einer Nvidia GeForce 9800 GX2 als Arbeitsplatz eingerichtet. Natürlich.
Da scheint ja jemand richtig Plan zu haben :-)
Respekt.

 
@modelcaster: javista ist efektif schneller, bau die sichheitsfutures in xp ein und du kannst die kiste in die tonne treten ! lass xp ein jahr rennen und ie systemleistung ist im vergleich zu einem neu aufgesetzten system nurnoch 30% bei vista 95%.
die vorteile die xp hat sind im moment noch die ausgereifteren treiber und die noch mangelhafte untwerstützung der neuen technologien in vista.
ja und im gegensatz zu manchen poster habe ich die bs ausführlich getestet und poste nicht einfach nur schwachsinn den ich irgend wo gelesen hab.
soviel zum thema richtig plan.
 
@protheus: Es geht nicht nur um Performance, sondern um die Usability und Support. Einige Programme laufen schlicht und einfach nicht unter Vista oder werden nicht supported (siehe zum Beispiel Adobe, die Support für die CS 1 nur unter XP und für die CS 3 nür unter Vista anbieten). Genau das sind Argumente pro XP, die ein Unternehmer bei der Betriebssystemwahl berücksichtigt. In dem Falle wird er bei XP bleiben, wenn nicht gleich weiteres Geld in Software-Updates reingesteckt werden soll. Dem Privatanwender kann der Support eh egal sein, sodass dieser vielleicht eher auf Performance achtet. Geht mir ja nicht anders, aber im Business zählt nur, wo man Geld einsparen kann :)
 
@protheus: Ich denke mal Du redest mit mir. Die Rechtschreibfehler sehe ich Dir auch nach. Wo hast Du denn bitte sehr diese Prozentzahlen her? Unsere XP Rechner laufen nach drei Jahren noch genau so schnell wie am Anfang. Warum? Weil niemand was zum Testen installieren kann. Das sind keine Daddelkisten wie ich Deinen Rechner vermute.
Wir brauchen keine zusätzlichen Sicherheitsfeatures. Bei uns läuft eine Hardwarefirewall. Wir haben einen Server mit AD, über den die Rechte geregelt werden. Wenn es mir in den Kopf kommt, verschiebst Du nicht einmal ein Icon auf dem Desktop. Viren und Trojaner kommen gar nicht durch unseren Exchange zu den Usern. Ich war Beta Tester von Vista, und habe mehr über Vista vergessen, als Du bisher darüber gelernt hast.
So viel zum Thema Ahnung :-)
However.
Lass mal gut sein. Bringt nichts.
 
wow! so gehört sich das. eine weitere klatsche für vista. ab wann sollte denn windows 7 rauskommen? wenn xp im erweiterten support bis 2014 leben kann und darf, wäre ein potentieller nachfolger dann ja da :-)
 
@Sesselpupser: wirklich intelligente äußerung !! gelle das alte ist das beste !! hast sicher auch noch windows 3.0 drauf.
 
@protheus: Das hört sich aber nun so an, als wäre Neues immer besser. Dem ist aber nicht so. Das beste System ist immer das, welches den Anforderungen am ehesten genügt. Gerade im Businessbereich möchte man nicht die Software wechseln, nur weil das Betriebssystem die bewährte Software nicht mehr unterstützt. Ich begrüße die Idee, XP über das Downgraderecht am Leben zu erhalten, sehr und hoffe, dass auch die Hardwarehersteller weiterhin Treiber für Windows XP mitscripten, wenn neue Hardware auf den Markt kommt. (Btw: Ich nutze sowohl XP als auch Vista, bevor hier gleich 'ne Aussage kommt ala "was XP kann, kann Vista auch". Ich weiß, dass dem nicht so ist in manchen Fällen.)
 
@Sesselpupser: @ ffx da widerspreche ich ja ganicht und ich bestreite ja nicht das xp ein gutes bs war (bis auf das zumüllen).
doch die meisten haben vista ja ganicht ausführlich getestet um darüber ein urteil zu fällen, ungefär ich habe gehört von einem freund eines freundes das........ und schreiben hier dan altkluge weisheiten.
 
@protheus: Ja, das stimmt wohl, dass viele Leute die Buschtrommel hören oder einfach nur kurz was raushauen (ist leider so - siehe gestern auch die viellen Comments in der XP SP3-News). Mir ging es halt darum, die Thematik aufzugreifen, warum es gut ist, XP weiterhin anzubieten. :)
 
@protheus, ffx: ich wollte hier auf keinen fall wieder die leidige diskussion lostreten "pro oder contra das eine oder andere bs". aber m$ hat versucht vista mit voller macht auf den markt zu drängen, obwohl der markt eigentlich noch (zumindest in vielen bereichen) gesättigt war. sprich: die anwender oder auch kunden waren oder sind mit xp zufrieden. es erfüllt mit seinen hardwareanforderungen und, wie ffx gesagt hat, konfigurations- und anwendernutzen gerade in großen firmen die meisten erwartungen. die hardwarehersteller, denen die kunden wohl näher und wichtiger sind, zeigen m$ nun, dass wenigstens sie die wünsche berücksichtigen wollen. ich habe weder die lust noch das geld mir alle nase lang einen neuen rechner zu kaufen, oder aufzumotzen und neu zu konfigurieren. hier liegt auch meine hoffnung bei windows 7, das ja, wenn ichs richtig verstanden habe, soweit skalierbar sein soll, dass es sich an die hardwaregegebenheiten "anpasst". oder liege ich da falsch???
 
@Sesselpupser: Windows 7 soll modular sein, aber man sollte abwarten, wie MS das umsetzt. Was man bisher gehört und gelesen hat, klang ja ganz gut, doch ob das alles so umgesetzt wird, wird sich erst in eineinhalb bis 2 Jahren zeigen. Ich sage es mal so: Es wäre schön, wenn ich mir das System wie ein Linux so zusammenstellen kann, wie es gerade nötig ist auf der Kiste, doch ob das bei Windows so klappt, bleibt abzuwarten.
 
Genau. Aber Microsoft sei nicht innovativ genug. Anstatt endlich mal mehr Hardware anzubieten, die alle Funktionen von Vista unterstützt (EFI, BitLocker, SideShow und Co.) lassen sie so den PC-Markt auf der Stelle treten. Und wer XP mag braucht doch auch nicht unbedingt einen neuen Rechner.
 
Herzlichen Glückwunsch! Jetzt kommt ihr drauf, dass man auch Vista Kaufen kann um XP zu nutzen. Toll! Aber vorher groß irgendwelche sinnlosen Aktionen á la "rettet Windows XP!" starten. Diese Downgraderechte sind nicht irgendetwas plötzlich neues, sondern stehen seit November 2006 im Lizenzvertrag von Vista. Aber vorm nachdenken erstmal eine Holzhammeraktion machen. Wow!
 
@pool: Das ist leider die Eigenschaft von ignoranten. Sie merken oft nichtmals, dass sie ihren Willen bereits bekommen haben, einfach weil sie dafür etwas über den Tellerrand hinausblicken müssen.
Es ist eben einfacher gegen etwas zu sein, als für etwas zu arbeiten, wenn es auch "nur" mit dem Kopf ist.
 
@pool & .omega.: So einfach wie ihr euch das vorstellt, ist die ganze Geschichte auch wieder nicht. Es gibt ein paar Vollidio... Hardwarehersteller, die ihre Treiber nur (wirklich NUR) noch für Vista schreiben und alle Vorgängerversionen außen vor lassen. Mit den "rettet Windows XP"-Aktionen war auch primär ein Appell an die Hardwarehersteller, die auch noch ältere Windowsversionen unterstützen sollten. Ist gerade in letzter Zeit sehr schwer geworden, einen Laptop mit vorinstalliertem XP zu kaufen. Ein Freund von mir hat sich vorschnell einen Laptop mit Vista gekauft und dachte, er könnte einfach XP drüberbügeln (was ihm mangels Treiber, die man nicht mal auf den Herstellerseiten findet, verwehrt blieb). V.a. Dell hatte da zu leiden mit ihrem "Selbstbau-Konzept", da sie die Arbeit der Hardwarehersteller machen mussten und Treiber für XP programmieren mussten. Bitte nicht alles aus Sicht des unbedarften Anwenders sehen :)
 
@Astorek: Ich muss für einen Kunden, bei dem 40 PC im Netzwerk hängen und wunderbar mit W2k laufen, manchmal einen neuen PC mit W2k aufsetzen. Das wird mangels W2k-Treibern für neue Geräte immer mehr zum Problem ...
 
@Astorek: Das Problem mit den Notebooks und XP kenne ich. Muss man halt mehrere Hersteller abklappern, die Notebooks mit XP anbieten und dort schauen, welches Laptop welche Komponente verwendet und entsprechend die Treiber zusammensuchen. Ist ein Wahnsinnsakt, aber es lohnt sich. :-)
 
@pool: Wenn ich heute schon weiss, dass ich einen PC mit XP kaufen will, kaufe ich mir doch lieber gleich so einen als einen mit Vista, bei dem ich erst das Vista runterschmeissen muss, das XP draufmachen und irgendwelche dämlichen Registrierungsgeschichten machen muss. Ausserdem soll es leute mit älterer Hardware oder sowas wie dem Eee PC geben die gerne auch Windows benützen wollen. Ich finde rettet Windows XP keine sinnlose Aktion.
 
@Astorek: Muss gestehen, dass habe ich nicht gewusst oder bedacht, ist aber ein wichtiger Hinweis! Und ich bin den reisserischen Winfuture News nun auch mal zum Opfer gefallen :-)
 
Ich kann nicht verstehen, was so viele Leute gegen Vista haben. Klar, ich war am anfang auch skeptisch, habe dann aber SP1 abgewarten und bin Umgestiegen (3 Rechner, Desktop, Laptop, Mediacenter). Bis jetzt hab ich keine Probleme gehabt, und es läuft auf allen Systemen schneller als XP. Einzig die noch zum teil Fehlende Treiberunterstützung nervt zum Teil. Meinen alten Canon Scanner läuft leider nicht mehr unter Vista x64.
 
@cpu: "Meinen alten Canon Scanner" sagt ja auch schon warum :D
 
@cpu: Naja, bei den genannten Herstellern handelt es sich ja nicht gerade um irgendwelche Pipifax-Geschäfte :) . Meine persönliche Meinung: Vista ist vielleicht wirklich gut, aber es bringt einfach keine wirklich sensationellen Neuerungen mit. Die Neuerungen betreffen primär Einsteiger, während sich der Poweruser von Vista regelrecht gegängelt fühlt. Die Meisten hingegen haben aber auch keine Lust, sich eine SATA-Festplatte oder mehr als 256 MB RAM zu gönnen, nur weil es Vista verlangt (bzw. Vista bei Nicht-Besitz saulahm wird. Ich wusste garnicht, das zwischen IDE-"Vista" und SATA-"Vista" ein so großer Unterschied liegt), während XP bei weniger Ressourcen die gleichen Programme ausführen kann... Der Poweruser findet sich auch deswegen gegängelt, weil seit Jahren dieselben Symbole und Menüeinstellungen scheinbar willkürlich im ganzen System verstreut wurde. Ganz ehrlich, man fühlt sich wie mit der ersten Linux-Kiste: Ich kann mein Wissen von den Vorgängerversionen nicht mehr benutzen, ich muss fast alles neu lernen...
 
@cpu: Es geht ja im wesentlichen darum, Vista im Business-Einsatz zu verwenden. Leider musste ich dabei feststellen, dass z.B. eine Oracle-DB 30% mehr leistung und fast 25% mehr speicher braucht als auf einem Vergleichbaren XP. Wenn dann noch eine halbwegs vernüftige IDE dazukommen soll gehen nochmal ein par prozente flöten. kurz und knapp: es ist mir keine Anwendung bekannt die unter Vista weniger Speicher und reine Rechenzeit benötigt als unter XP. Da es im Business aber auf Produktivität und die bestmögliche ausnutzung von Resources geht wird es solange es Vista nicht gelingt in dieser hinsicht wenigstens Ansatzweise mit XP gleichzuziehen keine Alternative sein.
 
hmm auf meinem alten Rechner musste ich XP jeden 2ten Monat neu installieren weil der einfach shice lief! Startfehler hier, bluescreen da... ständig einfach blöde fehlermeldungen! Seit Okt 07 Vista und läuft bis heute super!! Keine macken oder der gleichen! weder bluescreen, noch abstürze! Für mich das beste Betriebssystem das ich seit Win 95 je bedient habe!
 
@royalfella: Naja, kann ich persönlich nicht bestätigen. Bei mir lief XP ohne SP "shice" und nutzte Win98. Mit SP2 (jetzt SP3) ist XP aber wirklich ausgereift und das stabilste Betriebssystem, was mir bis jetzt untergekommen ist. Bei Vista hingegen habe ich oft die unerklärlichen Phänomene, dass sich der IE einfach schließt, die Aero-Oberfläche "einfach so" deaktiviert wird und vor allem alles ein bisschen langsamer und träger abläuft als mit den früheren Windows-Versionen...
 
@royalfella: bei mir das gleiche. xp seit 2002 genutzt, jedoch dauernd nur probleme. auch mit sp2 etc. seit juli 2007 vista im einsatz und es läuft seitdem ohne probleme. kein bluescreen, kein absturz und keine soft/hardware inkompatiblität. was aber wohl auch daran liegt das ich mir oft neues kaufe und meistens auch markenware.
 
@royalfella: Wenn XP abstürzt, dann tippe ich primär auf Hardware- oder Treiberprobleme. XP läuft stabil, wenn Hardware und Treiber mitspielen. Wobei: Dein Problem wird entweder ein Grafiktreiber oder der Speichercontrollertreiber (Chipsatztreiber) gewesen sein.
 
@ffx: selbiges gilt aber auch für vista. es läuft ultra stabil, wenn treiber und hardware mitspielen. und das tuts ja auch!
 
@royalfella: das beste OS seit 95... also ist vista deiner meinung nach sogar noch schlechter als 95? oje oje aber hattest ja richtig "Glück"! was wäre wenn du für Vista gezahlt hättest es aber schuld, bzw nicht die Lösung deiner Abstürze wäre?
 
klingt ja soweit ganz nett, aber das ganze wird wohl daran scheitern, das es für vista notebooks keine xp treiber gibt, und wenn muss man die sich zusammensuchen... oder glaubt hier jemand ernsthaft, das man bei den hardware anbietern wieder einen schritt zurück macht? xp treiber gibs doch jetzt kaum für vista bespielte notebooks - warum sollte sich das von heute auf morgen ändern...
 
@Rikibu: Nicht von heute auf morgen. Ob es sich überhaupt ändert, das ist die ehere Frage. Dennoch: Vom Quasimonopolisten wird Vista in der weiten Branche nicht oder nur sehr widerwillig angenommen, andere wollen aber auch ihre gesamte Infrastruktur im Netzwerk nicht neu anpassen und wechseln auch nicht auf Linux. Die einzige aktuelle Alternative, die übrigbleibt, wäre entweder 2000 (güt, für Privatanwender eher weniger) oder XP... Ich persönlich bin soweit, zu sagen, dass sich Vista deutlich schlechter verkaufen würde, wenn es für jede aktuelle Hardware noch XP-Treiber geben würde...
 
@Rikibu: Na, die Treiber gibt es schon, nur werden die gerade bei Notebooks von den Herstellern (mit Absicht??) nicht angeboten.
 
@Rikibu: Bei diversen Herstellern die Vista Business ausliefern wird alternativ auch ein Image mit XP angeboten. Schwierig wird es erst wenn das Notebook spiegelfrei sein soll.
 
@chrisrohde: Jepp, Twinload nennt sich das Ganze dann. Gut, wenn es nicht gespiegelt sein soll, ist es natürlich "übel". Aber selbst, wenn man kein Vista Business hat, so kann man sich selbst ein "Twinload" basteln. Habe das bei meinen Kisten mit Vista-Installation ab Werk gemacht (wichtig: Vorher Partitionen sichern z.B. mit Acronis True Image!!) und bereue es nicht, da ich so jederzeit zwischen den OS switchen kann und so jeweils die Vorteile des jeweiligen Systems nutze.
 
Und in Deutschland wird im Bezug auf Menschen über aktive Sterbehilfe diskutiert. Irgendwie verdreht, diese Welt!
 
Naja. Wer nicht auf ein altes Betriebssystem namens XP angewiesen sein will oder auf Vista "upgraden", der sollte sich vielleicht mal überlegen, ob er nicht am besten auf Ubuntu upgraden sollte. Vorausgesetzt, er ist kein Spieler. Spiele sind bei Windows XP oder ner XBOX besser aufgehoben...
 
@noneofthem: Tendenziell gebe ich Dir recht, wobei ich eher zu Kubuntu also ubuntu mit KDE bzw. zur Wii raten würde. Der Zeitpunkt ist günstig, seit heute ist Ubuntu 8.04 Hardy Heron veröffentlicht. (Long Term Support)
 
Wenn Microsoft durch das Downgrade, für jede gezählte! Vista-Version ein XP draufgibt, sind doch alle zufrieden - der Kunde mit seinem XP, der Handel für seinen guten Service und Microsoft für eine weiter Vista-Statistik. So kann man sich auch den Erfolg schön reden :)
Selber hab ich Vista laufen, und möchte es persönlich nicht mehr missen. Also ein 7-jähriges BS kommt nimmer auf meinen Rechner. Als Privat-Consumer kann man aber flexibel sein. Desswegen versteh ich da schon große Firmen, die sich um ihre Lizenzen sorgen, wenn es nicht auf Vista läuft. Da stecken andere Geldsummen dahinter. Es sind ja nicht nur ein paar BS-Lizenzen zu erneuern, sonder damit verbunden ist ja auch ein Hardware-Upgrade und neue Software-Lizenzen. Heutzutage hats man halt nichtmehr so pralle mit dem dicken Geldbeutel :)
 
Mein Gott, ich verstehs echt nicht! Wieso haben alle Angst Upzugraden auf Vista? Das Vista mehr RAM braucht ist etisl eingerücht. Oft wird auch sehr übertreiben. Das Vista Nachhause-telefoniert ist genau so quatsch.
Und dass es unsicherer ist als sein Vorgänger nach dem Motto, nie ein MS OS vor dem SP1 (wobei SP1 ist ja da) ist unsicher.
Ich verstehs echt nicht. Vista wurde an allen ecken und enden deutlich verbessert als sein Vorgänger. Gerade das Thema Sicherheit ist doch soeine große rolle. Damals als es Vista noch nicht gab, hat jeder gemeckert wie XP unsicher ist bla bla. Jetzt baut Microsoft ein Sicherheitskonzeipt ein à la UAC und jeder meckert. "XP ist doch sicher.", jetzt auf einmal! Das ist doch echt zum kotzen.
XP fand ich damals schon ein tolles System. Allerdings ist mir Vista viiieel lieber als XP, da es mehr kann, besser aussieht, schneller bzw. besser reagiert, benutzerfreundlicher ist, eine geiales Suchsystem hat usw. Alles punkte wo es halt besser als XP ist.
XP war zulange da, weil es ja probleme bei der Entwicklungs Vistas gab.
Ich denke, die Firmen, Benutzer + der ganze resten können jetzt XP mit gutem Gewissen sterben lassen. Leute die sagen "Seven" wird großartig und gegen Vista sind, sind einfach nru ignorant, da "Seven" auf Vista aufbaut und eine verbesserte version darstellen soll. Logik?
.oO(Jetzt bin ich mal auf Kritik meines Kommentars gespannt...)
 
@Black-Luster: Es gibt nun mal in der produktiven Welt Applikationen (ganze zusammenhängende Netze davon), die mit Vista nicht funktionieren oder deren Test unter Vista Jahre dauert. Dort dient das Betriebssystem nur als Untersatz für die produktive Software und den Klicki-Bunti-Suchmich-Findmich-Transparent-Mist braucht kein Mensch!
 
@Black-Luster: Hier ein paar Argumente: Ich will kein Vista weil dann die vorhandene Hardware nicht funktioniert (Treiber), ich noch alte Software habe die unter Vista nicht läuft, Vista höhere Hardwareanforderungen hat.
Auch will ich nicht noch mehr DRM. Als Kunde möchte ich schliesslich meine rechtmässig erworbenen Dateien immer benutzen können und das unabhängig davon ob auf dem einen Rechner, im Autoradio auf einem mobilen Abspielgerät oder auf einem anderen Betriebssystem.
 
Du wirst ja nicht durch Vista gezwungen DRM-Medien zu nutzen bzw. zu kaufen, ergo kann das auch kein Argument gegen Vista sein.
 
@emantsol: Wenn du auf das Klassische GUI stehst, kannst du es auch verwenden. Dummerweise verwendet Vista die Grafikkartebeschleunigung was die CPU entlastet, wenn man Windows-Aero verwendet. Und was ist dran klickibunti? Ich finde das sehr schecht dein Argument. Wenn jemand zu dir kommen würde und dir sagt "hey, ich schenk dir MacOS X Leoprad". Wirst du da nein sagen? Ich glaube mal ja, es hat ja 'ne klickibunti oberfläche *lol*!
Und wo ist das problem, dass die Oberfläche etwas Moderner aussiehst? Kaufst du dir auch Kleidung, so in grau? Ohne muster, nix modernes, so im 60er style? Oder? Das mit der Produktivanwendung kann ich noch verstehen, was aber nicht aussagt ob Vista gut oder schlecht ist. Wenn die Anwenung nicht läuft, ist dass das Problem des Entwicklers und nicht des OS.
@chrisrohde: Mein beileid. 95% der Hardware läuft, und du Pechvogel hast gerade 5% der nicht funktionierenden Hardware. Sagt das was aus ob Vista gut oder schlecht ist? -Nein. Bei mir läuft alles. Sogar unter 64 Bit. Was meinst du mit höhere Hardwarenaforderungen? Du hast doch wohl nicht vor, Vista auf einem Peintum II Prozessor mit 64MB RAM laufen zu lassen? Oder meinst du den angeblichen hohen RAM Verbrauch? Mhm, zu dumm, dass die meisten nicht wissen, dass Vista ein neues Speichermanagement hat... Genannt auch SuperFetch.
Wenn du kein DRM haben willst, dann lösch mal schnell XP von der Festplatte. Windows Media Player 10 hat DRM unterstüzung (Oder sogar 9?). Und trotzdem, dass ist kein gegenargument, da ja für DRM Dateien unterstützung gebietet wird. Stell dir mal vor, es hätte keine DRM unterstütung? Dann könntest du es garnicht abspielen.
Und mir scheints dass du nichtmal weißt was DRM genau ist... blos mal halt wieder nachgeschätzt, was andere so sagen..
Ansonsten, JJK's Kommentar dazu.
 
@Black-Luster: Es geht eben nicht um die Oberfläche, die ist total wurscht! Es geht um eine Plattform für Software im produktiven Einsatz! Nicht im Kinderzimmer, nicht als Home-Entertainment, ...
 
@o9 Das finde auch auch. Es ist ja wohl das leichteste und vor allem das billigste Unterfangen überhaupt, die ganze geschäftliche Infrastruktur (Photoshop, Office-Datenbanken...Scripte, Datev...) auf das kostenlose Linux umzustellen. Manche stellen sich einfach zu doof an und holen sich lieber ein 7-jahre altes BS 8)
 
@Taggad: eventuell hilft noch ReactOS als Windows-Ersatz oder Wine unter Linux. Bzw. Photoshop->gimp , office->openoffice aber spätestens bei datev könnte es kompliziert werden
 
@11 Hast recht. Win7 wird intern ein Vista SP2b (ein SP wird für Vista sicher noch erscheinen). Die Leute sind froh und alle kaufen dann Win7 und Microsoft lacht sich ins Fäustchen. Mit Win7 werden die ganzen Features eingebaut, die Vista schon am Beginn hätte erhalten sollen - das neue Filesystem zb.
 
@Taggad: Okay, du kannst einem direkt Antworten mit dem "Blauen Pfeil" neben dem (+)(-). Ansicht, geb ich dir generell recht.
Aber, Vista hätte kein Neues Filesystem bekommen sollen, sondern eben ein dateisystem Aufsatz. WinFS wäre, wenn er erschienen wär als ein Dienst angekommen, der diese Supermega geile Suchfunktionen ermöglicht + diese komische Überkreuzindizierung.
Windows "Seven" wird bestimmt toll. Aber leute die Vista schlecht reden und später "Seven" einsetzen haben irgendwas nicht so ganz recht verstanden...
 
Danke, Macht der Gewohnheit *g*
@Black: jo und WinFS wurde ja nun verschoben und kommt stattdessen mit Windows 7.
Vista ist imho eine Verlegenheitslösung. Viel geplant, ein paar Sackgassen und dann lief die Zeit davon und die Content-Industrie trommelte ungeduldig an mit ihrem HD-Zeugs.
Für den geschäftlichen, produktiven Einsatz einfach noch zu unreif. Nun wird wohl mit Windows 7 auf die Virtualisierung gesetzt. Bei Microsoft durch den Hypervisor, der demnächst für Win Server 2008 erscheint. Dann kann man die alten Programme, die aber für einige noch zu wichtig sind, und unter neuer Umgebung nicht laufen, einfach virtualisiert werden. Ein gangbarer Weg, um sich vom alten Balast zu trennen.
 
@Taggad: WinFS soll für "Seven" kommen? Das ist mir aber jetzt neu...
Woher hast du das?
 
@Taggad: Das Filesystem wird nie so kommen, das war schon damals beschlossene Sache. Die Mitarbeiter dieses Stranges wurden aufgeteilt und Teile von der Technologie bereits in andere Zweige eingesetzt. Wenn dann wird Microsoft in Zukunft auf das META System weiter aufbauen, wie es unter Vista schon zu sehen ist. MfG Fraser
 
XP in Ehren, aber ich halte von dieser Aktion nicht viel. Klar, wer XP hat, braucht nicht zwangsweise Vista, gleiches gilt für Leute mit einem schwachen PC. Wer sich aber einen neuen PC zulegt, braucht nicht wirklich ein XP-Downgrade. XP steht Vista in vielen Dingen in nichts nach, das gilt aber auch umgekehrt und da ist Vista XP auch in einigen Punkten vorzuziehen, da es schon Vorteile hat und auch besser ist, als sein Ruf.
 
Ich bin dafür, dass Winfuture in WF Pro und WF Home aufgeteilt und der Sinn solcher Meldungen für Kids und Home-User ausführlicher behandelt wird.
 
Hatte letztens einen Laptop einer Freundin mit Windows Vista in der Hand. So prall ist das OS meiner Meinung nach nicht und XP ist für mich "richtig konfiguriert" absolut ebenbürtig.
 
(da zu weit oben stehend) @ protheus: Hörst du dich mal reden? An der Effizienz von Vista mag gezweifelt werden, wenn man Gimmikcs wie DWM aktiv laufen lässt. Gerade Spielereien - die schön aussehen mögen - aber auch mehr nicht bringen mögen zwar im Vergleich zu Windowblinds 6.x unter XP als sparsam geleten, ziehen jedoch einem 1 GByte Rechner unter Vist 'die Schuhe aus'. Dazu mommen dann noch Sidebar (auch nicht wenig) und Suchdienst (seine Indexierung kann den Rechner eigentlich kaum in Ruhe lassen, weil sie nur anhält, wenn der benutzer gerasde etwas macht). Bei Vista Home Basic ist mir das dagegen kau aufgefallen, doch leider unterstützt Vista wohl eine Treiber nicht (obwohl sie bei Microsoft angeboten werden) so, wie es sei sollte. Da fällt dann schon gern mal der Sound weg und man muss den Rechner neustarten. Was das Sicherheitskriterium von Vista angeht, so bist du leider auf dem Holzweg. So sehr sicherer ist Vista im Ggs. zu XP auch nicht (dafür hat u.a. die EU-Kommission ihren Beitrag geleistet) und bist auf die Kernelabschottung ist auch alles bei XP drin bzw. (wer das Antispam-Teil unbedingt braucht, was aus meiner Sicht sehr unzuverlässig läuft) kann schnell naxchgerüstet werden. Und was bitte meinst du mir "mangelnder Unterstützung neuer Technologie"? (BTW: kann man dann bei Vista das genaue Gegenteil sagen? Dass sie Technologien aus z.B. 2005 nicht mehr unterstützt - wie mein HP Pavilion dv4000) Denk mal drüber nach und gib mir bitte Antwort. MfG Fraser PS:Ach so und deine Aufführung wegen 1 Jahr lang XP und Vista laufen lassen - sorry, aber da haut es dem Vista-Nutzer mindestens genauso in die Pfanne, besonders, weil die Registrieungsebene bei beiden gleich ist (und sich zumüllt), sowie auch die TEMP-Ordner genau die selben sind (lieben nur bei Vista woanders) und genau schnell zugemüllt werden und genauso uneffektiv gesäubert zugleich. Mit dem Argument findest du also kaum Freunde.
 
ich will hier keine discu anfangen xp oder vista ... habe nen passiven stromspar rechner ... n schnellen einkern media rechner ... und n schnellen dou core ... und wer sagt das vista zuviel systemresourcen verbraucht, der sollte vista erstmal kennenlernen. ich hab vista auf nem p3 650 mhz 192 mb ram und mb onboard zum laufen gebracht.
für alle zweifler ... vista meckert bei der installation rum wenn weniger als 512mb drin sind. bei der installation 512mb rein ... hinterher alle dienste uac uvm auschalten ... klassiche ansicht ... usw usf. und dann läuft vista besser als xp.
also erstmal richtig mit vista auseinandersetzen bevor ihr meckert ...
mein stromspar rechner hat linux mein media rechner xp mein duo core vista ultimate ... soviel mal zu diesem ewigen thema...

______________________________________________________________________-
wea reschtschreipfeler finded darf sie behalden
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles