Microsofts Miet-Software kommt mit "Kill-Schalter"

Office Microsoft testet derzeit ein neues Softwarepaket, das die Heimanwenderversion von Office 2007, die Sicherheits- und Wartungssuite Windows Live OneCare und eine Reihe von weiteren, kleineren Anwendungen zusammenfässt. Das Bündel trägt den Codenamen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Go OO go ^^
 
Ich kaufe lieber Software für !IMMER!, statt die zu mieten. 100 Euro für den Privatanwender reicht da völlig.
Wenn die Mietpreise allerdings bei ca. 20 Euro im Jahr betragen würden und man kostenlos die neuesten Versionen davon (bzw. Office 2000 zu 2007) runterladen kann, dann wäre es keine so schlechte Idee.
 
@Screemon: eben. Es kommt drauf an, was es kostet. Da es bei Microsofts Mietsoftware Versionsupdates umsonst gibt, wäre das an sich keine soo schlechte Idee.
 
@Screemon: Hm, ch möchte stark vermuten, dass es teurer wird ^^ Aber man wird sehen :)
 
@Screemon: Ja, aber bei z.B. kleinen Firmen könnte dieses Leasing-Angebot auch sinnvoll sein weil es z.B. keine kostenlosen AntiVir-Lösungen für Firmen gibt und Office Home & Student nicht kommerziell eingesetzt werden darf. Zudem fallen hohe Investitionen am Anfang weg und man ist flexibler.
 
Ach kommt jetzt wird schon software vorfinanziert
da wundert sich noch einer wieso sooooo viele in die Schuldenfalle tappen
 
Wers braucht. So günstig können die das gar nicht machen, dass sich das rentiert für den Anwender wie mein Office2003. Subventioniert gekauft mit Outlook, Excel, Word, PPT und jetzt 4-5Jahre alt. Macht unter 10€ pro Jahr ... da können die das gleich verschenken. Verdienen die ja mehr, wenn die Werbung einbauen.
 
Mit OpenOffice wär' das nicht passiert!
 
Warum les ich eigtl. immer "Mist-Software"?
 
Naja das nächste was bei M$ kommt sind warscheinlich die Sicherheitsupdates für Windows & Office die man bezahlen muss.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen