Apple kehrt mit Zukauf ins PowerPC-Lager zurück

Wirtschaft & Firmen Der Computer-Hersteller Apple übernimmt P.A. Semi. Das Unternehmen stellt stromsparende Prozessoren auf Basis von IBMs Power-Architektur her. Der Hersteller soll 2005 bei Apples Abschied von IBM bereits als neuer Zulieferer für CPUs im Gespräch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
vielleicht bezwecken sie auch einen ganz anderen sinn... vielleicht eine art "surface killer" für heimanwendung xD Okay, würde mich bei apple nichtmal wundern (dieser kommentar is nich ernst gemeint und dient nur zur belustigung... viel spaß beim flamen)
 
Als "schon wieder ein Plattformwechsel" würde ich das nicht bezeichnen. iPods sind ja keine Personal Computer, die man mit zusätzlichen Anwendungen bestückt. Somit kann Apple unter der Haube ändern, was sie wollen. Am ende ist das einzige Stück Software das sich anpassen muss eh bloß das Betriebssystem, welches in diesem Fall aus dem gleichen Haus kommen würde. Das war bei den Mac(Books) was anderes.
 
Himmel Herrgott, was ist denn hier passiert. "Schon wieder ein Plattformwechsel" passt schonmal nicht, aber die Qualität dieses Artikels findet in dieser wahnsinnigen Überschrift ihre Krönung.
Tut mir Lied, wenn ich hier irgendwie fast nur noch meckere, aber die Qualität der Artikel sinkt auffällig.
 
@ukroell: ich glaub das liegt am neuen verfasser der news (ckahle) :-)
 
@ukroell: ja ist echt mies, auf golem siehts aber net besser aus. gibt es eigtl. noch wirklich gute news seiten? golem fand ich vor nen paar jahren eigtl. gar net mal so schlecht.
 
Finde ich gut, so sind sie nicht allzu arg abhängig von Intel, was sich bestimmt auch in günstigen Einkaufskonditionen niederschlägt. Erfahrungen mit den Power-Macs haben sie auch und das Betriebssystem dürfte auch keine Probleme damit haben.
 
@chrisrohde: *rolleyes* Und wenn sie zu einem anderen Prozessorhersteller gehen sind sie wiederum von dem abhängig. Also was soll das? Aber mir solls recht sein wenn sie wieder auf die PowerPC-Architektur umschwenken. Dann hätte man noch einen Grund mehr keinen Apple-Computer zu kaufen.
 
@DennisMoore: Dann erzähl uns doch mal, was für ein Grund das wäre.
 
@DennisMoore: Wenn sie den alternativen Prozessorhersteller kaufen, gehört er zur Familie. Apple ist dann von sich selbst abhängig. Das ist nicht ganz so schlimm. Wenn Intel Apple weiter als Kunden behalten will wird Intel Apple bestimmt hier und da entgegenkommen.
 
@chrisrohde: Und wie abhängig die von Intel sind. Die stellen ja X86 Prozessoren her, die kein anderer Hersteller im Angebot hat... Ein AMD ist da was ganz anderes...
 
@t1m1: Hab ich doch gesagt: PowerPC-Architektur. Kannste für Allround-Multimediaentertainmentrechner quasi vergessen. @chrisrode: Super, dann sind sie nich abhängig, können sie aber ein Monopol aufbauen. Und anschließend bezahlt sich der Mac-User dumm und dusselig. Naja, ausmachen tut ihm das ja schon seit Jahren nix.
 
@ DennisMoore : Lol? Dir ist schon bewust das die PS3, die X360 und die Wii PowerPC Architekturen sind oder? Also wenn das nicht Allround-Multimediaentertainmentrechner sind dann weiß ich auch nicht. Noch weitere Argumente gegen die PowerPC Architektur? Achso und das ein Mac damals wie heute bei Druckereien und Grafikern Standard war/ist weißt du aber auch oder?
 
Ein Wechsel wäre echt zu krass. ich könnt mir nur vorstellen das se wechseln um die leute davon abzuhalten osx auf PCs zu installieren. bin mal gespannt was das wird.
dann liefe aber auch kein Win mehr drauf oder?
 
@-=[J]=-: Dir is schon klar, dass es nich um die Macs an sich geht, oder? Wohl eher nicht ~g~
 
Die eigentliche Frage ist doch, in welches Produkt das rein soll. In den Macs wäre so ein Wechsel kein Problem, die meisten Anwender - solange sie eben kein Windows über Boot Camp oder Virtualisierung nutzen - würden das nicht mal merken. Beim iPhone halte ich ihn für undenkbar, dort werden neue Programme nämlich nur für ARM und Intel kompiliert: PPC ist mit der nicht mal erschienenen SDK nicht möglich, die Entwickler müssten von vorn anfangen bevor sie fertig wären. Im normalen iPod machen solche leistungsfähigen Prozessoren IMO überhaupt keinen Sinn. Ich glaube am ehesten, dass die Prozessoren in Peripherie-Geräte wie das Apple TV oder die WLAN-Teile rein sollen...
 
@t1m1: im AppleTV könnte ich es mir auch vorstellen - so würde Apple verhindern, dass der Kunde das Apple-TV patcht und ein normales Mac OS X aufspielt. Andererseits, nur für das Apple-TV demnächst noch eine PPC-Variante des Mac OS X zu pflegen ist auch fraglich. Dass PPC nicht wieder in die Apple-Computer einzug halten wird, ist ja klar .. also ich bin mal neugierig, was die machen. Vielleicht werden ja wieder PPC-Server hergestellt, in dem Bereich hatten die Prozessoren doch gepunktet, oder? Man weiß es nicht ...
 
@t1m1: Ich denke mal, das Apple da eher eine längerfristige Strategie fährt und dass die Geräte erst noch entwickelt werden müssen. Peripheriegeräte, Internettablets, aufgebohrte iphones, aufgebohrte ipods fürs aufgebohrte apple tv ...
 
Also mir es scheissegal ob Macs, iPods, AppleTVs, MP3-Player und von mir aus auch PC's für einen Prozessor haben...die Hauptsache ist doch die Software...und da ist Apple nicht sooo schlecht aufgestellt...geschrieben von einem PC UND MAC -User der das ewige Gebash beider Lager nicht mehr ertragen kann...Schade das man die Energie die für dieses Gebash verbraucht wird nicht konservieren kann...Leute, es gibt wirkliche Probleme da draussen hinter eurem Bilsdschirm...
 
@alh6666: Und die Probleme sind dass verschiedene Personen unterschiedliche Meinungen haben? Aber nein wir sollten doch alle MAC und PC nutzen und nicht überlegen für wen was besser ist...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich