Vista: MS-Einspruch gegen Sammelklage abgelehnt

Windows Vista Microsofts Einspruch gegen die in den USA anhängige Sammelklage wegen des umstrittenen Logo-Programms für "Vista-fähige" Rechner vor dem Verkaufsstart des jüngsten Betriebssystems ist abgelehnt worden. Die Schlammschlacht, die schon so manches ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
da geht aber ein image ganz steil den bach runter. der kunde lässt sich eben doch nicht alles gefallen. ich hoffe das microsoft diese bauernfängerei endlich mal eblegt.
 
@willi_winzig: Solange es Bauern gibt, die sich fangen lassen, solange wird es auch einen Bauernfänger geben^^
 
@OttoNormaluser: Solange es Leute gibt, die Bauern fangen wollen und ihre Fallen entsprechend anpassen, werden sie auch immer welche kriegen. Wie schon gesagt: Wenn ich bei einem Fachhändler einen PC miot der Aufschrift "Vista capable" sehe, gehe ich davon aus, daß das auch generell so ist.
 
@ Plyfix:

ist ja auch generell so, hab noch keinen Vista Capable PC gesehen wo kein Vista läuft und mehr sagt das ja auch nicht aus!
 
was kann MS dafür, wenn seine Kunden sich nicht richtig informieren?! Dazu bedürfte es doch nur eine Frage beim Fachhändler...
 
@bruiser: - teilweise fragwürdigen Absprachen zwischen Microsoft und seinen Hardwarepartnern - allen voran der Chiphersteller Intel - Der gemeine DAU (~80% der Nutzer) ist gerade dazu fähig seinen Rechner einzuschalten und dann willst du von solchen Personen verlangen sich in technischen Fragen zu erkundigen?
 
@bruiser: Und selbst wenn der Kunde fragt, der Fachhändler will auch nur verkaufen und wird ihn nicht davon abhalten den PC zu kaufen....
 
@misthaufen: Der gemeine DAU kauft aber auch vorinstallierte Komplett-Systeme, und läßt diese in der Regel auch so wie sie sind. Es geht ja um XP Rechner mit Vista Logo, welcher DAU kauft denn Vista (vorallem Premium oder höher) und installiert es selbst?
 
@ OttoNormalUser: 1. Satz ok. Zweiter Satz Dünnschiss !
 
@Guderian: Wie bei dir^^? In der News steht: "...... weil man vor der Markteinführung von Windows Vista Systeme mit Windows XP angeboten hatte, die die Kennzeichnung "Vista capable" ("Vista-fähig") trugen, ......." Nichts anderes habe ich gesagt, wo also siehst du Dünnschiss?
 
@bruiser: RICHTIG. In was für einer Welt leben wir nur, dass Unternehmen für die sprichwörtliche Dummheit der Kunden zahlen sollen. ? Wer sich einen PC kauft, sollte sich VORHER sachkundig machen. Noch einfacher kann es MS doch auch für dumme Kunden nicht machen: Wenn ich das Logo "Vista capable" sehe und nicht weiss was es bedeutet, muss ich eben NACHFRAGEN ... ! @ misthaufen und mardon: Was kann jetzt MS dafür ???
 
@OttoNormalUser: Nach dem 25. Durchlesen habe ich es dann auch verstanden. Dann mal nix für ungut.
 
@bruiser: Wozu extra einen Fachhändler befragen, wenn eben dieser Fachhändler auf einem von ihm angebotenen PC stehen hat, daß dieser Vista unterstützt? Wenn Dir jemand etwas sagt, fragst Du ihn doch auch nicht jedesmal "Ist das wirklich so?"
@OttoNormaluser: Wer sagt denn, daß der DAU Vista selbst installieren will? Er hat einen rechner gekauft, als es noch kein Vista gab, will aber später mal Vista nutzen, kauft einen also einen Vista-tauglichen Rechner. Das Vista kann er genauso gut vbom Händler installieren lassen, wenn es auf dem Markt ist.
 
@ Plyfix:

braucht man ja auch nicht zu fragen, wo Vista Capable drauf ist läuft Vista auch drauf
 
Da wird sowieso eine erheblich geringe Strafe rauskommen, als der wirtschaftliche Vorteil gewesen ist. Insofern betriebswirtschaftlich alles richtig gemacht und der Rest hat Microsoft noch nie interessiert.
 
@jacksmith0815:

normal dürfte es da keine strafe geben, Vista Capable heisst Vista fähig, und Vista läuft drauf also was will man mehr?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen