eBay: Neuer Aufruf zu weltweitem Boykott ab 1. Mai

Internet & Webdienste Nachdem der eBay-Boykott von Ende Februar bisher keine Auswirkungen hatte, wird nun erneut dazu aufgerufen, das Online-Auktionshaus zumindest für einen bestimmten Zeitraum nicht mehr zu benutzen. Damit soll gegen die geplanten und teilweise schon ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich fordere euch alle uf den Boykott mitzumachen. Dann kann ich wenigstens günstig einkaufen an dem Tag :)
 
@DrJaegermeister: lol, interessante Perspektive... Wenn an dem Tag plötzlich alle Preise in die Höhe schießen, weiß ich was los ist...
 
@DrJaegermeister: Der Boykott soll an dem Tag STARTEN! Wenn der länger dauert und sich wirklich viele beteiligen sollten (glaube ich nicht) wirst Du evtl. nicht viel zum Einkaufen haben.
 
Mal schauen wie lange eBay noch der Meinung ist, dass es sich um eine "Kleine" Gruppe handelt..
 
@deafnut: EBay braucht sich nicht wirklich darum Gedanken machen, es gibt immer welche die trotzdem kaufen oder von den Aktionen einfach nichts wissen. Und solange EBay weiter den Gewinn steigern kann, wird sich daran leider auch nicht viel ändern.
 
Achja, drastische Preiserhöhungen betrifft also nur eine kleine Gruppe?Und Preiserhöhungen dienen dem erfolgreicheren handeln, aber bestimmt nicht für mich als Verkäufer und vieles mehr.Ne, Ebay ist schrottig geworden.
 
@meteorman: Alternative?
 
@gorxx: Das ist das Problem, gibt es leider noch nicht.Aber ich hoffe das immer mehr Ebay meiden und woanders hingehen, dann wird es auch mal Alternativen geben.Aber trotzdem muss man nicht dem dem was Ebay macht einverstanden sein und sollte auch durchaus seinen Missmut zeigen.
 
@gorxx: in der schweiz nutzt fast niemand ebay, wir haben zum glück ricardo.ch. dort gibt es das bessere auktionssystem und viel weniger unseriöse verkäufer.
 
@meteorman: Welche Alternativen gibts denn hier? Wäre da sehr dran interessiert, da die Gebühren don ebay mittlerweile einfach nur noch eiskalte und unverschämte Abzocke sind! Gewinnmaximierung^x. x->unendlich. Bei uns in D gibt es ja http://www.hood.de/ als Alternative, müsste mal wachsen. Gäbe es sons noch was?
 
@nize: Klar gibts noch mehr, aber eben noch kleiner, noch unattraktiver, usw. Mal im Ernst, Hood als Aternative für Ebay? ~lächel~ Eher nich.
 
Ich bin mit diesen Veränderungen auch alles andere als einverstanden.
Allerdings werde ich nicht gegen Ebay protestieren damit die das nicht durchsetzen, sondern Ebay hat sich ganz einfach erledigt für mich WENN die das durchsetzen.
Ob ich protestiere oder nicht ist denen doch eh egal.
Machen die das, hat sich Ebay schlicht erledigt für mich.
ebenso Paypal und der ganze scheiß.

Die haben nen Schaden bei denen. -.-
 
@Common-Dolphin: heul doch net... ich verkaufe auch und stelle mich net an wenn ich den net bewerten kann... wenn der käufer sich net an die ebay regeln hält kann ich genauso rumstressen...

Ausserdem habe ich mal wieder eine negativ Rachebewertung bekommen... obwohl ich neutral gegeben habe, hat der mit neutral gegeben udn nebenbei ne mail geschickt zum einvernehmlichen zurückziehen... drecksäche da...
 
Keiner ist verpflichtet Ebay zu nutzen, also brauch man sich auch nicht aufregen wenn die Gebühren steigen, gibt genug andere Auktionshäuser.
Desweiteren werde ich jetzt erst recht den 1. Mai dazu nutzen um Schnäppchen zu machen, hahaha :)
 
@citrix: Wer in Deutschland seine alten Sachen über das Internet verkaufen will, kommt an Ebay doch nur schwer vorbei (= Monopol), da die Alternativen (hood.de) nicht einmal annährend diese Mitgliederzahl haben. Wenn ich also bei hood.de etwas einstelle ist zu befürchten, dass mangels potenzieller Bieter ein geringerer Verkaufspreis herauskommt als eben bei ebay.de. Insoweit ist dein Kommentar ziemlich an der Realität vorbeigehend.
 
@unikum: Aber solange alle so denken, wird sich die Situation auch nie ändern und andere Anbieter werden nie eine Chance haben! Ein neuer Anbieter hat am Anfang zwangsläfig wenig Angebite und wenig Bieter. Wenn die Leute nicht trotzdem auf ihn setzen, wird sich das auch nie ändern .....
 
Was soll immer dieses "versuchte" Argument "Keiner ist verpflichtet es zu benutzen, es wird niemand gezwungen" ? Ich benutze eBay weil es eine gute Plattform ist, um viele Käufer zu erreichen. Nur diese sinnlosen Regelungen 'à la' "Verkäufer kann nicht negativ bewerten" machen die Plattform schlagartig unattraktiv und darum soll ich mir gleich eine andere Plattform suchen, wo womöglich meine Sachen weit unter dem Wert verkauft werden? Ich finde diese Aktion gut, um auch mal den Firmen, in diesem Fall eBay, zu zeigen was der BENUTZER von diesen Regelungen hält. Aber Rückratlose schert dies ja kaum siehe Vorratsdatenspeicherung. (Ja, weit ausgeholt musste aber sein :D) Have a nice day
 
@ITSeppl: (+)
 
@ITSeppl: Das ist kein versuchtes Argument, sondern ein ziehendes Argument. Du lebst in einem freiem Land und darfst so ziemlich alles tun und lassen was du willst. Du findest Ebay gut, also nutze es oder lass es bleiben. Wenn Ebay was ändert steht es dir frei, die Änderungen anzunehmen, also nutz Ebay weiter. Wenn dir die Sachen nicht passen, steht es dir frei, dein Account bei Ebay nicht mehr zu nutzen oder löschen zu lassen und dir bei Bedarf ein anderes Auktionshaus zu suchen. Gleiches gilt für deinen Strom-, Gas- oder Internetanbieter etcpp
 
@citrix: Bei dir scheint es anscheinend normal zu sein, lieber zu flüchten wenn etwas nicht passt. Mir hingegen missfällt der Gedanke, einfach nur weiter zu ziehen und zu sagen "Egal, nächste Station" Denn genau aufgrund so einer Einstellung können Firmen mit uns machen was sie wollen. Denn auch der Konsument kann den Markt lenken, nur verstehen das leider zu wenige.
 
@ITSeppl: Wo ist für Dich der Unterschied, ob man nun seinen Account bei Ebay löscht (und somit Deiner meinung nach "flüchtet") oder es boykottiert? Die Accountlöschung hat im Gegensatz zum zeitlich begrenzten Boykott eine nachhaltige Wirkung, wird Ebay also eher zum Einlenken zwingen als ein kurzer Boykott, gerade wenn Anbieter mit oft attraktiven Angeboten dauerhaft fernbleiben.
 
Ok, dann amchen wir doch direkt noch ein paar Boykotte:
Boykottiert Bio-Nahrung, da stecken teilweise genausoviel pestizide und weis der Schimmel nicht noch alles an nicht Bio sachen.
Boykottiert Bio-Diesel, das macht ältere Autos kaputt.
Boykottiert Hacker, die verunreinigen das Internet.
Boykottiert diesen Kommentar, weil ihr für den EBay Boykott seit.
Das wird genau den selben Effekt haben, wie ein Stein in meinem Schuh: Ich schmeiss ihn weg und gut is.
Achja, an alle EBay Verkäufer, die von mehreren PC's einen Account betreuen (müssen) Boykottiert Ebay, die wollen eure Zugriffsrechte an eure HW binden (winkewinke, MS...).
So bin raus
PS: Ich vergas: Boykottiert euer Gehirn, das arbeitet nämlich nicht (freu mich schon auf die flames, das zeigt dann das man sich angesprochen fühlt :) )
 
@DerStille: Richtig, es sollte einfach alles boykotiert werden! :-)

So nun mal Ernst. Was ist denn bitte so schlecht an den Änderungen?
Die Änderungen machen es doch nur für Käufer attraktiver. Es kann z.B. auch mal ein Verkäufer negativ bewertet werden, ohne das man gleich eine negative Bewertung zurück bekommt, was viele Verkäufer machen.
PayPal ist nun mal eine sichere Zahlungsmethode.
Sind doch Fortschritte.
Immer diese Leute die alles schlecht reden müssen!
 
@Mandrake83: PayPal und eine sichere Zahlungsmethode? Hast du schon einmal etwas verkauft und PayPal zugelassen? Als ehrlicher privater Verkäufer kannst du da gnadenlos abgezogen werden. Auch finde ich es nicht fair, dass ich als (privater) Verkäufer meinen Käufer nicht mehr negativ bewerten kann. Wenn ich ewig auf mein Geld warten durfte?! Wenn der Käufer unberechtigterweise ein (-) vergibt? Wenn ich nur Stress mit dem Käufer hatte? Viel fairer wäre es: Jeder gibt seine Bewertung (geheim) ab, erst wenn beie Bewertungen vorliegen werden diese veröffentlicht.
 
@unikum: Ja, ich bin EBay Verkäufer. Ja, ich nutze Paypal. Und Ja: Die Gebühren sind gesalzen (proportional gesehen) Aber mecker ich als Händler zum Beispiel, das wenn man via EC Karte zahlt, das ich die Gebühren dafür in kauf nehme? Ich muss auch keine elektronische Zahlungsweise anbieten. Aber ist es für den Kunden nicht bequemer? Einfacher? Schneller? Landet dadurch nicht auch das Geld mir als Händler sicherer (und bis zu einem gewissen betrag auch garantiert?)?
Mit dem Bewertungssystem geb ich dir vollkommen Recht und dein Vorschlag ist in meinen Augen auch vertretbar. Aber dann wird Ebay wieder teurer, weil du personal einstellen musst, die die aberwitzige Aufgabe haben, jede einzelne Bewertung zu kontrollieren, nachzuverfolgen, rückzufragen....... Und dann geht das Gemecker wieder los, das die Gebühren steigen.... Ich mach nen Vorschlag: Macht selber ein Onlineauktionhaus auf. Wenn das ein jahr hält, unterhalten wir uns weiter...
 
@DerStille: 1) Folgendes Szenario: Privater Verkäufer verkauft ein Gerät. Käufer hat identisches, aber defektes Gerät zu Hause stehen und kauft Gerät vom Verkäufer und zahlt per Paypal. Verkäufer schickt Ware los. (unehrlicher) Käufer reklamiert bei Paypal, dass gelieferte Ware defekt sei (gibt die Seinige als die Geleiferte aus) und was passiert -> Paypal sperrt Konto des Verkäufers. Paypal, nein Danke 2) wer sagte, dass das mittels Personals überprüft werden müsste? Das System veröffentlicht die Kommentare erst, sobal Käufer + Verkäufer die Kommentare abgegeben haben.
 
wird bei ebay garnicht auffallen, sind netma 1% die von dem protest überhaupt wind bekommen
 
Boykott? Schwachsinn. Zwar hat mittlerweile eBay ein Monopol und kassiert nicht schlecht, aber es ist einfach auch wirklich eine gute Plattform. Man bekommt fast alles verkauft, zu guten Preisen, und findet fast alles, auch zu guten Preisen. Und bei so vielen Auktionären kann man es mit neuen Regeln eh nicht allen recht machen. Ich bin überwiegend Käufer und freue mich schon auf die geplante Änderung, Käufer nicht negativ bewerten zu können.
 
@PCTechniker: Hatte erst kürzlich den Fall, dass ein Käufer reklamierte, eine gelieferte Fritz!Box sei defekt (obwohl diese bis zuletzt bei mir funktioniert hatte). Obwohl Gewährleistung ausgeschlossen, habe ich mich bereit erklärt, die Ware nochmal zu prüfen und Geld zurückzuerstatten, falls tatsächlich defekt (einfach weil ich im umgekehrten Fall dies auch erwarten würde). Was war: der Käufer hat mir eine andere Box (mit anderer Seriennummer) zurückgeschickt - wollte wohl so auf elegante Art seine defekte Box gegen eine Funktionierende "umtauschen". Und so einen Betrüger darf ich dann nicht mehr mit negativ bewerten?!
 
@PCTechniker: es ging doch um das Verbot negativer Bewertungen von VERkäufern, oder etwa nicht? Das ist doch typisch imperialistisches Gedankengut, VERkäufer dürfen tun und lassen, was sie wollen und das ohne Kritik, Käufer müssen auf jedes Detail achten und einen superduper Leumund haben...
 
@Hirschgoulasch69: Verkäufer dürfen nicht mehr negativ bewerten, sie dürfen also eben nicht tun, was sie wollen.
 
@unikum: Ich wäre bei so einem Fall gleich zur Polizei wegen Betruges und würde ebay da gleich außen vorlassen...
 
Zudem, die 08/15 Hutzen werden sich einen Dreck um einen Boykott scheren. Das hat die gleiche Wirkung, wie wenn im öffentlich-rechtlichen TV spät abends oder sogar nachts die kritischen Sendungen laufen, die die 08/15 Hutzen halt garnicht mitbekommen, da die nach dem Tatort um ca. 21:50 ins Bett gehen.
 
Ich bin dafür, daß wir dagegen sind.
 
Boah ist mir das egal ^^. Das ist mir SOWAS von egal ^^. Ich bin kein Verkäufer und wenn eBay zu teuer wird, gehe ich wo anders hin. Und wenn es keiner hat, kauf ich mir es NEU und bestimmt nicht bei eBay !! Allein auf das Packet warten würd mich irre machen ^^

MFG
 
Heulen die Händler rum die sich die Kosten für Webspace und Shopsystem sparen und alles bei ebay verkloppen, lachhaft
 
@Schnubbie: Du sagst es! Das rumgeheule hat Deutschland die tonnenschwere Bürokratie gebracht. Ich hoffe mal da geht keiner vor Gericht deswegen. In dem falle währe ich sehr SEHR gespannt. :-)
 
@Schnubbie: n1... hastn + bekommen... die ärgern sich jetzt nur das die keine rachebewertung geben können und gleichzeitig ne möglichkeit hinterherschicken mit der einvernähmlichen zurückziehung seines kommentars...
 
Das mit dem PayPal-Zwang ist für eBay die Goldgrube der Zukunft. Derzeitiges System: eine zu bezahlende Ware wird sofort per Lastschrift abgebucht. Ein vorhandenes Guthaben erst "innerhalb von 4-7 Werktagen" überwiesen. In der Woche, die das Geld bei denen verbleibt, können die Wertschöpfungstechnisch einiges rausholen. Ziemlich gerissen, wie die mittlerweile ihre Gewinne erhöhen wollen. $Ich finde diese Abschöpfung abartig!
 
die sollen bei ebay fuer kaeufer mal eine lebensversicherung beim kauf inklussive machen, wieviele leute bei mir schon gekauft haben und dann angeblich einen unfall hatten oder im krankenhaus waren... gegen die kannst nichts machen! und da bist als verkaeufer am hintern...
 
Sorry, aber ein symbolischer Boykott bringt überhaupt nichts. Ich war konsequent und nutze jetzt fast nur noch die Nummer 2 - www.hood.de
 
was war nochmal ebay?
 
was soll denn das Geheule von wegen Boykott.. und nach dem "Boykott" schieben sie denen dann wieder ihr Geld in den A.. ne, wenn schon dann richtig und diesen Laden garnicht mehr benutzen wie ich es schon sehr lange tue. Klar, einfach gesagt für Händler die dort Ihren Unterhalt verdienen, aber die werden immer was zu heulen haben also sollen se nen Schlussstrich ziehen und woanders hingehen. Alles andere ist Pillepalle.. Paypal Zwang.. *lach*
 
Sorry, es gibt für alles eine lösung, und eine lösung nenne ich AZUBO , dort ist alles einfacher ohne wischi waschi wie bei ebay, man bezahlt natürlich auch einen obulus aber erst wenn die sache verkauft ist, nur ist es schöner da läuft alles rückwärts, du gibst einen horror preis ein und dann den tatsächlichen preis den du haben möchtest, die zeit läuft nun abwärts und wenn einer meint er muss mehr als das was du haben möchtest bezahlen zu müssen kann er zuschlagen, also schaut dort mal rein , vorallem wenn alle nur bei ebay bleiben können die anderen gar nicht populär werden , aber wenn man mal mehr bei den anderen guckt und auch es anderen empfiehlt dann sollt ihr mal gucken was ebay macht, nur ein kleine anstoss und schaut mal rein bei AZUBO, genaue adresse findet ihr im netz, :-)
 
Meines Erachtens reicht ein Boykott an einem Tag nicht aus. Grundsätzlich sollte Ebay boykottiert werden. Ebay nutzt die monopolistische Stellung voll aus. Auch rechnet Ebay mit der Dummheit der Leute. Viele denken,dass sie ein Geschäft gemacht haben. Doch wenn sie die Einstellgebühr, die Verkaufsprovision und PayPal-Provision von dem Gewinn subtrahieren, dann ist ganz klar ersichtlich, wer hier das Geschäft gemacht hat. 1/4 - 1/3 geht an Ebay. Wer es nicht weiß: PayPal ist ein Ebay-Unternehmen. Ebay verdient also zweimal.
Die Ebay-Grundsätze haben sich zu einem undurchsichtigen Dschungel entwickelt. Die User werden geknebelt.
Ebay vertritt in erster Linie eigene Interessen, die Geld bringen. Gesetzliche Auflagen die Ebay erfüllen muss, dienen dem Schutz der User. Und Ebay führt diese nur durch, weil sie dazu verpflichtet sind. Liest man jedoch die Grundsätze, dann liest es sich so als wenn Ebay alles "Gute" für seine zahlenden Mitglieder tut.
Es gibt bestimmt viel zu schreiben, was an Ebay eher negativ ist.
Ein Wechsel zu einem anderen Portal sehe ich da eher als sinnvoll an.
Aber viele wollen und können sich nicht von Ebay lösen....
Verständlich bei dem riesigen Angebot weltweit.
Aber genau diese Macht gibt Ebay den Ansporn, auch in der Abschöpfung unverschämt zu sein... Ihr solltet einmal darüber nachdenken
 
Ebay Ebay Ebay Ebay ibay
Also dies ist ein erneuter Aufruf Ebay zu boykottieren. Ich möchte euch es nochmals in Rechenbeispielen zeigen, wer hier der Gewinner aller Auktionen ist. Ebay kauft ständig neue Unternehmen von eurem Geld!!!

Ebay empfiehlt jedem den Artikel doch in zwei Kategorien einzustellen. Das bringt mehr Kaufinteressenten!!

Natürlich ist das richtig. Doch der Gedanke dabei ist: Mehr-Einnahmen für Ebay. Je höher der Verkaufspreis, umso höher die Ebay-Provision. Eigentlich auch nichts dagegen einzuwenden, wenn aus diesem Grunde die 2. Kategorie kostenlos wäre. Ist sie aber nicht. Einstellen in der 2. Kategorie verdoppelt die Einstellgebühren.
Wenn also eine Million Ebay-Nutzer diesen Ratschlag an einem Tag befolgen und das Einstellen z.B. durchschnittlich 0,50 EUR beträgt, dann schmälert sich der Gewinn für den Nutzer und bringt Ebay 500.000 EUR am Tag ohne, das der Artikel überhaupt verkauft wurde.

Gibt das nicht zu denken????

Wenn der Artikel dann verkauft wurde, bekommt Ebay nochmals 8% Provision.

Bezahlt der Käufer dann mit PayPal bekommt Ebay weitere Verkaufsprovision.

Bei geringpreisigen Artikeln ist das besonders schmerzhaft.
Beispiel:

Ein Artikel, den du für 5,30 EUR inkl. 1,95 EUR Versand verkaufst, dann zeigt dein PayPal-Konto eine Einnahme von 4,85 EUR 0,45 EUR sind die Provision für PayPal. Also mehr als 10% des Verkaufpreises!!

Hallo, wach auf. Merkst du was hier abgeht??

Einstellgebühren (Ebay-Gebühren) x 2 plus Verkaufsprovision (Ebay-Gebühren) plus PayPal Gebühren. Was bleibt dir außer Arbeit und Mühe?
Den geringsten Aufwand und den größten Nutzen hat hier nur einer!!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte