Google arbeitet an Straßenansichts-Option für Europa

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google bereitet offenbar neue Darstellungsoptionen für Europa in seinen Angeboten Google Earth und Google Maps vor. Das Street View-Feature und eine bessere 3D-Umgebung werden voraussichtlich bald für europäische Städte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die sollen erstmal ihre Karten vernünftig aktualisieren. Bei mir ist die noch von dunkler Steinzeit.

Und mal schauen wann es da den nächsten Ärger gibt weil sich jemand davon belästigt fühlt das er zu sehne ist bzw. sein Haus/ Zimmer.
 
@Fuzzy-79: Dafür gibt's ein [+]
 
@Fuzzy-79: Ich habe das Recht darauf, denen zu unterbinden, einfach meinen Hof zu veröffentlichen. Auch wenn es "nur" die Draufansicht ist. Wohin soll das noch führen? Peace.
 
@DARK-THREAT: Nein, hast Du nicht. Von einer öffentlichen Straße aus darf jeder Dein Haus fotografieren, der dazu Lust hat. Was anderes ist es, wenn Du als Person zu sehen bist. Da gilt das Recht am eigenen Foto und Du kannst einer Veröffentlichung widersprechen.
 
@ -=|Sneaker|=-: Ich sagte ja nicht mein Haus, sonderen mein Hof, der ist von Außen nicht zu sehen. Bei G-Earth aber nun schon (ok 2003 und extrem pixlig gott sei dank). Und das gehört zur Privatsfähre meines Haushaltes (Familie und sonstige Bewohner). Haus von außen, meinetwegen - dahinter aber strikt dagegen. Peace.
 
Komisch es gibt Menschen, die voll dagegen sind, dass man sie fotografiert, erfasst und auswertet. Es gibt aber auch andere Menschen, wie mich inklusive. Hab echt nix dagegen, dass meine Straße in Google Straßen Ansicht zu sehen sein wird. Habe auch nix dagegen, dass Google mein Surfverhalten analysiert, hab nix gagegen, dass Google soviele kostenlose und nützliche tools zur Verfügung stellt... gott segne gmail :)
 
@LastSamuraj:
Und Dich gleich mit !
 
@Andy47: Ich brauch kein Segen, der Gott braucht ein Segen von mir!
 
@LastSamuraj: So? Du hast also nix zu verbergen? Duerfen wir dann eine Kamera auf deinem Klo installieren?
 
@ skaven: Danke, selten wieder so gut gelacht =] (+)
 
@LastSamuraj: Oh, dann poste doch mal hier Deine richtige Mailadresse und Deine History der letzten 6 Monate und Deine Einkaufkörbe beim Online-Shopping. Wir schicken Dir dann passgenaue Werbung, informieren Deinen Arbeitgeber über möglichen Internetmisbrauch, informieren evtl Deine Krankenkasse über zu großen Alkoholmisbrauch, damit sie Dir Therapiemöglichkeiten vorschlagen, informieren das Finanzamt über mögliche Absetzmöglichkeiten, informieren Die Amerikaner über entl. Terrorismusverdacht, wenn Du auf Webseiten warst deren Eigentümer der Nachbar eines Bruders eines Schulkollegen einen Irakers ist, und so weiter. Du hast doch nichts zu verbergen, oder?
 
@timurlenk: :D hehe, du bringst mich zum nachdenken! Hmm aber ok, das ich so locker bin, liegt wahrscheinlich daran, dass ich noch nichts zu verbergen habe. Gute Argumente, kriegst n + von mir :)
 
Was soll das eigentlich?
Ich möchte z.B. nicht, dass meine Straße fotografiert wird, was geh das andere an??
 
@FlowMo: Gehört die Strasse wirklich dir! not bad!
 
@FlowMo: Porno .. Deine Strasse :D
 
Und weiter geht der fröhliche Staubsager der sich Google nent. Wenn ich irgendwann mein/unser Haus (in einer guteten Detailgenauigkeit) bei einem Googleprogramm entdecke, gibts ne Klage (oder ist Area51 frei zu sehen? NEIN!). Google muss daran gehindert werden, alle mögliche Daten von uns zu sammeln. - Da kommt mir der Beitrag von gestern in Sinn (Solarennergie von Google): Google versorgts sich also selber mit Strom, ein Konzern der Daten sammelt. Alle mögliche Daten von uns Menschen. Denken wir uns mal, wir verdunkeln die Sonne, dann weiß Google, wie wir Menschen als Ennergiequelle auszunutzen sind. Hat ne Ähnlichkeit mit "The second Renessaince" von The Matrix.^^ Nur so als Denkanstoß, steckt n bisschen Phillosophie dahinter. Peace.
 
@DARK-THREAT: du nervst...
 
@DARK-THREAT: Was soll es denn dann für eine Klage geben? Von einer öffentlichen Straße aus darf jeder Dein Haus fotografieren und das Foto veröffentlichen. Oder besitzt Du eine militärische oder gefährdete Einrichtung? Nur diese werden nämlich u.U. geschwärzt. Wobei ich glaube, Area51 ist bei Google Earth komplett zu sehen. War.
 
@ -=|Sneaker|=-: o1 re4
 
@DARK-THREAT: juristisch gesehen zählt dein hof genau so wie deine eingangstür. von einem öffentlichem ort, wozu auch der luftraum gehört, darf jeder fotografieren was er möchte. rechtlich hast du erst was bei geschlossenen räumen (dazu zählen 4 wände und ein Dach!) in der hand. Mit der ausnhame, wie auch schon gesagt, du bist auf dem foto wiedererkennent zu erkennen.
 
Hier haben wohl die meisten was zu verbergen. ich finde "Street View" eine tolle sache. So kann man in Städten sich besser orientieren oder anderen was zeigen.
 
@neonkaeseausholz: das is asoluter müll was du da erzählst. Wenn ich nackt auf der strasse laufe, ist das meine schuld wenn sich da irgendwer über meinen schwanz lustig macht. wenn wir das mal viualisieren, ist es im internet so, das google mit röntgenstrahlen durch mich hindurch sieht. und damit ist icht nur google gemeint. zum ersten habe ich google nie gebeten meine internetseiten zu listen, ganz im gegenteil. frecher weise muss ich meine internetseiten mit einem stück code belasten welche dieses verhindert. google speichert deine IP, wonach du gesucht hast, worauf du geklickt has. Und das kann sonst kein (!) anderer sehen. und öffentlich ist nicht umbedingt öffentlich. wenn dies mein privateigentum ist, sollte man mir auch die rechte gewären zu entscheiden wer da was von meinem grundstück fotografiert und wer nicht. bzw. sollte ich mindestens das recht haben über veröffentlichung in irgend einem medium entscheiden zu können. Wenn ich das grundstück so verbaue, das geweisse bereiche von öfentlicher perpektive nicht zu sehen ist, ist es einfach nur dreist von oben rauf zu kucken. da sollte es umbeidngt ganz schnell gesetzliche veränderungen zum gunsten des bürgers eintreten. sprich, ich möchte mich gegen google wehren können.
 
@neonkaeseausholz: Du hast absolut recht! Und ich habe auch die Schnauze von denen voll, die tolle Tools mit Verweis auf ihre Paranoia verhindern wollen. Wenn 90 Prozent von denen ihr gesamtes Privatleben auf MySpace oder StudiVZ preisgeben. Ich gebe lieber Google meine Daten, als dem Staat. Google will nicht die Weltherrschaft, sondern NUR Geld verdienen. Abgesehen davon, dass sie sich mit wenig persönlichen Daten zufrieden geben.
 
@ Kalimann: Genau so sehe ich das auch! Danke. Google muss daran gehindert werden, uns zu analysieren und zu belästigen. Peace.
 
@neonkaeseausholz: Bin genau deiner Meinung!!! Voll und ganz!!!!! Jeder hat die Wahl, das ist so und sollte auch immer so bleiben!!!! Also... :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!