Office-Echtheitsprüfung "versehentlich" ausgeliefert

Büroprogramme Microsoft testet derzeit eine neue Echtheitsprüfung für sein Büropaket Office, die ähnlich ihres von Windows bekannten Vorbilds künftig vor unlizenzierten und wahrscheinlich illegal erworbenen Version von Office warnen soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
LOL... die US Regierung... tja... mit OO wäre das nicht passiert :-)
 
@vancleeve: mit OOo ist man ja auch schon genug gestraft :)
 
@kiffw: Genau, damit müssten die Angestellten der Regierung ja tatsächlich mal arbeiten, und können sich dann nicht durch Fehlermeldungen rausreden...
 
@Overflow: Och, da gibts auch genug Dinge mit denen man sich rausreden kann.
 
Wie kann es sein das ein Administrator von 100erten PC's updates einspielt, von welchen er nicht weiss für was sie gut sind? Und falls er sie automatisch ohne vorherige Begutachtung einspielt ist er ja erst recht ein Depp.
 
@makaveli: maaaaaan... US-Regierung... (wenn der Admin denn davon war) :)
 
@makaveli: wahrscheinlich kommt der arme kerl jetzt wegen des verdachts terroristischer aktivitäten gegen eine us-behörde nach guantanamo
 
@makaveli: Wie im Text steht erfolgte die Verteilung über den Windows Update Server welcher in großen Unternehmen nun einmal des öfteren steht, da man nicht will, dass jeder PC sich seine Updates einzeln über´s Internet zieht. Da MS den Download als final eingestellt hat, haben die WUSUS Server den Patch übernommen und entsprechend verteilt.
 
@Antimon: Das macht er aber nur wenn man einen bestimmten Haken in den Einstellungen gesetzt hat. Und somit darf sich der Admin doch wieder die Eselsmütze aufsetzen.
 
@Antimon: Ich genehmige bei den 4 WSUS-Servern die ich betreue jedes Update lieber manuell, die Anzahl pro Monat ist ja gut überschaubar. Automatisch lasse ich da nichts installieren, hat MS in der Vergangenheit ja schon mal verbockt als z.B. die Windows Desktop Suche statt nur für PCs die WDS schon drauf haben als wichtiges Update für alle im WSUS auftauchte und daher in vielen Firmen automatisch installiert wurde. Bei mir eben nicht weil ich es nicht genehmigt habe.
 
ohm lol ^^, guten Morgen @all
 
Zitat/Anfang "Zu den betroffenen Kunden gehörten offenbar auch die US-Regierung" Zitat/Ende .. Na die trauen sich was...
 
"Iran.Invasionsplan.Revision.6.2.doc" konnte nicht geöffnet werden, weil die installierte Version von Microsoft Office die Authentizitätsprüfung nicht bestanden hat. Bitte wenden sie sich an den Support.
 
@Skrjagner: und dann bitte dem support haargenau erzählen, was er öffnen wollte und was er damit machen wollte :D
 
Interessant! Da auch die US-Regierung mit dem Office arbeiten möchte, müssen die das E.T-Windows (will nach Hause telefonieren) installieren. Da sieht man, welch eine Trumphkarte M$ mit Office in der Hand hat! Dank Office werden sich auch die meisten Firmen für Windows entschieden haben... Sollte OOo einmal zu 100% ebenbürdig zu Office sein, hätte M$ vermutlich echt ein Problem. Google bietet ja auch schon soetwas wie Office auf Onlinebasis an. *Ansichtssache*
 
Hehe, "Zufall", na sicher :-)
 
was für ein hersteller ist das, der so unzuverlässig arbeitet. ja die materie ist komplex. allerdings sollte microsoft mit dem kram umgehen können. von sowas kauft ihr noch software? lol ich nicht

vista ist ein scheiß produkt PUNKT office 2007 ist ein sehr gutes produkt, mit dem jetzt wieder viel mist angestellt wird.
Office 2008 für mac ist ein weiterer beweis für die unfähigkeit microsofts. Grund: es braucht länger zum starten als mein ganzen betriebssystem lol
danach wird man mit einer dermaßen unordentlichen langsamen oberfläche konfrontiert, die brechreize auslöst... wow MS noch ein paar jahre weiter so und winfuture muss wohl in winafter oder sowas umbenannt werden...
 
@hit8run: Richtig, das ist schon eine Frechheit was sich MS da so alles erlaubt. Ok MS will diesen ganzen Echtheitsprüfungskram einführen, aber dann soll man das auch vernünftig machen und nicht gekaufte Versionen für illegal erklären usw. Im Spätsommer ist so etwas ähnliches schon mal passiert als MS ein Update für deren "Echtheitsserver" eingespielt hat. Die Server funktionierten dann nicht mehr und deshalb wurden jede Menge legale Vista-Installationen für illegal erklärt.
 
Typisch MS...wenns keine Probleme mehr gibt, bastelt man sich halt neue.
 
Also wenns um irgendwelche Schutzmaßnahmen geht, wird bei MS sicher nichts "versehentlich" veröffentlicht, das hatte schon seinen Grund ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen