AT&T: Internet erreicht 2010 seine Kapazitätsgrenze

Internet & Webdienste Im Rahmen des "Westminster eForum on Web 2.0", welches diese Woche in London stattgefunden hat, erklärte der US-Telekom-Riese AT&T, dass das Internet mit seiner derzeitigen Netzwerkarchitektur bis zum Jahr 2010 an seine Kapazitätsgrenzen stoßen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"In drei Jahren werden 20 Haushalte mehr Traffic generieren, als das gesamte Internet heutzutage" ... öhh. Und wie soll das gehen? Selbst wenn 20 Haushalte den ganzen Tag HD streamen und selbst der Toaster 2.0 mit IPv6 sein Update zieht, kommt nicht so viel Traffic zusammen ... EDIT: Hab vergessen zu Lachen: wuahahah
 
@arghh: Dacht ich auch. Wie soll das zustande kommen? Alles Gequatsche.
 
@arghh: denk ich auch, großer Murks. Ich überlege gerade: was kann man maximal (pro Haushalt, also Endanwender, mittelgroßer Internetzugang) an einem Tag heute herunter bzw. heraufladen: 100GB pro Nase * 5 Leute (Nasen pro Haushalt) * 20 Haushalte = 10.000 GB = 10 TB. Wieviel traffic geht heutzutage pro Tag/Jahr durch die Leitungen?
 
@arghh:
Na ist doch klar, in spätestens drei Jahren gibt es neue Überwachungsgesetze und dafür muß dann natürlich auch gnadenlos Bandbreite verbraten werden XD
 
@arghh: Nur weil wir uns das jetzt noch nicht vorstellen können, muss es ja nicht so sein. Wenn Plattformen wie Steam oder Gamesload sowie online Videotheken mit ihren HD Inhalten anbieten, dann kann man wenn man schon ordentlich Traffic machen. Es heißt ja nicht, dass ein Spiel bei 10 GB größe bleiben muss es kann ja auch schnell auf die 50 GB zugehen. Dank den kommenden 100MBit Leitungen sollte das auch kein Problem mehr darstellen. Filme wachsen dann auch auf 50 GB und dann geht man davon aus, dass man am Wochende ähnlich wie in der Videothek 4 Filme ausleiht, dann haben wir 200 GB pro Wochenende - im Monat 800 GB + 2 Spiele pro Monat macht dann 900 GB, also knapp 1TB. Dazu kommt das normale Internet, wo die Seiten auch immer mehr wachsen (Flashfilme, Online Galerien mit den 10 MPixel Bildern usw). Wie gesagt das ist dann nicht das Gesamte Internet, aber nur weil wir uns das heute nicht vorstellen können müssen wir den guten Herrn ja nicht verspoten. Wenn es nochmal einen Boom gibt so wie bei ISDN auf DSL (ver - x -fachung der Bandbreite) kann alles möglich sein.
 
BluRay on demand... xD
 
@roooot: geb ich dir völlig Recht...wer weiß was noch kommt ... Pop-Up Werbung in HD :D
 
@Skrjagner: Habe ich mir auch gedacht :D
 
@arghh: Jim Cicconi schon wieder ein amerikaner der glaubt in europa sind alle blöd.
 
@arghh: Total lächerlich, das gesamte Internet verursacht heute etwa 3000-5000 PETAbyte an Traffic pro Monat. http://www.dtc.umn.edu/mints/home.html
Das würde heissen pro Tag würde jeder Haushalt 100-170 Petabyte verbraten. Wie soll denn das gehen? Gibts dann Super HD-Streams in 10800p LÖL
Ich halte das alles für eher unwahrscheinlich. Ausserdem kann nicht mehr Bandbreite generiert werden als da ist. Bis dort hin wird zwar jeder nen DSL-Anschluss haben aber ich denke mal die meisten DSL 16000, genauso wie heute DSL 2000 noch Standard ist.
 
@Shiranai: also bei mir ist 16000 standart. ich glaube es werden noch viel schnellere leitungen kommen. die leute früher haben bestimmt auch nicht gedacht, dass sie von einem modem auf ein 1000x schnelleres gerät umsteigen können.
 
@arghh: Denkt ihr wirklich man kann innerhalb 3 Jahre die komplette Welt (oder eben große Teile) auf 10gbit Leitungen (oders o) umstellen? Das hat mit Modem-zu-DSL nicht viel zu tun, da die Daten jetzt ja schon digital übertragen werden. Mit Glasfaser ist so viel auch nicht rauszuholen, selbst wenn jeder 5 Glasfaser-Anschlüsse direkt ins Haus gebaut bekommt (in 3 Jahren versteht sich). Alles Träume. Und wer läd sich schon 2 10GB Spiele pro Monat herunter? Das wären ja 24 im Jahr. Und die müssen erstmal programmiert werden... außerdem wohnen nicht in jedem HH Zocker. Das einzige was ich mir vorstellen kann, ist, dass HD Video on-demand noch einiges an Traffic produzieren wird, aber dann müssten schon ALLE Fernseher über (HD+)IP-only laufen...
 
@arghh: copy www.*.* c:\*.* :)
 
@arghh: Oh man, ich glaube ihr seit ALLE einfach einem kleinen Irrtum unterfallen *grins* Zitat/Anfang: Seiner Meinung nach steht das Internet momentan vor einer einschneidenden Veränderung. "In drei Jahren werden 20 Haushalte mehr Traffic generieren, als das gesamte Internet heutzutage" Zitat/Ende. Das war einfach eine willkürliche (Super- *gebzu*) Übertreibung um zu unterstreichen, dass sich das Internet noch sehr verändern wird und viel mehr Daten die Welt umkreisen werden: auf der schnellen Datenautobahn *lol*
 
@arghh: Wo ist dein Problem? Denkst du irgendwelche Computer-Futzis setzen sich an einer Konferenz zusammen um irgend einen Scheiß zu labern? 3 Jahre sind für das Internet sehr viel. In der Zeit kann sich so einiges entwickeln, von daher wäre das mit den 20 Haushälten nachvollziehbar.
 
@wegen Vista: Ich glaube kaum, dass er seine Argumentation, warum die Netzwerkarchitektur Investitionen benötigt mit einem Witz untermauern will.

@muplo: Wieso? Was war denn VOR 3 Jahren? Die Mehrheit hatte DSL 1000 und noch viele garkein Internet oder nur analog oder ISDN. Und heute - fast jeder hat nen Anschluss, die Mehrheit ist mit DSL 2000-6000 unterwegs. Ist das so ein großer Sprung?

P.S.: In meiner Rechnung war ein Fehler, es hiess ja 20 Haushalte. Also pro Haushalt wären das dann etwa 5-8 Petabyte pro Tag, was aber immer noch utopisch viel ist. (1 Petabyte = 1.000 Terabye = 1.000.000 Gigabyte).
 
20 Haushalte erzeugen mehr Traffic als das GESAMTE Internet heute? Wie geht das? Ich meine wenn ich mal ein paar typische dt. Durchschnittshaushalte nehme die bis dahin vielleicht sogar alle superschnelle 250mbit-zugänge hätten und ihre Kisten unter Traffic-Volllast 24/7 laufen lassen ist das doch noch nicht einmal eine Nadelspitze des weltweiten Traffics!? Oder wo liegt mein Logikfehler? @arghh - zwei dumme - ein gedanke- lol :-)
 
das internet stößt an seine grenzen wenn chuck norris sich in ICQ anmeldet
 
@Air50HE: Haha ein Chuck-Norris-Witz. -.-
 
@Air50HE: aber nur weil Chuck Norris der einzige ist, der seinen Roundhouse-kick per email verschicken kann!
- mit der Power seines kicks könnte man die USA 44 Tage lang mit Energie versorgen :)
 
@Air50HE: Das Internet stößt an seine Grenzen, wenn Chuck Norris online Brainstorming macht.
 
*ironie an: die haben den Bundestrojaner schon mal eingerechnet. *ironie aus.
Nee, also wirklich, das ist doch sicher falsch.
 
"notwendigen Investitionen von bis zu 130 Milliarden US-Dollar" ist doch bis 2010 machbar. Wird meiner Meinung kein Problem sein, da 1) wo Nachfrage ist ist auch Angebot, sprich es werden immer schnellere Internetzugänge angeboten (weltweit) und auch nachgefragt und damit müssen auch die Backbones ausgebaut werden 2) sowieso bei Umstellung auf IPv6 neue Router angeschafft werden müssen.
 
@zivilist: es heißt backbones...
 
@zivilist: von einem Barebone update dürften die wenigsten etwas haben oder :)
 
Naja, wenn wir alle nur noch Software as a Service nutzen, jeder Dugg und die 20 Millionen anderen Portale auf 4 Bildschirmen offen hat, Microsoft mit Windows CE die Temperatur der Dusche reguliert und protokolliert, ganze Linux distris nicht mehr auf der Platte liegen sondern bei bedarf ausm Web gezogen werden und jeder Mensch auf Erden rund um die Uhr mit seinem Handy HD-Filmchen guckt kann schon was zusammen kommen.

Aber mal ehrlich, dass ist doch wirklich absolut unwahrscheinlich. Ich meine wenn man sieht wie lange es bedurfte bis die Mehrheit in Deutschland DSL hatte, dann steigt der Speed in den nächsten 3 Jahren nich so schnell an. Das Ganze funktioniert auch nicht, wenn man es unter den Aspekten des moorschen Gesetztes betrachtet und das alle Menschen in Afrika auf einen Schlag VDSL bekommen ist auch unwahrscheinlich. Dass man mehr in die Entwicklung investieren muss is klar, aber nicht so viel mehr. M.E. pure Panikmache...
 
Ich sehe eher ein Stromproblem (Router/Switches/Server/Endanwender-PCs).
Beispiel: eine Suchanfrage bei Google verbraucht (derzeit) soviel Energie,
wie der einstündige Betrieb einer 11 Watt Energiesparlampe.
 
@zivilist: Was soll ein derartiger Blödsinn? das ist ökopropaganda. Was hat eine Energiesparlampe mit einer Suchanfrage zu tun? Ausserdem erladigt sich das Problem bald von selber wenn wir unsere AKW´s abschalten und dann Versorgungsprobleme bekommen.
 
@zivilist: Jo, ne 3 Sek Suchanfrage, die neben sagen wir mal 10k anderen Suchanfragen parallel bearbeitet wird, verbraucht schon mal 0.01% der Energie, die man braucht, um die dazu benötigte Hardware am laufen zu halten. Sagen wir, die braucht 10kW, dann wären das grad mal 1W 3Sek lang. Also 13200 mal kleiner, als du es angegeben hast. Spricht, entweder muss der Server 12300 mal weniger Anfragen parallel bearbeiten (spricht, in ca. 4 Sek nur eine einzige, was ich nicht glaube ^^), 123kW an Strom fressen, der für genau die Hardware benötigt wird, um eine einzige Suchanfrage zu beantworten (glaub ich nicht!) oder fast nen halben Tag brauchen, um eine Suchanfrage zu vervollständigen. Letzteres ist das wahrscheinlichste, denn um eine Suchanfrage zu beantworten, muss der Inhalt erst indiziert werden und das dauert. Vermutlich genau das wird oben in der Rechnung berücksichtigt :)
 
@Maik1000: nochmal schwarz auf weiß:
http://www.plexblog.de/eine-google-suche-entspricht-einer-stunde-licht , http://www.umweltdialog.de/umweltdialog/klima/2007-10-01_Google_Suche_ist_Klimabelastung.php
Außerdem was haben die paar AKW mit dem Stromverbrauch weltweit zu tun: wenig!
 
@Maik1000: Kannst du keine Zusammenhänge erkennen, oder wo liegt dein Problem? http://tinyurl.com/69eq9x . Strom wird knapp, teuer und belastet die Umwelt(in vielen Ländern). Deine Einstellung ist etwas überholt.
 
@zivilist: leider ist Silizium zu teuer um überall auf allen Häusern Photovoltaik-Anlagen draufzusetzen. Google macht es ja vor (ich möchte ja nichts gegen google sagen :) ) Jedes Jahr kommen zudem ca. 75 Mio Menschen (siehe wikipedia) hinzu die Strom zum Leben brauchen und somit auch (logischerweise) auf Internet zugreifen(wollen/müssen).
 
@kartoffelteig: Strom kann nicht knapp werden, da er keine natürliche Ressource ist, die zur Neige geht. Strom ist höchstens im VWL-Sinn ein knappes Gut, mehr aber auch nicht. Und wenn Du hier Wellen über Strom und Umwelt machst, dann schalte Deinen PC ab, erfinde nen Hometrainer mit Energie-ins-Stromnetz-einspeisung und strampel Dich den ganzen Tag ab!
 
@kartoffelteig: Lies' Dir doch bitte mal den zweiten Absatz Deiner ersten Quelle mal aufmerksam und kritisch durch. Fällt Dir 'was auf...?
 
@rebastard und Finne: Mein Gott, da sind aber zwei auf den Kopf gefallen. Keine Argumente und rumreden. Sowas nervt allgemein im Netz, aber bei dem Thema Umwelt finde ich es nichtmal witzig. Lest euch mal den neuen Spiegel durch.
 
also irgendwie hab ich das gefühl das die von AT&T einen an der Waffel haben. Ich meine auch wenn im Jahr 2010 250mbit anbindungen vorhanden sind, so entspricht das sicher nicht dem Durchschnitt. Und bei so einer Berechnung müsste man ja vom Durchschnitt ausgehen. Und der Durchschnitt wird sicher nicht 250mbit haben und die unter Dauerlast 24/7 benutzen. Der Originalbericht gibt es auch hier (http://www.news.com/2100-1034_3-6237715.html), wo ebenfalls von 20 Haushalten gesprochen wird. Ich glaube die haben den ganzen p2p Traffic weggelassen:-) Die gehen vom aufrufen einer normalen Webpage aus, und im Jahr 2010 gehen sie von der Berechnung aus das jeder saugt wie ein Krimineller:-)
 
@makaveli: Exxon Mobile lässt ähnliche irrsinnige Behauptungen los im Bezug auf den Energiemarkt. Muss an dem Land liegen, in dem die ihren Hauptsitz haben?!? Da müsste die Qualität der Software schon enorm nachlassen (damit die Größe in MB/GB und der Datenmüll steigen), wenn so große Volumina erreicht werden sollen. Wobei das mit IP-TV in HD, VoIP mit Video (gute Auflösung) usw. sicher ansteigt. Aber das tuts stetig seit das "Internet" geschaffen wurde.
 
@makaveli: Saugen muss nicht immer illegal sein, das Angebot an legalen Film, Spiele, Serien und Musikdownloads wird in den nächsten Jahren mit Sicherheit um ein vielfaches anwachsen, die Nachfrage nach HD Inhalten sowieso, und mit steigender Bandbreite dann auch der Traffic..
Wobei ich den Vergleich (20 Haushalte > gesamtes Inet) für Utopisch halte.
 
Da noch ein Bericht, der dieser stupide Aussage von AT&T auf den Grund geht. http://techztalk.com/techwebsite/node/568
 
@makaveli: Danke für den Link. Dieser sollte auch in der News erwähnt werden, damit man mehr Zahlen als Basis hat.
 
diese ganzen idiotischen provider sollen endlich auf ipv6 umschalten. jeder soll seinen soll seien router per firmware updaten und gut ist.
 
@thedarknes: wär ich auch dafür, jedoch ist nicht jedes OS für IPv6 schon bereit (XP beispielsweise noch nicht nativ: http://www.heise.de/newsticker/meldung/105110/)
 
@zivilist
wo hast du solche infos her?
 
@matth1as: siehe links oben. Kam auch irgendwann mal bei Phoenix, ZDFDokukanal...
 
@matth1as: Blauer Pfeil und Google hilft.
 
"US-Telekom-Riese AT&T" muss heißen "Telekommunikation-Riese". Telekom ist der Eigenname unseres rosa Riesen!
 
97% des email aufkommens sind spam. kam donnerstag im radio. und wenn cih mir so die seite hier angucke ist mindestens 50% des traffiks werbung. wenn man den schrott ausm WWW erstmal verbannen würde, wäre das problem schonmal 2-3 jahre nach hinten verschoben.
 
@LoD14: jedoch bei der Werbung auf Websiten auch ein Großteil der Seiten dann nicht mehr rentabel und somit offline. Bei Spam gebe ich dir vollkommen recht.
 
@LoD14: Gegen Spam ist noch kein Gras gewachsen. Gegen Werbung gibts Werbeblocker, die schon das laden verhindern = 0Traffic. Problem: Die Seiten machen keinen Umsatz und die Serverkosten müssen durch irgendetwas anderes gedeckt werden. Teilweise gibts ja Flash-Werbung mit mehreren MB Größe, mit Video und nervigem Ton. *bäh*
 
@zivilist: is doch gut? weniger seiten = weniger traffic. bzw würden die seiten mal überlegen, wie sie traffik sparen um rentabel zu bleiben...
 
Tja dann baut aus wir zahlen ja nicht umsonst für das Internet.
 
Man bedenke, dass AT&T nicht nur Telekommunikations-Dienstleister sondern auch Systemausstatter für Großkunden ist (vergleichbar mit unserer Tcom). Diese Pressemitteilung klingt für mich zu sehr nach Auftragsgenerierung ....
 
@FormA: Und ich hatte mich schon gewundert, dass mal ein Provider statt Trafficgebühren Netzausbau fordert… Naja, war wohl nichts :P
 
Nichts neues würde ich sagen. Wobei ich die Erklärung von AT&T schwachsinnig finde. Es ist schon richtig, dass immer mehr und mehr Traffic erzeugt wird, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass 20 Haushalte mehr Traffic als das ganze Internet generieren sollen. Die Kapazitätsgrenze wird auf jeden fall kommen, aber dann eher so http://www.onlinekosten.de/news/artikel/27717
 
@Xtremo: Naja Rezepte in HD XD
 
lasst mal ganz China oder so online gehen hehe
 
Alles übertrieben damit sichs beim Staat besser um Zuschüsse betteln lässt.
 
@Mr. T: Wieso übertreiben? Du glaubst doch wohl nicht, dass die Backbones und Leitungen irgendwann den Traffic standhalten können. Außerdem wärst du der Erste der nach Porn schreit. :>
 
@Mr. T: Dachte ich auch einfach ... aber wer ist den nur sooo dumm um auf solche Übertreibungen hereinzufallen?
 
Auch nach 2010 werden wir Internet haben und das kaum schneller wie jetzt.Hier auf dem Dorf gibt es nur Bandbreite für eine 1500Leitung mehr macht Telekom nicht und mehr ist nicht vorgesehen...jetzt kommt ihr mit eurer 16000der aufwärst...ich bin gespannt wie das Internet 2010 gesprengt wird,dauert ja nur noch knappe 2 Jahre ich werde es wohl noch erleben :-)
 
@null.dschecker: entweder wegziehen oder hoffen, dass DSL über Satellit 2010 billiger und schneller ist (bzw. UMTS).
 
@null.dschecker: Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Wenn die Knotenpunkte die Kapazität nicht mehr bewätligen können, dann wird du mit deiner 1.500er genau die selben Probleme wie jemand mit einer 16.000 haben.
 
Naja führen die USA halt ein krieg weniger, dadurch paren sie ja enorm viel geld, und schon ist das inet gerette.
 
@freakozoid: Deutschland macht das auch und schon sind es wieder ein paar Euro mehr.
 
Also wenn es die Telekom gesagt hätte hätte ich es verstanden, wenn sie eh eine zustätzliche Bandbreitengebühr wollen.

Aber sowas ? Ist irgendwie nicht nachvollziehbar.

Soll man doch einfach die nervigen Pop Ups abstellen und schon haben wir wieder 10 % mehr Bandbreite :-)
 
so eine komische news gibt es jedes jahr und das nicht nur einmal :).
 
@Sirius5:

News
"In drei Jahren werden 20 Haushalte mehr Traffic generieren, als das gesamte Internet heutzutage", so Cicconi. Aus diesem Grund sind seiner Meinung nach "

Ich glaube der Herr weis nicht was Internet überhaupt ist.
So einen ausgemachten Schwachsinn hab ich ja noch nie gehört!
Ich wette ein Monatsgehalt das in 3 Jahren "200" Haushalte nicht die gesamte Datenmenge generieren, die das Internet heute bietet!

 
"Seiner Meinung nach steht das Internet momentan vor einer einschneidenden Veränderung."

Ja selbst wennn ich TV in HD schauen den ganzen Tag, gleichzeitig noch ein HD-Video runterlade , telefoniere und Musik gleichzeitig höre würden 20 Mann meiner Sorte es niemals schaffen die gesamte Bandbreite des heutigen Internets auszuschöpfen .
 
Es war lediglich eine ueberspitzte Bemerkung, sonst nichts.
Der Traffic zum Endkunden interessiert sowieso nicht, es geht eher um den B2B traffic. allein wir betreiben 900 links mit mind 155mbit, aber an sowas denken Winfuture Lamer natuerlich nicht.
 
@virtualinsanity: Hauptsache mal ein paar intelligent klingende Begriffe in den Raum geworfen. Ich frage mich nur immer, woher die ganzen Traffic- und Serververbräuche herkommen. Ein "Webhoster" wirbt mit 10 eigenen Servern, in seinen Reverenzen findet sich ein Gasthof bei ihm um die Ecke, die Gärtnerei seiner Tante und seine Privatwebseite, alle in ähnlichem Design... Genauso kommt mir dein Kommentar vor, daher: Dafür gibt es von mir gratis einen Tollpunkt. Wer einen Tollpunkt bekommt, ist toll, und braucht es deswegen nicht mehr sagen.
 
Mal anders rum gefragt: Was meint Ihr, werden wir bis in 2-3 Jahren so alles mit der virtuellen Welt machen können??
Was sicher kommen wird sind:
-Musik/Kinofilme-Downloads, DVD/HD Format ?
-Mehr Musik-Downloads
-Fernsehen, Zattoo usw.
Oder noch weitere Sachen, wo in den nächsten 2-3 Jahren fürs Internet kommen??
 
@alexkeller: Ich denke, dass insgesamt Downloads nicht wirklich zunehmen werden. Eher, dass Musikdownloads noch stärker legal heruntergeladen werden und daher Filesharing nachlassen wird. Filme zum Herunterladen glaube ich auch eher weniger, wenn, dann Streaming, eventuell in HDTV Qualität, aber dass auch hier zumindest in Deutschland die Netze noch lange nicht ausgereift sind sollte hinlänglich bekannt sein (eigentlich nur Südkorea kann hier jetzt schon mithalten). Wegen dem Streaming wird Fernsehen insgesamt auch eher an Bedeutung verlieren, und wohl in Zukunft stärker einzelne Videos dargeboten. Wenn auch noch in den Kinderschuhen - ein bißchen wie das WindowsMediaCenter Angebot des ZDF. Zattoo weiß ich nicht was das ist. In Zukunft wird denke ich auch mehr Intranet auf das Internet verlagert, dass weniger in Büros als zu Hause oder "woanders" gearbeitet wird, zumindest im Dienstleistungssektor o.ä. Allerdings steckt auch das noch großflächig in den Kinderschuhen und wird auch nicht zu enormen Traffic-anstieg führen, zumindest nicht in der Masse.
 
@alexkeller: 2-3 Jahre ist sicherlich zu kurz gesehen. Aber ich vermute mal, dass in 10 Jahren kein klassisches Fernsehen geben wird sondern dieses komplett im Netz ausgestrahlt wird. Zudem wird es dann auch keine Videothek mehr geben, nur noch online abrufbar (entweder via PC abrufbar bzw. Glotze mit Ethernetanschluss). Alles natürlich in HD Qualität oder was es dann geben wird.
 
@zivilist: 10 Jahre ist dafür (also keine Videothek und kein Fernsehen per DVB-T) sicherlich auch noch zu früh. Erst einmal muss sicher gestellt werden, dass jeder EU-Bürger (ich sage einmal EU, weil das mehr Sinn macht als Deutschland) Breitbandverbindung hat, oder zumindest den Zugang dazu hat. Hier sind wir heutzutage noch ziemlich weit entfernt, optimistisch geschätzt in frühestens 5 Jahren wird jeder Breitbandanschluss haben können. Dann kommt noch dazu, dass die Masse der Bevölkerung nicht mitziehen wird. Ja, viele schauen sich Videos auf YouTube & Co. an, aber ganze Videos oder TV-Sender - denke ich nicht, dass die in den nächsten 25 Jahren aussterben werden.
 
Tienchen's Forschungslabor: 2012 wird die Welt untergehen! Rette sich wer kann!
 
@Tienchen: genau am 21.12.2012 ... aber das ist doch allgemein bekannt! :)
 
Glaub ich nicht. Vor 10-15 Jahren glaubten auch noch viele, dass 2000 spaetestens 2010 bzw 2015 wir nur noch wie die Jets rumfliegen wuerden *abwink*
 
Der 1. April ist schon lange vorbei. Da will sich ein Multi vor Investitionen drücken und diese auf den Staat und den Steuerzahler abwälzen. Kennt man ja diese Vorgehensweise, Investitionen soll die Allgemeinheit berappen, die Gewinne bleiben aber natürlich in privater Hand. Was für ein durchschaubares und schmieriges Spiel, dass man hier mit solchen lächerlichen Horrormeldungen betreibt.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Und schon wieder eine unbestätigte Verschwörungtheorie von dir. Offensichtlich hast du ausgezeichnete Beziehungen zu den US Firmen, egal ob sich um MS oder wie im diesem Fall AT&T handelt. Wer dies finanzieren soll konnte ich ich dem Beitrag nichts nachlesen, aber dass das Internet an sein Grenzen kommt, konnte ich schon in zahlreichen renommierten Fachzeitschriften nachlesen. Hier wird nur der Grund der Kapazität genannt, ein weiterer wäre z.B. IP, die langsam aber sicher auch ausgehen. Aber da du ja immer besser informiert bist als jeder Experte, weist du natürlich ein vielfaches mehr und hast auch für jedes Problem eine kostengünstige Lösung. Ach was schreibe ich hier? Nicht kostengünstig, natürlich gratis und zugleich Open Source und kinderleicht in der Anwendung.^^
 
Ja, man hat auch vor 20 jahren aufgehört, Technik weiter zu entwickeln, weswegen wir immernoch nur 640 kb benötigen.
 
blödsinn
 
Hey.....stop mal.... mir ist grade auch aufgefallen, das ich übernächstes Jahr, 1/20stel des gesamten I-net.traffics zum surfen benötige!!! Also werd ich wohl oder übel zu AT&T wechseln, weil die, "die Zeichen der Zeit", frühgenug erkannt haben und jetzt schon in Infrastruckturen investieren!!!
 
Für eine Firma die schon 2mal Bankrott war! Die sollten mal ihre ganze Denkweise ändern! Und früher investieren, bevor es zu Spät ist.
 
"...riesigen Datenmengen die vor allem durch Videoportale und soziale Netzwerke entstehen..."

Momentan sind gute 70% des Traffics im Internet P2P, HTTP ~10 % und STREAMING ~8% (Quelle: ipoque.de)

auch wenn streaming/http nun "explodiert", bleibts trotzdem ein bruchteil. ungeachtet dessen bezweifel ich sowieso die aufrüstfreudigkeit der meisten otto-normal-verbraucher.
 
Es hat weniger mit den Datenmengen zu tun - sondern eher die Umstellung von IP v4 zu IP v6. Heutzutage bekommt sogar der Kühlschrank eine IP Adresse. Da das Limit mit 4.3 Milliarden begrenzt ist, muss sich da was tun. Liegt wohl auch daran das dritt Welt Länder vermehrt einen Zugriff auf das Internet bekommen. Die Adresse wird dann Hexadezimal dargestellt und nicht wie bei IP v4 dezimal. Somit bekommt der Spruch "Hey wie ist deine IP" eine ganz andere Bedeutung :D
 
Und ich surf immer noch mit ISDN rum... *heul*
 
ihr müsst, wie die herren von AT&T, anfangen in größeren maßstäben zu denken - logisch kommen solche datenmengen zusammen - locker sogar: "wenn alle inet teilnehemer in drei jahren erst mal ihr persönliches "HOLODECK" installiert haben - nuja, da könnte es dann etvl. vllt. schon etwas eng werden........... :-)
 
@bilbao: hoffentlich wird man bei den Preisen auch nicht in grösseren Massstäben denken, da ich mir gerne auch so ein Holodeck leisten möchte - Spok, Kirk & Co lässt grüssen (+)
 
Pfff, da will wieder einer Staatliche Aufträge und Gelder haben, und deshalbt ein bisschen auf die Kacke hauen! Wieder nur so ein unqualifiziertes geblubber, 20 Haushalte ... Scotty up, beam me ...
 
Faule Ausrede? Alle Provider sollten 10Gbit/s oder mehr gegen 100Mbit/s und 1Gbit/s austauschen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles