eBay: Wettbewerbshüter untersuchen PayPal-Pflicht

Internet & Webdienste eBay Australien will ab Juni alle Bezahlungsvorgänge seiner Kunden ausschließlich über den Dienst PayPal abwickeln. Egal ob Überweisung oder Kreditkartenzahlung - alles soll per PayPal laufen. Dabei gibt es nur ein Problem: der Bezahldienst ist Teil ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@bytebude: Stimme dir in allen Punkten zu. Sollte es auch in Deutschland zur Knebelung von Ebay + PayPal kommen, habe ich Ebay das letzte mal genutzt.
 
@panta rei: 100% agree
 
@bytebude: Ich weiß gar nicht was ihr alle habt. Dann soll der Verkäufer halt 'n Euro auf die Versandkosten aufschlagen. Ich als Kunde bin gerne bereit 1-2 Euro extra zu bezahlen, wenn der Verkäufer Paypal anbietet. Was bequemeres und schnelleres gibts doch gar nicht. Heute bestellt, (meistens) den nächsten / übernächsten Tag im Haus.
Vom Käuferschutz gar nicht zu reden, der ist im Problemfall auch was wert.
 
@peter64: du bist mir ja ein romantikträumer https://www.paypal.com/de/cgi-bin/webscr?cmd=_display-fees-outside das sind die gebühren VOR den verkaufsprovisionen. bei 100e bleiben dir dann -6,50e ebay-gebühr -2,25e paypal = 91,25 netto. käuferschutz? iwo! der verkäufer schickt dir nen ziegelstein und muss nur nachweisen, dass er was abgeschickt hat. DU musst dann nachweisen, was im paket steckte. das hab ich mir nicht ausgedacht, die fälle gab es
 
Cooool es gibt eine Kartel Regelung die die Wettbewerbskommission erfunden hat, aber wenn man sich an die wendet dann kann sie auch aufgehoben werden, z.B. wenn man viel Geld hat :( So eine Scheiße
 
NOCH gibt es hier die PayPal Pflicht nicht. Dennoch weiss eBay genau das es keine äquivalente Plattform zu ihrem Dienst gibt. Sicherlich gibt es viele Versuche eine Auktionsplattform ähnlich eBay online zu bringen aber keine ist wirklich gut und bietet den Umfang an Auktionen die eBay bietet. Ich hoffe ja sehnlichst das eBay bald eine echte Konkurenz hat, damit diese Firma diese Spielchen mit den Usern nicht mehr machen darf. Abgesehen davon nerven mich auch die ganzen mittlerweile übermässigen gewerblichen Anbieter. eBay ist nicht mehr das was es mal vor ein paar Jahren war. Echte Schnäppchen gibts da keine mehr.
 
@Plasma81: Wer bei eBay noch "neue" Ware bei gewerblichen Verkäufern kauft, ist es doch selbst schuld. Kein Verkäufer kann bei eBay noch bei diesen Wuchergebühren günstig verkaufen ...
 
@Plasma81: Doch es gibt schon die Pay Pal Pflicht. Sie ist ganz leise und Still eigeführt worden. Egal ob du zu 100% positive Bewertung hast,wenn du kein Pay Pal Konto eröffnest kannst du leider Keine Sachen mehr verkaufen.
 
Da hilft nur Konsequenz und gezielt Ebayn icht mehr nutzen! Ich weiß das wird für einige nicht sooo einfach werden aber eine Alternative wäre zB www.hood.de oder www.azubo.de ...da kann man auch noch sein Geld behalten, wenn man was verkauft hat und nicht 10% abgeben, wie bei Ebay :-(
 
@neonkaeseausholz: Wer so blöd ist und was für 1 Euro anbietet das frage ich mich bei Ebay schon seit 8 Jahren. Selbst ohne Gebühren hast du mehr Kosten als Gewinn bein solchen schwachsinnigen Geschäften - mit oder ohne Paypal.
 
ja toll - erst Provisionen (und das nicht so niedrig) abkassieren und dann auch noch bei der Bezahlerei. zwar wird der umsatz duch paypal nicht halbiert (1,9% +0,35 €) aber ist schon heftig. Kein wunder dass die Transportkosten höher sind als das paket in Wirklichkeit kostet.
 
Also ich finde das ganze ja nicht schlecht wen es um sicherheit geht jedoch Kostet die überweisung bei Paypal einfach zuviel!! Wen sie diese gebühren abschaffen oder vileicht 10cent/rappen für eine überweisung verlangen würde ich es in Ordnung finden! Ich wahr auschon auf Paypals rückvergütung angewiesen betrug gemeldet inerhalb von einem halben tag hatte ich das Geld wieder auf meinem Paypal konto!
 
@fabian86: Für den Käufer vielleicht gut, aber für Verkäufer das miesestes was passieren kann. Und was das bedeutet brauche ich Dir wohl nicht zu erzählen ...
 
@fabian86: Und für diesen Komfort willst Du maximal 10 Cent zahlen? Ärgere Dich mal wochenlang mit nem Kunden oder Verkäufer rum um dein Geld zurück zu holen. Dieser Service bzw meine Zeit und meine Nerven sind mir schon die 1-2 Euro wert.
 
@peter64: Wen du es benötigst ja OK dann sind 1-2 € zahlen gut aber wen du einen Billigartikel kaufst und du 1-2€ mehr drauflegen musst Pro kauf ist es hammermässig viel! @andy1207: Was sollte daran schlecht sein für verkäufer auser für welche die nicht liefern wollen? Einen Mausklick mehr damit sie das Geld auf dem Konto haben? Ach herje wie Tragisch!
 
@fabian86: Mit ein bisschen grübeln wirst du sicher auch noch darauf kommen warum das für Verkäufer ein gewaltiges Risiko darstellt. Falls nicht darfst du mir gerne etwas verkaufen damit ich es dir demonstrieren kann. ^^
 
@fabian86: Hmm.....kontrolliere doch bitte mal Deine Rechtschreibung und Grammatik. Das Durchlesen Deines Posts bereitet Schwierigkeiten.
 
Wenn ich bedenke, wie viel Ebay schon durch ihre Provision einstecken, finde ich die PayPal-Gebühren, die dann noch hinzukommen eine grenzenlose Abzocke.
Ich habe einen Artikel für 3,49 Euro verkauft, der mich 2 Euro gekostet hat. Selbst bei so winzigen Beträgen gehen mindestens 1 Euro für Ebay und PayPal drauf! Mein Gewinn liegt dann bei 49 CENT !!! Das ist doch nicht mehr normal, oder?
 
"...um sich von bestimmten Regelungen freistellen zu lassen..." ... na, wo gibt's denn sowas?!??!?!?
 
Das scheint Gott sei dank der Anfang vom Ende zu sein... Tut einem nicht weh wenns den Bach runter geht. Ich als Verkäufer halte auch nichts von Paypal, Privat ist es OK, aber wenn man es gewerblich betreibt.... nein danke!
 
Hier gibt es einen Petition dagegen und der Paypalblog wurde ebenfalls ins Leben gerufen:

http://www.hornedsdungeon.org/?p=944
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay