Forrester: An Windows Vista führt kein Weg vorbei

Windows Vista Geht es nach den IT-Beratern von Forrester Research gibt es keinen Weg, der an Windows Vista vorbei führt. In kürzlich veröffentlichten Berichten empfiehlt Forrester seinen Kunden, nicht auf ein Upgrade auf Windows Vista zu verzichten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und selbst wenn, windows 7 ist nur ein upgrade zu windows vista. so oder so kriegt der "schlechtredner" von windows vista ein vista als 7 markiert vorgesetzt ...
 
@benjim: und woher weißt du das? quelle? ich wusste nicht das du so früh schon über Zukünftige OS prophezeihen kannst?!
 
windows seven basiert auf der codebasis von windows vista - siehe etliche news über windows seven.
 
@ darkalucard: bestimmt, weil die ersten screenshots zu seven noch die vista oberfläche haben *fg* joke
 
@benjim: XP basiert auf auf NT o.O? was sagt uns das? Ein neues OS ist ein neues OS und ich hoffe es wird anders als Vista, und ich denke das preferiert Microsoft auch weil Vista nunmal nicht der kassenschlager ist ^^
 
@darkalucard: XP basiert auf 2000. Und das ist ein Unterschied.
 
nicht ganz ... xp basiert auf NT, weil 2000 auch auf der codebasis von NT arbeitet ... lediglich weiterentwickelt wurde es. aber so btw: http://winfuture.de/news,37507.html mal lesen ... die codebasis ist vista, m1 bietet nicht nur das vista design (welches überarbeitet wurde) sondern grundlegend die funktionen von vista ... ist aber schon länger bekannt und auch von MS bestätigt, das w7 nur eine vista weiterentwicklung ist.
 
@benjim:

in der kurzen Zeit kann ich mir auch nur Vista SE oder so vorstellen, die sollen sich ruhig Zeit lassen mit Windows7, die user müssen sich erstmal an Vista gewöhnen was bei XP ja auch lange gedauert hat
 
@benjim: ich versteh das ganze geflame nicht. was wollt ihr denn alle. soll ms ein neues betriebssystem entwickeln oder ein neues windows rausbringe? wenns ein neues windows werden soll, dann ist doch nichts dagegen einzuwenden wenn windows 7 ein verbessertes vista ist. und es ist auch komplett ok dass vista ein besseres xp ist und dass xp ein bessres 2000 ist usw. wär doch sachwachsinn wenn die das rad in jeder version neu erfinden. hat sich mal jemand bei photoshop darüber beschwert dass jedes jahr das produkt einfach nur besser wird und nich neu. ist doch albern das ganze.
 
@TomX: kleine Windows Versionskunde für dich:

Windows NT 3.1 (basiert großteils auf OS/2 3)
Windows NT 3.5
Windows NT 3.51
Windows NT 4.0
Windows 2000 = NT5.0
Windows XP = NT5.1
Windows Server 2003 = NT5.2
Windows Vista = NT6.0 Build 6001 (nur mit SP1)
Windows Server 2008 = NT6.0 Build 6001
 
@benjim: Wie hast du dir das denn sonst vorgestellt? Dass sie mit einem weißen Papier ganz von vorn anfangen? Ist doch klar: Seven wird auf Vista basieren. Windows Vista bietet die Grundlage für die nächste Generation von Windows (10 Jahre sind da geplant gewesen). Das was für Longorn entwickelt und dann nicht mehr mit Vista veröffentlicht wurde, wartet nun darauf, in Seven eingebaut zu werden. Ich denke, da könnten viele Neuerungen bei sein, die für die Verbraucher spürbar sind. Vista bietet ja vor allem Neuerungen unter der Haube.
 
liebe leute lernt bitte lesen. ich rede nicht windows vista oder windows 7 schlecht. ich rede über diese leute, die windows vista für bedeppert halten und der meinung sind, das windows 7 besser als alles andere wird. das problem ist, das ausgerechnet diese leute nicht verstehen wollen, das windows 7 auf vista basiert und somit die grundlegenden neuerung, weswegen man derzeitig auf vista verzeichtet, auch in 7 haben wird. darum ging es mir ... ich benutzte vista selber seit nen 3/4 Jahr und bin zufrieden :)
 
@benjim:
"windows seven basiert auf der codebasis von windows vista"
dreck, der komplete kernel und code wird neu geschrieben, um auf pc, notebooks, poket pc usw immer den gleichen kernel benutzen zu können.
bitte erst informieren.
 
@straßdörfler: Ahja. Interessant. Dann informier uns doch mal mit einer Quellenangabe für deine Behauptungen....
 
"Auch ein Wechsel zu Alternativen sei kaum zu empfehlen. Grund hierfür ist laut Forrester die große Verbreitung von Windows bei Unternehmen in Europa und den USA. Die Analysten verweisen hier auf eigene Zahlen, wonach 99 Prozent der großen Unternehmen und 97 Prozent der kleinen bis mittelgroßen Firmen Microsoft-Betriebssysteme auf ihren PCs einsetzen. " Ja und? Nur weil alle Betriebe Windows haben muss ich auch oder wie? Der Artikel sagt nur eins aus: Forrester macht anscheinend Werbung für MS.
 
@Keith Eyeball: Denk doch einfach mal einen klitzekleinen Schritt mit und vergleiche deinen Privatbedarf nicht mit dem von Firmen, die bereits seit zig Jahren eine gewachsene, funktionierende, auf Windows basierende IT einsetzen. Und die sollen mal eben komplett auf MacOS oder Linux "umziehen"??? Viel Spaß...
 
das alleinige umstrukturieren auf andere betriebssysteme mag ja noch funktionieren... aber sobald man ebenfalls branchenspezifische softwarelösungen (die ebenfalls von microsoft ähnlichen firmen kommen), wie zb. blue eagle für die wohnungswirtschaft, da is man dann schon wieder festgelegt, weil diese software nicht auf jedem os präsent ist... ein anderer punkt ist der, warum soll man gerade in verwaltungsorientierten bereichen ständig das neueste vom neuen haben, wenn das altbekannte so funktioniert wie man es für den internen ablauf brauch... an vista führt vielleicht noch ein weg vorbei, schließlich läuft viele branchen software erstma ordentlich auf xp - und viele firmen haben selbst auf xp sehr spät umgestellt...
 
@DON666: Ne , aber warum sollte man denn auf vista umsteigen ?
Never change a running system . Egal ob win, mac oder linux, man sollte immer da bleiben wo es funzt etc. Z.b. ich arbeitete in einem Eletrobetrieb. Hab mal mein chef gefragt ob er nicht auf vista umsteigen wolle, er meinte nur dann müsste er ja auch neue rechner etc. kaufen und die tippse müsste sich mit vista erstmal zurecht finden. Also warum umsteigen? Da blieb er lieber bei XP. (was meiner meinung auch das bessere os ist.)
 
@ freakozoid :

Vista bringt halt mehr Sicherheit mit, vieles geht natürlich mit XP genauso aber gibt halt viele Mitarbeiter die sich um die Sicherheit kaum kümmern sitze oft an XP Rechnern (Lehrgänge...) wo man als Admin arbeitet kein Virenscanner usw. und die Tippse muss sich da ja nicht umgewöhnen, wenn auf Office 2007 umgestiegen wird natürlich schon aber das währe dann unter XP das selbe
 
@ DON666: Ich habe eine eigene Firma...
 
@Keith Eyeball: Das mag ja sein, glaube ich dir wohl. Aber es hängt ja nun primär von der Anzahl der in einer Firma eingesetzten PCs und der Art der Software ab. Für eine Ein-Mann-Klitsche wäre das sicher kein Thema - vorausgesetzt, die Kiste wird eh nur für Briefe und Rechnungen benutzt. Aber in anderen (vor allem mittelständischen und großen) Unternehmen sieht das eben ganz anders aus, aber das dürfte dir wohl auch klar sein.
 
@Keith Eyeball: Du musst bedenken dass der sichere Umgang (ich rede jetzt nur von "Bedienen können") mit Windows & Office meist Vorraussetzung ist für eine Anstellung. Und alle jetzigen / künftigen Mitarbeiter schulen für das neue System ? das ist auf Dauer teurer als die Lizenzen für Windows..
 
Den Vista Konkurrent XP, aus dem eigenen Haus, kann man nur durch Einstellung des Supports "bekämpfen", um so Vista, und den Nachfolger voranzubringen :( Es sind noch so viele alte Systeme im Umlauf, auf denen Vista keinen Sinn macht, und wenn der Support für XP irgendwann dann komplett eingestellt wird, werde sich deren User garantiert nicht alle gleich an neues vistafähiges System kaufen (können) ! - Und was bleibt ist dann, dass sie doch bei XP bleiben, oder auf Linux, oder Alternative umsteigen. Und vielleicht gibt es dann auch einige, die Gefallen an Linux finden werden, und MS den Rücken kehren.
 
@KamuiS: Ich habe XP und Vista Lizenzen hier, aber die bekehren mich nicht mehr zu Vista. Ich warte auf 7 mit meinem XP und bald SP3.
 
@KamuiS: Mit Ubuntu haben viele zu Linux gefunden. Die meisten werden davon aber wieder weg sein. War vorher mit SuSE nicht anders. Einem Bekannten habe ich Linux installiert. Nach drei Wochen kam er an und wollte wieder WinXP haben.
 
@modelcaster: Ich habe nur XP, - Vista hatte ich mal als Testversion installiert, lief auch ganz passable, aber dennoch werde ich jetzt nicht wechseln, da das neue BS ja "bald" erscheinen wird. Und spätestens da will ich mir auch einen neuen Rechner zusammenstellen, bzw. zusammenbauen. In meinem derzeitigen steckt soviel Geld, dass ich mich nicht so einfach von ihm verabschieden will. Mit dem SP3 habe ich ja meine Paranoia-Bedenken, und warte erst mal, wenn es rauskommt, eine Weile ab, - nicht dass MS da etwas integriert hat.
 
@Michael41a: Der Bekannte wollte sicherlich nur wegen der Spiele zurück. aber er kann doch zwei BS installieren, - zum Spielen XP, und zum Arbeiten und für ins Internet irgendein Linux, wobei mir Kubuntu und Ubuntu auch am meisten zusagen. Wenn es nicht immer so umständlich wäre, würde ich nur mit einer Linux-Live-CD im Internet surfen, denn dann könnten mir alle Schädlinge, und auch der Bundes-Trojaner gestohlen bleiben.
 
@KamuiS: Nee, der Bekannte kam mit den Bildbearbeitungsprogrammen nicht zurecht. Ich würde auch Windows und Linux laufen lassen, aber meine Hardware läuft nur auf Windows. Ich habe zwar Hardware für Linux, aber dann hätte ich zwei Mäuse (bei der MX Revolution geht die Radtaste bei Linux nicht richtig), zwei TV-Karten, zwei Soundkarten und zwei Scanner. Wäre mir zu blöd. Es ist einfach Schei*e, daß es für Linux so wenig Treiber gibt.
 
@Michael41a: Ich meinte nicht Windows unter Linux laufen lassen, quasi als Emulation, sondern zwei echte BS auf einer Festplatte, die man beim Start des Rechners über einen Bootmanager auswählen kann. Da gibt es keine Einschränkungen.
 
Ich weiß ja nicht wie die in den USA das Handhaben, aber wenn man bedenkt, dass der Stuttgarter Konzern mit dem Stern erst vor ~ 3 Jahren seine Software für XP (oder wars Win2K) freigegeben hat und bis zu diesem Zeitpunkt NT4 das Maß aller Dinge war so muss ich sagen, wenn die sich fast 10 Jahre Zeit lassen können um auf n neues Betriebssystem um zu steigen so können sich die IT-Berater sicher sein, dass sie von vielen großen Firmen nur belächelt werden, wenn sie jetzt auf einen schnellen Umstieg auf Vista pochen *grins*
 
Wieviel Forrester wohl von M$ gezahlt bekommen hat, um uns diese, an den Haaren herbeigezogene, Kristallkugelweisheit zuteil werden zu lassen. Ist denen eigentlich mal wahrhaftig geworden, wieviele Kunden - und ich meine hier keine Privatnutzer - seit Vista gefallen an alternativen und vor allem billigen BS bekommen haben? Auch ein mit allen Mitteln erzwungener Umstieg bei den Firmenkunden macht aus Vista nichts anderes als den Flop der es letztlich ist.
 
@Hellbend: Ein Flop ? Das schlechteste BS nach Windows Me was Microsoft enwickelt hat, und Windows 7 wird mit Sicherheit nur noch ein Vista verschnitt ...
 
@Hellbend: Nur weil die empfehlen Vista einzusetzen sind sie gekauft ? die Argumente sind doch durchaus nachvollziehbar.
@tdk267: was GENAU findest du an Vista so schlecht ? Auf gewöhnlicher Hardware läuft es IMHO ausgesprochen stabil. und wirklich langsamer als WinXP ist es auch nicht.
 
@S3th: Echt! Seit wann? Die Performance von Vista ist doch, gemessen an XP, unter aller Kanone. Soundkarten-Debakel, Treiber-Verar...e, DRM-Bevormundung, Hardware-Hype, DX10-Placebo... was also ist an Vista gut? Derzeit macht es einfach keinen Sinn auf Vista umzusteigen, da so gut wie kaum ein Proggi Vista voraussetzt geschweige denn ausreizt. Laut Forrester sind die Voraussetzungen "immer besser" was nicht anderes ist als Schönmalerei, denn "gegeben" sind sie in keinster Weise. Vista ist sauer Bier und das schmeckt den Leuten nicht - auch nicht wenn man sich einen Fürsprecher wie Forrester kauft.
 
Hmm also ehrlich, ich verstehe das vista-bashing nicht. Ok, erst ein Jahr nach Veröffentlichung ist bezahlbare Hardware verfügbar, die wirklich vistatauglich ist aber das ist im Grunde immer so.

Vista hat ein paar Neuerungen gebracht die ungewohnt sind und sicher noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium aber warum glauben alle, das wird mit einem neuen Windows alles besser? Klar, die Fehler und Unstimmigkeiten der Neuerungen werden abnehmen, das Vertriebskonzept und der modulare Aufbau werden möglicherweise geändert, es wird wahrscheinlich ein neues FS geben aber glaubt ihr wirklich, dass sich durch Windows 7 so viel grundlegend ändern wird? Das ist natürlich auch möglich, wer weiß das schon vorher? Aber ich würd nicht so viel Sehnen in die nebulöse Zukunft investieren und mich stattdessen lieber im Hier und Jetzt mit Vista anfreunden. Ich mag Vista aber ich finde, dass auch XP weiterhin seine Daseinsberechtigung hat.

Aber das mit Windows 7 hier is ja fast schon ein religiöses Warten auf den großen Erlöser...

 
@Mausebaer79a:
Das kann man alleine daran sehen, wenn man sich die Entwicklung der letzten paar Windows Versionen anschaut.
Es gibt meiner Meinung nach sehr viele Parallelen wie damals bei WindowsME, ME war auch nur ein paar Monate auf dem Markt, und schon kam Windows2000 mit dem man arbeiten konnte, dies war mit WindowsME nicht möglich...
Auch was die Resourcen angeht, was alleine WindowsVista braucht, erinnert mich sehr stark an ME genauso wie die super Kompatibilität zu diverser Hardware und stabilität des BS.
ME war genauso unfertig, nicht ausgereift, und nur ein Übergang (Test) für Windows 2000.
 
@Mizuchi: Ich lese immer das mit den Resourcen... Blödsinn hoch fünf. Vista läuft flüssig und einwandfrei auf jahrealten Rechnern, mein Bruder hatte es bis vor ein paar Monaten ohne jegliche Probleme auf einem Athlon64 3000+ mit 1GB RAM, 1GB ReadyBoost und einer 6600GT. Ohne, dass er Dienste oder Features abschalten musste. Und da gibt's Leute, die haben noch schlechtere Hardware und sind auch zufrieden. Am Ende liegt es hauptsächlich am Speicher, und das war bei XP nicht anders, das lief erst ab 512MB wirklich gut, obwohl die meisten zu den Zeiten noch 128MB oder höchstens 256MB hatten.
 
@Mausebaer79a: FETTES (+)! Du sprichst haargenau meine Gedanken aus, danke! Da werden sich sicherlich einige noch umsehen, wenn "7" rauskommt, und die merken, dass Microsoft das Rad nicht neu erfunden haben wird. Warum auch?
 
@Islander:
Sry das ist kein Blödsinn!
Schau dir erstmal den Speicherverbrauch von Windows 98-Vista genau an und vergleiche.
Dann errechnest du dir was du noch übrig hast davon, wenn Windows hochgefahren ist, denn da bleibt fast nichts mehr übrig. Standart zur Zeit sind 1GB DDR2 in normalen Rechnern zwischen 300-400€, du darfst die kleine Gruppen von EDV/IT/Spielern nicht mit einberechnen, die machen nur ca 5-8% vom Markt aus (Die haben meistens mehr drin als normal).
Dazu kommt noch das gerade Firmen meisten noch Virenscanner mit einem Aktivschutz auf den Rechnern am laufen haben (z.B. TrendMicro, F-Secure usw.) die auch einfach nochmal 200-350mb verbrauchen. So jetzt startest du noch 2-3 "nicht" Microsoft Programme und der Speicher ist restlos überzogen

Deswegen sind die meisten (Spieler/EDV/IT) z.B. von 98/NT erst sehr spät auf 2000 umgestiegen weil durch SP2 einen guten Speicherverbrauch (und noch andere Kleinigkeiten) erreicht wurden, und genau das gleiche war auch von 2000SP3/4 zu XP.
Die Final Version von XP war richtig schei...e, daran kann man nichts ändern, das wurde erst mit SP1 besser.

Der Leihe hat/musste schon immer das neuste nehmen (z.B. Aldi, Media Markt, Saturn Rechner) der hatte keine andere Wahl und wusste auch nicht das man downgraden kann...

Du siehst also das deine Aussage totaler Unsinn ist, da bestimmt Firmen mit 20-500 Rechnern nicht so eine Hardware haben wie DU oder dein BRUDER.
bei denen ist höchst warscheinlich einfach ein Intel Chipsatz Onboard als Grafikkarte installiert, und keine Geforce 6600...
Ausserdem zeig mir mal einen Rechner der mit WinXP und 128 DDR läuft, den gibt es nicht, da alleine schon ca 150-200 mit allen Treibern drauf gehen, die Standart Rechner von damals hatten alle 256 DDR und Aldi hat sogar mit 512 verkauft.
 
@Mizuchi: ganz genau... hier im laden war vor kurzem ein kunde mit einem CELERON Notebook :> 1 gb ram und VISTA ?! oh mein gott da kann ich mir bis das ding ma richtig anfängt zu arbeiten kaffee kochen und trinken ! Jedoch falls man einen 2 Kerne CPU hat und mehr als 1 gig ram ist vista nicht schlechter als XP bis auf das es nervt ! :D Punkte 2 ich hab das schonmal wo geschrieben hier bei anderen News KEINE nicht eine einzige Firma hier wird freiwillig von Windows 2000/XP umsteigen auf Vista ! Da man dafür Geld aus geben müsste :> und firmen geben halt nur dan geld aus wen es sein muss ! und PS. NEVER TOUCH A RUNNIG SYSTEM
 
@Mizuchi:

"ME war auch nur ein paar Monate auf dem Markt, und schon kam Windows2000"
- kam ME nicht nach 2000? zumindest wurde es herausgebracht da es mit 2000+Spiele anfangs eher schlecht aussah, weshalb XP auch schnell hinterher geschoben wurde
_________________________
"mit dem man arbeiten konnte, dies war mit WindowsME nicht möglich..."
- das war bei der ganzen Win9x Reihe so, da war von vorn herrein die NT Reihe besser geeignet wo 2000/XP/Vista drauf aufbauen und somit sehr stabil/sicher laufen
_________________________
"Auch was die Resourcen angeht, was alleine WindowsVista braucht, erinnert mich sehr stark an ME"
- mich erinnert das eher an XP, ME läuft auf älteren Rechnern deutlich besser wobei ich da 2000 vorziehen würde
_________________________
"genauso wie die super Kompatibilität zu diverser Hardware und stabilität des BS."
- es gibt die Won9x und die NT Reihe, untereinander ist die Kompatiblität relativ gut (100% gibt es nie), von 9x zu NT und umgekehrt sieht es natürlich schlechter aus
_________________________
"ME war genauso unfertig, nicht ausgereift, und nur ein Übergang (Test) für Windows 2000. "
- ME war genauso "ausgereift" wie Win95/98, es war kein übergang sonder das Ende eine BS Reihe, Win2000 war der Übergang zur NT Reihe die mit Vista sicher noch nicht zuende ist da Windows7 darauf aufbaut, ein Komplett neues Windows wird es so schnell vermutlich nicht geben
 
@pakebuschr:
"ME war genauso ausgereift wie Win95/98, es war kein übergang sonder das Ende eine BS Reihe, Win2000 war der Übergang zur NT Reihe die mit Vista sicher noch nicht zuende ist da Windows7 darauf aufbaut, ein Komplett neues Windows wird es so schnell vermutlich nicht geben"

Ganz genau. Und das ist der entscheidende Grund, warum dieser Vergleich bei Vista und Windows 7 nicht funktioniert.

ME war eben das letzte System seiner Art, hinzu kommt, dass Win2k als technisch ausgereifteres System bereits VOR ME erschienen ist und damit sofort absehbar war, dass ME eigentlich keine Zukunft haben konnte...
 
"Never change a running System" So heisst es doch und so wird es von vielen Admins gehandhabt. Die einen nutzen noch NT und die die auf XP gewechselt sind brauchen kein Vista solange alles reibungslos läuft. Habe letztens gesehen womit viele Zeitarbeitsfirmen, Call-Center arbeiten NT oder Xp und dann so Schrottkisten mit Celeron 1 Ghz und 256Mb-512MB da macht sich Vista sehr gut auf solchen Rechnern.
 
Was bekommt Forrester Research eigentlich für diese Art der Propaganda, ein lebenslanges Wohnrecht in der Gateschen Villa, monatliche Großrationen Valium (anders kann man so ein Unfug ja sonst nicht von sich geben)?
 
@The Grinch: Bin ganz deiner Meinung...
 
Vista wird dann erst zwangsweise akzepiert wenn es Anwendungen gibt die Vista voraussetzen oder Hardware Erweiterungen implementiert werden die bei XP nicht möglich sind. Vielleicht z.B. USB 3.0.
Bei Windows NT/Windows 95 konnten sich viele erst trennen als USB-Geräte auf dem Vormarsch waren. Im Moment ist der Unterschied XP - Vista meines erachtens zu klein. Sicherheit hin oder her.
 
@IT-Manager: Der Unterschied XP - Vista ist klein? Entschuldige, wenn ich lache.
 
@Michael41a: Ich gehe mal davon aus, dass er meint, dass der Sprung von 98 auf XP größer war, als von XP auf Vista, - so empfinde ich jedenfalls derzeit den Unterschied. Und nur wegen Aero oder DX10 wechseln, .....na ja, - dafür spiele ich zu selten.
 
@KamuiS: Vista ist ein büschen mehr als Aero und DX10, meinste nich ?
 
@Helmhold: Joo, sicher gibt es hier und da ein paar nette, neue Features. Ich warte dennoch bis zum Nachfolger von Vista. Dann wird der Sprung etwas größer sein.
 
@Michael41a: Was kannst du mehr mit Vista machen als mit XP?
Interssiert mich wirklich.
 
@IT-Manager:

was kann man mehr mit XP machen es mit Win9x oder 2000, dennoch hat XP seine Vorzüge was aber auch eine weile dauerte bis das erkannt wurde, genauso hat Vista seine Vorzüge
 
98 -> 2000: Komplett andere Architektur, wichtige Features wie voller Speicherschutz und multi user. Der Schritt von 2000 auf XP war allerdings wirklich klein. XP hat sich durchgesetzt, weil es im Gegensatz zu 2000 auch als End-User-System beworben wurde und so auf Fertig-PCs vorinstalliert war. Dadurch gab es dann nach einiger Zeit auch Treiber fuer Geraete, die vor XP unter 2000 nicht liefen. Das gleiche gilt fuer Software. Mit der Verbreitung kommt die Kompatiblitaet. Durch Vorinstallation wird Verbreitung gefoerdert. Das ist auch ein Grund, warum Alternativen es schwer haben, was aber ein anderes Thema ist.
 
Sobald 7 veröffentlich ist wird über 7 gemosert und Vista hochgehalten von den gleichen Leuten, die Vista heute verfluchen!
Ich kenne das Spiel schon, war bei XP-Beginn das gleiche! :)
 
@Authist: ich werde Windows Vista wohl nie hochhalten, auch wenn Windows 7 draussen ist. Vermutlich werde ich über beide Systeme mosern.

Bei WinXP war das anders. XP war, meiner Meinung nach, schon vor dem ersten SP "besser" als Win2k.

 
hmm und vista war vor xp schon besser. besser in der speicherverwaltung, usermanagement, filesecurity, systemsecurity, usw ....
 
@ speed0r :

XP war bei erscheinen vielleicht besser als Windows 2000 (ohne SP) aber durch die SP hat sich 2000 ganz schön heraus gemacht, ich arbeite heute noch gern (teilweise lieber als mit mit XP) damit, Vista lief dafür von Anfang an besser als jedes vorherige Windows, so ist jedenfalls mein Eindruck, das übliche Gemecker bleibt natürlich auch bei Vista nicht aus und wird bei Windows 7 wieder von vorn losgehen, allen kann man es eh nicht recht machen, paar Sachen sind natürlich nicht von der Hand zu weisen, jedes BS hat seine guten und schlechten Seiten wobei mich DRM nicht interessiert (nutze keine DRM verseuchte Musik, hab daher auch keine Probleme damit) und mit den Systemvoraussetzungen habe ich auch kein Problem (mehr Komfort/Features bedeutet natürlich auch mehr Platzverbrauch auf der Platte was bei heutigen Rechnern ja kein Problem darstellt - wobei man aber ruhig beim Setup auswählen könnte was aber wieder zusätzliche eingaben bedeutet die den Laien eventuell überfordern könnten...)
 
Soll mich alles bald nicht mehr kümmern, da ich auf OS X umsteigen werde.
 
@reiserfs: Äh... Bruce?
 
windows 7 wird später ganz anders, erinnern wir uns an longhorn, es sa genau so aus wie xp, später kamm der sturz und es kam vista-me draus
 
@merkur_5:

was nur immer der vergleich mit ME soll, haben absolut nichts gemeinsam, natürlich wird Windows7 anders aussehen wie momentan, im Moment gibt es da ja auch noch nicht viel neues, die Oberfläche kommt erst später dran, wobei in von Windows7 nicht viel erwarte wenn sie wirklich wieder zum alten Rhythmus zurückkehren und alle 2-3 Jahre ein neues BS bringen, bei Vista hat sich viel getan, bei Windows7 wird es wohl eher wie bei Win2000 -> XP aussehen
 
Dieser Satz ist ja nun echt kein Argument für einen BS Wechsel: "Für ein Upgrade spreche auch die baldige Einstellung des Vertriebs von Windows XP, hieß es außerdem. " Ja und die Firmen die bereits XP nutzen, denen kann es doch egal sein ob XP noch verkauft wird. Entscheidend ist ja der Supportzeitraum und nicht der Vertriebszeitraum...
 
Sollen die IT-Berater doch erzählen was sie wollen. Erstens müssen sie noch lange nicht recht haben, und zweitens behalte ich "XP" solange es geht. Läuft mein BS bis zum Erscheinen von "Windows 7", dann lasse ich "Vista" auf meiner 2. Festplatte ruhen. Nach über einem Jahr "Vista", bin ich jetzt wieder auf "XP" umgestiegen. Mir gefällt "XP" insgesamt gesehen einfach besser als "Vista". Und von irgendwelchen Beratern lasse ich mich nicht verrückt machen. Man sollte nicht gleich alles für bare Münze nehmen.
 
Ich weiß gar nicht, was an Vista so schlecht sein soll. Ich bin richtig begeistert davon. Es läuft besser als Windows XP und ist einfach auch sicherer, alleine schon deswegen, weil man nicht mehr standardmäßig mit Administrationsrechten arbeitet...
 
@AGuther: Es wird auch nicht die eine Meinung geben! Ich finde Vista auch super, es kommt halt auch drauf an wer vor dem Bildschirm sitzt! War bei Win2000 auch so!
 
@AGuther:
Windows-Firewall User und keine Ahnung von Benutzerkontenerstellung? ^^
 
@AGuther: Bei mir heisst das nur nicht so, bei mir heisst das "User Account Control". Sonst fällt mir nix zu Deinem (blöden) Kommentar ein. ^^
 
@Mizuchi: "Windows-Firewall User" - Was ist den an der Windows Firewall so schlecht?
IpSec und die ganzen regeln für dienste, prozessen, IPs, Benutzer, ... das ist doch was feines. Die daraus resultierende sicherheit kann ich aber dank eines rouers nicht überprüfen, aber das will ich auch nicht.
 
Sicherlich führen Sehr sehr viele Wege an Vista vorbei :D

Aber letztendlich wird es Sehr sehr schwer das ach so weit verbreite XP noch zu toppen.
Und mit einem BS was einen derartigen HW hunger hat wie Vista ist das eben Leider nicht mehr zu machen.

Ich bin nämlich der meinunge das besser Software nicht unbedingt heißen muss das es mehr Hardware braucht um sein dienst zu verrichten.

Ach ja ich könnt 48 Stunden am Tag davon reden.
Windows X wird das alles toppen :D
 
"Für ein Upgrade spreche auch die baldige Einstellung des Vertriebs von Windows XP, hieß es außerdem." - IT-Berater
Und ausserdem bitte gleich den Fuhrpark erneuern. Eure Autos kann man ja neu nicht mehr kaufen. - Kfz-Berater
 
"Forrester: An Windows Vista führt kein Weg vorbei" lange nicht so gelacht.
 
@willi_winzig: da schliesse ich mich an... eine Gruppe voller komischer Vögel.
 
deren drogen hätte ich auch gern
 
Find ich auch, die können sich Vista sonst wo hin stecken, also wenn ich sowas höre, erst Vista hatte mich dazu gebracht nachzudenken und ein Alternatives OS zu benutzen. Den an Vista ist nichts wirklich tolles dran das den Privatanwender nutzlich ist, ausser dieser Benutzerkontensteuerung, wenn man mal nicht weiss ob man das wirklich öffenen soll, aber das gabs auch schon früher bei der Konkurrenz.
 
ganz einfacher Kompromiss: jedes NT Betriebssystem war nach SP2 brauchbar. Nach SP1 sagen zwar einige, ist aber meiner Meinung nach nur teilweise in der Praxis anwendbar.
 
Also nichts gegen Vista oder MS... aber... der Text hätte auch so 1:1 aus ner Vista-Werbebröschüre für Firmenkunden von Microsoft stammen können...
 
@NewRaven:

http://www.youtube.com/watch?v=sPv8PPl7ANU

:)
 
Auf mein Rechner kommt kein Vista, da können die soviel Promotion machen und Märchen erzählen wie die wollen.
 
An windows vista führt kein weg am mülleimer vorbei.^^
 
@Geisterfahrer: http://www.youtube.com/watch?v=6BUf6uruK-k ?
 
"Letztendlich müssen die Firmenkunden von Microsoft wohl in den sauren Apfel beißen und auf Vista aktualisieren." ... das sagt ja wohl alles darüber aus, wie "objektiv" diese Empfehlung ist.
 
@der_da:

Ist ja auch nicht schlimm . DVD rein.

aktualisieren ferig.

Aber wenn auf einmal auf Linux oder seinen Derivaten oder OSX umgestiegen werden müsste. Muss man Firmenintern bei guten Morgen anfangen !
 
... angesichts der Tatsache, daß Firmen grundsätzlich erst viel später auf ein neues BS umsteigen, dürften die Ansichten von Forrester Research das Papier nicht wert sein, auf das sie gedruckt worden sind ...
 
@Thaquanwyn: (+), so isses...
 
...vordenker und visionär Herbert Görgens hat gesagt .... und Grüße an Ilse vom Sparmarkt....bin ich jetzt im Fernsehen ??
 
Naja. Ich gondel hier noch mit Windows 98 SE rum. Coole Fehlermeldung bei Feldversuch: MSBLAST.EXE ist keine zulässige Win16 Anwendung.Hab zwar 2000 drauf, aber ohne Netzwerkkarte, Virenscanner oder Firewall. Is zum spielen und für neue Software. Was solls. Hab auch kein XP gekauft, wozu auch? 2K kanns genauso. Als alternative hab ich noch Mandrake und für Notfälle Knoppix. Is XP nich einfach nur die Buntere Version von XP mit Registryrollback? Noch bunter und entmündigender soll ja Vista sein, das nix ohne Genehmigung des Schöpfers MS tut. Nee, danke. Können die Redmonder behalten. OS wird immer besser, Benutzer- und Anfängerfreundlicher, keine Ahnung was kommt aber MS macht bei mir keinen Absatz mehr.
 
Nun ich habe mich auch lange geweigert umzustellen bin seit 4 Tagen mit Ultimate 64 bit unterwegs.Die Kiste rennt wie die sau. Leistungs Index 5.5 (E6700,4GB 800 Ram.8800GTS 320MB und Sata 2 Festplatten,....Nächste Woche stöpsle ich mal wieder XP an das auf einer anderen Festplatte gerade Urlaub macht...Ich will für mich den vergleich haben.Das System ist mit über Reserven für Vista geeignet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles