EeePC 900 kommt mit bis zu 20 GByte Speicherplatz

Notebook Der taiwanische Computerhersteller Asus hat die neue Generation des EeePC heute offiziell vorgestellt. Der EeePC 900 ist größer und teurer als das Vorgängermodell. Neben dem üblichen Linux-System kann das Gerät nun auch mit Windows XP erworben ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
klingt sehr gut, jedoch habe ich gelesen, dass asus nicht an der Tastatur verändert hat. Diese sollen teilweise zu klein sein. Also nichts für längeres Arbeiten.
 
@zivilist: kleinen schlepptop wollen und dann über kleine tastaturen meckern ... o_O
 
@zivilist: Ist nichts für Wurstfinger :)
 
Tastatur ist die gleiche wie beim jetzigen 7Zoll Modell.
Insgesamt, schickes Gerät, auch wenn es in D wohl erst Anfang 2009 erscheinen wird, will man realistisch bleiben.
Allerdings mit einem Preis von 399€ dann schon wieder weniger attraktiv, da bei dem Preis wirklich komplette Notebooks erhältnich sind. Hier unterscheidet dann nur noch die Größe, nicht jedoch mehr der Preis. Damit bedient er eine etwas andere Nische/Zielgruppe als das jetzige aktuell Gerät.
 
@nize: Für die Größe ist 399 € absolut attraktiv! Desto kleiner die Notebooks werden, desto teurer werden sie nunmal auch. Und der Eee PC ist wirklich sehr klein (Kumpel hat den), den kann man ohne Probleme überall mit hinnehmen.
 
@nize: Aber nicht mit einer so großen SSD Festplatte...
 
also die speicherkapazität kann man ja sicher wieder aufrüsten oder?
 
@urbanskater: Im Atomzeitalter erst immer ordentlich abrüsten ! :-)
 
Weniger Sinnvoll. Für das Geld krieg ich was vollwertiges und kein Kinderspielzeug.
 
@Purple1991: Aber kein so kleines :)
 
@Purple1991: Du verkennst den Sinn dieses Gerätes. Es soll so klein sein. Nicht in erster Linie so günstig.
 
@jevermann: ich denke hier verkennst du den Sinn, der EEE PC war als 'Billig Laptop' gedacht. Derzeit sieht es aber tatsächlich so aus, das dieser Billig Laptop bei wesentlich schlechterer Ausstattung und Leistungsdaten fast so teuer ist, wie ein normaler HP Laptop (525&$8364: 15" Display, 512MB Arbeitsspeicher, 80GB HDD) :-)
 
@Purple1991: ich glaube kaum das asus das teil als "billig-laptop" angedacht hat. das ding ist nunmal klein und handlich und weder 300 noch 400 euro sind imho billig. es füllt eine lücke zwischen low-budget-notebook in normalgröße und smartphone welches für's surfen und schriftliche kommunikation doch immer zu klein sein wird.
 
@jevermann & McNoise: Doch, genau als solches wurde er eigentlich entwickelt... Der Eee-PC sollte in erster Linie günstig sein... Passende News dazu hab ich auch mal rausgesucht: http://winfuture.de/news,33720.html
 
@Purple1991: das steht nicht davon das asus das gerät als billig-technik entwickelt. (und so sieht das teil auch nicht aus) da steht etwas von "besonders günstig" ... mit "billig" assoziere ich gänzlich was anderes. ich denke der eee stellt ein vollwertiges stück technik dar - eben kein spielzeug. wozu sonst verbaut asus gerade NICHT ein stinknormales touchpad, eine SSD und gibt sich beim design halbwegs mühe ... wenn es richtig billig hätte sein sollen, hätte man sich diese und jene spezielle komponente sicherlich sparen können und das ding für unter 200 euro auf den markt gebracht!
 
@McNoise: und trotzdem ist es im vergleich effektiv zu teuer... und dieser definitionsquatsch hier gerade ist genauso blödsinnig. ob nun "billig" oder "günstig", "preislich attraktiv" sieht anders aus... 199$ (124€) okay, 400€ effektiv out of range
 
@Purple1991: ist der eee zu teuer oder sind die 15"-billig-dinger vielleicht einfach zuuu billig??? letztere sind absolute massenware und die entsprechenden zulieferer sind auf die stino-komponenten in enormen stückzahlen eingestellt - der eee ist noch ein nischenprodukt welches in einer verhältnismässig kleineren stückzahl produziert wird ... warum sonst haben andere hersteller nicht längst 5,6 konkurrenzmodelle auf den markt gebracht, wo sie sonst alle paar monate neue normale notebook-modelle raushauen.
 
Man kann davon ausgehen, dass die verbaute Solid State Disk ziemlich lahm sein dürfte. Ansonsten dürfte das Ding praktisch fürs Wardriving sein.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wieso brauchst du fürs Wardriving ein möglichst kleines Notebook mit SSD? Wär nicht etwas Leistungsstärkeres mit längerem Akku nicht besser?!
 
@ darkalucard: Also bitte, es sollte doch wohl auf der Hand liegen, dass man fürs Wardriving eher ein handliches Subnotebook verwendet, und keinen sperrigen 17-Zoll-Klotz. Und SSD ist immer praktisch, da unempfindlich gegen Stöße und stromsparend, das hat also nicht unbedingt nur was mit Wardriving zu tun. Bezüglich Akku hört man doch, dass die des EEE-PC recht gut sein sollen? Was mir aber wurscht ist, da ichs sowieso an die Autobatterie über den Zigarettenanzünder anstecken würde.
 
"9,8-Zoll-Display" - zahlendreher ... 8.9-Zoll!!!
 
von der optik her, gefällt mir persöhnlich der EeePC von den ganzen kleinen bisher am besten.
 
ich sag es immer wieder... für 400€ bekommt man nen guten gebrauchten, der den hochgelobten Eee locker in die tasche steckt
 
@dj-corny: Aber sicher nicht einen mit den Abmessungen + Gewicht.
 
@Okkupant: ist mir auch klar, nur sehe ich hier eher den kosten-nutzen-faktor. und der ist hier definitiv nicht gegeben...
 
@dj-corny: Aber ist der dann auch so klein und handlich und verfügt über SSD und aufeinander abgestimmte Teile? Außerdem darf man auch die Garantieansprüche nicht außer Acht lassen. Bei gebrauchten Geräten hast Du vielleicht noch ne Restgarantie, wenn überhaupt. Das hier ist ein NEUGERÄT. Das darf man natürlich auch nicht vergessen. Desweiteren ist dieses Gerät nicht als Billiggerät gedacht, sondern als kleines Notebook mit den Dingen, die für die meisten User vollkommen ausreichen: schnell genug für Internet und Musikhören, klein genug, um es in die Handtasche oder den Rucksack zu packen. Die meisten normalen Laptops sind 1. zu groß, 2. vollgestopft mit Komponenten und Software, die Otto-Normal-Verbraucher gar nicht braucht. Man sollte daher "normale" Laptops nicht mit dem EeePC und dessen Konkurrenz vergleichen. Man vergleicht ja auch nicht eine DolbySurroundAnlage mit allem, was dazu gehört mit einem MP3 Player (obwohl beides zum Musikhören gedacht). Das sind verschiedene Geräteklassen, die miteinander nicht viel gemein haben sollten.
 
@noneofthem: zum thema konzeption: siehe [o4][re:5]... zum restlichen thema. was nützt mir ein kleines notebook mit aufeinander abgestimmten teilen, wenn es für normale einsatzzwecke einfach zu... scheisse ist. und garantie: 1 jahr vollgarantie, 1 jahr gewährleistung auf teile (ausgenommen verschleißteile)... wow. und die "vollwertigen" gebrauchten notebooks in dem preissegment sind auch keine trümmer mehr, für die man nen anhänger bräuchte (siehe zB Tecra 9100 und ähnliche)
 
@dj-corny: der nutzen steckt doch in der geringen größe !
eine 15,4" notebook haben ja eh schon die meisten, der EEEPC ist der klassische 3. PC (wer mehr geld für den 3. PC zahlen will kauft sich das Macbook AIR)
 
@MaxFragg: und dann noch eins in rot, eins in blau und eins in camoflage, damit man für jeden kleidungsstil den richtigen pc hat... man kanns auch übertreiben... wie gesagt, das gerät sollte damals vor allem günstig sein und nicht klein! [o4][re:5]
 
@dj-corny: ich finde nicht dass 3 rechner in einem 2 personen haushalt übertrieben sind.
(1. desktop, notebook als semi stationärer und demnächst ein EEEPC als rechner für die uni
 
was jetzt noch fehlen würde, währe eine variante mit linux und 12gb flash für 350 oder so, weil eigentlich brauch ich garnicht soviel speicher
 
Und ich dachte der PReis sinkt endlich 'mal.. War das eigentlich nicht 'mal ASUS' Philosphie ein günstiges EEE-Notebook herzustellen? Ich sag' nicht, dass das Ding teuer ist, aber es könnte günstiger sein.. =S (siehe USA)
 
@Saiba: lies mal die restlichen kommentare hier... anscheinend ist das mit dem günstig nie durchgedrungen... ich war eigentlich auch der meinung, dass der eee produziert wurde um günstig zu sein...
 
@dj-corny: Naja, wenns konkurrenzlos ist, passt sich der Kunde an. Oder der Markt halt..
 
Also ich üverlege schon, ob ich das dingen nicht für die Schule und die Arbeit gebrauchen könnte...schön klein, reicht zum Schreiben im Unterricht. Emails lesen und im Web surfen, vor allem überlegt mal wie klein der is, 22cmx17cm x 3cm, das is ungefähr so groß wie ein DIN A5 blatt, wie geil, den kannste fast in der Innentasche des Mantels mit dir rum schleppen. Vor allem, der Bildschirm ist größer als vom Vorgänger und ganz ehrlich, wenn man zuhause seine XP Version hat, kriegt man den bestimmt auch gönstiger. Wobei ich sagen muss, das 400€ für nen DIN A5 Smartphone doch relativ viel sind, gemessen an der Leistung, vom Style und Funktionalität ist das Dingen bestimmt wirklich gut. ASUS baut übrigens bisher eigentlich immer sehr gute qualitativ hochwertige Notebooks, die auch nach was aussehen. Auch waren die Mobos, Grafikkarten und Bildschirme, die ich von Asus gekauft hab immer 1A, is zumindest meine Erfahrung mit ASUS.
 
Grad mal schauen wo man in der USA den vorbestellen kann, mit Lieferung nach Europa. Denn bei dem Dollarkus lass ich mich doch nicht verarschen, und US Tastatur ist nicht so tragisch.
 
Mein Gott... ich verstehe die Leute nicht, die was gegen die Grösse und Leistung im Verhältnis zum Preis als teuer empfinden. Für die Grösse ist es besonders günstig, im Vergleich zu allen bisherigen Subnotebooks. Und wer sich an der Grösse stört: Es ist _kein_ HauptPC oder sowas, es ist als Ergänzung anzusehen, mit dem man unterwegs (Zug, Café, Schule) seine Arbeiten fortsetzen kann. Ich habe hier zuhause auch einen... die perfekte Ergänzung zu einem kraftvollen Desktop.
 
Noch schnell meinem alten bei Ebay an nen Dummen verkaufen :)
 
Nett. Mir fallen auch einige Szenarien ein, wo ich so ein Gerät gebrauchen könnte. Leider ist keines der Szenarien wirklich so wichtig, daß es mir 400€ wert wäre. Ein Smartphone wäre schon eher mein Fall. Leider sind auch die so teuer... Nun, dann werde ich eben auf frische e-Mails verzichten müssen, wenn ich die Mittagspause beim Italiener verbringe.
 
ach ja ... der 900 heisst wohl so weil der verbaute celeron mit 900mhz getaktet ist ... liesst man andernorts!
 
@McNoise: ist aber nonsense, er wird wie der actuelle ein 900 mhz celeron, welcher auf 650 mhz untertaktet ist haben
 
Guten Morgen!

In dem oben geschriebenen Artikel steht das der EEEPC 900 in den "kommenden Tagen" im Handel verfügbar sein soll.

Kann denn irgendwer schon ca. sagen wann das sein wird?

Ungefähr?
 
Wer glaubt, der eeePC wäre zu teuer, der hat scheinbar keine Ahnung, was andere Subnotebooks kosten. Wer glaubt, der eeePC sei als Ersatz für einen vollausgestatteten Laptop gedacht, der hat das Konzept offenbar nicht verstanden. Aber ist ja auch nicht schlimm, es steht jedem frei, sich ein 17-Zoll-Notebook in den Mantel oder die Handtasche zu stecken, nur um unterwegs mal einige Emails zu verschicken, vielleicht einen Film anzusehen, ein paar Tabellen zu kalkulieren oder seine frischgeschossenen Digitalfotos zu prüfen. Viel Spaß dabei :-)
Wer für sich keinen Bedarf sieht, der benötigt ihn auch nicht und der muss auch nicht verstehen, worin die Stärken des eeePC liegen. Wem er zu teuer ist, der lässt es eben. Ganz einfach :-)
Zur Verfügbarkeit in D ist leider offiziell noch nichts bekannt. Asus sprach vage von Sommer 2008. In Taiwan soll die Markteinführung am 19.04. stattfinden, UK soll angeblich ab 01.05. beliefert werden. Alle anderen Termine sind bestenfalls Gerüchte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte