Vista: Vollinstallation mit Upgrade-Version nicht legal

Windows Vista Die Upgrade-Ausgabe von Windows Vista ist eigentlich nur für die Aktualisierung von PCs gedacht, auf denen eine ältere Ausgabe des Betriebssystems ihren Dienst tut. Tatsächlich lassen sich die Upgrade-Medien und die dazugehörigen Produktschlüssel ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nen Fehler machen und dann so tun als obs gewollt war...
 
Da hat der Ligman wohl recht :-)
 
@.omega.: bei den amis vielleicht... hier in deutschland nicht. hier ist die eula ungültig
 
@FloW3184: Es sind nur einige Passagen unwirksam und nicht die komplette EULA. Da wär ich vorsichtig.
 
hierzulande sch**** man auf das "teure" upgrade (und vista selbst) und kauft die oem
 
@glumada: aber leute wie ich haben xp gekauft und das upgrade dazu bekommen...
 
Und wen interessiert, ob das legal ist oder nicht? Wird trotzdem gemacht, was auch richtig ist. Da ändert das Betteln eines Microsoft-Mitarbeiters auch nichts.
 
@EinEcki: Richtig! MH also Microsoft möchte das ich nach einer Formatierung erst wieder meine alte XP cd aus dem Schrank krame, 40 min Installiere. Dann Treiber etc. draufpacken um dann Vista zu installieren? Öhm nö! Dann leb ich halt mit dem gedanken von Microsoft nicht gemocht zu werden! :-)
 
@ loso8306: aber das upgrade muss man auch 2 mal inst. damit es "vollwertig" ist...
 
@loso8306: Man sollte News nicht nur lesen, sondern auch verstehen können. Um Leute wie dich - die wahrscheinlich ein legal gekauftes XP + legal erworbenem Vista-Update besitzen - geht es gar nicht. Wenn du dir den Schritt der XP-Installation lediglich aus technischen Gründen (was ich wegen der Altlasten verstehen kann) ersparen willst, dann wird Microsoft das wohl kaum kümmern. Wenn man sich aber - wie oben in der News erwähnt - lediglich im Laden die günstigere Update-Version kauft, OHNE ein upgradeberechtigtes OS zu besitzen, dann ist das nicht legal. Das war allerdings schon zu Windows 95-Zeiten so, und ist bei anderen SW-Herstellern auch nicht anders. Der gute Mann hat einfach noch mal auf diese uralte Tatsache hingewiesen, mehr nicht.
 
@don666: "Die Installation von Windows Vista Upgrade sei nur in Verbindung mit einer bereits installierten älteren Version des Betriebssystems legal" Was soll man da nicht verstehen? Es ist mir klar das im ersten Abschnitt daraufhin gewiesen wird, einen neuen PC mit einem VISTA Upgrade als Vollinstallation zu installieren. Das das als eindeutig Illegal gehandhabt wird ist mir klar. Nur im zweiten abschnitt steht genau das was ich geschrieben habe. Das Microsoft es genauso möchte wie ich es geschildert habe. XP installieren dann Vista drüberbügeln. Erst lesen dann Denken und dann handeln wenn nötig, gilt auch für dich. Anscheinend hast du den Text nur Überflogen.
 
@loso8306: Nö, ich hab das nicht nur überflogen, sondern die Aussage "[...] US-Medien über die Nutzung der Upgrade-Version zur Vollinstallation berichtet und dies als Möglichkeit beworben, das Betriebssystem deutlich günstiger zu erwerben als beim Kauf einer vollwertigen Variante." in mein Denken und Handeln mit einbezogen. Ich behaupte nach wie vor, dass es Microsoft vollkommen wumpe sein wird, WIE du dein System technisch installierst, wenn dir (legale) Datenträger und COAs von XP und Vista-Update vorliegen, solange du zumindest nach der Installation nicht dein XP verscherbelst, denn es ist ja die Grundlage für das Update und als Kaufnachweis nötig.
 
Sind die Lizenzbestimmungen in D denn rechtsbindend? Bis jetzt wohl eher nicht.
 
@John-C: soweit ich weiß, sind die hier nichtig.
 
@John-C: Einige Passagen sind unwirksam aber nicht alle.
 
mhm...genuine 2 erkennt dan ob du nen upgrade gemacht hast oder nicht^^
 
@xxMSIxx: das ist auch ganz leicht per registry zu erkennen ob man upgegradet hat oder nicht!
 
XP4Ever... drecks vista
 
@Straßdörfler: ...siehste, wär'ste mal doch lieber zur Schule gegangen,dann hätt'ste Vista auch installieren können....
 
Umgekehrt bedeutet die Tatsache, dass Microsoft etwas für illegal erachtet auch nicht, dass es nicht dennoch legal ist. Ohnehin ist der Verweis auf die Lizenzbestimmungen Nonsens, da diese nur in den seltensten Fällen Vertragsbestandteil und damit bindend werden. Ob es dennoch eine rechtwirksame Hinderung an der Verwendung des Schlüssels zur Vollinstallation gibt, sei dahingestellt.
 
"rechtlichen Konsequenzen" - Hoho, guter Witz. Wie will MS denn je dahinter kommen?
 
@Der_Heimwerkerkönig: upgrade produkt keys sind anders als die retail keys. sie funktionieren zwar für vollinstallation aber man erkennt sie. außerdem scheint in der registry auf, ob man upgegradet hat oder nicht. und wenn man z.B per windows update patches lädt und die überprüfen produktkey und erkennen das es ein upgrade key ist, jedoch kein upgrade reg.key vorhanden ist, nun ja vielleicht sperrt microsoft diese keys. sprich die windows version wird dann als illegal erklärt und gebannt
 
@Erazor84: Retail Keys? Retail Versionen sind als Vollprodukt oder Upgrade Version erhältlich.
 
Guten Morgen!
 
aufregung um nichts! wie immer:) also ich habe von 32 bit xp/vista auf 64 bit vista bzw. von 64 bit xp/vista auf 32 bit vista "upgegradet":) lol vollformatierung war leider nicht zu umgehen rofl
 
ähm glaube paar leute verstehn hier bissel was falsch. "udate version" heist NICHT das vorher XP auf dem rechner installiert werden muss, sondern das man eine XP lizenz besitzt :) aber btw ist mir das obwohl ich eine XP lizenz besitze ziemlich scheis egal , ich würds auch ohne diese lizens installieren. gabs früher auch schon, da hies es "bitte legen sie eine frühere Version von Windows in das CD-ROM laufwerk ein "kurzer check" und weiter gings.
 
@Conos:kleine rnachtrag: ich weis das das da oben anders steht, aber ich behaupte das ist endweder falsch übersetzt worden oder der kerl hatte keine ahnung ^^
 
@Conos: Du hast leider auch keine Ahnung. :-) Bei Vista Update Versionen ist es tatsächlich so, dass eine installierte und aktivierte Windows XP Version benötigt wird. Man kann ohne Tricks keine Update Version von Vista auf einen nackten PC installieren.
 
@der_ingo: XP wird nicht benötigt für die Installation. Lediglich eine installierte Version von Windows. Das kann eben auch Vista sein. Ich würde deshalb Conos recht geben, dass wenn man eine XP-Lizenz im Schrank hat, Vista Update nutzen kann, um eine Vista-Testversion upzudaten. Denn im Grunde nutzt man keinerlei Tricks.
 
@tiadimundo: Nur gibt es keine Testversion!
 
@Sydney: Einfach bei der Installation keine Seriennummer eingeben.
 
So langsam reicht es endgültig. Ich kanns echt nicht mehr hören, diese ständige Möchtegernkriminalisierung von einigen arroganten Großunternehmen. Sind doch selbst Schuld, wenn das ohne großen Aufwand funktioniert. Erinnere mich noch an Office97-Update Version, dem man die eigene Update-Version als vorhandene Update-Berechtigung "verkaufen" konnte. Dämlicher gehts nimmer.
 
@tuon: Ich glaube, was sie öffentlich sagen ist etwas anderes als sie eigentlich meinen. Logisch, dass auf solche Berichte so reagiert werden muss, sonst würde keiner mehr die Vollversion kaufen. Aber für MS ist es doch auch besser, wenn die Systeme der Kunden besser laufen. Mit einem Update gibt es immer mehr Ärger.
 
BTW-DE: Wer kauft sich eine Upgrade Version wenn es doch die System Builder Versionen gibt?
 
wenn es nicht legal sein soll, warum erlauben die es dann bei der Installation auf ein nacktes System dies zu installieren? Wer bügelt denn schon gern ein Upgrade eines Betriebssystems auf ein älteres drüber?
 
Ich weiß gar nicht was es hier über EULAs und abstruse Konstellationen zu lamentieren gibt. Eine Upgradeversion ist nun mal dazu da eine ältere Version zu aktualisieren und es ist keine normale Vollinstallation erlaubt. Ob das dennoch technisch geht ist völlig wurscht. Ich finde aber auch, dass wenn man nachweislich eine ältere Windowsversion besitzt Vista auch komplett neu aufsetzen kann ohne vorher XP zu installieren. Ich denke das sieht MS genauso. Es geht primär nur darum dass man ein älteres Windows haben muß. UNd das ist nun mal bei Upgrades so, nicht nur bei MS.
 
@DennisMoore: Die Leute denken leider immer "was geht ist erlaubt". Zumindest im Bereich Software. Interessant dass man das beim Autofahren nciht so sieht ("Was kann ich dafür dass das Auto schneller fahren kann als 100? Seit wann liegt es in meiner Verantwortung, wie ich mit dem Auto umgehe oO, Der Computer sagt mir doch auch immer was erlaubt ist oder nicht"). Genauso "Ich hab Vista testweise installierrt"... es git keine Testversion - "Aber es verlangt doch keinen Key bei der Installation"... Naja, Einstein lag schon richtig mit seiner Aussage über die menschliche Dummheit.
 
@mibtng: Eulas sind in Deutschland so gut wie unwirksam. Mal abgesehen davon: Wenn mein Toaster in der Lage ist, mich zu einem beliebigen Punkt in der Raumzeit zu beamen, dann tue ich das, auch wenn der Hersteller sagt: Nöööö, das find ich jetzt aber nicht gut!
 
@tuon: Boah der Toaster-Vergleich hat's mir jetzt aber gegeben.... zudem sind EULAs sind generell unwirksam, wie schon mehrfach betont wurde. Manche Internetprovider haben auch Passagen in den AGBs, welche geltendes Recht brechen, aber deshalb ist nicht die komplette AGB unwirksam.
 
@mibtng: Ähm,Vista ohne Key IST eine Testversion. Wenn du es nach 30 Tagen haben willst mußt du einen Key kaufen. Oder irre ich mich jetzt?
 
@ mibtng: Wen interessieren die AGB der "Internetprovider"? Darum gehts hier doch gar nicht. Naja, deine Meinung teile ich eh nicht. Von daher kannst du auch meinen was du willst ....
 
Microsoft hat da einen Entscheidenden Fehler begangen.
Wieso geht man bei der Upgrade-Version nicht einfach her, und fragt nach einem gültigen Key einer früheren Windowsversion?? In dem Falle könne man doch sicher eine Vollinstallation unmöglich machen.

Aber naja wer natürlich eine Lizenz besitzt, dem sollte es natürlich erlaubt sein eine Vollinstallation auf ein nacktes System durchführen zu können, denn wer will schon vorher XP installieren (oder gar 98, solls ja auch geben) um dann auf Vista upzugraden.

Für die, die auch schon XP illegal benutzt haben (zahlreiche CE's (Corporate Edition) die illegal angeboten werden, gecrackte Windowsversionen etc findet man ja zuhauf im Netz), sind die Worte von MS gerechtfertigt.
Wer illegale Software benutzt darf sich nicht über die Konsequenzen wundern.
 
@Xardas008: Dann gibst du für 100 Update-Versionen 100 Mal den selben Ursprungskey ein... Es gibt wenig Wege Lizenzverstöße effektiv zu bekämpfen, leider leiden auch ehrliche Kunden unter den Versuchen.
 
Ich glaube, dass dies alles nur theoretisches Theater ist. So langsam und mit vielen doofen Rückfragen Vista seine User nervt, wird das wohl kaum einer kaufen, wenn er nicht muss.
Mir kommt meine zeitweilige Testinstallation (ohne Produktnummer) des unter Virtual PC laufenden Vista wie die Totgeburt vor wie eine andere aus dem Hause M$. Die nannte sich Windows Me und verschwand recht schnell aua den Regalen. Wenn Windows 7 bereits 2010 kommen soll, dann kann man sich auch mit XP über die Runden bis dahin retten.
 
@betafox: Ich glaub, die armen "MDollar"-schreibenden Kiddos, die sich sogar lediglich einen virtuellen PC leisten können, wären eh bei Open Source besser aufgehoben, dann hört hier auch keiner die Jaulerei. Und du glaubst nicht wirklich, dass Windows 7 niedrigere Systemanforderungen stellen wird als jetzt Vista, oder? Ich lach mich kaputt.
 
@betafox: Nur zur Info,das Vista blabla kann man abstellen...Habe hier im Moment Dualsystem am laufen.Hurraaaaa mein Vista 64 bit SP1 ist nicht legal da ich auch erst testen tu ob alles läuft.Ich schmeiß nicht gerne 150€ zum Fenster raus wenn ich dann doch besser eine 32 bit Version hätte holen sollen. Mein XP Pro ist gekauft und ich werde mir auch das Vista kaufen,war bischen verunsichert da es Treiberprobleme bei 64er Systemen gibt.Läuft alles Rund bis jetzt und meinen Ram kann ich auch voll nutzen,bei 32 bit macht bei 2,75GB das Mainboard dicht...see you later
 
@betafox: Nur zur Info,das Vista blabla kann man abstellen...Habe hier im Moment Dualsystem am laufen.Hurraaaaa mein Vista 64 bit SP1 ist nicht legal da ich auch erst testen tu ob alles läuft.Ich schmeiß nicht gerne 150€ zum Fenster raus wenn ich dann doch besser eine 32 bit Version hätte holen sollen. Mein XP Pro ist gekauft und ich werde mir auch das Vista kaufen,war bischen verunsichert da es Treiberprobleme bei 64er Systemen gibt.Läuft alles Rund bis jetzt und meinen Ram kann ich auch voll nutzen,bei 32 bit macht bei 2,75GB das Mainboard dicht...see you later
 
Wir in D können ja die SB Versionen kaufen,weis aber nicht ob da Update und oder Neuinstallation möglich ist.Ich würde aber nie ein neuse Windows übers alte drüber bügeln,höchsten es wäre zu Testzwecken.Da bleibt doch ne Menge Müll übrig oder?!
 
Ich find das soooo sinnlos. Ob die scheiß Vorversion nun auf dem Rechner installiert ist oder irgendwo in einer Tüte im Schrank - was zum Geier soll das denn für einen Unterschied machen? Immer dieses Juristengew*xe ist echt nicht mehr zum Aushalten.
 
An sich wär das kein Problem, würden fertig-PCs mit beiliegender Vista-Lizenz auch Datenträger beiliegen. Kein Wunder, dass man auf die Upgrade-DVDs ausweichen muss.
 
@Kirill: Ein Kamerad von mir hatte damit auch Probleme.Er hat seine Festplatte getauscht und damit war auch das DVD Image weg und er hatte keine Installations DVD... Tja da wird halt am falschen Ende gespart,früher war wenigstens ne Wiederherstellung CD,DVD dabei,zwar zugemüllt mit Sharware aber immer noch besser als nichts.Ich habe hier eine vollwertige SB Version ohne Schnickschnack und meine Ruhe damit.Wenn ich auf Vista umsteige,werde ich mir auch eine SB holen und Ruhe ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles