Dell will Platz 1 über Privatkunden zurückerobern

Wirtschaft & Firmen Der Computer-Konzern Dell setzt bei seinem Streben nach der Marktführung auf den Privatkunden. Das Unternehmen hatte seine Spitzenposition im vergangenen Jahr an Hewlett Packard verloren. Bei aller Konzentration auf den Business-Markt habe man das ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das einige was Dell zu bieten hat, sind Monitore, die Computer sind vom Preis/Leistungs-Verhältnis schlecht. Da es aber 90% aller Kunden nicht wissen, wird Dell bestimmt ihren Umsatz steigern können...
Nichts neues, außer wieder einmal eine neue Strategie den dummen Kunden das Geld abzunehmen.
 
@Screemon: wunderbarer kommentar... nur leider völlig sinnlos! ich hab nen dell laptop - und zwar, weil kein anderer anbieter in der lage war, mit dem preis den dell mir gemacht hat zu konkurrieren!!! erstmal selbst einen pc dort kaufen, dann kannst du immer noch meckern!
 
@Screemon: Oh, da verlangt es aber jemanden nach Aufmerksamkeit :-)
 
@Screemon:
Kann ich nicht bestätigen. Ich habe seit 9 Jahren Dell Computer bei mir im Gebrauch. Dell ist bei mir immer noch erste Wahl. Der Service von denen ist einfach nur Spitze. Da sollten andere Hersteller sich mal ne Scheibe von abschneiden.
 
@Screemon: Dell hat sehr wohl ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Sicher gibt es billigere Notebooks, aber gut, wer einen Notebook nur nach "Geiz ist geil" kauft wird ziemlich sicher damit baden gehen.
 
@Screemon: Ich arbeite im Dell Service (bin Vor-Ort-Techniker und nein, ich bin nicht angestellt bei Dell und will verkaufen/schönreden) und habe täglichen kontakt mit Kunden. Sie alle sind fast ausnahmslos zufrieden über Preis/Leistung. Wo bekommst du schon am nächsten Arbeitstag nen Techniker nach hause, wenn dein Rechner mal kaputt geht, der ihn dir zu hause direkt repariert? Ich habe mit Privat- und geschäftskunden zu tun, welche auch schon andere Hersteller hatten und froh waren, dort wegen des mangelhaften Services weg zu sein. Vom Preis her kann teilweise schon mit Aldi/Mediamarkt mitgehalten werden, wenn man sich einmal anschaut, was für komponenten verbaut werden, das ist alles Markenware und die kostet natürlich mehr als no name mist
 
@Screemon: dass dell den besten service bei defekten notebooks hat, wurde auch in der letzten c't bei einer großen umfrage wieder bewiesen ...
 
ich halt generell nix von pc's von der stange... selbst zusammengebastelte rechenr sind für mich noch immer am besten und wird auch so bleiben schätz ich mal!
 
Ich habe garnichts hier über Service geschrieben. Ich habe lediglich ausdrücken wollen, dass ich die selben Computer zu einem besseren Preis bekomme und nur darum geht es! Das Kunden zufrieden sind ist klar... viele wollen ihre eigenen Sachen ins gute Licht stellen, ich kenne auch eine Menge Leute, die mit ihren Aldi-Computer zufrieden sind, da ist aber trotzdem keine gute Preis/Leistungs, da muss man nur den Preis ansehen und muss nicht extra noch kaufen!
Wie geschrieben, für das gleiche Geld bekomme ich einen besseren Computer, den ich besser übertakten kann.
Hier scheinen einige entweder nicht ordentlich zu lesen oder einfach wie die Freaks es sagen "Fanboys" zu sein. Das ein Computer nach 9 Monaten oder auch nach 3 Jahren nicht kaputt geht, ist/soll normal bzw. selbstverständlich sein.
Sogar mein aller erster selbstgekaufter Computer vom Jahr 2000 oder sowas von Aldi funktioniert immer noch, denn das ist NORMAL!
 
@Screemon: hättest du die exorbitanten überzogenen versandkosten bemängelt würde ich dir zustimmen. ansonsten würde ich sagen : wenn man keine ahnung hat und seine eigenen sinnfreien sätze lesen möchte - einfach mal ms-office benutzen. word / neues dokument - kannste denn löschen und keiner lacht über dich.
 
@ !Mani! Deine Aussage ist aber ziemlich flach mit dem selber zusammenbauen. Dieser Teil der Käuferschaft ist verdammt klein. Zudem bringt die Aussage vom selber zusammenbauen beim heutzutage extrem stark anwachsenden Notebookverkauf nicht viel. Die ganzen "Ich baue meinen PC selber zusammen-Sprüche" bringen nichts bei einer Diskussion wo es um Service und Preis-Leistungs-Verhältnis von verschiedenen Fertig-PC Herstellern geht.
 
Ich finde Dell eigentlich gut. Da ich Bedarf an einem Laptop innerhalb der nächsten 2 Wochen habe, hat sich das aber auch gleich wieder erledigt.
 
Ist doch kein Problem innerhalb von 2 Wochen an ein Notebook zu kommen
 
@blackhawk77: Von Dell schon. Es sei denn du nimmst eins vom Fliessband, das zu 90% der Fälle mindestens 1-2 Dinge vermissen läßt. Von drei Leuten denen ich Dell empfohlen habe, war die schnellste Lieferung 3 Wochen.
 
@blackhawk77: DELL hat seine Produktion mit der Verlegung nach Polen deutlich verbessert. Die Lieferzeiten meiner letzten Notebook- und Serverbestellungen lagen bei 2-4 Werktagen.
 
Wenn Dell wirklich den privatsektor erobern möchte, dann müssen sie mal bei den versandkosten anfangen. Weiters bei den Preisen. Beispiel: Mein DELL 2407 kostete damals bei DELL €980. Bei einem Ebay-dellgroßkunden bekam ich ihn um €690 inkl. versand. Aber es war halt immer so (oder zumindest der anschein), dass dell der privatmarkt nicht wirklich interessiert.
 
@stockduck: Die Preise bei Geschäftskunden sind ohne Mehrwertsteuer angegeben, bei Privatkunden hingegen natürlich mit :)
 
@ blackhawk77: Das ist schon richtig :) Aber in meinem fall meinte ich beide preise netto :) Und ein unterschied von €300 (=1/3) ist gewaltig gewesen. Aber ich habe das schon des öfteren gelesen. Dell hat irrsinnig hohe margen auf den privatprodukten.
 
@stockduck: Bist du sicher, dass du netto meinst? Denn den Privatkunden interessiert netto nix :)...
 
lol habt ihr mal versucht nach der garantei bei dell ein ersatzteil zu kriegen?? die kisten sind sowas von vermokelt das da größtenteils nur dell sachen passen.. einfach abartig sowas!
 
@Pigu: nee. hab ich nicht versucht. hab ein preiswertes von der stange gekauft eingebaut und läuft ! seit 2004 werden da auch nur noch netzteile nach atx standard verbaut. was du meinst liegt sicher schon etwas weiter zurück.
 
@ErichMielke: Kann ich nicht bestätigen, viele Serien bei Dell haben immer noch Spezialnetzteile, da muss ich Pigu recht geben.
 
@Pigu: unterstützt lieber euren fachhandel / einzehandel vor ort.. da seid ihr eh besser dran
 
Ich habe mich vor kurzem für einen DELL XPS 720 PC mit zusätzlich 3 Jahren Garantie inkl. Vor-Ort-Service entschieden und bin bisher mehr als zufrieden. Für mich ist wichtig, dass ich auf Ersatzteile nicht 3 Monate warten muss, sondern alles gleich erledigt wird. Bei meinem DELL XPS 720 war eine der Grafikkarten (SLI-Modus) defekt und am nächsten Morgen wurde die Karte bereits vor 9:30 Uhr getauscht. Das nenne ich Service...
 
Das sich HP besser verkaufen lässt liegt wohl bestimmt daran dass die im Handel erhältlich sind und die meisten nicht noch 1-2 Wochen auf ihren PC warten wollen! Wer behauptet PC's von Dell seien nicht gut... die müssen es ja wissen. Komisch nur das sich die Weltgrösste Bank UBS auf Dell verlässt...
 
@royalfella: hatte bisher 4 dell rechner - alle für's büro. einmal einen defekt - speicherriegel - von 128 mb wurden nur noch 48mb "erkannt" . 1 tag später war der dell techniker, bewaffnet mit neuem mainboard, cpu und speicherriegeln vor ort und der schaden war innerhalb 5 minuten erledigt. das mach mal einer mit einer aldi-lidl-oder plus kiste nach. die sagen dir dann: mit dem rechner können wir ihnen zwar nicht helfen - aber lecker erbsen und möhrchen, im glas sind heute im angebot.
 
@royalfella: Darum musste die UBS auch vor kurzem über 19 Milliarden abschreiben...
 
@tomtom24: Darum? Ich dachte es hatte was mit Ospel zu tun..
 
Wenn HP mit dem Privatkundensupport so weiter macht, brauch Dell garnix an seiner Vorgehensweise ändern. Wer einmal den WOHLGEMERKT NUR den Privatkundensupport bemühen musste, der wird von HP geheilt sein. Ganz ersichtlich war das bei uns schon zwei Mal. 1x DeskJet Drucker (Bearbeitungszeit ca. 2 Tage, davon 8h am Telefon mit einer 0180 5 Nummer und ein (ungelogen) komplettes Zerlegen des Gerätes), 2x HP Desktop PC (Bearbeitungszeit 4 Wochen, davon 2x Techniker vor Ort, ca. 2h Telefon mit dem ungarischen Support + diverse eMails mit Anleitungen, wie denn der für jeden Laien offensichtliche Defekt des Mainboards noch festzustellen sei). Letztendlich bot uns der Support an, eine Beschwerde einzureichen. Und welch Wunder: kurz danach erhielten wir ein Schreiben, doch nicht etwa mit einer kleinen Entschuldigung, sondern mit dem großzügigen Angebot, das wir das Produkt über DOA beim Reseller zurückgeben durften. __- Zu DELL kurz und schmerzlos: hatte bei mehreren Support-Fällen keine Probleme (Privatkundensupport).
 
@me: Um meinen Kommentar noch abzurunden: Nicht zu vergessen, dass das ganze in der Firma unter dem Druck des wartenden Mitarbeiters geschah, der einen wohl für total behämmert hält, einen PC nicht innerhalb von 1-2 Wochen repariert zu bekommen. Bei HP verhält es sich grundsätzlich so: Ist ein Gerät als Business/Firmen-Produkt deklariert, kann man am Support nix meckern und ein paar kurze Angaben genügen um einen schnellen Austausch zu bekommen. Sobald das Gerät aber als ein Home-Gerät vermarktet wird, werden die Fragebögen des Support länger, der Support selbst kann kein Deutsch mehr und man kann Ewigkeiten damit zubringen, den wagen Anweisungen des Supports zu folgen, falls sich jemand mweldet.
 
@speedlimiter: Na da bin ich ja froh, dass ich bisher mit solchen Firmen nichts zu tun hatte. Aber ich denke es kommt immer auf den Einzelfall an. Ich kann z.B. von Medion, Atelco, Microsoft und Sony was den Support angeht nur sehr Gutes berichten, andere können mir das sicher widerlegen. Sicher wird es auch im Einzelfall jemanden geben, der bei DELL aus seiner Sichtweise auf die Schnauze gefallen ist.
 
Dell darf mal ein bisschen die preise senken. Deren motto ist halt: Je mehr wir verdienen desto teuerer wird alles
 
@revo-: Dell soll die Preise nicht senken, höchstens die Versandkosten.
 
Ich arbeite schon eine ganze weile mit Dell, meine Kunden, die Dell bei mir bestellen sind 100% zufrieden. Nun habe ich mir mal die Arbeit gemacht und die Preise verglichen und wundere mich sehr, dass ein Inspiron 1525 hier (Canada) $ 805 und in Deutschland € 653 kostet... rechtnet man das ganze um ist der selbe Laptop rund $ 250 billiger in Canada. Allerdings kann es natuerlich sein, da es keine Umlaute bei der Americanischen Tastatur gibt....
Erstaunt hat mich, dass man in Deutschland fuer Farbauswahl 40 € extra bezahlen muss....
 
Und die nachricht das Dell ihr Linux Sortiment ausbauen will weil er ihre Erwartungen übertoffen hat wird verschwiegen? :(
 
@root_tux_linux: Ja, ebenso dass heute wieder 10.758 Fahrräder alleine in Peking umgefallen sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles