Google weitet Kampf gegen Kinderpornografie aus

Internet & Webdienste Wie gestern bekannt wurde, hat Google den Kampf gegen Kinderpornografie stark ausgeweitet. Dabei setzt man die gleiche Bilderkennungstechnologie ein, die beim Videoportal YouTube zum Verfolgen von Urheberrechtsverletzungen verwendet wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
*TOP* weiter sooo.... bekämpft die richtigen Verbrechen :)
 
@P@DdY: wie z.B. Terrorismus.
 
Guter Zug von google +
 
Ich finds gut. Aber hoffentlich funktioniert das auch!
 
Super, Google! Ich beobachte schon seit einiger Zeit, wie eine neue Welle der Innovation von Google hervorgeht.....
 
Jo gute Sache, nen (+) für google. Aber wo bleiben denn die Schwanz-Ab-Trolle? Noch nicht wach?
 
@Athelstone: Vielleicht hat Winfuture endlich einen Filter von Google bekommen der automatisch Beiträge von Leuten löscht die ins Steinzeitalter zurückfallen wenn sie etwas über Kinderpornographie lesen eingebaut.
 
Es ist sicher nicht Aufgabe eines Suchmaschinenbetreibers als Zensor zu wirken. Strafbare Handlungen müssen die Staaten und ihre Rechtsorgane effizient verfolgen und sanktionieren, in denen diese stattfinden. Eine selbsternannter Internetzensor als der sich Google offenbar empfindet, wird dann nicht benötigt. Denn wo hört die Zensur auf? Bei Kipo? Nein, siehe z.B. China. Google zensiert alles was ihnen gerade in den Kram pass bzw. opportun erscheint. MAn kann nicht sagen, "keine Zensur, außer..." Das wäre wie: "Wasch meinen Peltz, aber mach mich nicht nass."
 
@Der_Heimwerkerkönig: nur mal son tip: Gehirn einschalten. Google hat die pflicht Kinderpornos aus seiner datenbank rauszuschmeißen, wenn sie es wissentlich tollerieren machen sie sich selber strafbar. Genau wie youtoube wenn sie zulassen würden das dort Kinofime hochgeladen werden.
 
@ Conos: Dann erklär mir mal erstens, wer exakt Google dazu verpflichtet und zweitens, welche Maßstäbe Google bei der Filterung anlegt. Denn man sollte bedenken, Google dreht sein Fähnchen ansonsten gerne so in den Wind, wie es ihnen gerade passt, z.B. in China zensiert man artig und "benutzerspezifisch" nach den chinesischen Vorgaben. In diesem Fall filtert man allerdings global nach denselben Regeln und jetzt erkläre mir mal, welche das sind? Vielleicht jene der USA? Wie kommt aber der Rest der Welt dazu, sich der US-Moral unterzuordnen, in der man bereits als Pädophilier eingestuft wird, wenn man als 18jähriger mit einer 15jährigen Geschlechtsverkehr hat?
 
@Der_Heimwerkerkönig: das ist der knackpunkt. "Strafbare Handlungen müssen die Staaten und ihre Rechtsorgane effizient verfolgen und sanktionieren, in denen diese stattfinden" Aber so ist es nun mal leider nicht. Die haben andere Probleme, wie Geld und das naechste Auto. ^^
 
@Der_Heimwerkerkönig: also du denkst das goolge ruhig den Kinderporno in seiner datenbank lassen soll oder was?
Und wegen der filterung, warum machste dir gedanken über sowas? Willste etwa kiddy porns laden ?
Und mal ehrlich. Wenn ein typ solch material haben will dann wird er bestimmt nicht über google suche, wo jeder weiß das alles gespeichert wird was man so tut.
Und das mit China hat nur den einen Grund das Google ihre dienste auch den Chinesen anbieten möchte. Wenn sie nicht zensieren würden dann würde sie gar nicht in china präsent sein da China sie blocken würde.
Aber wozu gibs den Proxys ?
Und Google verflichtet sich ALLE illegalen seiten zu sperren, weil sie ja den zugang zu den seiten bietet.
Klar findet man unter google z.b. torrent o.ä. seiten aber die sind ja net illegal, die verlinken ja auch nur auf die files und sagen dann alles was von der ws führt gehört dann nicht mehr zu uns. Siehe z.b. gulli . Dort werden doch am laufenden band filme etc. bei rs.com hochgeladen. Aber da gulli sagt mit den links haben wir nichts zutun ist die seite wieder legal.
 
Die Maßnahmen von Google können nur begrüßt werden! (+)
 
Solang nur die eigenen Datenbanken durchforstet werden, und nicht das ganze Web und somit Google zur Internetpolizei wird, ist das OK - auch wenn ich nicht ganz verstehe wie das System genau funktionieren soll.
 
Mh wo sich mir die Frage stellt:
Es werden Millionen von Dollar in die Entwicklung von Biometrischen Ausweisen gesteckt, welche dann allerdings nicht richtig funktionieren, weil die Software zu blöd ist das Gesicht/Iris anständig zu erkennen, wenn leichte Abweichungen zur Referenzaufnahme entstanden sind. Wie soll das also hier funktionieren? Ich mein woran erkennt die Software den unterschied zwischen Kinderpornografie und dem Foto von Omas 90zigstem Geburtstag. OK OK der Vergleich ist etwas krass... aber das klingt für mich nur wieder danach, dass Google damit der Öffentlichkeit zeigen will, das es was dagegen unternimmt, obwohl es aussichtslos erscheint. Ganz zu schweigen davon, dass es ja in vielen Ländern andere Grenzen der Minderjährigkeit gibt und Google von daher auch nicht wissen kann wie alt jemand auf dem Foto ist. Denn in dem einem Land ist eine 18 jährige erlaubt, in einem anderen nicht. Nun ist mir ja auch klar, das es hierbei nicht um diese Grenzfälle gehen soll sondern um die Leute, die kleine Kinder dazu zwingen sowas zu tun, aber das ist nun mal wieder ein Punkt an dem sich zeigen wird, wie genau diese "automatische Durchsicht von pornografischen Bildern und Videos" ist, immerhin kann somit jemand, der legale Bilder nach seinem geltendem Recht runterlädt sofort als Pädophiler hingestellt, obwohl dem nicht so ist. Also mal sehen was das ganze später gebracht hat, nicht das es sich wieder nur als Marketingansatz entpuppt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen