Seagate startet juristischen Angriff auf SSD-Hersteller

Recht, Politik & EU Der Festplattenhersteller Seagate zieht gegen Hersteller von Solid State Disks (SSDs) vor Gericht. Das Unternehmen beansprucht Rechte an verschiedenen Technologien, die sowohl in Festplatten als auch SSDs zum Einsatz kommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... ein Schelm, der Böses dabei denkt ...
 
"Seagate" sollte boykottiert werden.
 
@manja: Und die Molkerei Müller auch .... Warum boykottiert man nicht direkt die halbe Welt und macht die andere hälfte in Eigenproduktion....
 
@manja: Hab n 10 Jahre alte Seagate hier, läuft noch wie am Ersten Tag, wieso sollte ich diese Firma Boykottieren ?!
 
Es kann nicht sein, dass der Fortschritt wegen finanzieller Interessen gebremst wird.
Wer von euch ist ernsthaft bereit, in den nächsten Jahren auf SSD-Technik zu verzichten, nur damit der Konzern "Seagate" keine finanziellen Einbussen hinnehmen muss. - Was Forschungsgelder angeht, da haben die SSD-Hersteller auch sehr viel investiert. Es ist einfach unfair, diese neue Technik bremsen zu wollen.
 
@manja: 1. Hatte ich noch nie Probleme mit Seagate-Festplatten, so dass ich nicht vor habe diese Firma zu boykottieren. 2. Falls wirklich Patentverletzungen vorliegen, dann ist das ein allzu verständliches Vorgehen. Warum wird eigentlich immer gleich scharf geschossen, wenn mal einer sein Recht durchsetzen will? Noch ist gar nicht raus ob wirklich was dran an ist an den Patentverletzungen. Aber Hauptsache mal gezeigt, dass man auch eine Meinung hat...
 
@manja: Warum?:

Wenn die Ersterfinder keine Solorechte mehr haben, sagt sich doch jeder,wozu etwas neues erfinden, wenn andere das einfach übernehmen können,ohne etwas dafür zu geben.
Das trifft sicherlich nur im Karitaswesen zu.
 
finde es richtig was seagate macht, sie haben geforscht, forschungsgelder reingesteckt, warum soll jemand dafür nicht zahlen? richtig so...
 
@hardcore: zahlst Du dann STEC deren Forschungsgelder zurück die sie in die SSD Forschung gesteckt haben?
 
@Antimon: Tut er und jeder andere, sobald man eine SSD kauft. Die "Rückzahlung" von Forschungsgeldern und anderen Investitionen findet so im Endkonsumentenmarkt immer statt ...
 
Wenn dadurch mal der Markt nicht stark eingeschränkt und der Siegeszug der SSDs aufgehalten wird. Denn weniger Firmen heißt auch weniger Fortschritt.
 
@Krupp: Das ist ja der Sinn, der Sache.
 
Wenn ich das Wort "Patent" höre, zischt mir mittlerweile schon der Dampf aus den Ohren
 
@Athelstone: kannst davon n video auf youtube uppen und mir link geben?
 
Ähnliches Probleme hat(te) man ja mit Mini Disks, UMD, Zip Drive... Wer denken kann sieht den "Fortschritt".
 
Bin mal gespannt was Seagate gegen intel unternimmt, denn wie wollen ja auch SSD-Festplatten bringen -_-
 
@The Grinch: garnichts, denn die zahlen für die patente, hättest die news gelesen dann hättest verstanden das es um einzelne firmen geht die nicht willig sind zu zahlen, nicht um grundsätzlich jeden hersteller
 
Vielleicht greift man eines Tages die Hersteller von "OLEDs" ebenfalls an, weil noch "LCDs" produziert werden. Denkbar ist so etwas.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr