Neues Chip-Design senkt Stromverbrauch deutlich

Forschung & Wissenschaft Der japanische Telekommunikationskonzern NTT arbeitet an Halbleitern, die einen deutlich geringeren Stromverbrauch aufweisen. Lediglich 10 Pikowatt werden für die Speicherung eines Bits benötigt - die Energieaufnahme liegt damit um den Faktor 1.000 ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Eine Stromeinsparung um den Faktor 100 bis 1.000" ... na das klingt doch immer noch sehr ordentlich. Mal schaun ob und wenn das ganze Marktreif wird...
 
Kling gut ist aber zu kurz gedacht, denn: "Deshalb müssen mehr Transistoren oder Speicherzellen eingesetzt werden" -> Steigende Produktionskosten... Die Idee hört sich dennoch sehr vielversprechend an!
 
Ich denke das in der anschaffung dadurch der Preis sich erhöt, aber die stromkosten um EINIGES sinkt.. ist ja auch schon nimmer schön wenn der pc im idle mal 350W sagut :/
 
Selbst wenn es "nur" der faktor 100 wäre, wäre das schon super :)
 
Ich seh schon Mobiltelefone, die man 1x alle 2 Monat läd ^^
 
@silentius: Eher nicht. Handys kriegen immer mehr Zusatz. UMTS Handys liegen im Schnitt bei 2h Telefonieren. GPS gebrauch Kameras etc. saugen ganz schön. Und können sich dann auch durchsetzen. Denke ein drastischer Anstieg wird es nicht sein. Eher gleichbleibende Ladeintervalle bei zunehmenden Features.
 
@silentius: Es geht hier darum, dass mit wenig Stromverbrauch Daten im Speicher gehalten werden, sprich lediglich die Stromversorgung des RAM. Handies dagegen verbraten den weitaus meisten Strom als Sendeleistung, so dass das mit den stromsparenden Handies nicht zum tragen kommt.
 
Wenn das dann am Ende nicht so endet wie mit dem Biosprit oder dem 3L Lupo.
 
Gallium und Arsen? Na, ob uns das die Umwelt letztendlich danken wird?
Da treiben wir ja den Teufel mit dem Belzebub aus.
 
@Der Jockel: Nein, gut für die Umwelt ist es sicher nicht. Aber der Hersteller kann dann "Bio" draufschreiben, und die Bevölkerung ist doch geil auf Bio. Egal was dadurch zerstört wird, Hauptsache Bio, und natürlich Klimaschutz. Holzt die Regenwälder ab für mehr Klimaschutz! So in etwa lautet unser Motto... Verkehrte Welt.
 
@Der Jockel: Gallium-Arsenid (GaAs) ist eine der wichtigsten industriellen (III-V-) Halbleiter-Verbindungen. Gallium ist ein weiches Metall, das auch in Löt-Materialien zu finden ist. Na ja, und Arsen ...
 
Ich zitiere aus Wikipedia: "Da im GaAs auch keine guten p-Kanal-Feldeffekttransistoren realisiert werden können, ist die sehr beliebte, stromsparende CMOS-Schalttechnik in GaAs nicht möglich: dadurch kehrt sich der energetische Vorteil von GaAs für viele Anwendungszwecke ins Gegenteil um. Dazu kommt noch die völlige Ungiftigkeit von Silicium, im Gegensatz zum sehr giftigen Arsen. Insbesondere bei der Herstellung von GaAs muss sorgfältig vorgegangen werden. Auch schafft Galliumarsenid bei der Entsorgung zusätzliche Probleme." Und ja, ich studiere MB, also bissl Ahnung hab ich schon.
 
In solche Firmen investiert Intel... aber es sind ja die bösen Kapitalisten, die nur die Diktatur in China unterstützen wollen und überhaupt nicht an die Technologie wollen =X
 
@cH40z-Lord: Zufällig ist es eine japanische Firma. Die Völker mögen sich doch nicht. Glücklicherweise war Japan im WWII so gut zu Chinesen.
 
@jediknight: Meine Aussage war verallgemeinert jedi :p
 
Das wär doch die richtige Technik für AMD. Nun muß ein joint-venture folgen.
 
Klingt vielversprechend. Ich frage mich, wieso die immer davon ausgehen, dass sie den Stromverbrauch bei "ortablen Rechnern und Handys" senken. Wieso gehen die nicht direkt von allem aus, wo Chips verbaut werden? Strom sparen ist bestimmt nicht schlecht
 
@gonzohuerth: Weil's wegen der begrenzten Akkulaufzeit dort drauf ankommt, während die Steckdose eine quasi unbegrenzte Kapazität hat. Und Green IT - na ja, bla bla bla, klasse Reklameslogan halt. Wer bei seinem Lieblingsspiel das letzte an Framerates rausholen will, sch*ßt auf den Stromverbrauch und baut sich gern das kW-Netzteil ein. Tuning- und Overclockingguides verkaufen sich erheblich besser als Stromsparfiebeln.
 
Und wenn der nächste Vollmond kommt, stürzen alle Rechner die mit dieser Technologie ausgestattet sind regelmässig ab. Mal ehrlich, solch eine Technik ist einfach viel zu empfindlich, als das Sie in absehbarer Zeit überhaupt Serientauglich wäre. 2 Atome die schwingen, tsts... Es hätte schon gereicht wenn der Stromverbrauch um den Faktor 10 sinken würde, man aber dafür eine bereits einsetzbare Technik hätte, die auch funktioniert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links