Congstar-Flatrates: Kunden erhalten Kündigung

Handys & Smartphones Congstar, die Billigmarke von T-Mobile, hat in der letzten Woche einigen Kunden gekündigt. Betroffen sind vor allem die Nutzer der Flatrates, die Congstar im Baukasten-Prinzip anbietet. Gründe für die Kündigung nennt das Unternehmen nicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und wenn die einfach aufhören "flatrates" anzubieten? Ich find das ne frechheit!
 
@fireblade310: Kunden können genau so kündigen, also sollte es dem Anbieter auch vorbehalten sein.. Die Nummer bliebt ja bestehen, nur halt die Flatrate ist nicht mehr aktiv..
 
@malimaster: Viele Anwender wollen Congster wegen dieser FlatRate. Verzichten dann auf z.B. 1&1 und gehen zu Congster. Nach der Kündigung hat die T-Com (die Mutter von Congster) die Hand auf der Leitung. Wenn man dann zu 1&1 wechseln will, hat man mords ärger, dem die meisten Kunden wohl nicht entgegnen wollen und somit zwar bei congster bleiben aber keine FlatRate mehr haben!
So ein Verhalten ist Kundenfängerei!
 
@ FileMakerDE: du bist dir schon im klaren das es hier um die Mobilfunksparte und nicht um DSL geht oder? Mal davon abgesehen, ist Congstar zwar Tochtergesellschaft von der Telekom spielen sich aber die Kunden nicht gegenseitig zu. Jedes Unternehmen kämpft quasi für sich. Und um dein DSL zeug nochmal anzusprechen. Das ist quark. Der Kunde kann monatlich kündigen. DSL = T-DSL (also kein Resale-DSL). Das heißt, wenn der Kunde kündigt kann er zu jedem beliebigen Unternehmen wechseln.
 
Die übernehmen wohl jetzt auch das ARCOR-Geschäftsmodell und kündigen bei übertriebener Nutzung ? Welche Flatrate ist dann noch eine richtige Flatrate ?
 
@Klitschko:afaik war doch da immer 1un1 groß dabei wenn es um datenvolumen ging. aber das arcor auch solche aktionen macht is mir neu.
 
@Klitschko: Die von Alice ist noch eine echte. Da ist mir jedenfalls noch nichts über Kündigungen bekannt geworden. Da wird auch nicht gedrosselt.
 
Die bei Alice brauchen auch nicht kündigen. Wer dem Anbieter nicht passt, bekommt einfach keine Vertragsverlängerung. Wieso sich also mit Kündigungen rumschlagen?
 
@nixn: Bei ARCOR ist es die Telefonflat für Auslandsgespräche siehe www.tariftip.de/News/23216/Arcor-droht-Power-Usern-mit-Kuendigung.html
 
@ nixn: 1und1 seit jahren schon nicht mehr.
 
@nixn: Eplus, Arcor und Congstar kündigen aber einfach den Kunden gegenüber die Verträge! 1&1 hat noch nie einen Kunden wegen zu intensiver Nutzung gekündigt, weil die wissen, dass das nicht rechtens ist! 1&1 hat diesen Kunden lediglich 100 € geboten, wenn die Kunden freiwillig außerordentlich kündigen. Dass einige das Angebot angenommen haben, ist verständlich :D
 
vodafone lässt grüßen oder wie? mache die anbieter wohl neuerdings gerne
 
ich sehe es ja ein, wenn man die Flatrate so extrem nutzt, dass andere darunter leiden und es diesen an Bandbreite fehlt... aber ich glaube hier wird ungerechtfertigt gekündigt.
 
@andreasm: Gekündigt ist im Grunde auch der falsche Ausdruck. Der Vertrag wird von Seiten des Anbieters nicht verlängert. Ein Grund, warum man als Extrem-Nutzer manchmal auch froh über lange Vertragslaufzeiten sein sollte (war ich damals bei den ISDN-Flats auch, als die ausgestorben sind...)
 
Pfff....die Telekom. Immer noch die gleichen Methoden....Gott-sei-Dank wurde ich im Vorfeld informiert das Congstar = Telekom ist. Puuuh.
 
@Bösa Bär: Schade, dass du scheinbar nicht selber informierst. Sonst wüsstest du wohl was der Begriff "Tochtergesellschaft" bedeutet, und hättest dir deine unsinnige Aussage sparen können. Zumal die Behauptung, die T-Com würde bei zu großer Nutzung entsprechenden Kunden kündigen wohl nicht belegt werden kann, oder?
 
@Bösa Bär: Ob Congstar nun die Tochtergesellschaft ist,ist erstmal dahingestellt.Eines ist aber Fakt:Alles was mit Telekom zu tun hat oder damit zusammenhängt ist Schei...Die waren noch nie fähr zu ihren Kunden.
 
@ the viper: ...ganz genau..."fähr" waren sie bestimmt nicht!-Mein Gott wenn du noch nicht mal der deutschen Rechtschreibung mächtig bist, wozu dann hier noch profilieren?
 
*lach* also ich seh es ja nicht so eng mit der rechtschreibung, aber "fähr" ist der hammer :D
 
@ Kalimann: Dacht ich mir auch xD ... traurig/lustig - wie man es nimmt!
 
Ganz großes Kino. Die Telekom ist böse und hat nie etwas Gutes getan. Wer so pauschalisiert hat es echt nicht begriffen.
PS: Was ist dann eine Fähre? Ein nettes Schiff?
 
Da gabs doch mal auch ein Lied dazu: "Fähry Cross the Mercy" :)
 
@Bösa Bär: Wenn man es sich schon so einfach machen will, dann warum nicht gleich T-Home = 1&1 = congstar oder auch Alice = AOL? ^^
 
@Bösa Bär: sprich Deutsche Telekomanbieter = 2
da: 1&1 = congstar oder auch Alice = AOL=T-Home
 
@Bösa BäR: Was ein sinnfreier Kommentar. Was hat das mit der News zu tun. Wo hat die Telekom dies schon einmal so getan? Ich warte erst einmal ab auf die Antwort von Congstar, bevor ich urteile.
 
Ja, die Telekom hatte mir damals die ISDN-Flatrate nicht verlängert.
 
@triple.t:
Denk mal bitte an den blauen Pfeil zum Antworten !
 
@mibtng: Ich finde das ist etwas anderes, wenn eine Leistung nicht verlängert wird. Das ein Unternehmen eine Leistungs nicht mehr anbieten möchte und den Vertrag auslaufen lässt finde ich legitim. Kündigen, so wie hier beschrieben bedeutet für mich das Verhältnis innerhalb des Vertragsverhältnisses einseitig zu beenden.
@blaster99: Danke für den Tipp, poste nicht so oft.
 
Kündigung - oder nur die Mitteilung, dass der Vertrag ausläuft/nicht verlängert wird?
 
triple.t wartet auf den Weihnachtsmann !
 
@kongo111: Sicher, jedes Jahr nur glauben daran tue ich nicht. Aber das raffst Du wahrscheinlich auch nicht. :-)
 
ner bekannten von mir haben sie auch gekündigt, sie hatte über 1500 sms allein ins d1 netz (flatrate)
 
@hardcore: so bekommt man die Zeit auch rum. Spätestens als Arbeitgeber hätt ich der dann gekündigt. :-P
 
@hardcore: gewinn durch flat = 9,99 EUR, gewinn bei 1500 SMS * 0.09 EUR/SMS = 135,00 EUR. Da wird man sich logischer weise für den grüßeren Geldbetrag entscheiden
 
Gehts hier also *nicht* um die DSL-Flatrates, sehe ich das richtig?
 
@straycat: soweit wie ich das hier rauslese geht es nur um den Mobilfunkbereich. DSL ist also NICHT betroffen
 
@straycat: nö, nur tel und sms ... dsl alleine und flat sind bei cong bzw telekom kein problem. es liegt doch nahe, dass da evtl etwas nach geschäftlicher nutzung ausgesehn hat
 
Bei Kommentaren ist es mir ja egal. Aber als Berichtschreiber sollte man es schon hinbekommen, dass AGB schon der Plural ist und demnach ohne "s" geschrieben wird.
 
haben die zu viel telefoniert das es sich nicht lohnt die abzuzocken? oder braucht congstar kein geld mehr... verstehe ich nicht..
 
Ich finds ne riesengroße Sauerei und jeder, wirklich jeder sollte aus "solidarischen Gründen" die Finger von solchen Schnapsläden lassen. Ehrlich, das is Betrug am Kunden hoch 3 und ich wünsche mir wirklich, dass Firmen mit solch abgewichsten Maschen pleite gehen, ohne wenn und aber.
 
@Narf!:
und wohin dann mit den 1 euro jobbern..... denk doch auch mal an die arbeitslosen statistik.... mann mann .....
 
@Narf!:
Solche Firmen gehen Pleite wenn ALLE eine Flat abschliesen und dann ein überdurchschnittliches Nutzungsverhalten an den Tag legen. !!!

Sieh mal. Bevor eine Flat auf den Makt geworfen wird, wird von einem Unternehmen anhand von privaten Nutzerdaten geprüft (algemeine, nicht auf eine Person bezogen) wieviele SMS so geschrieben werden, oder wieviele Minuten in der Regel telefoniert wird. Wenn nun nach abschluss einer Flat festgestellt das jemand weit weit über dem allgemeien Durchschnitt liegt, wird eben von gewerblicher Nutzung ausgegangen.
Und mal ehrlich, was ist euch lieber, sollten die Kosten der Flat für alle steigen, damit es weiter wirtschaftlich tragbar ist oder sollte lieber einigen wenigen mit überdurchschnitlichen Volumen der Vertrag nicht verlänger werden.

Und nein, ich arbeite nicht bei congstar, ich habe noch nicht einmal einen Vertrag bei dehnen.
 
@Joerg01: Mir wäre es am liebsten, wenn die vor der Preisfindung mal eine realistische Marktstudie machen würden. Wofür schließt man denn eine "Flatrate" ab? Um sie genau so wenig zu nutzen wie den Stückpreis-Tarif? Oder um endlich ohne Sorgen soviel zu telefonieren/smsen wie man gerade lustig ist? Dank der Marktöffnung durch Privatisierung der Post/Telekom gibt es auf dem Markt nur noch Dumping-Preise, um Kunden zu ködern. Im Gegenzug werden Mitarbeiter entlassen, da die Dumping-Preise häufig nicht mal die Selbstkosten decken. Höhere Flatrate-Preise (faire und nichtruinöse Preise sollten sich ja ermitteln lassen) und die Unternehmen müssten nicht die Mitarbeiter entlassen und hätten vielleicht Rücklagen für technischen Fortschritt. Die Kündigung von "Powerusern" ist doch so alt wie die Flatrates an sich. Da werden Fahrräder als Motorräder verkauft - und die sonst so strafverhängungswütige EU sieht zu... also verklagt man lieber Microsoft wegen nicht offener Schnittstellen (mit denen das Produkt ja nicht wirbt) statt Flatrate-Anbietern, die gar kein Interesse haben, eine richtige Flatrate anzubieten...
 
@Tyndal:
Ah. Endlich mal einer hier, der das Problem tatsächlich erkannt hat.
Leider leben wir in einer Geiz ist geil Mentalität. Jeder möchte ganz viel Leistung für ganz wenig Geld. Leider gibt es dieses Max/Mini-Prinzip nicht in der Wirtschaft. Ebensowenig hat die Öffnung bzw. Privatisierung des Post/Telekommarktes nicht das gebracht was man sich wohl erhofft hat. Die Telekom wurde durch die Regulierungsbehörde gezwungen die Durchleitungskosten für die neuen Mitbewerber enorm zu senken. Natürlich könnne die nun das Produkt günstiger anbieten als die Telekom. Die haben ja auch keine wirtschaftliches Risiko zu trage, oder eine grossen Personalstand. Nein, der(Techniker im AD etc.) wird ja weiterhin von der t-com bezahlt. Letztendlich sind damit alle Kunde zum Billigheime gerannt. Wenn mann da noch konkurenzfähig sein wollte muss mann sich nunmal den Preisen der Mitbewerber anpassen. Und was für DSL und Festnetzt gilt, gilt eben auch für die Mobilfunksparte. Und mal ehrlich, wieviele Leute würden eine eine Flat für 20 EUR nehmen, wenn ein anderer die vermeidlich selbse Leistung für 10 EUR anbietet.

Und nein, ich arbeite auch nicht bei der Telekom. Allerderings bin ich einer der "blöden" die einen teuren C&S Tarif haben, anstatt eine billigen Tarif eines Mitbewerbers. Aber ich bin wenigstens Zufrieden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles