"OpenMac": Neuer Apple-Klon für unter 400 Dollar

Desktop-PCs Der bisher unbekannte Computerhersteller Psystar will das Geschäft mit günstigen "Klons" von Apples Mac wiederbeleben. Vor Jahren hatte sich ein blühender Parallelmarkt entwickelt, der von zahlreichen Herstellern bedient wurde und oft unbezahlbare ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OSX ist jedoch nur mit original Apple Hardware laut EULA erlaubt. Nur um das nochmal hier zu verdeutlichen (steht auch im Text). Hier wird ja fast dazu aufgefordert, illegale Angebote zu unterstützen!
 
@zivilist: Soweit ich weiß, halten solche EULAs deutschem Recht nicht Stand und sind somit unwirksam...
 
@pkon: es gab mal Rechtssprechungen die in Microsofts EULAs teilweise Unwirksamkeit bescheinigten. Hast du einen Link?
 
@pkon: Die Rechtsprechung verbot seinerzeit nicht die kompletten EULAs sondern nur Passagen daraus. Und außerdem waren nur Passagen von Microsoft ein Thema. Wie es mit den EULAs von Apple aussieht müßte erstmal untersucht werden.
 
@zivilist&Dennis: OK, da habt ihr wohl Recht. Aber vor dem EU-Recht würde diese EULA sicherlich nicht bestehen. Keine Ahnung, obs da schon einen Präzedenzfall gibt.
 
Ich hatte mich vor geraumer Zeit mal schlau gemacht: Nach deutschem Recht ist das Verbot, ein Original-Betriebsystem auf einer bestimmten Hardware zu benutzen, null und nichtig.
 
@zivilist: In Deutschland erwirbt man beim Kauf eines Dings (z.B. Rechner) die Eigentumsrechte daran. Ich darf also das System verkaufen, zerpflücken, umprogrammieren, hacken, etc. Man muss nur Marken- und Copyright-Rechte beachten. Ich darf also das ganze nicht als eigene Marke verkaufen, ich darf keine modifizierten Fassungen in Umlauf bringen etc. Aber es ist mein Eigentum und für MICH darf ich damit machen was ich will.
 
@zivilist: Eigentumsrechte? Von was träumst du? Von Software erwirbst du keine Eigentumsrechte, sonst dürftest du mit der wirklich alles machen was du willst...
 
Dann könnte der Hersteller einfach ein Apple Logo draufkleben und schon sollte es seitens von Apple keine Probleme mehr geben. :)
 
@herby53: Dann gibts von Apple halt Probleme, wegen der Nutzung eines Copyright-geschützten Logos...
 
@herby53: man kann ja einfach irgendein Apfellogo aufkleben ^^ oder wurde in der EULA spezifiziert das es das Apple Firmensymbol sein muss?
 
@darkalucard: Und dann? Meinst du, nur durch einen aufgeklebten Apfel auf dem PC läuft Leopard ohne es vorher Cracken zu müssen?
 
"Apple verbietet die Verwendung seines Betriebssystems auf Geräten, die nicht mit dem Apfel-Logo daherkommen in seinen Nutzungsbedingungen ausdrücklich" Apple hat nen größeren Knall als Microsoft! Die haben wohl angst, das man mit Billigkomponenten ähnliche Leistungdaten erreicht, als die mit ihrem 2k euro Mac...
 
@silentius: Ja, und diese Angst ist mehr als begründet. Wenn ich für 2000 Euro nen PC zusammenstelle kann ich Komponenten verbauen die einen doppelt so schnellen Rechner ergeben wie ein gleich teuerer Mac (Pro).
 
@silentius: Dazu kommt, dass OSX mit 99,9% der auf dem Markt befindlichen Hardware gar nicht funktioniert, oder nicht richtig funktioniert. Die Support-Hotlines würden wie die Titanic untergehen wenn das System frei installierbar wäre.
 
@DennisMoore: Ich weiß ja nicht ... die Xeons im Mac Pro kosten (für Endkunden) pro Stück schon um die 550,-. Viel Luft hast Du da nicht, um ein Gerät zusammen zu frickeln, das auch nur annähernd die Verarbeitungsqualität eines Mac Pros hat. Bei der Rechnung bitte nicht die Alu-Tastatur, iLife und vor allem das BS vergessen!
 
@bwspeakers: Vielleicht sparste nicht am Prozessor, aber an den anderen Dinge die dort verbaut werden schon. Man darf ja nicht vergessen, dass Apple auf jedes seiner Produkte (und fast jede der Komponenten) den Apfel-Spezialaufschlag von 40% erhebt. Wofür der ist weiß (glaub ich) bis heute keiner.
 
@bwspeakers: Es gibt auch schöne Tastaturen von anderen Herstellern und für das BS und iLife wären ca 200 Euro fällig.
 
@bardelot: Aber genau das meine ich doch: 2 x Xeon (1100,-) + BS, Software, Tastatur (250,-) ... dann sind wir schon bei 1350,-. So und nun noch ein Board mit 2 Xeon-Sockeln ... das billigste, was ich gesehen habe, kostet auch schon 260,- ... dann noch Netzteil 1000W (130,-), Festplatte (80,-), DVD-R (40,-), Grafikkarte (60,-), Speicher (40,-), Kabel, Bluetooth, Kleinkram usw. ... damit wären wir schon bei 2000,- und haben noch kein Gehäuse. Qualitäts-Alu-Gehäuse (vielleicht 200,-?). Die Preise sind allesamt von Geizhals (die jeweils günstigsten Angebote vom Kistenschieber) - und in der Summe komme ich auf 2200,-. Den Mac Pro bekommt man für 2350,-. Und der ist schon zusammengebaut ... Nun frage ich mich doch, was mir lieber ist: Eine Frickel-Kiste oder der Komplettrechner vom Markenhersteller? Den angeblichen 40%-Apple-Aufpreis kann ich nirgends finden ...
 
@bwspeakers: Oje, ne typische Milchmädchenrechnung. Du gehts davon aus, das Apple die Bauteile zu DEINEM Preis einkauft. Lass mal Dell und Co. so nen PC zusammenstellen. Die Vorkossten, der sogenannte Einkaufpreis, ist ca. 60% günstiger bei so nem Konzern, auch bei Apple! Somit hat der Vorredner zu 100% recht mit seiner Aussage, nen weitaus performanteren PC für den gleichen Preis mit etlichen Upgrademöglichkeiten zu bauen!
 
@Milchmädchen: Nein - ich gehe davon aus, dass DennisMoore einen für 2000,- Euro zusammenbauen will. Ein vergleichbarer Dell ist übrigens teurer.
 
Ich wäre dankbar für nen Link zu dem besagten 2000 Euro-Apple-Rechner... sorry, ich möchte mich nur ungern auf deren Webseite rumplangen. Danke!
 
@mibtng: Eine gute Adresse ist: mackauf.de. Zum Mac Pro kommst Du so: http://mackauf.de/Produkte/Computer/Desktop/Mac+Pro/
 
Wer Apple nicht unterstützen möchte, kauft einfach keinen Mac und das dazugehörige OSX.
 
@zivilist: Check! :D
 
@zivilist: es geht wohl auch um die Kosten, das Mac auch ein bisschen Liebhaberei ist.
 
Und wer ein funktionierendes System habe will, kauft sich dann doch beides.
 
@cmaus@mac.com: so schauts aus.
 
@cmaus@mac.com: ....hast Du mal im Mac-Forum gesehen, wieviel Macuser auf Windows umsteigen:froh, endlich auch mit Windows arbeiten zu können: gigantisch...
 
@pitbiker: nur zum zocken. Aber da gibts riesen Fortschritte für den Mac (Crossover Games, Spielehersteller die zunehmend OSX Versionen rausbringen wollen)
 
@cmaus@mac.com: Ich sehe OS X im Bereich Hardwarekompatiblität(buh langes Wort) und Sicherheit(ja es hört sich komisch an) weit hinter Windows...Apple hat keine Ahnung von Viren Trojaner und Co. und die Hardwareunterstützung ist auch nicht so rosig.
Und geh mal in nen Apple Forum, da hagelts Hilferufe...wenn ich ein funktionierendes System will nehme ich Vista lasse die UAC an habe ein AntivirenSoftware und installiere nicht alles was ich im Web finde.
 
""minaler Veränderungen"
 
Wozu sollte man ein haufen Geld hinlegen , für Dinge , welche man auf eigendlich jedem PC hinbekommt. Siehe angesprochenes OSX86Project. Am Ende wollen die nur Ihre Hardware loswerden und bedienen sich fragwürdiger Angebote.

Kann da nur mit dem Kopf schütteln und hoffe, dass denen richtig einer vor den Latz geknallt wird, was schlussendlich auch passieren wird.

Grüsse
 
@meame: ich weiss jetzt nicht wen du mit "denen" meinst... ich fänd es auch nicht schlecht, wenn man das so kaufen kann wie oben beworben... was Apple mit dieser Bundlelung macht ist doch nur Geldmacherei... Die haben auf den EK-Preisen wohl noch einen gehörigen Apple-Aufschlag drauf. Und das Design von Apple kann nicht sooo teuer sein. MfG
 
Alle Mac/OS X-Fans können doch froh sein: Konkurrenz belebt das Geschäft, Entwicklung wird gepusht und Preise werden moderater!
 
@Naben Jim: Preise für OSX sind moderat
 
@Zivilist: Ja, wenn es Apple nur um OSX ginge, müssten sie eigentlich froh sein, da der Absatzmarkt so ja vergrößert wird. Die Mehrkosten wegen erhöhtem Supportanfragen ließen sich bestimmt mit den Mehr-Verkäufen kompensieren. Apple geht es vermutlich um die Sicherung ihres Hardware-Absatzmarktes, denn da würde die Konkurrenz spürbar ansetzen.
 
@Naben Jim: Das ist doch keine ernsthafte Konkurrenz. Der eingefleischte Macuser spuckt auf diesen Nachbau-Kram.
 
würde ich nicht sagen, klar, fanatiker schon. aber mir wäre das aussehen egal, sofern der pc 100% kompatibel wäre, d.h völlig ohne software modifikation (was er in diesem fall nicht ist). auf jedenfall ist es interessant das es passiert ist und wie apple darauf reagieren wird
 
leider wirklich kein echter klon, denn man kommt um das gefriemel mit den updates auch bei diesem rechner nicht herum. es läuft sicherlich alles so gut wie auf einem richtigen mac, nur manche systemupdates können probleme machen... . wenn so eine lösung, dann kann man die auch selbst zusammenstellen, einfach mal googlen. ansonsten lieber einen richtigen mac kaufen, denn der funktioniert einfach und man kann sich aufs wesentliche konzentrieren... :)
 
Wieso darf Apple mir verbieten, auf welchem System ich eine Software installiere, die ich gekauft habe?
 
@King_Rollo: in Deutschland dürfen sie das nicht.
 
@King_Rollo: Wieso darf Microsoft dich zwingen, die Software vor der Nutzung zu aktivieren? Wieso dürfen andere Hersteller dir verbieten, die Software zu kopieren und ins Internet zu stellen? Selbst wenn diese Passage in der EULA nicht rechtsgültig ist, auf einem normalen PC kannst du Mac OS X sowieso nicht installieren, ohne das ganze zu cracken.
 
@King_Rollo: Musst doch OSX nicht installieren. Kannst doch Linux und Win installieren. Das wiederrum wäre allerdings nonsens.
 
@Overflow: Sorry, ich sehe den Zusammenhang gerade nicht ... Wenn eine Firma möchte, dass ich ihr durch eine unkomplizierte, schnelle Onlineaktivierung nachweise, dass ich ihre Software rechtmäßig erworben und lizenziert habe, ist das nachvollziehbar. Und eine gekaufte Software zu kopieren und weiter zu verbreiten, ist Diebstahl und zu Recht illegal.
 
@King_Rollo: Und wenn eine Firma möchte, das man ihre Software nur auf denen von ihnen vertriebenen Computern benutzen darf?
 
@King_Rollo: Weil wenn du damit nicht einverstanden bist, das Produkt einfach nicht kaufen musst. Du kannst es sogar in dem Fall zurückgeben und sagen, dass du mit den Lizenzvereinbarungen nicht einverstanden bist.
 
Also das ganze hört sich für mich eher so an, als würde jemand versuschen, mit dem Wort Mac im Titel noch etwas mehr Geld rauszuschlagen, für ein Standard PC System. Wenn dieser Rechner nun ein wirklicher Klon wäre, würde es ja wirklich eine erfreuliche Alternative sein (sofern alles Copyright von Apple raus wäre), aber einfach nur einen Standard-PC mit gecracktem Leopard ausliefern und das ganze dann OpenMac zu nennen, ist doch wirklich nur ein schlechter Scherz.
 
spart euer geld und kauft euch nen mac
 
Ich sehe einen blühenden Markt für gebrauchte Apple-Gehäuse. :-)
 
wer quali haben will greift weiterhin zu apple produkten.
 
@l3roc: stimmt, so'n apfel hin und wieder ist echt lecker
 
@l3roc: oder man fängt gar nicht erst an die apple produkte zu benutzen...
 
@Lord eAgle: seh ich ähnlich. will man apple produkte am pc nutzen, gibt man sich zwangsweise in eine gewisse abhängigkeit zu iTunes & quicktime. seit dem letzten gag mit dem safari-update ist mein rechner frei von apple-software.
 
apple duldet keine mac-clones. das war schon beim apple II so, das ergebnis kennen wir, der ibm-pc und seine nachbauten sind heute standard ...
 
@krusty: doch, in den 90ern gab es legale mac-clones: http://de.wikipedia.org/wiki/Mac_Clones
 
eben viel zu spät. hätte apple es früher zugelassen das man clones baut, dann würde vielleicht apple heute an microsofts stelle stehen...wer weis das schon... :)
 
"Die Grafikdarstellung übernimmt die im Chipsatz enthaltene Intel GMA 950 Grafiklösung". Nur ein oller GMA 950? Das würde heßen nur ein alter 945er Chipsatz. Warum denn kein neuerer .-.-
 
@wurzelholz: Weil sonst teuerer. :o)
 
wenn das wirklich funktionieren sollte und mit rechten dingen zugeht ists super und ein kaufgrund
 
Klasse, aber was bringt das? Die zahlreichen Bugs von Leopard, die durch Updates teilweise behoben, teilweise neue hinzugefügt wurden (WLAN geht bei 10.5.2 nicht, vielen Nutzern in Mac-Foren geht es auch so, Apple sieht sich zu keiner Reaktion veranlasst) sind doch momentan der beste Kopierschutz. Wir haben einen Mac im Haus und der macht die größte Arbeit. Windows und Linux sind nach kurzer Zeit installiert und konfiguriert, bei Mac muss ich erst mal ausprobieren, bis zu welchem Update ich gehen kann...
 
apple wird sie kaputt klagen und dann wars das. gute idee, aber aussichtslos. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles