Zweifel an der Übernahme von Yahoo durch Microsoft

Wirtschaft & Firmen Microsoft will sich den Internetkonzern Yahoo nicht vor der Nase wegschnappen lassen. Die Redmonder versuchen derzeit, die Übernahme des Unternehmens, für das man über 40 Milliarden US-Dollar geboten hat, trotz aller Gegenwehr erfolgreich über die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
google ist auch mit yahoo fuer microsoft einfach schon zu maechtig. ich glaube google muesste jetzt 5 jahre still stehen nur damit microsoft das wissen aufholen kann um das know zu haben was google jetzt schon hat (bei den algorithmen und der infrastruktur). da hilft auch kein yahoo mehr... aber microsoft muss reagieren.. ein google OS ist nach google office usw. nicht mehr sooooooo utopisch.. aus meine sicht hat google die besseren karten microsoft den hahn abzudrehen als microsoft google irgendwas anhaben koennte. vielleicht ware es fuer microsoft besser mit google freundschaft zu schliessen. google hat die hellsten koepfe der welt , teils fuer viel geld in ihr unternehmen gelockt. ded vorsprung , den google gegenueber microsoft geniesst, wird immer groesser werden, da ihr know how schneller waechst als das von microsoft und yahoo zusammen. sollte wirklich ein google OS auf den markt kommen, was man bei google nie wissen kann da sie sich sehr bedeckt halten was ihre aktuellen produkte angeht, dann wirds fuer microsoft wirklich heiss. google office,open office, google OS , immer besser und user freundlichere linux distris , google suchmaschinenmonopol, google messanger, ICQ, Apache webserver, google webserver usw.. aus meiner sicht steht das monopol nur noch auf einem bein. nur eine frage der zeit bis microsoft jobs kuerzt.
bei microsoft fehlt es an innovation... google ist voll davon.. noch dazu geniesst google das vollste vertrauen der leute.. etwas,was mit geld nicht kaufbar ist... jeder gibt seine allergroessten noch so geheimen geheimnisse in google ein obwohl mittlerweile jeder weiss,dass google alles speichert.
das ganze ist natuerlich nur meine meinung, bitte auch als solche darauf reagieren.. ich will hier weder gegen ms noch google flamen oder irgendwelche glaubenskriege und verschwoerungstheorien anzetteln.

 
@setitloud: "noch dazu geniesst google das vollste vertrauen der leute" Mein Vertrauen geniesst Google nicht. Die Datensammelwut von Google ist mir suspekt.
 
@setitloud: microsoft als marktführer hat eben geglaubt sich auf seinen lorbeeren ausruhen zu können und somit gut 2-3 jahre hinter die anderen zurückgefallen. google ist mit datensammeln erst an 4 stelle, laut der letzten studie ist mit abstand yahoo der die meisten daten gespeichert hat, sicher auch einer der gründe warum ms sich bemüht yahoo zu kaufen.
 
@swissboy: ist falsch ausgedrueckt von mir. mit vertrauen meine ich eher,dass die leute akzeptieren dass google ihre daten speichert, zwar mit bauchweh, aber unterm strich klopfen die leute trotzdem ihre persoenlichsten anfragen in google ein , was letzendich bedeutend ist dass das vertrauen gross genug ist. sie haben nicht das vollste vertrauen, aber sie vertrauen unterm strich. dein einwand ist aber berechtigt. vollstes vertrauen stimmt sicher nicht.
 
@oslin: microsoft hat sich glaube ich nicht auf den lorbeeren ausgeruht, sie haben einfach nicht damit gerechnet was google so auffuehren wird und welche visionen in wirklichkeit dahinterstehen. ich glaube damit hat keiner gerechnet. dass eine suchmaschine einemnbetriebssystemmonopisten und defakto monopolisten am office markt gefaherlich werden kann,klingt ja fuer lange augenblicke wirklich alles andere als logisch. yahoo mag schon mehr daten haben als google,sie sind auch schon laenger im rennen und geniessen einen zeitvorsprung. umso mehr wird der wissenvorsprung von google sichtbar dass sie denoch weit weit weiiiit vor yahoo liegen. know how,dass yahoo nicht hat.
 
@setitloud: "mit vertrauen meine ich eher,dass die leute akzeptieren dass google ihre daten speichert" Ich akzeptiere es nicht und gebe Google auch weitgehenst keine Möglichkeit dazu. Die ganzen Webdienste von Google gehen mir an meinem Allerwertesten vorbei. Ausserdem ist Google im Softwarebreich noch weit davon entfernt für Microsoft eine ernsthafte Gefahr darzustellen.
 
@swissboy: ich glaube nicht, dass er damit ausgerechnet nur dich meint, sondern eher die internetnutzer allgemein. und ein großteil von denen nutzt die webdienste von google nunmal, sost wäre google nicht so erfolgreich.
 
@ swissboy: ist auch dein gutes recht, aber es gibt auch welche die vertrauen google mehr als ms. für webprogrammierer sind die webdienste von google wie zb. analytics oder webmaster nur von vorteil, auch wenn ms sowas bieten würde ist es uninteressant da die live suche kein mensch verwendet. im softwarebereich hast du sicher recht aber in der heutigen zeit ist alles möglich und google ist es auch zuzutrauen ms einfach aufzukaufen.
 
@swissboy: google speichert bei jedem deiner suchanfragen deine ip adresse und den suchbegriff. natuerlich kannst du das mit proxies austricksen, wenn du das machst, dann bist du wirklich google frei. natuerlich werden auch die firmen mit ihren dokumenten vorsichtig umgehen, aber wer sagt,dass diese dokumente mit MS office erstellt werden muessen. ein gratis offline google office wuerde schon sehr gefaehrlich fuer microsoft werden. das google das knowhow hat , darueber brauchen wir uns glaube ich nicht streiten. windows is sicher schwerer zum fall zu bringen,aber office und webserver waeren , so denke ich,fuer google kein problem.
 
@glowhand: ... trotzdem steht es mir frei meine persönliche Meinung dazu zu äussern und ich bin sicher auch nicht der Einzige der das so sieht.  @setitloud: Deine Einschätzung betreffs Office teile ich ebenfalls nicht.
 
@setitloud: Ich glaube Google wird im Ausgangskommentar maßlos überschätzt. Bei Suchmarschinen und anderen Webservices hat google eindeutig die Marktführerschafft. Aber im Verhältnis zu Microsoft ist google ein ziemlich kleines Unternehmen, das derzeit eher nicht in der Lage ist ein Betriebssystem zu entwickeln was auf dem Markt ernsthafte Chancen hätte. Und Linux liegt bei weit unter 1% Marktanteil. Da ist Apple für Microsoft weitaus gefährlicher. Dass Microsoft in absehbarer Zeit Jobs kürzen wird halte ich ebenso für eine nicht haltbare Behauptung. Alleine 2007 wurden gute 10000 Arbeitsplätze geschaffen, Umsatz und Gewinn lagen auf Rekordniveau. Zudem ist Microsoft alles andere als untätig was Webservices betrifft, und ich halte es nicht mal für ausgeschlossen, dass Microsoft in den nächsten Jahren für google zur Gefahr werden könnte in diesem Bereich. Das Unternehmen hat das gut 4 fache an Mitarbeitern, die auch erstklassige Arbeit leisten und auch an anderen Resourcen fehlt es nicht. Wenn es Microsoft schafft seine Suchmaschine etc. populärer zu machen rechne ich ihnen gute Chancen aus. Beim Internet Explorer hat man es ja auch schon bewießen, dass richtiges/falsches Marketing den Spieß sehr schnell umdrehen kann.
 
na wenn das "der renommierte Unternehmensberater" und "Branchenkenner" "Jeff Jarvis" "fordert", dann muss es wohl "richtig" sein. :)
 
jao googlesoft ... das neue Betriebssystem!
Das wär doch mal was, wenn ein OS auf den Markt käme was Windows Konkurrenz macht :) Aber nicht so billig wie Linux und co ... sondern einfach für den Massenmarkt tauglich. Aber dafür müsste das abwärts kompatibel sein ... das halte ich für schwierig :)

Aber der Mann hat schon recht. Einfach Yahoo einkaufen ist unsinnig ... man muss Google nachmachen und dann noch zwei Schritte weiter gehen ... dann hat man vielleicht ne Chance :)
 
@Einste1n: Ich traue Google zwar zu, dass sie eine Linux Distribution raus bringen, aber ein eigenes OS bezweifle ich eher.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr