Provider: BBC Web-Player könnte Internet lahmlegen

Musik- / Videoportale Videodienste erfreuen sich unter Nutzern derzeit größter Beliebtheit. Neben Diensten wie Joost, Hulu oder YouTube, konnte zuletzt die britische Fernsehanstalt BBC mit ihrem iPlayer beim Online-Publikum punkten. Der Erfolg des iPlayer könnte jedoch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
LOL, interessanter Ansatz von den Anbietern. Die kommen auf Ideen, obwohl gut nachvollziehbar ist. Ich würde spaß halber, wenn ich der Anbieter bin, BBCs iPlayer einfach speren. Muhahaha *schadensfrohguck*
 
vielleicht sollte man google bzw jeden einzelnen seitenanbieter prozentual an ausbaumaßnahmen beteiligen. Also langsam reichts echt mit den Abzockideen....
Da wird einfach nur wieder versucht, das eigene Unvermögen zu überspielen in Sachen Netzausbau etc...
 
@xael0n: Die reine Google-Suche ist schön sporadisch gehalten, so viel Bandbreite pro Aufruf braucht die nicht. BBC mit Videos in guter Qualität frisst sicher viel. Aber theoretisch zahlt man den Netzausbau als Privatanwender mit seinem DSL-Tarif. WEr sollte denn sonst das Aufkommen von P2P bezahlen??
 
@xael0n: Außerdem beteiligt sich Google auch an dem Ausbau von Leitungen. Wenn auch vornehmlich bei Interkontinentalen Verbindungen (Europa Amerika Asien)
 
@xael0n: Vergesst nicht, dass auch BBC Grundgebühr für eine sicherlich nicht kleine STANDLEITUNG pro Monat zahlt. Nachdem ich das jeden Tag verkaufe, könnte ich nur raten. Die BBC nutzt z.B. eine 10-50Mbit Standleitung ins Internet, die sie jeden Monat 3000 bis 5000 Euro/Dollar kostet. Also wo ist dann das Problem der Anbieter? hmm
 
@LastSamuraj: 10-50Mbit pro Server vielleicht.. Rechne das mal hoch, dass gucken bestimmt mehrere 100 User gleichzeitig, wenn nicht sogar tausende. Die werden ein eigenes Rechenzetrum mit Backbone Anbindung haben. Anders ist das gar nicht möglich.
 
also ich find die forderung im ansatz ganz plausibel, nur die summe erscheint mir doch etwas hoch
 
@schrittmacher: Ist sie aber nicht (:D)… Die Provider verkaufen schliesslich die Bandbreite an ihre Kunden, die können doch nicht erwarten, dass sie nicht genutzt wird… Und wenn sie die Bandbreite nicht zur Verfügung haben, dann sollten sie sie auch nicht verkaufen dürfen.
 
toll wir leben ja in England... "in Großbritannien derart schwer belasten würde, dass das Internet DORT zusammenbrechen könnte." lieber winfuture newsposter, wie du im text geschrieben hast KÖNNTE es das Netz in Großbritanien belasten, DORT, also was soll dann die Überschrift... einfach nur nervig... allein schon das erste wort in der überschrift "Provider" sehr aussagekräftig wirklich wahr... schade das man die news nicht bewerten kann sondern nur die user-comments
 
@Hardcore: 1. mach mal die augen auf, was meinst du wofür die sterne unter der news sind? 2. der titel ist doch vollkommen egal, es geht um den inhalt. und für den titel steht nun mal eine begrenzte anzahl an zeichen zur verfügung, da fällt einem nun mal nicht immer der richtige titel ein. wenn du aber einen besseren titel vorschlägst, wird der in der regel auch geändert.
 
@rabauke: jo danke, die sterne hab ich nicht gesehen, ich werde mir jedoch nicht die arbeit machen mir newstitel auszudenken da ich nichts von den werbeinnahmen habe, dazu sind die an der provision beteiligten mitarbeiter zuständig
 
@Hardcore: ich bezweifel das die leute hier von den werbeeinnahmen leben können. und selbst wenn, du hast es schließlich auch geschafft einen flame-post zu verfassen, also sollte ein verbesserungsvorschlag ja wohl auch drin sein.
 
@rabauke: keiner sagt das sie davon leben können, e sind aber einige euros glaubs mir, ich ahbe selbst eine seite mit google adwords werbung die wesentlich kleiner als winfuture ist und selbst dort komme ich jeden monat auf wenige hundert euro, ich weis das winfuture mehr kosten hat, das ist hier auch nicht das thema, fakt ist die mitarbeiter erhalten geld für ihre news. ich nicht. ende...
 
FT: So berichten Experten und britische Straßenamt, dass der Fahrtdienst der Firma "GranTourismo" die Straßen in Großbritannien derart schwer belasten würde, dass die Straßen dort zusehends verschleißen könnten. Aus diesem Grund wollen die Ämter und ebenfalls das Tiefbauamt nun, dass sich die Firma "GranTourismo" an den Kosten für den Ausbau und Erhalt ihrer Straßen beteiligt. - Wem fällt was auf?
 
Du hast Strassen statt Rohre als Vergleich genommen. :-)
 
@RobCole: Rennspiele werden 10€ teurer weil die die Straßen subventionieren. Wer SIMS spielt, bekommt die Eigenheimzulage.
 
@Rika: An die Rohre hab ich gar nicht gedacht aber gut das dein Scharfsinn meinem überwiegt! :-) - Ändert hoffentlich nichts an der dem Vergleich dieser allgemein schwachsinnigen Aussage.
 
Wundert mich, dass damals keine Meldung über Stage6 kam. Dort hab es sicherlich mehr Traffic.
 
vielleicht sollte man anstatt flatrates für 29€ rauszuballern sie wieder für 50€ und mehr verticken. letzlich ist es sache des providers das netz auszubauen und nicht der anbieter, der ist nur für seine leitung verantwortlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen