AMD beginnt Auslieferung seiner "Barcelona"-CPUs

Prozessoren Nachdem AMD am 27. März den offiziellen Startschuss für seine vierkernigen Phenom-CPUs gegeben hat, hat das Unternehmen nun nach zahlreichen Verzögerungen mit der Auslieferung seiner ebenfalls vierkernigen Server-Prozessoren mit "Barcelona"-Kern ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum sind die Server CPU's eigentlich so dermaßen teuer ? Ich meine es sind doch auch "nur" Vierkern-Prozessoren mit "normalen" Taktraten ? Vielleicht kann mich da einer aufklären.
 
@equ1n0xx: weil das ne spezielle auslese ist, die sind für jahrelangen dauerbetrieb vorgesehen und wurden dementsprächend getestet und dafür wird auch garantie übernommen
 
@equ1n0xx: weil man mit Home-CPUs fast keinen Gewinn macht. Sieh doch den riesen Preisunterschied. Das was bei der Desktop-CPU gespart wird, wird dann bei den Server-CPUs drauf gehauen. Oder willst du eine CPU für 1000€ kaufen, nur damit Server-CPUs auch "nur" 1000 kosten? :-)
 
@equ1n0xx: die sind so teuer weil sie für 8 sockel systeme geeignet sind(daher die 8 am anfang, opterons mit ner 2 am anfang sind nur für 2 sockel systeme geeignet). Eine bessere qualität haben sie ausserdem, daher lassen sich opterons generell auch besser übertakten als phenoms.

@ CruZad3r : wenn man keien ahnung hält man am besten bescheiden die schnauze! sowas in der art wirst du in der freien wirtschaft nie finden! Auch desktop prozessoren bringen gewinn, vielleicht sogar mehr als server prozessoren(die extrem editions oder fx prozessoren bringen am meisten gewinn, die kosten ca. 900-1000€ davon sind >600€ reiner gewinn!(die letzten 200mhz und der freie multi werden sozusagen vergoldet)

praktisch besteht auch kein unterschied zwischen prozessoren mit gleichem kern, die produktionskosten für einen 9550 sind genau so hoch wie für einen 9850be, der preisunterschied kommt nur daher das nicht jeder chip jede taktrate aushällt
 
@equ1n0xx: Aha. Du bezeichnest also FX-Prozessoren, die "900-1000€" kosten, als Desktop-Prozessoren? ja gut, vllt magst du ja recht haben. Ich hab mir gestern jedenfalls eine CPU für 92,50 € gekauft. Ich glaub kaum dass AMD damit groß gewinne macht, außer ein paar Euro vielleicht. Du hast von Marktwirtschaft genauso wenig Ahnung wie du jetzt behauptest ich würde sie haben. pfft, sag ich da nur. Du hast doch grad selber gesagt, dass Server-Prozessoren auch nicht mehr in der Herstellung kosten, also hast du doch meine Ansicht damit vertreten und nicht widerlegt -.-". naja auf jedenfall werden "billig"-Prozessoren nur gering dazu verwendet die Fixkosten zu decken. Dazu reicht der Deckungsbeitrag einfach nicht aus. Die enormen Entwicklungskosten können nur durch Server-Prozessoren wieder eingefahren werden. Weil da (wie du ebenfalls gesagt hast) viel Gewinn drin is!
 
@CruZad3r: Du weißt schon, dass die Fixkosten zu mengemäßig gleichen Teilen auf die jeweiligen Artikel aufgeschlagen werden?
Wenn du den Preis durch KLR erklären willst, liegst du sowas von daneben. Ein günstiger Artikel, der sich oft verkauft, hat definitiv einen höheren Anteil an den Fixkosten, als ein teurer, der sich selten Verkauft.
Sagen wir mal 10.000 USD fixe Kosten im Monat, werden auf 499 Desktop-CPUs und 1 Server-CPU verteilt. Duch den höheren Wert trägt die Server-CPU sagen wir mal 100 USD fixe kosten, der Rest wird von den Desktop-CPUs getragen. Also: Welcher Artikel deckt die Kosten wohl eher ab?
 
@equ1n0xx: Ja ist klar. Du widersprichst mir ja hierbei auch gar nicht. Es sind mehr Fixkosten bei Server CPUs draufgerechnet. Hast du ja mit 100€ auch gemacht. Und die CPUs die sich häufig verkaufen, haben einen geringen Anteil an den Fixkosten (je Stück). Ich hab ja von der Stückbetrachtung geredet, nicht die Gesamtbetrachtung. Da Desktop CPUs günstiger sind, haben sie auch weniger Fixkosten draufgeschlagen.
 
@CruZad3r: Decken aber insgesammt, mit der Summe der verkauften Prozessoren einen höheren Teil ab. darum gehts.
 
liegt an den tchnologien wo die intus haben und den prüfungen wo diese cpus bestehen müssen
 
@Anderländer: selbstgespräche? falls nein: benutz den blauen pfeil neben dem haupt-kommentar
 
@Anderländer: Du hast doch auch schon was intus ...:D
 
Barcelona-Opertons sind jedoch wirklich sehr teuer und einiges teurerer als Intels Serverpendants. Leistungstechnisch wird Intel auch die Nase vorne haben, da frag ich mich wirklich wieso der Preis gerechtfertigt sein soll.
 
@newsman: Öhm, bedenke bitte, dass die hier genannten Preise die für die 8-Wege-Opterons sind, also für die, die sich in 8-Sockel-Systemen einsetzen lassen. Ich find grad die Preise nicht, aber die für 8-Sockel-Systeme ausgelegten Xeons dürften ähnlich viel kosten.
 
@newsman:

Bei Servern gelten andere Maßstäbe als in deinem popeligen standard PC, sie werden schon ihre Gründe dafür haben AMD statt Intel einzusetzen.
Ein Grund könnte sein das Intel seine Prozessoren vieleicht noch ein ganzes Stück teurer verkauft, ein Anderer kannn sein das die Barcelonas beser mit der Anzahl der CPUs in der Leistung skalieren und der letzte Grund könnte sein das INTEL teilweise enorm Stromfressende FB-Dimms einsetzt, wobei AMD bei DDR2 bleiben kann.
Die Stromkosten sind neben der Rechenleistung auch entscheident.
 
Nachtrag: Okay, die MP-Xeons, welche wohl für 8-Sockel-Systeme geeignet sind, kosten in der Tat 500-1000 € weniger. Aber wie x2-3800 anmerkte, spielen da noch jede Menge anderer Faktoren mit rein. Der Opteron skaliert bspw. extrem gut und bietet einige Features, die die Xeons nicht haben.
 
@newsman: "Mit nur 2,3 GHz schnellen Barcelona-Opterons bestückt hat HP mit dem G5 auch einen neuen Rekord im Benchmark SPECfp_rate2006 für Zwei-Sockel-Server mit x86-Architektur aufgestellt. Das System erreicht laut SPEC-Webseite 89,3 Punkte, das schnellste Xeon-System, gestellt von SuperMicro, liegt mit 88,1 Punkten aber nur knapp dahinter." src=http://www.golem.de/0804/58908. html
====================================================
so viel dazu. man beachte, dass im mom der 2,5GHz die spitze bildet
 
@newsman: Leistungsmäßig hat Intel bei den Server_prozzis nicht die Nase vorn. Der HP ProLiant DL385 G5 markiert mit den Opterons einen neuen SPECfp®_rate2006 Performance-Rekord bei 2-Prozessor-Servern!
EDIT: Pseudex war schneller und hat mich auch noch verschoben...
 
Vieleicht kann sich AMD ja aus der "Krise" retten!
 
@Stefan1207: Na ne Krise ist es ja nicht. Jedes Unternehmen hat früher oder später mal Probleme. Sieh doch die Telekom an. Aber glaubt jemand, dass die jemals bankrott gehen? Das wird genauso wenig geschehen wie bei AMD. Wenn mal nen paar Stellen gestrichen sind und endlich gescheite CPUs rauskommen, wird der Markt auch wieder laufen.
 
@Stefan1207:
Das will ich hoffen, die sollen mit dem Geld ihre 45nm Forschung vorantreiben, damit ich zum Ende des Jahres einen kaufen kann :)
 
@Stefan1207: Hab mir gestern übergangsweise nen 6000+ gekauft. Ich hoffe die neuen CPUs (nach Phenom) werden was rocken können.. sonst war das Mainboard wohl ne teure Lösung für nen Übergangs-PC :)
 
@Stefan1207: Warum nicht einen 6400?Ich hab mir einen 6400 gekauft echt super!
 
@Stefan1207: Mir reicht der erstmal. Wenn ich ihn eh nur 1 Jahr nehme, werd ich damit schon glücklich sein :)
 
@ CruZad3r :

du meinst die neuen Phenom, die müssen ja erstmal optimiert/ausgereizt werden, ist doch nicht das letzte Stepping!
 
@Stefan1207: Das Stepping ändert an der Leistung nicht viel. Ob dadurch (viel) höhere Taktraten möglich sind, wage ich stark zu bezweifeln. Ich denke die Architektur ist einfach nicht gelungen. Die haben sich mit den Phenoms einfach verplant und jetzt versuchen die das so gut es geht zu optimieren. Deshalb dauert es ja so lange bis die höher getakteten Modelle draußen sind.
 
Zu den 8-Wege Maschinen: die MP-Xeons sind von Hause aus nur als 4-Wege-Systeme ausgelegt. Die Opterons können bereits so im Oktett zusammenspielen. 8 oder mehr -Wege-Xeons bekommt man nur mit sündhaft teuren Chipsätzen. Allerdings ist der Markt bzw. die Stückzahlen für diese Mehr-Wege-Maschinen recht überschaubar.
Zu den Preisen: das sind doch Peanuts. Der 2,3er Opteron kostet gerade mal 1000EUR. Für eine einmalige Anschaffung, die vielleicht 5 Jahre durchläuft ist das doch nix.
Zu den Stromkosten: sind nicht entscheidend. Dafür kannst du dann aber in das gleiche Rechenzentrum noch mehr Server reinpacken (hinsichtlich des maximalen Stromverbrauchs und Klimabedarfs). In so fern ist grüne Technik nicht ganz so grün...
:-)
 
@C.W.: Du Windrad bist echt nicht vom Fach.
 
@C.W.: Ja ne is klar... Stromkosten sind nicht entscheidend^^ mhm. schonmal was von greenIT gehört?
 
Wenn man KEINE Ahnung hat, dann bitte einfach das Maul halten.
Noch nie in einem Rechenzentrum gewesen. Noch nie irgendwelche Kalkulationen für auch nur einen Server aufgestellt. Aber hauptsache mal einlos pure Scheiße gelabert.
Wenn in einem RZ 15 oder 30.000 Server stehen und 1 Server zieht 1 oder 2% weniger Leistung durch optimierte CPUs oder zb die neuen "green" Festplatten von WD, dann macht das unheimlich viel Geld aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr