7 Prozent der Deutschen surfen noch mit dem Modem

Zugang & Provider Zu Zeiten von Internet via DSL, Kabel oder gar Glasfaser gibt es in Deutschland nur noch wenige Web-Nutzer, die sich auf althergebrachte Weise mit einem Modem einwählen. Nach Angaben der Forschungsgruppe Wahlen sterben die Modems langsam aber sicher ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die armen... warum wohl... das sind diejenigen bei denen es noch kein DSL gibt. Kenn da auch so paar die drunter leiden müssen!
 
@Drnk3n: Die Preise für Flatrates hätten nicht unter 10 € fallen dürfen! Wenn es billiger für die ISP ist, dann sollten sie das in einen Topf werfen und weitere Gebiete ausbauen! Überall wird nach sozial geschriehen, aber: solange ich mein DSL für 1 € habe, ist mir das restliche Deutschland egal? Das kanns doch nicht sein
 
@Drnk3n: Eine langjährige Bekannte von mir lehnt einen Zugang via DSL ab, obwohl bei Ihr in der Nachbarschaft schon sei Jahren mit DSL ins I-Net gegangen wird (Telekom, 1&1, UnitiyMedia usw.). Die Angebote sind günstig wie nie, aber sie sagt, nur für Ihr Homebanking brauche sie kein DSL. Eine Call-by-Call Verbindung reicht aus. Finanziell ist das bei Ihr kein Problem...
 
@Drnk3n: Was heißt, darunter leiden müssen? Mein Vater z.B. könnte locker DSL mit mind. 6000er Bandbreite haben. Ich rede aber schon 2 Jahre wie gegen eine Wand. Die ältere Gerneration scheut sich davor, weil das Modem Gewohnheit geworden ist und DSL sooo kompliziert klingt. Vielleicht fehlt dann auch das beruhigende Einwahlgeräusch des Modems...keine Ahnung.
 
@tommy1977: Ich kenn das selbst. Mein ehemaliger Provider, hat unsere Modemgeschwindigkeiten gedrosselt. Das hat dann selbst meinen Vater sehr genervt und schon hatten wir ein paar Wochen später hatten wir DSL 1000. Mehr geht in meinem Ort nicht. Und bitte kommt mir jetzt keine mit dem Spruch "Dann zieh doch um!" Nein ich werde sicher nicht wegen der Internetverbindung umziehen.
 
@Drnk3n: Naja ich bekomme auch leider kein DSL, weil die Verbrecher-AG (auch fälschlicherweise in der Werbung T-Com AG genannt) bei uns zu doof ist DSL zu legen. Dieses Jahr hatten sie einen neuen Verteilerkasten aufgebaut, und siehe da es gibt DSL, jedoch komsicherweise nur für Leute die nicht mal einen Computer zu Hause haben, diejenigen die einen PC haben, dort geht DSL komischerweise nicht.
 
"noch lange kein wirklich akzeptables Niveau" - Recht hat er! Aber auch die Server sind mittlerweile zu langsam angebunden!
 
@leopard: wie bitte?
 
@leopard: Das hast du leider recht. Die Server bei denen man mit voller Bandbreite downloaden kann(>1MB/s), sind an 2 Händen abzählbar. Und der Rest kriecht mit vielleicht 200kB/s durch die Gegend oder liefert noch langsamer aus.
 
bitte was???? so ein schwachfug... wo zieht ihr? aufm ftp lokal beim nachbar?
 
Toll das Glasfaserkabel vor meiner Tür!
 
@cArLos4evEr: HAHA *Nelson*
 
@cArLos4evEr: So ? Wer hat dir denn das dahingelegt ? Schnell aufheben und verschnacken !
 
@cArLos4evEr: Das Glasfaser ansich macht nix...ist bei uns hier in Coswig (Sa.) auch flächendeckend verlegt. Die Telkom muß nur investieren, um das Glasfaser DSL-tauglich zu machen. Das ist bei uns hier schneller passiert als gedacht...nachdem der Kabelanbieter der T-Com Kunden im 2-stelligen Prozentbereich abspenstig gemacht hat.
 
Hm, vor 3 Jahren gabs in unserem Kaff auch noch kein DSL und ich musste mit Modem surfen (was dann hinterher mit einem Streit der Eltern endete "Solange kann niemand anrufen", 2 Stunden Surfen am Tag teurer war als DSL und man von Downloadgrößen unter 10 MB nur träumen konnte... Am Schlimmsten waren die schon damals mit Flash überfluteten Webseiten, die oftmals größer waren als die eigentliche Seite...), jetzt gibts bei uns wenigstens DSL "Lite" 384... Wenn ich jetzt noch an meine Modemzeit zurückdenke... *Schauder*
 
@Astorek: Deshalb hat Gott den ISDN-Anschluss erfunden...
 
@ mibtng :

außer das während des surfens Telefoniert werden kann ändert sich nichts, dafür hat man aber eine höheren Grundgebühr (oder wurde die inzwischen angepasst?), ohne DSL kann man Internet vergessen!
 
hat in den meisten Fällen nur mit der inkompetenz der IT-leute bzw. mit dem Vorortservice zu tun. Es gibt seit geraumer Zeit Internet via Satellit mit Up- und downstream. Es gibt UMTS. Beides ist nicht viel teurer als DSL.
 
@notme: Also Satellit ist schon um einiges teurer. Und UMTS ist auch nur zum reinen Surfen zu gebrauchen. Sobald es auf Ping-Zeiten ankommt, kannste das ebenfalls vergessen.
 
@tommy1977: Ja nun, das Leben ist halt kein Wunschkonzert. Man kann halt nicht alles haben. Ich wünsche mir auch sooo vieles, aber in Erfüllung geht nur das Wenigste :)
 
@Zoki: Das war jetzt auch kein Wunschdenken, sondern nur die Wiedergabe von Erfahrungswerten. Mir ist das eigentlich relativ egal, da ich über Kabel mit einer 10.000er Leitung angebunden bin. Dennoch sollte man auch die Nachteile der Alternativen zum herkömmlichen Telefonkabel kennen.
 
@tommy1977: Du hast mich mißverstanden. Ich stimme dir zu. Wollte mit meinem Kommentar nur aufzeigen, dass man halt nicht überall DSL augebaut bekommt und dann die entsprechenden Gebühren für UMTS oder Satelit tragen muss :).
 
@notme: Und du glaubst ersthaft das es an den Orten an denen es kein DSL gibt UMTS gibt, das dürfte doch ein recht geringer Prozentsatz sein.
 
@ Zoki: Keine Angst, ich hab dich schon richtig verstanden. :o) Ist es nicht erschreckend, dass wir überhaupt über sowas reden müssen? Langsam sollte es eine gewisse Grundversorgung mit Breitbandanschlüssen geben, um jedem den Zugang zum Web zu ermöglichen. Daran sind heute teilweise Arbeitsplätze geknüpft und als Vermietungsargument (ich arbeite bei einem Wohnungsunternehmen) ist das auch nicht von der Hand zu weisen.
 
@notme:

UMTS gibt es allgemein aber nur dort wo es DSL gibt, über Sat kann man Online Spiele/Telefonie vergessen (Telefonaschluss wird also zusätzlich benötigt) und ist allein schon teuer genug) und eine Schüeel ist nicht überall möglich (Umgebungsbediengt, Mietwohnung), ist also beides für die meisten keine Altenative!
 
Nicht zu vergessen die Leute die nur ab und zu mal kurz im Netz sind, die nur mal fix ne Mail verschicken,was überweisen, oder schnell was bestellen wollen, die brauchen meist auch kein DSL bzw. leben gerne mit der langsamen Geschwindigkeit. Für Wenigsurfer gibt es immer noch keine attraktiven Tarife...
 
@e-hahn: FreenetSpeed ist eine Alternative. Im Schnitt hat man dort 140kBit mit dem Modem. Daten und Bilder werden seitens Freenet vorkomprimiert und vom Client wieder Dekomprimiert. Funktioniert recht gut.
 
@e-hahn: Das kann man so nicht sagen denke ich. DSL kostet doch heutzutage nichts mehr. Bei 10-15 Minuten täglich rechnet sich ein DSL-Anschluss schon. Und auch wenn nicht, mein Gott, dann zahlt man halt 2-3 Euro mehr als sonst, surft dann aber in einer vernünftigen Geschwindigkeit. Ganz zu schweigen von den bekannten Volumen- bzw. Zeittarifen, die auch eine Alternative wären.
 
@e-hahn: 2-3 EUR mehr? pro Tag oder wie meinst Du? Telefonanschluss kostet 17 EUR. Wenn man DSL haben will, braucht man entweder DSL alleine für ca. min. 15 EUR zusätzlich oder Komplettpakete, die aber auch nicht unter 25-30 EUR zu haben sind. Also DSL ist schon nicht so billig, wie viele hier scheinbar denken, die sich an die Kosten "gewöhnt" haben. ^^
 
@Runaway-Fan: Nicht pro Tag. Ich rechne mal mit 15 min/Tag bei 2 Cent/Min. Da komme ich im Monat auf 9 Eur. Das ist ein Durchschnitt! Manche surfen weniger, manche mehr. Wenn ich also mit meinem Modem surfe, dann habe ich ja anscheinend einen Telefonanschluss, ergo brauche ich "nur" noch den DSL-Anschluss. Der kostet mich im Schnitt, wie du schon sagst 15 Eur. Ok, meine Aussage war nicht ganz richtig, man zahlt nicht 2-3 Eur mehr, sondern unglaubliche 6 Eur. Wem das keine Alternative ist, der hat in meinen Augen pech gehabt und soll weiterhin mit dem Modem surfen, sorry.
 
@ Runaway-Fan: Doch es tut sich endlich etwas: Für 20-25EUR/Monat (Komplettpreis) Telefon+DSL+Doppelflat bei 1und1 im Moment.
 
@Zoki: Ich weiß ja nicht wo du das mit deinem Durchschnitt so her nimmst, aber in meinem Bekanntenkreis ist das gar nicht so unüblich mit einem analogen Modem ins Netz zu gehen, vor allem bei den älteren. Die Minuten preise liegen heutzutage höchstens bei 1,5 Cent/min, meistens schon unter 1Cent, da kommen vielleicht 4 oder 5 Euro im Monat zusammen. Die meisten haben dann auch noch den Uhr alt Telekom Tarif für 13 Euro im Monat. DSL schlägt hier dann nicht nur mit 15 Euro mehr im Monat zu buche, für fast alle Einsteigertarife müssen auch Anschlussgebühren und die Hardware bezahlt werden, das ist oft nicht wenig. Viele schreckt dann sicher auch die Vertragslaufzeit ab und wiederum die Bindung an ein unternehmen, einige wollen ja den Kunden mit allem für zwei Jahre an sich binden.
 
@e-hahn: Ok, und wie sieht es mit der Sicherheit genau bei diesen "Älteren" aus? Wie schützen sie ihr System? Welche Betriebssysteme nutzen sie? Wissen sie welche Gefahren im Internet lauern? Gerade bei bspw. Onlinebanking sollte Sicherheit hächste Priorität haben. Hat sie das nicht, braucht man sich nicht wundern. Shcon allein die Windowsupdates sind heutzutage so gross, dass sie nicht mal eben via Modem heruntergeladen werden können. Das dauert auch seine Zeit bzw. ich bezweifle, dass das von diesen Menschen regelmäßig gemacht wird :). Versteh mich nicht falsch, ich habe nichts dagegen wenn sich jemand mit dem analogen Modem zufrieden gibt, aber dann braucht man auch nicht meckern, wenn die Geschwindigkeit nicht mehr ausreicht (Webseitengestaltung, Updates jeglicher Art etc.).
 
@Zoki: Das hat alles nichts mit DSL bzw. der Geschwindigkeit des Internetzugangs zu tun, es gibt genug Junge und Alte die DSL haben und auch da sich nicht um Sicherheit scheren. Es gibt für Modemuser auch andere Möglichkeiten, es gibt Zeitschriften mit Offlinepaketen und die meisten Updates sind klein und auch hier in 1 bis zwei Stunden runter geladen. Ist sicher nicht üblich, aber die die ich kenne gehen auch nicht als Admin ins Netz.
 
@e-hahn: Natürlich gibt es abertausende von DSL-Nutzern, die sich einen Dreck um Sicherheit scheren, aber wie gesagt haben es Modem-User extra schwer. Klar gibt es Möglichkeiten trotzdem an Updates zu kommen, aber im Ernst...wer von denen macht das? Jedenfalls nicht der überwiegende Teil. Wie auch immer, von mir aus sollen sie weiter im Netz surfen und sich wohl fühlen. Ich bin nicht hier, um irgendjemanden zu überreden oder ähnliches, sondern ich wollte einfach nur den Standpunkt klar machen, dass das nicht mehr zeitgemäß ist.
 
Eben, das sind dann genau die Leute, die über ein 300 MB großes SP3 für XP meckern usw...
 
@e-hahn:

LIDL DSL 16,99 (DSL/Telefonflat) mit Telekomanschluss also Komplett knapp 34 Euro, wer mit Modem sufrt, kommt da allein wenn er sein System Updatet drüber (Treiber Nvidia z.V. ca. 70MB, NERO Update ca. 200MB, beim Windows Update kommen auch einige MB zusammen, Virenscanner usw. - oder man gibt halt haufen Geld für Zeitschriften aus), daher schalten die meisten Modemnutzer auch sämtliche Updatedienste ab (bei DSL normal wieder ein, da stören sie ja nicht weiter) und Telefonieren tut man normal ja auch noch wodurch ohne DSL weitere Kosten entstehen (allein dabei kommen die meisten schon deutlich über 16,99)
 
Der Blick nach Asien zeigt aber auch Länder wie Bangladesch oder Indien, die bestimmt zu über 70% noch mit analog-Anschluss (Modem) ins Netz müssen. Wer in ferne Länder reist und sein Laptop mitnimmt, ist glücklich um sein 56k Modem. ^'-'^
 
Ja Südkorea, klar dass die Starcraft-Verrückten da unten mehr als einen Internet-Anschluss po Haushalt brauchen :D
 
@kohaXun: Wo er Recht hat ^^ und mit SC2 ... brauchen die gaaanz dicke Leitungen ^^
 
Suft einer von euch ohne Modem?
Also ich habe auch nen Modem. Ok ist nen ADSL+ Modem aber nen Modem ^ ^
 
@deischatten: man geht davon aus, dass ein normalintelligenter diesen artikel liest und modem mit einem 56k Modem identifiziert. Meine Güte ey...
 
@ Cutin: Da hat er schon recht. Korrekterweise muss es dann Analog-Modem heißen !
 
@Guderian: Warum sollte ein DSL-Modem nicht analog sein? Der Witz an einem Modem ist ja die A/D- und D/A-Wandlung. Deswegen heisst eine ISDN-Karte z.B. nicht "Modem", da sind die Daten nämlich schon digital.
 
Man muss ja nicht bis nach Asien gehen, auch in Europa gibt es Laender mit Super-Internet-Anbindung. Wir wohnen in Norwegen auf dem Land und haben Glasfaseranschluss mit auf Wunsch bis 50 Mbit/s down- und upload incl. Breitbandtelefonie und TV.
 
Ich wähle mich auch mit Modem ein - mit DSL-Modem:-) Ne im Ernst, es gibt eben Leute, die holen 1x/Woche ne Mail ab, wozu bräuchten die DSL?
 
@mcbit: Hand auf's Herz, wer von denen, die ein Mal die Woche Mails abrufen schützt sein System mit einer Firewall bzw. kennt die Gefahren, die im Internet lauern? Ich denke sehr wenige. Und das ist das Hauptargument für mich gegen das Analog-Modem: Kein Router = Null Schutz = Infitziertes System. Die, die ich kenne und mit dem analogen Modem unterwegs sind, nutzen noch Win98. Eine Ahnung wie schnell solche ein System infiziert ist? Ich hab's getestet: innerhalb von 6 Minuten hatte ich über 500 Viren/Würmer etc. drauf. Entweder man braucht/nutzt das Internet oder halt nicht. Diese Mini-Zwischendinger machen uns nur Kummer.
 
@ Zoki: Das ist aber deren Problem. Die Viren und Würmer geistern sowieso im Internet rum.
 
@mcbit: Falsch gedacht. Das ist unser aller Problem! Durch genau solche ungesicherten PCs verteilen sich die Viren und Würmer munter weiter bzw. die PCs werden zu den altbekannten Spam-Zombies. Natürlich sind das nicht nur die Modem-User und sie machen sicherlich auch dein kleinsten Teil aus (naja obwohl...wenn man an ärmere Länder denkt, wo analog noch standard ist?!) aber dadurch werden sie halt auch zu unserem Problem.
 
@Zoki: Du unterstellst jetzt aber Leuten, die lange vor Dir im Internet waren, daß sie mit den Gefahren dort nicht klarkommen?! Nur weil sie nicht DSL haben?!
 
@Luxo: Ich unterstelle garnichts, ich gebe meine Erfahrungen wieder, die nicht wenig sind. Apropos: Woher möchtest du wissen wann ich das erste Mal im Internet war?! Das ist eine rhetorische Frage. Auch hier wieder die Ansage von mir: Analoge Modems sind einfach nicht mehr zeitgemäß, punktum.
 
Wenn ich meine Cousine sehe habe ich immer Mitleid, denn bei denen ist keine 200m außerhalb des Ortes die DSL-Versorgungsgrenze und sonst nur DSL per Schüssel möglich. Leider gibt es da auch keine UMTS-Infrastruktur und Kabelfernsehen schon gar nicht. Da ist mir meine 14 mbit flat fast schon peinlich. Schon jetzt verdienen viele Menschen mit ihrem DSL-Anschluss ihre Brötchen und das wird in Zukunft weiter zunehmen, so dass hier die Herrschaften in Berlin dringend nachbessern und flächendeckend Breitbandanschlüsse zur Grundversorgung der Bevölkerung zur Pflicht machen müssen. Bleibt zu hoffen, dass die Konkurrenten der Telekomiker in naher Zukunft eigene Netze aufbauen dürfen und auch die Monopolstellung der Telekom auf die letzte Meile endlich gebrochen wird.
 
@breathewave: Ich gebe Dir zum Teil Recht. Aber die Telekom alleine ist nicht daran schuld, sondern eher der Preiskampf, der das DSL immer günstiger macht. Günstiger für die die es haben, aber der Rest schaut in die Röhre weil kein Geld mehr da ist für den Ausbau. Eine Flächendeckende Grundversorgung mit DSL 6000 wäre wünschenswert, mehr braucht noch keiner.
 
Einfach mal in den Raum zu werfen, zu was die Provider verpflichtet werden sollen und welche Geschwindigkeit ausreichend ist, kann jeder. Bitte bedenkt, dass die Provider Profit machen möchten. Es ist mit jeder anderen Firma in der Hinsicht genauso. Warum sollte man ausbauen, wenn es sich nicht wirklich rentiert? Anders gesagt, warum also Geld zum Fenster raus werfen? Es gibt genügend Beispiele, die darlegen, dass es aber auch anders geht. Wenn sich eine kleine Ortschaft verständigt und genug Haushalte aufbringen kann, dass sich ein Ausbau dorthin lohnt, dann stehen die Chancen auch gut, dass man das durchgeboxt bekommt. Tut man aber nichts und meckert nur, dann hat man auch nichts anderes verdient. Wie gesagt, die Provider wollen Profit machen, was auch legitim ist.
 
"surfen noch mit dem Modem" achso.... ich auch... auch wenns nen ADSL-MODEM ist. Also bitte: die Überschrift ist mehr als irreführend.
 
@stefan_der_Held: Danke, das lesen wir hier nun zum dritten Mal.
 
@stefan_der_Held: Nee, jeder weiß was gemeint ist. Das ist kein wissenschaftlicher Aufsatz sondern ein Artikel.
 
@Zoki: hm ist mir wohl in der Flut von Kommentaren hier entgangen.... egal... $hit happens...***********************************************
@Junktzy: es sind nicht nur fachlich versierte Nutzer hier (brauch nur ans Forum zu denken).... es gehört schon direkt gesagt, dass es sich um analog-Modems handelt und nicht um ISDN-Modems oder (A)DSL-Modems....
 
@stefan_der_Held: NÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄH! Leider liegst auch du nun falsch: ISDN-Karten sind (im Gegensatz zu 56k, DSL, ...) *keine* Modems, da keine A/D-Wandlung vorgenommen wird (ISDN-Daten kommen bereits digital an der ISDN-Karte an). Also nix "ISDN-Modem".
 
@ Lofote: du bist aber auch lustig, dann halt ein NTBA Modem, oder glaubst du das der zweiadrige Klingeldraht digital überträgt, die A/D Wandlung findet nur vor der ISDN Karte statt. lustig :D
 
Erste Modem Übertragungsrate 300 Baud/Sekunde für Heimcomputer Atari 800 XL gehabt :) .
 
@killax: mein erstes Modem war "The Brain" - Morseverbindung zwischen mir und meinem Kumpel:-)
 
@killax: Ich hab hier noch ein Dataphon S-21D rumliegen (Akkustikkoppler 300 Baud, schon induktiv). Jemand Interesse?
 
@Ken Guru : würde ich aufheben fürs museum, hatte auch mal so ein ding aber selbstgebaut mit einem alten telefon. :)
 
Ich danke Gott für meine 100 Mbit Außenanbindung!
Die armen Modem und DSL-User haben mein Mitleid.
 
@John-C: Ne, du solltest Gott lieber darum bitten Hirn regnen zu lassen. PS: Falls das nicht ironisch gemeint war :)
 
ja leider gibt es immer noch viele gebiete wo es kein dsl gibt.. bei uns is es sehr oft obwohl wir eigendlich ne relativ große und moderne stadt sind. Da bleibt vielen nur ne umts flat.... Aber eigendlich erinner ich mich gern an die guten alten AOL zeiten.. so mit 2,8 kb durchs netz surfen . 7 std für eine mp3 brauchen heheheh
 
kenne das. hier auf Arbeit in einem Dorf gibt es keine DSL Verbindung ~.~ ist ja klar, dass man dann mit kack modem on gehen muss =/
 
aber für updates (ms, antivirus, was auch immer...) eignet sich ein 56k-modem nicht so gut... da manche updates doch sehr groß für so etwas sind... und irgendwie finde ich den anfang von dem 1. satz ziemlich unpassend("Zu Zeiten von Internet via DSL, Kabel oder gar Glasfaser..."), da die aufzählung von übertragungsart und übertragungsmedium in einem zug unlogisch ist... besser wäre z.b.: "In Zeiten von DSL, via Sattelit, Kupfer- oder gar Glasfaserkabel,..."
 
@klein-m: Ja?!
 
@Ken_Guru: habe leider bei meinem edit ausversehentlich den halben text gelöscht... nun ist er wieder da...
 
@klein-m: "ausversehentlich" :) auch noch nicht gehört. Danke :)
 
@Zoki: bitte... kann im eifer mal passieren, dass man aus 2 dingen 1 macht... näturlich nur versehentlich... :)
 
Bei uns gibt es von der Telekom immer noch kein DSL, ISDN ist das höchste der Gefühle. Also haben wir uns selber dran gemacht nach Möglichkeiten zu suchen. Mittlerweile sind fast 90% des Dorfes mit WLAN Modems auf dem Dach ausgestattet, die Geschwindigkeit liegt zwischen 4-6Mbit, die Kosten belaufen sich auf ca. 30€ im Monat. Das ganze relativiert sich dadurch das wir keine Telekom-Anschlüsse mehr brauchen. Fast alle haben hier ihren Telefonanschluss abgemeldet und telefonieren über VOIP. Ich bin mit dieser Lösung sehr zufrieden!
 
DSL-:MODEM: :S?
 
Warum sollte die Telekom in der ländlichen Gegend DSL weiter ausbauen, wenn die Leute dann eh zu 1&1, Freenet usw. gehen? Sollen doch die Reseller mal Geld in die Hand nehmen und in die Richtung investieren.
 
@MatzeS.: Du solltest dich nochmal schlau machen wofür "Reseller" steht und dann rummaulen. Du widersprichst dir selber, denn Reseller tun genau das nicht was du hier bemängelst.
 
@Zoki: Ich weiß schon, dass die Reseller auch bloß bei der Telekom kaufen. Ich weiß aber nicht zu welchen Preis. Sicher nicht genug, sonst wäre die Telekom nicht so darauf erpicht die Anschlüße selber zu verkaufen.
 
@ MatzeS.:
..und in der Stadt bleiben alle bei der Telekom! :-(
 
@Vepesid: Sicher nicht alle, aber doch genug das es sich lohnt.
Ein paar Orte entfernt von mir war meine obrige Aussage genau der Grund warum eine Bürgerinitiative bei der Telekom nicht gefruchtet hat. Verstehen kann ich die Telekom da schon. Die investieren und die Reseller locken dann mit Ihren Super billig Preisen.
 
Surfbrett ftw
 
DICKES PRO für Matze, welcher wirtschafter investiert geld wenn die chancen schlecht sind das er mindestens die invest.kosten wieder reinbekommt. nur mal zum nachdenken für alle die meckern über die telekom OHNE AUCH NUR IM ENTFERNTESTEN ZU WISSEN WAS LOS IS !!!!
 
Na, der Staat. zb bei öffentlichen Einrichtungen, Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern und, und, und....
 
@yobu: Naja, beim Staat würde ich das so nicht sagen, aber der Rest sind soziale Einrichtungen. Alles Non-Profit-Unternehmen. Die Telekom hat absolut nichts mit Non-Profit oder sozial zu tun.
 
na dann lasst uns einen bürgerentscheid machen, dass der staat dsl für millionen auf dem land ausbauen soll!!! dann würd doch wieder sofort rumgeheut: " äähhh meine steuergelder, für den scheiss der mich nicht interessiert" .... *kopfschüttel*
 
@mistar-gee: Bei den Milliarden, die für die IKB aufgebracht werden, werden die Steuerzahler jetzt auch nicht gefragt. Da verspekulieren sich nur ein paar Möchtegern-Broker und der kleine Steuerzahler muss dann 3 Milliarden berappen. Diese 3 Milliarden würde ich persönlich auch lieber in die Infrastruktur investieren...
 
Ich bin (wie schon ofter erwähnt) einer der 56k-Modemuser. Und bin es leid, denn seit 5 Jahren schon mit Modem ins Inet zu müssen ist eine Qual. Und bei den Updates von Vista, ist es erschreckend. Main Bitdefender kann ich garnicht updaten, das dauert zu lang! Was sagt ein T-Punkt Mitarbeiter: "DSL ist nichtmal in 20 Jahren bei euch." - na toll! UMTS haben wir überigens auch nicht, Kabel ist ebenfals nicht vorhanden. Blöde Welt. Peace.
 
@DARK-THREAT:
vielleicht ist ja dann internet über sat für dich interessant. die pings sind natürlich recht hoch, aber für jemanden der damit nicht gamen oder telefonieren möchte eigentlich unerheblich.

die anschaffungskosten sind zwar recht hoch, aber dafür bekommste mit sicherheit internet. ausserdem relativiert sich das ganze wieder. ich kann mich noch wage an meine 56k zeit erinnern. die kosten stiegen jahr für jahr weiter an, weil ich einfach immer länger online sein musste um an meine daten zu kommen. die mails werden ohne rücksicht auf verluste mit großen anhängen bestückt, webseiten sind überladen und windows zieht sich die updates runter. dafür hängste teilweise stunden in der leitung. geld....das du im grunde von der skysat grundgebühr wieder abziehen könntest. es war dann ja auch so dass du auf "externe" angewiesen bist. ich musste treiber für grafikkarten, linux distributionen, spiele demos alle in zeitschriften kaufen, weil ein download nicht denkbar war. da ging ebenfalls viel geld flöten.

momentan sehe ich modem nur noch für leute mit reinen mail gedanken dahinter. fürs gelegentliche surfen reicht im grunde auch noch isdn. aber alles darüber würde bei mir schon in richtung breitband gehen, auch wenns mehr kostet. ich wette auch, das über 50% der modem user, der jetzt NUR damit mails verschicken usw. noch gar nicht so genau WISSEN, was sich alles im internet abspielt. meine erfahrung ist, dass mit der bandbreite auch die zeit die man das netz nutzt ansteigt. auch wenn man selbst nicht mehr direkt dahinter ist, aber dann hängt auf einmal nen ftp dran, dann guckste mal hier und mal da nach daten (telefonbuchersatz, routenplanung usw.)
 
bürgerinitiative gründen und ALLE anbieter ansprechen ob sich jemand bereit erklärt kabel zu legen! oder ihr versprecht der t-com das ihr 5-jahres verträge unterschreibt. dsl via satellit. schließt euch doch zusammen .... http://www.teles-skydsl.de/ und denn machst n hotspot inna mitte vom dorf !
 
Thompson Cablemodem thx 4 echte 30Mbit : )
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles