Gewaltspiele: Beckstein will mit Entwicklern arbeiten

PC-Spiele Ministerpräsident Günther Beckstein hat bei der Eröffnung des Kongresses "Munich Gaming" die Digitalspiele-Industrie als Zukunftsmarkt mit großen Chancen bezeichnet, aber gleichzeitig an die Branche appelliert, sich auch offen mit den kritischen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Renter soll sich verdammt nochmal woanders ausheulen gehen. Meine Jüte, dass solche Leute nich raffen, dass die den Zug längst verpasst haben ... -.-"
 
@Janus:

Und genau diese Rentner sind es, nach denen Du als erstes krähst, wenn Du ein Problem hast, welches die Politik tangiert.

Offenbar scheint Jugend für Dich ein Verdienst zu sein. Werd erwachsen!
 
@Janus: Schlimm genug das es "Christ" Demokraten sind ich dachte Religion sollte nicht in der Politik sein. Als Atheist fühle ich mich verhetzt.
 
@Sele:
Ich glaube Janus zielt mehr darauf ab, dass Beckstein denkt das wort Spiele bedeutet "für Kinder", dass die auch von erwachsenen konsumiert werden is dem wohl völlig unerklärlich.
Er is sowieso mehr so der Charlton Heston Bayerns, der lieber das jugendschutzgesetz verschärft als das waffenschutzgesetz.
 
@Sele: Jugend ist ein Vorrecht, also reg' dich gefälligst ab. Davon abgesehen redet auch kein Maler einem Fleischer drein, wie er seine Arbeit zu erledigen hat. Solange Deutschland permanent Personen mit Ämtern beschenkt, die bereits kurz vor der Pensionierung stehen und von Tuten und Blasen der Thematik keinen blassen Schimmer haben, wird es in diesem unseren Deutschland immer besser werden. Ich kenne mittlererweile genug Bundesbürger, die, gesund an Körper und Geist, keine Runden Counter zocken müssen, um diesem Schwachmaten am liebsten das Licht auszublasen.
 
@Janus: Für mich ist es erschreckend, dass hier Rentner mit den Ansichten von Beckstein in einen Topf getan werden. Ohne die Alten gäbe es uns nicht. Wir sollten auch nicht vergessen, wie uns Oma und Opa unterstützen. Wie oft wurde mir schon Geld zugesteckt, damit ich mir Wünsche erfüllen konnte. Als ich noch klein war, kümmerten sich Oma und Opa um mich, damit meine Eltern in Ruhe ihrer Arbeit nachgehen konnten. @Hellbend: Wer sagt, dass Jugend ein Vorrecht ist, der ist ganz gemein. Wir werden auch mal alt.
 
@manja: Vielleicht solltest du dann mehr Wert darauf legen, in deinem "Älter werden", gelernt zu haben, gelesene Dinge in ihren Zusammenhang zu betrachten und nicht einfach Etwas so hinzustellen, wie du es gern hättest! Ein Rentner, der sich auf Dinge besinnt und zu Dingen mitspricht, zu Denen er auch Ahnung hat, ist mir immer 100 mal lieber und regulär Willkommen, als ein Politiker, der seine Fressluke zu etwas öffnet, das er selbst nur aus Erzählungen Anderer nachvollziehen kann, selbst nie Berührung damit hatte. Leider ist die Kombination Rentner und keine Ahnung zu Dingen, unter Politikern, weit verbreitet, zum Ärgerniss der Rentner. Zum Vorrecht der Jugend... du selbst kannst nicht annähernd Volljährig sein, sonst würde dir diese Redensart bekannt sein und wenn nicht, wie man ja sieht, dann frage doch einfach mal deine Großeltern zum "Vorrecht der Jugend". @manja setzen 6
 
Jugend hin oder her. Leute wie Janus und wohl auch Sele zeigen, dass man "der Jugend" definitiv nicht viel Verantwortung überlassen sollte und das geistige Reife noch nciht bei vielen in dem Alter eingetreten ist. Noch keinen Pups für den Sozialstaat geleistet, die Schule als anstrengend sehen ohen die Arbeitswelt gesehen zu haben und Dummheiten raus posaunen dass man glaubt, die Taschengeldgeber hätten falsch rum gevögelt, damit den Knaben kein Hirn wächst. Werdet erst mal erwachsen und reif bevor ihr Dummfug schwafelt.
 
@Hellbend: Ein noch nicht erwachsenes Mädchen bedankt sich für den kostenlosen Nachhilfe-Unterricht.
 
@MaloFFM: Wir leben in einem von Rentnern regierten Staat und verbieten der Jugend permanent dort das Wort, wo für die regierenden Rentner das allseits bekannte Kind in den Brunnen gefallen ist, ohne uns zu versichern, das diese, in Ämter berufenen Rentner, begriffen haben, um was es sich überhaupt dreht. Da stellst du dich hin und redest von Hirn wachsen lassen und Dummfug daherreden. Das nenne ich mal verdrehte Welt und den Tatsachen NICHT ins Auge schauen. Herzlichen Glückwunsch. @manja - bitte bitte gern geschehen.
 
@Hellbend: Darf ich noch etwas dazu äussern? Ich würde nicht sagen, dass Rentner unseren Staat regieren. Das klingt etwas herablassend und tut vielen Rentnern bestimmt weh. Ich kenne viele alte Menschen, die uns Jungen helfen. Ich denke nur an Oma und Opa. - Wenn junge Leute regierten, dann würde es wahrscheinlich nicht besser aussehen als jetzt. Sieh' Dir doch mal hier die Beiträge an. Nicht wenige Jungs schreiben teilweise weit unter dem Niveau. Das erlebe ich auch auf anderen Websiten. Was würde geschehen, wenn nur junge Leute regierten?
Uns fehlt einfach noch die Erfahrung für so etwas. - Danke fürs Lesen. Bitte nicht böse sein, aber ich schreibe nun nichts mehr dazu, falls Du antworten solltest.
 
@Janus: Da schieben also die unschuldigsten, gesetzesträuesten, unbestechlichsten Übermenschen in diesem Lande (man beachte die Ironie), die höchstwahrscheinlich noch nie ein Computerspiel gespielt haben (geschweige denn ein "Killer"-Spiel) diesen Spielen die steigenden Straftaten in die Schuhe...o.O...irgendwie grotesk...ich finde es sowieso einfach nur arm, dass hier Leute mit Ämtern betraut werden, die von dem was sie tun absolut keine Ahnung haben, noch dazu teilweise schon einen Zettel an der Zehe haben und dann wundert man sich wenn keine ernsthaften reformen in Gang kommen...ich weiß außerdem nicht, ob sie es tun um hinterher, wenn etwas schief gegangen ist glaubhafter zu wirken wenn sie sagen: "Ich wusste von nichts, ich hatte keine Ahnung!", aber einige gehen in irgendwelche Abstimmungen und haben absolut keine Ahnung worüber sie abstimmen (weiß nicht mehr und wo aber es gab mal einen Fernsehbericht da wurden Politiker die zu einer Abstimmung unterwegs waren zu dem thema befragt worüber grade abgestimmt wurde und viele hatten absolut keinen Dunst vom Thema)...
 
@manja: Du verstehst es einfach nicht - ich rede nicht über Rentner! Jeder oder sagen wir fast jeder unserer Rentner wird in seinem langen Leben gelernt haben, das man nicht bei Dingen mitmischt, von denen man keine Ahnung hat. Das nennt man dann schlicht Reifeprozess. Ich hingegen reden von den Rentnern, denen man ein politisches Amt anvertraut hat und die so sicher wie das Amen in der Kirche zu jedem Furz Ihr Ding drehen, ob sie sich dort nun auskennen oder nicht und Herr Beckstein ist eines dieser Austellungsstücke, der maßgeblich genauestens zeigt, wie sich die, in politische Ämter berufenen Rentner benehmen und, schlimmer noch, handeln, ohne das sie wissen, um was genau es sich eigentlich handelt. Ich diffamiere hier in keinster Weise unsere Rentner, sondern die, die als Politiker sich dazu berufen fühlen Größeres zu tun, als ihren Lebensabend zu genießen und statt dessen Entscheidungen und weiterreichende Dinge ihren jüngeren Kollegen zu überlassen, die eventuell mehr Chance hatten oder haben, Dinge über die sie gebieten, auch wirklich zu kennen. Im Übrigen sieht man grad, wie Herr Beckstein großspurig Wahlkampf betreibt. Es würde mich in keinster Weise wundern, wenn er später diesem "runden Tisch" massivst in den Rücken fällt. Verlogen und Selbstgerecht bis in den Zeh, wo, wie @fieserfisch bereits erwähnte, das Leichenschildchen baumelt.
 
Ich glaube kaum, dass da ein Spielepublisher "an einem Strang" ziehen wird und Gewaltspiele nicht mehr entwickelt. Da wären die ja schön blöd sich diese Einnahmequelle selbst wegzunehmen.
 
Gewaltspiele hat für mich fast den gleichen Charakter wie der Begriff Kampfhund. Was definiert denn ein "Gewaltspiel"? Wenn man es stumpf nach dem Einsatz von physicher Beeinflussung auf "Gegner" sieht, gehört Super Mario Kart genau so dazu wie Manhunt oder ähnliches. Es gibt auch immer noch keinen Nachweis, dass sogenannte Gewaltspiele einen negantiven Einfluss auf die Gamer hat.
 
Jeah, Mr. Beckstein, Bayerns allwissender Sektenführer, hat sich mal wieder geäußert. Und das auch noch zu einem Thema von dem er mal wieder so garkeine Ahnung hat. Aber das gehört bei dem ja schon zum "guten" Ton.
 
Was soll das denn?? Wie kann man einen Menschen wie Beckstein überhaupt einen solchen Bereich übertragen. An solche Positionen gehören Politiker mit dem nötigen Grips für diese Materie (Aber wer wäre das?....). Das funktioniert sonst alles gar nicht, das beste Beispiel ist Schäuble mit seinen, Nobelpreis-verdächtigen Ideen!! Weg mit solchen Leuten...
 
jetzt geht's los - die bayern drehn wieder am rad. der soll in die kiste steigen, sack der! sonst labern sie immer nur davon, wie schlimm die spiele doch sind. dort auf der messe schleimt er rum, von wegen "kombinationsgabe, reaktionsschnelligkeit".
 
@britneyfreek: Hey! Um eines mal klarzustellen, in Bayern sind die entsprechenden Leute genauso für oder gegen Beckstein wie in den restlichen Bundesländern auch. Redest du konstruktiv über Beckstein, kann dir das niemand verübeln, aber Rückschlüsse von Becksteins Worten auf Bayern zu ziehen, ist - sorry - einfach nur dumm. Jeder halbwegs vernünftige Spieler in DE hat was gegen Beckstein, völlig egal ob er aus Bayern oder Berlin kommt...
 
@Astorek: So lange uns, und in diesem Fall eben sogar bayrische, Politiker vormachen, wie man einfach über einen Kamm schert, warum glaubst du da, das die Leute hier und allgemein lernresistenter sind und es nicht so machen, wo uns die Politik doch mit BESTEM BEISPIEL vorangeht??? Davon abgesehen - wenn du es dir mal mit Bayern und den Politikern auf der Zunge zergehen läßt, wäre denn dann dieses Verhalten, Bayern und Politiker über einen Kamm zu scheren, sooo weit hergeholt? Man erntet was man säht, also reg' dich ab.
 
@britneyfreek: Jep die Schlimmsten Politiker kommen aus Bayern und der CSU.
 
@Astorek: Im Prinzip hast du Recht, aber den meisten nicht-Bayern fällt es halt schwer, da bayrische Landespolitiker einen starken Lokalpatriotismus an den Tag legen. Zusammen mit den von Ahnungslosigkeit/Inkompetenz zeugenden Vorschlägen/Forderungen, die regelmäßig den Weißwurstäquator überqueren, kann da schon mal ein falscher Eindruck enstehen.
 
Ich wünsche mir mehr geile Rennspiele. Auto- und Motorradrennen sind meine Welt.
Solche Spiele mag ich.
 
@manja: [ironie] Und genau wegen solchen Spielen sterben jährlich tausende junge Menschen bei Verkehrsunfällen! Verbieten sollte man solche Spiele, die zum sinnlosen Rasen verleiten! [/ironie]
 
@King_Rollo: Hiermit überreiche ich Dir meine Protestnote. - Durch die Rennspiele bin ich an Geschicklichkeit unübertroffen geworden. Ich gehöre zu den sichersten Autofahrerinnen der Welt. Wenn ich demnächst an einem Weltmeisterschaftsrennen teilnehmen werde, lasse ich bereits nach der 3. Runde alle so weit hinter mir, dass sie mich selbst mit einem Teleskop nicht mehr sehen können. :-)
 
Kann der mal kapieren, dass Computerspiele längst keine Kindersache mehr sind? Klar sollte ein sechsjäriges Mädchen kein Doom zocken (wobei das ne pauschale Aussage is deren Richtigkeitswert dahingestellt sei). Aber kann mal Beckstein jemand nen Ziegelstein aufn Kopf hauen? Der hat keine Ahnung von der Materie (und es gibt nach wie vor keinen Zusammenhang zwischen Amokläufern und Gewaltspielen, zumindest keinen besseren, als zwischen Amokläufern und Unterhosen) aber Klappe aufreissen.
 
"Beckstein will mit Entwicklern arbeiten" - Ergebnis: Return to Castle Beckstein.
 
@Ken Guru: Aber alle 10 Minuten stürzt das Spiel ab - wegen der Suchtgefahr. Endlich kann dann ein Entwickler mit recht mal sagen: It's not a bug, it's a feature! Und: Der Trojaner ist auch mit drin :)
 
@Ken Guru: Der Ablauf dieses Spiels wäre dann ungefähr so zu denken: Level 1: Transrapid nach München kapern. Level 2: Huber einen Sack voller BayernLB-Schuldscheine um den Hals hängen und dann in der Isar ertränken. Level 3: Wiederauferstehungszeremonie für Stoiber verhindern.
 
Was haben die Spielehersteller mit der Erziehung der Kinder/Jugendlichen zu schaffen. Der Beckstein sollte sich lieber darum kümmern, dass die Tageseinrichtungen und Schulen vernünftig ausgestattet sind und mehr Betreuungspersonal/Erzieher und Lehrer ausgebildet werden. Stattdessen werden Bildungspläne verabschiedet, lt. denen Kindergartenkinder den ganzen Tag machen dürfen, was sie wollen und keine Grenzen mehr aufgezeigt bekommen.
 
Der Speckstein kann nicht mal gelben Schnee entdecken, selbst wenn er mit der Nase drin steckt. Und der will mit Entwicklern zusammen arbeiten? Wieder nur unnötiger Medienpopulismus!
 
Was meckern hier alle so rum? Erst ist Beckstein dumm und ignorant, weil er nicht einlenkt. Und jetzt, wo er sagt, was alle hören wollen, ist er auch wieder der Arsch. Ich sage: wenn er das, was er da gesagt hat, wirklich ernst meint, scheint das der erste Ansatz für eine vernünftige Regelung und Zusammenarbeit zu werden!
 
@King_Rollo: Was will der mit Spieleentwicklern regeln, was der Staat seit Jahren versaut...nämlich die Bildungspolitik!
 
@King_Rollo: Das liegt daran, dass die Politiker irgendwie den Hang dazu haben, sofern sie etwas unternehmen, das Problem an der falschen Stelle anzupacken.
Kann man öfter beobachten..
 
@King_Rollo: Ich denke auch, dass nichts dagegen einzuwenden ist, wenn man sich an einen Tisch setzt und miteinander redet. Nur so kann man zu vernünftigen - manchmal auch nicht - Regelungen kommen. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, dass hier nicht wenige Jungs über positive Vorhaben so meckern können. Was ist denn so falsch an Becksteins Vorstellungen? Er ruft doch nicht zu Mord und Totschlag auf.
 
@manja: siehe [re:1]
 
@tommy: Dass die Bildungspolitik weitaus besser sein könnte, gebe ich gern zu.
Auf diesem Gebiet wurde viel versäumt, und es muss nicht wenig verbessert werden. -
Ich denke, dass "Runde Tische der Verantwortung" sicherlich auch Auswirkungen auf die Bildungspolitik haben können. Die Sache müsste nur ernsthaft betrieben werden. Es wäre auf jeden Fall ein Weg von vielen, der nicht falsch ist.
 
Meine Güte, was mekern den alle wieder so rum? Ich bin der Meinung, dass Beckstein dieses eine Mal gar nicht unrecht hat. 1. Haben Spiele ab 18 Nichts in Kinderzimmern verloren, zweitens muss jemand die Verantwortung dazu übernehmen. In erster Line sind dies klar die Eltern. Aber wie gesagt fehlt diesen oft die Kontrollmöglichkeit bzw. die Motivation sich in das Hobby ihrer Kinder einzuarbeiten. Aus diesem Grund muss die Regierung hier eine Aufklärungskampagne anbieten. Gerade unter mithilfe der Industrie, welche der gute Herr Beckstein hier Beiziehen will, kann eine objektive Aufklärungskampange für Eltern und Erziehungsberechtigte erarbeitet werden. Es ist aber klar, dass die 14Jährigen jetzt wieder jammern, schliesslich würden die Elteren dann die Spiele ab 18 erkennen und diese den Kindern vorenthalten bzw. stark kontrolliert zugänglich machen. Ich muss aber Klarstellen, dass Erwachsene weiterhin keine Einschränkungen bezüglich Spiele erfahren sollten!
 
@lord-greg: ab-18-spiele sind schon seit äonen von jahren zu erkennen, nämlich am "ab-18-schild" also, wo ist nun das problem?
 
ich finde es lustig wie ihr beckstein als dumm und inkompetent bezeichnet.
Was er von sich hergibt, ist keine Dummheit sondern ganz einfach Politik.
Ehrlich gesagt, habt ihr schon recht. Aber er in seiner Position würde viel
weniger Freunde machen wenn er sagen würde dass viele Eltern
endlich mal sich mit der ganze Thematik befassen sollten und besser auf ihren Kindern
aufpassen sollen und schauen was die spielen, was für Softwares auf ihren PC installiert sind
und je nachdem Kinderschutz Tools einsetzen
 
Naja Recht hatter ja schon. Gewaltspiele sollen nicht ins Kinderzimmer...Aber ich dachte bis jetzt der Aufdruck AB 18 ist da aussagekräftig genug. Wenn da der Vormund nicht handelt wieso muss auch ICH drunter Leiden? Wie wäre es mit einem Verbot von Pornos, Actionfilme oder den Abendnachrichten? Verbot von Casino und Glücksspiel gehört auch dazu.
 
"Beckstein will mit Entwicklern arbeiten" Gibts dann demnächst ein CSU Shooter mit Steuber und Beckstein ? :- )
 
@kleinkinderverein: Nee, nur einen gut bezahlten Aufsichtsratsposten mehr.
 
Allein den Namen Beckstein zu lesen reicht aus, um einen Würgereiz auszulösen.
 
naja sagen wir mal so. die meisten Spieleentwickler von welchen wir Spiele kaufen sind sowieso nicht in Deutschland ansässig (abgesehen von Crytek). Deshalb geh ich mal davon aus das die sowieso nur einmal furzen und dem Beckstein den Rücken kehren. Das einzigste was der doch will ist die Spieleentwickler dazu zu bringen Egoshooter zu begraben und nur noch Strategie und 3D-Mathematik und Biologie Spiele entwickeln lassen.Der sieht einfach nicht ein das nicht nur Grundschüler zocken. Dann sollen die ein neues System entwickeln. Beim Kauf eines Videogames werden Biometrische Daten auf die DVD gebrannt. Diese müssen dann vom eigenen Laufwerk akzeptiert werden, welche ebenfalls beim Kauf mit den eigenen Biometrischen Daten gespeisst werden muss, natürlich auch die restlichen Teile des PC wie zB Harddisk. Damit man dies nicht umgehen kann dürfen PC's nur noch direkt gekauft werden oder bei Bestellung muss man zuerst vom Staat verifizierte Biometrische Daten dem Händler schicken, damit er die Hardware aktivieren kann.Das wäre doch was:-) Muss ich ein Patent beantragen:-)
 
Wird auch Zeit das Beckstein einsieht das man nur zusammen was bewegen kann.

Und Jugendschutz ist auch eine Wichtige Sache. Nur halt alles jedem zu veribieten nicht. Also denke könnte ein schritt in die richtige Richtung sein.
 
Alles als EC10 einstufen verbrennen. Potentielle Sinnestäter und Gewaltspiele-Spieler sind sofort zu exukutieren....

Kleriker Beckstein, können sie das für mich übernehmen!!!

Beckstein:"joa, Sissschää mach isch däääs, uasmärzn werdsch de Deifelsbruat!!!"
 
HAHAHAHA.BLÖDMANN.BeCKi.
 
Ihr habt wohl vergessen, dass eben dieser Beckstein, alle Killerspiel Zocker, als potenzielle Gewaltverbrecher abstempelte???
 
Hat der was auf den Kopf bekommen? Vor gar nicht langer Zeit hat er ganz anders geredet.
 
BECKSTEIN reimt sich auf CRACKSTEIN.
 
Langsam wird das nervig. Dass ist doch einfach nur Bevormundung und Einschränkung der Individualität.
Warum sollen die Entwickler Ihre Spiele verändern, nur um die Spiele in Deutschland verkaufen zu dürfen. Die sind doch nicht auf den Kopf gefallen. Die Leute, die die Spiele unbedingt spielen wollen, kaufen sich dies auch über das Netz und lassen es sich Importieren. Und gerade Gewalt ist leider die Einnahmequelle Nummer 1 im Unterhaltungssektor. Ob nun Spiele, Filme oder anderes. Investiert euer Geld lieber in Soziale Projekte um die Kinder und Jugendlichen Perspektiven zu eröffnen und die Kinder von der Langen Weile zu befreien!
Wenn es um Verbieten oder Einschränkungen geht, dann müssten die auch, Die Simpsons, Bugs Bunny, Dragon Ball ..., und alle anderen Kinder Serien verbiete oder einschränken. Warum? Klar, Gewallt ist eines der Bestandteile. Denke ich an, Bugs Bunny und der Jäger, ... Der Ambos der permanent jemanden platt macht. Homer der Bart permanent würgt und irgend welchen extemen Unfug macht. Usw. Manche Filme ab 12, da zucke ich zusammen wie Brutal die Vorgehensweisen sind. Sowas wird nicht eingeschränkt? Warum dass nicht? Die USK ist schon extrem streng zu den Spielen. Denke ich mal an Command and Conquer (dass ist eigentlich sehr harmlos, mittlwerweile nur noch Cyborgs in den 16er Versionen). Dann sehe ich mal GTA, Menschen überfahren und Punkte dafür bekommen. Klarer Fall für mich, ab 18. Manchmal sind die Bestimmungen irgend wie komisch. Mein Fazit, die Spiele harmloser zu machen, bringt nichts. Lieber eine bessere USK / FSK Eingliederung. Und eine weitere bessere Lösung ist, bringt den Kindern alternativen! Kinderspielplätze, pha, dass ist ja kaum zu glauben (Morsch, kaputt, schlecht, einfach inakzeptabel). Sportliche Beschäftigung ist auch ein wichtiger Punkt um die Kinder auf gute Gedanken zu bringen. Kinderstätten mit Spiele Möglichkeiten (Karten, Brettspiele usw), damit die nicht auf dumme Gedanken kommen und etwas zu tun haben.
Nicht nur dass, auch die Medien haben eine Tragende Rolle. Wenn ich die Bild lese und jedes mal die perversen Bilder sehe, da frage ich mich, Zeitung ab 16, dafür währe ich!
Also liebe Politiker, das Problem liegt nicht in den Spielen sondern in den Schlechten Sozialen Strukturen hier in Deutschland, kein Wunder das die Kinder Spielen Spielen und nochmals Spielen. Was sollen die denn sonnst tun????????????
Gruß Steffen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles