Gates: Web erlaubt transparentere Regierungsarbeit

Microsoft Microsoft-Gründer Bill Gates hat die in Skandinavien herrschende Transparenz was die Regierungsgeschäfte angeht gelobt. Länder wie Schweden und Dänemark hätten es mit Hilfe des Internets auf "phänomenale" Art und Weise geschafft, die Arbeit ihrer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
augenwischerei. was wirklich im kämmerchen abgesprochen wird, erfährt niemand.
 
@britneyfreek: das wirds nie spielen, da würden die politiker laut aufschreien. aber is ja echt schon ein fortschritt wenn man deren ausgaben erfährt (in österreich gibts ja auch immer wieder solche sachen, ich sag nur flug-upgrade...)
 
Bill ist ja ein ganz Grosser, was Transparenz angeht. Transparente Regierungen, transparente User...
 
Und ich lobe den Einfallsreichtum der dt. Regierung mit legalisierter Wegelagerei dem Bürger das Geld aus der Tasche zu ziehen (und das alles ohne "Transparenz" und Aeroglass und Flip3D ...).
 
Entschuldigt mal bitte aber man sollte das ganze nicht gleich wieder ins lächerliche ziehen. Es ist doch ein guter Ansatz! Unsere Politiker würden sich nichtmal sowas trauen
 
Soll Microsoft doch erstmal transparet zugeben wie sie die ISO Abstimmung manipuliert haben...
 
Viel lieber wird Transparenz aber karikiert von Regierungen und Verwaltung, den nichts ist denjenigen, die was zu verbergen haben in Regierungen und Verwaltung, mehr verhasst als Transparenz! Vielmehr ist die Marschrichtung derzeit großangelegte Totalzensur, also das genaue Gegenteil von dem, was mit dem Internet an Transparenz von Regierung und Verwaltung möglich wäre!
 
@Fusselbär: Leider hast Du Recht. Vor allem in Deutschland ist Transparenz praktisch nicht vorhanden. Was hier frei verfügbar ist, sind meist nur Formulare. Alle amtlichen Vorgänge werden streng gehütet. Da sind die meisten Industrienationen uns meilenweit voraus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich