Videodienst "Joost": Rückzug auf den US-Markt?

Video Am 1. Oktober 2007 ist "Joost", das Internet-Fernsehen der KaZaA-Erfinder offiziell in Deutschland gestartet. Nun gibt es Berichte, wonach der Dienst sich künftig nur noch auf den US-Markt konzentrieren will und den europäischen Markt verlassen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibts denn eigentlich so IP-TV Software, die zB Pro7, Sat1 etc abspielt? Gegen Bezahlung? Wahrscheinlich nicht, oder?
 
@wimfutureleser01: Zattoo ist so eine alternative, aber fehlen noch die sender wie pro7, rtl, vox usw.. sind aber schon inzwischen mehr als 30 frei verfügbare sender, nur ist die bildqualli bescheiden
 
@LoTiger: Ja danke, das scheint sowas zu sein. RTL und ORF usw gibts da schon. Leider kann man sich dort zur Zeit nur mal anmelden und muss warten, bis man eine Einladung bekommt, da es noch nicht frei verfügbar ist.
 
Sehr schade, ich persönlich finde Joost echt klasse. Jedoch stört es mich relativ wenig wenn allein englischsprachiges Material gezeigt wird, der Dienst aber noch funktioniert. Immerhin gibt es genügend interessantes was bei Joost läuft.
 
Inhalte werden dadurch, das sie gestreamt werden, nicht besser.
 
@Ken Guru: So ist es! ++ =D
 
Kein Wunder. Ich hatte mich mal für diesen "Dienst" angemeldet. Da stand, dass das nur ausgewählte User nutzen dürfen und ich mich etwas gedulden solle bis ich eine Einladung bekomme. Die kam, irgendwann nach 4 oder 5 Monaten. da hatte ich dann keinen Bock mehr.
 
@D_73: Merkwürdig, bei mir ging das sofort nachdem ich den Client runtergeladen hatte, ohne Wartezeit.
 
@Plasma81: Tja, bei mir eben nicht. Deshalb bin und werde ich nie "Joost" "Kunde".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen