Briten wollen Pädophile bei MySpace & Co. sperren

Social Media Wie die Nachrichtenagentur Associated Press heute berichtet, möchte die britische Regierung künftig verurteilte Pädophile von sozialen Netzwerken wie MySpace, Facebook und Co. verbannen. Damit soll die Sicherheit von jüngeren Nutzern deutlich erhöht ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ähem dann dürfte solch verurteilte menschen auch nicht mehr zum mc um die ecke, oder auf ein volksfest... da besteht überall die gefahr mir "jungen leuten" in kontakt zu treten...
 
@deelow: und? wäre das schlimm? meiner meinung nach nicht
 
@deelow: Die frage stellst sich doch "Warum werden Menschen Pädophile?" oder "Warum sind Hip Hop Hörer die Aggressivsten Mensch?" etc. fragen über fragen.
 
@deelow: genau und warum sollten Pädophile nicht Schulwart werden dürfen? uuups das gabs ja schonmal mit bösem Ausgang und nen McDonalds besuch mit ner Internetseite zu vergleichen ... naja nicht alles was hinkt ist ein Vergelich
 
Find ich ehrlich gesagt ne gute Sache, solche Leute, sofern verurteilt, bei solchen Seiten zu sperren.
 
@Narf!: wird leider schwer durchzuführen sein, da es nicht schwer ist an einen PC ran zu kommen und e-mail Adressen kann man sich wie in der News erwähnt ruck zuck einrichten. Um solche Leute daran zu hindern müssten alle PC User erfasst oder gespeichert sein um diese dann raus zu filtern und das will auch niemand.
 
@barney: Schäuble will das. :)
 
Die werden es sich trotzdem überlegen, weils ansonsten ab in den Knast geht, sollte man sie erwischen. Sicherlich, es lässt sich nicht 100%ig verhindern, aber immerhin kann man es versuchen, und in einer solchen Sache sollte man das auch machen.
 
@Narf!: Es gibt eine Straftat, dann ein Prozess mit urteil, dann sitzt der Täter die Strafe ab. danach ist er ein freier Mann mit Rechten wie jeder andere auch. Da wir an dieses Rechtssystem glauben haben wir im Gegensatz zu den USA keine Todesstrafe.
 
@Maik1000: Na ja der Glaube schwindet wohl bei vielen :)

Ne mal im ernst finde das Sexualstraftäter mehr eine Therapie als eine "Bestrafung" brauchen. Denn nach dem Knast hat sich an ihren Trieben meist nicht viel geändert, was unser Rechtssystem und deren Glauben an bersserun ad absurdum führt.
 
@ Maik1000 : "... danach ist er ein freier Mann mit Rechten wie jeder andere auch. ..." Das von Dir dargestellte Prinzip gilt schon länger nicht mehr: Sexualtäter u.a. Schwerkriminelle müssen Gen-Daten abgeben, die bei jeder möglichen Tat abgerufen und verglichen werden. Rechtsradikale und Krawall-Fans im Sport werden gelistet, werden vorsorglich / vorbeugend "betreut" und vor Gross-Ereignissen "besucht und beraten". Verurteilte schwerer Straftaten werden auch nach Abbüßung der eigentlichen Strafe mit Auflagen versehen (z.B. regelmässige Meldepflichen).
 
Grundsätzlich eine gute Idee!
 
@Max84: Das hat man von der Inquisition auch gedacht. Aber zum Glück lernen einige (wenige) doch aus Fehlern der Vergangenheit. Die restlichen "Bildzeitungsleser" geifern nach der Hexenjagt und jubeln an der Garot...
 
Ich halte zwar null von Pädophilen, aber dieser Vorschlag ist schwachsinnig.
Erstens kann man das sowieso nicht konsequent durchziehen, ohne Vollüberwachung.
Außerdem wenn man sowas macht, dann muss man das auch auf das restliche Leben ausweiten: keine Kirmesbesuche, von Schulen, Kindergärten, Spielplätzen, Sportplätzen ... etc fernhalten.... halt überall wo Kinder sind.
Ob diese Person dann eine Chance auf Rehabilitation hätte, sei mal dahingestellt.
Ich finde das Strafmaß übrigens interressant ...
 
kurze Frage: sind Pädophile nicht erwachsene Menschen die auf Kinder stehen und werweißwas mit dehnen machen? meiner Meinung ja!
Und MySpace ist doch ab 18! Ein bisschen komisch oder habe ich da was falsch verstanden?!?
 
@Ener-G: nein, sie können auf Kinder oder Jugendliche stehen, aber das bedeutet nicht, das sie etwas mit ihnen machen.
 
@Ener-G: Und "Web 2.0" Seiten sind nicht generell erst ab 18. Trotzdem kein sinnvoller Ansatz.
 
@Ener-G: ja du hast was falsch verstanden. es geht um die möglichkeiten, die man bei myspace hat.
 
@Ener-G: Ich finds immer wieder interessant wie alleine pädophile Neigungen aus der Sicht des Volkes einen Sexualstraftäter ausmachen. Naja, eigentlich nicht verwunderlich, wird ja auch von Bild und konservativer Politik so suggeriert. Wohl bekomms.
 
@modelcaster: Eben nicht. Pädophile fühlen sich zu KINDERN hingezogen, als Kind gilt man bei uns bis 14. Menschen die sich zu Jugendlichen hingezogen fühlen nennt man Ephebophile. Aber wie Mr. T schon richtig bemerkt hat ist ein Pädophiler nicht gleich ein Sexualstraftäter. Im Gegenteil, der GROSSTEIL aller Sexualstraftaten wird von ganz "normalen" Leuten begangen, meistens sogar von Leuten aus der Familie des Opfers - sog. Gelegenheitstäter, die dann auch oft nicht angezeigt werden.
 
@Ener-G: der Punkt ist wohl eher die reißerische Überschrift, die nix mit dem Ansinnen der Briten zu tun hat, 'bestrafte Sexualtäter' aus sozialen Netzwerken zu verbannen. Das ist keine gute Idee, da zum Scheitern verurteilt. Eben typisch Presse __ Sexualstraftäter ==> Pädophiler (und ein dummer winfuture-'Reporter' tippt es ohne Nachzudenken ab). Noch schlimmer finde ich, daß daraufhin in der breiten Masse ankommt: Pädophiler ==> Sexualstraftäter, was natürlich ebenfalls Schwachsinn ist (aber auf die Diskussion lasse ich mich hier nicht ein :) )
 
Die Briten haben schon einiges angestellt um Sexualstraftäter an der kurzen Leine zu führen. Warum jetzt so was? Eigentlich haben die Insela**en doch schon alles unter der Kontrolle -.-
Trotzdem finde ich es eine gute Idee, diese Pesronengruppe von gewissen Diensten auszuschließen. Aber ich würde hierfür eine Liste für die Provider nehmen. Ähnlich der, die in Versicherungen für "schwarze Schafe" schon seit langem vorhanden ist.
 
Die Idee ist ansicht nicht schlecht nur ist sie auf Grund der einfachen Erstellung eines "relativ" anonymen Freemalkontos nicht umsetztbar. Den eine Kontrolle jedes neu angemeldeten Freemailkontos ist überhaupt nicht mach bar, weder technisch noch juritisch.
 
@god-of-judge: Richtig, und sonst kann man ja immer noch ins internetcafe...
Aber von der Idee her nicht mal so schlecht was die UK'ler denken. Nur die Umsetzung kann ich mir nicht vorstellen
 
"Wie es heißt, sieht der Plan vor, dass bestrafte Sexualtäter alle ihre E-Mail-Adressen der Polizei melden." Sexualstraftäter, hmmm? Ich weiss nicht wie das in England definiert ist, aber hier kann ich nackt aus meinem Haus gehen. Dann muss mich nur noch jemand sehen und anzeigen. So, und dann bin ich Sexualstraftäter.
 
@Mr. T: In Amiland kann man schon zum Sexualstraftäter werden wenn man im Park gegen einen Baum pinkelt...
 
In den USA gibt es Listen von Sexualstraftätern zur freien Sicht - an sich ein guter Ansatz damit die Leute wissen wer in dem Bereich bereits verurteilt wurde - aber man wird bereits für Flitzen als Sexualstraftäter bezeichnet ... was Schwachsinn ist. Sexualstraftäter ist in meinen Augen Vergewaltigung/Missbrauch und Kindesmissbrauch.
 
Die Terrorismuskeule ist wohl schon zu abgestumpft um damit den totalen Überwachungsstaat zu rechtfertigen.
 
@noComment: Das war auch mein erster Gedanke. Und aus meiner Erfahrung ist der erste Gedanke immer der richtige!
 
@noComment: Mach Dir mal keine Sorge. Die beiden Säue werden abwechselnd durchs Dorf getrieben.
 
Web 2.0 verbieten, aber als Kinderbetreuer arbeiten lassen (war doch erst vor paar Wochen in .de der Fall). Sinnvoll -.-
 
ich hab jetzt zwar nicht alle komments gelesen aber ich sag jetzt mal nur eines : derjenige der das vorgeschlagen hat soll erstmal ein konzept erstellen wie man solch ein gesetz umsetzt, die verurteilten überwacht und welche kosten so was mit sich bringt, dass dieses gesetz auch eingehalten werden kann, und vor allem wäre das gesetz und somit alle mail-provider aus england verpflichtet das zu überprüfen, aber was ist mit mail anbietern deren firmensitz nicht in england ist?
 
Nette Idee, aber nicht umsetzbar. Schon was von Tor/I-Cafe gehört?
 
Absolute verblendete, kurzsichtige Idee. Und das viele hier das ganze gut fänden, wäre es realisierbar, lässt auch tief blicken. Hätte man sich ein bisschen informiert, was Pädophilie überhaupt ist, wüsste man, dass die betroffen Menschen nichts "dafür können". Ebenso wie Homosexualität. So gesehen ist der Plan, Pädophile aus dem sozialen Leben auszugrenzen und so ihr Leben nicht mehr lebenswert zu machen, ähnlich, wie die NSDAP-Hetze gegen die Homosexuelen zur Zeit des dritten Reichs. Im übrigen: Vergewaltigungen finden im realen Leben statt, nicht im Internet. http://tinyurl.com/34clas
 
@Cafe5: Jepp. Ähnliches erlebe ich tagtäglich in meinem Umfeld: Sobald ich das Wort "Internet" irgendwo erwähne, hebe ich mittlerweile vorsorglich schützend die Hände: "Alles Betrug und Betrüger da!" "Lass blos die Hände weg davon!" "Das sind doch nur Kriminelle, die sowas nutzen!" "Internet braucht kein Schwein!" und dergleichen Schwachsinn mehr. Einer ist da "klüger" als der andere. Woher sie diese "Infos" haben? ARD, ZDF... . Letztens war doch jemand aus der Nachbarschaft ganz erstaunt, dass ich Waren (klar, per Post) geliefert bekomme, die ich per Internet bestelle. Wie geht das denn? Ich wohne nicht auf einem Dorf, ich wohne in einer (noch?) Großstadt.
Die Leute tun so oder glauben, als wäre, "das Verbrechen" erst mit und durch das Internet entstanden.

P.S. Klingt nicht sehr nach Antwort oder? Aber:
Gelte mal als pädophil, Kreditkartenbetrüger, EC-Karten-Betrüger, Telefonhacker und ähnliches, nur weil Du bekanntermassen das Internet nutzt und irgend ein Sender wieder eine Sau durchs Dorf treibt. Alles erlebt. Ohne Scherz.
Das Wort *errrorist erwähne ich lieber nicht, wegen SEK und so, habe ja Physik studiert... .
 
@Cafe5: Richtig!

Der Ausschluss aus der Gesellschaft, ist ein fataler Fehler. Die anstehende (soziale) Isolation lässt dem "Kranken" nichts als seine Krankheit. Er wird rückfällig.

Diese ganzen "Richtig so!"-Schreier überdenken hoffentliche ihre Einstellung. Du willst nicht von anderen ausgeschlossen und verurteilt werden... dann wünsche es auch anderen nicht. :)

Web 2.0 in eine Klassengesellschaft. Ganz grosses Kino!

Auch danke an, davediddly für den Beitrag.
 
Also, ich währe lieber für die Mehtode "Ab damit" dann hat er nix mehr wo er sich aufgeilen könnte. Sehr wirksame Methode währe hierbei, das öffentlich eine Dame mit Stilettos erst das "vegetative" System zertrampelt und dann der Rest abgehackt wird.
Nein, ich bin nicht sadistisch, aber bei dem was hierzulande (und nicht nur hier) an Verbrechen an Kindern durchgeht und zwar jeder meckert, aber keiner was tut, macht mir Angst.
Bescheiss Vater Staat um ein paar Milliönchen und wander dafür Jahrzehnte in den Bau.
Vergewaltige und/oder töte ein Kind und komm mit wenigen jahren (wenn man gut Schauspielert auch ein paar weniger) unter Umständen sogar nur in eine Therapie. Danach kannst wieder rauskommen und weitermachen.
Sowas soll gerecht sein?
Hallo Politiker!
Wenn Ihr nichts sinnloseres wie z.B. Rechtschreibreformen, gebrochene Klimaschutzmaßnahmen und anderes vorhabt, dann haut euch mal selber vor den Kopf (bringt eh nix, weil Vakuum nicht zu erschüttern ist).
Und an die Briten: Gutes Vorhaben, aber schlecht durchzuführen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter