EMIs Strategiechef hält nichts von Filesharing-Klagen

Filesharing Die Majorlabels dieser Welt verklagen seit regelmäßig Otto Normalverbraucher wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen. Geht es nach Glen Merrill, der vor kurzem vom Suchmaschinenbetreiber Google zur Musikkonzern EMI wechselte, ist dies der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Es gebe Forschungsergebnisse die belegen, dass Filesharing für viele Künstler eine gute Sache und unbedingt schlecht sein kann. " fehlt da ein "nicht" ? (Da hats sowieso was ^^)
 
@Reaper36: Das "un" im Wort "unbedingt" steht in dem fall für ein "nicht" denke ich mal. Anderenfalls sollte es heissen "[...] dass Filesharing für viele Künstler eine gute Sache sein kann und nicht unbedingt schlecht sein muss."
 
@ mr.dude: Man probierts halt :D
 
Scheinbar endlich mal jemand, der ein wenig mehr intelligent ist...
 
@zsdr: Wirklich? Lies folgenden Satz bitte noch einmal gaaanz langsam und gaaanz gründlich: "Ein definitiv falscher Ansatz sei das Verklagen der eigenen Kunden - er denke nicht, dass es sich um eine dauerhaft haltbare Strategie handelt, so Merrill." - Hier noch einmal der Zoom in die ultrabrutale Nahaufnahme mit Zeitlupe, denn für Dich ist mir der Aufwand nicht zu schade: "er denke nicht, dass es sich um eine dauerhaft haltbare Strategie handelt" Und? Schon, klingeling, was gemerkt?
 
@Hamlet: also, falls ich mich mal einmischen darf, ich kann dir versichern, dass ich den satz zu 100 prozent verstanden habe... aber wieso ist der mann deshalb nicht intelligent? seine aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass seine firma möglichst viel gewinn macht. und wenn er erkennt, dass das verklagen der p2p-nutzer unsinnig ist, hat er doch recht? nur weil er ebenso wie alle anderen kein netter mensch ist, der sich um das wohl der potentiellen kunden kümmert, ist er nicht weniger intelligent.
 
Ganz im Gegensatz zum Verfasser dieses Artikels! Fehler wie "Die Majorlabels dieser Welt verklagen seit regelmäßig Otto Normalverbraucher..."
"...dass Filesharing für viele Künstler eine gute Sache und unbedingt schlecht sein kann." , Wiedergabe von wörtlicher Rede ohne Anführungsstriche, ...muss ja ne WILDE Party gewesen sein, nim!
 
@rebastard: wo ist da wörtliche rede?
 
@rebastard:
Naja, Du hast nur halb recht. Es ist keine wörtliche Rede, aber ein Zitat. Außerdem, wöhnt euch mal bitte ab, diese englischen Ausführungen oben zu verwenden, das ist in Deutschland genauso ein Rechtschreibfehler. „So wird etwas in Anführung und Ausführung zitiert.“ (ALT + 0132 und ALT + 0147)

Soviel zum Rechtschreibflamern, die selbst keine Ahnung haben.
 
Tauschbörsen könnten legal werden. Hier ein Artikel dazu: http://tinyurl.com/3c4kqu
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
 
@Guderian: Tauschbörsen sind legal
 
@Bergilein: Wollte ich auch grad schreiben :-) Sie sind legal. Nur das, was getauscht wird nicht immer :P
 
@Bergilein: Dafür legst du deine Hand in's Feuer? :D
 
@ Bergilein: Bitte dem link folgen und du wirst sehen, daß ich nur den Titel zitiert habe. Mir ist durchaus bekannt, daß die Tauschbörsen für sich nicht illegal sind. :-)
 
LoL, und da hat mein Kumpel erst vor drei Tagen nen Brief von den Anwälten von EMI bekommen. Er möge doch bitte 666€ Anwaltsgebühr - resultieren aus 20.000€ Streitwert und 200€ Schadenersatz bezahlen für die Bereitstellung von 2 Wir sind Helden Alben :D:D:D:D:D

Na ja, habe ihm eh geraten nichts zu tun.
 
@xirot: Ich schrieb hier, weil sonst noch keiner getan hat.
Ich würde an deiner stelle deinem Freund raten sich einen Anwalt zu suchen und diesem bescheid zu wiedersprechen, denn wenn man nichts tut kann das schnell nach hinten losgehen.
Der Fall würde wohl wegen gerinfügigkeit eingestellt werden (meine eigene Meinung) aber nen Anwalt sollte man sich trotzdem holen.
 
Was ist denn das für ein Satz: Die Majorlabels dieser Welt verklagen seit regelmäßig Otto Normalverbraucher wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen. -> seit regelmäßig? Und wenn die was gegen das Tauschen von illegaler Musik unternehmen wollen, da wüsste ich was: RUNTER MIT DEN PREISEN. Aber dafür muss man ja erst Studieren, den Kopf in reichlich Ärsche stecken und einen Posten bekleiden der sich dann "Strategiechef" nennt. Das nenne ich mal wieder TOLL.
 
@The Grinch: Kann ich nicht nachvollziehen. (-) Leute, die massenhaft illegal tauschen würden dies auch tun, wenn Musik oder andere künstlerische Inhalte noch billiger zu haben wären, denn quasi kostenlos (und dafür illegal) ist eben trotzdem noch kostengünstiger als billig.
 
Ich kaufe mir eine CD im Geschäft. Nette Sache, blos das mit dem kopieren klappt nicht ganz so tolle. (Wenn ich keine fragwürdigen Programme verwende) Musicload &Co im Internet, ebenfalls TOLL, nach 3 mal hören ist Schluß oder mein MP3 Player unterstützt gar keine DRM Dateien. Watt nu? Heino und Hannelore hören, nur weil ich die ohne Probleme auf meinen MP3 Player bekomme? Oder dann doch lieber Filesharing und das Ganze als MP3/320kb downloaden? Ein andere Punkt ist, das ich mir definitiv keine CD mehr kaufe wo 12 von 13 Liedern nur Schrott sind (z.B. ist Pandorra, auf Drängen der Musik Industrie nicht mehr aufrufbar). Neue Geschäftsideen? JA ich lade mit Filesharing Alben runter, aber A) das ist für mich nur "halbillegal" da ich die entsprechenden Audio-CDs zu 95% besitze ich aber zu faul zum selber konvertieren bin und b) es manchmal einfach nicht anders geht wenn man EIN spezielles Lied haben will. Ich würde A und B ja nicht machen, nur leider... Ich für meinen Teil wäre durchaus bereit für Downloads zu zahlen, aber nicht so wie es im Moment ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!