Nur wenige Unternehmen sind mit Vista zufrieden

Windows Vista Gerade bei Firmenkunden hat es Microsofts jüngstes Desktop-Betriebssystem Windows Vista bisher nicht leicht. Nachdem viele Unternehmen offenbar bis zur Veröffentlichung des Service Pack 1 gewartet haben, ist nun der Wille zum Upgrade größer, doch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenige Unternehmen haben Vista -> Nur wenige Unternehmen sind mit Vista zufrieden
 
@Wotan1987: Zum Glück gibt es nicht so viele Menschen, die so "einfach", wie du denken... Oh my..
 
@Wotan1987: Kleiner Denkfehler, wat? :) Von den wenigen offenbar total unkritischen Unternehmen die Vista schon jetzt einsetzen, sind die meisten (obwohl offensichtlich MS-affin) unzufrieden. Man stelle sich nur vor da wären nicht nur Fanboy-Unternehmen dabei, es könnte nur schlechter aussehen^^
 
@Wotan1987: Die kaufen z.B. vista business, merken, dass es Schrott ist und nutzen die downgrade-lizens.
 
@Wotan1987: Es könnte für Deinen Lebensweg von Vorteil sein, wenn Du Dich noch einmal mit der Prozentrechnung auseinander setzt...
 
@jacksmith: Oh ja, Prozent-Rechnung ist ja der Weisheit letzter schluss. Stell dir mal vor, du hast jetzt 10 Firma gefragt, wie sie Vista finden - 8 sagen: "Vista ist toll" - schlussfolgert man dann daraus, dass VIELE Unternehmen Vista toll finden? Es werden ja nichtmal Gründe genannt, warum man mit Vista nicht zufrieden ist ...
 
@voodoopuppe: will ja jetz nicht den lehrer spielen. aber man wenn schon die prozentrechnung für unwichtig hält sollte man doch wenigestens die mehrzahl von "Firma" kennen
 
@voodoopuppe:
Pfiffikus! Seit wann fragt man bei umfragen nur 10 firmen/personen? Das da kein besonders wahrheitsgetreues ergebnis bei rauskommt sollte jeder statistiker wissen und würde in dem fall auch erst garnich anfangen.
Die gründe sind bei einem für oder wieder völlig ohne belang. Hier gehts nich darum wieso man kein vista einsetzt sondern um die zufriedenheit und da gibts bestimmt mehr als 2-3 gründe. Also: Ist man zu frieden, dann ist man zufrieden, wenn nich dann nich - so einfach.
 
@voodoopuppe: Also ich habe Vista auch schon getestet, und wenn du mal einen Grund wissen willst, warum ich mit Vista absolut nicht zufrieden, dann ist es vor allem auch wegen diesen sch*** Sicherheitsabfragen (Sind Sie sich sicher, dass...: Im Netzwerk könnten sich Viren aufhalten.... Wenn man mal knapp ne viertel Stunde braucht, bis man mal eine Netzwerkverbindung hat, oder ne viertel Stunde um eine Remoteverbindung herzustellen, dann kann ich dieses BS nicht für gut bewerten. Und an den einzelnen Stationen in der Firma wird eigentlich nur über Remote am Server gearbeitet. Da bekommt man echt die Krise mit Vista!!!
 
@Wotan1987: das hört isch so an wie "6000000 Millionen Arbeitspläzte usw " u know that shit ^^ ne scherz
aber mal im ernst das war doch bei jedem windows das selbe, das dauert eben seine zeit und bei Windows 7 wirds genau so werden.... bin auch kein MS fan aber sie müssen ja was richtig machen sonst würden es lange nicht so viele user benutzen (obwohl linux und Mac schon recht berühmt sind)
 
@Fiasle: Komisch bei Vista beschwert sich jeder ueber die (abschaltbaren) Mausklickbestaetigungen, bei jedem Linux muss man jedesmal noch ein Passwort eingeben und da wird die gleiche Funktion auf einmal in den Himmel gelobt. Eure Argumente sind einfach nur lachhaft. Jedes OS hat Vor- / und Nachteile, aber mit solch billigen Argumenten kann ich euch einfach nicht ernst nehmen.
 
@RocketChef: Das ist mir klar - ich wollte damit nur zeigen, dass sich nicht alles um Prozentrechnung dreht. Und im übrigen kann man als Statistiker so viele Ergebnisse verfälschen ... wie war das noch mit den kleinen "alpha"'s ? :)
 
Ich denke wenn Vista nich so grundlegend anders von der Bedienung und dem Aussehen wäre dann würde es besser angenommen... Kosten für Einweisungen sind natürlcih jedem Unternehmer ein Dorn im Auge. Wenn sich dann noch die Mitarbetier verweigern Vista anzunehmen weil sie "Angst" vor was neuem/anderen haben ist das Problem perfekt! Naja, mal abwarten was in 3-5 Jahren ist.
 
@doneltomato: Ich finde, Vista ist von der Bedienung nicht grundlegend anders. Vielleicht liegt es an mir, aber ich merke kaum einen Unterschied zwischen XP, Vista und Ubuntu so lange man nur einfachen Tätigkeiten, was im Büro ja der Fall sein dürfte. Den Unterschied Word 2003 - Word 2007 hab ich schon viel eher bemertk.
 
@doneltomato: Ich finde die Bedienung ist die selbe. Oh es gibt nun ein etwas modifiziertes Startmenü doch für den Laien finde ich Vista sogar deutlich besser da er kaum was kaputt machen kann ohne vorher gewarnt zu werden. In der Systemsteuerung findet er im Gegensatz zu XP schnell und Leicht was er sucht und der Windows Explorer ist von der Bedinung her genau das selbe.. nur das es ein neues Feld gibt wo man "Bookmarks" ablegen kann. Ich glaube viele wollen Vista nicht können und wenn die einmal überlegen müssen und ihren gewohnten Knopf nicht an der alten Stelle finden sofort meckern. Man könnte mal die Windows-Unternehmen auf Apple umsteigen lassen. Was meinst du wieviele Mitarbeiter dann jammern weil sie nicht mehr klar kommen.
 
@Mudder: Genau deswegen sind über 50% mit Mac Os zufrieden (Ironie)
 
@doneltomato: Also was den RAM Verbrauch angeht, sollte in einem gut programmierten Betriebssystem nie RAM frei sein. Weil in freiem RAM kann das Betriebssystem im Hintergrund schon mal all die Programme reinladen die ich öfter benutze, auch wenn ich sie jetzt im Moment gar nicht geöffnet habe.
 
@alexfiftyfour: Genau das macht Vista ja :-)
 
@doneltomato: "Naja, mal abwarten was in 3-5 Jahren ist."

Vista verschwindet und Win 7 wird gekauft :)
 
@doneltomato: Vista ohne "grundlegend andere Bedienung und dem neuen Aussehen" ist WinXP! Deswegen bevorzugen viele Unternehmen auch WinXP.
 
Ich als Unternehmer bin sehr zufrieden, weil Kunden Geld zahlen, damit Vista vom Rechner runterkommt.
 
@shiversc: xD geht mir als PC-Notdienstleister genauso *unschudlig pfeifft*
 
@shiversc: lol und ich dachte ich sei der einzigste :-D
 
@shiversc: Ja, ist eine ertragsreiche Dienstleistung.
 
@shiversc: mich würde mal interessieren, was die Leute denn so für Problemchen mit Vista haben! Das ihre Programme nicht laufen, oder sind sie zu faul sich umzugewöhnen bzw. sind sie zu blöd gewisse Sachen in Vista wiederzufinden. Und falls es wirklich die Programme sind, haben Sie es mal mit dem Kompatibilitätsmodus bei der Installatioon versucht? Oder das Programm als Admin zu starten? bestimmt auch nicht, denn die meisten schrieben lieber gleich rum: "Ich will mein XP wieder" Anstatt zu versuchen wie man es auf Vista ans laufen bekommt. (was in vielen Fällen sicherlich funktoniert)
 
@shiversc: Deine genannten Problmeme und viele weitere treffen zu. Ich versuche dem Kunden immer so zu helfen, dass mein Erlös hoch ist und meine Arbeitszeit gering, trotzdem kommt es doch immer häufiger vor (mit zunehmender Verbeitung von Vista), dass die Kunden mit Ihren XP vorläufig am besten beraten sind. Einige Kunden sind sogar bereit sich eine Linux-Distribution installieren zu lassen.
 
@shiversc: Sag doch gleich das du es dir mit deiner ausgeprägten Antivista Haltung relativ leicht machst und den Kunden das XP regelrecht wieder aufschwatzt und über Vista nur Schauergeschichten erzählst. So wird dann ein Schuh draus.
 
@shiversc: Genau... du musst es ja Wissen... Ich zieh auch die Leute an den Haaren bei mir ins Geschäft um sie zu "überzeugen". Ich weiß nicht, wie du dir das vorstellt, die Kunden kommen in den Laden und haben einen PC vom Media-Blöd und kennen Ihr Ziel bereits, sie wollen kein Vista mehr haben. Da muss ich nichts mehr sagen... aber denk du was du willst...
 
@shiversc: Sag ich doch, du zählst auf die Ungebildetheit und Unwissenheit der Leute , klar wenn die nur "eine Seite" hören das Sie dann kein Vista haben wollen. noch Fragen ?
 
@~LN~: Du würdest natürlich aus lauter Liebe zu MS den Kunden von seinen Wünschen abbringen und auf das Geld verzichten. Schlage vor Du bewirbst Dich nach der Schule auf dem Bau, dann liegst Du mir wenigstens nicht auf der Tasche.
 
Hm... haben die schon mal das SP1 ausgiebig getestet? Bei mir jedenfalls sind die Bluescreens verschwunden.
 
@ds94: welche Bluescreens? ich hatte nie welche.
 
Die Überschrift sollte eher lauten: Hälfte aller Unternehmen mit derzeitigen Betriebssystemen unzufrieden.
 
@Shiranai: Wieso, die Kunden sind doch zufrieden mir Mac OS X und Linux.
 
@ chrisrohdei: Das ist dann die andere Hälfte, mit der sie unzufrieden sind. :-)
 
Also, ich denke das liegt im Grunde nur daran das man sich umgewöhnen müsste um mit Vista zurechtzukommen, denn Vista ist inzwischen sehr ausgereift und funtkioniert sehr gut, man muss sich halt ein bisschen damit auseinandersetzen, ich habe selbst bei einigen Firmenkunden schon gemerkt das der Wille neues zu akzeptieren wenig bis nicht vorhanden ist. Desweiteren dürfte das erweiterte Rechtemanagement und das man eben nicht mehr so leicht irgendwelchen schmarrn installieren kann bei einigen zu Unmut führen, nicht zuletzt das bei den Business Versionen die Spiele fehlen :-)
 
Ich finde auch die Aussage klasse, dass IT-Manager mit MacOS zufrieden sind - ich halts aber für sehr unwahrscheinlich, dass sich irgendwo Büros voller Macs vorfinden außer bei Mediengestaltern...
 
@H4ndy: die müssen sich wahrscheinlich im Betrieb mit Windows rumschlagen und haben zuhause nen Mac. Mit dem Mac haben sie keine Probleme.
 
@H4ndy: Mittlerweile sind auch in "normalen" Betrieben sehr viele Macs anzutreffen. Und sei es auch nur deren Privater Rechner.
 
Auch wenn hier viele eine Lanze für Vista brechen, ich finde Vista unmöglich! Mit einem Auto verglichen wäre es so, als daß das Fahrzeug 30t wiegt und entsprechend behäbig fährt. Wieso ist Vista bei den paar Features, die dazugekommen sind, so aufgebläht? Die Clickibuntioberfläche wird in vielen Firmen eh deaktiviert, da sie für Probleme sorgt. So banale Dinge wie Kopieren zickt vorm ersten SP. Das neue Dateisystem Win FS erst verschoben und dann still und heimlich begraben. Symbolleisten werden im Explorer nicht mehr unterstützt. Organisieren im Startmenü wird durch Schreibschutz extrem erschwert. Ich könnte noch lange so weitermachen...
 
@vanadium: Was ist an Vista aufgebläht? Wen juckt es, ob die Installation nun 5 oder 15 GB auf der HDD verbraucht? Niemanden! Festplatten mit großer Kapazität bekommt man heutzutage fast geschenkt! Und wer noch ne 40 GB HDD hat, hat wohl auch noch nen uralten Rechner, auf dem Vista eh nicht gut laufen würde. Vista ist nicht Klickibunti! Hast du dir überhaupt Vista schon mal angeguckt? Also bei mir ist es recht farblos. Größtenteils schwarz und weiß. Lediglich die Icons sind wie auf jedem Betriebssystem in Farbe! Das Kopieren dauerte so lange, weil man es mit niedriger Priorität ausgeführt hat, damit man während des Kopiervorgangs weiter arbeiten kann, ohne spürbare Leistungseinbußungen. Ich hab keine Probleme mein Startmenü zu gestalten. "Ich könnte noch lange so weitermachen..."
 
@vanadium: Inwiefern denn bitte aufgebläht? Falls du auf den RAM-Verbrauch anspielst, dass ist ein Feature (SuperFetch) und soll die Programme, die du häufig nutzt, vorausladen. Klickibunti kann man die Oberfläche von Vista auch nicht nennen, hauptsächlich schwarz und weiß. Bessere Multicore-Unterstützung, überarbeitete Speicherverwaltung, Hot-Patching, Unterstützung für EFI, exFAT, MediaCenter, 3D-beschleunigte Oberfläche, Sidebar, IE-Protected mode, DVD-Codec dabei, Firewall für ein- und ausgehende Verbindungen, Windows Defender, Windows Update Programm, Rettungsumgebung auf DVD, Windows DVD maker, DirectX 10, neues Grafiktreibermodell, Leistungsbewertung - ich könnte auch ewig weiter machen und neue Features aufzählen. Mittlerweile sind halt so ziemlich alle Dinge, die jeder braucht, bereits enthalten. Klar, dass die Mehrzahl von neuen Dingen dann von immer weniger Leuten genutzt und bemerkt werden.
Fehler/Bugs enthält jedes Programm, Betriebssysteme sind aber ungleich komplexer als andere Software, Millionen Codezeilen dürften den ein oder anderen Fehler haben. Wie wars denn bei XP am Anfang???
Laufende Bluescreens, nix hat wirklich sauber funktioniert, alle beschwerten sich über die Oberfläche. Von allen Seiten hörte ich Dinge wie "Win 98se reicht doch völlig, XP bietet da doch fast nix neues"
 
@mh0001: LoL mehr als 50 % deiner Auflistung halte ich für Müll.
 
@vanadium: ich nicht! ok, was ist denn müll daran? nix finde ich, denn alles sind features von vista :)

schonmal n xp mit sp1 (oder noch besser ohne irg welche updates installiert) gehabt? und dann beschwert ihr euch über vista? das läuft um einiges besser als ein xp mir sp1! .. finde ich...
 
@sushilange: Vielleicht interessiert es Leute die nicht soviel Geld haben? Vielleicht Schulen die nicht extra eine grössere HDD, mehr RAM und bessere CPU reinstecken wollen? Vielleicht interessierts ein KMU das nicht alle Unternehmensrechner aufrüsten will? Vielleicht auch Leute aus 3 Weltländer? Leute die alte PC's haben?

@mh0001: 90% der Features braucht man vorher nicht und wird man heute auch nicht brauchen oder gab es schon in XP z.B. DX (ja auch wenns nicht 10 ist), Movie Maker usw usf. Teile deiner Aussagen sind sowieso gänzlich falsch. Wenn du die Suche benutzen würdest würden dir mehrere Artikel ins Auge springen in denen Microsoft am Sinn von Multicore CPU's zweifel und in anderen Artikeln hat man dann die Erklärung dazu das der Scheduler maximal 4 CPU/Kerne wirklich nutzen kann. Das war schon vor Vista so!
 
@vanadium: Die Ahnung hast du nicht ,
 
@vanadium: Nun, was hättest du dir erhofft von den fehlenden features à la WinFS? Nebenbei als Info: WinFS war KEIN Dateisystem und wird es niemals sein. Wieso auch? WinFS war praktisch ein dateisystemAUFSATZ für NTFS. Es sollte den "großen" Bruder von Windows Search (damals MSN Search/Windows Desktop Search) darstellen. Es sollte überkreuzindizierungen machen und somit dateien viel schneller Indizieren. Oft sprachen die Entwickler von einem "Datensee" wo dateien wie auf einem haufen sind, virtuelle, obwohl sie in ihrer Ordnerstruktur sind. Fehlt das was unserem Vista? Ich glaube nein. Windows Search von Vista, hat genau die features die WinFS hätte realisieren sollen. Geplant war, dass die "Eigene Dateien", "Eigene Musik" etc. Ordner "Virtuelle Ordner" sind. Sprich, gehe ich in soeinen Ordner rein, sehe ich alle Musikstücke, die querbeet auf der Festplatte sind. Kann das Vista? -Ja, es kann es! Allerdings hat man sich gegen diesen "Standard" Virtuellen Ordner im startmenü entschieden, und bleib beim Klassischen Ordner. Und jetzt rate mal, wieso Vista die funktion hat "Suche speichern". Was erstellt man damit? Ganz einfach: Einen Virtuelle Ordner, der eine Systemweite "Suchabfrage" erstellt und die ergebnisse liste. So kannst du den kompletten index nach "Musik" durchsuchen (Realisierbar durch Windowstaste + F -> "Musik" anklicken und im Suchfeld "*" eingeben), querbeet durch die Festplatte. Alse frage ich mich rum, wieso ihr bzw. du rumflennst, das Vista kein WinFS hat. Hätte Vista WinFS gehabt, und es zuviele resourcen geschluckt, hättest du dich garantiert beklagt, dass dieses shice WinFS dir zuviel schluckt. Noch Fragen?
 
Ich bleib bei meiner schon etwas ältern Aussage
Marktforschungsunternehmens haben von NICHTS eine ahnug ! so nun aber zum thema :) Mir persönlich ist kein einziges Unternehmen bekannt was Vista installiert hat, oder es vor hat. Die meisten Unternehmen haben Windows 2000 und das wird sich so lange nicht ändern so lange diese Systeme laufen. never touch a running system !
 
@omenshad: Dito. Ich kenne Firmen, deren (natürlich nicht von außen erreichbarer) Server noch mit Windows NT 4.0 arbeiten^^...
 
@omenshad: bei uns auch nur Windows Server 2000, Windows 2000 Pro und Linux, Teilweise auch NT4 - und glaubt mir unsere EDV sind die größten windows fans die ich kenne (Linux läuft auf Webservern)
 
@Astorek: wenn es doch stabil läuft und gut abgesichert ist, warum nicht?
 
Nunja es ist ja auch schwierig den Leuten zu erklären was Vista alles bietet. Da XP ja auch super Funz und man ja eigentlich damit zufrieden sein kann. In meinen Augen is Vista nur für Zocker richtig Interessant, wegen DX10. Ich als Vista nutzter, habe sonst eher keinen bemerkbaren Unterschied zwischen XP und Vista gefunden, der zum Kauf von Vista animiert.
 
@rollyxp: Sehe ich als Zahnarzt-Frau genau so.
 
@rollyxp: Soso kein merkbaren Unterschied, was auf deutsch heisst du merkst nichts.
 
@~LN~: ... er wollte damit nur sagen, daß er sich Vista auch hätte schenken können ...
 
@rollyxp: ich hab schon einen bemerkenswerten unterschied zwischen xp und vista gefunden. bei xp läuft ein program im netzwerk wie es soll, bei vista macht es nach der installation keinen mucks :)
 
also wir haben die 800 vistas auch wieder runtergenommen und XP wieder draufgeknallt in der firma. nicht nur, dass es mit den "userrechten" nicht richtig geklappt hat, sondern liefen einige wichtige apps nicht...
 
@l33tg33k: da hat wohl jemand zuviel Zeit in der Firma ...:)
Wird sowas vorher nicht getestet ? Eigentlich müssten für so ein Vorgehen "Köpfe rollen" ....
 
@l33tg33k: ich denke mal, des mit den apps und treibern ist der hauptgrund warum vista momentan so unbeliebt ist...bei w2k war es damals das gleiche, XP hatten den vorteil dass es nur eine verbesserte version von w2k war und deshalb keine großen probleme mit hardware oder software gab...viele unternehmen sind deswegen auch von NT4 direkt auf XP und haben w2k ausgelassen....beim vista-nachfolger wird es sicherlich ähnlich werden
 
@l33tg33k: "sondern liefen einige wichtige apps nicht..." woran aber nicht Microsoft schuld ist... "dass es mit den "userrechten" nicht richtig geklappt hat" hättest du als Admin wohl mal die Vista Lizensierungen bei Microsoft gemacht, dann hätte auch alles geklappt !
 
@ skrazydogz-online: "woran aber nicht Microsoft schuld ist..." im XP läufts doch anscheinend, wer is dann schuld?! Und der grossteil versucht einem hier weiss zu machen Vista sei sogar besser als XP.... ein wenig mehr abwärtskompatibilität hätte vista da bestimmt gut getan. Aber stimmt ja, da wären ja wieder n paar verkaufsargumente flöten gegangen.
Man kann nun mal leider bei nem sehr weit verbreiteten OS nicht von heute auf morgen nen bruch machen.
 
@l33tg33k: Ich kann dir sagen warum dir die Leute nicht glauben , in jeder ordentlichen Firma wird ein neues IT System erst getestet und das geschieht in der Regel mit einer Servicefirma . Erst wenn das richtig läuft wird die Hard und Software großflächig ersetzt . Laut deiner Beschreibung war das eine sehr schlechte Firma und eine sehr schlechte IT wenn Sie erst mitten im laufenden Arbeitsbetrieb gemerkt haben das geht so nicht. Vorallem ist das auch eine Kostenfrage und wenn ihr wirklich die 800 Vista erst wieder runtergemacht habt muss einer dafür aufkommen und das ist sicher nicht Microsoft. Drittens haben Clientrechner in einer Firma meist keine Adminrechte auf einem Win2000 und dort geht es seit Jahren auch. Wer auf 800 Rechner Adminrechte braucht von der Firma würde ich mich trennen.
 
Das sied man es wieder was Windows Vista für ein mist ist.Ja ich hatte euch den mist
2 Monate ich hatte nur Probleme.Jetzt bin ich froh das ich diesen schrot wieder los bin.
 
@albertZX: ich verwende vista seit november 06 und hatte noch keine richtigen probleme...nach einer umgewöhnungsphase lief alles wie geschmiert...schon komisch das es bei vista nur schwarz und weiß und keine grauzone gibt was die probleme betrifft
 
@albertZX: ich nutze Vista 64 Bit seit der Veröffentlichung und hatte bis Dato noch nich ein problem :) so ist das halt wenn man nur noname Hardware kauft und die Hersteller dann nich Vista unterstützen :)
 
@valheru: leider haben viele nur negatives über vista im hinterkopf und sagen schon beim ersten kleinen problemchen "ich hab mit dem sch**ß nur probleme, nix geht!!!!!!1einself" und geben auf. sie super vista laufen kann wollen viele gar nicht wissen...
 
@skrazy: Ich nutze auch Vista 64 bit (wegen 4 Gig RAM) und habe einige Programme/Hardware die nicht allzu alt waren und von Markenherstellern kamen ausmustern müssen. Beispiel gefällig: Palm-Handheld (Palm Desktop gibts ne Beta die nix taugt), Mustec Bearpaw 2400 USB Scanner. Unterm Strich läuft Vista ganz gut, nur XP (parallel) ist schon viel schneller. Ist halt so.
 
@albertZX: ich nutze Vista schon seit der Dez RC ^^ das war 2005 glaube*gg* und seit dem hat kein XP mehr meinen PC gesehen und ich habe nichts vermisst.

MfG
 
@ TTDSnakeBite: Leider hast du recht! Die schwarzseher geben direkt auf und halten Vista für schlecht. die anderen versuchen es und sehen, dass das meiste ja mit Vista läuft und sind danach über die vielen kleinen verbesserungen von Vista froh. Die schwarzseher haben aber gar nicht die chance gehabt diese Neuerungen zu sehen, da sie es ja direkt wieder deinstalliert haben. Zum Thema bei Vista geht nix altes: bei mir läuft alles, sogar ein 10 Jahre alter Parallelportscanner für den es nur XP Treiber geht. Musste im Kompatibilitätsmodus installiert und als Admin ausgeführt werden aber jetzt läuft er rund. Und Software, worüber der Hersteller sagt, nicht Vista geeigentet funktioniert auch. Muss auch nur als Admin ausgeführt werden.
 
Das einzige Problem, das Vista hat, ist Windows XP. Es ist zu "gut" geworden, und so fehlt schlicht und einfach der Leidensdruck, der die Firmen dazu bringen würde, umzusteigen. Net so wie damals, als Win9X endlich eingestampft wurde. Naja, mir egal. Ich benutze mein Vista, und fluche wie Sau, sobald ich immer wieder mal an einem XP-Rechner arbeiten soll.
 
@d00mfreak: Dieser Aussage ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Wer sein Vista richtig einstellt kann damit nach kurzer Einarbeitungszeit sehr gut und zügig arbeiten. Man muss halt mal loslassen von alten Systemen wie XP ... (es gibt ja auch dort noch User, die die klassische Darstellung wählen und das Neue nicht annehmen).
 
@lutzr: Da gibts bei Vista bestimmt auch wieder welche! Nur werden sie dann die schönste neuerung, die schnellsuche von Programmen im Startmenü nicht haben und so werden sie auch weiterhin elendich ihre lange Liste von Programmen durchsuchen. Dabei geht das bei Vista jetzt so schön schnell...
 
Hm also zumindest wir von EDS gehören zu den zufriedenen :)
 
@Muvon53: Eschborner Dumm Sülzer?
 
@Ken Guru: Electronic Data Systems (EDS) is a global business and technology services company headquartered in Plano, Texas. In 2006, EDS employed 117,000 people located in 58 countries and reported revenues of US$19.8 billion. It is ranked as one of the largest service companies on the Fortune 500 list.
 
@Muvon53: Wow, i'm really impressed!
 
hach ja, jede woche DER SELBE SCHEISSDRECK! Bleibt doch mal bitte... biiiiiitte ein bisschen objektiv. Sobald irgendwo ne Kritik an Vista auftaucht, sind se alle wieder direkt Feuer und Flamme. Hauptsache flamen. Zum Kotzen! Die gleichen Leute, die hier grad mal wieder so fleissig über Vista herziehen, sitzen zuhause vor ihrem Windows XP - über welches sie sich vor 5 Jahren das Maul zerrissen haben... Und in 5 Jahren wirds Seven sein, und das ganze über nen Vista PC geschrieben...
 
@dj-corny: Wie langweilig wäre die Welt, wenn es genau so nicht wäre?
 
@dj-corny: Jede Woche irgendeiner, der sagt dass dieselben Leute die Vista bescheiden finden vor 5 Jahren XP bescheiden fanden... Ganz ehrlich, ich habe gefühlte 20mal schon geschrieben, warum XP zu der Zeit wirklich bescheiden war (eh alleine 3x hier im WF-Kommentar) und ich habe keine Lust, es nochmal detailliert zu sagen... Nur soviel: XP ohne SP war scheiße, für den Rest gibts die Suchfunktion...
 
Also die neuen PCs / Laptops bei uns haben auch Vista drauf (Domän- und Citrixserver haben Win-Server 2003) und haben eigentlich 0 Probleme mit dem Rechte-Management oder Sonstigem.
Zum Thema aufgebläht weiter oben widersprecht ihr euch selbst. Einerseits "wo ist es aufgebläht", andererseits schreibt ihr, dass es auf älteren Rechnern nicht laufen wird. Wegen der Rechenleistung? Also läuft doch zuviel im Hintergrund, was die Kiste verlangsamt? Also wohl doch aufgebläht, weil andere Systeme laufen auch mit allen benötigten Sachen und das auf langsameren Kisten.....
Naja aber wirklich Ahnung von Details im Zusammenhang von Vista in Firmen hab ich eigentlich gar nicht, wollte nur mal reinquatschen :)
 
Zitat: "Laut Paul Carton von ChangeWave belegen die Zahlen, dass Apple weiterhin die Standards in Sachen Kundenzufriedenheit bei Unternehmen setzt." LOL - lächerliche 8% Apple-Nutzer setzen einen Maßstab - das sagt alles. Man hätte mal untersuchen sollen, WARUM die Unternehmen unzufrieden sind. Wegen Vista selbst oder weil die Mitarbeiter damit nicht klarkommen (schlechte Mitarbeiterschulung) .... Vista selbst ist unbestritten stabiler, schneller und sicherer wie XP ... !
 
@holom@trix: unbestritten? Das glaubst du doch wohl selbst nicht, schau dich um in den WF-Kommentaren, wie manche (ob berechtigt oder nicht) über Vista herziehen...
 
@ Astorek: Öhm, WF-Kommentare ? Das meinst du doch nicht wirklich ernst, oder ?
 
@holom@trix: zum 1000 mal, hier geht es nicht um zu hause eine runde mahjong zu spielen. hier geht es um die entscheidung ein langbewährtes system aufzulassen um auf vista umzusteigen welches emense kosten mit sich bringt samt der hardware, um dann festzustellen es war falsch weil nichts mehr läuft. diese dinge werden vorab auf testrechner getestet und wenn alles laufen würde dann wären schon einige umgestiegen die es sich leisten könnten. den rest kannst du dir ja wohl denken warum sie es noch nicht gemacht haben.
 
@holom@trix: ... "... Vista selbst ist unbestritten stabiler, schneller und sicherer wie XP ..." - sorry, aber auf welchem Planeten lebst du denn ...
 
Also langsam wird es echt lächerlich auf Winfuture. Jeden zweiten Tag so eine News. Mal sind die Unternehmen mit Vista zufrieden, mal nicht. Jeden zweiten Tag ein hin und her.
 
@Akkon31/41: Wenn Du sie nicht überzeugen kannst, verwirre sie. (Garfield)
 
Die Frage ist wer hat das Marktforschungsinstitut bezahlt ? Wie und welche Fragen wurden an die Unternehmen gestellt ? Fragen über Fragen... Wenn dort 20 Firmen ohne IT Kenntnisse befragt wurden plappern die ehh nur nach was die Medien erzählen.
 
@~LN~: ... soll ich mal raten? Wenn das Ergebnis der Umfrage anders ausgefallen wäre, würdest du diese Fragen garantiert nicht stellen ...
 
Überrascht das jemanden der anwesenden Herrschaften (außer den ewigen Fanboys und notorischen Jubelpersern)?
 
Auf der 1. Platte befindet sich XP, auf der 2. Platte läuft Vista. Ehrlich gesagt, ich nutze lieber XP als Vista. Bei Vista machen z.B. die Ordner was sie wollen. Wenn ich diese auf eine bestimmte Grösse eingestellt habe, dann sind sie beim nächsten Betriebssystem-Start wieder verändert. Das nervt. Ich suche noch, wie ich die "Eigenwilligkeit" der Ordner abstellen kann. Die sollen endlich mal das machen, was ich will.
 
@manja: ... deine ersten beiden Sätze könnten auch von mir sein ...
 
@manja: Die Lösung ist relativ einfach. Man muss nur beachten, dass man bei Vista die Einstellungen für Ordner des gleichen Types und nicht mehr pauschal für alle Order übernehmen kann.
 
@:noComment: Danke für den Tipp. Ich werde heute Abend noch mein Glück versuchen. Vielleicht habe ich Erfolg.
 
was für bullshit umfragen...und noch schlimmer das ausgedachte fazit dazu. ich galube da gar nix mehr! ich hab mal selber versucht zu forschen, z.b. mal hier >
http://marketshare.hitslink.com/report.aspx?qprid=10

verbreitung,
xp 74.47%, davon ~40% zufrieden > ~ 29,7% absolut ,
vista 12.92%, davon ~8% zufrieden > ~1.03% absolut ,
osx 3.07%, davon ~50% zufrieden > ~ 1.6% absolut ,

naja, nach meinem zahlenspiel liegen vista und leopard jetzt nicht grad weit auseinander bei absoluten zahlen. alles eine frage der rethorik! 50% hört sich natürlich besser an als 1.6% vom gesamtem weltmarkt! wenn mein zahlenspiel nur halbwegs stimmt, sind die aussagen absolut lächerlich!
 
japp hier mal eine kleine tatsache.. Taxi zentrale hat auf vista umgerüstet.
Kostenpunkt für neue Hardware und techniker und Firmenverwaltungssoftware für die fahrtenvergabe etc.. 26.000 Euro

Fazit 19 Abende mehrstündiger Systemausfall keine Abgabe von Fahrten möglich,
keine Annahme von Telefonaten möglich. GesamtVerlust unbekannt.

Resultat vista Raus Linux wieder rein :-)

Wenn man bedenkt das sowas ganze existenzen kosten kann is es schon sehr traurig für die Revolution WIndows Vista.. Für mich is dieses System der Flop des Jahrzehnts
 
@camfrogfunraum: es wird sicher wieder einige geben die sagen der techniker ist an allem schuld. aber andereseits muss sich die firma selber an der nase nehmen wenn sie von linux auf vista downgraden.
 
@camfrogfunraum: Du tuhst ja so als würde das Vista garnicht funktionieren , sowas würde man eher dem Linux zuschreiben. Auf der anderen Seite denk ich , deine Geschichte warn netter Versuch zum 1. April.
 
@camfrogfunraum: Öhm, wie du das beschreibst, scheinst du nicht gerade die große Ahnung von der Materie zu haben, aber hauptsache mal gegen Vista flamen......lol !
 
@camfrogfunraum: Ich muss Dir teilweise recht geben. Was unter XP einwandfrei lief, dass funktionierte unter Vista zum Teil nicht mehr. Ich kann mir vorstellen, dass es bei Firmen zu Ausfällen kam, als sie von XP auf Vista umstiegen. Auch manche Geräte liefen nicht mehr unter dem neuen BS. Ich selbst musste mir einen neuen Drucker kaufen, weil kein ordentlicher Vista-Treiber für meinen alten Drucker entwickelt wurde. Das war mit Sicherheit Absicht, damit der Druckerhersteller (HP) seine neuen Geräte schneller los wird.
Wobei man solche Pannen nicht Microsoft in die Schuhe schieben kann.
 
@camfrogfunraum: sorry, was ist denn das für ein blödsinn??? welche firma steigt einfach so auf ein neues system um, ohne es nebenher seperat zu testen? manche leute schreiben hier vielleicht eine scheisse rein, das ist ja nicht mehr zum aushalten! wenn da irgendwas an deiner story wahr sein sollte, muss man einfach sagen, das da vollidioten am werk waren. in den firmen, in denen ich arbeite, werden neue systeme, hard- oder software vorher auf kompatibilität geprüft, bevor man sie scharf macht! darum läuft z.b. hier auch noch kein leopard...ist einfach zu riskant, wenn man geld verdienen will! ...netter kleiner armseliger versuch!
 
sorry wenn ich so ehrlich bin: vista is nur eine billige kopie der xbox für pc! die funktionen sind schlecht bis magelhaft, das gesamte system basiert auf userbevormundung (der als schutz verkauft wird).
ich habe meinen neuen desktop ersatz laptop zurückgegeben, da fujitsu siemens nicht bereit war xp treiber zu übergeben.
ich habe vista gekauft um eine verbesserung zu finden, was habe ich bekommen? müll im warsten sinne. und ich sage das nicht weil ich irgendwie ne schwarze version benutze. sondern weil inkometenz und habgirr jetzt bei m$ regieren.
warum ein neues betriebsystem? xp läuft jetzt stabil und fast feherfrei..also m$ motto: jetzt geht alles..also müssen wir was neues machen um die leute zu schröpfen...merh steht hinter vista nicht!
 
nachtrag: das sieht man auch an der agressiven verträge von vista...bis hin zu vortwärenden senden von daten an m$ (die wieder reaktivierung genannt werden). kopierschutz gut und schön, aber das was m$ da macht is eine verhönung meiner verfassungsrechte.
 
Wir hatten im Sinn unsere Netzwerke umzurüsten auf Vista SP1. Nachdem uns Microsoft bei massiven Kopierproblemen, (Blockieren der Rechner) die bereits schon vor SP1 existent waren darauf verwiesen hatte, dass es kein SP1 Fehler sei und sie nicht zuständig seien, da es sich um ein OEM Produkt handle - wir sollen bei HP nachfragen.
Diese grossen "Übungen" ersparen wir uns. Wir haben sofort alle Test-Vista Arbeitsplatzrechner wieder auf XP eingestellt. Vista + Microsoft können uns gestohlen bleiben. So sparen wir uns erst recht noch viel Geld!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles