T-Online blockt Mails bei Spam-Verdacht automatisch

Internet & Webdienste Viele T-Online-Kunden wundern sich derzeit über das plötzliche Ausbleiben unerwünschter Werbe-E-Mails, besser bekannt als Spam. Hintergrund ist eine Umstellung des "Plattformschutzes" der E-Mail-Server. Damit meint T-Online Maßnahmen zum Schutz der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die setzen bestimmt auch Eleven ein. Ist ein Super-System, aber trotzdem sollten die Kunden vorher informiert werden.

Übrigens: @AUTOR: "Man habe Wir haben" zu Beginn des letzten Abschnitts sollte überarbeitet werden.
 
@Hacky2k: danke, korrigiert!
 
Ich finds gut. Funktioniert so perfekt, da mach eMailen wieder Spaß. Zuvor war es eine Katastrophe. Sollten andere Provider auch machen. In der Firma wurde vergl. schon vor längerem nach ausgiebiger Testphase eingeführt und dort hat sich das vorgehen mehr als nur bewährt. Daumen hoch für T-Online.
 
@Daenon: bei GMX Freemail gibts das schon ewig, UND man bekommt eine Liste WAS geblockt/verschoben wurde.
 
Ich hab mich ehrlich gesat auch schon gewundert, seit 3 Tagen kein Müll mehr glaube ich, trotzdem bin ich mir nicht sicher ob nicht auch manche "gute" Mails weg bleibt. Sonst eigentlich gut so.
 
@punkt-d-design: wenn irgendeine newsletter oder mailingliste nicht mehr ankommt, wird sich der sender ganz bestimmt darum kümmern und dich nicht einfach aus der liste austragen ... ich sehe da ein großes problem
 
Ich hoffe das funktioniert bei mir auch endlich. Habe leider noch nichts davon gemerkt, dass Mails geblockt werden. Bekomme jeden Tag unzählige Spams.
Wäre super wenn das wirklich klappt.
 
@Master of Disaster: Musst mal in den T-Online Email-Einstellungen gucken, ob Spam-Filter aktiviert sind. Wenn du 'nen alten Basic-Account hast, ist das per default deaktiviert.
 
Da so wenig Benutzer ihre Emails verschlüsseln, ist das kein Wunder. Eine PGP Nachricht gibt keinerlei Anzeichen für Spam und würde wahrscheinlich ohne Probleme durchkommen.
Aber man ist ja der Ansicht, man habe *nichts zu verbergen*, auf der anderen Seite beklagen sich diese User über einen Eingriff in die Privatsphäre. Leute, lasst euch doch nicht so ohne weiteres in die Karten schauen, benutzt GPG oder ähnliches. www.gpg4win.de
 
Eigentlich ein toller Service. Jedoch finde ich das System von GMX besser. Dort werden Spams in einen extra Ordner geschoben und nach 30 Tagen gelöscht. Mein Postfach ist dadurch bereinigt, aber ich kann trotzdem einen Blick in den "Müll" werfen, ob nicht vielleicht doch fälschlicherweise eine richtige Mail dort gelandet ist.
Ob das Vorgehen von T-Online rechtlich ok ist mag ich mal bezweifeln. Wenigstens sollten sie die Kunden entscheiden lassen, ob sie den Service nutzen möchten. Man stelle sich mal vor, dass die deutsche Post AG plötzlich für ihre Kunden darüber entscheidet welcher Brief zugestellt wird und welcher nicht.
 
@fau.ge.a: ich kann mich nur Deiner Meinung anschließen. Durch die Aktivierung des SPAM-Basisschutz sowohl in dem Account meiner Mutter als auch bei mir war zu mindestens eine Grobsortierung á la GMX schon erreicht worden.
 
Sieh da T-Online hat das Greylisting ( http://tinyurl.com/258pnw ) entdeckt :D Is eigentlich nicht schlecht das Verfahren, bei uns in der Firma tendiert das Spamaufkommen seit einrichten des Greylisting gegen 0, gibt nur gelegentlich Probleme wenn der Mailpartner nen schlecht konfigurierten Mailserver hat.
 
@Antimon: T-Online verwendet kein Greylisting.
 
@[idkfa]: Dann ist entweder die News fehlerhaft oder Deine Informationsquelle, denn nichts anderes ist eben das hier: "Man filtere den E-Mail-Verkehr nicht, sondern verweigere die Entgegennahme bestimmter Nachrichten. Es sei die Pflicht des Betreibers des einliefernden Mail-Servers, also des Servers des Absenders, über ein Fehlschlagen des Versands durch das Erzeugen einer entsprechenden Fehler-Nachricht zu informieren. "
 
... TOP - das mit dem ausfiltern finde ich super!
 
Ansich nicht schlecht, aber ich setze weiter auf den Dienst von Spam-Sperre.de das ist einfach nur geil!
 
T-Online kann ja mal für 1-2 Tage den kompletten Spam-Schutz ausschalten. Mal sehen wie groß dann das Gejammer ist. Ich finde das gut. Dass mal sog. False-Positives geblockt werden ist klar, aber man muss abwiegen. Möchte ich lieber 50 Mails per Hand löschen oder es hinnehmen, dass ab und an eine richtige geblockt wird. Über das Vorgehen mag man streiten, aber das Ziel macht Sinn.
 
Hallo!
Also ich finds nicht gut.
Bin froh das ich kein T-Online Kunde bin!
Ist ja toll das die sowas haben, aber man soll es dem Kunden überlassen ob er es einschalten möchte.
Was ist wenn eine Firma nun auf einmal bestimmte Mails nicht mehr bekommt. Ne, danke!
Ich habe mich mittlerweile an tausende Spams pro Tag gewöhnt.
Der Filter in Outlook funktioniert bestens.
Ein Mouseklick und alle Spams sind auf einmal gelöscht und ich kann noch schnell nen Blick drüber werfen.
Wenn ich wollte könnte ich Outlook auch voll Outmatisch löschen lassen.

Gruß
svenyeng
 
@svenyeng: Du denkst nicht weit genug. Ok, dir persönlich ist es so lieber, aber überleg mal wieviele Mails die Server von T-Online täglich verarbeiten müssen. In die Millionen geht das sicherlich. Das kostet enorme Ressourcen und Bandbreite. Wenn man diese Mails blockt, und das werden so um die 60-80% sein (von mir geschätzt!), dann spart man enorm viel Kosten ein, denn sie werden garnicht erst in das System durchgelassen und es werden so Ressourcen und Bandbreite eingespart, und das nicht zu knapp. Ähnlich sieht es auch bei Privatkunden aus, wie schon gesagt, ich möchte lieber ab und an eine "echte" Mail geblockt kriegen, als dauernd Spam zu erhalten, welchen ich ja auch von deren Server ziehe, um ihn dann wieder zu löschen. Auch hier wird wieder Zeit und Geld gespart.
 
Ich bin nicht bei T-Online, habe keinerlei Spamfilter und kriege nie Spam. Irgendwas mache ich wohl verkehrt. :-/
 
@Michael41a: der war gut! Ich glaube ich mach da auch was falsch! Bekomm auch keinen Spam!
 
@Die Horsts: Kommt auf die Betrachtungsweise an. Das, was ihr bekommt, ist für andere bestimmt Spam. :-)
 
@Guderian: Ich ärgere mich auch immer, wenn ich die blöden mails von Feunden und Kollegen zwischen der Viagra-Werbung finde :-)))
 
na wenn das System zuverlässig funktioniert, dann ist ja gut! Nicht wie andere, die löschen den Spam und ignorien whitlists! Das schlimmste ist nämlich wenn man Outlook benutzt und andauernt emails im Spamordner des Providers laden. Diesen Ordner läd outlook nämlich nicht und man muss immer extra online nachgucken.
 
Keine Ahnung, was T-Online da bisher anders gemacht hat...aber bei Googlemail ist das schon immer so gewesen, sogar in der Beta-Phase. Ich habe 99,99 % nur gewollte eMails.
 
@tommy1977: Dann melde dich mal in Foren und besonders im Usenet an, dann bekommst auch du Spam.
 
@meteorman: Ich bekomm auch kein Spam, denn für Foren etc. hab ich ne extra Email-Adresse, wo der Name schon sagt, dass diese nur für dumme Emails ist.
 
@Desperados: Selbstverständlich habe ich dafür auch ein spezielles Postfach.Aber viele Leute sagen halt Spam, ich hab nichts, einfach weil Sie halt nicht in Foren und im Usenet tätig sind.
 
@meteorman: Ich bin damit in Foren etc. angemeldet und bekomme nur Newsletter und dergleichen, für die ich auch den ensprechenden Haken gesetzt hab.
 
Blöde Idee! Das erzeugt neuen SPAM. Der Empfänger mag geschützt sein, aber an den Absender geht eine Fehler-Email. Da jedoch praktisch alle Absender in SPAM-Emails gefälscht sind, bekommen andere Leute diese Fehler-Emails. Ich bekomme selber hin und wieder Emails, die sagen, dass eine Mail nicht zugestellt werden konnte - obwohl ich diese Mail nie geschrieben habe. Einfach nur, weil ein SPAM-Versender meine Adresse misbraucht hat. SPAM filtern ist gut, SPAM ablehnen ist eine total bescheuerte Idee, die noch mehr SPAM erzeugt.
 
@timurlenk: Wie wär die Idee, dass dein System verseucht ist und du tatsächlich diese Mails abgeschickt hast?
 
@Monte: Man braucht sich nur den Header der Original-Email angucken (wenn diese in der Bounce-nachricht enthalten ist), dann kann man leicht feststellen, dass diese Mails meistens aus Russland oder China kommen. Definitiv nicht von mir. Dass die meistens Absenderadressen falsch sind ist auch eigentlich bekannt (vllt nur nicht bei der Telekom).
 
Ich habe sämtliche Spamfilter deaktiviert. - Zunächst dachte ich, dass Spamfilter eine gute Sache sind. Ich wurde aber umgehend eines Besseren belehrt. E-Mails von Bekannten usw. wurden einfach unter Spam einsortiert. Da ist es doch viel sicherer, wenn ich alle E-Mails empfange und selbst sortiere. So gehen mir keine echten E-Mails durch die Lappen. Und das bisschen Spam erkenne ich auf den ersten Blick, und dann wird das Zeug gelöscht.
 
@manja: genauso sehe und habe ich es bis jetzt auch gehandhabt! Ich finde es eine saurei von T-Online das man nicht mal gefragt wird ob man diesen Service nutzen möchte!
Und jetzt noch was ironisches __ wo bekomme ich jetzt mein V-ia-gra und meine Pen-isverlängerungsmaschien __ her^^
 
@manja: Da wird dich kein Provider nach fragen.Alle Provider haben einen solchen Plattformschutz der mehr oder weniger gut ist.Anders könnten die Server der Provider das gar nicht mehr in den Griff bekommen.Bestes Beispiel war/ist AOL die haben massig Mails gefiltert die gut waren.
 
@manja: Das geht nur, wenn man nicht viel SPAM-Mails bekommt. Ich habe 150 / Tag durchschnittlich, da ist das kein Spaß mehr. Und da ich ernsthafte Mails auch von fremden Personen und in 3 verschiedenen Sprachen bekomme, muss man sehr aufpassen beim manuellen Sortieren.
 
Eine Info- mail hätten die ihren Kunden aber schon schicken müssen, bevor sie so einen Dienst einschalten. Vielleicht haben sie es auch getan und der eigene Dienst hat's als Spam klassifiziert?!?
 
@peter64: der war gut^^
 
also mit Spam habe ich eigentlich noch nie ein Problem gehabt außer anfangs bei AOL, bekannter ist bei GMX, da bekommt man laufend von GMX selber unerwünschte Post aber bei googlemail bekomme ich in 3 Monaten höchstens 2-3 Spam-Mails aber die werden ja ausgefiltert und ich bin in einigen Foren angemeldet nur lasse ich die Email immer ausgeblendet und achte auch darauf wo ich sie angebe/es nötig ist, im Notfall (bei Seiten die einen weniger Seriösen Eindruck machen oder so) habe ich aber auch eine zweite Addi
 
@timurlenk: Also bei mir geht das Aussortieren ganz einfach. Opera Mail-Client, mit dem speichere ich meine erwünschten Adressesn ins Adressbuch ein. Andere sind dann mit Fragezeichen als unbekannt markiert. Wenn neue bekannte Emails ankommen, sofort ins Adressbuch, Rest wird gelöscht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles