iPhone: 2. Beta des SDK lässt Oberflächen entstehen

Software Apple hat gestern die zweite Betaversion seines Software Development Kits (SDK) für das iPhone und den iPod touch veröffentlicht. Im Vergleich zur ersten Beta ist es nun mit dem so genannten Interface Builder möglich, Benutzeroberflächen nach ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
äpu äpu äpu
 
Interessantes Detail am Rande: Manche iPhones sind auch deshalb über den Ladentisch gegangen, weil diverse Leute das genannte Phone knacken und damit eigene programmierte Software ausführen konnte. Statt (wie am Anfang) immer neue Firmwares zu veröffentlichen die genannte Hacks unterbieten, hat Apple endlich den Trend erkannt, dass es sich auf die Verkaufszahlen durchaus positiv auswirkt, wenn Software von Drittherstellern ausgeführt werden können, und veröffentlicht im Zuge dessen ein SDK... Vor den zig Hacks kam Apple wohl noch nicht mal auf den Gedanken, sowas ähnliches wie ein SDK für den "gemeinen OpenSource-Programmierer" bereitzustellen...
 
@Astorek: Kleine Frage: Wenn es den Leuten nur um das knacken und ausführen von Software geht __- wieso nehmen die dann nicht den iPod Touch?
 
@t1m1: erstens mal kann man nicht mit dem iPod telefonieren. zweitens hat er gar nicht gesagt das es den leuten nur ums hacken ging und drittens ist der iPod genauso gehackt wie das iPhone.
 
@t1m1: Lesen bildet. Lies mal das erste Wort nach dem ersten Doppelpunkt in meinem Kommentar. Richtig, da steht "Manche". Wie du daraus einen "nur um das knacken" machst, ist mir nicht ganz klar...
 
Bevor hier wieder das Geschrei über die 30% losgeht: Apple bietet ein komplettes Vertriebsmodell für Entwickler an. Geschriebene Software kann im Application Store eingestellt und verkauft werden. Als Entwickler muss man sich also nicht selbst um den Vertrieb kümmern, sonder erreicht automatisch alle iPhone Anwender. Und um dieses Modell zu finanzieren will Apple eben (bei kostenpflichtiger SW) 30% für die Infrastruktur einbehalten. Aber gerade für Einzelentwickler ist das denke ich sehr attraktiv, weil der Vertrieb wie gesagt von alleine läuft :)
 
Ich war anfangs sehr skeptisch dass das iPhone zumindest in D ein Verkaufserfolg wird...bei den Preisen...durch das SDK bin ich mittl. anderer Meinung...die nächsten iPhones und Tarife werden günstiger...alle wichtigen Softwarehersteller entwicklen bereits oder überlegen Software für das iPhone zu entwickeln...man überlege sich mal die Möglichkeiten...die Software über iTunes kaufen zu können ist eine absolut geniale Idee...die anderen Handyhersteller bekriegen sich mit verschiedenen OS...Apple vereint viele Hersteller und bietet einen sehr einfachen und einheitlichen Vertrieb über iTunes...ich bin mir sicher das iPhone wird ein absoluter Verkaufshit, auch in D...und ich glaube kaum das Apple dies nicht von Anfang an so geplant hat...auch wenn Apple oft ein sehr fragwürdiges Unternehmen ist, es stecken sehr viele kreative und klüge Köpfe in der Firma...
 
@alh6666: Schlimm finde ich die Meldungen das Apple gegen die Pläne von Sun (Java) und Adobe (Flash) ist. Wenn Java oder Flash unterstützt würden wäre es wirklich interessant für jeden Hobby-Entwickler, weil sie zwar Ideen haben aber das SDK nicht erwerben können/wollen.
 
@Floerido: Apple ist gegen java und Flash weil es sehr resourcen belastend ist. und wenn besagte firmes es mit der leistung des iphones zu gut meinen aber es nachher doch nicht so läuft wie geplant ist das gejammer über apple groß obowhl die eigentlichen übeltäter SUn und Adobe sind.

ich kann mir gut vorstellen das appel sich das schon gut überlegt hat ob besagte software einwandfrei auf ihrem gerät läuft. Und ruckeln und laden passt nunmal nicht zu einem Mac OS!
 
@alh6666: Ich finde die Tarife nicht zu teuer! Versuch mal vergleichbare Tarife für weniger Geld zu finden!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich