Bericht: Low-Cost-PC von Dell soll ab Juli kommen

Hardware Der PC-Hersteller Dell versucht sich derzeit aus der Abhängigkeit vom Direktvertrieb zu lösen und hat dazu offenbar nicht nur vor, seine Rechner auch in Europas Supermärkten anzubieten, sondern auch besonders billige Systeme ins Angebot aufzunehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was bedeutet bei Dell "Low-Cost"? Preise, die in etwa gleich zu anderen Anbietern sind und nicht 50% teurer?
 
@dj-corny: Du scheinst ja einr ichtiger DELL experte zu sein. Ich nehme an, du nimmst die XPS Reihe als Referenz für deine Aussage, oder du zeigst mir bei anderen Systemen, insbesondere der Vostro Reihe, wo man Geräte zu diesem Preis inkl 3-Jahre 24std Vor-Ort Service 50% günstiger erhält.
 
@dj-corny: Low-Cost bedeutet in der Regel, dass aktuelle Hardware günstig angeboten wird. Diese Rechnerkategorie reicht zur reinen Büroarbeit (Office, Internet, Musik abspielen usw). Dafür kosten diese PC Modelle meistens so um die 600 Euro inkl. Monitor, Maus, Tastatur und als Zugabe noch so einen billigen Lexmark Tintenstrahldrucker oder so...
 
@dj-corny: Dell ist schon recht günstig nur fand ich 70 Euro versandkosten immer unverschämt deswegen hab ich mir bis jetzt jeden Rechner selbst zusammengebaut. Is im Endeffekt günstiger und man lernt was dabei :)
 
@.omega.: oh ja, ein 24-std vor-ort-service ist genau das, was ich brauche. da geb ich doch gerne so massig geld aus (zzgl. 39€ lieferung)
 
@dj-corny: du schimpanse, vllt. erweiterst du dein spektrum mal ein wenig und gehst auch mal von anderen leuten aus und nicht nur von dir...es gibt viele die wert auf einen ansprechpartner bei problemen legen.
 
@dj-corny: Gut, mit dieser Aussage hast du dich sowiso disqualifiziert. Zwingt dich nämlich absolut niemand diesen Support mitzukaufen. Und du bekommst die Systeme woanders einfach kaum billiger, hohe Versandkosten hin oder her.
 
@Revolox: Soll ich deinem Post nun Beachtung schenken, weil du meinst, mich beleidigen zu wollen?
 
@dj-corny: nä aber revolox hat schon recht, du solltest deine denkweise vielleicht schon mal erweitern. Unsere Firma hat 30'000 Dell PCs,da wird sich wohl ein 24std-vor-ortservice lohnen. Mehr als dass das IT Team der Firma wegen jedem scheiss weiss nicht wieviele Kilometer fahren muss um den PC zu reparieren. Zudem geht es mit einem Vor-Ort-Servie schneller wenn es sich um ein Hardware Problem handelt.Bringt ja nichts wenn die IT Abteilung den Defekt anschauen kommt, die kaputte Hardware bei Dell bestellt und dann selber einbaut. Bist du wohl unsere Meinung oder? S geht hier weniger um die Ein-Mann-Person.So am Rande, Das Privatkundengeschäft macht bei Dell 15% des Umsatzes aus, der Rest ist Firmen,öffentliche Inst. usw. Die werden ab einer gewissen Anzahl PC wohl meistens den 24std Support haben.
 
@makaveli: ich glaube allerdings nicht, dass ihr in eurer firma low-cost rechner von supermärkten, quellekatalogen, etc bezieht.
 
@ makaveli: Und bei angeblich 30000 Dell-PCs in eurer Firma handelt es sich sicher nicht um den Homepage-24-Std-Service. Da bestehen mit Sicherheit andere Verträge. Einen Vergleich Geschäft-Privat kannst du generell in die Tonne kloppen. Also immer im Slip bleiben.
 
@makavelli: Wer im Glashaus sitzt ..... Hier geht es um Privatkunden und nicht um vergünstigte RahmenVeträge für Support. Wie war das mit Horzont erweitern?
@omega: Der Basis-Service, der im Preis enthalten ist, beinhaltet lediglich ein Jahr vor-Ort-Austauschservice und das bieten auch schon Billig-Anbieter.
 
@ Helmhold: Tatsächlich sind die VEträge erstmal die gleichen. Natürlich gibt es noch abstufungen wie "4std reaktiosnzeit etc", aber grundsätzlich wird da erstmal nicht zwischen Privat und GEschäft unterschieden. Rabatte gibt es selbstverständlich, die erhalte ich ja bei unseren 80 System schon sehr ordentlich.
@Plyfix, und nun?
 
@dj-corny: Das war einmal, im vergleich zu anderen omplettsystem-ASnbietern sind sie nicht mehr deutlich teurer. Denk dran, daß Vista bereits im Preis enthalten ist!
 
@.omega.: Ich wollte nur darlegen, daß Deine Behauptung mit den 3 Jahren Service nicht stimmt. Es ist wie egsagt nur ein Jahr Austsiuch-Service und den bieten auch Billig-Anbieter wie Yuraku, es ist also nichts besonderes. Ein Jahr zusätzlicher Support kostet dann 79 Euro.
 
@dj-corny: low-cost bedeutet - geringe kosten - und jene vermutlich ausschliesslich für Dell selbst! :)
 
@McNoise: ich glaub, das ist der erste vernünftige comment zu dem thema heute :)
 
@dj-corny: Ich hab mir erst jetzt vor ca. 2 Wochen nach ca. 6 Monaten Suche ein neues Notebook gekaut - es wurde ein Dell Vostro. Warum? Weil ich von keinem anderen Hersteller ähnlich viel Leistung und Qualität für den Preis bekommen hätte. Der Vor-Ort-Service ist ja zusätzlich dabei, selbst wenn er nicht dabei gewesen wäre, wäre das Angebot quasi ohne Konkurrenz gewesen. Und von der Qualität und vom Service hört man egtl. auch nur Gutes... das also noch als zusätzliche Faktoren berücksichtigt...
 
aber du hast ihn doch eh gelesen, mehr wollt ich nicht ^^
 
@Revolox: na wenn es darum geht, dann lies das hier: blauer pfeil oben rechts, zum antworten auf einen kommentar
 
@Revolox: jaja, vergessen
 
oh oh, welch absturz. also dell will nun auch billigrechner bei plus und penny markt verballern? so ruiniert man sein image *g*
 
75 EURO VERSANDKOSTEN: Bei Dell's Direktvertrieb würde ich allein schon aus diesem Grund nicht bestellen ! Nette Methode, um selbst bei Rücksendungen noch Geld zu verdienen....
 
@mf2105: Es gibt oft Aktionen, wo bei einem bestimmten Bestellwert keine Versandkosten zu bezahlen sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.