Cheat-Bot in World of Warcraft: Gericht entscheidet

PC-Spiele Der Entwickler und der Publisher des beliebten Online-Rollenspiels World of Warcraft klagen gegen den Hersteller des Cheat-Bots "Glider". Das kleine Programm ermöglicht Spielern, rund um die Uhr am Online-Geschehen teilzunehmen, ohne dafür vor dem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Blizzard kann sich doch bei den Einnahmen echt nicht beklagen... Geldgeile Säcke :/
 
@darkdongle: und damit willst Du Betrug rechtfertigen?
 
Ilegal bleibt ilegal. Und selbst wenn man es so sieht muss Blizzard schon aus Interesse der "ordentlichen" Spieler tätig werden.
 
@darkdongle: Schwachsinn. Sie bemühen sich wenigstens darum, den ehrlichen Kunden ein so gutes Spielerlebnis wie möglich zu geben. Andere Hersteller verdienen noch daran, dass sie Spielegeld in echtes Geld umtauschen und umgekehrt.
 
@darkdongle: ValvE hat ein wesentlich anständigeres System. Wer Cheatet, dem wird sein Account gesperrt. Viel Simpler, aber dennoch effektiver. Hätten die Leute sich nen neuen Account gekafut, käme es aufs gleiche raus, und würden bestimmt nicht nochmal Cheaten...
 
@darkdongle: Toll, genau dasselbe System hat WOW auch.
 
@darkdongle: Und warum muss Blizzard dann dagegen Klagen? Selbst schuld wer seinen Acc gesperrt bekommt KAUFT sich ja nen neuen -.-
 
@darkdongle: Weil dahinter nicht Einzelpersonen, sondern Firmen mit Angestellten (den berühmt-berüchtigten Chinafarmern) stehen. Das will Blizzard nicht. und wie gesagt, cheaten gibt es schlicht sowieso nicht bei WOW, das ist schon aus technischer Sicht gar nicht möglich. Es geht um die Bots und Firmen, die mit Spielegold oder "Powerleveling" Geld verdienen ohne Rücksicht auf die Serveratmosphäre. Man Leute, wenn ihr nicht wisst von was ihr eigentlich redet lasst es halt einfach sein. :-)
 
@.omega.: "Ilegal bleibt ilegal" kannst Du so nicht sagen, denn die Illegalität der Software wurde ja noch nicht gerichtlich festgestellt. Im besten Fall widerspricht so ein Bot der EULA, aber ob diese auch wirklich wirksam ist, wird auch erst durch die 2 ausstehenden Urteile geklärt. Natürlich handeln die Betreiber des Spiels im sinne der Comunity, wenn sie gegen eine solche Software und das Einsetzten von Bots vorgehen. Dennoch ist es juristisch fraglich, ob Blizzard im Recht ist. Insbesondere die finanzielle Begründung der Klage bereitet mir etwas Kopfzerbrechen. Würde Blizzard recht bekommen und damit die Aussage (über die 8 Monate Spielzeit eines 2-Stunden-Spielers) gerechtfertigt, könnte ich mich sogar die legale pervertierung dieser Aussage feststellen, in dem die Betreiber des Spiels die tägliche Spielzeit limitieren um möglichst viel Profit zu machen.
Ich sehe das ganze deshalb etwas liberaler: Jeder User sollte selbst entscheiden, ob er ein Spiel geniessen und gemütlich durchspielen will oder ob er sich statt dessen im Eiltempo durchzockt und nicht wirklich etwas vom Game hat. (HINWEIS: Diese Aussage bezieht sich auf normale Spieler und NICHT auf China-Farmer, die sich auf Kosten der Betreiber -ohne Lizenz- real bereichern. Dies ist grundsätzlich abzulehnen.)
 
@Yoda_fds: Da hast du wohl recht. Definitiv verstößt der Bot gegen die Richtilinien des Spiels, ob das aber gegen Gesetze verstößt ist zu prüfen. Ich denke aber, da das ganze kommerziell gemacht wird ist die Chance von Blizzard da sehr hoch.
 
@darkdongle: aha also komme ich dann auch ins gefängniss weil ich vista auf anstatt auf einem auf 2 rechnern installiert habe? ich sehe da keinerlei rechtliche grundlage, den die ersteller von glider stehen in keinem rechtlichen verhältniss zu blizzard. nur der jenige der glider einsetzt verstößt gegen die teilnahme regeln und darf selbstverständlich ausgeschlossen werden.
 
"Das Sozialleben innerhalb des Spiels leidet darunter, da man sich mit den Bots nicht unterhalten kann." Ist es denn schon so schlimm, dass jeder 3. Spieler echt ist? Dann koennte ich es nachvollziehen, aber ich glaube nicht das es Serverecken gibt, in dennen es nur Bots gibt und den normalen Spieler das "Sozialleben stoert".
 
@davidsung: also ich finde das spiel hat ehh kein sozialleben, ich hab es länger gespielt und in IF stehen 100 Leute und alle whisper einen an, anstatt sich miteinander zu unterhalten. oder im skillgebiet selber ist es ja noch öder, da laufen 100derte an einem vorbei und grüßen noch nicht mal. da stört es auch nicht wenn einer die ganze zeit im kreis läuft und mobs killt, ist ja ehh nen nachwachsender rohstoff.
 
@maximus3: wenn ich jeden grüßen würde der mir über den Weg läuft, würde ich nicht mehr zum spielen kommen.
 
vielleicht sollten sich die WOW spieler mal mit "normalen" menschen und nicht online unterhalten.. :-)
 
@l33tg33k: mit wem? mmorpg-spieler haben keine rl freunde :)
 
@l33tg33k: Kannst du mir mal sagen was schlimmer ist: Ein MMORPG-Spieler oder ein Flamendes CS-Kiddie, das Realität von Fiktion nicht mehr unterscheiden kann und sich an Waffen im Wald aufgeilt? Siehste, gleich kommt "es gibt nur wenige von diesen CS-Kiddies". Stimmt. Aber genauso wenige dieser MMORPG-Spieler.
 
@l33tg33k: oh oh Tienchen, mit dieser Aussage hast du dich meiner Meinung nach gerade auf die gleiche Stufe gestellt wie die "CS-Kiddies" die du gerade angepriesen hast (-).
Desweiteren merkt man an deiner regen Beteiligung das du ein richtiger WoW fanboy (girl) sein musst :-D
So nun zum Topic, denke nicht das solche Bot-Spieler störend sind, allenfalls nervig.
Aber wenn die leutz halt anderst nicht auf Stufe 70 kommen, dann sagt das doch schonwieder einiges über die Leute aus, die solche Bots benutzen :-)
Werden sie erwischt werden sie eh gebannt, also sollte man sich da net all zu sehr aufregen denke ich.
Was Blizzard macht ist das einzig Richtige, sie reagieren im Sinne der Community, so wie es bei einem MMORPG sein sollte.
Was ich allerdings komisch finde, ist die finanzielle Begründung. Dachte eigentlich immer, dass das Game ab Lvl. 70 erst richtig losgeht und net das es dann vorbei ist xD
Ich fänds ja lustig wenn jetzt alle WoWler mit lvl. 70 aufhören weil sie ja am "Ende" angekommen sind.
Was das erst für Verluste sein würden... tztztz.... (schlechtes Argument Blizzard!)
 
@deReen: 1.) Ich spiele WOW, na und? Bekommt wohl jetzt jeder, der WOW spielt ein (-)? Toll, dass ihr alle so objektiv seit, ich werde mir eine Scheibe abschneiden von euch. 2.) Ich habe nichts angepriesen, ich habe lediglich gesagt, dass es genauso wenige (oder viele, je nach Ansichtssache) "CS-Kiddies" wie "MMORPG - Kellerkinder" gibt. Und mir widerstreben beide. Darf man das nicht, oder fällt das unter Geflame zwei ähnliche "Phänomene" miteinander zu vergleichen? 3.) Es geht - verdammt noch mal, habt ihr lesen verlernt? - NICHT hier um Privatpersonen, sondern um FIRMEN! Firma != Privatperson. Wobei rigoros jedem laut offizieller AGB das Verwenden von solchen Bot-wieauchimmer-Modulen verboten ist. Es gibt auch in Discos Türsteher, die einen Glatzkopf mit schwarzer Bomberjacker nicht hineinlassen, obwohl in keinem Gesetzbuch steht, dass das Tragen einer Glatze mit Bomberbjacke verboten sei. 4.) Solche Botspieler in Verbindung mit Goldangeboten SIND nervig, wenn du besseres weißt widerlege es mir bitte. Dafür gibt es extra eine "Report"funktion, Anti-Spam-Maßnahmen etc. pp. 5.) Das Game geht nicht ab Level 70 los. Es gibt so viele Arten es zu spielen, ja, auch eine der Arten ist nur Level-70 Instanzen zu spielen, aber es gibt auch genug Spieler (v.a. Rollenspielserver), die WORLD of Warcraft spielen. 6.) Ja, das Argument ist sicherlich vielleicht ein bißchen weit hergeholt, aber wenn es dich interessiert, dann lies dir diese offizielle Stellungnahme von Blizzard durch:
http://www.wow-europe.com/de/info/faq/antigoldselling.html (Leerzeichen in Link natürlich entfernen)
 
@Tienchen: Och wie süß du dich aufregst. Nimm das doch nicht alles so persönlich =D
Das Minus hast du nicht bekommen weil du WoW spielst sondern weil dein Kommentar schwach war. Es ging in dem Topic um Blizzard und Bot-Hersteller. Dann kommst du mit einem WoW-CS kiddie Vergleich scheiss daher um WoW gut zu reden.
Juckt doch keinen. Jeder Weiß das es Cs- und WoW-Lamer gibt.
Und ja ich habe mir den Text durchgelesen, da steht aber leider nichts von Firmen oder Kommerzieller nutzung des Bots, wenn du da schon weiter drauf eingehst dann ist das schön für dich, juckt mich aber nicht die Bohne weil ich einen Kommentar zum Topic und net zu deiner Weltansicht lesen will.
Ps.: Das mit der Disco ist jetzt net wirklich dein Ernst oder? -_-
 
Bots gibt es leider nicht nur bei WoW.. Auch Secondlife ist betroffen dadurch.. Einige Bots sind gut (die hilfreiche Aktionen bieten), andere wiederrum campen den ganzen Tag und schicken an bestimmte personen die sogenannten Lindendollar.. Ist halt nur eine Frage, WOZU die Bots immer genützt werden... Aber so wie hier - wenns ums Geld geht, finde ich es eine Sauerei :(
 
Aha ... Höchstlevel in einem Monat. Kann mir mal einer sagen wie das funktioniert? Farmt der bot irgendwelche mobs dann ab und der User greift einmla am Tag ein, um ein neues Gebiet anzuwählen und neue Skills zu bekommen. Wie kann man sich das vorstellen?
 
@JoePhi: jupp genau so und nicht anders.
 
@JoePhi:
habe schon von noch kürzeren zeiten von echten spielern gehört und gelesen :)
 
@JoePhi: Max Level in einem Monat ist auch ohne Bot nicht wirklich ein Problem bei WOW. Habs selber mal gespielt aus langeweile aber nach 2 Monaten wieder aufgegeben.
Wenn man aus Everquest 2 kommt ist wow aus meiner sicht einfach viel zu leicht. Ich sehe auch keinen Grund drin langsam zu leveln. Ich bin immer ein Raider gewesen und das ist mit endlevel nunmal besser ^^
Das Bots störend sind ist in jedem Game so. Net nur in WOW. Haben in Everquest2 auch paar Farmer und Bots aber damit mus man leben. Die GMs kicken die eigentlich ziemlich schnell oder spieler sind dran und bringen die Bots aus dem Takt. Denke in jedem Spiel von die comunity stimmt wird nen Bot einfach ignoriert und man zieht sein Ding durch.
 
1. Das Sozialleben: schon lustig das ein spiel nun ein sozialleben hat. reallife 4tw? 2. Cheat-Bot gibt es in WoW nicht. Der Glider führt lediglich vom Spieler eingestellte Macros aus. "Gehe da hin, Benutze das, gehe dahin mache dies" Ein Cheaten ist das nicht. Lediglich ein Bot. 3. "Vergabe von Ressourcen, die durch die Bots durcheinander" sehr interessant, bots bringen also irgendwas durcheinander. Wie unter 2. schon beschrieben kann ein Bot nur Macros ausführen. ob ein user davor sitzt und serverressourcen verbraucht oder ob es ein bot ist merkt der server nicht. das Merkt nur blizzard weil sie die prozessliste von windows auslesen. bei winfuture darf man keine news mit qualität erwarten :(
 
@benjim: 1. Ist eine Form der "modernen Kommunikation", genauso wie telefonieren, chatten oder kommentieren. In einem Raum, bei dem ich weiß dass 5 von 7 Leuten aus gefühllosen Bots bestehen und nur standardsätze daherbrabbeln können, möchte ich mich auch nicht aufhalten... 2. ist es Haarspalterei ob es Cheater oder Bots sind. Beide Methoden ermöglichen es dem Spieler, durch weniger (vom Hersteller nicht bedachte bzw. erwünschte) Taten mehr Spielfortschritt zu erleben als der Otto-Normal-Spieler. 3. ist ein wenig komplizierter, hat aber was mit der Wechselwirkung von Nachfrage und Angebot zu tun und der Tatsache, dass Spielfortschritte dadurch ebenfalls auf eine Art und Weise erlangt werden, die vom Hersteller nicht gewünscht und auch so nicht gedacht war...
 
@benjim: Es ist auch schwer möglich bei einem MMORPG zu cheaten, noch dazu bei WOW. Aber trotzdem sind (zu viele) Bots nervig, genauso wie Ingame-Werbung. Zum Glück hat Blizzard das erkannt und einige Maßnahmen ergriffen dagegen.
 
8monate seines lebens die man durchaus besser nutzen könnte...
 
@deelow: Ja, zum Beispiel CS zu spielen. /slap
 
@deelow: der weltrekord ist

1 -60lvl: 1 Tag, 2 Stunden and 50 Minuten
60-70lvl: 16 Stunden and 49 Minuten
1-70lvl: 1 Tag, 19 Stunden and 39 Minuten
 
Aufgrund dessen... "Ein Bot benötigt lediglich einen Monat um das höchste Level zu erreichen, ein 2 Stunden pro Tag spielender Nutzer dagegen rund 8 Monate." ... sehe ich das gegenüber arbeitenden Spielern fair.
 
@die martina: Warum?
 
@mcbit: Was warum? Kannst du auch mal einen ganzen Satz bilden!
 
@die martina: Was möchtest Du denn, sollte in dem Satz drin stehen? Du hast eine Aussage gemacht, die ich nicht nachvollziehen kann und habe Dich mit einem "Warum?" um eine Erklärung gebeten, mehr nicht. War das zu schwer für Dich? Tut mir leid, also hier nochmal in einem Satz: Warum genau findest Du es nur der arbeitetenden Bevölkerung gegenüber fair, die Nutzung eines Bots zu unterbinden? Ich persönlich finden alles, was damit zu tun hat, ein Spiel ohne eigenem Zutun zu beeinflussen, einfach unfair allen Mitspielern gegenüber.
 
@mcbit : Schön für Dich! Kannst wieder spielen gehen!
 
@die martina: Wars das? Keine Antwort? Schade. Mich hätte wirklich interessiert, warum Du zu differenzieren versuchst, wenn es ums betrügen geht. BTW, was soll ich denn spielen gehen?
 
"da man sich mit den Bots nicht unterhalten kann." ... Vielleicht sollte man dann an dieser Stelle doch mal überlegen, sich wieder mal mit einem realen Menschen zu unterhalten ... möglichst ohne "LOL" und "ROFL" zu sagen ...
 
@citrix: Inwiefern ist eine Kommunikation mit anderen Menschen via einem Onlinegame (die Nichtverwendung von Bots vorausgesetzt) keine Unterhaltung?
 
@citrix: Da hst du recht *LOL
 
@mcbit: Das ist zwar richtig, aber diese haben dennoch einen ganz anderen Stellenwert als die mit einer Person die vor die steht.
 
@citrix: Das ist Deine persönlihce Sicht, für andere sind solche Arten der Kommunikation die einzige Verbidnugn zur Außenwelt, aus welchen gründen auch immer, teils friwillig, teils unfreiwillig. Mit Bots geht denen auch diese Kommunikation flöten.
 
das beste Beispiel dafür, dass Bots ein Spiel kaputt machen, ist Silkroad Online. Vielleicht kennt das einer. Dort gibt es (fast) nur Bots. Echt schade, da das Spiel an sich ein gutes Konzept hat.
 
@Brotboy: Ich kenne es... habe 3x neu angefangen, man kennt das ja! war bis level52 gekommen... Ich habe es jetzt über 2 Jahre nicht mehr gespielt (Update von Europa verpasst) Es ist extrem wie viele bots es gibt... Doch es gibt auch gerüchte, dass die Organisation Silkroadonline selbst bots verkauft, die dann funktionieren und nicht ausgeschlossen werden. Ich habe dazumals auch einen bot gehabt (einen freien) und wurde kurz darauf gebannt. Das spiel ist zwar gratis, aber die verdienen ihr geld mit botverkauf! Oh und noch was... bots verändern das Wertesystem in einem MMORPG... Ich habe meinerzeit eine extreme inflation beobachtet, als die bots aufgekommen sind!
 
@Brotboy: Jap, da gibt es Gerüchte drüber. Es wird auch gemunkelt, dass Joymax (die Entwickler) mit Goldbotfirmen zusammen arbeitet. Die Goldbots bevölkern die Server, belegen alle Slots, sodass ein normaler Spieler keine Chance hat zu connecten. Aber da hat Joymax sich was tolles einfallen lassen: Ein Premiumticket. Mit diesem Ticket kann man sofort connecten (ein anderer Spieler wird vom Server geschmissen). Manko: Das Ticket kostet über 10 € und ist einen Monat gültig. Also macht Joymax profit ohne Ende.
 
Ich verstehe nicht, wie man sich mit einem Bot hochleveln kann. Wird dem Bot dann einfach gesagt: geh dahin und töte Mobs, sammle Drops und wenn du stirbst gehst du wieder dahin und machst weiter? Ist das so?
 
@ox_eye: Wie schon gesagt: Ja, es ist so. Im einzelnen kenne ich mich auch nicht aus wie es technisch geht, aber ein menschlicher Spieler pflanzt den Bot in eine Gegend (vorzugsweise in WOW Charaktere, die einen Begleiter haben) und diese bewegen sich dann in dieser Gegend und töten Mobs so lange, bis sie eben 5-10 Level aufgestiegen sind. Dann kommt der menschl. Spieler wieder und pflanzt sie um (weil es ja ab einem bestimmten Levelunterschied keine Erfahrung = Level-Up mehr gibt). So denke ich es mir zumindest.
 
"Das Sozialleben innerhalb des Spiels leidet darunter, da man sich mit den Bots nicht unterhalten kann." - mit den meisten "echten" Spielern kann man sich doch genau so wenig Unterhalten. XD
 
Blizzard Rechnung hat einen kleinen Fehler. Glaub durch das Cheaten sind die einnahmen sogar gestiegen. Den jeder neue Account spielt wieder neues Geld in die Kasse. Und das Boten fliegt früher oder später wieder auf. Dh wieder neuen Account beschaffen. Die meisten werden sowieso nicht mir ihren Mainaccount Boten. Die Meisten werden den für Goldbeschaffung verwendet. Paar davon sicherlich auch um das Gold dann in echtes Geld umzuwandeln. Naja. Aber Blizzard hat ja schon immer gut gerechnet. Sieht man ja an der Spielmechanik. Die erst nach 1,5 Jahren erst fast fehlerfrei war :D
 
@kuse: Es gibt auch manche Spiele wie Vanguard, die rauskommen und erst ein Jahr brauchen, bis man sie spielen kann. Weiß nicht was ihr alle an Blizzard auszusetzen habt. Neid auf ein - obwohl es sich gegen den Mainstream stellt - erfolgreiches Unternehmen, nehme ich mal an.
 
@tienchen: was fuer ein neid? ich bin kein spieleentwickler. blizzard gegen mainstream? wow IST mainstream. ich fuer meinen teil hab mit dem spiel abgeschlossen. liegt auch daran das ich kein student mehr bin. und dieses spiel beansprucht nun mal recht viel zeit wenn man es richtig spielen will. war von anfang an dabei und ich weiss wovon ich rede. nach einem patch waren auf einmal wieder fehler im spiel die mehre patches zuvor erst gepatch wurden. ausserdem wurde oft sichtbar wie blizzard programmiert. an einer klasse wurde eine simple konstante geändert. dummerweise wirkte sich das dann wieder auf x andere punkte im spiel aus. spiel du mal lieber schön weiter dein mainstream-spiel.
 
Dann soll Blizzard mit sauberen technischen Mitteln versuchen das zu unterbinden. Doch eigentlich geht es Blizzard nichts an, wie jemand seinen PC steuert. Ob jetzt durch einen Menschen oder durch die Maschine selber. Genausogut kann man auch selber den ganzen Tag spielen und alle Anfragen von anderen Spielern komplett ignorieren weil die einem egal sind. Oder in "Schichten" arbeiten. Das mag unsozial sein, aber für illegal halte ich das in keinster Weise. Und wenn ich lese daß eine Firma die sehr sehr viel Geld mit einem Produkt verdient, dann noch solche unsinnigen geldgeilen Klagen anzettelt, verliere ich dafür jedes Verständnis. Mal abgesehen davon daß man durch das Chat-System von WOW oder das gemeinsame Spielen kaum von sozialen Kontakten reden kann. Eher von Vereinsamung und Verkümmerung seines echten sozialen Umfeldes, was leider oft genug auf der Strecke bleibt.
 
@tuon: "Und wenn ich lese daß eine Firma die sehr sehr viel Geld mit einem Produkt verdient, dann noch solche unsinnigen geldgeilen Klagen anzettelt, verliere ich dafür jedes Verständnis." was würde denn passieren wenn sie es zulassen würden? WOW würde den Bach runtergehen (wie Silkroad) und jeglichen Reitz verlieren. MIR fehlt jedes Verständnis für leute, die nur weil sie das Spiel nicht mögen komplett subjektive Aussagen treffen! ... Blizzard hat (mal wieder) einen Meilenstein in der Spielebranche erschaffen und davon provitieren letztendlich alle Video-Spielbegeisterten. Nur weil sie nun viel Geld verdienen, heisst es nicht, dass die Geld zu verschenken haben. Immerhin supportet Blizzard seine Kunden und Spiele wie sonst keine anderes Unternehmen der Branche. Egal was Blizzard anfässt es wird halt zu Gold ... Ich persönlich mag WOW auch nicht, aber auf Blizzard mit (WC, SC und Diablo) lass ich nix kommen! :-)
 
.............gleich mal testen ^^
 
Dann soll Blizzard mit sauberen technischen Mitteln versuchen das zu unterbinden. Doch eigentlich geht es Blizzard nichts an, wie jemand seinen PC steuert. Ob jetzt durch einen Menschen oder durch die Maschine selber. Genausogut kann man auch selber den ganzen Tag spielen und alle Anfragen von anderen Spielern komplett ignorieren weil die einem egal sind. Oder in "Schichten" arbeiten. Das mag unsozial sein, aber für illegal halte ich das in keinster Weise. Und wenn ich lese daß eine Firma die sehr sehr viel Geld mit einem Produkt verdient, dann noch solche unsinnigen geldgeilen Klagen anzettelt, verliere ich dafür jedes Verständnis. Mal abgesehen davon daß man durch das Chat-System von WOW oder das gemeinsame Spielen kaum von sozialen Kontakten reden kann. Eher von Vereinsamung und Verkümmerung seines echten sozialen Umfeldes, was leider oft genug auf der Strecke bleibt.
 
mal ehrlich, wir reden hier von einem blizzard game! jeder der schonmal diablo II gespielt hat, weiß dass da früher oder später nur noch cheater herumlaufen! ich fide es besser wenn die leute bots benutzen, die nicht irgendwelche bugs zum nachteil anderer ausnutzen sondern nur leveln, als das man sich programme baut, mit denen man wie z.b. in dia2 anderen schaden kann! außerdem wo ist das problem wenn eute mit high leveln herumlaufen? es gibt auch unzählige funserver auf denen man sofort level 70 at und da vermisse ich es auch nicht, ständig zu sterben oder mir irgendwelche stundenlangen quests antun zu müssen für gerade mal 3% exp!
 
@bamesjasti: Du hast den Sinn eines Spiels wie z.B. WoW nicht verstanden. Setzen, 6!
 
@F1r3: Du leider auch nicht. Der "Sinn" von WOW liegt darin Menschen über Wochen und Monate an das Produkt zu binden um ihm so möglichst viel Geld abzunehmen. Darum dauert das Aufleveln der Chars auch so schweinelange. Darum muss man monatelang hinter irgendwelche Items hinterherjagen nur um beim nächsten Addon festzustellen, das alles für die Tonne war. Darum muss man tage- und wochenlang durch stupides Wiederholen derselben Tätigkeit Ruf farmen um einige marginale Vorteile zu erlangen. Alles an diesem statischen Spiel ist darauf ausgelegt möglichst lange zu dauern. Zudem besitzt die Welt keine fortlaufende spannende Geschichte. Wie denn auch? Alles zieht sich wie ein Gummiband in die Länge. Die Instanzen ziehen sich teilweise über viele Stunden hin, wo man nicht einfach abspeichern und später weitermachen kann. Alles ist Zwang. Technisch gesehen ist WOW absolut brilliant programmiert.
 
@tuon: 1.) Geflame, daher (-). 2.) Das ist ein MMORPG, willkommen in diesem Genre. Wenn es dir nicht gefällt, dann lass es. Mir gefällt es auch nicht, reale Menschen in geradezu perverser Weise umzunieten, daher spiele ich keine Egoshooter. Das ist aber meine persönliche Meinung, und deswegen muss ich nicht dauernd mich selbst für den selbst ernannten Geschmacksgott halten.
 
@Tienchen:__-"Mir gefällt es auch nicht, reale Menschen in geradezu perverser Weise umzunieten, daher spiele ich keine Egoshooter."__- LOL. Deine Meinung zwar, dennoch fällt mir zu diesem absurden Vergleich nicht mehr das geringste ein. Und dann kommen wir wieder zu dem Punkt, daß für viele die virtuelle Welt die Realität ist. Daher solltest du wirklich keine Ego-Shooter spielen. Vielleicht noch nichtmal Computerspiele überhaupt.
 
illegal ist doch eh schwachsinn, das ist laut dem vertrag mit blizzard (agb) untersagt, illegal ist wenn man mit drogen dealt und quasi eine straftat begeht (laut gesetz).

also bot nutzen ist nichts illegales...
 
@adore: Doch, ist es. AGBs sind rechtsgültig (sofern sie richtig geschrieben sind), und damit - wer gegen AGBs verstößt, macht sich strafbar und begeht demnach illegales.
 
@Tienchen: So viel Dummheit hab ich lange nicht gesehen.
 
Blizzard soll einfach die Bots sperren. Sollte ja nicht so schwierig sein. Und falls es doch nicht so einfach geht, einfach einen Captcha Code einbauen, wenn man beim Looten eines Mobs eingeben muss :) Naja mir eh latte. Als Berufstätiger ist man eh immer im Nachteil, im Vergleich zu den Hardcore-Zockern. Und des wegen "cheaten" wäre mir auch zu dumm.

So kann man wenigstens auf eine Leistung zurückblicken.
 
@Executter: Haha, du bist mir ein Schelm. :) Einfach so Bots sperren... Mach doch mal einen (vernüftigen) Vorlschag, weil Captchas sind alle mittlerweile schon umgangen worden.
 
@Executter: Leistung...was denn für eine Leistung? In einer Polygon-Welt rumlatschen und sich mit anderen verhauen? Tolle Leistung!
 
@Tienchen: Man könnte nach bestimmten Speicherbelegungen suchen, die von dem Bot beansprucht werden. Danach könnte man dann das WoW beenden, falls ein Bot läuft. Anti-Viren Programme können auch schadhaften Code herausfiltern. In diesem Fall ist der Code zwar nicht schädlich, aber er verfolgt ein immer stätiges Muster, das sicher analysiert und erkannt werden kann.

Naja ich hab den Bot noch nie in Aktion gesehen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er eine Figur erfolgreich durch die Welt steuert ohne dabei irgendwelche Informationen aus dem Spiel selbst zu entnehmen. Informationen, wie die aktuelle Position etc. Das geht dann nur über die API. Und die kann Blizzard auch einschränken.
 
@Executter: Hmm ja, so unrecht hast du gar nicht, aber du willigst ja schon in der AGB ein, dass Blizzard deinen Arbeitsspeicher durchsuchen kann, also werden sie es auch machen (nur ist die Frage, wie oft, bei 10 Millionen Accounts...). Jetzt ist aber die Frage, welche Informationen sich der Bot aus dem Spiel holt. Wo der Charakter ist muss das Spiel selber ja auch, weil das auf dem Server gespeichert wird und abläuft, wo der Charakter ist, was er gerade macht, etc, nicht oder kaum auf dem PC daheim. also kann nur das abgefragt werden, was Blizzard zulässt, sonst müsste man ja den Spieleserver hacken. Aber dann gibt es noch ein 2.) Problem: Die Mods und Addons für WOW, die Blizzard duldet und teilweise sogar selbst Funktionen derer nach einiger Zeit übernimmt. Zum Beispiel die Mods, die (übrigens völlig legal, das geht auch über die spieleigene Makrofunktion) die sog. Koordinaten anzeigen. Da steht jetzt Blizzard vor dem Problem: Rigoros alle Addons verbieten bzw. die XML-Schnittstelle herausnehmen, Makrofunktion herausnehmen, und damit (ich schätze) 90% der Spieler vergraulen? Oder eben den Kompromiss einzugehen.
 
...dann soll doch die firma, welche die bots herstellt, einen "bot-server" zu verfügung stellen... und immer wenn wer keine zeit hat um "real" zu gamen, benutzt er halt den server, wo sich nur die bots aufn sack gehen... sache geregelt und den real-gamer bleibt ihr "soziales" umfeld erhalten...
 
"ein 2 Stunden pro Tag spielender Nutzer dagegen rund 8 Monate. Durch das kürzere Abonnement gehen Einnahmen verloren. " das mit den 2-stunden ist jawohl entgegen jeglichen realitätsbezug......
 
Zwei Dinge:
1. Dies beweist die Geldgeilheit der "Firma"
2. WoW-Freaks spielen 2 Stunden/Tag bzw. 14 Stunden pro Woche?
Ich könnte wetten, dass die Freaks locker 50-70 Stunden pro Woche süchteln!
3. Obwohl ich das Spiel nicht kenne, kann ich garnatieren, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, ohne am PC zu sitzen sich auf das Maximums "hochleveln" zu lassen. Da es viele Tricks gibt zu "cheaten/schummeln", werde ich am besten keine hier erwähnen, aber die meisten die sich auskennen, wissen es bereits...
 
Da sieht man mal, was dieser ganze WoW-Quatsch für Blüten treibt. Jetzt fangen auch schon die Hersteller/Betreiber an genau solchen Schwannsinn von sich zu geben wie die Spieler selbst.
Jeder vernünftig denkende Mensch wird durch ein wenig Logik herausfinden, dass die Nutzer solcher Bots eigentlich nicht der Gruppe der zahlenden Kunden entspricht. Gäbe es diese Bots nicht, würden diese Accounts wahrscheinlich gar nicht existieren und nur solche Spieler angemeldet sein, die auch Spaß an der Sache haben. Im Umkehrschluss ergibt sich mich dann sogar ein Gewinn...wenn auch nur durch Monats-Accounts.
 
Ich habe selber schon WoW Gold bei Ebay gekauft weil ich echt nicht die Zeit habe eine Fähigkeit so zu skillen das ich damit Gold verdienen könnte. Hätte ich dieses Gold nicht kaufen können hätte ich meinen Account schon vor Monaten gekündigt weil man ohne Gruppe und ohne Gute Items auf keinen grünen Zweig kommt bei WoW.

Ohne Gold keine guten Items.....Ohne gute Items kein exp.

Und ich bin sicher nicht der einzige dem es so geht.
Also soll Blizzard einfach mal still sein.
 
@Tomato_DeluXe: ja ja die Zeit... warum hast du dir nicht direkt einen lvl 70iger Char gekauft mit allem drum und dran? wäre noch schneller gegangen. Und es ist *auch* Illegal O.O Hinterher Server wechsel nach Geschmack und Namen ändern.... :) Ist natürlich alles eine Frage des Geldes^^
 
@Tomato_DeluXe: Interessant: Du spielst ein Spiel, bezahlst Monat für Monat Geld. Dann stellst Du fest, dass Du es nicht kannst und deshalb nicht vorwärts kommst und dann 'kaufst' Du Dir einfach das Weiterkommen. Du solltest unbedingt in die Wirtschaft gehen und Manager werden. *g* Also ich habe auch WoW gespielt und bin auch nicht reich gewesen. Trotzdem hat es mir nie an Gold so gefehlt, dass ich auch nur dran gedacht hätte, mir welches zu kaufen. Entweder wolltest Du immer alle tollen Dinge im Auktionshaus kaufen oder Du spielst echt unterirdisch. Viele meiner Bekannten haben mit WoW überhaupt erst das Computerspielen angefangen und spielen dementsprechend ruhig und langsam. Trotzdem kommen sie vorwärts, sammeln Gegenstände und Gold und es geht ihnen gut. Also "zu schwer" ist WoW auf keinen Fall, so dass man gezwungen wäre, mit Goldkauf nachzuhelfen. Klar: Es gibt immer vieles, was man sich für viel Gold kaufen könnte... wie im echten Leben halt. Aber wie im echten Leben kommt man in WoW auch mit normalen Mitteln gut über die Runden.
 
Ich kann die Argumentation von Blizzard nicht ganz nachvollziehen. Sinn/Unsinn von Bots mal außen vor. Ein Spieler lässt sich seinen Char innerhalb eines Monats auf Lvl 70 per Bot pushen und kündigt danach sein Abo, ohne den Lvl 70 Char zu spielen? Darum geht es Blizzard doch: Kürzere Abo-Zeiten und dadurch entgangene Gebühren. Nicht um China-Farmer und deren Gewinne durch Verkauf von Items etc. Ich kapier nur nicht, warum ein Bot-User nach einem Monat aufhören sollte, wenn er dann seinen Lvl 70 Char hat... dann geht das Spiel für die ungeduldigen doch erst los... PvP - da braucht man mit einem Lvl 1 Char doch gar nicht hingehen.
 
@Tyndal: jo. hast recht. ich würde mir sofort wieder ein wow acc anlegen um am wochenende etwas im BG zu spielen. jedoch macht es mit meiner geringen zeit null sinn. ich müsste erstmal über ein Jahr levlen um überhaupt ins 70er BG zu kommen. der bot wäre für mich eine möglichkeit schnell ein level 70 char zu erhalten. jedoch ist es verschwendetes geld wenn dieser dann gebannt wird wegen dem bot. daher lasse ich es gleich und spiele halt spiele wo ich gleich von anfang an ins spielgeschehen eingreifen kann und nicht noch wie ein dumme brot auf npc's kloppen muss
 
Schon ham wir den Beweis, dass WoW ein Spiel für Deppen ist. Mal im Ernst: wenn ein Bot das Spiel spielen kann, kann es so schwer echt nicht sein.
 
@Kirill: Du kennst WoW (vielleicht weißt du ja schon, dass es World of Warcraft heißt) auch nur aus der Bildzeitung, oder? Also de facto sind dann alle Spiele mit Bots für Deppen. Zum Bleistift Counterstrike.
 
@Tienchen: Seit wann gibts bei CS im Rahmen seiner eigentlichen Bestimmung als Online-Game Bots? Aber mal im Ernst...Bots dienen in den von dir angesprochenen Spielen nur zu Trainingszwecken und stellen keine echte Gafahr dar.
 
@Kirill: wie recht du hast :). also dieses lvln in dem spiel ist echt so lahm und jetzt gehts bald bis lvl 80. naja ich verstehe die leute nicht... es gibt viel besseres.
 
@tommy1977: Lies dir den Beitrag halt von Kirill durch, er sagt, wenn schon Bots das Spiel spielen können, dann ist es für Deppen. => Folgerung: Wenn PodBots auch einfach so als Bot "real" sein können, ist CS für Deppen. Achja, wem vielleicht aufgefallen ist dass der Vergleich hinkt: So wie Kirills auch.
 
@Tienchen: Damit wäre mein Post ausreichend beantwortet.
 
was ein glück giebs ja jetzt ne suchtklinik und den gelben schein für wow spieler :-)

sorry musste sein

die firmen jammern immer wenn mann an ihr geld geht
wird sich nie ändern so wie die betrüger.
 
Also wenn man sich hier teilweise die Kommentare durchliest.... Nicht selten merkt man, dass diese Leute absolut keine Ahnung haben, aber einfach mal mitreden wollen.

Es gibt wirklich Szenarien, wo BOTS extremst nerven. Sei es die Marktschreier, die sich in Städten hinstellen und in einer Tour deren tolle Website (Spielgold für echtes Geld) spammen. Oder das AH fluten mit seltenen Sachen und man selber steht da und sieht die Preise in den Keller gehen (Angebot und Nachfrage - die Marktwirtschaft in WOW ist teilweise erstaunlich genial durchdacht und seine Fertigkeiten in Berufen hat man sich mit sehr viel Zeit hart erarbeitet - dementsprechend wartet man auf Belohnung dafür aber die BOTS machen sowas kaputt). Oder stellt euch vor, es gibt einzelne Orte an denen kann man extrem seltene Sachen finden oder holen, man "prügelt" sich dort schon mit der feindlichen Fraktion (anderen Mitspielern der Gegenseite) - rein nach dem Prinzip -> Der bessere gewinnt und irgendwann gibt einer auf und haut dort ab. Aber BOTS sind Stehaufmännchen mit unendlicher Geduld, also gibt man es selbst irgendwann auf.
Und diese seltenen Sachen würde man gerne für viel GOLD verkaufen (aufgrund massiver Investition von Zeit), aber die Sachen holen sich die BOTS, fluten das AH (Auktionshaus), die Preise purzeln (Ärgernis für die, die eine Menge Zeit investiert haben) und das NUR, damit sie dann das Gold, was zusammenkommen ist, bei EBAY für echte Euronen verscherbeln können. Das zerstört echt alles, was mit Spielspaß zu tun haben sollte.
Blizzard versucht dem Einhalt zu gebieten und dann kommen solche Schwachköpfe und meinen Blizzard verklagt die nur aus Geldgier. Sehr geil...
 
@Kennbo: Endlich nach langer Odysee ein guter und sinnvoller Kommentar. (+)
 
@Kennbo: ...stimmt alles. Komisch auch das man sich beschimpfen lassen muss siehe:[27] und auf die gleiche Stufe stellen lassen muss, wie Irgendwelche Nasen die einen schlechten Ruf haben. Ich bin verheiratet und arbeite die ganze Woche, dennoch habe ich den Char auch mühsam hochgelevelt, sowie die Berufe ganz oben. Für mich ist das Game, wie auch anderes (soziale Kontakte mit Freunden u.s.w) eine Entspannung um mal abzuschalten. Was heisst das denn mit dem Sozialleben? Wenn ich mal keine Lust auf quatschen habe .. (DND) rein und gut ist^^ deswegen ist man doch kein Kellerkind. Es ist ein Rollenspiel, das sollte man nicht vergessen und das mit den Bots ist irgendwie an dem Sinn des Spiels vorbei. Es gibt natürlich Leutz die sehen keinen Sinn an dem Ganzen. Aber das muss ja jeder selber für sich entscheiden. Dafür spiele ich lieber WoW und hab Sex, als das ich Golf spiele und hab keinen mehr ^^ .. so sagt man.....
 
@Kennbo: Nur mal ein Grundsatzfrage, welche bei deinem euphorischen Posting erlaubt sein sollte. Was treibt einen arbeitenden/schulebesuchenden Menschen eigentlich zu solchen zeitaufwändigen Spielen? Ich persönlich kenne keinen, der mehr als 2 Stunden Zeit am Tag für PC-Spiele hat...es sein denn, man ist arbeitslos oder hat am Wochenende nicht anderes zu tun. In ersterem Fall wäre mir das Geld für die monatliche Gebühr zu schade und im zweiten Fall tun mir die Leute leid.
 
@Kennbo: tja. eventuell sollte man am Spielprinzip allgemein was ändern. Wenn ich mir deinen Text so durchlese da komme ich auf den Gedanken das dich dieser miserable Zustand wohl extrem mitnimmt. Tja. Musst du halt nur silber Farmen und dein zeug beim Vendor für ein Schleuderpreis verkaufen :D
 
@tommy1977: Nur einmal eine Grundsatzfrage: Du hast den Horizont über die Bildzeitung schon erreicht, oder? Alle Leute die ich real kenne (und mache im realen Leben genug Sachen, die nichts mit PC zu tun haben) haben alle Arbeit, studieren, gehen zur Schule, sind in Vereinen, machen Sport oder Musik, haben Freunde, gehen abends weg. Wie ich auch. Problem damit? Sicher, es gibt arbeitslose WoW Spieler. Aber man muss nicht immer die Extrembeispiele des WoW Spielers aus der Southpark Folge (und solche gibt es sicher) verallgemeinern. 99,5% aller MMORPG Spieler sind normal. Und wer wegen WOW sein Leben aufgibt, der tut mir herzlichst Leid, da kann aber beim besten willen Blizzard nichts dafür.
 
@Tienchen: Die Bild-Zeitung muß aber heute ganz schön oft herhalten. :o) Das war doch nicht böse gemeint und vor allem nicht unbedingt nur auf WoW-Spieler beschränkt. Ich wollte damit nur zeigen, dass sich einige ganz schön über eine Sache ereifern, welche in einem SPIEL stattfindet und in allen Genres vertreten ist. Bei Ego-Shootern werden z.B. Wall-Hacks eingesetzt und damit ein echter Vorteil gegnüber den ehrlich spielenden geschaffen. Nur ist der Unterschied, dass ich mich einfach auf einen anderen Server mit ehrlichen Mitspielern einklinken kann und auch nicht unbedingt stundenlang spielen muß, um Erfolge zu erzielen. Klar...Übung macht den Meister...das ist aber in allen Lebenslagen so und man muß einfach damit leben, dass einige unfaire Zeitgenossen dopen.
 
@tommy1977: Gut, dieses mal wollte ich nicht Chip schreiben. :P Mir ist auch klar, dass es (leider) manche Leute gibt, die es extrem übertreiben, egal mit was (man könnte jetzt z.B. auch Alkohol anführen...) Bei MMORPG ist natürlich - gebe ich auch zu - die Gefahr da, dass es eben zur "Endlosschleife" wird, weil es - Genre bedingt - kein "Ziel" gibt. Für WOW gibt es ja auch genug "legale" Mods, z.B. curse.com hat viele tausend davon. Aber manche sind halt - wie die Bots - daneben, ähnlich Wallhacks in Shootern. Aber dann ist ja gut wenn es nicht böse gemeint ist. :-)
 
@Tienchen:__-"99,5% aller MMORPG Spieler sind normal."__- DAS ist Blödsinn und nicht zu belegen. Das mag subjektiv bei dir so sein. In meinem Bekanntenkreis sieht es anders aus. Von Schülern, die Nachts WOW zocken will ich erst gar nicht anfangen. Schon mal drüber nachgedacht warum Nachts so viele in WOW unterwegs sind. Alleine schon der Begriff "RL" (Real Life) ist ein Zeichen dafür, daß man das normale Leben, was eigentlich selbstverständlich sein sollte, eben nicht so sieht. Ich habe selber übrigens 2 Monate gespielt. Ich und viele Freunde. Einige sind es nun nicht mehr wegen ihrer Sucht. Nicht wegen der Sucht als Solches, aber eben wegen der freiwilligen Isolation.
 
@tommy1977: Ich möchte dazu nicht viel mehr sagen als -> über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Euphorie ist doch eine feine Sache, solange man Anderen nicht damit schadet. Jeder hat nunmal andere Interessen und schenkt diesem mehr oder weniger Zeit. Wenn Jedermann gleich wäre..... Dennoch sollte man vorsichtig sein, Andere zu kritisieren, nur weil diejenigen andere Interessen haben. Das Spielsucht gesellschaftlich einen anderen Stellenwert als z.b. Sportsucht, Lesesucht etc. hat ist bekannt, nur macht Intolleranz einem zum guten Menschen? Ebenso kann ich nicht versetehen, warum manche Leute es klasse finden den ganzen Tag an einem Auto rumzuschrauben... Und? Deswegen sage ich nicht, dass diese anscheinend arbeitslos sind oder mir Leid tun. Ist eben deren Spaß und setzen eine Menge Euphorie darein. Und damit ich dir Leid tun kann -=> bin Spediteur mit ganz normaler 60 Stunden Woche (40 im Vertrag) mit Freundin und spiele dennoch stuuuuuuuuuuuuuuuuundenlang WOW :)
... EDIT ups jetzt hab ich ja doch mehr geschrieben.
 
@tuon: Ok, dann haben wir halt einen unterschiedlichen Bekanntenkreis (vielleicht auch, weil ich schon länger die Schule hinter mir habe und studiere...) Aber nach dieser Folgerung wäre ja Alkohol auch zu verteufeln. Hier vereinsamen auch abertausende, sterben dadurch, richten sich zu Grunde, verlieren ihren Arbeitsplatz, ... Ich frage mich nur immer, warum hier auf winfuture immer generell gegen MMORPGs vorgegangen wird, Shooter aber in den Himmel gehoben werden. Wenn Schüler WOW nachts zocken, und die Grenze nicht kennen, gut, dann tut mir dies Leid für sie. Aber auch für ihre Eltern, da sie ihnen keine Elternrolle geben können/wollen, und auch für ihre Freunde, weil sie ihnen nicht Einhalt gebieten. Und was gibt es "für verzweifelte Seelen" besseres, als sich in eine Scheinwelt zu flüchten? Da ist Azaroth nur eine von zig. Aber ich sehe nach wie vor nicht gegeben, deswegen MMORPGs zu verteufeln. Wie gesagt: Siehe Alkohol.
 
@Kennbo: Das ist ja schön und gut, aber ein "BOT" kann nicht cheaten, er Missbraucht nur gewisse Mögliche Sachen im Rahmen des Programmcodes, dafür könnten genausogut Chinafarmer herhalten, die ebenfalls teilweise 18h am Tag spielen (müssen). Ob es nun ein BOT ist oder so ein bedauernswerter Mensch ist dem Spiel doch eigentlich egal und ich persönlich würde es lieber sehen wenn BOTs doch lieber die Arbeit übernehmen, als dass Menschen Monatelang in irgendwelchen Räumen eingesperrt werden und mehr oder weniger zum spielen "gezwungen" werden. Sie "cheaten" das Gold nicht irgendwoher oder "erschaffen"/"dupen" items etc. sondern spielen einfach nur viel, und das ganze wäre auch ohne Bots möglich, wenn auch mit viel mehr persönlichem Aufwand und Risiken auf Gesundheit und Psyche. Ergo ist nix falsch mit den Bots sondern mit dem Programmcode/der geplanten Ökonomie die andauernd neue Währung ins Spiel einführt ohne genug vorher verschwinden zu lassen... und wollen wir mal nicht vergessen dass es auch in der realen Welt mit den ganzen Experten etc. immer noch Finanzkrisen und Inflation gibt bei der Währungen teils sogar nutzlos werden. Wenn die unendlich Gold "produzieren" könnten wär es was anderes... tun Sie aber nicht sondern "spielen" nur das Spiel auf eine andere Weise...

Warum Shooter und Strategiespiele etc. anders angesehen werden ist ganz einfach, weil Sie einen nicht so süchtig machen und einem "virtuelle Aufgaben" vorsetzen oder Farmerei fröhnen nur damit mehr Geld gemacht wird. Man spielt wenn man Bock hat und jeder (ob grad vor ein paar Minuten angefangen oder schon Jahrelanger Spieler) haben meistens die selben Chancen und nur der "persönliche" Skill zählt zum digitalen Erfolg. Außerdem fordern Sie auch eher denken um eine Situation taktisch zu erkennen und zu lösen und Teamplay als MMORPGs bei denen es vor allem ums Equipment und XP-Farming geht (wobei es da auch noch Ausnahmen gibt und Beispiele die sogar schlimmer sind als WoW z.B. Gott Bewahre Sachen wie Archlord, Lineage II, RFOnline etc. während SinglePlayer-Spiele meistens einfach eine Lustige/Spannende/Dramatische Story erzählen die Kunstvoll gestaltet ist und einen Höhepunkt und ein Ende hat und dann einfach mal vorbei ist. Wie diese dann bewertet wird ist Ansichtssache und variiert zwischen verschiedenen Individuen aber WoW und andere MMORPG's könnte man mit einem Film vergleichen, der 100-1000h oder mehr geht und immer die selben Szenen in die Länge gezogen und recycled werden bei vielleicht grad mal 30h Inhalt... und wenn der Vorbei ist fängt er entweder nochmal von Vorne an oder es kommt Teil2 raus... (vielleicht mit sowas wie Dragonball oder Naruto oder ähnliches zu vergleichen)
 
Ich sehe da keinerlei Rechtsverletzung, das Programm ist ein Programm wie jedes andere auch. Was der User damit macht kann der Progi ja nicht kontrollieren. 8 Monate wer macht sowas? Naja ist ehh öde, erst killt man wolf 1 dann wolf2 wolf3 usw. und die sehen noch alle gleich aus :). vielleicht sollte man das spiel intressanter machen, dann bräuchte man den bot ja nicht.
 
wow.. kranke scheis.se
 
@FairyCosmo: genau das gleiche hab ich eben auch gedacht^^ Die Leute die WOW spielen sind doch auch nichts anderes als Bots... Dank diesem Tool gibt es dann wohl weniger WOW-Zombies. Der Großteil der WOW-Community ist einfach nur fertig. Trotzdem habe ich aber auch vollstes Verständnis für Blizzard - ist eigentlich ihr gutes Recht.
 
also ich hab vorhin woanders gelesen das Michael Donnelly das programm veröffentlicht hat, bevor blizzard ein verbot von bots irgendwo festgehalten hat. wäre die rechtslage damit nicht ziemlich eindeutig? naja ich wollts nur gesagt haben.
 
Ich find WoW super (ist ja ne richtige Anti-WoW Community hier ^^). Haben wohl so einige einen Teil ihres Freundeskreis an WoW abtreten müssen. Also mir gefällt die Vorstellung, Deutschland-, Schweiz- und Österreichweit Freunde (Skandal! er nennt "diese Computerzombies Freunde" xD) zu haben, als nur welche, die mir das sozialsystem Deutschland in die nähere Umgebung oder Schule/Arbeit gesetzt hat. Klar, es gibt andere Möglichkeiten, aus seinem kleinen Freundschaftskreis auszubrechen. Aber nicht jeder ist der Typ für diese Alternativen (oder einfach nur zu faul, solche Fern-/Club-/Sportfreundschaften zu pflegen). ____________________ Zum Thema. Wer behauptet, Blizzard würde diese Aktion aus Geldgeilheit machen, der hat natürlich recht. Firmen werden gegründet um Geld zu verdienen. Das mit dem da zu sein, um Geld zu verbrennen war der Staat - immer trennen bitte :). Aber würde Blizzard nicht alles mögliche gegen diese Bots unternehmen, wird ihr Goldesel im Bot-sumpf untergehen (und damit das Lieblingsspiel von Millionen von Spielern). Das kann jeder bestätigen, der schon von mehr MMOG's gehört hat, als WoW.
 
@jellediepelle: Wenn Rechtslagen eindeutig WÄREN, würde es bei weitem nicht so viele Anwälte geben und große Firmen müssten nicht gleich mit einem ganzen Anwaltsgeschwader auftreten. Jeder argumentiert, man zieht Gesetze zugrunde und dann -=> entscheiden ein/mehrere Richter darüber (bis bestimmte Leute, die dazu in der Lage sind, dies wieder aufheben (höhere Instanz z.B.)).
Nur weil einer vor einem Verbot kommt, heißt es noch lange nicht, dass es nach dem Vebot weiterhin genutzt werden darf - das wäre meine subjektive Einschätzung dazu.

.........Jaja, der blaue Pfeil, sorry -_-
 
hehe is doch ok^^ danke für den comment. ich hab von sowas sowieso keine ahnung war nur so eine idee xD
 
Ich hoffe die verlieren, und der Bot wird somit mehr oder weniger legalisiert.
Was die da machen vom Gamedesign her ist nicht mehr normal und sollte EHER überdacht werden... e.g. ein DENKENDES MENSCHLICHES WESEN soll sich Stunden oder Tagelang durch die Gegend laufen um irgendwelche "Creeps" zu töten, "Reputation" zu gainen oder irgendwelche Items "abzufarmen"... ich find sowas eigentlich nur noch perfide. Arbeit die simple Maschinelle Programme (sogar schon teurere Tastaturen) durchführen können sollte nicht an Menschen überlassen werden, schon GAR NICHT wenn es sich um ein Produkt der Unterhaltung handelt wofür man BEZAHLT. Die sollten ihre Spiele und Aufgaben eher mit mehr Hirnschmalz zusammenstellen, so dass Sie Spass machen und wenigstens ein wenig Sinn ergeben.

Wenigstens werden "Chinafarmer" noch dafür bezahlt, wenn auch ein Hungerlohn... die schlauen restlichen Spieler bezahlen selbst dafür.
Kann Leute die Sachen bei eBay kaufen oder Bots benutzen für einfach nur SINNLOS DUMME Aufgaben die von den Programmierern erfunden wurden um das Spiel langzuziehen und Leute am zahlen zu halten sehr gut verstehen.
 
@D3xter: muss dir in vielem wirklich zustimmen. spiele selber seit beginn wow und hab schon öfter drüber nachgedacht aus den genannten gründen aufzuhören. am anfang macht es tierisch spaß weil alles neu ist usw. aber mit der zeit wenn man seinen xten charakter hochspielt oder auch wenn nicht und nur 1 charakter vorhanden ist, wirds mit der zeit einfach stupide. wenn der höchstlevel erreicht ist, zählt wirklich nur noch ruf farmen, gold farmen, items farmen...bloß mithalten mit den mitspielern. ich selbst gehe nur noch selten online und wenn dann meistens nur wegen den leuten, die man mit der zeit kennengelernt hat (was auch der einzige grund ist weshalb ich immernoch monatlich mein geld abdrücke^^). mh ich merk grad irgendwie hat das gar nix mehr mit dem topic zu tun aber egal, wie schon oben erwähnt wow spielen ist nur noch STUPIDE :) und wer glaubt man könnte in wow überleben ohne diese lästigen tätigkeiten um einfach nur ein bisschen spaß am spiel zu haben der irrt, habs auch schon ein paarmal versucht.
 
Wenn jetzt der WoW-Spieler 16 Stunden am Tag spielt passt doch wieder alles^^
 
Für einen Anfänger ist so ein Bot doch 'ne Tolle Sache.^^

Ergänzen muss ich noch, dass das Cheaten in diesem Falle nicht strafbar ist, da ja der Bot cheatet und nicht die Person selbst. Bots können nun 'mal nicht unter die Anklagebank kommen...
 
@Sandokan: etwa so sinnvoll deine AUsssage wie die Bombe hat die Leute getötet nicht der der sie gelegt hat. Boah was hier für bescheuerte Kommentare abgegeben werden ist unglaublich.
 
ist einer der gründe wieso ich aufgehört habe zu spielen weil ich dauernd lästige werbung bekommen habe per PM.... ansonsten @sandokan : der bot, der offensichtlich dem zweck dient zu cheaten, wurde von Menschen erstellt also kann man den menschen oder die juristische person ( firma) auf die anklagebank setzen... und hast du schon mal die eula von WOW dir mal angeschaut ?? ich glaube nicht denn da steht irgendwo geschrieben dass Scripte / Programme die dem zweck dienen ein vollautomatisches spielgeschenen zu simulieren oder dem spieler einen vorteil verschaffen sollen verboten sind, ausserdem ist der kommerzielle verkauf von gegenständen ( gold waffen etc)( gegen echtes geld ) verboten ( und dieser Bot dient in dem falle beidem... spielern und firmen einen vorteil zu verschaffen in dem der bot farmt!!!!
 
Man kann nur hoffen, dass Blizzard mit dieser Klage MDY Industries, LLC v. Blizzard Entertainment, Inc. et al Document 39 - :: Justia Docs scheitert - nicht weil die Nutzung von Bots toll wäre, sondern weil Blizzard hier einen ganz üblen Präzedenzfall schaffen würde.

Die Kernaussage der Klage ist nämlich die: weil eine übliche Copyrightverletzung der Bot-Nutzer nicht vorliegt (sie haben WoW ja legal erworben und installiert) wird der Vorgang des (Nach-)Ladens von WoW in den Arbeitsspeicher als unrechtmäßige Kopie zu konstruieren versucht. Weil also WoW während des Spielens Spieldaten nachlädt, diese aber nur dann laut Blizzards Meinung rechtmäßig in den Arbeitsspeicher kopiert werden dürfen, wenn alle Lizenzbestimmungen eingehalten werden (also kein Exploiten, Nutzung von Bots o. ä.) stellt die Verwendung von Bots mit WoW einen unrechtmäßigen Kopiervorgang (von der Festplatte in den Arbeitsspeicher) dar und damit eine Copyrightverletzung durch den Nutzer. Da der Bot-Hersteller davon profitiert soll er nun dafür haftbar gemacht werden.

Diese Argumentation Blizzards ist allerdings aus mehreren Gründen völlig absurd:

1. Könnte sich in Zukunft jeder Hersteller von Software, Hardware o. ä. völlig beliebige und unsinnige Nutzungsbestimmungen einfallen lassen - sobald copyrightgeschützte Daten im Arbeitsspeicher dann kopiert werden, stellt dies eine Verletzung der Nutzungsbestimmungen dar, was man so plötzlich zu einer Copyrightverletzung ausbauen kann. Sachen wie Nutzungsbestimmungen, EULA, ... die normalerweise nur das Zivilrecht einbinden, werden plötzlich auf Strafrechtsebene gepusht (Urheberrechtsverletzungen).

2. Ist Blizzard allein selbst für Kopiervorgänge im Arbeitsspeicher verantwortlich - der Nutzer hat ja gar keinen Einfluss darauf. Die Argumentation in der Klageschrift ist hier absolut lächerlich: selbst wenn beim Start von WoW der Bot nicht aktiv ist (und damit beim initialen Ladevorgang von WoW auch keine Copyrightverletzung geltend gemacht werden kann, weil in diesem Moment kein Verstoß vorliegen würde), so argumentiert Blizzard, dass ja auch nachher ständig noch Daten von der Festplatte in den Arbeitsspeicher kopiert werden und nach dem Start des Bots die nachfolgenden Kopiervorgänge illegal sind.
Merke für den vorausschauenden Entwickler: niemals am Anfang alles laden, sondern immer schön während der Ausführung des Programmes sinnlose Lade- und Speichervorgänge einbauen - nur so ist sicherzustellen, dass jemand eine Copyrightverletzung begehen kann.

Eventuell geht der ganze Schuss aber auch völlig nach hinten los. Wenn das Gericht nämlich anfängt zu fragen, was man als Softwareherstelle überhaupt alles in die Nutzungsbestimmungen schreiben darf und der Kunde dies zu schlucken hat. Denn dass hier aus einer Verletzung der Nutzungsbestimmungen plötzlich mehr als eine Kündigung des Vertages, nämlich tatsächlich gesetzlich strafbares Verhalten konstruiert werden soll, das ist schon ein starkes Stück, was einmal rechtfertigt genauer hinzuschauen unter welchen Bedingungen dies möglich ist.
 
Hab mal die hälfte der Kommis gelesen, und kann echt nur einfach sagen "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten". Mehr fällt mir zu soviel dummen gequatsche von Leuten die sich nicht mal ansatztweise mit der Materie beschäftigt haben nicht ein.
 
@Conos: + Jop ist echt so :D
 
Vielleicht sollten aber auch mal die Firmen umdenken bei den Bezahlmethoden. Wieso kann man das nicht so regeln das man nur für die tatsächliche Onlinezeit bezahlt?! Das würde meiner Meinung nach die Botnutzung auch eindämmen. Ich z.b. würde gerne Spiele wie WOW oder auch EVE Online spielen. Nur sehe ich nicht ein das ich für einen Zeitraum von einem oder drei Monaten zahlen muss und ich aus beruflichen Gründen nur am WE oder abends mal ne Stunde spielen kann. Geht bestimmt vielen so die so denken. Weil auch Silkroad mal angesrpochen würde, da ist es echt ziemlich schlimm mit den Bots geworden. Nach dem letzten Botbann letzte Woche konnte man eine wahre Botinvasion in der Startstadt mitbekommen. Gibt auch Videos davon auf Youtube.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

60 Tage Game Time Card im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles