Vista Service Pack 1: Dual-Boot mit Linux unmöglich

Windows Vista Wer neben Windows Vista noch ein weiteres Betriebssystem einsetzt, beispielsweise Linux, könnte bei der Installation des Service Pack 1 ein Problem bekommen. Es tritt im Zusammenhang mit der Laufwerksverschlüsselung Bitlocker auf, erklärt Microsoft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Titel ist falsch. Es müsste genau andersherum sein, denn der Bootmanager von Linux verhindert die Installation des SP1, nicht umgekehrt!
 
@sushilange: userfang ...
 
Also hält Winfuture weiterhin daran fest, die Bild-Zeitung vom Niveau zu unterbieten.
 
@sushilange: Wieso andersrum? SP1 meint, ein Problem damit zu haben. Grub juckt das kein bisschen.
 
vista sp1 verhindert keinen dual boot mit linux, es verhindert lediglich die installation weil ein linux installiert ist. der titel ist und bleibt falsch
 
Andersherum weil es einfach nicht zutrifft. Das SP1 achtet eben daruf, dass der Dualboot möglich bleibt! Die Installation des SP1 wird verhindert wenn ein Linux Bootloader verwendet wird.
Der Newstitel liest sich, als würde Vista SP1 den Dualboot zerstören.
 
@kscr13: Dadurch, dass man einen alternativen Bootmanager installiert hat, lässt sich das SP1 nicht installieren. Schuld daran hat also der alternative Bootmanger. Das SP1 hat ansonsten nichts mit dem Bootmanager zu tun, es lässt sich halt nur aus sicherheitsgründen auf dem originalem Bootmanger installieren. So und wo verhindert das SP1 nun, dass man Linux parallel neben Vista booten kann??
 
@.omega.: Ich finde, das liest sich nicht nur so, als würde der einfach den Bootmanger zerstören, sondern prinzipiell Linux nicht mehr dulden. Und das ist extrem dreist, soetwas zu schreiben, zu mal es hier deswegen ein riesiges Getrolle geben wird!

Die News ist total negativ geschrieben, dabei müsste man eigentlich Microsoft loben, dass sie darauf Rücksicht nehmen und nicht einfach den MBR überschreiben!
 
@sushilange: Naja, es behindert nur die Installation, wenn nicht der WinLoader sondern Grub die Verwaltung übernimmt. Aber das "Problem" geht vom SP1 aus, nicht von Linux. Ich versteh aber immer noch nicht, wieso man GEZWUNGEN wird, wenn man das gar nicht installiert hat. Verdrängungstaktik?
 
@sushilange: Naja ganz ehrlich, der einzige der trollt bist du. Außerdem ist das in meinen Augen wohl Ansichtssache. Wenn man Linux noch nicht installiert hat und möchte es auf einen Rechner installieren wo das Vista SP1 drauf ist, stimmt die Überschrift sehr wohl. Die Antwort von Microsoft ist zwar wenig überraschend aber dennoch dreist. Gruß
 
@Consydar: du kannst vista sp1 installieren und anschließend dein linux und hast keine probleme! es geht darum bei einem vorhandenem linux mit vista überprüft das update den mbr, findet er hier einen anderen eintrag bricht das windows update ab. darum geht es, um nicht mehr oder weniger.
 
@benjim: Genau das, was du schreibst, sollte nicht gehen, wenn der WinLoader so wichtig wäre! Es geht um die Sicherheit von Bitlocker, die laut MS nur gewährleistet wird, wenn man den WinLoader benutzt. Deswegen will es sich den MBR krallen. Wenn aber eine spätere Linux-Installation das ganze Spiel fehlerfrei rückgängig machen kann, was soll dann der Zwang beim Installieren?
 
Dann waer noch die Notloesung Wubi, die sich in den "WinLoader" eintraegt. Dennoch waer mir Grub lieber, zumal Wubi nicht die aktuellste Version installiert und ich mich an Grub gewoehnt hab. :-)
 
@sushilange: Hmm, dann war also auch DR-DOS damals schuld, das Win 3.0 nicht lief?
 
Haha, sind die lustig...
 
Blöde Lösung, wieso hat man Probleme, wenn mans gar nicht installiert hat? Grub ist völlig in Ordnung und einfacher als der WinLoader (sag ich).
 
@kscr13: sagst nicht nur du!
 
@kscr13: Es geht eben nicht um Einfachheit, und co. Es ist die Sicherheit mit BitLocker die laut Microsoft nicht mehr gewaerleistet ist.
 
@davidsung: Ja, das Argument der Sicherheit hab ich gelesen und es klingt auch logisch. Aber warum geht es nicht, wenn ich Bitlocker deinstalliert hab? Bitlocker juckt mich nicht, also wieso dieser Umstand? Gerade für die Enterprise kann das bitter sein, wenn man mal kurz 500PCs umstellen "darf".
 
@kscr13: "Aber warum geht es nicht, wenn ich Bitlocker deinstalliert hab?" Da bin ich wohl falsch informiert. Ich dachte WENN BitLocker installiert ist wuerde SP1 streiken, nicht bei Ultimate allgemein.
 
Hmmm..., habe Suse 10.3, XP und Vista paralell installiert. Nutze den Startmanager von Linux. Auch nach der Installation mit Vista SP1 habe ich keine Probleme.
 
@x-5: Trifft ja auch nur auf Ultimate und Enterprise zu.
 
@kscr13: Upps, sorry, habe Vista Business.
 
@x-5: Dann bist fein raus.
 
@x-5: Ich lasse Ultimate und Ubuntu nebenher laufen und es funktioniert ohne Probleme.
 
Nachdem XP regelmäßig bei Neuinstallationen GRUB denstalliert oder überschrieben hat überrascht mich das kein bisschen.
 
@shadaik: bitte ließ die news noch mal und nicht nur den text. danke
 
@benjim: ...und Dich verließ wohl gerade die deutsche Rechtschreibung! Lies doch bitte nochmal nach!
 
Also ohne Bitlocker geht alles. Habe Vista HP mit Ubuntu, und nach dem SP1 Update lief alles wie bisher, auch der Dualboot. Brauchte nicht einmal GRUB neu schreiben.
 
@Powerprobot: Dem kann ich nur zustimmen.
Habe ebenfalls einen HP Pavillion mit Vista (Primäre Partition) und Ubuntu (Erweiterte Partition) sowie Grub im MBR und es läuft alles ...
 
@Powerprobot: Wenn das "HP" jetzt für Home Premium stehen soll, dann bezeichne ich dich jetzt mal als Dummschwätzer, lies den Artikel, du kommst drauf.
 
Man kann doch den Bootloader von Linux auch auf die Linux-Partition schreiben (wenn ich mich nicht irre) und Linux dann über den Windows Bootmanager starten. Problem gelöst.
 
@DennisMoore: Wenn es für Windows "brauchbare" EXT3-Treiber gäbe, vielleicht... :)
 
@DennisMoore: Windows auf FP 1 und Linux auf FP 2. Auswahl mit dem BIOS (F8?). Geht auch.
 
@DeeZiD: Wozu? Ich meine mich zu erinnern dass ich das schonmal so gemacht habe. Weiß ich aber nicht mehr genau. Müßte Windows XP Bootloader im MBR gewesen sein mit Windows auf Partition 1 und Linux auf Partition 2. Könnte aber auch sein dass ich Masterbooter im MBR hatte.
 
@ DeeZiD: Gibts seit ewigkeiten für ext2/3: http://www.fs-driver.org/
 
@DennisMoore: genau, funktioniert tadellos
 
@aha: Jo, so mache ich das auch, zwar nicht mit Windows/Linux, sondern mit Vista 32/64, aber das ist ja prinzipiell egal. Empfinde das jedenfalls als die eleganteste Lösung, da so jedes BS völlig unabhängig vom anderen ist und man sich auch nicht bei jedem Update/Neuinstallation/wasweißich Gedanken machen muss, ob danach alles noch richtig hinhaut.
 
ich meine wie dumm ist microsoft eigentlich. die bootmanager von linux existieren nun schon eine ewigkeit. microsoft sollte sich mal fragen,warum ueberhaupt die bootmanager verwendet werden... antwort: weil eine linux installation sehr wohl auf windows ruecksicht nimmt und diese eintraegt, die windows installation ignoriert aber eine linux installation.. Deswegen ist es sehr beliebt,zuerst windows,dann linux zu installieren (der bootmanager usw. wird ganz automatisch eingerichtet). Und jetzt systeme mit anderem bootmanager das service pack 1 zu verweigern ist doch nun wirklich eine riesen firmenpolitische schweinerei microfts linux gegenueber. und von ruecksicht nehmen kann hier wirklich keine rede sein.
 
@setitloud: (+) Seh ich auch soo!!
 
@setitloud: Microsoft hat doch sogar Probleme, die eigenen Bootmanager nutzerfreundlich zu halten. Wer Vista installiert hat und nachträglich XP zusätzlich und als Hauptsystem nutzen will, sollte sich vorher ne Anleitung zurechtlegen.
Dass Linux gegenüber Windows mehr Rücksicht nimmt liegt wohl auch daran, dass man den Massen, die ja Windows nutzen, beim Einstieg in die Linuxwelt nicht noch Steine in den Weg legen will.
 
@setitloud: Wenn ich mir die Kommentare durchlese [o1] und die Antworten tssss die verdrehen die Tatsachen. Ich sehe das genauso wie du! Deswegen auch von mir (+++).
 
@setitloud: Wo ist dein Problem? Sie haben doch gerade ihr Verhalten angepasst und nicht einfach die vorhandene Konfiguration verändert, wie XP das noch gerne gemacht hat.
 
@setitloud: Naja, Die mussten den *neuen* Bootmanager wegen EFI unterstützung einbauen. Aber ansich kann ich das verhalten verstehen. Ich meine, welche Firma gibt denn gerne chancen der konkurrenz "Firma" (Linux ist ja keine Firma, eher Community Projekt ^^). Aber ansich ist es mir ehrlichgesagt egal, mir reicht mein Vista und fürwas brauch ich dann auch ein anderes OS?
 
@der_ingo: Was das Problem ist? Hier werden gewisse Nutzer einfach ausgesperrt! "Entfernen Sie doch bitte das Konkurrenzprodukt, wenn sie unsere Dienste in Anspruch nehmen wollen." Eine Schweinerei ist das!
 
@setitloud: Dem ist wohl nix hinzuzufügen. Auser vielecht das mich M$ verhalten nicht besonders wundert.
 
@Hannes Rannes: Ich dachte immer Linuxuser sind so clever und erfindunsreich. Lasst doch Linux einfach über den Windows Bootmanager starten. Warum muß GRUB oder LILO in den MBR?
 
@DennisMoore: Ja, viele mögen es auch sein. Ich bin aber höchstens Linux-Anfänger und kann so etwas nicht. (Gut, es gibt sicher wo eine Anleitung...) Und warum müssen sich immer die anderen anpassen?
 
LOL Der Titel ist ja echt nicht so exakt .... jedenfalls funktioniert bei mir VISTA SP1 und Ubuntu mit Grub wunderbar.
 
@cell85: Eben weil es nur für Ultimate und Enterprise zutrifft, die Bitlocker enthalten. Steht in der Überschrift nicht, aber im letzten Absatz.
 
Wenn man stattdessen das kostenlose Truecrypt einsetzt, hat man mit dem Bootmanager gleich gar keine Probleme mehr... In gewisser Weise kann ich MS sogar verstehen. Begründung: Bitlocker verschlüsselt ja die komplette Partition, der Bootloader von Vista muss allerdings während des Bootvorgangs einen Schlüssel o.Ä. besitzen, damit es den Inhalt der verschlüsselten Partition entschlüsseln kann. MS weiß bei ihrem eigenen Bootloader natürlich ganz genau, an welcher Stelle der Schlüssel vorkommt. Wenn ein anderer Bootloader verwendet wird, weiß MS die Position des Schlüssels dann natürlich nichtmehr, und es tritt genannter Effekt ein... Allerdings, was ich ziemlich besch...eiden von MS finde: Warum bietet das Update während der Aktualisierung keine Option an, den Bootloader zu überschreiben oder nennt wenigstens den konkreten Fehler, warum die Aktualisierung fehlgeschlagen ist?
 
@Astorek: Truecrypt hilft dir gar nix: "Auch wenn es vom Anwender nicht eingesetzt wird oder sogar deinstalliert wurde, tritt das Problem auf. " Truecrypt kann auch die ganze Systempartition verschlüsseln und der Bootloader hat keinen Einfluss auf die Funktionalität.
 
@kscr13: Oha, oups ^^
 
wo ist das problem? auf festplatte 1 vista installieren, dann festplatte 1 abklemmen, festplatte 2 ran, linux druff, beide anschließen und fertig. über MoBo kann man dann wählen, von wo man booten will. ist zwar bissl doof, dass das mit partitionen nicht geht, aber bei 2 platten überhaupt kein problem.
 
@LoD14: Not macht erfinderisch? :) Blöd nur, dass man dann nicht auf gemeinsame Daten zugreifen kann ... Weil wenn man die Vista-Platte mounten kann unter Linux, wäre Bitlocker unnötig.
 
@LoD14: Tja, und wie machst du das dann bei einem Notebook ? Bei meinem kann ich nur eine Festplatte einbauen. Aber ich hab zum Glück XP.
 
@LoD14: Du solltest nicht immer von dir ausgehen. Ultimate & Enterprise werden auch sehr häufig in Firmenumgebungen eingesetzt, wo solche Lösungen aus einer Vielzahl an Gründen nicht nicht unbedingt auf die Schnelle machbar sind.
 
Was er schreibt stimmt trotzdem. Abklemmen braucht man allerdings nicht unbedingt. Im BIOS deaktivieren sollte reichen. Ich kenne keine Firmen bei denen Linux *und* Vista auf Client-Rechnern installiert ist. Muss natürlich nicht heißen, dass es keine gibt. Doch die von dir geschilderte Konfiguration (Win und Lin) ist vermutlich wirklich selten. Hier wird wieder nur eine News zum Lagerkrieg missbraucht. Wie immer ...
 
@aha: Abklemmen ist schon besser. Selbst das XP-Setup hat Platten, die nur im BIOS deaktiviert waren, trotzdem noch erkannt. Ich zieh deswegen auch immer den Stecker, aber bei den heutigen Gehäusen mit Seitendeckel ist das ja nun auch kein Akt mehr.
 
Ich habe zwei SATA-Festplatten. Auf einer ist Vista, auf der anderen Debian drauf. Beide Festplatten haben ihren eigenen Bootloader. Und ob ich nun in Grub das BS auswähle oder mit F8 die Festplatte, bleibt Jacke wie Hose. So jedenfalls zerschießt ein Bootloader nicht den anderen.
 
@Michael41a: Bingo steht leider nur viel zu weit unten um gelesen zu werden.
 
So ein blödsinn, ich habe immer Vista und Ubuntu/Suse drauf - ich setzte im monat seehr oft neu auf und das stimmt nicht - man kann linux dann vista und sp1 installierren oder vista dann linux dann sp1 oder wie auch immer. Es ist allerdings nie ein problem...
 
@Ludacris: ...weil du keine Ahnung hast von was du hier redest. Lies nochmal die News.
 
typisch ms. aber es sollte dennoch funktionieren indem man die startpartition von linux im bootloader von vista einträgt (zb. mit bcdedit) und sein linux von dort aus startet. edit: für liebhaber grafischer tools eignet sich auch noch EasyBCD um den bootloader von vista zu modifizieren.
 
@OSlin: Schade, ohne das "typisch MS" wäre der Beitrag mal echt was wert gewesen. :) Ist er aber auch so. Stimmt nämlich. Man kann das eintragen. :)
 
Die Überschrift ist mal wieder niedrigstes Niveau. Weder ist der Dual-Boot unmöglich, noch betrifft das alle Vista Versionen. Es kommt in einem, vermutlich relativ seltenen Fall vor und lässt sich auch dann relativ problemlos lösen oder umgehen.
 
@der_ingo: Sieht so aus als wenn Klicks benötigt werden und deshalb quasi schon der Lagerkrieg gewollt ist. Finde ich schade ...
 
@der_ingo: Das Niveau der Überschrift hat sich seit der Änderung schon verbessert. An der Korrektheit sollte aber noch gearbeitet werden. *g*
 
@aha: es geht nur um klicks wenn eine seite grösstenteils von werbung lebt, da spielt der browser oder bs keine rolle.
 
Zitat News: "Microsofts Lösung: Den Bootloader von Linux entfernen und stattdessen das Pendant von Vista verwenden." Mit z. B. EasyBCD http://neosmart.net/dl.php?id=1 sollte sich das einfach bewerkstelligen lassen.
 
@aha: Du darfst aber nicht vergessen zu erwähnen, dass diese üble Spamseite "neosmart.net" vollgebombt ist mit Links zu zweifelhaften "Systemverbesserungstools" und sich außerdem unbemerkt in die RSS-Feedliste beim IE einträgt, woraufhin man erstmal zugemüllt wird. Dann doch lieber z. B. hier ziehen: http://www.wintotal.de/Software/index.php?id=3765
 
Ich habe echt nur das Tool EasyBCD gemeint. Das ist nämlich ok. Zweifelhafte "Systemverbesserungstools" werden auf vielen Seiten verlinkt. Gehört wohl mit zu den super-duper-geheimen Windows-Tricks, die ihr System um den Faktor 100 beschleunigen. :D Und dass eine Seite unbemerkt einen Feed eintragen kan,n ist ja nun wirklich ein Konfigurationsproblem. Liegt am Browser in den Standardeinstellungen? Wer damit surft ist eh selber schuld. ,-) Nichts für ungut. :)
 
okay, dann wird vista halt doch nicht wieder installiert, eigentlich wollte ich ihm mit SP1 nochmal eine chance geben
 
@MaxFragg: das hat mit dem SP1 nix zu tuen... du darfst nur nicht BitLocker verwenden....
 
@MaxFragg: naja also gut, aber eigentlich hätte ich bitlocker ganz gerne, weil truekrypt keine alternative ist solange hibernate nicht gescheit funktioniert
 
Wie schon im Forum geschrieben: Wer Systemintegrierte Kryptografiesoftware auf Multi-OS Systemen einsetzt braucht sich über solche Probleme (die meiner Ansicht nach nochnichtmal was mit dem SP zu tuen haben auch wenn MS das so anpreist) nicht zu wundern.....
 
Wie ich schon öfters sagte - Glaube keiner WinFuture-Überschrift...
 
Unmöglich scheint es ja nicht wirklich zu sein, wenn man die letzte Zeile liest. Warum also dieses Bild Niveau bei den Titeln? Laufen euch sonst wirklich soviele Leser davon? Bei mir ist es bald umgekehrt. Genau diese plakativen Titel und immer weniger Inhalte bei den News neigen dazu, mehr auf andere Sites auszuweichen.
 
@JTR: Wirklich traurig ist, dass die Überschrift noch immer nicht geändert wurde.
 
unterstützt der Vista Bootloader nicht mittlerweile auch Linux? Ich bin der Meinung, dass mal gelesen zu haben, und außerdem steht das ja auch so im letzten Satz! Oder stimmt in der News etwas nicht ganz!?
 
Für dieses Problem gibt es doch eine ganz einfache Lösung! Einfach jedes OS auf eine eigene Platte installieren und von dieser booten (bei mir F8 im Bootvorgang). Damit hat man jedes OS in einer sauberen Bootumgebung und keine Probleme mit diesen dämlichen Bootmanagern.
 
@tommy1977: Aber nicht jeder hat mehrere Platten bzw. auch überhaupt die Möglichkeit, mehrere Platten zu verbauen (Notebooks)!
 
@tommy1977: Das Notebook lass ich als Argument gelten, das andere ist eine Ausrede.
 
@tommy1977: Eine Ausrede? Sollte ich mir jetzt eine neue Festplatte kaufen gehen, nur weil ein einziges Betriebssystem anders Probleme macht? Wie komme ich dazu? Außerdem, selbst wenn ich diese 2. Festplatte hätte, müsste ich zuerst einmal die benötigten Kenntnisse haben, um diese Bootloader so einzurichten. Einige Profis mögen das vllt. können, 98 % der Anwender wahrscheinlich nicht.
 
@Hannes Rannes: Du mußt schon wissen, was du willst...und außerdem hast du mich, glaube ich, ein wenig falsch verstanden. Ich würde grundsätzlich jedes OS auf eine separate Platte installieren und völlig ohne Bootloader arbeiten. Für die Auswahl des OS gibt es auf jedem halbwegs aktuellen Board ein Funktion, mit der man (bei mir F8) während des Bootvorgangs ein Menü aufrufen kann und die entsprechende Platte auswählt. Somit hast du keinen OS-spezifischen Bootloader zu konfigurieren und jedes OS hat seinen eigenen sauberen MBR. Positiver Nebeneffekt...wenn eine Platte mal ausfällte, hast du immer noch die Chance über die zweite, physisch selbständige, auf die "defekte" zuzugreifen. Was spricht denn dagegen? Jetzt sag bitte nicht die 30-40 Euro für eine neue Platte.
 
wer in Gottesnamen braucht mehr als 1 Betriebssystem ?...

da sind wohl wieder die *ichbekommedenhalsnichtvoll* Leute dran...
Ich benutze auf jedem rechner nur 1System und 1 Textverarbeitung..1x Bild und 1x.Video sound usw.
 
@faber38_2: Ich gebe dir fast Recht. 1 Betriebssystem reicht völlig! In meinem Falle Windows Vista Ultimate 64. Aber bei Video-Audio nutze ich mehr, als nur den WMP. (Audio: WMP, Video: VLC, MOVoderMP4: Quicktime. Peace.
 
@faber38_2: Warum gibts Menschen die zwei Autos haben? Weil es verschiedene Einsatzzwecke gibt. 99% der Tätigkeiten am PC mach ich unter meinem Gentoo, will ich zocken so start ich XP. Grundsätzlich hab ich bei XP alles per Firewall geblockt bis auf die Ports für die Games. :) Wär doch bescheuert wenn ich mit einem unsicherern System rumpupse. :)
 
@faber38_2: Als letztes mal mein Windows einging, war ich ziemlich froh, dass ich noch Linux auf der Platte hatte, vor allem, weil es Abgabetag der Seminar-Arbeit war...
 
@faber38_2: Vielleicht, wie root_tux_linux schon geschrieben hat, um verschiedene sachen zu erledigen, für die ein anderes OS besser geeignet ist? Ich hab keine Lust, für eine Spezialanwendung, welche ich nicht ständig nutze, für teuer Geld zu kaufen. Linux nutze ich ausschließlich um z.B. Video- und Soundbearbeitung mit hochwertigen, freiverfügbaren Programmen zu erledigen. Windows ist bei mir Spiel- und Entertainmantsystem.
 
Ich habe SP1 und auch Linux, aber kein Bitlocker installiert. Dualboot läuft wunderbar, daher stimmt die generelle Aussage SP1 : Dual-Boot mit Linux unmöglich in keinster Weise !!!

Die Titelzeile müßte lauten : Bitlocker macht Probleme mit Linux Boot Loader oder so ähnlich.

Also ehrlich, Winfuture singt ganz schon vom Niveau her. :(
 
Nun, wie auch immer ich werde mich wohl damit abfinden müssen, aber nur eine Frage habe ich und zwar wie kann ich Grub entfernen, ich habe keine Grub-CD oder so das war bei OpenSuse10.3 dabei. Einfach in YaST Grub deinstallieren oder wie??
 
Das ist mal eine extrem reisserische Überschrift. Dualboot mit Linux unmöglich? Wer hat sich diesen Bockmist ausgedacht? Klar, man muss Vistas Bootloader verwenden, aber ich hab hier selbst ein System, bei dem mir ebendieser Linux lädt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles