Sun soll Laser-Kommunikation in Chips erforschen

Hardware Sun Microsystems hat vom US-Verteidigungsministerium einen Großauftrag erhalten, der ein finanzielles Volumen von 44,29 Millionen US-Dollar umfasst. Das Unternehmen konnte sich bei einer Ausschreibung gegenüber einigen anderen Firmen durchsetzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Damit beteiligt sich Sun an dem Ultraperformance Nanophotonic Intrachip Communication-Programm der DARPA, der Militärforschungsagentur." achsoooo
 
@Cutin: Ja diese kurzen namen immer, Schrecklich.
 
@Cutin: Am Ende wird es einfacher benannt: Skynet.
 
Spannende News, Hintergrund ist wohl, das die 3D Ego Shooter der US Army noch realistischer werden sollen ... ^^
 
@silentius: RL Shooter werden virtueller ...
 
44,29 Mio Dollar? Was sind das so, ca. 30 Mio Euro?
Pfff.... Großauftrag... da kostet sie ja die Versorgung ihrer Soldaten im Irak mit Kaugummi mehr... mal ernsthaft: bei den Summen, mit denen das Pentagon sonst so um sich wirft, sind das doch Peanuts. Denen wurde in den letzten Jahren doch das Budget um mehrere Milliarden Dollar erhöht, sowas holen die doch mit Zinsen rein...
 
@Stamfy: das geld wird aber in stealthbomber, hubschrauber und panzer investiert, überleg mal was die kosten... :-)
 
wenn ich das richtig verstanden hab, dann geht es um das gegenteil von intels ht-technik aus dem pentium4. beim p4 wird eine cpu in 2 virtuelle aufgeteilt. hier sollen mehrere cpus eine einzige super-cpu bilden. der sinn und zweck davon liegt mir aber fern. was diese intrachip-nanaphotonic-etc angeht, das wird doch bereits seit jahren erforscht. mittels nanolaser können die chipbestandteile in lichtgeschwindigkeit miteinander daten austauschen. heutzutage werden mehrere leitungen benötigt, die alle gleich lang sein müssen. mit der neuen technik nicht mehr und der speed nimmt brachial zu.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen