Microsoft & Eclipse machen Java-Programme schöner

Microsoft Microsoft hat sich ein klein wenig mehr Glaubwürdigkeit in der Open-Source-Szene erkämpft. Wie das Unternehmen bekannt gab, will man mit der Eclipse Foundation zusammenarbeiten. Gemeinsam will man das Eclipse Standard Widget Toolkit (SWT) mit der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt ja ganz gut. Vielleicht sollte Windows auch etwas offener werden, zumindest zum Teil wie bei MacOSX. Wäre auch schön, wenn sie die alten Windows Versionen, die nicht mehr supportet werden freigeben würden zB NT4 oder Windows98
 
@blisss: Naja, Windows 98 hat zum Teil schon Technologien integriert, bei dem selbst XP-Programme noch darauf zugreifen. Man glaubt garnicht, wieviele Spiele & Programme auch auf Win98SE (+ allen möglichen DLLs) noch völlig problemlos und ohne Hürden laufen, obwohl der Hersteller als Minimum ein Win2000 oder WinXP verlangt... Ich glaube kaum, dass MS ein Win98 freigeben würde (was ich mir allerdings wünsche würde, wäre, die alten "Windows 1.x-3.x" freizugeben, hier hätte MS wirklich keinen Wettbewerbsnachteil mehr zu befürchten^^)
 
Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll... Wenn ich mich recht erinnere, hat MS sowas ähnliches auch mal bei Java versprochen, und herausgekommen ist eine IDE von Windows, die statt der Funktionen der JVM die der Win32-API nutzte, inklusive undokumentierten Features und damit quasi nicht mehr portabel waren (am Besten mal in Wikipedia den Suchbegriff "Microsoft" eingeben). Dass MS urplötzlich auf Drittanbieter zugeht anstatt ihre Produkte zu verdrängen, passt nicht wirklich an die früheren Vorgehensweisen von Microsoft... Haltet mich für paranoid, aber ich traue dieser Sache nicht wirklich...
 
@Astorek: Die Erklärung zum Schluß hört sich doch ganz plausibel an, oder nicht? Außerdem war die OpenSource-Szene (und vor allem der Begriff an sich) vor einigen Jahren noch nicht so groß wie heute und fand bei MS daher auch nicht so viel Beachtung wie heute.
 
Sehr schön, jetzt verhunzt Microsoft auch noch die letzte gute IDE!
 
@gr4y: IDE ? Was hat denn die Schnittstelle damit zu tun ? PS: Ach so klar, falsch verstanden. Nix für ungut. :-)
 
@gr4y: Du stehst nicht wirklich auf dieses Design, was Java-Programme standardmässig haben!?
 
@Lofote: Du scheinst nicht wirklich Ahnung von Java zu haben oder? Die meisten Java-Programme mit GUI verwenden Swing, was standardmaessig ein blaeulich-metallisches Look and Feel verwendet. Darum geht es hier aber ueberhaupt nicht. Ausserdem kann man das Standard-LnF auf dem System einstellen, sodass Swing-Programme voellig nativ aussehen, auch in Vista.
 
@Guderian: Ja doch! Ein klein wenig missverstanden!
 
bin kein ms fanboy aber es gibt nichts besseres als visual studio
 
@woot: aber nicht wirklich für java
 
@woot: Irgendwie find es schon bezeichnend, das man sich immer wenn man Microsoft mal lobt, erst mal rechtfertigen muß, um ja nicht als MS-Fanboy (ich hasse dieses Wort) abgetan zu werden. Das Visual Studio ist einfach richtig gut für die .Net-Sprachen. Das ich es als Java-IDE nutzen kann, hab ich aber noch nie gesehen.
 
@Frobenius: Wer sagt denn, dass man sich rechtfertigen "muss"? Man kann von MS halten was man will, aber woot hat eigentlich recht, ich bin derselben Meinung: Im Bereich der kommerziellen IDEs gibt es wirklich nichtmal annähernd etwas, was denselben Funktionsumfang wie Visual Studio zu bieten hat, nichtmal Eclipse... (auch wenn letztgenanntes aufschließen möchte, aber es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis Eclipse Visual Studio das Wasser reichen kann...)
 
@Frobenius: Vielleicht will er auch nur einfach nicht (verständlicherweise) für einen der MS-Fanboys gehalten werden, die in diesem Forum laufend unqualifizierte Postings von sich geben :-) ONTOPIC: Ich glaube MS hat den generellen Trend zu Open Source erkannt, und beschlossen: "wenn Du etwas Du nicht besiegen kannst, verbünde Dich damit". Schließlich fährt sein größter Konkurrent Google ganz gut mit Open Source, also wieso nicht auch MS. In nächster Zeit werden wir wohl einige Aktionen von MS sehen, die dazu gedacht sind, ihre Open Source-Glaubwürdigkeit zu erhöhen. Gut so!
 
@woot: naja ich bevorzuge für java lieber NetBeans :) und visual studio muss ich zugeben ist absoluter scheiss :D ich musste damit in der schule arbeiten / lernen.... es war nervtötend... der lerneffekt = feststellung das visual studio fürn popo ist.... zumindest für mich
 
@siddy: War sicherlich noch Visual Studio 2003. Das ist das letzte Visual Studio von dem ich behaupten kann das es vermurkst ist. die 2005'er und die 2008'er sind durchweg gut. Nur das Gebiet "Lokalisierung" bereitet mir immer noch keine Freude.
 
@siddy: VS05 ist wirklich Top, da gibts nix dran auszusetzen, war zwar ne ziemliche Umstellung von VS6 auf VS05 (vor allem wegen .NET) aber es hat sichgelohnt, coden hat noch nie so viel spaß gemacht ^^
 
@woot: Dann möchte ich dir mal zuschauen wie du mit Visual Studio ne Java-Applikation schreibst. HF!
 
Notwendig ist es echt mal. Java-Programme sehen oft etwas hässlich aus und sind unpraktisch zu bedienen und ich hab selbst mal mit NetBeans gearbeitet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen