Google darf Marke "GMail" in Europa nicht schützen

Wirtschaft & Firmen Der Suchmaschinenbetreiber Google kann die Marke seines E-Mail-Dienstes GMail in Europa nicht schützen lassen. Das Office of Harmonization for the Internal Market (OHIM) teilte mit, dass Verwechslungsgefahr mit einer bereits in Deutschland ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Google hat doch genug Geld, die sollen dem einfach 10 Millionen überweisen und gut is...
 
@fleischi: So wie es MS schon in den 80er-Jahren immer machte? Wenn sich Google wirklich solche Geschäftspraktiken aneignet, kriege ich wirklich Angst vor einer neuen Monopolstellung ^^
 
@fleischi: Ich glaube eher es geht darum, daß Google die Marke für lau will und gerade nicht "einfach 10 Millionen überweisen" will.
 
@Astorek: Und was hat Google anderes als ein Monopol bei Suchmaschinen?
 
@vbtricks: Abgesehen vom "Einsatzgebiet" unterscheiden sich MS und Google noch ziemlich stark: MS ist schon so stark am Markt präsent, dass man sich genannten Markt ohne MS eigentlich nicht mehr vorstellen kann. Google, obgleich es eine Monopolstellung einnimmt, ist da noch vergleichsweise wackelig unter den Füßen, außerdem gibts Konkurrenten die in allen Belangen noch(?) mithalten können. Bekäme es Google mit einem handfesten Skandal zu tun (man stelle sich vor, es würden versehentlich alle möglichen Suchanfragen mitsamt eindeutiger Nummer öffentlich zugänglich gemacht werden), hätte Google sicherlich erhebliche Mühe, die Monopolstellung zu halten...
 
Alternativ könnte man Herrn Griesch sicherlich mit der Zahlung einer angemessenen Summe davon überzeugen, dass ihm die Marke "G-Mail" gar nicht so wichtig ist. Wären ja nur Peanuts für Google...
 
@potty: Zumindest wenn ich Herr Griesch wär, würde ich google darauf hinweisen, dass man gegen ein gewisses Entgelt durchaus die Markenrechte erwerben koenne.
 
@potty: mMn auch moralisch vertretbar :P
 
@potty: genau, oder Google kauft sich gleich das ganze Unternehmen…
 
tja wer zuerst kommt malt zuerst
 
@coldplayer81: Was malt er denn? Also im Sprichwort wird immer noch gemahlen. ,-)
 
@Runaway-Fan: Schön, dass das noch jemand weiß. :)
 
@coldplayer81: Alles Müller oder was...?
 
Das kommt kommt vom Namen "Malte".
 
hab mich schon immer gewundert warum es hier anders heisst.
 
Kleiner Tipp am Rande: Auch wenn es in Deutschland laut Google nur möglich ist, eine "@googlemail.com"-Adresse zu bekommen - Inoffiziell funktioniert es problemlos auch mit "@gmail.com". Ist für Wenig-Computernutzer leichter zu merken, wenn man ihnen sagt, dass die Mail-Adresse "ät ge-maeil" statt "ät guglmaeil" ist ^^
 
Aber mit Google kann mitlerweile eh jeder was anfangen. (auch wenn meine Mutter mit googeln immernoch Google Earth meint, aber sie kennt www.google.de trotzdem)
 
Falls das jemand mal ganz genau verfolgt hat, als ich zum ersten mal von den streit google vs. Giersch gelesen habe, habe ich mir die seite von den herrn Giersch mal angesehen. gesehen habe ich eine unprofessionelle webseite von einem html anfänger. erst im laufe der zeit des google streits wurde diese immer "morderner". ich glaube der herr Giersch macht sich einfach nur nen nette spass daraus.
 
@Kalimann: Ist mir auch aufgefallen... Merke: Auch schlechte Publicity bleibt Publicity, und der Bekanntheitsgrad steigt :) . Aber dumm ist die ganze Situation trotzdem, da alle anderen sie mit den überlangen "@googlemail.com" ausbaden müssen, während alle anderen Mail-Adressen nach dem @ so schön kurz sind (@web.de, @arcor.de, @gmx.net...)
 
@Kalimann: macht er doch richtig so! Wenn Google jetzt komplett verliert, wird er dennen sagen das er es auch gerne verkaufen würde. Nachdem dann Google weis, dass die es anders nicht bekommen, werden die auch schön dafür blechen. Logische Vorgehensweise!
 
@LastSamuraj: ich finde das verhalten von Giersch ziemlich marktschädigend. schließlich ist google absolut keine konkurents für ihn.
 
@Kalimann: Ok, wenn du sein verhalten als Falsch ansiehst, dann schenke mir bitte kurz dein Haus und Grundstück, ich möchte dort eine Fabrik aufbauen. Diese hat auch sozialen Nutzen, als gib schon her. :-)
 
@Kalimann: Der Herr hat jetzt schon ausgesorgt, er wartet nur auf den richtigen Zeitpunkt für den Verkauf.
 
sollen sie den typen und seine firma aufkaufen.
 
@diceone: wie soll das gehen?
 
Sie schicken ihm die Mafia, welche ihn zwingt wie der Australier sein Leben in Ebay reinzustellen. Dann bietet Google einfach 1 Mio, da sollte keiner drübergehen. So kauft man eben Personen auf :)
 
ich habe damals eine (google) gmail Adresse bekommen und seitdem behalten.
 
@skeeve: Ich hab eine @googlemail-Adresse erhalten und kann trotzdem alles über @gmail regeln (inklusive Zustellung/Abholung und Konfiguration von Mailprogrammen...)
 
Wer unbedingt eine gmail haben möchte fragt halt einen Freund aus Übersee ob er das fix machen kann. Problem erkennt, Problem gebannt :D
 
@s3ntry.de: Sacht mal, es fällt allmählich auf: Warum werden meine Beiträge [o5] immer überlesen? :-[
 
@Astorek: Hab ich nicht überlesen, kann mich sogar genau daran erinnern ihn gelesen zu haben. Ich hatte zu deinem Comment nur nichts hinzuzufügen, da das ja auch stimmt was du dort geschrieben hast :)
 
Jaja....wir (die Gmail-Ersten) sind schon in einer guten Situation...*grinZ*
 
um eine gmail adresse zu haben kann man sich auch einfach bei dem herrn giersch für die private email registrieren :) eine gmail adresse alá google besitze ich sowieso schon seit jahren :)
 
verkaufe meine gmail.com adresse !
Gebote bitte per PM
 
Und dann? o_O .. Also, manche werden hier wirklich immer unlustiger, man hat doch automatisch ne @gmail.com Adresse, auch wenn man sich bei GoogleMail anmeldet und dort nur doe GoogleMail.com Adresse geschrieben wird. Herjemine, witzigkeit kennt keine Grenzen.
 
@gimpfenlord: Sacht mal, es fällt allmählich auf: Warum werden meine Beiträge [o5] immer überlesen? :-[
 
@gimpfenlord: Ich nehm sie für....10 Euro.
@Astorek: Ich rechne es dir ja hoch an, das du Copy&Paste beherschst, aber es passt einfach nicht immer...
 
Finde ich schon lustig, daß es in der ganzen Welt GMail gibt, nur halt in Deutschland nicht, weil irgendein Hinterhof-Unternehmer vor ein paar Jahren auf die Idee kam, diesen Namen zu verwenden. Toll, toll, toll. Sicherlich so sinnig wie der Anwalt, der sich "Explorer" schützen ließ und andere Geschichten. Vielleicht soll Herr Giersch mal nachweisen, was er überhaupt macht. Einen Briefzustelldienst betreiben? Ha Ha Ha. Wo denn? Innerhalb seines Wohnblocks?
 
@Alter Sack: hast du dich überhaupt schon mal informiert, was der macht und wieviel sein unternehmen wert ist? scheinbar nicht.
 
@caryasil: (+) ...Was Alter Sack da schreibt, ist absoluter Blödsinn.
 
@Alter Sack: Wärs dir lieber, dass jeder mächtige Großkonzern einfach so alle kleineren Unternehmen vom Markt werfen kann?
 
Das Markenrecht ist sehr strikt und wenn dieses Unternehmen wirklich so unwesentlich wäre, wie du es machst, hätte Google schon seit langem den Wunschnamen bekommen. Ich kann dir hier übrigens einige mittelständische Unternehmen nennen, die du garantiert noch nie gehört hast... gerade im Mittelstand arbeiten die meisten Leute... Zudem hat er den Namen bereits seit langer Zeit, noch lange bevor Google mit GMail in den Markt zu drängen versucht hat... hier ist Google also nicht Opfer eines "Betrugs" geworden.
 
Die könnten sich auch irgendwie zusammenraufen. Google könnte den Maildienst betreiben und wenn das dann jemand ausgedruckt und zugestellt haben will kann das dann dieser Herr Giersch mit seinem Unternehmen erledigen. Sowas müsste doch mit einer passenden Schnittstelle zu machen sein. Er könnte von der Bekanntheit der Marke profitieren. Aber nein er geht lieber vor Gericht.
 
@chrisrohde: wie blöd muss er sein, wenn er sein Geld mit Unternehmertum verdienen will, dessen Einnahmen überhaupt nicht sicher sind. Er spekuliert einfach darauf, das google ihm die Rechte oder gleich sein Kleinunternehmen abkauft. So macht man heute die Millionen.
 
@ modelcaster: Vor nicht allzulanger Zeit konnte man dafür wenigestens noch an die Börse gehen. Siehe gigabell, Brokat etc ...
 
Er geht nicht vor Gericht, sondern Google.
 
in europa oder in der eu?
 
eigentlich EU, Europa ist nur ein großer Landklumpen
 
Google ist übrigens wie es aussieht gerade dabei die Wikipedia zu boykottieren. Viele Wörter oder Begriffe, die noch vor ein paar Monaten bei Google als ersten Treffer einen Wikipediartikel produziert haben, tun mittlerweile nichts dergleichen mehr und die passenden Wikipedia-Artikel rangieren nun bei Google unter ferner liefen. Würde mich interessieren was dahinter steckt. Ich vermute mal, weil Google ein eigenes Online-Lexikon produziert und Wikipedia eine eigene Suchmaschine am Laufen hat, griff man ins "Ranking" ein. Da will man wohl die Konkurrenz abwürgen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ... hmmm - und was hat das jetzt mit der News zu tun ...
 
@ Thaquanwyn: Keine Erbsenzählerei, wenn ich bitten darf.
 
Das Wort "Google" kommt öfters vor, ansonsten nix ^^
 
@LaberLu: Na und? Fühlst du dich durch mein Abweichen persönlich beleidigt oder beeinflusst das deinen Biorhythmus negativ? Ist doch jedenfalls eine interessante Sache, die ich da festgestellt habe. Jedenfalls interessanter als der Artikel selbst.
 
Und dabei ist doch die URL Glex.de schon besetzt. Geht doch in Deutschland garnicht mehr.
 
Ich sehe das so. Wenn ich mir etwas Schützen lasse, dann ist es meins und das würde ich niemals gegen Geld her geben.
Zumal man bei Google auch weiß, dass sie mehr zahlen könnte. Warum soll man einer großen "Firma" nachgeben und die eigens geschütze/n Marke/Namen wieder hergeben? So einfach, lasse ich meinen Namen nicht kaufen!
 
@M3Y3R: Wer zu hoch pokert fällt tief...

Google hat viel Geld, ja. Aber vllt wollen sie aus Prinzip nicht z.B. 10 Millionen zahlen sondern suchen sich dann lieber einen anderen Namen den sie dann für 10 Millionen bekannt machen lassen. Oder auch für 100 Mille, das macht dann keinen Unterschied.

Was man so damals, als das anfing, so gehört hat schien eher dass der Herr G. seinen Service (der damals nur theoretisch existierte) "seltsamerweise" gleichzeitig zu Gma... Googlemail ausbauen wollte auf E-Mail-Dienste ausweiten wollte. Seltsam...

Vor allem: was soll das denn für ein Dienst sein?? Der nach JAhren noch im beta Status ist obwohl er sich an Geschäftskunden richtet.
Wer schreibt eine E-Mail, die dann als Brief ankommen soll? Unterschrift geht da dann nicht, und als Postkarte kann man das schon heute bei der Post machen.

Und "eine Adresse" für alles habe ich auch so schon. Per E-Mail erreichen mich auch Anrufe auf dem "Anrufbeantworter" und Faxe. Und dass mit "einer Adresse" gemeint ist dass die Briefpost geöffnet und gemailt wird will ich mal nicht hoffen...

Sieht mir nach Geldmacherei aus. Google, lasst das mit dem Namen. Die @gmail.com Adresse hat eh jeder (macht keinen Unterschied ob googlemail.com oder gmail.com), da der Name weltweit sonst euch gehört kann der euch auch gmail.com nicht absprechen, und zum abfragen gibt man eh nur "google.de" ein und klickt sich zu "Mail" oder "mail.google.de". Von daher...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles