US-Supermarktkette verliert 4 Mio. Kundendaten

Sicherheit Die US-amerikanische Supermarktkette Hannaford Bros hat am Montag mitgeteilt, dass in das hauseigene Computersystem eingebrochen wurde. Die Angreifer konnten über einen Zeitraum von mehreren Monaten die Kredit- und Bankdaten von über 4,2 Millionen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schöne Datensammelwelt. :-)
 
Ja, wirklich schöne Datensammelwelt. :-))
 
Lol, vom 7.12.07 bis 10.03.08 Wie lange ham die ihren PC nicht mehr überprüft oder angeschaut.
 
@Fuzzy-79: Das muss nicht zwangsläufig am Rechner passiert sein. Wahrscheinlicher ist es, dass die Kartenlesegeräte manipuliert wurden.
 
Hm, wieso muss ich gerade jetzt an die neuen deutschen Gesetze zur Vorrats- und Verbindungsdatenspeicherung denken? :-)
 
@Astorek: Bin mal gespannt, wann der deutsche Staat 80 Millionen Entschuldigungsschreiben aussendet, weil der Bush alles mitgelesen hat... (keine wirkliche vermutung)
 
Verloren in der Datensammelwelt. :-)))
Zum Glück hat es jemand wiedergefunden, und - wie nett - gleich ausprobiert, ob es auch noch funktioniert...
 
" keinerlei Personendaten wie Name und Anschrift verloren gingen. Stattdessen beschränken sich die gestohlenen Daten auf die Nummern von Kredit- und Bankkarten sowie deren Ablaufdatum. "______________________________________Hey und schon hörrt sich das nicht mehr soooo dramatisch an :D sind ja nur die Infos jemanden Finanziell zu ruinieren... aber die Rechnung kommt nicht an oder was hat den geritten sowas von sich zu geben? :D_____________________________________________________________ I-wie gehen in letzter Zeit viele Infos "verloren" :D
 
Das Enschuldigungsschreiben ist geradezu eine Verhöhnung der Kunden: es wurden ja n u r die Bank- und Kreditkartenangaben gestohlen, nicht aber die Adressdaten ... Man muss sich solchen perfiden Unsinn einmal richtig auf der Zunge zergehen lassen. Und Kompliment an die Sicherheitsvorkehrungen von Hannaford Bros, dass der Datendiebstahl über mehrere Monate erfolgen konnte. IT-Security-Manager können sich bewerben ...
 
Ups mir sind auch gerade mal so 5 Mil Kundendaten verloren gegangen.
Ich hoffe die Supermarktkette wird dafür zur Rechschaft gezogen. Über Monate hinweg , sich Daten klauen zu lassen.
 
@markuscjb: Da müsste aber geschaut werden, ob NACHWEIßLICH die Kunden durch diesen Vorfall wirtschaftliche Einbußen hatten... zudem müsste man herausfinden um welche Kunden es ging......
 
Buchtipp (falls hier welche noch Bücher lesen): Scott McBain, Der Mastercode.
 
@aha: Da lob ich mir immer noch George Orwell "1984" als diesen eher durchschnittlichen 500-Seiten-Schmöker. Du siehst, es gibt noch Menschen, die Bücher lesen ...
 
Dass das Buch nicht die Besten Kritiken bekommen hat, weiß ich. Jedoch ist der Geschmack nun mal verschieden. Ein Vergleich mit dem Buchklassiker 1984 ist zudem unfair. Davon mal ab, beweist deine Aussage weder das du es gelesen hast, noch das du überhaupt liest. Suchmaschinen helfen nämlich. ,-) Weitere Diskussionen lehne ich ab. :-)
 
wie bescheuert muss man sein und derartige daten auf einem server zu speichern der ja scheinbar im öffentlichen netz hängt und das noch dazu unverschlüsselt. wo doch ein halbwegs gute verschlüsselung doch ein mehr an sicherheit bedeutet, zwar sicher niemals zu 100% aber es würde so mit einem hohen mehraufwand für hacker machen und somit eher uninteressant wäre
 
Wenn die es schon zugeben, ist es doch für den Kunden - finanziell gesehen - ok: Die Firma hat geschlampt und hat den Schaden zu tragen, nicht der Kunde. Offenheit ist in solchen Fällen das beste, was sie den Kunden gegenüber tun können. Die hätten auch mauern können ("Bei uns ist alles sicher") und den Kunden hängen lassen können oder "großzügig" sich auf halbe - halbe einigen können.
 
Fürs Klauen gibts 50&$8364: Strafe und Hausverbot :P
Sich einfach was klauen lassen wird da schon teurer.. schätz ich jetz mal^^
 
>Erst im letzten Jahr musste die Handelskette TJX den Verlust von 45,7 Millionen >Kundendaten eingestehen.

Das ist ja wohl Wahnsinn. Und danach hat man anscheinend nicht sonderlich viel unternommen.
 
Schon mein toter Opa sagte: "Junge, Bargeld lacht!".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen