EU-Beschwerde? TrueCrypt-Macher drohen Microsoft

Wirtschaft & Firmen Die Entwickler des beliebten Verschlüsselungstools TrueCrypt erwägen, eine offizielle Beschwerde gegen Microsoft bei der Europäischen Kommission einzulegen. Man verlangt, dass die Redmonder die API für Hibernation unter Windows offenlegen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da kümmert sich doch die EU liebend gerne drum.
 
@Cutin: Jo. Schätze mal es wird dann heißen APIs rausrücken und 150 Millionen Strafe zahlen ^^
 
@Cutin: Und in diesem Punkt unterstütze ich die EU.
 
@Cutin: Hoffentlich :)
 
@DennisMoore: Tja, man beachte den feinen Unterschied zwischen "APIs rausrücken und 150 Millionen Strafe zahlen" und "APIs rausrücken oder 150 Millionen Strafe zahlen".
 
Sollte Microsoft die Dokumentation der API nicht offenlegen, ist die Beschwerde gerechtfertigt. Schließlich kann Bitlocker mit der Hibernation-Datei umgehen, also tatsächlich ein Wettbewerbsvorteil unter Vista. Verwunderlich ist nur, dass andere Hersteller noch nicht auf die Idee kamen. Die patchen wohl lieber ... Fraglich ist nur wieder wie lange das dauern soll. In der Vergangenheit nahm Microsoft ja Unsummen an Strafgeldern in Kauf. Klar, die können sich das leisten. :-)
 
@aha: Du willst sagen: Sollen sie lieber n bisschen mehr offenlegen, dann kostet Vista auch nicht das, was im Moment in Euro dabeisteht? Weniger Klagen = Weniger Kosten = Billigeres Produkt, scheint mir eine einleuchtende Schlussfolgerung
 
@aha: Es gibt keine Dokumentation der Hibernation-API von Microsoft und damit kann Microsoft einen Wettbewerbsvorteil in seiner Vista Applikation ziehen. Als professionell geführtes Unternehmen wird das Management bereits Bilanzrückstellungen für eventuelle Strafgelder vorgenommen haben. Dennoch bin ich gespannt, ob eine Offenlegung der API erfolgen bzw. durchgesetzt werden wird.
 
@aha: " Sollte Microsoft die Dokumentation der API nicht offenlegen, ist die Beschwerde gerechtfertigt." Ne, die ist schon jetzt gerechtfertigt, schließlich ist sie nicht offen, das eigene Produkt aber ebreits draußen - Wettbewerbsverzerrung, überhaupt keine Frage.|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||@panta rei: Richtig! Als professionelle Ordnungsinstanz sollte die EU also eine Strafe ansetzen, die sich aus angemessenem Strafgeld + vermutete Bilanzrückstellungen zusammensetzt. Schönschön, das klingt nach einem ganzen Haufen Geld!
 
@ooohaaa: Wettbewerbsverzerrung, weil eine Firma Details ihres Produktes nicht offen legt? Bist`n Komiker, Private Joker, nicht wa? Mit der Begründung könntewst Du auch gegen Coca Cola vorgehen, weil die das Rezept für ihr Bonbonwasser nicht offen legen - Wettbewerbsverzerrung:-)
 
@ mcbit: ist die Frage, ob die Ultimate Extras "BitLocker" als ins System eingebunden angesehen wird und somit eine Offenlegung nötig sein wird oder ob dies als separat verkauftes Produkt angesehen wird. Auf der anderen Seite verhindet MicroSoft, das bereits bestehende Produkte und Lösungen die auf anderen System von denen einwandfrei liefen, nun weiterhin laufen können. Komisch, das es nun Bitlocker gibt?! :-)
 
@sirtom: Da kann man geteilter Meinung sein, wenn es Bestandteil des Systems wäre, müßte es in jeder Version drin sein, so steht es aber jenen als Feature zur Verfügung, die mehr für ihr Vista bezahlt haben. Aber andres als der IE ist das System ohne Bitlocker lauffähig, also nicht Bestandteil des Systems.
 
Bald ist wieder Zahltag. Besser MS füllt die Kassen der EU als ich mit meinen Steuern, weiter so.
 
@DrJaegermeister: Schön und gut. Die EU verschwendet das nur leider extrem. Sch**ß EU :D
 
@aha: Ich glaube kaum, dass du dir ein Europa ohne EU wünscht, auch wenn sie manchmal Mist bauen...
 
Nachdem die zwanghaft Europas Armenhäuser integrierten, können die mir zumindest gestohlen bleiben. Nokia war auch so'n Sch**ß, der genau deshalb passierte. Um wirklich nur eins zu nennen. :D
 
@Tienchen: Was wäre denn, wenn es keine EU mit 27 Ländern gäbe, die sich aufgrund völlig differenzierter Ausgangslagen massiv Konkurrenz machen und sich gegenseitig die Firmen abjagen?
 
@aha: Ausser MS abzocken macht die EU auch noch andere gute Sachen, mir fällt leider gerade kein Beispiel ein ^^ An sonsten ist die EU doch toll, die bösen Kapitalisten aus den USA werden (zu Recht) zur Kasse gebeten und die armen EU Bauen werden davon subventioniert. Wenn das mal nicht christliche Nächstenliebe ist, fast schon wie bei Robin Hood :)
 
@DrJaegermeister: Ich habe jetzt gerade ein wenig geweint. Einen so herzergreifend schönen Beitrag habe ich hier auf WF noch nie gelesen.
 
Vielversprechend. Wer weiß, vielleicht platzt der EU endlich mal der Kragen und sie setzen 'ne Strafe an, die auch MS wirklich weh tut ...
 
@ooohaaa: Warum würde Dich das freuen?
 
@mcbit: Weil der Linuxuser ist.
 
@ephemunch: Auch dann kann ich es nicht verstehen. Leben und leben lassen - mene Devise
 
@mcbit: Weichei.
 
Die EU ist doch nur noch ein reiner Abmahnverein. Nur weil das verkackte Europa scheinbar keine gleichermaßen erfolgreichen Unternehmen hervorbringen kann, wird halt mit der Keule was vom Geld der anderen abgezweigt... EDIT: Ich weiß, das war bösartig und vielleicht nicht wirklich angemessen, aber so langsam krieg ich Pickel, wenn ich "EU-Beschwerde" in einem Satz mit "Microsoft" lese.
 
@DON666: Lesen, Denken, Schreiben -> bitte in dieser Reihenfolge. Wie bitte sollen Unternehmen erfolgreich auf dem meistverbreiteten Betriebssystem sein, wenn der Hersteller dieses Betriebssystems Zugang zu wichtigen Schnittstellen verwehrt, aber selber Software erstellt, die auf diese Schnittstellen zugreift?
 
@DON666: Das war weder bösartig noch unangemessen, das war einach unreflektiert und bescheuert.
 
@ooohaaa: Danke für die Blumen, aber ich fühle mich von dem albernen Verein nun mal als Bürger nicht wirklich repräsentiert, und damit dürfte ich wohl kaum alleine dastehen. @ralph76: Keine Angst, das Thema habe ich schon verstanden, allerdings erinnert mich die heutige Wirtschaft immer mehr an meinen kleinen Bruder, der hat auch immer alles gleich gepetzt, anstatt andere Lösungen zu suchen.
 
@DON666: muss ich dir recht geben. EU verbinde ich nicht mehr mit gemeinsamen Europa sondern Geldgieriger Verein mit Hauptaugenmerk Microsoft.
 
@DON666: Naja, andere Lösungen - Offenlegung der APIs - wurden ja lange genug gefordert und Micrsosoft ja auch verurteilt, weil sie dem nicht nachgekommen sind. Dass jetzt den Softwareherstellern der Kragen platzt und das Einreichen von Klagen scheinbar die einzige Sprache ist, die Microsoft versteht, hoffe ich, dass sich diesem Beispiel noch viele, viele andere Hersteller anschliessen...
 
@DON666: Dank zurück, sehr höflich von dir! :) Aber zum Thema, siehst du Microsoft hier tatsächlich in irgendeiner Art und Weise ungerecht behandelt? Ich meine, es dürfte doch wirklich einleuchtend sein, was hier bemängelt wird und dass das so nicht hinnehmbar ist kann doch mit Blick auf den Wettbewerb nicht bezweifelt werden. Über die Repräsentation der EU müssen wir übrigens garnicht streiten, das Parlament, als einziges von uns gewähltes Organ, mangelt es an Einfluss da stimme ich dir absolut zu. Aber deshalb ist ncht automatisch alles schlecht, was im ganzen geschieht - umgekehrt ist ja auch nicht alles gut, was wir gewählt haben, siehe Bundesregierung, tichwort Schäuble. Aber gerade hier kann man sich doch als Bürger freuen, dass da mittel- bis langfristig einem Monopolisten ans Leder gegangen wird - davon profitiert nun wirklich, mit Ausnahem des Monopolisten selbst, praktisch jeder.
 
@DON666: Richtig das Betriebssystem hat sich nicht TrueCrypt ausgesucht sondern Truecrypt das Betriebssystem.
 
@DON666: Einfach nur (+)
 
@overdriverdh21: Tut das was zur Sache? Windows lebt schließlich von Programmen und nicht allein von sich selbst. Windows ist nur die Basis und die Programme letztendlich das, was man benutzt. Wenn diese aber wegen einer nicht offengelegten API nicht richtig einsatzfähig sind bzw. ein Sicherheitsrisiko bergen, ist das sehr ärgerlich. Also warum sollte man nicht eine Offenlegung der APIs bewirken?
 
@HD_34: Weil es Sache der Firma MS ist, was sie offen legt.
 
falscher Pfeil, gegenstandslos
 
@ ooohaaa: Mußte mit dem Post umziehen. Siehe unten:-)
 
@mcbit: Wer TrueCrypt selbst nicht verwendet, hat da natürlich immer gut reden. Aber wer mal die andere Seite betrachtet und ein bischen was für Wettbewerb und Fairness, vorallem in Hinblick auf die Windows-Monopolstellung, übrig hat, der sieht das völlig anders. Ich finde jedenfalls, dass TC hier sehr benachteiligt ist, also sollen sie es ruhig versuchen, eine Offenlegung der APIs zu erzwingen.
 
@HD_34: Auf wad hat MS doch gleich ein Monopol?
 
Wie jetzt? Natürlich hat MS mit Windows eine gewisse Monopolstellung und da muss auch darauf geachtet werden, dass andere Programme wettbewerbsfähig bleiben bzw. vernünftig darauf laufen können. Sehe ich zumindest so.
 
Stellt Euch vor, Ihr baut ein Haus und irgend wer kommt vorbei und sagt: Gib mir den Schlüssel - ich will Zubehör für Dein Haus bauen! Und wenn nicht, musste Strafe zahlen... Du eröffnest freilich liebend gerne Dein Haus, machst es unsicher, damit es 'Sicherheitsexperten', um noch dran zu verdienen, wieder sicher machen?!?! Mittlerweile kann doch jeder Hempel kommen und MS wg. irgend einen Kack verklagen. Die Jungs bei der EU -der Steuer- und Geldabzockeschlund- halten wieder die Hand auf. Wer zahlt am Ende? Der Steuerzahler und Verbraucher. Ach ja, damit vermeintliche 'Sicherheitssoftwarehersteller' dann auch was zu verdienen haben, muss Vista vorher auch noch unsicher gemacht werden. Wenn demnächst bei Euch Diebe anschellen, wundert Euch also nicht, wenn sie Euch vorher noch 'ne EU-Abmahnung ins Haus flattern lassen... Die wollen ja unbedingt für Euch was machen - also müssen die das auch dürfen. Wehe Ihr schließt dann die Türen sicherheitshalber ab...
 
@Heideschnucke: Danke, ich stell' mir gerade lieber vor, wie du bildzeitunglesend einen möglichst unpassenden Vergleich zusammendenkst um damit dann deinen Beitrag zu beginnen.
 
@Heideschnucke: ???
 
@Heideschnucke: ich lade aber nicht alle menschen dieser welt in mein haus ein, wo ich ihnen verspreche, das sie tuen und lassen können was sie wollen und sperre sie dann ins gästezimmer ein! :)
 
@Heideschnucke: Sry, aber der Vergleich mit dem Haus ist einfach nur scheiße. Stell dir lieber mal vor du willst ein x-beliebiges Schloss einbauen, was dann aber nicht funktioniert. Genau das haben wir nämlich bei TrueCrypt mit Hibernation. Von daher ist die Klage mehr als gerechtfertigt.
 
@finwuture: Du beklagst Dich aber vermutlich dennoch ganz gerne, wenn die Haustüre nicht ordentlich abgesperrt ist, nicht wahr...
 
@Heideschnucke: damit muss ich leben, hab immer ein offenes haus, auch wenn ich damit rechnen muss das mein biervorrat im kühlschrank schwindet. - naja, die reisserischen news erwecken immer schnell den anschein, das gott und alle menschen microsoft immer nur böses wollen und ein stück vom kuchen abhaben wollen.
 
@ooohaaa: Aber der Vergleich ist passend, auch wenn es Dir nicht schmeckt, und Du dem pawloschen Reflex gemäß den BILDzeitungsleser aus der Versenkung kramst, um Deinem offenbar gewichtigem Wort noch mehr Ausdruck zu verleien - armselig.
 
@mcbit: Weil du dir einen absolut schwachsinnigen Vergleich ausdenkst bin ic jetzt der Komiker? Wenn du schon bei de Cola bleiben würdest müsstest du's auch so hinbiegen, dass es mehr oder weniger nur Cola zu trinken gibt und sich die nicht aus sämtlichen Behältern trinken lässt, sondern nur aus Behältern aus konzerneigener Produktion - es geht hier also, wieder, nicht darum, wie man Cola macht, es geht darum, wie man sieh BENUTZT. Das ist bei dem von dir gewählten Vergleich natürlich vollkommen schwachsinnig - das Produkt Cola hat keine derartige Schnittstelle, Software hingegen hat sie sehr wohl. Deiner Argumentation folgend ist es also ein freier Wettbwerb, wenn man sich damit abfindet, dass die Konkurrenz keine Behälter herstellen kann, als CocaCola zu zwingen zu erklären, wie ein Behälter sein muss, damit er Cola enhalten kann? Ich meine, ein fairer Wettbewerb ist es also nicht, wenn die Teilnehmer bei selben Voraussetzungen mit dem besseren Produkt gewinnen, sondern indem einige einfach ihre Vormachtstellung in einem vollkommen anderen Segment dazu benutzen, auch in diesem Segment eine Vormachtstellung zu beschaffen? Jetzt wirst du vermutlicha nfangen darauf rumzureiten, dass sie ja nicht umsonst ihre Vormachtstellung errungen haben - klar! Da geb' ich dir sogar Recht, das ist aber auch unwesentlich: Schließlich wurden sie finanziell dafür mehr als nur entlohnt - was da jetzt noch an positiven Nebeneffekten aufrecht erhalten wird, dazu gehört eben auch dieser übergeordnete Einfluss, muss eben für einen freien Wettbewerb wieder entfernt werden. So läuft's übrigens überall, ihr redet alle von "freier Marktwirtschaft" und verkennt dabei, dass es die nie gegeben hat und auch nicht gibt - selbst die so "vorbildlichen" USA haben Schutzzölle, beispielsweise auf Stahl - auch das ist nichts andere als der Versuch den Nachteil, der einige Anbietern anhaftet, durch Hürden für andere auszugleichen.
 
@ ooohaaa: Cola hat einen Grundstoff, der den Geschmack von Cola ausmacht. Deshalb finde ich den Vergleich passend. Es gehört zum absolut freien Wettbewerb, dass jemand, der ein Produkt hat, damit machen kann, was er will, er kann kleine Firmen kaufen, um sein Produkt zu erweitern, er kann es so entwickeln und vermarkten, dass er Marktführer wird und es auch bleibt - das genau ist nämlich das Wesen eines freien Marktes. Was Du und die EU wollen, ist einen Konzern in seine Strategie zu pfuschen, sich auf diesem freien MArkt zu behaupten. Wo bleibt denn der Ansporn für andere, wenn sie sehen, dass sie von einer EU klein getreten und gemaßregelt werden, wenn sie eine bestimmte Größe erreicht haben und nicht nach deren Pfeife tanzen? Du willst freien MArkt, dann bitte mit allen Konsequenzen, denn das Ziel einer Firma oder eines Konzerns auf dem freien Markt ist es nämlich, Marktführer zu werden und zu bleiben. Ich kann die Macher von Truecrypt verstehen, ihr Anliegen ist nachvollziehbar. Trotzdem obliegt es aber immernoch einer Firma selber, wieviel sie an Details seines Produktes preisgibt. Und mir schmeckt es auch nicht, dass MS auf dem Computermarkt solche Macht hat. Daran sind aber auch Konsumenten, Soft- und Hardwarehersteller schuld. Wenn zu jeder Hardware Linuxtreiber mitgeliefert würden, wenn ich also ohne weiteres auf Linux umsteigen könnte, ohne Abstriche und Kompromisse machen zu müssen, würde sich MS überlegen, inwiefern sie andere Entwickler mit Informationen versorgt. Hier allein auf MS rumzuhacken ist einfach nur billig. Wie wäre es, wenn die EU einfach per Orde de Mufti festlegt, dass zu jedem Scanner, Drucker oder sonstige Hardware ein funktionierender, mit gleichen Leistungsmerkmalen ausgestatteter Linuxtreiber mitgeliefert werden muß? Denkbar wäre auch, dass jede Softwareschmiede dazu gezwungen wird, ihre Programm auch für Linux rauszubringen. Dann wäre nämlich Wettbewerb. Software- und Hardwareproduzenten haben mit ihrer Politik MS groß gemacht, aber MS soll es ausbaden - das ist billig. BTW, Du bist schon wieder verrutscht, der Cola-Vergleich war weiter oben. Macht aber nichts:-) Ich hoffe, Du läßt jetzt Deinen Post hier und zwingst mich nicht, mit meinem wieder umzuziehen - smile.
 
@mcbit: Hehe, jo, is' aber aich schnell unübersitlich, das layout. :D Aber zum Thema: Ich bin erstaunt, dass wir garnicht so wie auseinander liegen. Also, klar, "Wo bleibt denn der Ansporn für andere, wenn sie sehen, dass sie von einer EU klein getreten und gemaßregelt werden, wenn sie eine bestimmte Größe erreicht haben und nicht nach deren Pfeife tanzen?" halt ich für absolut nichtig - immerhin haben sie bis zu dem Zeitpunkt Milliarden von Euro Gewinn erwirtschaftet - was ja nunmal das Ziel eines Unternehmens ist. "Wenn zu jeder Hardware Linuxtreiber mitgeliefert würden, wenn ich also ohne weiteres auf Linux umsteigen könnte, ohne Abstriche und Kompromisse machen zu müssen, würde sich MS überlegen, inwiefern sie andere Entwickler mit Informationen versorgt" EXAKT das ist es - so läuft es in einem freien Markt, wobei hier Linux natürlich obdA für "ein Betriebssystem eines anderen Herstellers" angenommen wurde. Jedenfalls ist genau das der Punkt: Diese Möglichkeit der WAHL hättest du in einem freien Markt, dazu ist er da, er erzeugt ein vieleseitiges Angebot und damit Konkurrenz - nun sehen wir, dass es diese Wahl aber nicht gibt, denn unser Problem ist eben die Abwesenheit des Marktes - wir leben in einem straffen, am Monopol kratzenden, Oligopol. Es ist demzufolge auch nicht korrekt von Microsoft hier als "Marktführer" zu reden - der Markt liegt bereits in Trümmern. Genau hier finde ich inetressant, wie ähnlich wir sind, offensichtlich sehen wir das ganze beide als problematisch an! Und ab jetzt haben wir einiges gemeinsam, ich persönlich würde es, ähnlich zu deiner Linuxtreiber-Auffassung, als ideal ansehen, wenn einfach jedweges Produkt was auf dem Markt erscheint erst dann "zugekasen" wird, wenn klar ist, dass es hinreichend dokumentiert ist - sodass bei Hardware Treiber da entstehen wo sie gebraucht werden, mitunter also ganz sicher für Linux. Allerdings ist mir klar, dass das natürlich utopisch ist. Desweiteren seh' ich auch, dass das nicht der gerechtere Weg wäre, ich meine, einserseits prangerst du an, das sman heir versuche sich in die Strategie eines Konzerns einzumischen, wenn man Microsoft zu etwas zwingt - OK, stimmt! Aber mit dem Treiberzwang greifst du doch in die Strategievon wesentlich fragileren, weil im Wettbewerb stehenden, Firmen ein! Ich bin eben der Meinung, dass man da eingreifen sollte, wo es am risikolosesten ist und das ist nunmal da, wo das Oligopol seinen Ursprung hat - diese Firme sieht sich keinen ernstzunehmenden Konkurrenten aus oder müsste bei härterem Wettbewerb (der siche rnetstehen wird ...) gleich um ihre Existenz bangen. Genau deshalb denke ich, es ist der beste Weg den Großen wieder zu verkleinern, wie auch immer das dann im Detail umgesetzt wird ....
 
@Heideschnucke: kann mich deiner meinung überhaupt nicht anschliessen, denn ohne die firmen welche sicherheitssoftware herstellen (rede ist von seriösen) wäre windows nie zu gebrauchen. im vergleich zu deinem hausbau wäre somit deine haustüre ewig offen gewesen und jeder könnte sowieso ein und ausgehen. microsoft sollte froh sein wenn sich eine gute seriöse firma für ihr betriebssystem interessiert und verbesserungen miteinbringt, denn es wird in manchen bereichen immer bessere geben, weshalb die herausgabe der schnittstellen auch gerechtfertigt ist um dieses zu bewerkstelligen.
 
@OSlin: Festplatten sind unter Linux von Hause aus verschlüsselt, sodass sowas wie truecrypt nicht nötig ist?
 
Also so leid es mir tut, ich finde das lächerlich mittlerweile...
Wenn man wirklich von einem fairen Wettbewerb reden will, dann sollte man nicht ausser Acht lassen, dass Microsoft nicht wirklich jemand im Weg stand, als es darum ging, sich ein solches Monopol zu schaffen.
Jetzt, wo es einfach zu spät ist, folgt Klage auf Klage "um den Wettbewerb fair zu gestalten".
So wenig ich Microsoft auch mag: sie haben sich an die Spitze geschoben und Windows ist nunmal IHR Produkt. So wie Heideschnucke schon sagte... Wenn ich mir ein Haus gebaut habe, und irgendwas tolles darin habe, dann gebe ich sicherlich nicht jedem Trottel den Schlüssel in die Hand, weil er mir eine andere Lösung anbieten will!
Um irgendwelchen "dann zahl doch ein Schweinegeld für MS Produkte"-Kommentaren vorzubeugen: die Preispolitik von MS ist wirklich nicht toll. Aber es gibt brauchbare (kostenlose) Alternativen, man muss nur offen dafür sein und sich drauf einlassen :-)
 
@SnowStar: Was heisst da zu spät? Mit ständigen Klagen und Bussgeldern lässt sich Microsoft - wenn auch sehr langsam - zum Einlenken bewegen. Also munter weiter so!
 
@SnowStar: Klar ist Windows ihr Produkt...aber es ist doch schon etwas blöd, wenn Programme dafür nicht ordnungsgemäß funktionieren. Warum soll man es also nicht versuchen die APIs offengelegt zu bekommen? Mich würde das als Benutzer jedenfalls tierisch nerven, wenn eine Software, die ich benutzern will, nicht richtig läuft.
 
@ralph76: Es hat aber keine interessiert, als MS auf dem Weg nach oben war und praktisch jeden PC daheim mit einem BS bestückte.
 
@SnowStar: Wenn man nicht ansatzweise eine Ahnung von der Martkwirtschaft hat, sollte man sich mit solch Meinungsäußerungen wirklich zurückhalten, oder? Es reicht doch, wenn sich Politiker wie Schäuble in Dinge einmischen, von denen sie keine Ahnung haben :)
 
Warum wenden die sich nicht einfach ganz lieb an MS deswegen. XD
Immer müssen die gleich die EU mitreinziehen. Aber ich schätze die wollen gar keine API-Offenlegung sondern mal wieder nur Geld... :/
 
@Matti-Koopa: Falsch, die haben genau das vor (oder schon getan). Nur für den Fall, dass Microsoft die API nicht offenlegt wird gedroht/beschwert. Außerdem bekommen die TC-Entwickler mit Sicherheit kein Geld von einem eventuellen Bußgeld von der EU ab.
 
Langsam nervts. Sollen die doch ein eigenes Betriebsssytem entwickeln.
 
@Kirill: Solche Sätze kann ein außenstehender Nicht-Softwareprogrammierer immer wieder raushaun. Wer aber als Programmierer selbst betroffen ist, will dass seine Software natürlich auch ordnungsgemäß funktioniert.
 
@Kirill: Die Alternative ist, einfach die Windows Version von TrueCrypt einzustellen, Verschlüsselung braucht doch kein Windowsbenutzer in Zeiten, wo die Mafia den PC eines jeden Bürgers nach gutdünken heimlich oder mit massiver Gewalt durchsuchen will, oder? "Windows Benutzer haben nichts zu verbergen", vor der Mafia, oder so? :-P
 
Mal janz naiv gedacht: Wenn ich den Hibernationfile auf eine verschlüsselte Partition schreiben lasse, ist er doch eh immer verschlüsselt. Weiß nicht wo da das Problem liegt. Oder umgeht der Schreibprozess der HIbernationfiles die TrueCrypt-Treiber ?!?
 
Nur weil die Truecrypt Entwickler zu dämlich sind um ihre Anwendungen gescheit zu programmieren?
Ich verstehe eh das ganze Drama um die Offenlegung der API's nicht.
Eine Firma entwicklet ein OS und verkauft es. Gut. Dieselbe Firma entwickelt Produkte, die das eigene OS verwendet und verkauft sie. Auch gut.
Kann doch jede andere Firma genauso machen.

Ich persönlich würde da gar nichts offenlegen. Mach doch auch keine andere Firma in anderen Bereichen.
 
@tuon: "Nur weil die Truecrypt Entwickler zu dämlich sind um ihre Anwendungen gescheit zu programmieren?" Nein, mal versucht herauszubekommen, was dahinter steckt oder wahrgenommen, dass nicht nur Truecrypt das Problem hat? "Ich verstehe eh das ganze Drama um die Offenlegung der API's nicht." Natürlich nur, weil du zu dämlich bist. Gehört das Deppenapostroph eigentlich mittlerweile zum Lehrplan auf deutschen Hauptschulen? EDIT: Achso, natürlich eine negative Wertung, soviel Blödsinn muss auch entlohnt werden ...
 
@tuon: "Nur weil die Truecrypt Entwickler zu dämlich sind um ihre Anwendungen gescheit zu programmieren?" Ab da war mir schon alles klar, wie sachlich dieser Kommentar wird...Und das beurteilt jemand, der nichtmal ansatzweise weiß, wie sowas funktioniert? Interessant.
 
@ooohaaa: Was soll das? Mit deinen persönliche Beleidigungen? Das dir meine Meinung nicht gefällt ist ja o.k. Aber das du dann änfängst wüste Beleidigungen auszuteilen, obwohl du überhaupt nicht weißt, wovon ich Ahnnung habe oder nicht zeigt doch klar dein Niveau, deine Dreistigkeit und Arroganz.
@HD_34: Wie kommst du zu dieser Aussage, daß ich nicht mal "ansatzweise" weiß wie sowas funktioniert? Gegen deinen Post als solches habe ich im übrigen nichts.
 
@tuon: Naja, Unfähigkeit kann man jedem einfach so grundlos vorwerfen und das spricht nicht gerade dafür, dass man viel Ahnung hat. Also ich kann kein Verschlüsselungsprogramm programmieren und habe deshalb respekt vor deren Arbeit. Und ich bin mir sicher, dass man bei TC nicht grundlos oder rein aus Unfähigkeit eine Offenlegung der APIs fordert.
 
@HD_34: Hmmm ... naja ... ein Verschlüsselungsprogramm habe ich auch schon mal programmiert, allerdings nichts vergleichbares wie Truecrypt. Mag sein, daß es wirklich gute Gründe für deren Forderung gibt. Das kann ich so nicht beurteilen. Mich stört nur, daß ständig jeder an Microsoft irgendwelche "Forderungen" stellt. Scheint modern geworden zu sein. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich nun um Microsoft handelt oder ein anderes Unternehmen. Mir geht es nur ums Prinzip. War vielleicht ein bißchen voreillig vormuliert. :-)
 
@ooohaaa: Gib es auf. DER Deppenapostroph ist nicht mehr zu stoppen. Ich weiß auch nicht wie die Leute darauf kommen, dass der bei Plural-S richtig ist. Wahrscheinlich wird das mit dem Englischen verwechselt. Soll heißen, mit dem "Besitzanzeigenden" Apostroph: Intel's Fab, nVidia's GPU etc. Und irgendwo las ich kürzlich, dass der Apostroph bei z. B. Moni's Imbissbude etc. benutzt werden darf. PS: Die absolute Königsdisziplin ist übrigens: Ganz einfach jedes Wort mit S-Endung mit einem Apostroph zu versehen. Beispielsweise "nicht's" sah ich schon mal. :D
 
ich finde den ansatz genial :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles