Intel "Centrino 2" ab Juni, Quad-Core im September

Hardware Intel will laut Medienberichten ab Juni mit der Einführung seiner neuen Notebook-Plattform Centrino 2 beginnen, die auch die neuen "Montevina" Prozessoren mit sich bringt. Im September soll dann der erste vierkernige Notebook-Prozessor folgen, der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mal ganz im Ernst: Wer braucht das noch? Doom 3 und Quake 4 duerften mitlerweile absolut fluessig laufen. Das einzige, wofuer man so eine Leistung wirklich missbrauchen koennte ist die Konvertierung von Medien oder Virtualisierung, aber wer braucht das schon zuhause? Ach ja, erster:-)
 
@fab: 640K ought to be enough for anybody.
 
@fab: Keiner braucht es. Es ist nur ein Hype, würde ich sagen. Ich mein, ein Notebook zum Rendern benutzen ?
 
@fab: Die Entwicklung MUSS ja weitergehen.
 
@muplo: das würde ich nicht sagen ich spiele und bearbeite meine videos sehr gerne und da ich sehr viel mit dem lkw unterwegs bin finde ich so ein ausgestattetes notebook sehr gut.
 
@fab: Keiner :)
@neolinede: Du fährst mit dem LKW rum und gleichzeitig bearbeitest du deine Videos? oO
 
@fab: Du musst Dir ja nix neues zulegen, wenns Dein altes Gerät noch tut. Aber mit der Leistung der Geräte steigen auch die Möglichkeiten. Ich nutze den Rechner sehr häufig zur Konvertierung von Medien. Für Virtualisierung ist mein Laptop leider recht schwach auf der Brust, dabei braucht man das schon, wenn man nur mal sehen möchte, wie eine Webseite in nem anderen Browser aussieht.
 
@root_tux_linux: nein das natürlich nicht aber bin halt teilweise 2 wochen am stück unterwegs und da hatt man dann sehr viel zeit auf parkplätzen wenn man seine ruhezeiten machen muß :-)
 
@fab: Ich komme jetzt noch mit meinem Intel Core2 Duo E4300 sehr gut aus...
 
Hoffentlich werden Geräte der endgültiger Fassung des IEEE 802.11n kompatibel...
 
Intel is rotz ... es lebe AMD lol...wollt auch ma flame'n
 
@baerchris: Jo..einmal am Tag muss man ja das Hirn auch ausschalten
 
jaja, da sieht man gleich mal wie schlecht das mit den preisen ohne konkurrenz ist...
 
Fintsch86: Is richtig, hab ich mir ja auch ma verdient +
 
Ein Notebook als Destopersatz ist OK. Die konventionelle Benutzung eines Notebooks richtet sich ja bisweilen an den mobilen Einsatz. Ein Desktop-System ist dagegen fast schon ein Möbelstück. Zu sagen, ein aufgebohrtes Notebook mit stärkeren Energiesparfunktionen sei nicht sinnvoll, weil der mobile Charakter langsam verschwindet, finde ich nicht wirklich sehr weitsichtig. Der Trend dazu, dass man Zwischenvarianten zwischen Mobiletop und Desktop schafft, ist nur eine Frage der Zeit, da die PCs immer stärker in den Fokus des alltäglichen Lebens kommen. Ein starker Prozessor, eine gute Grafikkarte und einen besseren Panel in einem Notebook zu haben, ist sicherlich eine Weiterentwicklung und sollte ruhig weiterverfolgt werden. Bin schon am überlegen, meinen Aspire 5920G gegen einen 6820 zu tauschen, weil der Panel endlich mal an einen anständigen LCD rankommt. Wem 1280*800 genug sind, der kann auch gleich bei den alten Röhren bleiben. Mir ist das samt erweitertem Farbraum jedoch sehr wichtig, auch bei mobilen Geräten.
 
Seitdem ich ein Notebook mein Eigen nenne, kommt der Desktop-PC nur noch ganz selten zum Einsatz. Wenn die Books bei sinkendem Energiebedarf effizienter und bezahlbarer werden, habe ich nichts dagegen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links