EA plant feindliche Übernahme von Take-Two

Wirtschaft & Firmen Wie wir bereits berichtet haben, plant der Spielepublisher Electronic Arts schon seit ein paar Wochen die Übernahme seines Konkurrenten Take-Two. Alle Angebote seitens Electronic Arts wurden bislang jedoch durch den Take-Two-Vorstand abgelehnt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na der letzte Satz klingt doch mal wieder echt toll... es wird ja immer schlimmer...
 
@XMenMatrix: Naja wenn der EA-Chef ausnahmsweise mal etwas einhält was er vorher sagt dann könnte Take-Two ja weitgehend eigenständig weiterarbeiten... doch irgendwo bezweifel ich das.
 
@XMenMatrix: wie können sie denn vorher etwas garantieren, wenn sie nachher nicht mehr entscheidungsgewalt haben?
 
@leopard: Ganz einfach, schriftlich. Hat damit arbeitsrechtlich Bestand auch wenn der Vorstand die GF wechselt.
 
@XMenMatrix: ausserdem wuerde eine schriftliche zusage mit einer bestimmten hoehe an zuwendungen, eventuell ea abschrecken massenetlassungen zu veranlassen ( wuerde die uebernahmekosten erheblich in die hoehe treiben )
 
Bald kaufe ich mir keine Computerspiele mehr, sondern EAspiele Oo
 
@R1k3r: richtich.... Doll, dann verhunzen die noch die GTA Reihe, super.... die wollen doch nur was abschüpfen und wenn der neue teil raus is und genug abgeworfen hat, wird take 2 platt gemacht...
 
dann können die ja ihren namen bald in deutschland in Ebend Alles umändern...
 
Tolll warum wollen alle sich untereinander einkaufen? Hat take2 noch was mit Rockstar games zutun? Oder Wäre Rockstar games nicht davon betroffen?
 
@toxicbrain: TakeTwo ist ein Publisher, dem das Entwicklerstudio Rockstar gehört. Der Publisher legt Zeitrahmen für die Entwickler fest, bis wann das Spiel fertig sein muss und betreibt Support, Werbung und Vermarktung. besonders hier ist EA immer wieder negativ aufgefallen. Also ja, Rockstar gehört zu TakeTwo.
 
Du vergisst, dass der Publisher meistens die Bezahlung der Programmierer übernimmt und alle anfallenden Kosten ( Budget und so ). Der Publisher ist meist auch der Rechteinhaber an Marken, Engines und Technologien ( Motion Capturing und so ). Es ist im Prinzip ein gegenseitiges Geben und Nehmen.
 
@Masso: Och neee... nich gta verhunzen - das spielt doch sogar meine freundin gerne :)
 
ich les immer "ea übernimmt...." haben die nicht bereits alles? wer ist denn der gegenspieler zu ea?
 
@muesli: ich denke mal blizzard und ubisoft sind zwei ziemlich starke gegner.
 
@muesli:

http://www.activisionblizzard.com/
 
@kalimann: bei blizzard stimme ich dir voll und ganz zu... allein wieviel geld die monatlich durch wow scheffeln... aber ubisoft... ich weiss nicht - glaub die werden mit der zeit auch untergehen, hatte scho lang kein game mehr von denen in der hand, was mir richtig spass gemacht hatte
 
@muesli: Vor kurzem sagte EA noch sie wollen kürzer treten :) Der einzige wirkliche Gegenspieler zu EA ist wie gesagt Activision Blizzard. Die sind allerdings mit ihrer Fusion vom Jahresumsatz noch über EA, sprich aktuell die Nummer 1
 
@muesli: Ubisoft hat in den letzen Jahren ebenfalls viele Großeinkäufe gemacht (Infogrames, BlueByte). Es ist einer der größten Konkurenten für EA. Spiele wie Splinter Cell, Siedler, Prince of Persia, Farcry oder Anno sagen dir nichts?
 
crysis ist auch unter EA erschienen, obowhl es anfangs danach aussah, dass ubisoft die cryengine ersteinmal voll und ganz für sich beanspruchen kann und nicht gleich den wölfen zum fraß vorzuwift... nunja, ihr sagt jetzt vielleicht farcry is ja immernoch ubisoft und crysis hat ja eigentlich garnichts mit farcry zutun... mal ehrlich leute :-)
 
@Kalimann: Dumm nur, dass EA mit 24,86% an Ubisoft beteiligt ist.
 
never ending story :) EA kauft gute Spieler hersteller , übernehmen die abläufe (die vorher super waren), reden dazwischen, und die neuen Spiele der "alten" Firmen werden MIES ! Never ending Story teil 2, Alter Hersteller bringt patches raus und zwar wie es die COMMUNITY will und kümmert sich auch um diese.. NACH dem aufkauf seitens EA ist es genau das gegenteil schlechte bis gar keine patches, kein community support kein nix (PS in .de haben wir einen EA Community Manager nur für Online Spieler der im Monat von EA 1500 Eier also Euros bekommt für das das er sich nebenbei um die community kümmert... man sieht ja wie gut er seine Arbeit macht.) Never ending Story teil 3, EA Manager "versprechen" etwas... keine 14 Tage später wird genau das gegenteil gemacht.. ? :) .... __________- EA sollte sich umnennen in EM (electronic Mafia) den ein klein wenig so arbeiten die !
 
@omenshad: Bei einigen Punkten dachte ich du redest über die Politiker in Deutschland^^
 
Jetzt kaufen die schon deutsche Traditionsunternehmen der Süßmittel-Branche!!!!!! Mehr Informationen dazu gibts hier http://www.nimm2.de
 
Wir sind wohl nicht mehr weit von einem Monopol entfernt. EA kauft immer schön fleißig auf, setzt die Entwicklerstudios unter Zeitdruck, so dass oft unfertige Produkte abgeliefert werden. Der Support dür Endverbraucher ist absolut mies. Ich hoffe, dass wir im schlimmsten Fall nicht mit einer jährlichen Version von Spielen wie GTA im Stil von GTA 2009, GTA 2010 rechnen müßen. Das ist ja leider eines der schlimmsten Eigenschaften von EA. Jedes Jahr fast das gleiche Spiel, mit marginalen Änderungen zu veröffentlichen.
 
@Koopatrooper: nee, bei denen kommt dann folgender quark raus: GTB, GTC, GTD, GTE, u.s.w. raus... :)
 
Ich kaufe aus Prinzip keine EA Spiele mehr wegen der Patchpolitik die die betreiben. Wobei mich auch die 1000 Wiederholungstitiel nicht mehr wirklich reizen können. Bald haben die dann ja echt alles verhunzt was geht..... EA MUST DIE!
 
@beuerchen: Da hast du recht. Auch ich kaufe keine Spiele mehr von EA. Auch wenn es vielleicht ein bisschen sch.. klingt, aber gerade bei solchen Unternehmen sollte man Raubkopien laden wie ein bekloppter. Damit die endlich mal schnallen das es sch.. ist was sie da machen. Mal abgesehen davon komme ich nicht mal mehr zum zocken.
 
@beuerchen: NOTE 1 und nen PLUS !! ps das selbe halte ich schon seid MoH:AA durch ! :) KEIN EINZIGES EA Spiel.
 
"versucht man es bei Electronic Arts nach den bislang missglückten Übernahmeversuchen jetzt mit einer feindlichen Übernahme. Hierfür wendet sich das Unternehmen mit seinem Angebot direkt an die Aktionäre von Take-Two" was geht ab.. wenn die nicht wollen, machen wir die eben so platt.. thss.. was EA sich da erlaubt.. gibts da keine behörde oder so, die das mal unterbindet.. thsss.. "pfuiii EA.."
 
Ich rege mich darüber garnicht mehr auf. Die Märkte regulieren sich schon selber irgendwann. Genauso wie Microsoft wächst sich auch EA kaputt. Genauso, wie zur Zeit die Social-Networks aus dem Boden sprießen und der tolle Online-Werbemarkt totbedient wird. Man kann weder mit Windows das Rad neu erfinden, noch nutzen die 100000 Werbeautritte etwas, die lästiger ist als Moskitos im Dschungel. Und Google, benutze ich schon lange nicht mehr. Und das einzige Spiel, was mich als nächstes für den PC interessiert ist GTA 4. Bis dahin entweder mal ein Real-Life Hobby oder eine schöne alte Simulation oder gute alte Spiele aus der verstaubten Packung holen. Und sein wir mal ehrlich, gäbe es nicht so viele Leute, die jeden Trend mitmachen und oder sich in der Internet- und Spielesucht verrennen, EA währe längst Pleite. Denn zur Suchtbefriedigung wird gespielt, egal was.
 
Ich bin mal gespannt wann EA den VW-Konzern aufkaufen will?
 
@gr4y: Gar nicht so weit hergeholt, Porsche z.B. läuft in Gran Turismo unter RUF, da EA die Rechte am Namen Porsche für seine tollen Spiele á la Need For Speed hält.
 
Sagt mal hatten die nicht gerade erst einen neuen Chef bekommen, der dieses Ausgebaue stoppen wollte? Dann hat der ja ganze Arbeit geleistet.
 
Ich werd es ohnehin demnächst mit PC Spielen komplett aufgeben. Es gibt in letzterZeit nur noch Rotz nd Müll auf dem Markt. Eine Grafikdemo nach der anderen, keine Story, kurze Spielzeit, Bugs ohne Ende... Kleinere Spielehersteller mit guten Ideen gehen oft genug an illegal gezogenen Spielen kaputt oder werden aufgekauft und das eigentliche Team verschwindet... zumindest ist oft genug, dass was die kleine Spieleschmiede ausgemacht hat, weg oder wurde in irgendeine Schublade eines Spielerießen geschoben. Da hol ich lieber wieder DSA aus DOS Zeiten raus und zock das... oder mal wieder ein anständiges Weltraumgame wie X-Wing. Warum gibts sowas eigentlich nicht mehr? Nur noch ultrakomplexe Spiele, für die man ein 2 jähriges Studium des Handbuches benötigt. Nichts, dass man mal kurz so zwischendurch zocken könnte... eben ohne ultrakomplexe Steuerungen oder Wirtschaftskreisläufe -.-
 
also ich boykottiere EA schon seit langem... nur leider tun das die wenigsten... alleine schon weil ich die erfahrung gemacht habe dass fast jedes EA spiel dass ich hatte derbe verbuggt war... weiss ja nicht wie das bei anderen war... aber mir kam es immer vor dass EA viele gute titel wie Hellgate London total mies gemacht hat, weil diese die an einem Bestimmten termin ausgeliefert werden sollen, egal ob die fehler enthalten oder nicht.... hatte mir mal Hellgate London (wollte ne ausnahme machen und gucken ob zumindest das spiel ok ist) gekauft und fand das spiel ansicht ziemlich gut... aber leider auch eintönig und jede stunde mindestens 1 absturz... habs nachm wochenende wieder in den laden zurückgebracht mit der begründung dass das Spiel dauernd abstürzt - somit erfüllt es nicht seinen Zweck der guten und vor allem Fehlerfreien unterhaltung so wie es eingentlich sein soll...

Also wenn sich an der EA firmen-politik nix ändert kaufe ich keine spiele von EA -

wer rechttscreibfehler findet darf für immer schweigen!!
 
Oh nö, hoffentlich schafft es EA nicht.
 
also Ubisoft hat zum Beispiel in letzter Zeit "Assasins Creed" rausgebracht und das spiel is mal wirklich enorm gut....
Activision-Blizzard sollten mal so einige Projekte übernehmen, dann wird der Spielemarkt endlich wieder interessanter, EA poliert seine NFSreihe mit gangsterkiddiekagge auf, Battlefield wird mit future-laser-blitzen-verhunzt, Crysis mit bösen Koreanern und der 3x gelegenheit den Anzug wirklich Sinnvoll zu nutzen, die Sims mit "Die Insel", und dann wars das aber auch schon wieder von EA Games. Also Ubisoft hat da denk ich mal die !QUALITATIV! besseren spiele, EA Games strotzt halt mit !Quantität!, nur leider verkauft sich deren Müll nicht mehr, liegt alles wie Blei in den Regalen...und dabei wird es bleiben, wenn sie weiter die Entwicklerideen und Zeiträume begrenzen. Spiele sind Kunst, bzw Unterhaltung, und ein guter Film, zum Beispiel Herr der Ringe oder sowat, wird auch innerhalb von min. 2 Jahren gedreht, mit der Post-production sind es eher 3 jahre.
Boykottiert EA, sag ich dazu mal, einfach keine Games mehr von diesen ehrm in ermangelung eines Wortes "Gute-Software&Studio-Vernichter", kaufen...
 
@DerBaer79: @DerBaer79: war soldier of fortune 3 nicht auch von EA? ich weiss es nicht, aber... auf jeden fall war das spiel der letzte dreck. teil 2 war noch RICHTIG geil, aber teil 3? einfach nur SCHLECHT.
 
@Air50HE: das war glaube ich activision, wie die beiden teile davor auch...
 
Hat nicht auch mal MS mitgeboten um Take Two war schon länger her im letzten Jahr oder so?
Sieht man wieder, was EA sich leisten kann, so eine ..... Firma ist das.
Die wollen soviele kaufen, weil EA ja angeblich eine eigene Konsole für 2010 plant, wenn dann EA einige Publisher noch aufkaufen wird, haben die EXKLUSIVE Titel, falls ihre Konsole kommen sollte, aber anscheinend boykottieren zu wenige diese Firma.
Hoffentlich bleibt Take Two hart, wie schon die ganze Zeit, bringt den ja nix eigentlich, na gut vielleicht eine Menge Kohle, aber das haben die glaube ich auch schon so :-)
 
EA STINKT!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles